Wie man Hollywoodfilme richtig schaut – eine Anleitung zum Abendvermiesen Teil6

Doc Brown`s verheimlichte Identität, Sodomie und trauma basiertes mindcontrol. Im letzten Beitrag habe ich Doc Brown ’s Vornamen unter die Lupe genommen. Die Interpretation lautete: Emmet = ausgesprochen Emit = rückwärts gelesen = time = Zeit. Aber wie ÜBERALL in diesem Film, das ist nicht die alleinige Interpretationsmöglichkeit. Ein Schlüssel genügt nicht. Es scheint wie in der Offenbarung des Johannes, mehrere Schlüssel zu geben, vielleicht sogar 7, wer weiß?

Eine zweite Interpretationsmöglichkeit des selbst in USA ungewöhnlichen Vornamens ist die Ausspracheähnlichkeit zu „emit“ = ausscheiden. In Verbindung mit Doc`s  Nachnamen „Brown“ = braun  zeitigt dieses Rebus ein unappetitliches Ergebnis: braune Ausscheidung = …..

Und welch ein Zufall! Doc Brown erzählt Marty, wie er den Einfall zum Antrieb der Zeitmaschine, den Fluxkondesator, bekam: er fiel von der Toilette und schlug sich heftigst den Kopf an. Eine Kopfverletzung / Gehirnerkontusion mit Ohnmacht. Der Begriff Ohnmacht = Macht- / Kontrollverlust über sich, seinen Körper und nicht selten seiner Ausscheidungen (physisch wie psychischer Art) beschreibt den Sachverhalt besser als Bewußtlosigkeit, denn hier wird die Verletzung als eine Art Symbol oder Anzeichen für traumainduziertes mindcontrol, wie man sie aus dem MK-Ultra Projekt kennt, verwendet.

Doc erwacht auf dem Sofa liegend aus dieser  Ohnmacht, im Hintergrund läuft das Fernsehgerät mit einer damals berühmten Kindershow: Howdy Doody:

Buffalo Bob Smith and Howdy Doody.jpg Hallo Doody!

Doody war eine Marionette, ein Cowboy mit 48 Sommersprossen, entsprechend der Anzahl der US-Staaten im Erfindungsjahr 1947. Die Originalpuppe ist heute im Smithonian National Museum für Amerikanische Kunst.

Doc Brown springt auf und murmelt wie vom Blitz getroffen : great scott!     als er das Intro der Show hört, rennt zum Fernsehgerät und wiederholt mantrenhaft immer wieder den Howdy Doody Intro-Slogan der Kinder, Howdy Doody Time, it is Howdy Doody Time…schaltet den Fernseher mit der Kindersendung ab und eilt eiligst hinaus.

Great Scott – ist das eine Anrufung des Gottes McFly mit seinem schottischen Namensvorsatz? Oder hat der Ausruf eher etwas damit zu tun, daß Scott (Great Scott) lange Zeit DIE führende Toilettenpapiermarke in USA war?

Als deutschem Zuschauer bleibt einem das alles völlig unklar, denn man kennt weder die Kindershow, noch die Slang-Bedeutung des Begriffes Doody, bzw. Howdy Doody, noch Scott Klopapier.

Das Urban Lexikon erklärt Howdy Doody folgendermaßen:  What you say to the steaming pile of turds in the toilet, when you turn back to look at them.

Übersetzt: Hallo Doody !   ist das, was Du zu der dampfenden Kackwurst in der Toilette sagst, wenn du dich umdrehst, um sie anzuschauen. (kein Rassismus hier, Leute! Andere Länder andere Sitten, okay?)

Na dann, Hallo Kackwurst! Die geneigte Leserschaft möge mir die Obszönitäten in diesem Artikel verzeihen, aber ich warne bereits seit 5 Folgen vor dem Inhalt dieser Beitragsreihe.

Weiter im Text und Film. Ihr werdet staunen, wo wir landen werden.

Alles um den verrückten Doc Brown ist Sch… und hat mit Braunem und Exkrementen zu tun. Selbst Marty McFly, die schottische Fliege paßt hier ins Bild: Fliegen fühlen sich von Exkrementen magisch angezogen. (Mir reicht es so langsam…ob ich heute noch was essen kann ist fraglich.)

Daher schauen wir uns auch gleich einmal Doc`s  Erfindung genauer an. Den Fluxkondensator oder auf englisch: flux capacitor.

Ein Kondensator ist ein (elektrisches) Bauelement, mit dem (elektrische) Ladung und damit (elektrische) Energie gespeichert wird.

Flux = lateinisch = der Fluß, das Fliessen, in der Chemie ein Schmelzzusatz…Im Medizinischen z.B. der Reflux = der Rückfluß von saurem Magensaft in die Speiseröhre, der zu Sodbrennen führt. Im Englischen u.a. : Medicine: The discharge of large quantities of fluid material from the body, especially the discharge of watery feces from the intestines.

Übersetzt: die Absonderung großer Mengen an flüssigem Material aus dem Körper, speziell die Absonderung wässriger faeces (Sch….) aus dem Darm.

Also viel unappetitlicher kann es jetzt nicht mehr werden, oder doch? Der Flux Kondensator, als diarrhoeischer (Diarrhoe = Durchfall) Energiespeicher im Prozess der rituellen Sodomie, die zur Erleuchtung, zur Illumination durch Erweckung der Kundalinikraft führen soll? Schauen wir uns dieses Wunderwerk der Zukunftstechnik doch einmal an. Quelle

https://i0.wp.com/electroshadow.com/wp-content/uploads/2011/01/FluxCapacitor2.jpg

Man beachte die 88! und den Hinweis: hold to 88! Also: auf 88 halten. Wie man sieht, ist der Flux Kondensator plutoniumbetrieben und das erzeugte Licht (die Erleuchtung / die Energie) ist so stark, daß man die Augen schützen soll (daher tragen Marty und Doc auch Brillen). Sieht jemand Parallelen zur Bibel / zum Talmud usw, wo geschrieben steht, daß erscheinende Engel oder Gottheiten eine so große Strahlkraft hatten, daß die Menschen ihren Blick abwenden mußten?

Und jetzt greift der Jugendschutz, so daß die Erwachsenen bitte hier klicken und sich überlegen, ob da eine Ähnlichkeit mit dem Flux Kondensator zu sehen sein könnte. Die Unterachtzehnjährigen überspringen den Link gefälligst. Ich finde den Bezug zur Rektal-anal Region auch durch die rosa Gummistöpsel im Fluxkondensator bestärkt, aber das ist sehr subjektiv.

Macht Euch bereit für mehr Doktor Braun im nächsten Teil, denn es wird ncht besser, nur anders.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s