Leetchi.com sperrt Spendenseite für Andreas Ziegler

Die Spendenseite 100.000 Euro gegen die AfD war hingegen nie gesperrt worden…

Solidarität mit Andreas Ziegler nach Antifa–Mordanschlag (Video) +++Update Spendenkonto & PayPal+++

Was war passiert?

Andreas war auf dem Weg zur Grundrechte–Demo in Stuttgart, als er und zwei weitere Kollegen von 50 Linksextremisten überfallen wurden. Wie Augenzeugen berichteten, wurde dem blutend auf der Straße liegenden Andreas eine Gaspistole an den Kopf gehalten, dann haben die Linken abgedrückt. Seit dem Übergriff liegt Andreas nun im Koma und schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Solidarität ist eine Waffe

Wir setzen eine Belohnung für sachdienliche Hinweise für die Ergreifung der Täter aus  und legen für den Anfang 10.000€ in den Topf. Damit der Verfolgungsdruck noch weiter erhöht werden kann, eine Solidaritätskampagne, um sich an der Aktion zu beteiligen. Es ist ferner möglich, sich an der Aktion via PayPal oder normaler Banküberweisung zu beteiligen.

Spendenplattform zensiert Solidarität

Keine zwölf Stunden nach Veröffentlichung unserer Solidaritätsaktion für Andreas, der nach wie vor im Koma liegt, hat die Spendenplattform Leetchi unsere Seite gesperrt.

Es ist unbegreiflich und absolut unfassbar, wie es dazu kommen konnte.

Wir haben sofort Ersatz organisiert und kurzerhand ein Spendenkonto sowie ein PayPalKonto eingerichtet (siehe oben!). Wir lassen uns durch diese Zensur nicht unterkriegen und halten euch auf dem Laufenden, was die zensierte Leetchi–Kampagne betrifft.

Wer sachdienliche Hinweise zur Erfassung und zur Verurteilung der Täter übermittelt, erhält diese Belohnung. Hinweise bitte direkt an die Stuttgarter Polizei!

Update: Andy weiter in Lebensgefahr & Solidarität

Unser Freund und Kollege Andreas ringt weiter um sein Leben: Volle zwölf Tage nach dem brutalen Mordversuch ist Andy noch immer in akuter Lebensgefahr.

Wir sind noch immer fassungslos und halten engen Kontakt mit Andys Angehörigen. Täglich erreichen uns Mails, Anrufe und Nachrichten der Solidarität.

Es gibt unglaublich viele Fragen zu beantworten: Wie konnte es dazu kommen? Warum hat trotz vom Innenministerium beobachtbarer Militarisierung der radikalen Szene niemand etwas unternommen?

Wo war die Polizei?

Wie konnten die Täter entkommen?

Viele weitere Fragen müssen geklärt werden, damit dieser linken Brutalität endlich das Handwerk gelegt werden kann. Doch alles zu seiner Zeit.

Jetzt: Der Solidaritätsaufruf über die Spendenseite Leetchi.com wurde gesperrt und wir bitten alle Spender und Freunde, den zurückerhaltenen Betrag nochmals auf das Spendenkonto oder via PayPal dem im Koma liegenden Andy zukommen zu lassen.

Mittlerweile sind mehr als 34.000 Euro zusammengekommen um Andy aufzufangen und die feigen Täter zufassen.

Wir bitten alle #Leetchi–Spender: Lasst euch von dieser Zensur nicht unterkriegen und seid soldiarisch, er braucht jetzt jeden von uns.

Die Presse berichtet bundesweit über diese Tat, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier auch. Niemand kann jetzt noch sagen, daß er nichts von den radikalen Verstrickungen von Antifa und Gewerkschaften wusste. Wir haben dazu einen Beitrag verfasst, hier abrufbar.

Alle Spendendaten:

Spendenkonto: IBAN: DE10 7603 0080 0950 1251 07
Empfänger: Andreas Brandmeier
BIC: CSDBDE71XXX
Verwendungszweck: Solidarität mit Andy Ziegler

Hier zu PayPal.

Noch immer fällt es schwer, überhaupt Worte für diese Tat zu fassen, aber wir werden nicht aufgeben und beten in jedem wachen Moment für unseren Freund Andy.


Antifa und Gewerkschaft – Hand in Hand

Antifa und Gewerkschaft – Hand in Hand

Nach dem linksradikalen Mordversuch auf unseren Freund und Kollegen Andreas Ziegler erschien gestern in Stuttgart Zeitung der Artikel »IGMetall weist Schuldvorwürfe von Zentrum Automobil zurück« (hier nachzulesen).

In dem Artikel weist die IGMetall-Pressesprecherin Frau Anaik Geißel die Vorwürfe zurück: »Die IG Metall und die Antifa seien in keiner Weise miteinander verstrickt, wie Zentrum Automobil das darstelle

Fakt ist: Allein die Suchanfrage über Google ergibt ungefähr 68.900 Einträge mit direkten und indirekten Verbindungen zwischen Antifa und IGMetall.

Wir haben Bildmaterial recherchiert, daß jeder Journalist mit wenigen Klicks selbst hätte finden und aufgreifen können. Es ist schade, daß grundlegende Recherchestandards in der etablierten Presse vehement nicht eingehalten werden.

So sieht die Nicht–Verstrickung von IGMetall und Antifa in der Realität aus:

Zu dem Artikel der Stuttgarter Zeitung möchten wir selbst folgendes klarstellen:

1. Der Zusatz »rechte Gewerkschaft« entspricht nicht unserem Selbstbild. Wir bezeichnen uns als alternative Gewerkschaft. Die Bezeichnung rechts/links ist in weiten Teilen überholt bzw. nicht mehr zeitgemäß.

2.Wir halten die IGMetall nicht für den Hauptschuldigen für den Vorfall am Rande einer Demo in Stuttgart gegen die Corona Beschränkungen. Die Hauptschuldigen sind natürlich die Täter, die hoffentlich gefasst und verurteilt werden.

Aber der Weg der unweigerlich zu solchen Taten führen kann, wurde durch dokumentierte jahrelange Hetze, falsche Anschuldigungen und bewusste Lügen in und außerhalb der Betriebe maßgeblich von der IGMetall vorangetrieben. Wenn führende Vertreter, wie IGMetall Betriebsrat Michael Claus und IGMetall–Gewerkschaftssekretär Andre Kaufmann, sich unter Spruchschildern wie »Zentrum Automobil zerschlagen« (siehe Bild oben) stellen, liefern sie damit qua Vorbildfunktion die geistige Legitimation für Übergriffe.

3. Die Unterstellung, wir würden aus dem Überfall politisch Profit schlagen wollen, ist schäbig und mit nichts zu belegen. Derartige Aussagen zeigen die moralische Verfasstheit der Personen, welche so etwas äußern.

4. Sollten tatsächlich Funktionäre der IGMetall bedroht werden bzw. zu Gewalt gegen diese aufgerufen werden, ist das zu verurteilen. Das haben wir noch nie anders gesehen. Wir wollen das Gegenteil: Die Kriminalisierung von Menschen muss aufhören, die Diskreditierung und Stigmatisierung von Menschen und politischen Zugehörigkeiten ist ursächlich für die Spaltung der Gesellschaft.

Öffentliche Bildquellen der Screenshots:

http://www.daimler.igm.de/news/meldung.html?id=86417

https://www.flickr.com/photos/igmetall/16305673199/

https://beobachternews.de/2017/06/25/beschaeftigte-wollen-arbeit-4-0-mitgestalten/

https://www.facebook.com/oatrmk/photos/p.1570413323106550/1570413323106550/?type=1&theater

FaceBook Verdi Jugend Stuttgart

Youtube

Offenes Antifaschistisches Treffen Rems–Murr (facebook)

 

Antifa bekennt sich zu Mordanschlag auf Andreas Ziegler

https://t.me/Der_Volkslehrer/468

https://www.tag24.de/stuttgart/crime/stuttgart-attacke-angriff-linksradikale-demo-teilnehmer-querdenken-711-zentrum-automobil-daimler-1524328

Linke schlagen Daimler-Betriebsrat zusammen: Gewerkschaft sammelt Spenden

Stuttgart – Diese brutale Attacke mitten in Stuttgart hat in ganz Deutschland für Schlagzeilen gesorgt!

Nach der Attacke: Polizisten sind vor Ort, eine Person liegt am Boden.
Nach der Attacke: Polizisten sind vor Ort, eine Person liegt am Boden.  © Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Drei Männer (38, 45, 54) waren auf dem Weg zu einer „Querdenken 711“-Demo gegen die Corona-Maßnahmen, als sie nahe des Wasengeländes von einem mutmaßlich linksradikalen Mob brutal attackiert wurden (TAG24 berichtete).

Fast zwei Wochen ist der Vorfall nun her. Seitdem liegt eines der Opfer, Andreas Z. (54), in kritischem Zustand im Krankenhaus.

Der 54-Jährige ist Mitglied der rechten Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ (ZA).

Die ZA beschreibt sich selbst auf ihrer Homepage als „Opposition zu den gekauften Einheitsgewerkschaften“ und will „alternative Interessenvertretungen für alle Arbeitnehmer aufbauen“. Zudem möchte sie „eine feste Opposition gegen die Monopolgewerkschaften errichten“.

Der linken Szene ist ZA ein Dorn im Auge. Aber auch der Betriebsrat des Daimler-Werks in Stuttgart-Untertürkheim hatte sich vor längerer Zeit von der Gewerkschaft distanziert (TAG24 berichtete).

Beim ZA hat man inzwischen ein Spendenkonto eingerichtet, bislang seien rund 28.000 Euro eingegangen. „Wer sachdienliche Hinweise zur Erfassung und zur Verurteilung der Täter übermittelt, erhält diese Belohnung“, heißt es auf der Homepage.

Hilburger spricht von „Terrorgruppen der Antifa“

In einem YouTube-Video spricht ZA-Chef Oliver Hilburger (spielte früher in der Rechtsrock-Band „Noie Werte“) über die Attacke am 16. Mai. 

Er redet etwa von „Terrorgruppen der Antifa“, die gezielt seine drei Kollegen überfallen hätten – und fordert einen Untersuchungsausschuss zu dem Angriff im Landtag.

In dem Videostatement wird auch der Hergang der Attacke geschildert. Demnach erfolgte sie im Einmündungsbereich von Mercedes- und Mercedes-Jellinek-Straße, direkt am Mercedes-Benz Museum.

Eine Gruppe von 40 bis 50 Linksradikalen sei demnach über den Fritz-Walter-Weg neben der Mercedes-Benz Arena gekommen, habe das Trio attackiert – Zeugen berichteten laut ZA von einer „bestürzenden Brutalität des Angriffs“.

Andreas Z., der Mitglied im Betriebsrat von Daimler ist, schwebt seit der Attacke in Lebensgefahr.

Was sagen der Stuttgarter Autobauer und der Betriebsrat dazu, dass unmittelbar am Museum und ganz in der Nähe der Konzernzentrale der Daimler AG einer der Mitarbeiter zusammengeschlagen wurde? TAG24 hat nachgefragt.

Daimler und Gesamtbetriebsrats-Chef äußern sich

Im Betriebsrat nehme man beim "Zentrum Automobil" eine Blockadehaltung wahr, so Michael Brecht.
Im Betriebsrat nehme man beim „Zentrum Automobil“ eine Blockadehaltung wahr, so Michael Brecht.  © Bernd Weissbrod/dpa

Bei Daimler bittet man um „Verständnis, dass wir uns zu Vorfällen im privaten Umfeld grundsätzlich nicht äußern“. 

Der schwäbische Autobauer stehe zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und lehne Gewalt in jeder Form ab. „Wir setzen uns ein für Respekt, Fairness und Menschlichkeit“, heißt es in der kurzen schriftlichen Stellungnahme.

Auf das „Zentrum Automobil“ ist man weniger gut zu sprechen: „Die Ausrichtung dieser rechten Betriebsratsgruppierung widerspricht Daimler-Werten wie Respekt, Offenheit, Vielfalt, Toleranz und Internationalität.“

Daimler-Gesamtbetriebsrats-Chef Michael Brecht (54) verurteilt den Angriff gegenüber unserer Redaktion: „Ganz egal, von wem Gewalt ausgeht, ist das nie eine Lösung in unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung.“

Was ZA anbelangt, stellt Brecht klar: „Erst einmal handelt es sich bei ‚Zentrum Automobil‘ um keine Gewerkschaft. Diese Gruppierung besitzt weder eine Tarif- noch eine Vertretungsmacht.“

Und weiter: „Bei den allermeisten Themen, die wir Betriebsräte diskutieren und durchsetzen, nehmen wir eine Blockadehaltung durch ‚Zentrum Automobil‘ wahr.“

Auch distanziere man sich beim Betriebsrat „von der rechten populistischen Gesinnung einzelner Personen von ‚Zentrum Automobil'“.

ZA-Chef Hilburger kritisiert derweil nach dem Angriff, „die ausbleibende Empörung all jener, die sonst jedes Mikro suchen. Keine Soli-Konzerte, keine Lichterketten, keine Sondersendungen“.

Auf YouTube mutmaßt er: „Wären die Täter einer anderen Gruppe zuzuordnen, würden wir genau diese sehen.“

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:

Dipl. Ing. Dennis Ingo Schulz | IM GESPRÄCH

TorstenDonnerstein, [29.05.20 19:46]  https://t.me/Torsten_Donnerstein/553
Das Volkslehrervideo mit TTA, gibt faszinierende Einsichten in das Denken und die Loyalitäten des Volkslehrers. Er wird sicher eine Herausforderung, aber an denen wächst man ja bekanntlich.

https://volkslehrer.info/videoarchiv/dipl-ing-dennis-ingo-schulz-im-gesprch

Sehr gute Frage: der Kaiser ist beim Kommitee der 300…warum? Dennis Ingo Schulz bringt Hintergründe. Ist der Kaiser das Opferlamm? Was hätte Trump von einer Wiederbelebung des Reichs? u.v.m.  Weder Putin noch Trump noch der Kaiser gehen die relevanten Fragen der Souveränität Deutschlands an …

Attila Hildmann ist Mitglied der Grauen Wölfe … vertritt die Interessen der Türken.

Die RAF war nicht links…

Xavier Naidoo … als ehemaliger Medienschaffender ist nicht vertrauenswürdig.

Otto Weininger als lesenswerter Autor.

Tim Kellner: bringt keine Interna über die Polizei… stattdessen nur die Chebli…. was soll das?

Hagen Grell … Mutter ist Richterin … Spendensammler: 70.000 Euro … niemand aus der Möchtegernszene der Digitalen Patrioten will mit Dennis reden, weil er für sie „geschäftsschädigend“ ist.

Tststs, da beschwert sich der Dennis, daß man (und der Volkslehrer) in rechts-links  Kategorien denkt und wenige Minuten später macht er genau DAS.

der Volkslehrer wieder großartig.

Und nachher wird der Dennis sogar noch lustig …

Am Ende erklärt er, weshalb die Deutschen staatenlos gemacht werden mußten: um aus dem Versailler Vertrag zu kommen und weshalb Stürzenberger wirklich gegen die Muslime ist.

Es ist immer wichtig zu bemerken, was NICHT gesagt, NICHT ausgesprochen wird.

 

 

5G in Straßenmobiliar – Fotos

https://t.me/Torsten_Donnerstein/543
Warum „verstecken“ sie die unzähligen Antennen in „Straßenmobiliar“, in Lampen, in Pfosten, in Haltern von Verkehrsschildern….?
Weil sie NIEMAND haben will und auch NIEMAND wirklich braucht!
Wir BRAUCHEN kein „Internet der Dinge“, damit wir auch zuhause und unterwegs ausspioniert werden.
Wir BRAUCHEN keinen Downloadhighspeed zum Filme runterladen, oder dafür, dass uns der Kühlschrank hinterher ruft, wir müssen Milch kaufen.
Das ist ziemlicher Käse, den man uns mit diesem 5G andrehen will – ist meine unmaßgebliche Meinung.
Was aber DIE brauchen, die uns das andrehen wollen, dass sie uns

a) auf Schritt und Tritt ausforschen, kontrollieren, hinter her spionieren, und

b) uns krank und blöd machen,

c) nicht darüber informieren, wo sie überall diese kleinen, fies hochfrequent strahlenden Antennen hinein bauen, um uns

d) von offiziellen Stellen verleugnet und von den Massen unbemerkt wie in einer globalen Mikrowelle braten.
ACHTUNG: MIKROWELLE TÖTET LANGSAM UND SICHER – OHNE FINGERABDRÜCKE

Hans Bonneval zur sozialen Dreigliederung als Rettung vor dem Niedergang und Silberstreif am Horizont

Hans Bonneval über sein Buch „Wie werden wir leben? – Dreigliederung als soziale Zukunftsmission Mitteleuropas“

es ist zu befürchten, daß, wenn wir nicht zu dieser gesundenden Dreigliederung und der rechten Anschauung darüber gelangen, wir über lange Zeit in der Finsternis der Unfreiheit verharren müssen.

Rudolf Steiner warnte vor dem 2. Weltkrieg und den Folgen. Gebracht hat es nichts.

Er warnte auch vor dem, was wir heute erleben, aber er wird nicht mehr verstanden und die angeblichen Hüter seines Vermächtnisses in Dornach versagen wie damals, als sie das erste Goetheanum abfackeln liessen.

Was ist also diese soziale Dreigliederung? Hans Bonneval erklärt.

 

 

Kollateralschäden durch Lock-Down Maßnahmen….

Dr. Heiko Schöning ist einer der Ärzte, die den praktizierten Lock-Down sehr kritisch betrachtet, und nicht nur das, er zeigt auch auf wieviele Menschen nicht an Corona, sondern an einer Nichtbehandlung von medizinischer Seite verstorben sind.

Ich selbst kann mich an den Fall einer alten Patienten erinnern, die einen Schenkelhalsbruch hatte. Sie hatte Schmerzen, extreme Schmerzen……bekam zwar Schmerzmittel, aber die greifen bei Knochenschmerzen kaum.

Jedes Bewegen dieser Frau auf die Seite verursachte wahnsinnige Schmerzen, trotz Schienung der betroffenen Seite und äusserster Vorsicht von unserer Seite her.

Die Frau wartete ca. eineinhalb Wochen auf eine OP…….alles wegen Corona, da ja die operativen Bereiche komplett geschlossen hatten.

Zur Zeit darf wieder operiert werden, doch nur zwingende Operationen.

Grade die Augenkliniken haben ihre Operationen komplett runtergefahren und beginnen seit Kurzem wieder.

Eine Frage stelle ich da mal in den Raum: was machen die Menschen die eine akute Netzhautablösung haben, die einen Gegenstand in das Auge bekommen, die erhöhten Innendruck haben und und und…….?

Schon vor Corona musste man auf einen Augenarzttermin ca. 4 bis 6 Monate warten. Es wird viele Geschädigte im Augenbereich geben. ….

alles lesen unter: https://leuchtturmnetz.com/2020/05/28/kollateralschaeden-durch-lock-down-massnahmen/

mit Video

BMI Papier: 2,5 Mio Menschen wurden in Folge der Covid Regierungsmaßnahmen nicht versorgt

bitte Original klicken und lesen: https://marbec14.wordpress.com/2020/05/28/100-000-sterbefaelle-in-folge-der-regierungsmassnahmen-drohen/

100.000 Sterbefälle in Folge der Regierungsmaßnahmen drohen

Das Bundesinnenministerium schreibt zu COVID-19 im internen Papier KM 4 – 51000/29#2, Stand: 7. Mai 2020; Zitat:

  • „Im März und April wurden 90% aller notwendiger OPs verschoben bzw. nicht durchgeführt.
  • Das heißt 2,5 Mio Menschen wurden in Folge der Regierungsmaßnahmen nicht versorgt. Also 2,5 Mio Patienten wurden in März und April 2020 nicht operiert, obwohl dies nötig gewesen wäre.
  • Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einschätzen;
  • Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5.000 und bis zu 125.000 Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OPs versterben werden/schon verstarben.“

Ärzte für Aufklärung – Video

Pressekonferenz Berlin – Ärzte für Aufklärung und Partner – 7.5.2020 – Grundgesetz und Impfzwang

Video

2130 Abonnenten

Wir sind die ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG Pressekonferenz (Schnitt) mit Anselm Lenz, Henrik Söderkamp, Anne Höhne, Heiko Schöning und Walter Weber. Zusammen mit „Ärzte für Aufklärung“ und „Ich bin anderer Meinung“ lud der Demokratische #Widerstand am 7. Mai 2020 in die Redaktionsräume der gleichnamigen Wochenzeitung in #Berlin Wedding, um der Öffentlichkeit seine Ziele im Kampf gegen die #Corona-Maßnahmen der Regierung zu erläutern. Quellkanal vom Original (volle Länge): TV Deutschland https://www.youtube.com/channel/UCWdq… ——————————————————————————————————— ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG: WEB: https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de ODER auch:
MAIL: kontakt@aerzte-fuer-aufklaerung.de Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege!

Bill Gates und Chinas WHO (re)

whore (engl.) = Nutte, Hure

https://bachheimer.com/menschen-und-organisationen:     27.05.2020

12:16 | Bild:  Chinas First Lady spielt eine wichtige Rolle bei der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht schon lange in der Kritik:

Während der Corona-Krise glich der Umgang mit China einem Kuschelkurs – zu lasch, zu nachgiebig, zu spät. (BILD berichtete)

Und jetzt das: Peng Liyuan (57), langjährige Botschafterin der WHO, wird auf der offiziellen Webseite als „berühmte chinesische Sängerin und Schauspielerin“ vorgestellt.

Was die WHO aber NICHT verrät:

Liyuan ist seit 33 Jahren mit Xi Jinping verheiratet, dem mächtigen Präsidenten Chinas und Chef der Kommunistischen Partei!

Leser Kommentar
https://www.who.int/goodwill_ambassadors/peng_liyuan/en/
Der Bildzeitung hat der Eigentümerwechsel nicht geschadet

Covid-App löschen – dazu bitte auch die Kommentare lesen da sich die App automatisch wieder installieren kann

über bachheimer.com

ich habe eine Kopie von dem update-Video auf meinem lbry-Kanal gesichert. Für den Fall, dass das Video bei youtube gelöscht wird: https://lbry.tv/@Hydra_Uploads_Deutsch:d/UPDATE—COVID-SCHNITTSTELLE-LO%CC%88SCHEN-BEI-ANDROID-HANDY—TRACKING-APP:e

Das zweite Video (Sta*si* Schnüffel-App) wurde bereits von Youtube gelöscht. Ich habe allerdings bereits eine Kopie auf Lbry hochgeladen: https://lbry.tv/@Hydra_Uploads_Deutsch:d/Deaktivieren-der-Covid-(Stasi-)-schnu%CC%88ffel-App–von-Freund-PNV___(-2-Variante-Video-auf-Meiner-Seite(480p):6

Danke für diesen video, leider ist einer der genannten Videos schon weg , dieser „Deaktivieren der Covid (Stasi ) schnüffel App“ Dieser Link, mit dem gleichen Namen funktioniert aber, vll neu eingespielt !? https://www.youtube.com/watch?v=dqKwUF67l_k&feature=share&fbclid=IwAR3KvQbsct5uRZTNCJifQlIVIKl0N6POYUdCc75U96OOApfb_PM7c7HVZlo


Das ist die Anleitung von „Oli redet“ https://youtu.be/gVkhlxtEV7g
————————
(Sapere aude!) Verbesserung des Löschens mittels Firewall, wieder von Ulrich Eckardt,…
Ein User hatte noch einen Tipp: https://www.youtube.com/watch?v=0lvqZ…
Zu meinem BitChute-Kanal (BackUp, also): https://www.bitchute.com/channel/YAww…
Lieber verstehen als auswendig lernen. (Björn Köhler, Lehrer MaPhy) Mathe IST einfach, versprochen! Die anderen Fächer auch. Es gibt aber einen kleinen Haken. ——————————————————————————-
Vor allem Mathe ist Denk-Training.
Andere sagen dazu Mathematik lernen, kurz: Mathe lernen. WIE? Das wird einfach erklärt. Damit man es sicher kann, helfen die Videos mit Aufgaben und Lösungen.
Jetzt kommt der „Haken“:
Mathe = Denken.
Denken = Wissen verknüpfen.
Um zu denken, braucht man (Grund-)Wissen, also „Mathe-Basics“.
Wie man die Basics ganz schnell lernt, wird im Kanal auch gezeigt.
Mini-Videos für Übersicht: https://www.youtube.com/playlist?list…
Alles Gute dafür und bessere Noten! Björn Köhler
P.S.: Hier handelt es sich um Mitschnitte meines Unterrichts und wer es nur ganz kurz und knackig (aber sehr gut) erklärt haben möchte, sollte sich die Kanäle von zB.
Daniel Jung,
Lehrerschmidt oder
simple math / simple club/ simple physic anschauen.
In meinen Augen der „Gott der Mathematik-Didaktik“ ist aber Prof. Loviscach.
Auf seinem Kanal findet man vor allem das, was Studenten brauchen.
P.P.S.: Solche Lernvideos / Onlinehilfe / Onlineunterricht für Klasse 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 (also bis Abi / Abitur) ergänzen den Unterricht (top, wenn man keinen Bock hat), dienen als Vorbereitung ersetzen gut teure Nachhilfe / Schülernachhilfe / Nachhilfeunterricht / Privatlehrer, wenn man die Matheaufgaben der Video-Kurse selbst nochmals löst (also die Aufgabe abschreibt, das Lern-Video anhält, die Mathe-Aufgabe löst, das Video weiterlaufen lässt und vergleicht).
Das klappte bisher überall auf der Welt, egal, ob in Deutschland, Österreich, Schweiz, Russland, China, Canada, oder genauer: Niedersachsen, Mecklenburg, usw. oder im Landkreis Rostock, Celle, spezieller: Hamburg, Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hannover, Köln, München, Stuttgart, Wien, New York…
Das ist so leicht, dass es manchmal auch Schüler selbst erklären, weil sie es können, OBWOHL sie keine Streber sind, sondern Mathe-Anfänger. zzzzz_intern: #Unbequemes #Hilfe_für_uns #Winderstand2020
Geht übrigens auch ganz einfach: Einfach wie von Oli beschrieben die Daten von der App Google Play Dienste löschen, die Berechtigungen der app ausstellen (bis auf SMS und Telefon sonst könnt ihr keine SMS und Anrufe mehr erhalten und naja dann wäre das Smartphone nur noch ein Tablet ^^) – und dann auch den Google Play Store komplett deaktivieren. Und dann stattdessen einen alternativen App Store installieren wie z.B. den Aurora Play Store. Klar, Firewall kann man immer noch zusätzlich installieren, is aber dann in dem Fall nur noch ein nice to have – man hat dann zwar die komplette Kontrolle aber man muss halt auch viel einstellen wie in dem 8 Minuten Video ja zu sehen mit Akku-Verbrauch und Berechtigungen etc. Ich finde da ist es einfach Google Play Store einfach komplett zu deaktivieren, deaktiviert zu lassen und einen alternativen Playstore zu nutzen, den Aurora z.B. gibt’s hier: https://aurora-store.de.uptodown.com/android/download
diese apps dienen zum Dummenfang
Kleiner Tipp von mir! Beim Ausführen kam immer die Meldung, dass es fehlgeschlagen ist. Lösung für Samsung S7 = Einstellungen -> Gerätesicherheit -> Andere Sicherheitseinstellungen -> Geräteverwaltung -> Geräteadministrator-Apps (dort alles deaktivieren)
Der von Schäuble und anderen Demokratiefeinden langersehnte Bundestrojaner ist endlich Wirklichkeit geworden. Der große Anteil der Bundesdeppen akzeptiert das leider widerstandslos oder begrüßt das sogar noch. Das war vor elf oder zwölf Jahren noch völlig undenkbar!

gisela herz vor 2 Stunden

Die APP muss jeden Tag uebetprueft werden, sie lädt sich immer wieder neu

Ich hab auf meinen Handy eine GSI Custom Rom laufen und hab den Google Play Dienst bis auf SMS Empfang auf Null gesetzt. Funktioniert wunderbar und das Handy tut weiterhin das was es soll. Schon unverschämt was ein der Google Schnüffeldienst auf Auge drückt 😡

Izzda Daizz vor 4 Stunden

Die meisten vergessen den bundestrojaner die Steuern nicht erst seit Corona unsere Systeme aus. Windows 10 ist der schlimmste Trojaner den es je gab.
Lilly Thüringen hat ein Video rein gestellt wie man es löschen kann…
bei mir hat das nicht geklappt
Ich habe ne Xperia Smartwanze/Android 9, und konnte den Google Play Dienst erst nicht deinstallieren bzw auf Werkszustand zurücksetzen weil die Felder inaktiv waren. Ich hab dann die Berechtigungen zurückgesetzt (Telefon/Speicher/Kontakte) Nach einem Neustart konnte ich den Dienst auf Werkszustand zurücksetzen.. ☺ Covid Meldung ist wech, mal gucken ob’s bleibt.. ansonsten mit einer AppGuard App nachhelfen 👍 PS: ich habe alle Auto-Updates (Software & Playstore) deaktiviert.. zudem gibt“s auch noch eine Option bei den Entwickleroptionen bzg. Automatische System-Updates (wusste ich gar nicht🤔) , vielleicht sollte man das auch noch deaktivieren.. ☺
Nach 15 Minuten war Covid wieder im Google-Konto. Anleitung ist somit wirkungslos (Samsung Galaxy S5, SM-G900F, Android 6). Anscheinend werden in Deutschland mittlerweile mehr Smartphones von Corona infiziert als Menschen…
Zwei Video von Bodo Schiffmann innerhalb kurzer Zeit gesperrt von YouTube. Das erste war wieder ein sehr gut recherchierte Video. Das zweite war die Reaktion von ihm auf das schnelle Löschen. Ist aber noch auf Telegram unter „@BodoSchiffmann“ zu finden
Per Gesetz ist alles auf dem Weg, egal was die Politiker uns für Märchen erzählen. Die offiziell sichtbare Corona-App ist bestimmt wie gezeigt sicher zu löschen oder entfernen, zu blocken, doch ich vermute dies wird aber nur ein „sichtbarer“ Teil sein, ich tippe das geht über das tiefe Betriebssystem. Ich hoffe das dem nicht so ist, doch kann ich mir vorstellen das die Täuschungsqualität der IT-Konzerne weiter greift als wir ahnen. Lieben Dank für diese Aufklärung!
——————
Bezüglich der Corona Schnittstelle löschen: Die von Google haben jetzt eine NEUE MASCHE indem sie beinahe jedem die Meldung aufs Handy schicken, dass IHRE Daten nicht mehr gesichert sind obwohl wir zuvor alles gesichert haben!? kommt diese Nachricht permanent, um jeden Menschen zu überreden, & damit weiterhin von der Corona Schnittstelle abhängig zu machen!!! Wenn man auf den Button mit der Warnung ⚠ IHRE DATEN SIND NICHT MEHR GESICHERT klickt, ist sofort wieder diese Schei….Müll von Corona Schnittstelle am Handy drauf Wir haben danach die Corona Schnittstelle wieder gelöscht!! ALLERDINGS HABEN DIESE DAFÜR BESCHEUERTEN ZUSTÄNDIGEN, die uns diese Corona BEINAHE APP auf unsere Handy OHNE ZU FRAGEN raufgespielt haben , sich sogleich was anderes einfallen lassen indem jetzt kein Profilbild mehr bei EINSTELLUNGEN/GOOGLE von uns zu sehen ist!!???? WIR haben das jetzt sozusagen als Strafe ⚠️🥴🥴🤯😠😠bekommen, weil wir alle mittlerweile diese Kacke Corona Schnittstelle entdeckt haben….. Man kann nur noch den Kopf schütteln Prüft es alle selber nach, Ihr könnt euch persönlich davon überzeugen

Food and Drug Administration zu Shingrix Impfung und Fakten über die neuen Zusatzstoffe in Impfungen

In Kürze: der Impfstoffzusatz  Adjuvans-System AS01 (und Abkömmlinge davon) ist ein Mix aus einem Endotoxin von  der Oberfläche von krankmachenden Bakterien (ohne diese Endotoxine wären die Bakterien harmlos) und einem chemisch aufbereiteten Extrakt des Seifenrindenbaums.

Beide Substanzen ergänzen anscheinen einander in der Aktivierung des Immunsystems gegen spezifische Erreger und Eindringlinge (also keine allgemeine Stärkung des Immunsystems, sondern ganz spezifisch gegen einen Angreifer), ohne jedoch schädliche Entzündungsreaktionen in den Zellen auszulösen. Dadurch kommt es auch zu keinen Krankheitssymptomen, kein Fieber, kein Durchfall, kein Husten….

Dokument der FDA: https://www.fda.gov/media/107538/download

das Adjuvans wird auch bei HIV Impfstoffen verwendet. Gates läßt grüßen.

Über das Adjuvans hier: https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/14760584.2016.1213632

Adjuvant system AS01: helping to overcome the challenges of modern vaccines

Einführung:

Adjuvantien (Zusatzstoffe) werden verwendet, um die Wirksamkeit von Impfstoffen zu verbessern,. Sie sollen insbesondere die auf einen Erreger spezialisierten Immunzellen aktivieren und so einen langfristigen Schutz gegen bestimmte Krankheitserreger gewährleisten.

Adjuvantien werden seit mehr als 90 Jahren in Impfstoffen verwendet.

Kombinationen von abwehranregenden Molekülen (= Gifte, die der Körper schon in geringsten Mengen als solche erkennt), wie z.B. im Adjuvans-System AS01, haben den Weg für die Entwicklung neuer oder verbesserter Impfstoffe geebnet:

AS01 ist ein auf Liposomen (Fettkügelchen)  basierendes Impfstoff-Adjuvans-System, das zwei Immunstimulanzien = GIFTE mit geringer oder angeblich keiner Giftwirkung, die trotzdem von der Immunabwehr erkannt werden, enthält:

  • das bakteriengift: 3-O-Desacyl-4ʹ-Monophosphoryl-Lipid A (MPL),

ein sogenanntes Endotoxin (Gift) auf der Oberfläche Gram-negativer Bakterien, das auch in sogenannten Krebsimpfungen verwendet  wird Quelle. 

Endotoxine findet man auf der Oberfläche (= die von Abwehrzellen des Körpers abgetastet wird wie mit einem scanner)  folgender Bakterien:

  • Escherichia coli (E. Coli = u. U. Durchfallerkrankungen)
  • Salmonella,
  • Shigella (sog. Shigellen Ruhr = Durchfallerkrankung),
  • Pseudomonas (Pfützenkeim, oftmals nur schwer mit Antibiotika zu therapieren)
  • Neisseria
  • Haemophilus influenzae
  • Bordetella pertussis (Keuchhusten)
  • Vibrio cholerae (Cholera)

Der Vorteil dieser neuartigen Substanzen wie AS01 soll darin bestehen, daß die körpereigene Abwehr das Gift zwar erkennt und sich dagegen wehrt, das Gift selbst aber keine Entzündungsreaktion auf Zellebene und damit auch keine typischen Giftsymptome auslöst.

Inwieweit das nun die Schlußfolgerung zuläßt, ein Gift sei weniger giftig, weil keine Entzündung (also z.B. Fieber) damit einhergeht, ist diskutierbar.

Mit Sicherheit aber wird die Substanz für den Impfling akzeptabler und mögliche Schädigungen (und seien sie noch so individuell und vereinzelt) werden weniger offensichtlich mit der Impfung in Verbindung gebracht. Man hat diese ja „gut vertragen“.

Wenn allerdings die Giftwirkung allein auf der Entzündung basiert, die aber nicht ausgelöst wird, dann ist das Gift tatsächlich kein Gift mehr. So wie manche Menschen heute eine russische Uniform aus dem Zweiten Weltkrieg tragen, aber doch keine feindlichen Soldaten mehr sind. (ja, der Vergleich hinkt …) Mehr über Endotoxine: http://textbookofbacteriology.net/endotoxin.html

und

  • das Saponin QS-21.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3658151/

Einer der am weitest verbreiteten und wirksamsten immunologischen Zusatzstoffe ist eine Mischung aus löslichen Triterpenglykosiden, die aus dem Seifenrindenbaum (Quillaja saponaria) gewonnen werden.

Trotz Herausforderungen bei der Herstellung, Qualitätskontrolle, Stabilität und Toxizität hat die QS-21-Fraktion aus diesem Extrakt außergewöhnliche Adjuvans-Eigenschaften für eine Reihe von Antigenen (Erregern) gezeigt.

Sie besitzt die Fähigkeit, klinisch bedeutsame Antikörper- und T-Zell-Reaktionen auf Impfstoffantigene gegen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, degenerativen Störungen und Krebsarten zu verstärken.

Die jüngste Synthese aktiver Moleküle von QS-21 hat eine robuste Methode zur Herstellung dieses führenden Impfstoffadjuvans in hoher Reinheit sowie zur Herstellung neuartiger synthetischer QS-21-Kongenere bereitgestellt, die eine erhöhte Immunreaktion und eine verringerte Giftwirkung bewirken sollen.

Die Natur ist der größter Heiler und beste Schutz. Und die Pharmalobby beutet dies aus.

Hier beschreiben wir Studien, die die Wirkungsweise von AS01 untersuchen, und betrachten die Rolle von AS01 bei der Verstärkung spezifischer Immunreaktionen auf das Antigen für ausgewählte Impfstoffkandidaten gegen Malaria und Herpes zoster.

Stichwort Malaria = Bill Gates Forschung.

Die Wirkungen von AS01 sind schnell und vorübergehend, da sie auf den injizierten Muskel und denableitenden Lymphknoten lokalisiert sind.

AS01 ist effizient bei der Förderung CD4+T-zellvermittelter Immunantworten und ein geeigneter Kandidat als Adjuvans für Impfstoffe gegen Viren oder intrazelluläre Pathogene (krank machende Substanzen IN einer Zelle).

Expertenkommentar: Die AS01-Aktivität zur Verstärkung von Anpassungs-Reaktionen hängt von den sich gegenseitig verstärkenden und fördernden Aktivitäten von QS-21 und MPL ab. Die AS01-Adjuvandierung zeigt gute Aussichten für den Einsatz in neuen Impfstoffen, die auf Topopulationen mit schwierigem Immunstatus und gegen Krankheiten, die durch komplexe Pathogene verursacht werden, abzielen.

Also das Naturextrakt ist verträglicher für Menschen mit schlechtem Immunsystem oder komplizierten Erregern.

anstatt die Impfung sofort zu stoppen: AkdÄ: Aufruf zur Studienteilnahme zur Sicherheit bei Herpes-zoster-Impfstoff

Der nächste Impfskandal zeichnet sich ab. Wieder mitten drin: das RKI!

Es geht um einen von den Kassen bezahlten und erst kürzlich amtlich vom RKI empfohlenen Totimpfstoff (Shingrix von englisch: shingles für Windpocken) gegen Herpes Zoster von Glaxo Smith Kline und um die Frage, wie ein Totimpfstoff massenhaft das Krankheitsbild auslösen, respektive reaktivieren kann, gegen das er eigentlich schützen soll. Oder was macht so ein Totimpfstoff eigentlich wirklich?

Und was macht sein Zusatzstoff das AdjuvanssystemAS01B, das die Immunantwort verstärkt? Also giftig wirkt und überhaupt erst das Immunsystem dazu bringt aktiv zu werden?

Es scheint einen Machtkampf zwischen Paul Ehrlich Institut und RKI zu geben

Um sich ein vollständiges Bild machen zu können, bitte alles gut durchlesen.

27.05.2020

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) veröffentlicht einen Aufruf zur Studienteilnahme des Paul-Ehrlich-Instituts zu Shingrix (GSK)

————-

siehe auch:  Zoster-Impfung ab 60 Jahren Standard – Ärzte Zeitung

und woraus der Impstoff gewonnen wird: Quelle

Virus gezüchtet in den abgetöteten Eizellen des  chinesischen Zwerghamsters …. wieviele Hamster braucht man dafür? Der Hamster ist eine der wichtigsten Zellzuchtinvestitionsgüter der Impfstoffindustrie.

In diesem pdf finden sich auch die exorbitant guten Zahlen zur Sicherheit, Schutzwirkung …. des nun auffällig gewordenen Impfstoffes.

Ganz plötzlich und unerwartet scheint doch nicht alles so rosig zu sein.

Hat man bei der Forschung gepfuscht? Ist man unfähig? Oder steckt da mehr dahinter?

Therapie aus lebenden Zellen

Hintergrund zur Zellgewinnung u-verwendung und die Bedeutung fetalen Blutserums: Quelle

—————-

Es liegen zahlreiche Verdachtsmeldungen

  • eines Herpes zoster sowie von
  • bullösen (blasenbildende) Hautreaktionen

in engem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung vor.

In einer vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) initiierten Beobachtungsstudie soll geklärt werden, ob es sich um eine Reaktivierung des Varizella-Zoster-Virus (VZV) als potenzielle Nebenwirkung handelt.

Es wird hier also nicht sofort die Impfung gestoppt, sondern die Ärzte sollen weiterimpfen und die Patienten als Versuchskanninchen nutzen… Großartig! Insofern weil Herpes Zoster so überhaupt nicht schmerzhaft ist und keine Langzeitfolgen haben kann (Ironie aus). Aber das Paul Ehrlich Instutut kommt nicht anders gegen das RKI als Staatsorgan an.

Daher trotzdem ein großes Lob an die Paul-Ehrlich Leute!!! Sich gegen das RKI zu stellen ist heutzutage ja geradezu ein Sakrileg.

Wir müssen weiterbeobachten welche Rolle das Paul Ehrlich Institut hier tatsächlich spielt.

Ob es nicht vielleicht doch nur die heißen Kartoffeln für das RKI aus dem Feuer holt oder ob es tatsächlich einen Skandal an die Öffentlichkeit befördert, denn eigentlich wäre diese  Aktion  des Paul Ehrlich Instituts Sache des Gates-RKI.

·         Ärzte werden gebeten, das PEI zu kontaktieren (siehe unten), wenn Patienten einen Herpes zoster oder bullöse Hautveränderungen in engem zeitlichen Abstand nach Shingrix-Impfung entwickeln.

·         Bei Patienten mit Herpes zoster/bullösen Hautveränderungen nach der Impfung sollen möglichst Proben vom Bläscheninhalt genommen werden, die im Konsiliarlabor für VZV- und Herpes-Simplex-Virus(HSV)-Infektionen untersucht werden.

·         Die Kosten für die virologische und diagnostische Abklärung im Konsiliarlabor sowie den Probenversand übernimmt das PEI.

Im Labor erfolgt ein Nukleinsäurenachweis für VZV und HSV mittels PCR aus dem Bläscheninhalt sowie gegebenenfalls eine VZV-Typisierung. Ein positives Ethikvotum liegt vor. Shingrix steht seit Mai 2018 als Impfstoff zur Vorbeugung von Herpes zoster und postherpetischer Neuralgie bei Personen ab 50 Jahren zur Verfügung.

Shingrix

Ergibt eine Gürtelrose-Impfung ohne vorherige Windpocken-Erkrankung Sinn?

Berlin / Stuttgart – 13.03.2019

Nur Patienten mit Varicella-Zoster-Infektion – vorheriger Windpocken-Erkrankung oder Varizellen-Impfung – können im Rezidiv an Herpes Zoster erkranken.


Der Totimpfstoff gegen Gürtelrose, Shingrix®, wird Kassenleistung – so das BMG dem G-BA-Beschluss nicht widerspricht.

Ist Shingrix® auch für Patienten sinnvoll, die nie Windpocken hatten?

Das Varicella-Zoster-Virus ist sowohl der Erreger der Windpocken als auch der Gürtelrose –

kann man mit Shingrix® die Windpocken-Lebendimpfung bei Kindern ersetzen?

DAZ.online hat mit Shingrix®-Hersteller GlaxoSmithKline gesprochen.

 

Shingrix® wird Kassenleistung – zumindest wenn das Bundesgesundheitsministerium (BMG) kein Veto zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) einlegt.

Shingrix® ist der erste Subunit-Totimpfstoff gegen Herpes Zoster (HZ/su-Impfstoff), bestehend aus einer Kombination des Antigens Glykoprotein E und dem Adjuvanssystem AS01B.

Laut dem Hersteller GlaxoSmithKline (GSK) ist das eingesetzte Glykoprotein E das am häufigsten vorkommende Oberflächenprotein von Varicella-Zoster-Viren (VZV), hauptverantwortlich für die Vermehrung des Virus und das Hauptziel der Immunantwort.

Gürtelrose nun Standardimpfung für alle ab 60

GKV zahlt Shingrix

Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Zugelassen ist Shingrix® zur Vorbeugung von Herpes Zoster (HZ) und postzosterischer Neuralgie (PZN) bei Erwachsenen im Alter von 50 Jahren.

Gürtelrose ist keine Primärinfektion, sondern ein klinisches Krankheitsbild, das sich nur nach vorausgegangener Infektion mit Varicella-Zoster-Viren – in Form von Windpocken – äußern kann, meist Jahre später.

Es gilt: Kein Zoster ohne vorherige Windpocken.

Windpocken-Erkrankung serologisch abklären?

Ergibt eine Shingrix®-Impfung somit keinen Sinn bei Personen, die nie an Windpocken erkrankt waren? Das stimmt so in der Tat.

GSK erklärt dazu auf Nachfrage von DAZ.online:

„Die Impfung ist nicht sinnvoll für Personen,

  • die keine Varizellen-Impfung erhalten haben,
  • aber auch nie an Windpocken gelitten haben.“

Wow! die Impfindustrie schafft sich ihre Klientel selbst. Denn selbst gegen Windpocken GEIMPFTE haben Bedarf an Shingrix! Also selbst eine WindpockenIMPFUNG schützt entgegen aller Propaganda wohl NICHT vor einem Herpes Zoster Ausbruch! Das ist jetzt aber mal ein richtiger Hammer.

Was bedeutet das?

Muss man folglich vor einer Shingrix®-Impfung zunächst prüfen, ob der Impfwillige Virusträger ist?

Diese Maßnahme erachtet das Robert-Koch-Institut (RKI) gegenwärtig nicht für erforderlich – man geht aktuell davon aus, „dass fast jeder in Deutschland aufgewachsene Erwachsene im Alter ≥ 50 Jahren in seinem Leben an Windpocken erkrankt war“, erklären die Experten des RKI auf ihrer Homepage.

Glaskugel….

„Es ist daher gegenwärtig in der Regel nicht notwendig, vor der Impfung mit dem HZ/su-Impfstoff eine vorangegangene Windpocken-Erkrankung anamnestisch oder serologisch zu sichern.“

Man fürchtet nur die Testkosten. Von der Zuverlässigkeit gewisser Testmethoden nicht zu reden…

Schützt Shingrix auch vor Windpocken?

Bereits seit 2004 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Varizellen-Impfung für Kinder und Jugendliche.

Die verfügbaren Vakzine (monovalente Impfstoffe: Varilrix®, Varivax®; tetravalente Impfstoffe: Priorix®-Tetra, ProQuad®)

  • sind Lebendvakzine
  • mit attenuierten (=abgeschwächten)  Varicella-Zoster-Viren.
  • Das Problem hierbei: „Das Auftreten eines Herpes Zoster, eine bekannte Späterscheinung nach natürlicher Varizellen-Infektion, kann auch nach der Impfung nicht ausgeschlossen werden“, erklärt GSK in der Fachinformation zu seinem Varizellen-Impfostoff Varilrix®.

Wozu also impfen? Windpocken sind eine der am wengsten unangenehmen und am wenigsten gefährlichen „Kinderkrankheiten“.

Herpes Zoster

Herpes Zoster oder auch Gürtelrose wird durch das Varicella-Zoster-Virus (VZV) ausgelöst.

Das zur Familie der Herpesviridae gehörende Virus ist neben den Herpes-Simplex-Viren 1 und 2 das dritte humanpathogene (=Menschen krankmachende) Alpha-Herpesvirus.

Varicella-Zoster-Viren (VZV) sind mit Herpes-Simplex-Viren (zB Lippenherpes) zwar nahe verwandt, allerdings gibt es keine Kreuzprotektion.

Das Varicella-Zoster-Virus zeichnet für zwei Erkrankungen verantwortlich:

  1. Varizellen (Windpocken) bei einer exogenen (von aussen erfolgten) Erstinfektion mit Varicella-Zoster-Viren und
  2. Herpes Zoster (Gürtelrose) bei einer endogenen (im Körper schlafenden) Reaktivierung der Viren.

Somit können nur Patienten mit einer früheren Varizellen-Infektion auch einen Herpes Zoster entwickeln, es gilt: Kein Zoster ohne Windpocken.

VZV persistieren (bleiben langfristig) nach einer Infektion lebenslang in den Spinal- beziehungsweise Hirnnervenganglien des Wirtes. Also in gewissen Nervenzellen

Bislang ist als einziges Reservoir (Wirt) der Mensch bekannt.

Das Lebenszeitrisiko für Gürtelrose beträgt 30 Prozent, Herpes Zoster trifft jedoch vorwiegend ältere Menschen.

Laut RKI erkrankt jeder Zweite, der das 85. Lebensjahr erreicht, einmal während seiner Lebensspanne an einem Herpes Zoster.

 

Nach aktueller Datenlage ist die Häufigkeit eines Herpes Zoster nach Varizellen-Impfung nicht höher als nach natürlicher Windpocken-Infektion (haha also gleich! Kein wunder bei einem vermehrungsfähigen Virus!):

„Diese Nebenwirkung, die nach Impfung berichtet wurde, tritt auch nach einer Infektion mit dem Varicella-Wildtyp-Virus auf. Folglich ist es keine Nebenwirkung, sondern gehört zum Krankheitsbild der Viruswirkung.

Es gibt keine Hinweise, dass das Risiko für das Auftreten dieser Nebenwirkung nach der Impfung höher ist als nach einer Varizellenerkrankung“, schreibt GSK in der Fachinformation.

Ist sie aber gleichhoch, so ist der Nutzen einer Impfung doch stark in Frage gestellt!!

Shingrix: „Entwicklung als Varizellen-Impfstoff macht keinen Sinn“

Der Grund für das Zoster-Risiko nach Impfung oder natürlicher Infektion ist, dass das Varicella-Zoster-Virus, wenn man sich einmal infiziert hat, ein Leben lang in den Ganglien persistiert.

Diese Persistenz zeigen auch die attenuierten Varicella-Viren nach der Impfung.

!!!!Folgenden Satz bitte merken!!!!

Während mit Subunit-Totimpfstoffen, wie Shingrix®, diese Gefahr nicht besteht.

Das RKI relativiert hier etwas:

  • „Zur Prävention der Primärinfektion (Vorbeugung der Erstinfektion) – der Windpocken – stehen tatsächlich zugelassene und hochwirksame Impfstoffe zur Verfügung.
  • Sie werden zwar als ,Lebendvakzine‘ bezeichnet, jedoch sind die darin enthaltenen ,Viren‘ derart abgeschwächt, dass von ihnen in der Regel (das heißt von beziehungsweise für gesunde Personen) keine Infektionsgefahr ausgeht und
  • auch die Reaktivierungswahrscheinlichkeit äußerst gering ist“,

muß man dazu noch etwas sagen? „wahrscheinlich, in der Regel, für gesunde Personen, unwahrscheinlich, äußerst gering …“

erklärt Dr. Annette Siedler vom Robert-Koch-Institut.

Es gebe bereits Untersuchungen, die bei Kindern mit einer Immunsuppression belegen, dass die Reaktivierungswahrscheinlichkeit des Impfvirus gegenüber der des Wildvirus um ein Vielfaches geringer ist; glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast…

das werde durch Daten bestätigt, die einen Rückgang der Herpes-Zoster-Fälle in der Allgemeinbevölkerung in den Altersgruppen zeigen, die bereits gegen Windpocken geimpft sind.

Vielleicht liegt das auch an den Lebensumständen?

„Das heißt, wer durch die Windpocken-Impfung einen wirksamen Schutz vor der Ansteckung mit dem Wildvirus erlangt hat, ist sehr wahrscheinlich auch vor der Gürtelrose gut geschützt“.

„gut“ aha.. nicht 100% sicher, nicht 95% geschützt… nur wahrscheinlich gut geschützt …

Auf seiner Homepage beziffert das RKI dies bereits: „Geimpfte Kinder erkranken jedoch drei- bis zwölfmal seltener an Herpes Zoster.“

drei bis 12??? Mutige Spanne ….

Kann man somit nicht auch Shingrix® zur Immunisierung gegen Windpocken einsetzen?

GSK erklärt auf DAZ.online-Anfrage:

„Shingrix® ist nicht untersucht als Impfstoff gegen Windpocken.“

Das plant das Unternehmen offenbar auch nicht.

GSK: „Eine Entwicklung als Varizellen-Impfstoff macht keinen Sinn“, erklärt GSK und nennt folgende Gründe.

  • Man habe bereits einen „guten Varizellen-Impfstoff“.
  • Somit müsste GSK zunächst zeigen, dass Shingrix® als Varizellen-Impfstoff mindestens genauso gut wäre wie der jetzige Varizellen-Impfstoff – „was gar nicht so einfach wäre“, so Dr. Anke Helten, Sprecherin von GSK.
  • Und weiter: „Selbst wenn das gelänge, wäre das Nebenwirkungsprofil von Shingrix® mit mehr lokalen Reaktionen gerade auch bei Jüngeren für eine breite Anwendung bei Kindern problematisch“

Tja, wenn ein Totimpfstoff schwerere Nebenwirkungen verursacht wie ein abgeschwächter Lebendimpfstoff, dann muß man sich schon ein paar Fragen stellen, nicht wahr?

Auch das RKI erklärt zum Einsatz von Shingrix® als Windpockenschutz:


Die Impfung mit dem Hz/su-Totimpfstoff stellt keinen Ersatz für eine indizierte Windpockenimpfung dar.“

RKI, Ratgeber zu Varizellen und Herpes Zoster

Shingrix auch bei Immunsuppression

Im Gegensatz zur Gürtelrose-Impfung sieht die STIKO den Windpockenschutz bereits im ersten Lebensjahr vor (erste Impfung: 11 bis 14 Monate; zweite Impfung: 15 bis 23 Monate).

Daten zur Wirksamkeit von Shingrix® bei Kindern gibt es nicht.

Als Grund nennt GSK:

„Gürtelrose ist eine schwerwiegende Erkrankung, die langandauernde quälende Schmerzen, Nervenlähmungen und visuelle Beeinträchtigung zur Folge haben kann und vor allem Erwachsene betrifft. Das Erkrankungsrisiko steigt mit zunehmendem Alter an. Mit zunehmendem Alter lässt die Funktion des Immunsystems nach.“

Allerdings testet GSK Shingrix® durchaus bei jüngeren Patienten (ab 18 Jahren), und zwar werden Studien mit Patienten mit

  • soliden(feste)
  • sowie hämatologischen (Blut bezogene) Tumoren,
  • mit hämatopoetischen (Blutzellbildung) Stammzell- und Nierentransplantationen sowie
  • HIV-infizierten Menschen

durchgeführt. Somit könnte in naher oder fernerer Zukunft auch eine Indikationserweiterung bei Shingrix® zu erwarten sein.

Für die Impfindustrie sind das lebende Tote… letzter Nutzen: Versuchskanninchen…

Im Gegensatz zu dem ebenfalls in Deutschalnd verfügbaren Lebendimpfstoff Zostavax gegen Herpes Zoster, darf Shingrix auch bei nicht-immunkompetenten Patienten eingesetzt werden, was insofern besonders wertvoll scheint, da diese in besonderem Maße gefährdet sind, eine Reaktivierug des Varicella-Zoster-Virus zu erleiden.

Propaganda, die sich als völlig falsch erwiesen hat, wie sich nun durch oben veröffentlichten alarmierenden Studienaufruf zeigt!

Shingrix wird Kassenleistung

Der G-BA entschied am 7. März 2019, die Impfung gegen Gürtelrose in die Schutzimpfungs-Richtlinie aufzunehmen,

  • jedoch nur für Personen ab 60 Jahren und f
  • ür Personen ab 50 Jahre mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung,
  • wie: angeborene beziehungsweise erworbene Immundefizienz beziehungsweise Immunsuppression, HIV-Infektion, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder Asthma bronchiale, chronische Niereninsuffizienz oder Diabetes mellitus.

Man wird den Verdacht nicht los, Gates und seine Impfmafia Kollegen fangen schon einmal an, unnütze Esser  …

Der G-BA folgt damit den Empfehlungen der STIKO.

Diese hatte sich im Dezember des vergangenen Jahres in ihrem Epidemiologischen Bulletin 50/2018 für einen Herpes-Zoster-Schutz mit einem Totimpfstoff ausgesprochen.

  • Nun hat das BMG zwei Monate Zeit,
  • den G-BA-Entscheid zu prüfen,
  • beanstandet das Ministerium diesen nicht,
  • folgt die Veröffentlichung des Beschlusses im Bundesanzeiger und
  • somit das Inkrafttreten der geänderten Schutzimpfungs-Richtlinie.

Den Weg hin zur Standardimpfung – zumindest für bestimmte Personengruppen – hatte der seit 2006 zugelassene und seit 2013 in Deutschland verfügbare Lebendimpfstoff Zostavax® nicht geschafft.

Die Experten der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut erklärten noch 2017 im Epidemiologischen Bulletin 23/2017:

„Die STIKO sieht zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon ab, die Impfung mit dem Herpes-zoster-Lebendimpfstoff als Standardimpfung zu empfehlen.

Die Entscheidung basiert auf

  • der systematischen Bewertung
  • der vorhandenen Daten
  • zu Wirksamkeit,
  • Schutzdauer und
  • Sicherheit des Impfstoffs und
  • wird durch die Ergebnisse einer mathematischen Modellierung zur Abschätzung der zu erwartenden epidemiologischen Effekte bekräftigt.“

 

Kenne Dein Recht: Öffentlicher Glaube des Grundbuchs

weitere Gedanken zu Gesetzestexten. Disclaimer gilt. Immer einen Anwalt zu Rate ziehen. Keine Rechtsberatung.

https://www.gesetz e-im-internet.de/bgb/__892.html

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 892 Öffentlicher Glaube des Grundbuchs

(1) Zugunsten desjenigen, welcher
  • ein Recht an einem Grundstück oder
  • ein Recht an einem solchen Recht durch Rechtsgeschäft

erwirbt, gilt der Inhalt des Grundbuchs als richtig,

es sei denn, dass

  • ein Widerspruch gegen die Richtigkeit eingetragen oder
  • die Unrichtigkeit dem Erwerber bekannt ist.

Ist der Berechtigte in der Verfügung über ein im Grundbuch eingetragenes Recht zugunsten einer bestimmten Person beschränkt, so ist die Beschränkung dem Erwerber gegenüber nur wirksam, wenn sie aus dem Grundbuch ersichtlich oder dem Erwerber bekannt ist.

(2) Ist zu dem Erwerb des Rechts die Eintragung erforderlich, so ist für die Kenntnis des Erwerbers die Zeit der Stellung des Antrags auf Eintragung oder, wenn die nach § 873 erforderliche Einigung erst später zustande kommt, die Zeit der Einigung maßgebend.
Dies bedeuted , daß im Grundbuch offensichtlich falsche Rechte eingetragen sein können.
Zugunsten des Erwerbers von im Grundbuch eingetragener Rechte, kann ein Unberechtigter (also z.B. fälschlich eingetragener Rechte-Inhaber) diese Rechte veräußern, also abgeben. Z.B. das Grundstück verkaufen.
Dies dürfte relativ häufig der Fall sein, zum Beispiel im Erbfall. Da hat man zwei Jahre Zeit, das Grundbuch KOSTENLOS berichtigen zu lassen. Aber man muß es nicht! Es ist nur kostenlos und die Behörden wollen dadurch den Anreiz schaffen, die Bücher aktuell zu halten. Man will einfach immer wissen, an wen man sich mit seinen Forderungen zu wenden hat…
Andererseits: Ist ein falscher Rechteinhaber im Grundbuch eingetragen und veräußert dieser das Grundstück, hat der wahre Rechteinhaber wahrscheinlich keine Möglichkeit mehr, im Nachgang diesen Handel rückgängig zu machen, da  §892 einfach einmal festlegt, daß man dem Grundbuch vertrauen kann und darf, obwohl es keine Beweiskraft besitzt.
Beweiskraft dürfte haben: Kataster +/- Kaufvertrag, Erbdokument, Kreditvertrag…

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 894 Berichtigung des Grundbuchs

Steht der Inhalt des Grundbuchs in Ansehung
  • eines Rechts an dem Grundstück,
  • eines Rechts an einem solchen Recht oder
  • einer Verfügungsbeschränkung der in § 892 Abs. 1 bezeichneten Art

mit der wirklichen Rechtslage nicht im Einklang,

so kann derjenige, dessen Recht

  • nicht oder
  • nicht richtig eingetragen oder
  • durch die Eintragung einer nicht bestehenden Belastung oder
  • Beschränkung

beeinträchtigt ist,

die Zustimmung zu der Berichtigung des Grundbuchs von demjenigen verlangen, dessen Recht durch die Berichtigung betroffen wird.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 899 Eintragung eines Widerspruchs

(1) In den Fällen des § 894 kann ein Widerspruch gegen die Richtigkeit des Grundbuchs eingetragen werden.
(2) Die Eintragung erfolgt
  • auf Grund einer einstweiligen Verfügung oder
  • auf Grund einer Bewilligung desjenigen, dessen Recht durch die Berichtigung des Grundbuchs betroffen wird.

Zur Erlassung der einstweiligen Verfügung ist nicht erforderlich, dass eine Gefährdung des Rechts des Widersprechenden glaubhaft gemacht wird.

das heißt, um einen Widerspruch verfügen zu lassen (Zwangseintrag eines Widerspruchs), muß man (oder die Bank oder der Staat oder ein dritter?) nicht beweisen/glaubhaft darlegen, daß man in seinem Recht irgendwie gefährdet ist.

Also daß zum Beispiel ein Grundstückverkauf durch einen fälschlich eingetragenen Besitzer, Erben …droht.

Eine Rechtsgefährdung ist also keine notwendige Begründung für die gerichtliche Anordnung des Zwangseintrages wie es scheint.

Welche (nachteiligen) Türen sich damit eröffnen, müßte man mit Anwälten diskutieren.

So könnte man sich zum Beispiel vorstellen, daß der Staat Rechte an einer Immobilie anmeldet und einen staatlichen / gemeindlichen Eintrag verfügen läßt.

Nur weil dies bisher kaum vorstellbar war und nicht üblich…heißt das nicht, daß sich solches nicht ereignen kann. Siehe lockdown wegen Corona. Das Recht dazu existiert, wie man hier sehen kann. Es muß nur entsprechend angewendet werden. Andererseits könnte der Immobilienbesitzer auch wieder einen Widerspruch eintragen lassen …. hmmmmm.

Wichtig für Immobilienschuldner: Schuldeintragungen in der heutigen Zeit stehen zu lassen bei Schuldenfreihei könnte Gefahren bergen:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 896 Vorlegung des Briefes

Ist zur Berichtigung des Grundbuchs die Vorlegung eines Hypotheken-, Grundschuld- oder Rentenschuldbriefs erforderlich,
so kann derjenige, zu dessen Gunsten die Berichtigung erfolgen soll,
von dem Besitzer des Briefes verlangen,
dass der Brief dem Grundbuchamt vorgelegt wird.
das bedeuted, die Bank muß den Schuldnerbrief und die Schuldentlassung/Aufhebung usw. an den Grundstückseigentümer herausgeben, auch wenn sie sich damit in der Regel schwer tut.
Der ehemalige Kreditnehmer muß dies aber meist bei der Bank aktiv einfordern. Selten daß die Banken von sich aus hier tätig werden.
Meist versuchen die Banken den ehemaligen Schuldner dazu zu überreden, die Grundschuld NICHT löschen zu lassen mit der Begründung, eine erneute Schuldenaufnahme sei dadurch leichter möglich.
Ja, es spart ihnen Verwaltungsaufwand und noch viel wichtiger, sie bleibt in den Bankenbilanzen. Würden alle ehemaligen Schuldner ihre Grundbucheintragungen diesbezüglich löschen lassen und die schuldhaftentlassung einfordern … die Banken kämen wohl in Schwierigkeiten.
Der Schuldnerbrief ist also ein gewichtiges Dokument. Wer in seinem Besitz ist, hat immer einen Rechtsvorteil.

 

Kenne Dein Recht: Grundbucheintragung ist nur eine Vermutung

Disclaimer gilt. Keine Rechtsberatung. Bitte immer einen Anwalt konsultieren!

Bürgerliches Gesetzbuch

Buch 3 – Sachenrecht (§§ 8541296)

Abschnitt 2 – Allgemeine Vorschriften über Rechte an Grundstücken (§§ 873902)

§ 891 Gesetzliche Vermutung

(1) Ist im Grundbuch für jemand ein Recht eingetragen, so wird vermutet, dass ihm das Recht zustehe.

(2) Ist im Grundbuch ein eingetragenes Recht gelöscht, so wird vermutet, dass das Recht nicht bestehe.

https://dejure.org/gesetze/BGB/891.html


Ein BEWEIS/Nachweis des zustehenden Rechts erfolgt also nicht über das Grundbuch, sondern allein über das Kataster / Katasteramt.

Ein Katasterbuch ist das Verzeichnis des Kataster, also jene Bücher, Listen und Datenbanken, in denen die Flurstücke nach

  • Lage,
  • Nutzung,
  • Größe,
  • Besitzverhältnissen usw.

verzeichnet sind.

Es wird – wie das gesamte Liegenschaftskataster – vom zuständigen Kataster- bzw. Vermessungsamt geführt.

Es dient dem Grundbuch als amtliches Verzeichnis entsprechend dem § 2 der Grundbuchordnung.

Zum Kataster gehört außer diesem

  • „beschreibenden Teil der Bücher“ noch
  • das Kartenwerk (Katastermappe), das die Flurstücke maßstäblich darstellt.

In der EDV werden die Katasterbücher in den meisten Bundesländern im Verfahren ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch) geführt.

Eine Umstellung auf das Verfahren ALKIS wird vorbereitet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Katasterbuch


Die Eintragungen in einem Grundbuch sind also ähnlich zu sehen wie ein  Reisepass oder ein Persoalausweis.

Auch diese sind kein Beweis für eine Staatsbürgerschaft und daraus hervorgehender Rechte, sondern begründen nur eine Vermutung.

Inzwischen sogar bei Wikipedia angekommen! Kaum zu glauben!

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsangeh%C3%B6rigkeitsausweis

Der Staatsangehörigkeitsausweis der Bundesrepublik Deutschland

  • ist ein amtliches Dokument,
  • das den Besitz
  • der deutschen Staatsangehörigkeit
  • zum Zeitpunkt der Ausstellung
  • mit urkundlicher Beweiskraft
  • dokumentiert.

Mit einem solchen Ausweis ist die Staatsangehörigkeit verbindlich nachgewiesen, sofern diese nicht durch anderweitige Dokumente mit gleicher Rechtskraft (z. B. Geburtsurkunde, Personenstandsregister) nachgewiesen werden kann.

Rechtsgrundlage ist das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG).[1]

Der Ausweis ist nicht zu verwechseln mit der Einbürgerungsurkunde, die den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch den Verwaltungsakt der Einbürgerung bescheinigt.

Von bayerischen Staatsangehörigkeitsbehörden wird teilweise die Bezeichnung „Staatsangehörigkeitsurkunde“ verwendet.[2]

Im Staatsangehörigkeitsgesetz wird diese Bezeichnung als Oberbegriff für den Staatsangehörigkeitsausweis und die Einbürgerungsurkunde verwendet.[3]

Entgegen verbreiteter Meinung ist der Staatsangehörigkeitsvermerk deutsch in einem deutschen Personalausweis oder Reisepass kein sicherer Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit,[4][5][6]

sondern legt die juristische Vermutung nahe, dass der Ausweisinhaber deutscher Staatsangehöriger ist.

Solche Ausweispapiere können daher lediglich zur widerlegbaren Glaubhaftmachung des Besitzes der deutschen Staatsangehörigkeit dienen.

Unter Glaubhaftmachung wird ein herabgesetztes Beweismaß verstanden, für das die Darlegung einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit ausreicht, ohne dass ein formaler Beweis erbracht werden muss.

Im deutschen Staatsangehörigkeitsrecht sind deshalb andere Papiere zum Nachweis erforderlich, die im Einzelnen im Staatsangehörigkeitsgesetz aufgeführt sind:

  • Die Geburtsurkunde ist in über 85 % der Fälle das eigentliche Dokument zum Nachweis deutscher Staatsangehörigkeit.
  • Behördliche Erklärungen regeln weitere Fälle (bedeutender Fall: die Urkunde für die Annahme an Kindes Statt).

Nur im Zweifelsfall ist die Ausstellung dieses Ausweises erforderlich.

Seine Ausstellung bzw. Vorlage ist jedoch für alle deutschen Behörden verbindlich.

Ausstellung

Staatsangehörigkeitsausweis der Bundesrepublik Deutschland

Der Staatsangehörigkeitsausweis wird

  • deutschen
  • Staatsbürgern
  • auf Antrag und
  • nach Prüfung, wenn Zweifel bestehen könnten und diese nicht durch andere Urkunden (z. B. Geburtsurkunde) ausgeräumt sind,
  • von der zuständigen Staatsangehörigkeitsbehörde (als solche fungiert meist das Standesamt oder die örtliche Ausländerbehörde)

ausgestellt.

Die Verwaltungen handeln hierbei in Auftragsverwaltung für den Bund.

Personen mit Wohnsitz im Ausland stellen ihren Antrag auf Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises bei der für sie zuständigen deutschen Auslandsvertretung, die den Antrag an das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Köln weiterleitet, das für Antragsteller mit Wohnsitz im Ausland die allein zuständige Behörde ist.

Die Bearbeitungsgebühr für einen Staatsangehörigkeitsausweis beträgt 25 Euro gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 3 Staatsangehörigkeits-Gebührenverordnung (StAGebV).

Für die Erteilung eines Staatsangehörigkeitsausweises werden daher höhere Anforderungen an die Beweisführung gestellt, da er in Folge für die Ausstellung eines Reisepasses oder Personalausweises dient.

Bedingt durch das vom Abstammungsprinzip (ius sanguinis) geprägte deutsche Staatsangehörigkeitsrecht wurde die deutsche Staatsangehörigkeit in der Vergangenheit überwiegend durch eheliche (später auch uneheliche) Geburt und somit durch die Abstammung vom Vater, gegebenenfalls aber auch von der Mutter und deren Vorfahren bestimmt (je nach dem Zeitpunkt der Geburt).

Regelmäßig bedarf es daher des Nachweises, dass die für die Weitergabe der deutschen Staatsangehörigkeit maßgeblichen Eltern und Voreltern des Betreffenden tatsächlich deutsche Staatsangehörige waren.

Dafür sind alte Urkunden

(in erster Linie die

  • Geburts-, Abstammungs- und Heiratsurkunden, aber auch
  • Einbürgerungsurkunden,
  • Heimatscheine,
  • Arbeitsbücher,
  • Ariernachweise,
  • Soldbücher (Wehrmachtsausweis),
  • Kennkarten usw. Pässe und Ausweise des Antragstellers und der Vorfahren sowie – falls vorhanden –
  • für sie in Deutschland ausgestellte Dokumente wie Zeugnisse oder
  • das Stammbuch der Familie beizubringen.
  • Darüber hinaus sind auch die Aufenthaltsorte der betreffenden Personen von der Geburt bis zum Tod bzw. bis in die Gegenwart aufzulisten sowie ggf. durch Dokumente oder Beweise zu belegen.

Die Staatsangehörigkeitsbehörde prüft für die Erteilung eines Staatsangehörigkeitsausweises im Regelfall, ob der Antragsteller bzw. seine Vorfahren zumindest seit dem 1. Januar 1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden.

Ergeben sich im Einzelfall Zweifel, werden die staatsangehörigkeitsrelevanten Daten und Lebensumstände der maßgeblichen Personen ggf. auch bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg geprüft.

Details regelt die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Staatsangehörigkeitsrecht (StAR-VwV).

Die Dauer des Erteilungsverfahrens ist daher individuell sehr unterschiedlich, abhängig von den persönlichen Abstammungs- und Aufenthaltsverhältnissen und jenen der maßgeblichen Vorfahren sowie von Art und Umfang der bei Antragstellung beigebrachten Nachweise.

Kann der Antragsteller zur Beweisführung selbst nicht viel beitragen, so muss die Staatsangehörigkeitsbehörde von Amts wegen ermitteln und etwa Behörden und Archive anschreiben, was die Verfahrensdauer erheblich verlängern kann.

Muster der Staatsangehörigkeitsurkunden finden sich in den Anlagen der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über Urkunden in Staatsangehörigkeitssachen (StAUrkVwV).

Gültigkeit

Bis zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes zum 28. August 2007 wurden Staatsangehörigkeitsausweise auf zehn Jahre befristet ausgestellt.

Bei Bedarf musste ein neuer Ausweis beantragt werden, wobei das Vorhandensein eines abgelaufenen Ausweises ein Indiz für die erneute Feststellung der Staatsangehörigkeit war.

Seit der Änderung wird der Ausweis ohne Befristung ausgestellt.

Unbefristete Ausweise können unter Vorlage einer Kopie des abgelaufenen Antrags beantragt werden.[7]

Ein unbefristet ausgestellter Staatsangehörigkeitsausweis bedeutet jedoch nicht, dass die deutsche Staatsangehörigkeit nach Ausstellung des Ausweises nicht mehr abgelegt werden kann.

Für diese gelten dieselben Gründe für einen Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit (nach § 17 StAG), wie sie für in Deutschland geborene Staatsangehörige gelten:

Sie sind beispielsweise

  • Entlassung (§ 18 StAG),
  • Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit (§ 25 StAG),
  • Verzicht (§ 26 StAG) oder
  • Eintritt in die Streitkräfte oder
  • einen vergleichbaren bewaffneten Verband eines ausländischen Staates (§ 28 StAG).

Näheres regelt die StAR-VwV.

Verwendung

Der Staatsangehörigkeitsausweis kann grundsätzlich dann verlangt werden, wenn entsprechende Rechtsfolgen von Gesetzes wegen an die deutsche Staatsangehörigkeit einer Person geknüpft sind, diese also nur eintreten, wenn die Person nachweislich deutscher Staatsangehöriger ist.

  • So wird er in einigen Bundesländern zur Ernennung zum Beamten benötigt (wenn nicht Geburtsurkunden o. Ä. vorgelegt werden), was allerdings keine in Deutschland allgemeingültige Praxis ist;

üblicherweise wird allein auf Grundlage eines Reisepasses oder Personalausweises mit Vermerk der deutschen Staatsangehörigkeit verbeamtet.

  • Ferner dient das Dokument bei Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit auch zum Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit gegenüber ausländischen Behörden, bei denen um Entlassung aus der fremden Staatsangehörigkeit nachgesucht wird.

Der Staatsangehörigkeitsausweis ist kein Identitätsnachweis im Sinne eines Identitätsdokumentes (Reisepass, Personalausweis, vorläufiger Reisepass, vorläufiger Personalausweis, Kinderreisepass usw.).

Er kann deshalb nicht für Reisen oder als Ausweisersatz verwendet werden, sondern dient nur dem Zweck des zweifelsfreien Nachweises der deutschen Staatsangehörigkeit. Ihm fehlen Identifizierungsmerkmale wie Bild, Fingerabdruck u.ä.

Der derzeit häufigste Verwendungszweck ist in der sogenannten Reichsbürgerszene, wo man die Staatsangehörigkeit zur Bundesrepublik Deutschland bestreitet und sich stattdessen mittels dieses „gelben Scheins“ Vorteile erhofft.[8]

Staatsangehörigkeitsausweise werden daher, wie von Anfang an vorgesehen, nur mehr noch ausgestellt, wenn die Staatsangehörigkeit tatsächlich unklar ist oder behördlicherseits bezweifelt wird (so z. B. Verwaltungsgericht Potsdam[9]), da in den überwiegenden Fällen die Geburtsurkunde oder eine ihr adäquate behördliche Urkunde ein ausreichender Nachweis ist.

Dies dürfte eine krasse Falschinformation sein, da jedem Deutschen dieser Nachweis zusteht. Und das unbegründet. Wer hierzu einen entsprechend belastbaren Gesetzestext kennt, bitte zusenden.

Staatsangehörigkeitsregister – Register EStA

Seit 2007 wird vom Bundesverwaltungsamt mit den Daten der bereits ausgestellten Staatsangehörigkeitsnachweise ein bundeseinheitliches Staatsangehörigkeitsregister, bezeichnet als Register für „Entscheidungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten“ (EStA)[10], neu aufgebaut.

Grundlage ist § 33 des Staatsangehörigkeitsgesetzes in der mit Wirkung vom 1. November 2016 geltenden Fassung.

Staatsangehörigkeitsausweise anderer Länder

In Österreich heißt das entsprechende Dokument Staatsbürgerschaftsnachweis,[11] in der Schweiz Bürgerrechtsnachweis.[12]

In englischsprachigen Ländern werden entsprechende Dokumente meist Certificate of Citizenship oder ähnlich genannt.

In Polen kann die Staatsangehörigkeit im Zweifelsfalle oder falls man sich auf die Staatsangehörigkeit durch entferntere Abstammung beruft durch den Wojewoden (Bezirkspräsidenten) in Form eines Verwaltungsbescheides (Decyzja) bestätigt werden.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

 

Stadt Zürich: Bürgerrechtsnachweis für Schweizer Staatsangehörige. Abgerufen am 7. Januar 2019

Schüler gaben leere Matura-Prüfungsblätter ab | Trotzdem bestanden

Der Österreichkorrespondent: Ohne Worte…! 
Für Aufregung haben mehrere Schüler bei der Deutsch-Zentralmatura in Niederösterreich gesorgt. Sie gaben nämlich nach rund einer halben Stunden leere Zettel wieder ab, wohl wissend, dass sie aufgrund der Corona-Sonderregelung auch mit einem „Nicht Genügend“ nicht durchfallen können, wenn ihre Jahresnote mindestens ein „Befriedigend“ war.
Die Maturanote ergibt sich heuer aufgrund des Fehlens der mündlichen Reifeprüfung aus der Abschlussnote in dem jeweiligen Fach und der schriftlichen Prüfung.
Die beiden Noten sind aber gleichwertig, ab einem „Befriedigend“ ist also keine positive Klausurnote mehr notwendig.

Am ehesten vergleichbar ist das Vorgehen daher mit ebenfalls vereinzelten Vorkommnissen bei der Mathe-Zentralmatura an der AHS.

Dort reichen für eine positive Note 16 Punkte (von insgesamt 48) im sogenannten Grundlagenteil.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hatte zuletzt angekündigt, das neue System auch weiter beibehalten zu wollen…

Die das Gras wachsen hören

%d Bloggern gefällt das: