Heule nicht rum, Du Deutscher Michel !!! …

auch kleine Widerstandshandlungen sind hilfreich, frei nach dem Motto, Kleinvieh macht auch Mist. Niemand muß sich selbst in Gefahr bringen, indem er Widerstand leistet. Klein beginnen, sich vorantasten, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Der eine diskutiert intelligent und stellt Mitbürgern Fragen, ohne sie zu beantworten (das ruft weniger Abwehr hervor und nichts ist wertvoller als selbstgewonnene Erkenntnis!), der nächste malt Bilder und macht eine politische Ausstellung, der nächste preppt, der Nachbar wählt AfD oder eben nicht, der andere bemüht sich darum, die Zusammensetzung / den Zusammenhalt seiner Belegschaft entsprechend zu fördern, ein anderer spendet an alternative Medien, man kann kleine staatlich geförderte Vereine gründen zur Kulturförderung zum Beispiel, darüber läßt sich viel machen. Hilfen zur Vereinsgründung findet man im Internet, auch oft über Städte und Gemeinden (nur für die Gründung sind 7 Personen nötig, später nur noch 3. Ob darüberhinaus Mitglieder aufgenommen werden ist Sache des Vorstandes, ebenso, ob es für Vorträge nur Tagesmitgliedschaften oder Mitgliedschaft für die Dauer eine Reise gibt u.ä.. Die Frau erzieht ihre Kinder in richtigem, abwehrfähigem Geist mit möglichst wenig Gehirnwäsche und Medienkonsum, man informiert sich über und fordert seine Rechte und was einem als Steuerzahler zusteht…nur einmal als Anregung für die, die sich als kleine Leute fühlen und immer glauben, sie hätten keine Einflußnahmemöglichkeit. Nichts fürchtet Moloch mehr als dezentral vernetzte eigenständig aktive Menschen. Schaltet also Flimmerkisten ab und werdet in zumindest einer Art und Weise aktiv, die Euch und uns allen dient, vielleicht sofort, vielleicht auch erst in Zukunft. Kreativität ist gefragt.

volksbetrug.net

.. sondern stehe auf und wehre dich !

So blöd kann doch ein Volk nicht sein !?

Ihr , ja Du und Du seit der Staat und Ihr
habt jederzeit das Recht die Verwaltung abzusetzen.

1.)

Das Widerstandsrecht ist allgemein ein naturrechtlich bzw.
durch ein positives Gesetz statuiertes Recht jedes Menschen,
sich unter bestimmten Bedingungen gegen staatliche Gesetze
oder Maßnahmen aufzulehnen bzw. ihnen den Gehorsam zu verweigern.

2.)

Verfassunggebende Versammlung

Verfassunggebende Versammlung ist ein staatsrechtlicher und politikwissenschaftlicher
Begriff. Eine Verfassunggebende Versammlung ist eine außerordentliche politische
Institution, manchmal auch Verfassungskonvent genannt, welche temporär eingerichtet
worden ist und eingerichtet werden kann, um einem Staat eine erste oder wieder
eine neue Verfassung zu geben. Sie ist – als Ausdruck des pouvoir constituant –
im Besitz der verfassunggebenden Gewalt des Volkes.

Anmerkung :

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und
Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt,
verliert seine Gültigkeit an…

Ursprünglichen Post anzeigen 20 weitere Wörter

Oh my boobness

GEZ-Urteil und Gewaltenteilung:

Warum ist Geburtenkontrolle in der BRiD überhaupt ein Thema? Weil künftig/inzwischen Massen an reproduktionsfreudigen Migranten hier leben.

Das Grundgesetz: Einräumung eines Freiheitsrechtes im ersten Absatz, Rücknahme des selbigen in Absatz 2

§130 StGB:

Sprachpolizei und Voßkuhles Privatmeinung wird als Gerichts“beurteilung“ dargestellt. Verfassungsorgane, Kirchen, Bundespolitik und Medien arbeiten konzertiert zusammen:

Gesetzeslage zum Stand der BRiD und dem Deutschen Reich

http://www.deutsches-reich-heute.de/html/index2.php

die meiner Ansicht nach negativste Tatsache an dieser Thematik ist, daß sich noch kein Jurist explizit zu diesem Thema als Ganzes geäußert hat. Mit explizit meine ich, daß mir nicht bekannt ist, daß ein Jurist, ein Richter oder Rechtsanwalt, die pro und contra Argumente erörtert hätte. Daß jemand die Verwicklungen und die Hierarchie dieser Normen und ihre Auswirkungen, ihre Einschränkungen usw. einmal derart untersucht und seziert hätte, daß man die Denkweise und Lesart innerhalb des derzeitigen juristischen Systems besser verstehen und für die Sache nutzen könnte. Sind denn tatsächlich alle Juristen systemhörig? Und ja, ich kenne das „Gerücht“ um die Bar Ass. , aber es kann doch nicht sein, daß zigtausende Menschen ihr Hirn und ihre Moral verlieren, nur weil sie sich einmal als Studenten in eine juristische Fakultät eingeschrieben haben? Das passiert ja noch nichteinmal den Medizinern nach massivster universitärer Gehirnwäsche! Selbst da gibt es Naturheilkundler, Impfkritiker und eGK Verweigerer. Selbst hochrangige Politiker schreiben in ihrer Rentenphase, alo wenn sie aus der Gefahrenzone sind, Bücher und plaudern aus dem Nähkästchen. Bei Juristen herrscht Todesstille?

Am Rande bemerkt als wichtigen Punkt für die Neugestaltung in Zukunft:

Das schlimmste Übel an derzeitigen deutschen Gerichten ist, daß es den Richtern absolut frei steht, welche Anträge und welche Einlassungen sie überhaupt berücksichtigen! Wer dieses falsche Freiheitsrecht des Berufsstandes eingeführt und zugelassen hat, der tat das in vollem Bewußtsein der schädlichen Auswirkung.

Diese falsche Freiheit, die nichts anderes bedeuted als die absolute Machtergreifung, muß als erstes beseitigt werden und darf nie wieder wirksam werden. Ein Richter muß zwingend alle Anträge annehmen, sich damit auseinandersetzen und sachbezogen beurteilen. Er muß rechenschaftspflichtig sein und verantwortlich gemacht werden können, wenn er/sie Anträge unberücksichtigt läßt. Und ja, er darf Anträge auch ablehnen, aber nur mit sachbezogener Begründung. Die Aussage zum Beispiel: „der Antrag ist unbegründet“ darf nicht ausreichen. Viel zu spekulativ.

Also bitte, Juristen vor und diese ganzen juristischen Sachverhalte einmal für die Allgemeinheit bzgl. ihrer Stärken und Schwächen abhandeln.

Wir können es uns nicht erlauben, noch nichteinmal in Einzelpunkten, einer Falschinterpretation oder fehlerhaften Anschauungen über die Anwendbarkeit oder Bedeutung von bestimmten Paragrafen zu unterliegen. Es hat auch schlicht ein anderes Gewicht, wenn sich ein Jurist einmal zu diesem Thema äußern würde.

In einem original US Gerichtsvideo zum Beispiel steht ein Mann vor dem Richter und wird von diesem mit seinem Namen aufgerufen. Der Beklagte äußert sich dahingehend, der Name gehöre zu seiner Person, aber die Person sei nicht er aus Fleisch und Blut und er sei nicht Treuhänder seiner Person usw. usw. Also die Freeman Argumentation. Am Ende schickt der Richter kopfschüttelnd explizit alle drei, den Mensch, die Person und den Treuhänder in den Knast. Nächster bitte…

Das heißt, allein die Tatsache, daß (wahrscheinlich?) dieses Personen-Treuhandkonstrukt der Realität entspricht und daß man dies erkennt und äußert, hat keinerlei Auswirkung auf die Situation, in der man sich befindet. Ein Sklave, der seinem Herrn sagt: ich bin Mensch und darf nicht versklavt werden! Der erreicht gar nichts. Die Hexen, die bei ihrer Verbrennung riefen: ich bin Mensch, ihr mordet und versündigt euch! Erreichten ebenfalls nichts.

Es stellt sich nun die Frage WARUM? Nur weil das Böse, die Beliebigkeit, der Sadist… die Hebel in der Hand hält? Ja dann muß man sich fragen, weshalb man dann diese Gesetzes-Erkenntnisse hat, wenn sie nicht wirksam werden, obwohl diese erkannten Konstrukte und Rechte von den „Wissenden“, den Machteliten und Auserwählten, geschaffen wurden. Aber nur für ihre Kreise? Wie aber kommt man in diese Kreise? Via Geburt und Bürgschaft?

Und wenn Erkenntnisse nicht wirksam werden (aus welchen Gründen ist selbstverständlich von Bedeutung), woher kommt diese Macht, das Wirksamwerden weltweit zu verhindern? War zum letzten Mal ein Systemausstieg möglich als es die „Vogelfreiheit“ gab? Laut wiki wurde die Vogelfreiheit erst zunehmend ab dem 16. Jahrhundert mit der Ächtung verbunden. Dies bedeutete, daß kein weltliches Gericht den Menschen vor Übergriffen schützte. Es  hing also ausschließlich an der Moral und Gottesfürchtigkeit anderer Menschen, wie (und ob) ein Vogelfreier leben konnte. Herabgestuft auf die Stellung eines Tieres („machet Euch die Erde untertan und alles Getier und alles was wächst..“.) und zusammen mit der damals nicht unüblichen Vorstellung „der Mensch sei von Geburt an schlecht und böse“ war die Vogelfreiheit wahrlich eine Strafe. Ein Tier konnte gejagt werde und wenig gottesfürchtige Menschen durften sich an den Vogelfreien ungestraft austoben. Vogelfreie konnten kein Geld verdienen und keinen Handel treiben, also weder Nahrung usw. kaufen noch verkaufen, denn der Handel unterliegt weltlicher Gerichtsbarkeit. Er konnte auch nicht schenken oder beschenkt werden (Rechtsbegriffe von Besitz und Eigentum!), sondern nur geben oder mit einer Gabe bedacht werden usw.

Was aus der Vogelfreiheit wurde ist nicht zu lesen. Wurde sie abgeschafft? Einfach aus dem Bewußtsein getilgt und als Option einfach verworfen? Unter Strafe verboten? Oder was?

Eine kleine Einführung in die Rechtsgeschichte hier:

http://www.justament.de/pdf/RECHT%20HISTORISCH%20Vallendar%20-%20Skript%20zur%20deutschen%20Rechtsgeschichte.pdf

 

 

sehr treffend: Juristen regieren die BRiD

das ist inzwischen wie in den USA. Und da sage noch einer, die BRiD sei kein Unternehmen/keine Treuhand und alles, was hier geschieht basiere nicht auf Handels-Verträgen…

Auszug des sehr lesenswerten Artikels von Peter Haisenko:

….Auch in Kreisen vernünftiger Rechtsgelehrter wird der Hypothese bestenfalls verhalten widersprochen, dass man in Deutschland besser dran wäre, wenn nur noch das BGB in seiner Urform vom 18. August 1896 gültig wäre. Der gesamte Irrsinn der hunderttausenden Novellen seither ist auch von ausgemachten Fachleuten nicht mehr interpretierbar, ohne auf substantiellen Widerspruch zu stoßen. Heerscharen von Juristen beschäftigen sich mit dicken Wälzern an Kommentaren, die notwendig sind, weil Gesetze heutzutage derart viele Ausnahmen und Randbereiche abdecken, dass sie sich zwangsläufig hier und dort widersprechen müssen. Wie sehr die Juristerei ausgeartet ist, mag man den Beispielen des Vertrags über “Toll Collect” und den Brexit ermessen. Der Vertrag zu Toll Collect umfasst sagenhafte 17.000 Seiten. Wegen des Brexit müssen 22.000 Gesetze überprüft werden.

Es geht hier um juristische Texte, von denen man annehmen sollte, dass man bei gründlicher Lektüre und Verstehen dessen, was man gelesen hat, bestenfalls zehn Seiten pro Stunde verarbeiten kann. Das heißt, dass man etwa ein Jahr benötigte, wollte man den Vertrag von Toll Collect nur lesen, ohne wirklich beurteilen zu können, wieviele Absätze darin sich gegenseitig widersprechen. Das heißt aber auch, dass mit höchster Wahrscheinlichkeit niemand diesen Vertrag in seiner Gesamtheit gelesen, verinnerlicht und verstanden hat. So ist es kein Wunder, dass seit vielen Jahren keine Entscheidung über einen Folgevertrag gefallen ist. Hier wird der Irrsinn der Juristen, die Politiker spielen wollen, in seinem ganzen Ausmaß sichtbar, ebenso wie bei den Problemen mit dem Brexit. Ein vernünftiger Vertrag, der nicht von vorn herein mit dem Ziel geschaffen wurde, nachzuverhandeln oder spitzfindige Betrügereien zu ermöglichen, sollte nicht mehr als zehn Seiten umfassen.

Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?

Betrachten wir dazu das Hickhack um den abgeschobenen Sami A., den vermuteten Leibwächter Osama bin Ladens. Ja, man darf nur mutmaßlich sagen, denn andernfalls kann man schon wieder Ärger mit übereifrigen Juristen bekommen. Eines ist klar, bis auf wenige hardcore Grüne und Antifanten wünscht niemand den Verbleib dieses von den Sicherheitsbehörden als Gefährder eingeschätzten Sozialhilfeempfängers in Deutschland. Die Politik hat endlich(!!!) gehandelt und schon sind die Juristen da, die den Willen der Politik konterkarieren mit Berufung auf den Rechtsstaat. Welches Recht in welchen der unendlich vielen Gesetze meinen sie? Darf man hierzu darauf hinweisen, dass die Anti-Abschiebe-Juristen auf Anwaltsebene von ihrem unsäglichen Treiben leben? Und das nicht schlecht und auf Steuerzahlers Kosten? Wo bleibt der “gesunde Menschenverstand”? Ach ja, das war Populismus vom Feinsten…. alles lesen unter: https://www.anderweltonline.com/politik/politik-2018/wer-regiert-eigentlich-deutschland-gewaehlte-politiker-oder-selbstherrliche-juristen/

Die Türkei wird griechifiziert

Wer nicht spurt, wird finanztechnisch fertig gemacht, insofern er nicht systemrelevant ist.

Die Systemrelevanz und die katholische Kirche im Land sind die zwei Hauptgründe, weshalb sich Italien mehr herausnehmen darf als andere Länder. Ich vermute, Erdowahn hat sich für diese absehbare Entwicklung ein paar Strategien zurecht gelegt. Er wird jetzt gezwungen, zwischen der EU und Putin zu wählen. Die gehaßte EU inklusive US_Israel-Nahtod-IWF oder der gefürchtete russische Bär, der sich nicht auf der Nase herumtanzen läßt, das  ist nun die Frage.

https://www.freenet.de/finanzen/nachrichten/drei-ratingagenturen-bemaengeln-stabilitaet-der-tuerkei_6743242_4710836.html

Der Druck auf die finanziell und wirtschaftlich angeschlagene Türkei wächst. Mit Standard & Poor’s (S&P) sowie Moody’s haben zwei große Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit des Landes noch tiefer herabgestuft. Das Rating ist maßgeblich dafür, zu welchen Bedingungen sich ein Staat Geld leihen kann. Ein schlechteres Kreditrating durch die Bonitätswächter bedeutet in der Regel auch steigende Kosten für die Verschuldung eines Landes.

S&P:  geht von einer Rezession im Land 2019 aus und einer um 0,5% sinkenden Wirtschaftsleistung mit möglicher gradueller Erholung in den Folgejahren (wahrscheinlich, wenn Erdowahn beim IWF zu Kreuze gekrochen ist), seit Freitag sind türkische Staatsanleihen von BB- auf B+ gesetzt. Obwohl sie den Ausblick als „stabil“ beliessen sind die Ramschpapiere der Türkei, nun sehr spekulativ. Die Inflation, derzeit bei 16 Prozent, steige bis auf 22 Prozent. Die türkische Lira hat seit Anfang des Jahres 38 Prozent an Wert verloren.

Und nun wird Merkels Migrantendeal erst richtig lukrativ.

Moody’s nahm ebenfalls sein Türkei-Rating um eine Stufe für die langfristigen Schulden Ba2 auf Ba3 zurück, den Ausblick auf „negativ“ und moniert ähnlich Fitch eine „Reduktion in der politischen Verlässlichkeit“

Aus Sicht der Bonitätswächter droht der Türkei eine anhaltende Wirtschaftskrise.

Verwiesen wird auch auf die extremen Schwankungen der türkischen Landeswährung Lira.

Die Agenturen brachten ihre Bedenken über die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank (die meinen wohl die Einmischung des Erdowahn in die Geschäfte der rothschildischen Finanzeliten) zum Ausdruck und kritisierten halbherziges Vorgehen der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

 

Die Regierung Erdogans liegt mit der Regierung der USA von Präsident Donald Trump seit längerem im Clinch.

Die USA werfen Ankara unter anderem vor, bei der Umgehung von Iran-Sanktionen zu helfen.

Der Streit entbrannte öffentlich an dem unter Hausarrest stehenden US-Geistlichen Andrew Brunson. Die Türkei wirft ihm vor, an dem Putschversuch gegen Erdogan im Jahr 2016 beteiligt gewesen zu sein. Die USA halten ihn für unschuldig und drohten weitere Sanktionen an, sollte er nicht bald freigelassen werden.

 

Die Bundesregierung drängt nach einem Bericht des „Spiegel“ die türkische Regierung, ein Hilfsprogramm des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu akzeptieren.

Das Thema habe in einem Telefonat von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit seinem türkischen Amtskollegen Berat Albayrak am vergangenen Donnerstag eine Rolle gespielt haben. Scholz soll laut „Spiegel“ seinen Gesprächspartner ermuntert haben, die ablehnende Haltung der Türkei zu überdenken. Im Bundesfinanzministerium hieß es auf Anfrage, man äußere sich nicht zu Inhalten solcher Gespräche.

 

Bei einem IWF-Hilfsprogramm wären auch die USA maßgeblich mit im Boot. Sie sind mit Abstand größter Anteilseigner des IWF mit Sitz in Washington und verfügen über die meisten Stimmanteile.

Für wichtige Entscheidungen des Fonds ist eine Mehrheit von 85 Prozent erforderlich. Daher besitzen die USA quasi eine Veto-Option.

 

Fitch setzte hinzu: Zwar habe die türkische Notenbank indirekt ihren effektiven Leitzins um 1,5 Prozentpunkte angehoben, indem sie Banken keine Finanzierung zum Hauptleitzins, sondern stattdessen nur noch zum höheren Übernacht-Zins angeboten habe. An den Märkten geht man laut den Bonitätswächtern aber davon aus, dass nur eine reguläre Leitzinserhöhung wieder Kapital ins Land locken kann.

Die 15 Milliarden Dollar schwere Investitionshilfe aus Katar habe zwar zur Stabilisierung der Lira beigetragen, hieß es bei Fitch weiter.

Derartige Finanzspritzen reichten aber nicht aus, um den Bedarf der Türkei an ausländischen Geldern zu decken. Dieser liege für 2018 schätzungsweise bei 229 Milliarden Dollar – und übersteige damit die türkischen Devisenreserven bei weitem.

Bunte Zentrale für Agitprop-Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) macht seit Juni Netz-Satire, genannt „Wahre Welle TV -alles, was Du wissen mußt“. Und sie gedenkt auf diese Art mit Unterstützung eines Facebook accounts die Diskussion über Hinterzimmervereinbarungen und dunkle Machenschaften der Eliten weiter zu diskriminieren.

Die Zentrale für historische Agitprop nennt dies aber „Aufklärung über Verschwörungstheorien“.

Angeblich sollen die tumben Rechten, die Zucht- und Brutstätte für Verschwörungstheorien – scharenweise auf diese Satire als echtes Alternativ Medium hereingefallen sein, so gut soll die Agitpop Bewerbung um dieses Medium anfänglich organisiert gewesen sein.

Ich glaube, hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens und wer weiß, wieviele der Verballhornten Bezahltrolle waren, oder Linksfaschisten, die in ihrem furor idioticus gegen dieses Möchtegern-rechte-Satireprogramm zu Felde zogen, bis man ihnen zwischen zwei Joints und einer T-shirt / schwarz unisex Bestellung bei Alibaba für 1,99 Euro 10 Stück, einmal oder dreimal erklären konnte, daß die Wahre Welle nicht von Alles Schall und Rauch betrieben wird und der Honigmann sich das Drama maximal vom Himmel herab ansehen kann, aber ganz sicher keine Texte dafür verfasst hat.

Die Buntezentrale ist sogar zu blöd dafür, ihre möchtegern lustigen video-sketche aus der dritten Untergrundetage (wo drittklassige Medienschaffende auf einen Durchbruch warten und nehmen, was sie an Abfall kriegen können)  ordentlich auf Konsistenz zu prüfen. Während der Sendung „Frontal 23“ wird bei ca 0:40 ein verballhorntes Schreiben des ZDF gezeigt, das sich satirisch NWOtes Deutsches Fernsehen nennt und einen Brief an Frontal 23 adressiert hat. Die Adresse lautet aber nicht Redaktion Frontal 23, sondern Redaktion Frontal 21, also das tatsächlich existierende Sendeformat des Schundfunks. Eine Art „Freud´scher Versprecher“, nicht wahr, ihr Agitprop Anstalten von der Bunten Zentrale und dem GEZiefer!? Die Wahrheit läßt sich einfach nicht unterdrücken und zeigt sich immer wieder hinterhältig als unschlagbare Realsatire. Auf die Nachlässigkeit der Propagandaverbreiter in ihren Berufen, äh jobs, ihre Unfähigkeit und LMAA Haltung gegenüber allem und jedem (Hauptsache der Gehaltszettel stimmt und man darf sich selbst elitär und gutmenschlich fühlen) trifft man allüberall. Doch ich bin mir sicher, ein Darwin Award geht eher früher als später auch und ganz bestimmt an die Bunte Zentrale für Agitprop.

„Krude“ ist das neue Modewort der mainstream Presse

alles, was nicht in das „krude“ Weltbild der Linksfaschistenpresse passt ist für sie „krude“. Das beginnt bereits bei dem Feindbild Antifeministen  und arbeitet sich vor bis zu jeglicher Art von vernetztem Denken und gedachten Vernetzungen, also sogenannten Verschwörungstheorien, die selbst dann hartnäckig Theorien zu bleiben scheinen, wenn sie längst als Realität erkennbar sind.

Wir wollen einmal sehen, was wann als krude gewertet werden kann.

In erster Linie sind es sogenannte Verschwörungstheorien aller Art, Äußerungen und Überlegungen, die nicht von der mainstream Presse, den HerreInnen über das, was wir denken dürfen, abgesegnet sind. So packt ein Grüner im Bundestag dann schoneinmal einen selbstgebastelten Aluhut aus, weil die AfD den menschengemachten Klimawandel LEUGNET. Nach der derzeit sich durchsetzenden Rechtsprechung im Rahmen Haverbeck und Schaefer usw. sowie dem diesbezüglichen Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, wird dieses Leugnen „offenkundiger Wahrheiten“, das geeignet ist den öffentlichen Frieden zu stören, demnächst mit empfindlichen Strafen geahndet werden können, wenn es dem Leviathan so passt. Insbesondere die kruden Argumente, mit denen rechter Irrsinn verharmlost wird stehen weit oben auf der Hitliste der linken Möchtegerndiktatoren und Feinde der Meinungsfreiheit.

Krude wird deswegen nicht nur gerne in Zusammenhang mit der AfD und Verschwörungen, sondern auch mit hatespeech („Glauben an die geplante „Umvolkung“ über groß angelegten Wahlbetrug in Deutschland bis hin zu reichlich Hetze gegen Flüchtlinge und Dunkelhäutige“) genannt. https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/neuwied_artikel,-nach-hasspostings-im-netz-afdkreischef-will-keine-konsequenzen-ziehen-_arid,1823648.html

Da sich Marx ebenfalls aus eigener Erfahrung sehr gut mit der Realität von Verschwörungen auskannte und das Vorgehen der Verschwörer in seinen Büchern offenlegte, wurde auch er, eine der Links-Ikonren, zur Zielscheibe der „Meinungsmacher“: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-05/soziale-gerechtigkeit-karl-marx-ungleichheit-zoelle-grundeinkommen-wissen

Was echt krude ist, das sind Sätze wie diese: …Obwohl in seinem Namen viel Unrecht begangen wurde – und in seinen Büchern auch allerlei krudes Zeug steht, das heute überholt ist. Hört mir auf mit diesem Marx, möchte man rufen. Lasst den Mann und seinen Bart in Frieden ruhen! Doch das wäre falsch. Denn Marx war als bekanntester Kritiker des Kapitalismus auch einer seiner besten Analytiker. Wer seine Schriften heute liest, der findet Gedanken, die erstaunlich gut zu den Themen passen, die uns im Jahr 2018 beschäftigen. Zwei der interessantesten aktuellen Debatten lassen sich hervorragend mit Marx neu durchdenken: der Handelsstreit und die Sozialstaatsdebatte. Also Freihandel versus Donald Trumps Protektionismus und Hartz IV versus Grundeinkommen….

Ja, man bedient sich aus Gesamtwerken wie es einem gerade paßt. Und gerade das Werk von Marx ist ein großer Supermarkt mit Selbstbedienung.

Auch die Verwendung „krude“ in Zusammenhang mit unterstellter Dümmlichkeit ist beliebt. Zum Beispiel, wenn der Stern banale Instagram Äußerungen eines elitären Meyer-Landruth Sternchens als „krude“ bezeichnet. Für Bild sind Özils Gedankenwelten krude und letztlich trifft es wieder die dumme AfD und ihre dummen Wähler https://meedia.de/2018/06/01/heute-besuch-des-heiligen-vaters-im-vatikan-markus-soeder-twittert-sich-in-kruder-grammatik-selbst-zum-papst/

Neben der AfD ist es nun auch Wagenknecht und ihre Anhängerschaft, siehe die Welt, die mit dem Begriff „krude“ geziert werden, zuvor waren es für Stern und Focus Q-Anon und Trump, die krude Gedanken äußern und krude Weltsichten bedienen.Bushs und Clintons waren niemals krude und Obama auch nicht. Dies alles läßt darauf schließen, daß die Einteilungen links und rechts als Synonyme für links pro kasnerischer EU Kurs und rechts gegen kasnerischen EU Kurs nicht hinreichend ist. Also die realen Kriegsschauplätze nicht ordentlich abbildet. So wie eben das Nationalsozialistische heutzutage als rechts bezeichnet wird, obwohl es links ist und allein durch nationalstaatliche Komponenten einen kleinen Rechtsdrall in seinem linken Milieu erhält. Vielleicht finden wir Erhellung, wenn wir weitersuchen?

Für die Welt macht Erdowahn ein krude Wirtschafts- und Finanzpolitik, auch weil er sich einer Leitzinserhöhung verweigert und keine Lust hat, zum Vasall der EU zu werden. Weiter: Schuld sei Erdogans Wirtschaftspolitik, die auf Pump und auf kruden Theorien basiert. Ja wo bitte besteht hier ein Unterschied zum Rest der Welt? Zur EU und deutschen Finanzpolitik? Jeder cent ist Fiat Money und Schuldgeld. Deutsches Wirtschaftswachstum basiert auf den Target 2 Schulden/Verbindlichkeiten, jede Kreditfinanzierung linksgestrickter Negativzinsgläubiger entspricht kruden Theorien, sonst wäre diese gesamte heutige Situation nicht real existent.

Selbstverständlich zur Freude der Huffington Post hat für den “Tagesthemen” Journalisten Köhr auch die GroKo ein “krudes Gesellschaftsbild” sofern es um die geforderte Dienstpflicht in der BRiD geht, denn dies sei “autoritär” und “altväterlich” https://www.huffingtonpost.de/entry/tagesthemen-mann-emport-regierung-will-eine-art-zwangsarbeit_de_5b6928d3e4b0b15abaa65906

Den Vogel schießt die Welt mit einer Aussage zu Söder und der CSU ab, indem sie einen parteiinternen Streit um die „Schuld an den schlechten CSU Umfragewerten“ als „krude Geschichtsklitterung“ des Söder bezeichnet. „Geschichtsklitterung“ welch ein pathetisches Wort für einen banalen Streit. Ein Wort, das man auch gerne gegen rechte Geschichtsrevisionisten verwendet. Geschichtsrevisionismus ist übrigens kein negativer Begriff. Er besagt allein, daß man eine bisherige Vorstellung über historische Zusammenhänge neu bewertet, zum Beispiel aufgrund neuer Fakten oder Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel heraus neu untersucht. Für das angebliche Dummvolk wird aber versucht, diesen neutralen lateinischen Begriff negativ zu belegen. Orwellsches Agitprop.

Für die taz sind Argumente und Vergleiche, die sich gegen ihren Goldesel, die Migrantenschlepperei, richten „krude“ und der Grünen-Chef unterstellt in der sogenannten „Flüchtlingspolitik“ der CSU „krude“ Absichten, richtig ABsichten nicht ANsichten. Was immer man darunter zu verstehen hat. Etwa unlautere Absichten? Liest man weiter, dann kommt man auch hier auf eine Verschwörungstheorie. Aber diesmal von Seiten der Grünen der CSU unterstellt. Man lese bei NTV:

…Der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, ist sich sicher, dass der Streit wieder ausbrechen wird. Es gehe erkennbar gar nicht darum, ein Sachproblem wirklich zu lösen, sondern vielmehr darum, eine Destabilisierung herbeizuführen, sagte Habeck der ARD. Der CSU gehe es in dem Konflikt um eine „autoritäre Richtung“, sagte er. „Das wird mit Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel nicht gehen, also geht es im Kern darum, Merkel zu stürzen. Und das werden sie wieder probieren.“

Ui! Das ist nun aber eine echte, eine krude handfeste grüne Verschwörungstheorie! SIE werden den Merkelsturz wieder versuchen! Ist das nicht von gesetzeswegen strafbar? Eine gewählte Regierung zu stürzen? Wenn die Grünen das so genau wissen, müßte hier nicht Anzeigepflicht gegen die potentiellen Verschwörer bestehen? Ach nein, alles nur krude grüne Verschwörungstheorien und völlige Verkennung der Tatsachen, denn definitiv wollen CSU und CDU das selbe (bzw. müssen das selbe wollen), nur die CSU muß in Bayern eine etwas andere Strategie fahren. Dafür gibt Merkel den CSU Diktatoren freie Hand. Die kennen ihr Vieh im Stall besser als die Preissn aus der Uckermark und die Fischköpfe aus Hamburg.

 

 

Merkel betrachtet die Sachsen wie Conquistatores die amerikanischen Wilden

„…Merkel hatte für die sächsischen Parteifreunde noch einige Präsente mitgebracht. Sie kündigte an, sich für den Zuzug von mehr obersten Gerichten nach Sachsen einzusetzen, sprach sich gegen einen vorschnellen Ausstieg aus der Braunkohle aus und forderte, den Wolf zu bejagen, wo es notwendig sei. Alles Themen, mit denen man in Sachsen punkten kann…“

https://deutsch.rt.com/inland/74642-merkel-in-sachsen-beschimpfungen-und/

Wenn ich die Situation der Kasnerin in Sachsen also mit der der Wilden und spanischen Conquistatores vergleiche, meine ich damit, daß die Kasnerin absolute Kinkerlitzchen, billige Glasperlen, anbietet, um sich die Loyalität, die teueren Bärenfelle und Edelmetalle, der Sachsen unter den Nagel zu reissen.

Von tatsächlich relevanten Themen keine Spur und der Rest sind Lippenbekenntnisse. Bzgl. Wolf wird sie einfach via SMS oder e-mail eine Anweisung an ihre Sprecher ausgeben: Keinen Widerstand von Seiten der Regierung für den Fall, daß eine Kommission die Wolfbejagung anraten oder beschliessen sollte. Fertig. Thema erledigt.

Gerichte nach Sachsen? Ja, das könnte für Berlin von Vorteil sein, um regierungstreue Urteile über abtrünnige länger hier Lebende zu fällen. Auch hier reicht eine sms, in der schlicht der Wunsch der Päpstin zum Ausdruck kommt. Fertig. Thema erledigt. Regieren kann so einfach sein.

Nur das mit der Braunkohle könnte etwas komplizierter werden, aber da darf Kasnerin auf zähe Prozesse hoffen. Hier reicht es, wenn sie einfach nicht dagegen ist. Dieses Thema wird entschieden, wenn eine dringende Entscheidung ansteht, das kann dauern und sie hat ohne großen Aufwand ihre Ansage nicht VORSCHNELL aus der Kohle auszusteigen eingehalten. Agitprop vom Feinsten und die dümmlichen Normalpolitiker ohne eine derartige Ausbildung erkennen das nicht.

Jeder Sachse sollte sich hier beleidigt fühlen!

Übrigens, da fällt mir ein, daß vor einiger Zeit ein großes Elektronik-Unternehmen eine interessante Werbekampagne, einen Versuch, gestartet hatte. An öffentlich stark frequentierten Orten gab man das Motto aus: „Wielange kannst du einen Gartenzwerg streicheln“ und „wielange kannst du auf eine Taube zeigen“. Viele Leute nahmen daran teil und erwarteten eine Belohnung, einen Preis, wenn sie es länger aushielten als alle anderen. Stattdessen wurde derjenige überraschend zum Sieger erklärt und mit einem Preis bedacht, dem zuerst der Geduldsfaden riß und diese Idiotie als erster nicht mehr mitmachte.

 

Paulchen Panther und der Geheimdienst in der Pegida München?

Pegida München: „Von jetzt ab, da ist eines klar: Paulchen jagt bald die Antifa“,

wohl eine Anspielung auf den NSU, der den rosa Panther in einem Bekennervideo benutzt haben soll.

Den Spruch jedenfalls projizierte Pegida München auf eine Videoleinwand vor dem Münchner Gewerkschaftshaus, als dort ein Antifanten „Kongress“ am 3. November 2017  stattfand. Daß sich „Kongressteilnehmer“ offen bedroht fühlten ist verständlich, daß aber ausgerechnet militante Antifanten Mimi schreien weniger. Aber wir haben ja steuergeldfinanzierte Exekutiven, die sich um jegliche Gesetzesübertretungen kümmern, egal wer sie gegen wen zur Anzeige bringt. Nun ja, meistens jedenfalls, wie Sachsensumpf, Amigos und Mollath zeigen.

Weiter ging es im Text: „Von Wies’n bis ins DGB Haus ist’s nicht weit.“ und da fragt man sich natürlich schon, was das soll.

Laut bnr.de, die die rechte Szene beobachten, soll dies eine direkte Anspielung auf das von Neonazis begangene Oktoberfest-Attentat gewesen sein.

Jeder aber, der sich mit diesem Ereignis näher auseinandersetzt, dürfte daran Zweifel hegen. Dieser Anschlag riecht, nein stinkt geradezu nach maßgeblicher Involvierung von Geheimdiensten und jeder in der rechtsextremen Szene dürfte darum wissen. Nicht nur von Äußerungen des Chefs der Wehrsportgruppe Hoffmann darüber, sondern auch aus dem letzten Prozess und den in Luxemburg unter Eid abgegeben Aussagen des Andreas Kramer, sein Vater habe als Gladio Mitarbeiter, als stay behind Mann der NATO den Sprengstoff für den Anschlag auf das Oktoberfest 1980 geliefert. DerBND habe diesen 1965 angeworben und ihm den V-Namen Cello gegeben. Der Vater war Hauptmann, eingesetzt als Logistiker (für über 50 Materiallager der Nato-Geheimarmee in Deutschland) in der Abteilung G4 der Bundeswehr. Eines davon, das Lager Uelzen, wurde 1981 entdeckt.

Wer also ist so naiv und benutzt stolz das Oktoberfestattentat als Drohung von Rechtsextremisten gegen die Antifa, wo es doch die Spatzen von den Dächern pfeiffen, daß Rechtsextreme damit nichts zu tun haben? Oder genauer gesagt, Rechtsextremisten eine Abteilung des Geheimdienstes sein dürften, von dem sie Strategie, Organisationswissen und Material beziehen? Oder ist es überhaupt nicht naiv? Ist es damit nicht so, daß die einzigen, die derartige Sätze äußern würden diejenigen sind, denen das Narrativ des rechtsextremen Attentats gelegen kommt (oder von ihnen erfunden wurde)? Also der Geheimdienst selbst? Mit Wissen des Bundesinnenministeriums? Und es stellt sich somit die Frage, in wieweit ist Pegida München bereits in der Hand von geheimdienstlichen V-Männern und Provokateuren? Geht man davon aus, daß auch Bachmann seine Pegida-Dienste für Dritte geleistet hat, dann sollte einem die gedankliche Transferleistung auf einen Münchner Meyer nicht allzu schwer fallen.

Als am 24. Juli 2017 Meyer in einer Rede forderte, daß München wieder „Hauptstadt der Bewegung“ werden müsse paßt das gut in das Bild. Die um seine Aussagen und Demos sich rankenden juristischen Kleindramen – auch um die Partei „der dritte Weg“ mit ihren plumpen Anspielungen auf das Dritte Reich – sind damit nur Geplänkel zur Aufrechterhaltung des Scheins. Die Justizmaschinerie arbeitet vorhersehbar, kalkulierbar und verläßlich und ist in den unteren Rängen sicherlich nicht eingeweiht. Wozu auch? Es genügt die Antifanten und die Neonazis geheimdienstlich zu steuern und schon hat man den Steuer“knüppel“ in der Hand für eine Vielfalt an Aktionen und Zielsetzungen. Von medialer Angstverbreitung bis Ausschaltung mißliebiger Personen gibt es ein großes Spektrum. Damit lassen sich Exekutivmaßnahmen ebenso rechtfertigen wie neue Gesetze, Geldtransfers ebenso wie die Existenz und den Ausbau von Geheimdiensten, Überwachung und Datenkraken.

Eine weitere Beleidigung der Intelligenz erscheint mir, daß man aktive Neonazis, mit definitiv erstem Feindbild „Jude“ und natürlichem Verbündeten „Moslem“ und moslemischen Palästinensern in anti-islamistische Pegida-Bewegungen steckt.

Für soetwas muß sich mein Gehirn doch schon sehr verrenken, um nicht zu „tilten“. Wenn also Pegida München einen Karl-Heinz Statzberger und einen Thomas Schatt, die 2003 einen Sprengstoffanschlag auf die Grundsteinlegung des jüdischen Kulturzentrums in München geplant haben sollen, applaudierend empfängt, kann etwas nicht stimmen. Für die Bevölkerung hierzulande völlig abschreckend, sich bei Pegida München überhaupt oder auch nur ansatzweise zu engagieren, sind dann Meldungen über Razzien, wie die im Frühjahr 2017 gegen Mitglieder einer  „Bayerischen Schießsportgruppe München“ , die Innenminister Herrmann als MÖGLICHER „bewaffneter Arm“ der Münchner „Pegida“ bezeichnet, der unter dem Deckmantel des sportlichen Schiessens gegen „Minderheiten wie Flüchtlinge und Muslime“ oder gegen staatliche Repräsentanten vorgehen KÖNNTE.

Große Wolken mit Fragezeichen brauen sich über denkenden Gehirnen zusammen.

Also ich weiß nicht, wie weit Geheimdienste glauben, daß man die Intelligenz der Menschen hierzulande strapazieren kann. Wahrscheinlich denken sie, was 80 Jahre lang funktioniert und sich bewährt hat, kann auch in Zukunft nicht schlecht sein?

Mimimi der Lückenpresse

Der ZDF-Journalist Ulrich Stoll hat der Polizei auf Twitter schwere Vorwürfe gemacht. Beamte sollen ein Kamerateam bei der Dresdner AfD- und Pegida-Demonstration gegen Kanzlerin Angela Merkel am Filmen “gehindert” haben. schreibt die Huffpost.

► Stoll schildert den Vorfall so:

Ein “Mann mit Deutschland-Hut” habe einen Kameramann beschimpft, weil der “AfD-Demonstrant” nicht gefilmt werde wollte. Die Polizei setzte daraufhin wegen des Vorwurfs der “Beleidigung” allerdings den Kameramann und einen ZDF-Reporter für “45 Minuten” fest – während Beamte die “AfDler ‘Lügenpresse’ und ‘Volksverräter’ grölen” ließen, kritisiert Stoll.

Falls es diese Presstituierten noch nicht mitbekommen haben sollten, fallen „Lügenpresse“ und „Volksverräter“ unter den Schutz der Meinungsfreiheit.  Man braucht neben Presstituierten und Lügenpresse einen treffenderen Begriff für diese Minidiktatoren, die am liebsten allen den Mund verbieten wollen, die nicht im Gleichschritt mit ihnen laufen oder nicht auf Kommando über die hingehaltenen Stöckchen springen.

Jedenfalls belehrte der Polizeisprecher Laske höchstselbst die Agitpropberichterstatter, daß es ureigenste Aufgabe der Polizei ist, Anzeigen zu verfolgen und daß es auch ganz sicher nicht an der Polizei alleine lag, daß der zweitklassigste aller Sender sage und schreibe 45 Minuten nicht arbeiten konnte und von Schirmmützenträgern im Abseits geghalten wurde. Die Teamleute selbst hätten durch Diskussionen mit der Polizei und Telefonate die Sache stark verzögert.

Die Huffpost bemerkt:Es ist bereits der dritte Vorfall innerhalb kurzer Zeit, bei denen Polizisten Journalisten festsetzten, nachdem diese von rechten Demonstranten mit teils haltlosen Vorwürfen denunziert worden waren:

► Am 6. August beschwerte sich eine Teilnehmerin einer Pegida-Kundgebung in München bei der Polizei über einen Fotografen. Der Vorwurf: Er habe einzelne Demonstrationsteilnehmer fotografiert. Selbst als die Polizei dies überprüft und den Vorwurf widerlegt hatte, hielt sie den Journalisten weiter fest – insgesamt eine Stunde.

► Am 10. August nahmen Polizisten die Personalien des freien Journalisten Michael Trammer für einen “juristischen Vermerk” auf. Trammer hat auch für die HuffPost gearbeitet. Der Versammlungsleiter einer Pegida-Demonstration in München hatte dem Journalisten auch hier vorgeworfen, Portraitaufnahmen gemacht zu haben….

Die Vorfälle sind auch deshalb brisant, weil die Polizei – ungewollt oder nicht –zum Handlanger von Demonstranten gegen kritische Journalisten geworden ist. 

Ja Potz Blitz! Kritische Journalisten beim ZDF? Das hat nun tatsächliche den Orwell-Preis für Neusprech verdient, wenn Staatspropagandisten sich als „kritische Journalisten“ beweihräuchern.

Aber es kommt ihnen wohl hart an, daß ihre Medienprivilegien und ihre jahrzehntelange ehrfürchtige Anerkennung nun abhanden gekommen ist. Selbst das Medienprivileg, das sie in bestimmten Situationen vor den Wirkungen des DSGVO schützt, wird angegriffen. Frechheit! „Dazu kommt Paragraph 23 des Kunsturhebergesetzes. Demnach dürfen “Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Anlässen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben” veröffentlicht werden, ohne die abgebildeten Personen zu fragen.Juristischer Streitpunkt ist allerdings häufig, ob darunter auch Portraitaufnahmen fallen.“

Wenn Presstituierte glaubten, siie seien unantastbar, unangreifbar und die Auswirkungen ihres eigenen Mit-Tuns hätte keine Folgen auf ihren Berufsstand, dann dürften sie nun aus ihrer Überheblichkeit aufgewacht sein. Doch bevor sie sich mit den Kritikern von rechts gemein machen, werden sie den bei weitem für sie kleineren Schritt in Richtung Antifalinks machen. Nun denn, wohl bekomm´s.

 

Ende im Gelände.

Der Waidler

Bekannte von mir haben einen kleinen Laden am Ort, so als Zuverdienst, und die kommen mit ihrem Geschäft auch weiter herum oder unterhalten sich mit Gästen aus anderen Teilen Deutschlands. Und wenn man eins und eins zusammenzählt, dann muss man sagen: Deutschland ist fertig und der eigene Ort und die eigene Umgebung ist kein Einzelfall. Der hintere Wald erstreckt sich von Bodenmais über Regen und Zwiesel über Frauenau nach Grafenau hinein ins südöstliche „Hinterland“ mit vielen kleineren Dörfern. Und überall ist das Gleiche zu beobachten. Im Nachbarort macht jetzt das letzte Lebensmittelgeschäft zu, obwohl die über 2500 Einwohner haben. Zwiesels Stadtplatz besteht aus zwei Drittel Leerstand, während sich an einem Ende der Stadt alle großen Ketten wie ALDI, real, Lidl, Obi usw. zusammenballen. In Bodenmais haben sie einem Bekannten angeboten seinen Laden mietfrei weiterzuführen, weil das immer noch besser ist, als dass er verfällt und nicht beheizt wird. Im ganzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.125 weitere Wörter

Frouwe aus ´em Wald meint auch: Lachen ist gesund

https://www.youtube.com/watch?v=9kHA6H4PpPQ

Rebers: „Autofasten? Noch nie ein Auto gegessen“

https://www.youtube.com/watch?v=IA0Qae0cE6w

Andreas Rebers Kulturen und Volksmusik

https://www.youtube.com/watch?v=hpRsNI1JCHQ

Der Magnetmotor funktioniert, aber die Welt will ihn nicht haben

mit video:      https://gehtanders.de/magnetmotor/

Ein Magnetmotor läuft mit gespeicherter Energie, kein Aufladen, kein Nachtanken, einfach die Bremse lösen und laufen lassen.

Magnetmotor Friedrich LülingIn einem Kraftfahrzeug verbaut würde der Magnetmotor einen Generator antreiben, der elektrischen Strom produziert und in Batterien einspeist. Ansonsten wäre das Fahrzeug ein ganz normales Elektrofahrzeug, wie es derzeit von der Kfz-Industrie in Serie hergestellt wird. Solche Fahrzeuge haben keine Abgas- und Feinstaubemissionen und eine geringe Geräuschentwicklung, jedoch eine unendliche Reichweite. Man müsste niemals tanken.

Der Magnetmotor in jedem Haushalt.

Als Stromgenerator für den Haushalt könnte der Magnetmotor Unabhängigkeit von einem Energieversorgungsunternehmen bedeuten. Doch genau da liegt der Hase im Pfeffer. Das ist nicht gewollt. „Wo soll man denn da den Zähler anschließen?“ fragte Thomas Alva Edison Nikola Tesla, als der eine ganz andere Lösung für die Versorgung der Welt mit elektrischem Strom vorstellte. Edison war Geschäftsmann. Genau wie damals werden noch heute solche technischen Lösungen mit allen Mitteln unterdrückt. Die Menschheit soll in Abhängigkeit gehalten werden und einige wenige sollen daran reich werden. Das ist der Plan. Und der hat einen gewissen Preis. Umweltschädigungen, Rohstoffausbeutung, Sklaverei, Armut und Krieg sind nur ein paar Beispiele als Folge dieses Denkens. Der Preis ist zu hoch. Viel zu hoch. Der Magnetmotor wäre eine Revolution. Wir meinen das geht anders.

Eine alte Idee. Lülings Magnetmotor

Lüling Magnetmotor 1954Ein sehr gutes Beispiel für den Werdegang eines Magnetmotors sehen wir am Beispiel des Schleswig-Holsteinischen Maschinenbauers Friedrich Lüling, der im Jahre 1954 einen voll funktionsfähigen Magnetmotor gebaut hat. Doch diese Erfindung wurde damals abgelehnt und bekämpft, so dass sie nie die Welt erobern konnte. Zu der Zeit gab es relativ schwache Magnete aus Ferrit. Heute gibt es Supermagnete aus „Seltenen Erden“, dem sogenannten Neodym.

Das Ungleichgewicht zwischen Abstoßung und Anziehung.

Der Gedanke mit Magnetmotoren Alternativen zu schaffen ist nie untergegangen. Immer wieder schaffen es private Forscher und Tüftler einen funktionierenden Magnetmotor zu bauen. Wie z. B. Troy Reed, Mike Brady und Muammer Yildiz, um nur drei zu erwähnen. Die treibende Kraft ist dabei Magnetismus, wobei die Kunst darin besteht, abstoßende und anziehende Kräfte so auszunutzen, dass man durch eine bestimmte Anordnung eine Drehbewegung bekommt.

Abschirmung oder Umleitung

Ein Permanentmagnet besitzt immer zwei Pole, Nordpol und Südpol. Das Magnetfeld breitet sich im Luftraum pilzförmig bzw. kugelförmig aus, wobei die Magnetfeldlinien gekrümmt, ausgehend von Nord nach Süd verlaufen. Für eine Drehbewegung benötigt man also die abstoßenden Eigenschaften der Magnetkraft durch zwei gleichnamige Pole, die sich gegenüberstehen. Da jedoch immer auch der Gegenpol mit gleicher Kraft auch anziehend wirkt, muss für eine Drehbewegung ein Pol im richtigen Moment geschwächt sein. Dies erreicht man mit Eisen oder Ferrit. Ein Magnetfeld möchte sich in Eisen zurückziehen. Man kann deshalb von einer Art Abschirmung eines Pols sprechen.

Grundlagen und Herstellung des Magnetmotors.

Ein Permanentmagnet kann aus ferromagnetischen Metallen in Pulverform hergestellt werden. Cobalt, Nickel und Eisen sind ferromagnetisch. Legierungen bestehend aus Neodym, Eisen und Bor können für die Herstellung besonders starker Magnete verwendet werden. Die Magnetisierung wird während des Pressens in eine Form mit einem extrem starken Magnetfeld aufgebracht, das mit einem Elektromagneten erzeugt wird. Anschließend wird der Pressling mit über 1000 Grad Celsius gesintert.

Energieaufwand ist nicht nur bei der Herstellung relativ groß, sondern auch bei der Rohstoffgewinnung nicht unerheblich. Dennoch stehen diesem Ressourcenaufwand für den Vergleich nur die Ölindustrie und der Verbrennungsmotor gegenüber. Sowohl ökologisch, als auch ökonomisch bedeutet der Magnetmotor ein Segen für die Menschheit. Deshalb meinen wir das geht anders.

Was meinen Sie? Sollen die Industrie und die Politik den Weg frei machen für den Magnetmotor? Frei machen für die finanzielle Freiheit der Bürgerinnen und Bürger? Frei machen von Abgasen, Stickoxiden und Feinstaub? Frei machen von der Verbrennung von Kohlen, Kohlenwasserstoffen und Atomkraft?

Geben Sie uns Ihre Meinung und schrieben Sie uns einen Kommentar. Wir meinen es geht anders.

Eine sehr gute Forschung mit Magnetfeldern bietet der Low Lenz Fluxgenerator. Wir machen Strom.

Roland R. Ropers :“Bin ich als Deutscher in meinem Land noch willkommen?“

Roland R. Ropers , Sprach- & Kulturphilosoph

Die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel missbraucht Ihre Machtfülle und führt die Bundesrepublik Deutschland emotions- und gewissenlos in eine absehbare Katastrophe. Wir befinden uns nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Verwaltungsdiktatur.

Im Zuge des digitalen Wahnsinns wird der Mensch in Zukunft von der Geburt bis zum Tod durch das irdische Leben fremdbestimmend navigiert – für die Machthaber von Wirtschaft, Politik und Medien dient der Mensch als funktionierender Sklave in einem Konsum-Gefängnis, wo er seines geistigen Reflexionsvermögens beraubt ist.

Angela Merkel verkündete mit Ihrer Rede vom 16. Juni 2005, anlässlich einer Festveranstaltung zum 60jährigen Bestehen der CDU:

Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ Dies war noch im August 2005 auf der Internet-Seite von Dr. Angela Merkel so nachzulesen – inzwischen ist dort die gesamte Rede nicht mehr zu finden. Sorgte die Rede und insbesondere der oben zitierte Satz für zu viel Aufsehen? Dabei hat Angela Merkel seinerzeit übersehen, dass Artikel 20 unseres Grundgesetzes festlegt:

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat

alles lesen: https://www.world-economy.eu/pro-contra/details/article/brd-bananenrepublik-deutschland/