Österreicher in Panik vor der anrollenden Migrantenwelle

Die Leser dürfen bitte auch die Zustimmungsraten zu den Krone Kommentaren beachten:    Krone-Umfrage

Auftrag an Kern und Kurz: Sofort Grenzkontrollen!

07.08.2017, 06:35

Der Bericht, wonach deutsche Nachrichtendienste vor einer neuen großen Asylwelle warnen, hat bei den krone.at- Usern ein gewaltiges Echo hervorgerufen:

Frage in unserem Voting, ob Österreichs Grenzen sofort strenger kontrolliert werden sollten, wurde binnen weniger Stunden von über 64.000 Lesern angeklickt und ihre Antwort fiel mehr als deutlich aus: Satte 97 Prozent stimmten mit Ja!

Wie berichtet , sagen der deutsche Bundesnachrichtendienst, das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz in einem Dossier des „Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums“ einen deutlichen Anstieg der illegalen Migration in der zweiten Jahreshälfte voraus.
Die meisten illegalen Migranten kommen demnach weiterhin über die „geschlossene“ Balkanroute.

Die berüchtigte Balkanroute      Foto: „Krone“-Grafik, AP

 

Die Frage im krone.at- Voting, ob Österreich angesichts dieser düsteren Prognose seine Grenzen sofort strenger kontrollieren sollte, bejahten nicht weniger als 97 Prozent unserer User. Und in den Postings stellen sie klar, dass sie sich ein sofortiges Handeln unserer politischen Entscheidungsträger erwarten.

So meint Physalis: „Nicht immer so viel Trara machen, sondern hart durchgreifen und den Illegalen die Stirn bieten.“

Und Lapaz schreibt: „Herr Doskozil, lassen Sie alle anstürmenden Zuwanderer rigoros abweisen, Nur so bekommen wir langsam wieder Ordnung in unser Haus.“

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil     Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

 

Doitnow fordert: Strenge Grenzkontrollen. Wenn nötig mit Militär. Parteien, die dies zu verhindern versuchen, brauchen bei der Wahl gar nicht mehr antreten!“

Foto: krone.at-Grafik
Rauchmelder schreibt: „Sollte sich dieses Szenario auf der Balkanroute wirklich zuspitzen, dauert es nicht mehr lange bis sich auch die Migranten in Italien auf den Weg machen. Dann werden wir von 2 Seiten überrannt und die Deutschen machen die Grenzen dicht. Dann sitzen Hunderttausende bei uns fest. Deshalb Grenzschutz mit allen Mitteln. Sofort.“
Und TheGoyimKnows befürchtet: „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sämtliche Systeme zusammenkrachen.“
Foto: krone.at-Grafik

Superknu gibt zu bedenken: „Flüchtlingshilfe gut und schön, aber die Hilfe sollte sich auf AUSSERHALB der EU beschränken!!! Die Leute sollen gefälligst anpacken und den Aufbau ihres Landes beginnen! Dazu bekommen sie Starthilfe!!! Hilfe innerhalb der EU ist unütz rausgeworfenes Geld und wir können uns das auf die Dauer nicht leisten oder auch wir werden untergehen!!! Die Politik weiß das ist aber offensichtlich viel zu dumm um was zu unternehmen!“

Foto: APA/Helmut Fohringer

Littleboy schreibt: „Die Einwanderungspolitik einiger europäischer Staaten verstehen außer den Politikern selbst die meisten Menschen überhaupt nicht. Frau Merkel ist für diesen größten politischen Fehler seit dem 2. Weltkrieg verantwortlich. Richtig finden diese Politik nur die Menschen, welche die Islamisierung des Abendlandes (kleinster Kontinent) wollen. Wir hätten von Anfang an nur in den Ländern der Auswanderer (Afrika, Arabien) helfen sollen.“

Foto: krone.at-Grafik

Und very warnt: „Niemand lässt sich von einer „geschlossenen Balkanroute“ aufhalten, wenn er in Österreich Asyl und 20- mal so viel Geld bekommt, wie er in der Heimat mit Arbeit verdienen kann …“

Kommentare (162)
Montag, 7. August 2017, 09:41

von alterwolfwirdgrau  
Wozu haben wir Gesetze?? Grenzen zu und Punkt!
132
Montag, 7. August 2017, 09:41

von foxkryptus  
Oesterreich hat keinen einzigen Polizisten oder Soldaten an der EU Aussengrenze. Weder in Bulgarien noch in Griechenland. Noch an der „zweiten“ EU-Aussengrenze, der Schengengrenze in Ungarn, Kroatien und Slowenien. Solange wir nicht dort vor Ort mithelfen, dass niemand durchkommt, brauchen wir in Oesterreich, wo wir auch mit dem Assistenzeinsatz des Heeres einst nur „aufgegriffen“ haben (aber Uebertritte nie verhindert haben), nichts tun.
131
Montag, 7. August 2017, 09:40

von littleboy  
Eine Bitte an alle vernünftigen Wähler: Im Interesse unseres Landes dürfen der nicht gewählte Kanzler u. die Roten nicht weiterregieren. Geht bitte zahlreich zur Wahl. Die Grünen sollten eigentlich im Parlament nicht mehr vertreten sein. Wer natürlich will, dass Österreich untergeht, muss weiterhin rot oder grün wählen.
130
Montag, 7. August 2017, 09:40

von Kraxnhaxn  
Seit 2015 haben wir dieses Problem und diese Regierung hat seither nur tatenlos zugesehen! Das Problem wurde verharmlost, wir wurden belogen und jetzt im Wahlkampf werden Scheinaktivitäten vorgetäuscht! Glaubt wirklich noch jemand, dass sich daran etwas ändern würde, wenn man der SPÖ oder ÖVP noch einmal das Vertrauen schenkt? Wenn sich diese Parteien zwischen den Interessen der EU und denen der eigenen Bevölkerung entscheiden müssen, ziehen wir immer den kürzeren! Darum x FPÖ!
129
Montag, 7. August 2017, 09:40

von Saschawasch  
Das Nichthandeln wird den Etablierten Parteien genug Wählerstimmen kosten….
128
Montag, 7. August 2017, 09:39

von hirschal  
Tja, wer will, dass die Grenzen geschlossen werden findet einen Weg, wer das nicht will findet Gründe, warum es nicht geht.
127
Montag, 7. August 2017, 09:35

von Gasthaus666  
Strache an die Macht und dann alles zu ! So wie Ungarn
126
Montag, 7. August 2017, 09:32

von harryl69  
97% für Grenzkontrolle! Wenn interessierts dao OBEN? Kern war das Ergebnis der eigenen Partei zu Ceta egal, VdB interessiert sowieso nur das, was die EU sagt, bzw. will. Kurz ist jetzt gegen das, wofür er 2015 eingetreten ist, also Sprunghaft wie gerade benötigt. Grüne/NEOS/Pilz Meinung bekannt aber …
125
Montag, 7. August 2017, 09:31

von kritischerGeist  
Nicht jeder der mit seinem Leben unzufrieden ist, kann die Verantwortung für sein besseres Leben Europa umhängen. Afrika ist so reich an Bodenschätzen und Naturwunden, daraus ließe sich durchaus etwas machen. Dazu müßte man aber die Clans und die Korruption bekämpfen. Sich zu einem Miteinander statt Gegeneinander durchringen, zum Ausbau des Bildungssystems, Geburtenkontrolle, Kleinstkredite fördern, etc. Meine Eltern mußten auch Entbehrungen in Kindheit und Jugend ertragen, liefen aber nicht weg
124
Montag, 7. August 2017, 09:29

von Towanda  
Unsere Grenzen müssen geschlossen, nicht kontrolliert werden. Ansonsten geht unser Land den Bach runter. Wenn es schon nicht unsere Politiker verstehen, dann doch wir, das Volk. Wir entscheiden im Oktober wie unsere Zukunft aussehen wird. Die FPÖ ist die einzige Partei, die uns eventuell noch retten kann. Aber auch nur dann, wenn sie die entsprechende Mehrheit bekommt. Für alles andere haben wir keine Zeit mehr. Also, nicht nur jammern, aktiv werden und ein Zeichen setzen. Die C-Star machts vor.

2 Kommentare zu “Österreicher in Panik vor der anrollenden Migrantenwelle”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s