wie das internet im Zirkelschluß unsere Meinung formt und meine dadurch genährte Hoffnung, daß freies Denken ansteckend ist

Hat die werte Leserschaft auch den Eindruck, daß sie auf ihre Suchanfragen immer öfter immer ähnlichere Ergebnislisten geliefert bekommt? Ich gebe zum Beispiel ein „Baum“. Dann klicke ich so das ein oder andere an, was mich interessiert, stöbere im web, in Bildern, Videos und den Sozialen Netzwerken… das geht so einige Tage und ich erhalte keine neuen Themen oder Autoren mehr bis zur Seite 10. Ich bekomme den Eindruck in einem Hamsterrad zu laufen, wenn ich nicht den Suchbegriff verändere und das, obwohl mir die Suchmaschinen Millionen von Einträgen zu meinem Begriff anzeigen. Aber so ist der Algorithmus. Er beabsichtigt nicht, zu zeigen, was man noch nicht ausgewählt hat, sondern engt immer weiter ein. Ja, schließt sogar aktiv aus, was man „nicht anklickt“.

Seit google, facebook und youtube unsere Vorlieben und Abneigungen erforschen & speichern, gemessen wird, wielange wir auf welche Seite blicken (so wie die smartphones messen, wielange wir uns in Geschäften aufhalten und ob wir etwas gekauft haben), welche Suchbegriffe wir eingeben und was unsere Freunde / Leser und Mitleser für Vorlieben und Abneigungen haben… seither hat das System auch die Macht, unsere Sicht auf die Welt zu formen.

Ich bin Landschaftsarchitekt, habe zwei Kinder, spiele Golf und mit meine-r PartnerX gerne SM. Politisch bin ich Mitglied in der SPD – ach Mist, das beißt sich jetzt mit dem Golfplatz…  also gut, ich arbeite als Sozialhelfer, habe ein uneheliches Kind, bin ein Fan von Grönemeyer und trage gerne schwarz. Hobbies habe ich keine, aber ich recycle gerne, weil für Neues das Geld fehlt.

Macht nichts, denn die burgeoisen Typen in ihrem Konsumwahn sind für alles Elend verantwortlich. Ich besuche oft meine Antifa-Freunde und koxxxx mich aus auf facebook und ich habe ein Abo bei der Amadeo Antonio Stiftung. Ich reise über die Mitfahrzentrale, gerne nach Hamburg, Berlin, Portugal oder Griechenland…. vielleicht geht es diesmal auch einmal nach Barcelona. Mal sehen.

Und je länger und öfter ich bei meinen Freunden und „Geschäftsanbietern“ via internet vorbeigucke, desto mehr muß ich feststellen, daß immer mehr Menschen so sind wie ich. Wenn ich einen Begriff eingebe bekomme ich voll die zu mir passenden Infos, Angebote und Freunde. Ich bin inzwischen überzeugt, daß die Welt nur noch aus Linken und Rechten besteht…. alle Menschen, mit denen ich in Kontakt komme, ähneln mir selbst oder meinen Erzfeinden, nach denen ich auch häufig im internet suche.

Ich achte natürlich darauf, daß ich mir nicht nur negative Nachrichten reinziehe. Denn es gab da mal eine Studie, ein Experiment mit über 600.000 facebook Nutzern, daß negative Nachrichten aus dem internet nicht nur depri machen, ohne daß man das bemerkt, sondern daß auch andere immer mehr ähnlich negative posts einstellen und die Welt zunehmend grau wird.

Die emotionale oder gesinnungsmäßige Ansteckung multipliziert sich ohne weiteres Zutun, das sagt zumindest die Studie:

When positive expressions were reduced, people produced fewer positive posts and more negative posts; when negative expressions were reduced, the opposite pattern occurred. These results indicate that emotions expressed by others on Facebook influence our own emotions, constituting experimental evidence for massive-scale contagion via social networks. This work also suggests that, in contrast to prevailing assumptions, in-person interaction and nonverbal cues are not strictly necessary for emotional contagion, and that the observation of others’ positive experiences constitutes a positive experience for people. 

Und nachdem facebook seine menschlichen Mitarbeiter gefeuert hat, die ausgewählt haben, was auf facebook gerade die trendigen Themen sind (angeblich sollen die „rechte“ Artikel unterdrückt haben), macht diesen Job jetzt ein Computeralgorhythmus.

Und damit begann der Siegeszug der fakenews, da ein Computer nicht Wahrheit von Lüge unterscheiden kann, oder von einem Witz, einer Satire, nicht beurteilen kann wie unwahrscheinlich oder wahrscheinlich ein Inhalt im Zusammenhang mit einer Information ist …

Ja, werte Leser, und damit ruht nun die Verantwortung der richtigen Einordnung von geteilten Informationen bei den Lesern und Verteilern selbst.

Aber ich sehe das positiver als viele der Medien, die schreien: man könne oder dürfe sich nur auf die etablierten Medien verlassen! Die Leute dort könnten wenigstens zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie fake news verbreiten. Außerdem hätten sie eine Selbstverpflichtung zur seriösen Berichterstattung. (Argumente, die man meiner Meinung nach in der BRiD getrost in die Tonne treten kann). Die sozialen Netzwerke seien unverantwortlich und schädlich, die Mitwirkenden unfähig und intellektuell überfordert. Daher müsse kontrolliert und zensiert werden. Zum Wohle der Allgemeinheit.

Also werte Leser, was ich hier vermitteln wollte sind folgende durch die Studie gewonnenen Erkenntnisse:

  1. Das internet ist inzwischen so intelligent, daß es Nachrichten, soziale posts u.s.w. nach unseren Vorlieben für uns auswählt und zugleich das, was wir ignorieren, nie im internet abfragen, für uns aussortiert, uns immer seltener zeigt. Wir zensieren uns quasi mit jedem Suchbegriff  in gewisser Weise selbst.
  2. Dazu nutzt das internet (facebook und co) aber nicht nur unsere eigenen Eingaben und Suchbegriffe, sondern auch die Suchbegriffe und Eingaben anderer Leser der von uns aufgerufenen Seiten und Schlagwortsucher. Und dann wieder deren Vorlieben und Verbindungen. Eine Informationslawine entsteht über mehrere Ebenen, die dann auf uns zurück fällt.
  3. Dadurch könnte man teilweise auch erklären, warum soviele grün-links Gesinnte denken, Ihre Denkweise sei die allgemein vorherrschende… denn jeder umgibt sich aktiv mit seinesgleichen und der internet Algorithmus verstärkt dies passiv durch Ausblendung vermutet „uninteressanter“ Themen.
  4. Diese „Ansteckung“, diese Vereinseitigung der uns dargebotenen Nachrichten betrifft auch emotionale Inhalte. Wer vorwiegend bedrückende, negative Nachrichten abfragt, postet selbst auch mehr „Negatives“, was dann wiederum andere Leser beeinflußt und alles in allem als verstärkt negativ zurück fließt. Negativität wird zum Trend.

Ich hege nun aufgrund dieser Studie die Hoffnung, daß wenn man vermehrt intelligente Berichte und posts verfaßt und veröffentlicht, mit einer Prise Humor und seelenfreundlich garniert, daß das ebenso ansteckend und potenzierend wirkt wie die platte Ansteckung mit positiven oder negativen Gefühlen.

Außerdem werde ich künftig Suchabfragen breiter streuen. Dinge, die mich wenig oder gar nicht interessieren miteinbeziehen, Begriffe, die ich nicht kenne oder die es nicht gibt… vielleicht erweitert das künftig die immer ähnlicher werdenden Ergebnislisten und Trefferanzeigen meiner Suchanfragen und erschwert so ganz nebenbei die Versuche der vielen „big brothers“ mich zu kategorisieren?

unser Land bewegt sich hin zu einem Polizeistaat – Änderung des Zeugenrechts

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/neues-zeugenrecht-100.html

danke für die Erinnerung D ! Ich will den Hinweis nocheinmal aufgreifen, um diese wichtige Rechtsänderung, diesen Puzzlestein zur Lagebeurteilung, in das Bewußtsein zu holen.

Das Wichtigste ist nun: Wird man als ZEUGE zur Polizei beordert, um eine Aussage zu machen, kann es empfehlenswert sein, von seinem ZEUGNISVERWEIGERUNGSRECHT gebrauch zu machen (Anwaltsbeistand wäre natürlich auch möglich, ist in der Praxis aber eine Illusion, weil man keinen Anwalt finden wird, der Lust auf solch einen kleinen schlecht bezahlten Einsatz hat), denn es ist ab jetzt NICHT mehr auszuschließen, daß man von der Polizei als ZEUGE geladen wird, OBWOHL man eigentlich bereits VERDÄCHTIGER ist. Jede Aussage kann entsprechend gegen einen verwendet werden.

Hier die Änderungen und der Gesetzestext als pdf von mir eingefügt:

Wer als Zeuge bei der Polizei aussagen sollte, hatte bis vor kurzem noch das Recht, als Betroffener die Vorladungen der Polizei zu ignorieren, ohne Konsequenzen zu befürchten. Doch damit ist es nun vorbei.

Eine Änderung der Strafprozessordnung zufolge müssen Zeugen bei der Polizei erscheinen und aussagen, wenn eine staatsanwaltliche Anordnung vorliegt.

Zudem darf die Polizei nun alkoholisierten Autofahrern ohne richterlichen Beschluss Blut entnehmen lassen.

Vor der Sommerpause hat der Bundestag das „Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens“ verabschiedet. Der Gesetzestext wurde am 23. August im Bundesanzeiger veröffentlicht und trat somit am Tag darauf in Kraft.

Während die darin enthaltenen Neuregelungen der Telekommunikationsüberwachung – Bundestrojaner und Onlineüberwachung – die öffentliche Debatte bestimmten, war von dem neuen Zeugenrecht* kaum die Rede. Doch die damit verbundenen Eingriffe in bisherige Bürgerrechte sind tiefgreifend.

Zeugen müssen jetzt aussagen

Dem neuen Gesetz zufolge (pdf) müssen Zeugen bei einer Vorladung nicht nur bei der Polizei erscheinen, sondern auch eine Aussage machen.

Voraussetzung ist, dass die Staatsanwaltschaft die Polizei damit beauftragt hat.

Eine Aussagepflicht für Zeugen bestand bisher nur gegenüber Staatsanwaltschaften oder vor Gerichten. Das Zeugnisverweigerungsrecht bleibt von dieser Änderung allerdings unberührt.

 

Unklar ist, ob der staatsanwaltliche Auftrag schriftlich erfolgen muss oder dafür schon ein bloßer Anruf bei der Polizei ausreicht.

Der Deutsche Anwaltsverein hatte schon im August 2016 in einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf kritisiert, dass Staatsanwälte der Polizei einen Pauschalauftrag für sämtliche von ihnen geführten Ermittlungsverfahren erteilen könnten, da der Gesetzgeber dazu keinen genauen Angaben gemacht habe.

 

Im Falle eines Nichterscheinens des Zeugen kann die Staatsanwaltschaft ein Ordnungsgeld verhängen. Auf Antrag kann ein zuständiges Gericht auch eine Ordnungshaft anordnen.

Vom Zeugen zum Beschuldigten

Rechtsexperten kritisieren an der Neuregelung, dass die Polizei damit auch die Option hat, mögliche Verdächtige zunächst als Zeugen vorzuladen, zu vernehmen und sie erst dann offiziell zu Verdächtigen zu erklären.

Es könne also für Betroffene durchaus Sinn ergeben, zu Zeugenaussagen bei der Polizei künftig einen Rechtsbeistand mitzunehmen oder vorher eine anwaltliche Beratung einzuholen.

Polizei darf Entnahme von Blutprobe anordnen

Das neue Gesetz erlaubt es der Polizei auch, nach Verkehrskontrollen Entnahmen von Blutproben zu veranlassen, wenn die Fahrer alkoholisiert sind oder der Verdacht auf Konsum anderer Rauschmittel besteht. Bisher war dafür ein richterlicher Beschluss nötig. Auch bei einer Gefährdung des Bahn-, Schiffs- oder Luftverkehrs können Polizeibeamte nun eine Blutprobenentnahme anordnen.


Nachschlag

manchmal ist der Größenwahn des Schulz auch wirklich cool…zum Beispiel, wenn er Merkel als „Ideenstaubsauger“ bezeichnet und dem Öffentlich Rechtlichen Agitpropisten in die Parade fährt.

Also ich denke, die nächsten Jahre mit Schulz werden lustig!! Die hassen sich alle.

Für Nichtwähler

 

nein, Nichtwähler sind nicht böse und unverantwortlich, AfD Wähler auch nicht, PdV Wähler auch nicht…. Diese Gruppierungen haben sich ihre tiefen Gedanken gemacht, zeigen Mut und Rückgrat gegen den Strom, gegen die Unterdrücker und wider die Propaganda. Für die Freiheit, ihre Freiheit, und unsere Befreiung von den Eisenbändern, mit denen wir im Denken und Tun gefesselt wurden und die seit Jahren immer enger zugezogen werden. Die Wirklichkeitsnähe dieser Überlegungen wird sich in Zukunft erweisen, aber all diesen Menschen traue ich zu, den nächsten notwendigen Schritt vollziehen zu können, wie immer dieser auch aussehen wird, denn sie fühlen sich ihrem Gewissen verpflichtet.

….Für alle Bürger ist es möglich, sich in internationalen Handelsregistern und im Internet über die unternehmerische Gestaltung des Bundestages, der Parteien, Gerichte, Städte und Gemeinden zu informieren. Sie können die Eröffnungsbilanzen, der zu Unternehmen angemeldeten Städte und Landkreise öffentlich einsehen. Und eines wird dann deutlich: Firmen können keine Gesetze machen! Denn Unternehmen fehlt es an der Grundrechtsfähigkeit und an den Bodenrechten und an der berechtigten Stimme des Volkes um Gesetze oder Verfassungen gestalten zu können.

Die Parteibildungen in der Preußischen Nationalversammlung 1848 gab Finanzmächten das Entrée in die Staatsführung und bot die Führung eines Staates, nachdem die Lehnsrechte der römischen Kirche sich nach Napoleon 1806 auflösten. Das sogenannte Deutsche Reich übernahm auf handelsrechtlicher Basis die Militärführung ehemaliger Naturstaaten und steuerte das Schiff über die Bankenmacht und Industralisierung.

Adam Smith warnte auch vor der Bildung von Wirtschaftsstaaten und der sich daraus immer ergebenden Diktaturen. Constantin Frantz zeigte 1870 in seinem Buch Naturlehre des Staates den Weg der Bildung von Wirtschaftstaaten durch Parteien seit 1848 auf, indem der Mensch sich zu einer Sache verwandelte.

Um sich Parteien- und Wirtschaftsstaaten in einem höheren Rechtskreis aufzustellen, wurden in den letzten drei Jahren in den Landschaften unserer Heimat die Gebietskörperschaften aktiviert. Dieser damit erwirkte höchste Rechtskreis hat die Geeinten Völker und Stämme berechtigt die Bundestagsabgeordneten in die Haftung zu setzen. Dieser Schritt, kurz vor der Bildung eines Militärstaates hat die Nennung einer einfachen empathischen Ordnung zur Grundlage. Damit setzen Berechtigte der Geeinten deutschen Völker und Stämme der Liebe einen Rahmen auf Grund und Boden, entsprechend des Esausegens. Dem Lug und Trug, der Täuschung und Vernichtung ist hiermit ein Ende gesetzt.
Hier ein Ausschnitt der Klage, welche am 20. September an alle Bundestagsabgeordneten gegangen ist: weiter Hier: https://www.lifepr.de/pressemitteilung/verein-deutsche-voelker-und-staemme/Firmen-regieren-die-Welt/boxid/674030

heute ab 18 Uhr Wahlbeobachter werden

https://einprozent.de/blog/wahlbeobachtung/faq-zur-wahlbeobachtung-noch-fragen/2155

Wahlen sind öffentich, die Auszählung darf jeder beobachten, Wahlbeobachter sind keine Wahlhelfer, dürfen aber zB die Urnen begutachten, auch das ERGEBNIS der Auszählung fotografieren… einen Ausweis braucht man für das Wählen nicht und damit auch keinen zum Beobachten….

Leitfaden zur Wahlbeobachtung: https://wahlbeobachtung.de/wahlbeobachtung/media/Leitfaden_zur_Wahlbeobachtung.pdf?mc_cid=649f2bd41b&mc_eid=406ba5778f

Traum-Baum

viele europäischen Völker, insbesondere die nord- und osteuropäischen, haben eine tiefe Beziehung zu Bäumen und dem Wald. Die Menschen sagen häufig „sie gingen in die Natur“, es wäre kraftspendend, erhebend, beruhigend. Was meinen die Menschen aber mit „Natur“? Sie meinen die Begegnung mit dem, was ist. Die Begegnung mit der Schöpfung, mit der Schönheit und mit dem Licht, dessen Teil sie sind. Es ist die Versicherung, daß auch sie schön sind, dass sie als Mensch Teil der Schöpfung sind. Wenn ein Mensch hinaus geht in die Landschaft, hinein in einen Wald, wenn er heran tritt an einen Baum, an einen Bach oder einen See, dann wird er zu einem Bestandteil der Landschaft, des Waldes oder der Wiese. Er nimmt Anteil an dem Wind, dem Schatten, dem Nebel, der Sonne und der Wärme. Sein kurzer Besuch ist ein Eindruck in der Zeit, eine Gravur in das Buch des Lebens, das die Bäume führen.  An dieser Eiche ist schon mein Opa vorbeigegangen…an jener Linde hat meine Oma die Hochzeitsbilder machen lassen und dort unter dem alten Birnbaum steht noch immer meine Kinderschaukel. Glücklich, wer solche Erinnerungen in sich tragen kann.

An einem Tag wie heute, der vielleicht auch ein wenig als Schicksalstag für Deutschland gesehen werden kann, möchte ich anknüpfen an meinen allerersten Blogartikel, der dem Baum gewidmet war. Lest nicht nur, sondern schaut sie Euch an, diese wundersamen Wesen und Chronologen der Zeitgeschehnisse. Virtuell aber auch an ihrem wahren Ort und wie sie dort ihre Umgebung, die Landschaft und sogar die Menschen prägen.

Baum-Schaumburg Burg Hessisch Oldendorf

Baum-Schaumburg Burg Hessisch Oldendorf

http://www.teutoburger-maerchen-wald.de/html/uralte_baume.html

Wenn Bäume erzählen könnten

Die uralten Bäume im Teutoburger Wald und Weser- bergland sind stumme Zeitzeugen einer tausend- jährigen Geschichte. Könnten Sie berichten, würden sie von Freud und Leid erzählen. Von Dorfgemein- schaften, die ihre Bäume als Treffpunkt für Tanz und Musik nutzten, von Kriegen, von Seuchen, als Ort wo Gerichtsurteile gesprochen und vollstreckt wurden. Bäume gehören zu den ältesten und größten Organismen unseres Planeten. Manchmal riesig oder klein, manchmal urig und bizarr prägen sie entscheidend unsere Landschaft. Gerne erinnern wir uns zurück an unsere Kinderzeit, an Baumhäuser, Versteck spielen, Räuber und Gendarm, Cowboy und Indianer oder Klettern in alten Ostbäumen – Immer spielen Bäume eine vertraute Rolle. Um so geschockter sind wir, wenn ein vertrauter Baum gefällt wird, einem Unwetter zum Opfer fällt oder einfach nur stirbt. Auf dieser Seite möchte ich möglichst viele Bäume mit ihrer einzigartigen Geschichte sowie der Legenden und Mythen, die sich um sie ranken, festhalten. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Standorte und Geschichten zu alten Bäumen zusenden würden. E- Mail: Wittbrock@online.de

https://www.thomasgauck.de/themen/baum-verzeichnis/

https://www.thomasgauck.de/wp-content/uploads/2013/07/scan0001750.jpg

http://russische-volksmedizin.info/die-heilende-kraft-der-baeume/

Baum und Mensch sind sich näher, als man denkt. Vieles von dem, was wir heute über Bäume wissen, stammt aus dem uralten Volksglauben und wurde durch Bräuche, Sagen und auch Lieder überliefert. Die Menschen waren Teil des Waldes, begriffen das Wesen der Pflanzen und sahen in ihnen nicht nur Nutzmittel. Unsere Vorfahren wussten ihre Eigenschaften auch als Heilmittel zu nutzen. Sie wussten, jede Baumart hat ihren Charakter und enthält eine ihr eigene Medizin.

 

ich bin entsetzt – wir alle sind entsetzt – was in diesem Lande möglich ist – „das hat mit einem Rechtsstaat nichts mehr zu tun“

bisher waren entsetzt die Bürger ob der Massenmigration, die Bürger ob des kriminellen Handelns der Rundfunk- und Fernsehanstalten, die Bürger ob der oftmals haarsträubenden Gerichtsentscheidungen, die Bürger ob der Geldverschwendung bei der Elbphilharmonie und dem Flughafen Berlin … wobei wir nun fast beim Thema sind.

Der heute blank entsetzte Herr heißt Wöhrl. Hans Rudolf Wöhrl. Und er wollte Air Berlin retten.Und er ist nicht der Einzige, der hier das Kind beim Namen nennt. Bereits Ryan Air Chef O´Leary hat sich empört:http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-08/ryanair-air-berlin-insolvenz-pressekonferenz-michael-o-leary

Der Ryanair-Chef hat sich über ein angeblich „abgekartetes Spiel“ bei den Air-Berlin-Gesprächen beschwert. Die Lufthansa werde bevorzugt. Daher werde er nicht mitbieten. Dabei beschwerte er sich unter anderem über den Zeitpunkt, zu dem Air Berlin Insolvenz angemeldet hatte. Jede Airline habe im August genug Geld zur Verfügung, sagte O’Leary. Einziger Grund, warum man das Verfahren jetzt eingeleitet habe, sei, dass man Air Berlin der Lufthansa „auf dem Silbertablett“ servieren wolle. O’Leary sprach von einem inszenierten Verfahren und verwies noch einmal darauf, dass Ryanair bereits eine Kartellbeschwerde eingereicht habe. Ryanair habe das Bundeskartellamt und die EU-Wettbewerbsbehörde aufgefordert, diese „künstlich erzeugte Insolvenz“ zu untersuchen. …Die Folgen einer Übernahme der Air Berlin durch die Lufthansa würden die Passagiere zu spüren bekommen, sagte er: „Ihr werdet alle viel teurere Flüge bezahlen müssen.“ Damit werde ein Monopol geschaffen, das die Preise über viele Jahre hochtreiben werde.

Lufthansa und deutsche Politiker wollten die Übernahme vor der Wahl im September über die Bühne bringen, sei seine Vermutung, sagte O’Leary. Die deutschen Politiker würden sich „gegenseitig auf die Füße treten, um Air Berlin der Lufthansa anzupreisen“. Damit würde kein „deutscher Champion“ geschaffen – wie es deutsche Politiker in Berlin derzeit häufig sagen würden – sondern ein „Monster“, sagte O’Leary. Insbesondere griff O’Leary auch Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller an. Dieser hatte sich im Tagesspiegel diese Woche gegen eine Übernahme durch Ryanair ausgesprochen. „Ryanair ist ein arbeitnehmerfeindliches Unternehmen. Das Geschäftsmodell ist frühkapitalistisch“, hatte Müller gesagt. Gegen diesen Eindruck Müllers wehrte sich O’Leary vehement: Ryanair sei profitabel und „quetsche keineswegs seine Mitarbeiter aus“, sagte O’Leary. „Wir bezahlen gut, wir haben keine Streiks wie die Lufthansa. Wir sind vielleicht die zuverlässigste Airline in Europa.“ Ryanair wachse und werde in den kommenden Jahren noch Millionen mehr Passagiere befördern. Die Fluggesellschaft beschäftige 13.000 Menschen, davon viele in Deutschland, sagte O’Leary. Die Lufthansa indes habe durch Streiks in den vergangenen Jahren viele Flüge streichen müssen. Die deutsche Fluggesellschaft sei keineswegs so zuverlässig, wie es deutsche Politiker behaupten würden, sagte der Ryanair-Chef.

Wöhrl sagt: „Air Berlin könnte gerettet werden. Die Große Koalition tut jedoch genau das Gegenteil: Sie unterstützt nicht, sie zerstört“

Was für eine Erkenntnis!

http://www.focus.de/finanzen/experten/air-berlin-unternehmer-woehrl-greift-regierung-scharf-an_id_7506356.html

Was ich in diesen Tagen in Berlin erlebe, hat mit Wettbewerb nichts mehr zu tun, schreibt Wöhrl in einem Gastbeitrag.

Das Vorgehen sei mit den Prinzipien eines Rechtsstaats unvereinbar und die Politiker der Großen Koalition ließen sich von der Lufthansa einspannen.

Seit mehr als 40 Jahren bin ich in der Luftfahrt tätig. Mit meinen Partnern habe ich unter anderem die Deutsche BA (später dba) und die LTU gekauft, saniert und erfolgreich an Air Berlin verkauft. Ich kenne also das Geschäft, und ich sage deutlich: Man könnte Air Berlin auch als ganze Fluggesellschaft retten.

Deswegen haben wir, die Vermögensverwaltung Intro-Verwaltungs GmbH, Ende vergangener Woche über eine Münchner Kanzlei ein formelles Angebot abgegeben. Ich will mit meinen 69 Jahren noch einmal richtig Gas geben und würde alles tun, um diese tolle Airline zu erhalten. Es steckt ja auch viel persönliches Herzblut darin; ich verspüre eine große Verbundenheit mit vielen der dort Beschäftigten. Schließlich waren meine dba und die LTU wichtige Bausteine, um Air Berlin zu der zweitgrößten und sympathischsten Airline zu machen.

Zur Person

Hans Rudolf Wöhrl ist vielen vor allem durch das gleichnamige Modehaus bekannt, das von seinen Eltern gegründet wurde. Inzwischen hat er seine Anteile jedoch verkauft. Seit langem ist Wöhrl auch im Airlinegeschäft (Nürnberger Flugdienst, dba, LTU, flynext) tätig.

Gesprochen wird nur mit der Lufthansa

Jetzt aber, da wir eine Absichtserklärung abgegeben haben, heißt es plötzlich: Das wäre kein Angebot. Das ist Unsinn. Unser Interesse ist da, doch bevor wir aber ein konkretes Angebot mit Zahlen abgeben können, müssten wir in den Datenraum schauen, um strukturiert in diesen Prozess gehen zu können. Das hat uns Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aber nicht angeboten, obwohl er im Interesse seiner Eigentümer als Vorstand dazu verpflichtet wäre. Angeblich läuft die Partnersuche schon seit Mai. Angeblich gibt es zehn Interessenten. Wieso aber wird dann nur mit der Lufthansa verhandelt? Für die Thomas Winkelmann bis vor Kurzem bekanntlich noch gearbeitet hat? Ich frage mich wirklich: Wie ist es um unseren Rechtsstaat bestellt?

Das Vorgehen ist auch deswegen so skandalös, weil die Regierung ihren Teil dazu beigetragen hat, dass Air Berlin jetzt pleite ist.

Die Airline ist schnell gewachsen – vielleicht zu schnell – und deswegen hat man sich vor ein paar Jahren Etihad mit ins Team geholt. Dieser Partner hat nicht nur Geld investiert; er wollte Berlin mit Air Berlin zur europäischen Luftverkehrshauptstadt machen.

Wäre der Flughafen – wie von der Regierung versprochen – rechtzeitig fertig geworden, wäre Air Berlin heute kaum in dieser misslichen Lage. Doch BER ist und wird nicht fertig. Der Traum ist geplatzt und jetzt hat Etihad getan, was die meisten Investoren schon längst getan hätten: Sie haben den Stecker gezogen.

Air Berlin könnte gerettet werden

Air Berlin könnte eigenständig überleben. Die Große Koalition tut jedoch genau das Gegenteil: Sie unterstützt nicht, sie zerstört. Anstatt ihr eigenes Versagen wieder gutzumachen, schafft sie mit Steuergeldern ein Monopol! Wieso? Vielleicht, um nicht kurz vor der Wahl und mitten in der Urlaubszeit einen Flugbetrieb einstellen zu müssen: das würde schließlich ein Schlaglicht auf die eigenen Fehler werfen. 150 Millionen Euro stellt die Regierung Air Berlin kurzfristig zur Verfügung: Wenn das so schnell eingetütet wird, dann muss viel mehr faul sein, als das, was ich heute schon vermute. Das Fell des Bären, es wurde offenbar schon vor Monaten zerlegt. Jetzt geht es nur noch darum, wer die Pfoten bekommt. Schade um eine großartige Airline!

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/entsetzt-was-in-diesem-land-moeglich-ist-air-berlin-bieter-woehrl-wuetet-nach-lufthansa-vorentscheidung_id_7626214.html

Mit einem Mega-Angebot wollte sich Hans Rudolf Wöhrl die Pleite-Airline Air Berlin sichern. Stattdessen macht die Lufthansa das Rennen. Dabei sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen, klagt Wöhrl: Er sei „entsetzt, was in diesem Land möglich ist“ – und fühlt sich „fast schon“ in seiner Ehre verletzt.

Im Air-Berlin-Insolvenzverfahren hat der unterlegene Bieter Hans Rudolf Wöhrl empört auf die Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa reagiert. Man habe „zu keinem Zeitpunkt ernsthaft eine andere Lösung als die Zerschlagung und die Zuteilung der Fragmente an Lufthansa und einige weitere Bieter“ verfolgt, kritisierte der Geschäftsmann am Freitag. Das von seiner Intro-Verwaltung erarbeitete Konzept sei nie ernsthaft geprüft und gezielt diffamiert worden.

Bieter durften nicht miteinander sprechen

Erschwerend sei hinzugekommen, dass in dem Verfahren die Kommunikation der Bieter untereinander verboten gewesen sei, monierte der frühere Besitzer der in Air Berlin aufgegangenen Airlines LTU und Deutsche BA. Gerade die Zusammenarbeit sei aber ein elementarer Bestandteil für die von ihm vorgeschlagene Gesamtlösung gewesen. Wöhrl hatte als erste Kaufpreisrate für das gesamte Unternehmen 50 Millionen Euro geboten und weitere 450 Millionen Euro bei einem geschäftlichen Erfolg seines Charterkonzepts in Aussicht gestellt.

„Persönlich entsetzt“

Er sei „persönlich entsetzt“, was in diesem Land möglich sei, schrieb Wöhrl in einer Mitteilung. Er kündigte aber zunächst keine Klage gegen die Entscheidung des Gläubigerausschusses an.

Stattdessen erklärte er: „Als schon fast ehrverletzend betrachten wir die Äußerung, dass wir dieses Angebot nur gemacht hätten, um uns an einer ‚Strafzahlung‘ für den Fall, dass wir auf gerichtliche Schritte verzichten, schadlos halten wollten.

Lufthansa übernimmt wohl Hälfte der Flotte

Wie nach Sitzungen der Gläubigerausschüsse am Donnerstag zu erfahren war, hat die Lufthansa große Chancen auf eine Übernahme weiter Teile der Air Berlin. Die Gläubiger verhandeln exklusiv mit dem deutschen Marktführer über einen Verkauf der Air-Berlin-Tochter Niki und weiterer Teile. Unklar war zunächst noch, welche weiteren Teile zur Debatte stehen. Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr hatte angekündigt, er wolle die 38 bereits angemieteten Mittelstrecken-Maschinen und 20 bis 40 weitere Flugzeuge von Air Berlin kaufen. Kommt es so, übernähme Lufthansa etwa die Hälfte der Flotte.

Kleinere Teile könnten dem Vernehmen nach an die britische Gesellschaft Easyjet gehen, wahrscheinlich komme auch die Thomas-Cook-Tochter Condor noch ins Spiel. Die Verhandlungen sollen noch bis zum 12. Oktober dauern.

Zwei weitere Bieter vorerst aus dem Rennen

Die verlustreiche Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet, nachdem der Großaktionär Etihad weitere finanzielle Unterstützung ausgeschlossen hatte. Ein Bundeskredit über 150 Millionen Euro soll den Betrieb der Air Berlin bis Ende November gewährleisten.

Bis Freitag waren mindestens sechs Angebote für die komplette Fluggesellschaft oder Teile davon eingegangen. Neben Wöhrl, der gemeinsam mit Utz Claassen geboten hatte, dürften auch zwei weitere Bieter vorerst aus dem Rennen sein: die British-Airways- und Iberia-Mutter IAG (International Airlines Group) sowie Jonathan Pang, der chinesische Betreiber des Flughafens Parchim.

Der Ferienflieger Niki zählte bislang zu den begehrtesten Teilen der Air Berlin. An den Langstrecken hatten die Bieter hingegen kaum Interesse.

Air Berlin hat insgesamt mehr als 8000 Beschäftigte und 144 Flugzeuge. 38 davon samt Besatzungen hat Eurowings schon geleast, die Lufthansa-Billigtochter wirbt bereits neues Personal an. Zeitversetzt läuft der Verkauf der Air-Berlin-Techniksparte mit 850 Beschäftigten in Berlin und Düsseldorf. Air Berlin sammelt noch bis zum 6. Oktober Angebote.

Historie: die Lufthansa-Maschine Landshut ist zurück in Deutschland

Ich weiß, Kultur- und Geschichtsgüter sind nicht unwichtig und ich hege auch eine gewisse Zuneigung gegenüber der Luftfahrt, aber wenn ich mir überlege, was man für 10 Mio. Euro so alles hätte machen können… Dieses Flugzeug hat nach all den Jahren, Modernisierungen und Wartungen außer den Motoren wahrscheinlich so gut wie keine der damaligen Originalteile mehr an sich? Da hätte man irgendeine 737 hinstellen, oder eben es auch ganz sein lassen können. Der Sigi-Erzengel wollte sich wohl auch noch kurz vor seiner Rente ein Denkmal auf Kosten der Allgemeinheit schenken. Kampf dem Terrorismus mittels eines 10 Mio teueren Schrotthaufens.

Das Auswärtige Amt kaufte das Flugzeug für rund 20.000 Euro.

Das ist ein Bruchteil der Gesamtkosten für Abbau, Transport, Renovierung und Präsentation. „Die wurden auf zehn Millionen Euro veranschlagt“, sagt Umbach.

„Bezahlt wird das aus Töpfen des Auswärtigen Amtes und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.“ „Die Landshut ist ein Projekt des Dornier Museums, des Auswärtigen Amtes, der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien sowie der Bild-Zeitung

Für die laufenden Kosten von bis 200.000 Euro im Jahr wolle die Familie Dornier aufkommen, die allerdings bereits Verluste im Betrieb des Flugtechnik-Museums von rund einer Million Euro pro Jahr ausgleiche.

Bericht: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/40-jahre-nach-entfuehrung-lufthansa-maschine-landshut-kehrt-nach-deutschland-zurueck/20359304.html

Fünf Tage voller Angst und Dramatik: Terroristen entführen die Lufthansa-Maschine „Landshut“. Im südjemenitischen Aden erschießen sie den Flugkapitän Jürgen Schumann. In Mogadischu stürmt die Spezialeinheit GSG 9 am 18. Oktober 1977 die Maschine und befreit die 91 Geiseln; drei Entführer werden getötet. Die „Landshut“ wird zu einem Symbol des Kampfes gegen den Terrorismus. Doch Jahre später lässt man die wohl berühmteste Maschine der Lufthansa auf einem Flugzeug-Friedhof im brasilianischen Fortaleza verrotten. Nun kommt die Boeing 737 zurück nach Deutschland – in Einzelteilen im Bauch einer ukrainischen Antonow 124……

mit Video der Ankunft: http://www.stern.de/politik/raf-terror–die-lufthansa-maschine–landshut–ist-zurueck-in-deutschland-7632866.html

Subtile Symbolik

Fernweh…

paoniaunterwegs

g1a

Monsieur und ich, wir können das. Wir können uns richtig, richtig toll freuen über ein paar olle halb zerfallene Mauern und ein paar obskure Ritzungen im weichen Tuffgestein. Soren hält uns wahrscheinlich für bekloppt. Harmlos zwar, aber definitiv verrückt.

g7

Wir sind auf einer fact finding mission. Soren kennt Metsamor nicht. Auch Nina, seine Chefin, kennt Metsamor nicht, nur ich, ich habe da mal wieder etwas gelesen und will dahin. Meine Armenienkarte bestätigt, dass die Ausgrabungsstätte existiert, Monsieurs Lebensgefährtin schließt sich der Meinung an und Sorens Handy schließlich auch. Allerdings will es uns partout nicht über die Hauptstraße fahren lassen, sondern lotst uns durch die Schlaglöcher der Jesidendörfer landeinwärts. Schließlich taucht ein großer Hügel auf, darin etwas, was durchaus ein Museum sein könnte. Um fünf vor zwölf fahren wir dort auf dem Parkplatz vor. Im Kopf das nicht unwahrscheinliche Szenario, dass wir Karten lösen, um dann zu erfahren, dass das Museum…

Ursprünglichen Post anzeigen 798 weitere Wörter

Cartoons die vor der EU-Geburtstagsparty wegen der deutschen BTW zensiert wurden

https://theoldcontinent.eu/eu-cartoons1/

und hier: https://www.journalistenwatch.com/2017/09/23/eu-kein-witz-ueber-merkel-vor-der-wahl-bitte/

Die AfD mußte turnen lassen, um sich versammeln zu dürfen – krass

bei min 43:00 lehnt Petry es rigoros ab, die Souveränität Deutschlands als ein herausragendes Problem zu sehen, die thematisiert werden sollte/muß. Alles andere sei wichtiger und bei weitem dringlicher. Die AfD steht daher für Realpolitik! Ausstieg aus dem Euro, starke Währung und der nachfolgenden Steigerung der Binnennachfrage und Lohnanstieg… Frau Petry mahnt, die AfD muß sich beeilen, bald Regierungsverantwortung zu übernehmen, denn bei vielen Themen gibt es einen point of no return…. aber diesmal noch, werden sie ihre Aufgabe als Opposition wahrnehmen.

Danke an Ben von https://goldsteinweb.wordpress.com/:

Diese Woche gab es eine privat organisierte Veranstung mit Frauke Petry und Vera Lengsfeld, die wurde allenernstes im letzten Moment aufgekündigt, weil die Gemeindehalle nur für Sport da sei. Die CDU war da schon mindestens drei mal drin. Der Sportverband der Stadt hat dann gesagt, er übernimmt die Organisation. Das Ergebnis ist im folgenden Video zu sehen. Man hat alibi-geturnt, um Reden zu dürfen. Kein Witz!

ab min 9:40 für diejenigen, die das Parteiprogramm schon kennen und gleich in die Turnhalle gehen wollen.

oder hier

ich wähle, ich wähle nicht, ich wähle, ich wähle nicht, ich tu es, ich tu es nicht…

https://wunderhaft.blogspot.com.mt/2017/09/wahlen-gehen-sinnlose-musterbedienung.html

A. Popp: Alle paar Jahre trottet man zur Wahl. Nichts ändert sich. Andreas Popp kommentiert schonungslos unsere Parteiendemokratie und deren „Erfolge“. Was aber wäre eine nachhaltige Alternative? Klare Gedanken zu einem dogmatischen Thema.

video unter obigem link

und Pispers:

https://www.youtube.com/watch?v=3fzmI10s8Z4

 

erneut ein kritischer Journalist vor Gericht

https://wunderhaft.blogspot.com.mt/2017/09/kurzmeldung-erneut-kritischer.html#more

Dem Volks- und Betriebswirt und Betreiber verschiedener investigativer YouTube-Känäle sowie des Blogs Krimialstaat.de, Udo Pohlmann, steht am Montag, dem 25. September um 09:00 Uhr ein Strafprozeß in Saal 38 des Landgerichts Bielefeld bevor.

Dort anwesende Prozeßbeobachter werden vermutlich staunen.

über obigen link zu einem seiner vielen Interviews, das er in diesem Fall im Jahr 2014 mit dem ehemaligen Kölner Radsportprofi Jochen Tiffe geführt hat…

 

unser tägliches Pfeifkonzert gib uns heute

n-tv und ich machen uns Gedanken zu den pfiffigen Auftritten Merkels und dem kusch(el)igen Seehofer von Wendehalshausen.

http://www.n-tv.de/politik/Publikum-in-Muenchen-buht-Merkel-aus-article20048418.html

Wahlkampfendspurt der Union: Publikum in München buht Merkel aus

Nach jahrelangem Gezanke in der Flüchtlingspolitik wollen Angela Merkel und Horst Seehofer kurz vor der Wahl ihre Versöhnung feiern.

sorry werte Leser, ich konnte das Bild nicht verhindern. Es mußte einfach raus... Quelle:

Statt einem eindrucksvollen Signal der Einigkeit

Quelle

heißt es in der bayrischen Landeshauptstadt stattdessen: Unser tägliches Pfeifkonzert gib uns heute.

Angela Merkel ist heiser, als sie vor die Menge am Münchner Marienplatz tritt. Kein Wunder, in den vergangenen Wochen jagte ein Wahlkampfauftritt den nächsten, die Bundeskanzlerin musste also ganz schön viel reden. Und weil kaum noch eine Rede ohne Pfiffe und Buhrufe stattfindet, musste Merkel eben auch immer sehr laut reden, wenn sie denn gehört werden wollte. Wer meint, dass sich derlei Entgleisungen nur auf die AfD-Hochburgen im Osten beschränken, ist auf dem Holzweg: Bevor die Kanzlerin an diesem Freitagabend ihren Weg nach München fand, war sie bereits in Ulm und Heppenheim zu Gast – und wurde gnadenlos ausgepfiffen. Auf dem Marienplatz ist das nicht anders: Ein gellendes Pfeifkonzert empfängt Merkel und geißelt für eine geschlagene Stunde die Trommelfelle aller Anwesenden.

Den großen Wahlkampfendspurt der Union hatte sich wohl nicht nur die Kanzlerin anders vorgestellt.

So vielleicht?      Quelle

Eigentlich wollte Merkel mit ihrem Auftritt in der bayerischen Landeshauptstadt zeigen, dass der Versöhnungsprozess mit der Schwesterpartei CSU

hier unterbreche ich die Übertragung noch ein letztes mal kurz, denn ich habe nach diesem Satz Bilder wie diese vor Augen, die ich bei bestem Willen nicht los werde: die Schwester versöhnt sich: Quelle

und: Quelle

aber weiter…

und ihrem Vorsitzenden Horst Seehofer

tut mir je wirklich leid, aber: Quelle

training%20clipart

nun endlich, zwei Tage vor der Wahl, komplett abgeschlossen ist.

Cartoon

Während der bayerische Ministerpräsident die Politik Merkels auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise als „Herrschaft des Unrechts“

bezeichnet hatte und noch im Dezember 2016 eine Obergrenze für Flüchtlinge als Koalitionsbedingung ausgab, hat sich die Beziehung der beiden Parteien und ihrer Chefs mittlerweile deutlich entspannt.

Beweisfoto: Quelle

empfohlen übrigens bei Ängstlichkeit, also Angstbellern und Angstbeißern.

„Nicht den Hauch einer Differenz“ sah Seehofer

stellt mal jemand mein Kopfkino ab?

  Quelle

nach einem gemeinsamen Auftritt mit Merkel im Juli, spätestens dann war auch die Obergrenze passé.

Kakophonie des Missmuts

Selbstzensur

„Das, was 2015 war, das darf, das soll und das wird sich auch nicht wiederholen. Wir haben aus den Ereignissen von damals gelernt“, sagt die Kanzlerin nun bei ihrer Rede auf dem Marienplatz. Es ist ihr verbales Zugeständnis an Seehofers harte Attacken von damals.

Ich kann wirklich nicht anders…Die Wahrheit: Quelle

Und auch der bayerische Ministerpräsident übt sich im neuen Kuschelkurs: „Das waren gute zwölf Jahre für die Bundesrepublik“,

oh gottohgottogott – jessesmariaundjosef, wie sich die Bilder diesseits und jenseits des Atlantiks gleichen:  Quelle

kündigt Seehofer die Kanzlerin an und lässt sich im Anschluss daran noch viel Zeit, die übrigen Gäste auf der Bühne vorzustellen – in der Hoffnung, die Krachmacherfraktion vor den Wellenbrechern damit zu ermüden.

Es ist vergebens. Um einen relativ überschaubaren inneren Kreis aus Unions-Anhängern hat sich eine merkwürdige Allianz versammelt: Eine Abordnung der Antifa hält sozialistische Transparente hoch, direkt daneben brüllen sich Pegidisten und AfD-Sympathisanten mit „Hau ab“-Rufen die Seele aus dem Hals. Die Kanzlerin versucht währenddessen, ihr hinlänglich bekanntes Programm abzuspulen, folgen kann man ihr dabei aber kaum – zumal sich irgendwann auch noch die dröhnenden Glocken der nahen Frauenkirche zur Kakophonie des Missmuts hinzugesellen.

Inhaltlich ist hier und heute nichts zu machen, das wird auch der Kanzlerin schnell klar.

sorry sorry werte Leser, wirklich.. echt…:

  Quelle

„Mit Pfeifen und Brüllen wird man die Zukunft Deutschlands sicherlich nicht gestalten“, wendet sich Merkel schließlich indirekt an das unzufriedene Häuflein. Und erntet donnernden Applaus von der bis dato so ruhigen Mehrheit.

Bildergebnis für verzogen kind cartoon -pinterest  Quelle

Faszinierende Allee Natur pur

Die Leser kennen ja meinen Hang zu Bäumen, daher dieser reblog. Geht hinaus zu den Bäumen, in die Wälder, zum Echten und Wahren und nehmt Euch immer ein Stückchen davon mit zurück in die Scheinwelt des Alltags.

wir waren alle mal bei blog.de

Die ca. 300 Jahre alten Linden säumen den Weg zur Wallfahrtskapelle Maria Schnee, welche in der Nähe meines Heimatortes steht.

Es ist meine Lieblingsallee, weil es sehr viele Ruheplätze gibt, wo man die Seele baumeln lassen kann.

Vor allem im Herbst ist die Allee sehr romantisch.  Die Allee bildet selbst ein eigenes kleines „Biotop“.

Schattige Kühle auch an Tagen mit viel Sonnenschein, die feuchtigkeitsspeichernde Wirkung der Laubdächer

und gedämpfte Windgeschindigkeiten im Alleetunnel sorgen für ganz spezifische Lebensbedingungen und ein besonderes Kleinklima.

Bestimmte Spinnenarten, Käfer, Bienen und andere Insekten finden in der Allee  einen Lebensraum.

Auch wenn es von weitem so scheinen mag, eine Allee gleicht keinesfalls der anderen.

Ich liebe diese Lindenallee mit ihren prächtigen Baumstämme.

Ursprünglichen Post anzeigen

Aachen, ZMD: ein wenig Historie

eine sehr aufschlußreiche Recherchearbeit mit dokumentierten Namen und Ereignissen.

Islamismus und Gesellschaft

Zur Frage, wie die Verbindungen des Islamischen Zentrums Aachen zu muslimbrudernahen Organisationen verlaufen

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. (ZMD) ist ein in Köln eingetragener Verein, der als Dachverband konzipiert ist. Gegründet nach der dem Vereinsregister vorgelegten Satzung am 26.03.1995 wurde er am 21.11.2003 eingetragen.

ZMD VR NW-Köln_VR_12030+Chronologischer_Abdruck-20170412134554

Nach dieser Urkunde waren im ersten Vorstand Dr. Nadeem Elyas und auch Wolfgang Borgfeldt („Borgfeldt, Wolfgang, gen. Muhammad Siddiq“). Elyas war länger Vorsitzender des ZMD. Heute sitzt er u.a. im „Interkulturellen Rat in Deutschland e.V.“* in Darmstadt:

http://www.interkultureller-rat.de/wir-ueber-uns/mitglieder/

[Man gehe die Mitgliederliste durch und wundere sich, wer alles offensichtlich nichts daran findet, mit jemandem, der derart reaktionäre Sichten vertritt, im gleichen Gremium zu sitzen. Dies wäre in anderem Kontext kaum denkbar.]

Der Herr Borgfeldt ist der langjährige Vereinsvorsitzende des „Haus des Islam e.V.“ (HDI) und steht als einer der Organisatoren (darunter auch die IGD und das Darmstädter Bilalzentrum!) hinter den Betätigungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 746 weitere Wörter

Beamtenbund Hessen kritisiert Bertelsmann-Studie zur Beihilfe für Beamte – Gedanken zur Hydra

https://opposition24.com/beamtenbund-hessen-kritisiert-bertelsmann-studie-zur-beihilfe-fuer-beamte/300490

Wenn ich das Wort „Beamter“ höre, dann ergreift mich immer ein seltsames Gefühl. Eines, das vielleicht der ein oder andere aus der Schule kennt. Dieser Augenblick, wenn Mitschüler nach Rückgabe einer Klassenarbeit begannen, den Lehrer zu umringen und um Notenpunkte zu feilschen. Dieser Moment, wenn ein Mitschüler einen denunzierte. Die Situation, in der sich Mitschüler in Entscheidungsfragen plötzlich und widererwarten auf die Seite der Lehrer schlugen oder ihren Mund nicht aufmachten, um eine Sache im entscheidenden Moment zu unterstützen oder Mitschüler, die Lehrer verachteten und dann auf der Abschlußfeier mit harmlosen Streichen und lustigen Anekdötchen eine gar wundervolle Schulzeit (oder auch Studienzeit) vor dem elterlichen Publikum bejubelten. Nach mir die Sintflut.

Dieses frühe Training wird im späteren Berufsleben dann weitergeführt. Techniken verfeinert. Der glanzvolle Höhepunkt der professionellen Bigotterie in der Anbetung der maroden Systemstrukturen beginnt dann wenige Jahre vor der Rente: Nach mir die Sintflut, die Rente ist mir sicher.

Ich vermute also, meine Aversion gegen Beamte – oder wie man seit einigen Jahren weiß: Anscheinsbeamte (siehe Beamtenwegweiser HIER!)- liegt in meiner Erfahrung begründet. Wenn man dieser Spezies „Beamte“ gegenüber steht und das Gefühl hat, immer schon von vornherein sagen zu können, wie sie auf Reize reagiert. Wenn man das Gefühl hat, verwaltet zu werden wie eine Pallette Dosenfleisch in einem Discounter, deren einzige Bestimmung es ist, letztlich irgendwann über den Scanner gezogen zu werden und ein paar Zahlen für den CEO zu generieren. Bis zu diesem Zeitpunkt muß die Dose aber akribisch getrackt werden. Herkunft, Inhalt, Nettogewicht, Kaloriengealt und Zusatzstoffe, Herkunftszertifikat, Bewegungsprofil… und damit sie nicht zum Ladenhüter wird, erlaubt man ihr natürlich auch etwas Luxus. Etwas farbigen Anstrich, goldfarbenes Papierchen oder mal eine Schleife, damit sie ansprechend vom Regal lächeln kann. Meist jedoch landen die Büchsen mit vielen anderen Gleichartigen in der Rubrik der kreischend orangen „Sonderangebot“ Aktion. Spätestens bei nahendem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Da ich also keine Ambitionen zur Entwicklung von Sympathie gegenüber Beamten verspüre und auch dem Machtnetzwerk des Bertelsmann Manipulationskonzerns (außer Abscheu) nichts entgegenbringe, schaue ich mir diese Schlammschlacht der beiden einfach einmal an.

Die Hydra beißt sich gerade überall selbst. Frißt sich selbst. Leider wird sie dadurch immer gefährlicher, denn für jeden abgebissenen Kopf wachsen zwei Neue nach:   Heroes' Bane - Journey into Nyx Spoiler Quelle

 

„V“ wie VERZWEIFLUNG -oder eher VERBLÖDUNG?

Vorweihnachtstag… und damit das Warten nicht so lange dauert, lege ich Euch einen Reblog auf die Seite, der mich zum Grinsen brachte. Bevor der Weihnachtsmann morgen gewählt wird oder das Christkind wieder kommt, muß man für die richtige Stimmung sorgen. Fürchtet Euch nicht, Schäfer! Eure Schäfchen sind noch alle da. Gehet zur Anbetung, Euere Hunde passen inzwischen auf die Herde auf. Oder so.