Schatzsuche im Inn

http://www.express.co.uk/news/world/847122/maximilian-lost-treasure-germany-shop-silver

Vor 350 Jahren, im Mai 1648,  versank ein Schiff des Kaisers Maximilian I mit einer Ladung Silber auf dem Weg von München über Wasserburg nach Österreich im Inn. Das Schiff sank irgendwo bei Mühldorf und die Ladung, die vor den Schweden in Sicherheit hätte gebracht werden sollen, wurde nie gehoben. 5 Millionen Pfund soll der heutige Wert der Silbergegenstände betragen.

Angeln im Inn kann sich übrigens lohnen, so manch ein Hobbyfischer konnte im Laufe der Jahre den ein oder anderen silbernen Gegenstand am Haken finden, während die Schatztaucher bisher leer ausgingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s