Deutschland als Kriegsszenario in Hohenfelser Nato-Manöver

http://www.anonymousnews.ru/2018/01/28/aufgedeckt-nato-probt-krieg-in-deutschland-mit-aufmuepfiger-zivilbevoelkerung-als-angriffsziel/

leider ließ sich der Artikel nicht kopieren. Soweit zur Agenda von anonymous…

Aber eine grobe Zusammenfassung und die Bilder bekommt werte Leserschaft von mir.

Hohenfels_us-army

Town-Narrative

Eines der Übungsdörfer auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels in Bayern. Komparsen kommunizieren mit den Nato Truppen ausschließlich über Dolmetscher, um realitätsnah die Sprachbarriere zu simulieren. Das Szenario spielte 2015/16 (?) „erstmals“ in einem westlich entwickelten Land.

schilder

Seit neuestem werden in den Dörfern deutsche Schilder angebracht, was darauf schliessen läßt, daß man sich auf einen Einsatz in DE vorbereitet. Vor und zu Zeiten der Nahostkriege, wurden hingegen die in dieser Region typischen Strukturen nachgebaut wie einstöckige Flachdachbauten, arabische Schilder…

Trainings-Website

Die verbreitete Hintergrundgeschichte, das sog. Narrativ, das zu dem Einsatzszenario in DE geführt hat: Die deutsche Regierung hat die US Streitkräfte um humanitäre Unterstützung gebeten wg. der lebensbedrohlichen Zustände, die aufgrund von Kriegshandlungen innerhalb des Landes aufgetreten sind. Vorausgehend hat die deutsche Regierung den Ausnahmezustand ausgerufen und lokale Regierungen innerhalb Bayerns haben das Rote Kreuz aktiviert, um diejenigen zu unterstützen, die durch die Invasion betroffen wurden.

Darauf aufbauend bekommen die Komparsen ihre Rollen und das Dorf seine „Stadtgeschichte“.

Skolkan-Allianz

Die Mitspieler im Skolkan Szenario sind zum Teil fiktive Länder, Rußland wird als Zuschauer genannt, was aber reine Deeskalation sein sollte, da die SU bereits zu Zeiten des Kalten Krieges nicht als Gegner genannt wurde. Lindsey ist ein fiktiver Staat in der Nordsee, das es dem Szenario erlaubt auch die Seestreitkräfte einzubeziehen. Finland und Schweden wurden durch 4 fiktive Länder ersetzt. Zwei davon gehören zu den Gegnern. Der Feind ist die Skolkan Allianz.Medien-im-Skolkan-Szenario

Der Einsatz spielt im fiktiven Landkreis Kittensee und oben seht Ihr die beteiligten staatlichen und sozialen Medien. Die fiktive Friedensbewegung hat eine eigene homepage, über die sie kommuniziert und auch der Kampf um die Medienhoheit wird berücksichtigt, ebenso der Kampf zwischen den politischen Parteien im Ausnahmezustand.

Skolkan-Szenario-

und hier die relevanten politischen Parteien. Von der Friedensbewegung = sozialistisch über liberal, gemäßigt, konservativ bis zu der faschistischen Vaterlandspartei. Die Friedensbewegung ist dabei gegenüber der Nato überaus skeptisch und fordert Gespräche mit dem Feind und Zurückhaltung von der NATO. Die Vaterlandspartei sorgt für Spannung mit Migranten. Das bedeuted, daß auch bürgerkriegsähnliche Verhältnisse mitgeprobt werden. Inklusive massiven Infrastrukturproblemen: Strom, Nahrung, Wohnung, Verkehr, hohe Benzinpreise…UND: das Sparkassen-Zeichen verdeutlicht das: die Geldversorgung! Bankencrash Szenario? Speziell ein Cyber-Angriff auf die Sparkasse fand Eingang in das Szenario.

Dazu kommt die Rolle der Medien und der Propaganda, sowohl vom Feind als auch die Beschwichtung von Seiten der Regierung. Es können übungsintern von der Bevölkerung Twitter Nachrichten gesendet werden, Reporter filmen und berichten über die Geschehnisse und die Regierung gibt statements ab.road-to-war

Der Weg zum Krieg wird hier beschrieben.

In den 90 er Jahren bildet sich die Skolkan Allianz zwischen Torrike, Bothnia und Lindsay.

2010 bricht Norwegen wirtschaftlich zusammen aufgrund eines massiven Ölunfalls und nachfolgendem Öko-Terror und Cyber-Angriffen.

2011 Skolkan Länder helfen Norwegen unter Führung von Torrike beim wirtschaftlichen Wiederaufbau (was Torrike zu Rußland machen dürfte). Folglich wird Norwegen von Skolkan und Torrike abhängig.

2013-15: Die Diplomatie erstarrt. Bothnia eskaliert einen langjährigen territorialen Streit mit Estland, Truppen und Schiffseinsatz um das Baltische Meer (Bothnia agressiv)

29.Nov. 2015: Bothnia überfällt Estland

30. Nov: Nato setzt Artikel 5 in Kraft, um Estland beizustehen.

2.Dez: Natos schnelle Eingreiftruppe ist in Lettland, um bei der Evakuierung zu helfen und das Baltikum zu verteidigen

3.Dez: Torrike und Lindsay unterstützen Bothnia im Streit mit Estland

2. Jan: Bothnia übermannt die Nato und dringt nach Polen ein, wo es sich konsolidiert.

Jan-Mai: die Gespräche zwischen der NATO und der Skolkan Allianz scheitern. Beide Seiten rüsten zum Krieg.

11. Juni: Polen, Tschechien und Nordösterreich werden innerhalb zwei Wochen erobert.

26. Juli: Der Feind zieht sich an der deutschen Grenze zusammen

29. Aug.: Die Nato sammelt ihre Streitkräfte in DE

1. Sep: der Feind (mit hanseatischen Milizen) greift an

Am 2.Sep. dringen Torrike Truppen in DE ein und erobern Nürnberg und München.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s