Fälle, in denen zivile Waffenträger „Schlimmeres“ verhindern konnten

früher sagte man: „die Cowboys in den USA“ und war stolz auf die doch einigermaßen gesitteten Zustände in Deutschland und ein zumindest meist verlässliches Gerichtswesen. Heute jedoch muß man sich schon Gedanken machen, ob man Bürgern nicht nur das Recht zur Selbstverteidigung zugestehen sollte, sondern auch das eigentlich damit verbundene Recht, sich mit den dafür nötigen Mitteln und Möglichkeiten auszustatten. Was nutzt mir das Recht auf Selbstverteidigung, wenn die Machtmittel so ungleich verteilt sind, daß man sich nur ineffektiv wehren kann? Wenn diese Ineffektivität den Kriminellen auch bewußt ist?

https://crimeresearch.org/2016/09/uber-driver-in-chicago-stops-mass-public-shooting/

Antioch, Tennessee, September 24, 2017 (Chicago Tribune, Daily Caller)

Ein 25 Jähriger erschoß erst eine Frau auf einem Parkplatz, dann schoß er in einer Kirche auf Menschen. Der 22 jährige Saalordner versuchte zuerst, den Schützen niederzuringen, was ihm nicht gelang (es kam dabei zu Schußauslösungen). Es gelang jedoch dem 22 Jährigen seine eigene Waffe aus dem Auto zu holen und damit den Täter, der selbst 2 Kurzwaffen bei sich trug, bis zum Eintreffen der Polizei in Schach zu halten. Die Polizei berichtet, Dank des beherzten Eingreifens blieb es bei „nur“ 1 Toten und 7 Verletzten (inklusive dem Angreifer)

Arlington, Texas, May 3, 2017 (Dallas Morning News)

Ein 48 jähriger Mann erschoß  den Manager einer Sport-Bar und feuerte anschließend auf die über ein dutzend Restaurant/Barbesucher, die versuchten, zu flüchten. Die Zeitung titelte: ‘Hero’ stopped mass murder by crazed bar patron who was armed to the teeth, police say.”

Der „bis auf die Zähne bewaffnete“  Täter ohne Waffentrageerlaubnis hatte zwei geladene Waffen und zwei Messer bei sich und die Polizei ging davon aus, daß es, wenn er nicht von einem Bargast mit Waffentrageerlaubnis, welcher mit seiner Frau dort dinierte, niedergestreckt worden wäre, viel mehr Tote und Verletzte geben hätte können.

September 2016: ein Uber Fahrer streckt einen Bewaffneten nieder, der anscheinend ziellos in eine Menge von Menschen auf der Strasse schießt.

Lyman, South Carolina, June 30, 2016 (Fox Carolina)

Nur wenige Wochen nach dem Orlando massacre, schoss ein 32 Jähriger auf Nachtclub Besucher. Glücklicherweise ist in South Carolia anders als in Florida/Orlando das verdeckte Waffentragen in Bars erlaubt. Noch bevor der Angreifer einen 4. Menschen erschießen konnte, zog dieser seine legal getragene Waffe, schoß den Angreifer ins Bein und beendete damit den Angriff.

Winton, Ohio, Sunday, July 26, 2015, Fox 19 in Cincinnati and Fox News

Ein 62 Jähriger feuert in einem Familienstreit auf 4 Menschen, einer davon besaß eine Legalwaffe und konnte den Wütenden damit so ablenken, dass die anderen Schutz suchen und das Eintreffen der Polizei abwarten konnten. (das muß eine Wildwest-Szene gewesen sein).

Conyers, Georgia, Sunday, May 31, 2015, The Rockdale Citizen

In einem Getränkeladen erschoß ein 36 Jähriger mit seiner Kurzwaffe grundlos zwei der Kunden, bevor er von einem anderen Kunden in Notwehr unschädlich gemacht werden konnte. Die Polizei ging davon aus, daß dies das Leben der anderen Kunden rettete.

New Holland, South Carolina, May 5th, 2015, Fox Carolina

Ein Mann bedrohte Feuerwehrmänner und eine große Gruppe Kinder auf dem Feuerwehrparkplatz, schoß in die Luft und auf ein Auto und hielt seine Waffe immer wieder gezielt auf die einzelnen Feuerwehrleute. 2 Feuerwehrleute in ihren Büros hatten eine Waffenlizenz, zielten auf den Angreifer, drängten ihn zurück zu seinem Auto, wo er sich dann entwaffnen ließ.

 

 

Philadelphia, Pennsylvania, March 2015, NBC Channel 10:

In einem Friseursalon eskalierte ein Streit und ein Kunde begann um sich zu schießen. Ein Passant mit Waffenlizenz schritt ein und streckte den Angreifer nieder. Die Polizei ging davon aus, daß dies vielen Kunden das Leben rettete.

Darby, Pennsylvania, July 2014, John Lott in the Philadelphia Inquirer:

Ein Vorbestrafter erschoß eine Sachbearbeiterin, während seines Arzttermins. Der Arzt zog seinerseits die Waffe und streckte den Angreifer nieder. Die Polizei fand Magazine mit weiteren 39 Schuß bei ihm und äußerte die Befürchtung, daß der Täter bei Verlassen der Arztpraxis weitere Menschen erschiessen hätte können, bis er keine Munition mehr gehabt hätte  (jetzt komme ich aber schwer mit der deutschen Grammatik in Bedrängnis, seht es mir nach werte Leser)

Portland, Oregon, January 11, 2014, Oregonian

Nach dem Rauswurf aus einem Nachtlub, kehrte der Kriminelle (auf Bewährung frei)  bewaffnet und maskiert zurück, schoß auf den Sicherheitsmann und weitere Personen im Club.  Der Sicherheitsmann erlitt einen Kopfschuß, ein Kunde und eine Bedienung wurden ebenfalls getroffen. Ein anderer Sicherheitsmann mit Waffenlizenz erschoß den Angreifer als dieser den Club verlassen wollte, weil er fürchtete, daß der Täter auch die Raucher vor der Tür erschießen würde.

 

usw. usw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s