Frouwe aus ´em Wald mit einem Buchtipp

https://www.youtube.com/watch?v=Uj1um4T-9F4

Zum 50. Jahrestag der 68er-Revolte präsentiert der Verlag JF-Edition das Buch „Kulturbruch ’68 – Die linke Revolte und ihre Folgen“ von Dr. Karlheinz Weißmann, der das Buch am 9.3.2018 in der Bibliothek des Konservatismus vorstellte.

Diesen und viele weitere spannende Buchtitel finden Sie unter http://www.jf-buchdienst.de

https://philosophia-perennis.com/2018/04/26/buchlesung-mit-dr-weissmann-ueber-die-68-er-fuehrt-in-muenster-zu-linksradikalen-tumulten/

Hausdurchsuchung bei den Identitären und Sellner

wie ab jetzt immer zu diesem Thema:  die Hausdurchsuchungshymne aus Tradition zur Enleitung

Was glauben die dort zu finden? Niemand, der sich so in der Öffentlichkeit präsentiert wie die Identitären wird auch nur einen Schritt vom Gesetz weichen. Will man also vielleicht nur die Arbeit behindern? Aber niemand wird heutzutage etwas für die tägliche Arbeit Wichtiges so aufbewahren, daß bei Einbruch, Diebstahl, Unfall/Feuer oder inzwischen muß man leider auch DAS hinzufügen: Begschlagnahme durch die Exekutive, die Existenz gefährdet wird. Oder will man durch einen derartigen Zugriff einen Einschüchterungsversuch unternehmen? Oder „Strafe einen und erziehe dadurch viele“?

Und als Lehrstückchen: Auch ungarische Banken kündigen einem die Konten…denn nur weil Banken auch in Ungarn sind, heißt das noch lange nicht, man ist außerhalb des Systems und durch Orban auch nur annähernd „geschützt“.

Je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr und weiter glaubt man sich in der Zeit zurückversetzt.

Der Österreichkorrespondent:

Identitären-Sprecher Martin Sellner und Identitären-Co-Leiter Patrick Lenart – Ermittlungen wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Verhetzung

Graz/Wien – Die Identitäre Bewegung Österreich, wie sich die rechtsextreme Organisation um den Frontmann Martin Sellner in Österreich nennt, kommt unter Druck. Wie der Grazer Staatsanwalt Christian Kroschl dem STANDARD bestätigte, begannen schon am Donnerstag umfassende Hausdurchsuchungen in sechs verschiedenen Privatwohnungen und vier Geschäfts- beziehungsweise Vereinslokalen in Graz und an anderen Orten in Österreich.

Wohnungen von Sellner und Lenart betroffen

Die Identitären beklagten in einem Posting auf ihrer Facebook-Seite die Hausdurchsuchungen, die auch in den Wohnungen von Patrick Lenart und Martin Sellner durchgeführt wurden.

„Dabei wurden unter anderem Datenträger und Dokumente beschlagnahmt, die für unsere politische Arbeit extrem wichtig sind„, empören sich die Identitären auf Facebook und beteuern einmal mehr, einfach nur „österreichische Patrioten“ zu sein, die gegen den „politischen Islam“ seien. Ihr Aktivismus sei immer nur friedlich gewesen.

Ungarische Bank kündigt Spendenkonto

Ganz so harmlos dürften die Behörden die Gruppe nicht sehen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung (Paragraf 278 StGB), die mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden kann, und wegen Verhetzung (283 StGB), worauf bis zu fünf Jahre Haft drohen. Außerdem werden ihnen teilweise auch Sachbeschädigungen vorgeworfen.

Als Reaktion auf die Hausdurchsuchungen soll – so heißt es auf der Facebook-Seite der Rechten – ihre Bank in Ungarn ihnen ihr Spendenkonto gekündigt haben.

Die gute Nachricht: Psychiatriegesetz: Die Petiton war erfolgreich – der Gesetzesentwurf wurde entschärft.

Attitudeblog

Nach massiven Protesten in der Öffentlichkeit und der Petition von Uwe Hauck und Kristina Wilms wurde der Gesetzentwurf für das umstrittene „Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz nun entschärft.

Uwe Hauck und Kristina Wilms haben die Petition in Form einer Meise in einem Käfig auf dem eine Überwachungskamera montiert ist und an dem der USB-Stick an den Bayerischen Landtag übergeben und durften der Anhörung am 24.04.1018 beiwohnen. Bei der Übergabe waren es 92280 Unterschriften, inzwischen ist die 100.000er Marke geknackt.

Es wird massive Änderungen am Gesetz geben, man habe auch auf den öffentlichen Protest reagiert: Die Unterbringungsdatei wird ersatzlos gestrichen!

Die Opposition versammelte sich hinter der Petition und unterstütze das Anliegen. Und damit bekam die Petition zusätzliche Kraft.

Mehr dazu auf dem Blog von Uwe Hauck:

„Die Petition war ein Erfolg, das Psychiatriegesetz wird massiv geändert – von Uwe Hauck

Die beiden Initiatoren der Petition kündigen ihr weiteres Vorgehen aus der Petitionsseite auf chance.org an:

NEUIGKEIT…

Ursprünglichen Post anzeigen 265 weitere Wörter

Frühlingserwachen oder doch eher „winter is coming“?

interessante Verschärfung des Asylrechts in Österreich!

https://dieunbestechlichen.com/2018/04/fruehlingsduft-liegt-in-der-luft-vorboten-eines-europaeischen-fruehlings/

Während des arabischen Frühlings wurden unsere Mainstreammedien nicht müde, über die Protestaktionen und Demos gegen die jeweiligen Regierungen arabischer Länder zu berichten, voller Begeisterung im Unterton, dass ein Volk seine Herrschenden auf die Missstände aufmerksam macht, die Leute endlich aufstehn und fordern, dass sie mit ihrer Meinung gehört werden wollen.

Von Unterdrückung war da die Rede, mangelnder Meinungsfreiheit.

Die Zahl der Demonstrationsteilnehmer wurde so hoch wie möglich angesetzt und dann kam auch sehr schnell die Bezeichnung „Regime“ für die jeweilige Regierung in den Berichten zur Anwendung, das Halali zur Hetzjagd. Wie kann man nur gegen den Willen des Volkes regieren!?!?!

Künstler und Prominente waren die Flaggschiffe des Protestes und bekamen breiten Raum in unseren Medien. Die Versuche der „Regimes“ die Protestierenden zu desavouieren wurden als „brutale Unterdrückung“ gebrandmarkt.

Wahlsiege der „Bösen“ sind „Regime“ –  eigene Wahlschlappen hindern nicht am Durchregieren

Natürlich ist das hier in Europa etwas ganz anderes.

Viktor Orbán siegte bei der letzten Wahl haushoch. Man sollte, den Regeln der Demokratie entsprechend glauben, das sei ein Beleg für den Willen des Volkes.

Nein, ist es natürlich nicht! Warum? Weil Orbán kein Freund der westlichen Eliten und ihrer Umsiedlungspolitik ist.

Das liest sich dann so: Osteuropa-Kenner Paul Lendvai kritisiert die Politik des rechtsnationalen Premiers Orbán scharf: „Mit dem Wahlsieg fühlen sich Orbán und seine Fidesz-Partei legitimiert, weiterhin das zu machen, was sie wollen. Ungarn ist ein Land zwischen der formalen Demokratie und noch keiner Diktatur.“

Das muss man noch einmal langsam lesen und sinken lassen.

Trotz hoher Wahlbeteiligung und keinerlei Kritik an der Durchführung der Wahl und der Richtigkeit der Ergebnisse, sowie einer fast Zweidrittelmehrheit für Orbáns Politik, wird behauptet, Ungarn wanke zwischen formaler Demokratie und noch keiner Diktatur. Die Altparteien der westeuropäischen, „tadellosen Demokratien“ wären glücklich, solche Wahlbeteiligungen und derartig stabile Mehrheiten vorweisen zu können:

Noch bevor in Deutschland die Große Koalition sich irgendwie zusammengerauft hatte, zeigte eine Umfrage unter der Bevölkerung, dass sie schon Anfang Februar nicht mehr über eine Mehrheit verfügte.

Es wurde trotzdem einfach durchgezogen.

Und was seitdem den Deutschen als Politikprogramm von den Ungewählten oktroyiert wird, war genau das, was das Volk bekanntermaßen gerade nicht wollte: Flüchtlings-Familiennachzug, offene Grenzen, Vertuschung der explodierenden Gewalt, Zensur, Dieselabschaffung, Hungerrenten, Genderpolitik, Konfrontation und Säbelrasseln gegen Russland.
Das, lieber Leser, ist lupenreines, demokratisches Verhalten?

Doch die Macht in Berlin steht auf tönernen Füssen und am Sockel bröckelt es gewaltig.

Das Politik-Medienkartell beginnt zu wackeln

Schauen wir uns um: In Österreich wurde nach den eindeutigen Wahlergebnissen von der neuen Regierung das Ruder in puncto „Asylpolitik“ herumgerissen und nähert sich durchaus der ungarischen Haltung.

Die Gesetzgebung ist in mehreren Schüben drastisch verschärft worden:

weiterlesen hier: https://dieunbestechlichen.com/2018/04/fruehlingsduft-liegt-in-der-luft-vorboten-eines-europaeischen-fruehlings/

Der Axolotl

https://www.nachrichtenspiegel.de/2015/05/05/adler-oder-axolotl/

Kennen Sie schon den Axolotl? Das ist ein molchartiger Lurch, beheimatet in lichtarmen, unterirdischen Grotten nahe Mexico. Er weist die Besonderheit auf, dass er nie richtig erwachsen wird, sondern sein ganzes Leben lang in einem Zwischenzustand bleibt. Er erreicht zwar die Geschlechtsreife, aber behält seinen Larvenzustand bei. Das Tier ist hochflexibel und anpassungsfähig, abgebissene Körperteile, sogar Herz und Gehirn, wachsen in kurzer Zeit wieder nach. Lt. Enzyklopädie ernähren sich Axolotl als „Lauerjäger“. […]

Von Novalis wissen wir, dass alles in der Natur Sichtbare „nur ein Gleichnis ist“ – für etwas, was mit dem seelischen Dasein des Menschen zu tun hat (Tip aus der Angewandten Eifelphilosophie: mit diesem Motto im Sinn die Natur zu durchwandern, ist übrigens ein ganz anderes Erlebnis, als wenn man bloß glotzend durch die Gegend stelzt). […]

Was zum Teufel bedeutet uns aber dieser Axolotl?…

alles lesen: https://www.nachrichtenspiegel.de/2015/05/05/adler-oder-axolotl/

und weil mir diese Seite gar so gefällt, die mir Frouwe aus ´em Wald mit einer ihrer Brieftäubchen hat zukommen lassen, Danke, hier noch eine literarisch politische Perle, die den Appetit anregt auf längeres Verweilen auf dortigen Seiten:

Heimatflug der transatlantisch-außerirdischen Maasmännchen

https://www.nachrichtenspiegel.de/2018/04/22/heimatflug-der-transatlantisch-ausserirdischen-maasmaennchen/

 

 

 

Intrigen gegen den Silberjungen! Bitte werte Leser ansehen

https://hooktube.com/watch?v=UiEbCYnjkEQ

der Silberjunge und Heiko Schrang.

Heiko Schrang ist doch sehr naiver Gutmensch wohnhaft Wolke 3… und der Silberjunge wurde und wird massiv bedroht.

Herr Schultes plaudert äußerst interessant aus dem Nähkästchen, zu dem Rufmord gegen ihn und zu dem äußerst eigenartigen Verhalten der Alice Weidel.

Was Schrang überhaupt nicht spürt und sieht: Herr Schulte hat Angst. Ehrliche Angst. Die kann man so nicht spielen.

Er hat in diesem Interview Dinge aufgedeckt bzgl. des Verfassungsschutzes und der Agenda, die meiner Ansicht nach tatsächlich lebensgefährlich sind.

Sieht man dann noch das Video der A. Weidel über die Wirtschaft (hier die nicht eingebundene hooktube Version: https://hooktube.com/watch?v=DdBomjX00tk) und läßt in Stummschaltung nur das Gesicht auf sich wirken, dann…

Was meint hochgeschätzte Leserschaft? Teilt ihr meine Einschätzung?

Ergänzende Fragen:

1. hat der Silberjunge etwas aufgedeckt, was er nicht sollte?
Oder
2. läuft dieses Spiel zur Zerstörung der AfD? Wußte man, daß T. Schultes kämpfen und die Sachen auf den Tisch bringen würde, so daß die Leute sich von der AfD abwenden?

 

 

 

 

 

SPD erfindet die „demokratische Sklaverei

monopoli

Wir alle wissen, Sklaven sind Menschen die all die Drecksarbeit machen, denen sich die Mehrheit der Menschen gern entzieht. Das hat natürlich auch seinen Grund, schlechteste Bezahlung bei höchster Leistungsbereitschaft. So kommt es das vielen Stellen nicht besetzt werden können, weil keiner dumm genug ist diese Jobs anzunehmen und so holt man Arme aus anderen Ländern.

Das könnte sich allerdings ändern wenn die erzwungene Sozialarbeit nach dem Modell Müller (SPD) kommt, der damit seiner Klientel in den Allerwertesten kriecht auf sich aufmerksam machen will. Dann wird das existenzielle Grundeinkommen an Bedingungen geknüpft, die darin münden all die Drecksarbeit für die Gesellschaft zu machen. Übergewichtigen Patienten die Betten beziehen und deren Pipi einzusammeln wird dann plötzlich zur sozialen Gemeinarbeit.
Und das alles für den absoluten Mindestlohn? Freie Berufswahl war gestern.
Genau das verkauft uns die SPD als „sozialen Arbeitsmarkt“.
Und wieder gibt es begeisterte SPD´ler die das als Zukunftsmodell anpreisen.

Ursprünglichen Post anzeigen 854 weitere Wörter

Nocheinmal: das Kreuz mit dem Söder…

die Geister die ihr rieft, werdet ihr nun nicht mehr los. Zumindest DAS ist sicher. Ihr von den C-Parteien könnt Euch nicht mehr grotesker verrenken in den hilflosen Versuchen etwas zurückzubringen, das ihr selbst nachhaltig zerstört habt.

Zuerst höhlt ihr von der CSU Euer eigenes C aus, nein, ihr habt es regelrecht ausGEWEIDET.

Dann zwingt ihr das Volk in Multikulti, das als Gesamtpaket natürlich auch multireligiös ist. Überraaaschuung!

Euere Gerichte verhängen im Verlauf der Entwicklung das Kruzifix-Urteil und das Bundesverfassungsgericht spricht ein eindeutiges Urteil über die Verpflichtung des säkularen Staates zur Neutralität. Die Kreuze kamen weg.

Dummerweise hatten in alten Zeiten unsere Ahnen keine Vorstellung davon, daß mit Hilfe ihrer politischen Nachfolger einmal das Deutsche Volk und die Deutschen Stämme überschwemmt werden würden von „Muselmanen“, wie man sie damals nannte. Die Gesetzesverfasser glaubten naiverweise, sie würden Gesetze schaffen für die Deutschen und die größten Abgründe wären die zwischen Katholiken und Protestanten und ein paar Atheisten.Soweit zur Forderung nach einem neutralen Staat, nach einem sogar säkularen Staat.

Und nun verraten in einem Anflug von Panik die C Träger ihre Religion, ihren Jesus, ihren Gott, ihren Glauben zum zweiten Mal, in dem sie leugnen, daß das Kreuz KEIN Glaubens UND Religionssymbol ist. Es herabwürdigen zu einem kulturstiftenden Symbol. Einem Logo. Einer Trademark. Einem Maskottchen des Clubs CSU, vielleicht? Söder hätte es nicht nur als kulturstiftendes Symbol bezeichnen sollen, sondern gleich als Firmenkultur Stiftendes Symbol der Bayern GmbH, Corporate Identity, sozusagen. Körper-Gleichheit in wörtlicher Übersetzung, was wiederum wunderbar zur Gleichstellung, zur Antidiskriminierung, passt.

Was würde eigentlich der alte Bayer Benedikt dazu sagen? Was sagen die katholischen Bischöfe dazu? Was sagen die Habsburger und vorallem die Erzkatholikin und Expertin in Glaubensfragen Fürstin Gloria dazu?

Wie ging die Geschichte der Verhaftung und Hinrichtung des Jesus von Nazareth noch einmal? Und Jesus sagte zu Petrus: ehe der Hahn kräht wirst DU mich dreimal verleugnet haben.

Die CSU ist im sogenannten Land der Muttergottes, …nein, ich meine nicht die Kasnerin, die den Käse im Stall fabriziert hat, sondern die, zu der Jesus auf einem Hochzeitsfest gesagt hat: Weib, was willst Du hier? Ich kenne Dich nicht!

Schon allein wegen dieses epischen Satzes plädiere ich für eine Wiederkunft des Jesus in der Hoffnung, er möge diesen Satz in Berlin einmal wiederholen…

Jedenfalls ist die CSU inzwischen bei 2 Verleugnungen angekommen. Uiui, das geht sich nicht gut aus. Gar nicht gut.

noch mehr Satire:

https://attitudeblog.org/2018/04/26/achtung-satire-die-besten-twitter-reaktionen-auf-soeders-kreuzpflicht/#like-3591

 

 

 

Frouwe aus ´em Wald: Dr. Noack – ist ein Anschlag auf ihn geplant?

Von Dr. Noack gibt es einige interessante Interviews und Mitschnitte seiner Vorträge im Netz. Nach dem Interview, in dem er über Natrium-Fluorid versus dem natürlichen Calcium-Fluorid referiert, wurde er in einem blauen Van verfolgt. Von einem befreundetem Anwalt bekam er ein paar Tage später mitgeteilt, dass wohl ein Anschlag auf ihn geplant sei.

MORDANSCHLAG AUF DR. ANDREAS NOACK! Interview über aktuelle Ereignisse

https://hooktube.com/watch?v=_paC8d3_RJM

Nach diesem Video:
Über das größte Gift und unsere wichtigste Fähigkeit – Interview mit Dr. Andreas Noack

https://hooktube.com/watch?v=E0RwVBgeFH8

Quantenharmonie: http://www.quantenharmonie.de/andreas-noack.html

http://www.ursprunc.de/

Dr. Ben Carsons Rat in 10 Punkten und am Ende, was der berühmte Neurochirurg über Killary sagt

https://hooktube.com/watch?v=qna6lHDwf88

1. Schweige nicht, sprich aus, woran du glaubst

Anekdote: jemand kaufte zwei sündhaft teuere Papageien, die sprechen, singen und tanzen konnten und er ließ diese wunderbaren Vögel seiner Mutter als Geschenk senden. Nach der Lieferung rief er seine Mutter an: „Ma, ich bin es, und? wie fandest du die Vögel?“

Sie antwortete „sie waren gut!“ “

Oh gott, Mutter, du hast sie doch nicht gekocht?“

„Doch, und sie waren wirklich gut“

„Ohhh, die waren sündhaft teuer! Außergewöhnlich talentiert! Sie konnten sogar sprechen!“

„Na, denn hätten sie etwas sagen sollen!“

Fazit: wer sich nie äußert und immer passiv bleibt, der wird zum Opfer und nie über sein Leben bestimmen.

2. Denke nicht so sehr in Problemen und mehr in Lösungen

Jeder steht in seinem Leben immer wieder einmal vor Hindernissen und hat Probleme. Es ist entscheidend, wie man sich diesen Problemen stellt, wie man sie sieht. Siehst Du sie als unüberwindbare Mauer, dann wirst Du zum Opfer. Wenn Du aber sagst, ich werde einen Weg finden, um das Hindernis herum, oder mitten hindurch oder hinüber … völlig egal, ich werde einen Weg finden, dann wirst Du Dich entwickeln und vorankommen. Denkt immer über eine Lösung nach und nicht über das Problem.

3. Nicht immer nur RE-AGIEREN.

Wir sind keine Tiere, sondern haben die einzigartige Fähigkeit zur Planung, zur strategischen Planung und zur selbstbestimmten Tat. Soviele Menschen lassen sich treiben und reagieren nur auf Aussenreize, anstatt sich zu überlegen, wo stehe ich jetzt und wo will ich zukünftig hin? Nächstes Jahr, in 5 oder 10 Jahren… und dann muß man diese Ziele planvoll verfolgen inklusive dem ein oder anderen Umweg.Wir Menschen sollen unsere Fähigkeit nutzen, aus Geschehnissen der Vergangenheit in Kombination mit der Gegenwärt auf die Zukunft schließen zu können. Diese Vorausschau ermöglicht es uns, unser Leben aktiv zu gestalten und zu formen.

Wir begeben uns in große Gefahr, wenn wir unser Leben nicht selbst in die Hand nehmen, denn dann werden wir irgendwann in die Situation kommen, wo wir keine Wahl mehr zu freien Entscheidungen und selbstbestimmtem Handeln haben werden. In solch einer Situation werden wir nur noch reagieren können, werden wir gezwungen, reaktiv zu sein.

4. Akzeptiere keine Entschuldigungen.

Wenn man keine Entschuldigungen mehr akzeptiert, dann hört man auf, sie zu liefern, hört die Umwelt auf sie zu liefern, und beginnt stattdessen nach Lösungen zu suchen, zu analysieren und zu lernen. Es gibt Entschuldigen und Ausreden für alles und jeden. Die Umstände, die eigenen Begabungen, die Zeit…Sie bringen aber niemanden weiter. Sie machen einen zum Opfer. Du hast ein Gehirn? Dann nutze es!

5. Lerne, für dich Optionen zu schaffen: gehe dorthin, wo du dich weiterentwickeln kannst, wo es am besten ist für dich. Schaffe Dir selbst Gelegenheiten.

und

6. kein Wissen ist nutzlos, je mehr du weißt, desto mehr Türen können sich öffnen und desto mehr Optionen hast du.

aus 5 & 6 können sich völlig unvorhergesehene Dinge entwickeln. Dr. Carson beschäftigte sich in der Schule nicht nur mit den Pflichtunterrichtsinhalten, sondern er ging in Museen und Ausstellungen und beschäftigte sich mit den Biografien von Künstlern, der Musikgeschichte und hörte auf seinem Weg durch Detroit klassische Musik, so dass die Leute ihn schon für verrückt hielten. Kein Schwarzer in Detroit hört klassische Musik.

Als es dann an die Bewerbung an den meizinischen Hochschulen ging, wollte er an eine besonders renommierte Hochschule, war aber aufgrund seiner sozialen Verhältnisse auf ein Stipendium angewiesen.

Die Hochschule seiner Wahl, die beste für Neurochirurgie (sein Wunschfach), war John Hopkins und sie vergab unter all den unzähligen Bewerbern nur zwei Stipendien an Afroamerikaner. Während des Bewerbungsgesprächs begann er, sich mit dem Fakultätsleiter, der „zufällig“ auch Kulturdezernatsleiter der Universität war, eine Stunde lang in Tiefe über Kunst zu unterhalten…und er bekam das Stipendium.

(Anm.: sehr wahrscheinlich informierte sich Carson im Vorfeld sehr genau über seinen Gesprächspartner und wußte um seine Leidenschaft für Kunst, so daß sich Carson im Bereich Kunst ebenso ernsthaft vorbereitete wie auf die anderen offiziell gefragten Fächerinhalte! Planung und Strategie ist alles. Der Fakultätsleiter erfuhr dadurch, daß dieser künftige Student planen konnte und gewillt war, sich für alles zu engagieren, was im Gesamtzusammenhang mit seinem Ziel (Studienplatz) und Thema (Bewerbung) zu tun hat. Er war ein interessanter und interessierter Gesprächspartner und er ermöglichte dem Fakultätsleiter, den Kandidaten menschlicher wahrzunehmen)

7. Vermeide nicht alle Risiken, sei mutig.

Gehe in unbekanntes Gebiet und lass dich von Fehlschlägen nicht entmutigen. Ohne Risiko gibt es keinen Fortschritt. Und wir müssen aus Fehlern lernen. Es gibt zwei Gruppen, die niemals zu etwas kommen. Das eine sind die, die niemals ein Risiko eingehen und die anderen, die ständig völlig unnötige Risiken eingehen. Man muß wissen wann und welche Risiken einen weiterbringen. Dafür haben wir unser unglaubliches Gehirn, das uns dabei hilft, derartige Entscheidungen zu treffen.

8. Nimm Dein Leben selbst in die Hand:

Jeder Mensch hat etwas, das er nicht mag, das er haßt. Ich hasste Armut. Und meine Mutter konnte es nicht ertragen zu sehen, daß wir in der Schule schlecht sind. Anstatt uns vor dem Fernseher sitzen zu lassen, schickte sie uns in die Bibliothek und ließ uns Aufsätze schreiben über die gelesenen Bücher, die sie dann korrigierte. Wir bemerkten damals nicht, daß sie selbst diese Bücher und unsere Aufsätze gar nicht lesen konnte. Zu Anfang waren wir Kinder sehr genervt und unsere Freunde, die draussen spielen durften, beklagten unser Schicksal. Sie sagten der Mutter: wenn deine Kinder einmal groß sind, werden sie dich dafür hassen, aber das war ihr egal. Nach einiger Zeit begann ich gerne zu lesen und fand Freude daran. Ich erfuhr, daß ich es dank meines Gehirns, meiner Denkfähigkeit, selbst in der Hand hatte, was aus mir werden sollte, ich muß mich nur entscheiden. Und das war eine so große Erleichterung für mich. Ich mußte nicht in dieser Armut bleiben.

9. Denke nicht zu limitiert: THINK BIG

T: Talent hat jeder

H: Honesty = Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit

I: Insight = Einsicht, lerne von anderen, niemand muß die Fehler anderer wiederholen

N: Nice = sei freundlich zu anderen,

K: knowledge = Wissen, das du dir selbst aktiv aneignen mußt,

B: Books = Bücher trainieren das Gehirn mehr als videos, man baut auch keine Muskeln dadurch auf, daß man anderen beim Gewichtheben zusieht,

I: Indepth learning = beim Lernen in die Tiefe gehen, oberflächliches Lernen bringt dich nirgendwohin,

G: Gott = kein Leben ohne Gott. Wir sollten Gott anderen nicht aufzwingen, aber wir sollten auch nicht zulassen, daß andere Gott aus unserem Leben entfernen.

10. Lift up your environment: Mache Deine Umgebung glücklich, verbessere die Welt, verbreite Freude, nutze dein gottgegebenes Gehirn, Gutes zu tun.

Und nun die Frage an den Neurochirurgen Dr.Carson, derzeit in der Politik aktiv:

Was denken Sie sind die satanistischen Taten von Hillary Clinton?

https://hooktube.com/watch?v=CJWsc_XUEEI

Antwort: ihre Bereitschaft Babies, unschuldige Babies, zu töten..

Studie mit 700 Kindern zeigt, daß Kinder davon profitieren, wenn sie sich untereinander vergleichen

Im Gegensatz zu manchen Ansichten, daß Kinder sich nicht mit anderen vergleichen, sondern nur sich selbst als Maßstab nehmen sollten, kommt diese Studie zu einem etwas anderen Ergebnis. Es scheint im Allgemeinen förderlich zu sein für Kinder, wenn sie sich mit Altersgenossen vergleichen, auch wenn das Ergebnis des Vergleichs nicht unbeding schmeichelhaft für das Kind ausfällt.

Warum ist dem so? Demotiviert man das Kind denn nicht, wenn es erkennt, dass es im Vergleich schlechter abschneidet?

Womöglich unterschätzt man bei dieser Ansicht den Drang der Kinder, sich zum Besseren entwickeln zu wollen und projeziert auf sie die Resignation im Erwachsenenalter, den Mutverlust nach mehreren Fehlschlägen im eigenen Leben.

Die Studie jedenfalls zeigt, daß ein Defizit in einem Bereich auch einfach nur aufgrund mangelnder Selbsteinschätzungsfähigkeit und Selbstwahrnehmungt entstehen kann und der Vergleich den Kindern dabei hilft, diese Selbstwahrnehmung besser zu entwickeln.

Ein Mangel an Selbsteinschätzungsfähigkeit kann auch dazu führen, daß man glaubt, andere könnten etwas besser, nur um dann in einem direkten Vergleich festzustellen, daß man so ziemlich alles genauso kann und tut wie die meisten anderen auch. Man stelle sich vor, wie möglicherweise das weitere Leben verlaufen wäre, hätte man keine Vergleichsmöglichkeit gehabt…

Daher profitieren insbesondere Kinder mit Defiziten in einem bestimmten Bereich von einem OBJEKTIVEN Vergleich mit Altersgenossen.

Kernbotschaft der Studie mit der Fragestellung: 

Bin ich eher unsportlich, durchschnittlich oder sportlich?

Eine möglichst klare Antwort auf diese Frage animiert Kinder dazu, sich mehr zu bewegen.

Hintergrund: Ausreichend Bewegung ist für eine gesunde Entwicklung von Kindern enorm wichtig. Studien zeigen aber immer wieder, dass die körperliche Bewegung von Kindern tendenziell eher ab- als zunimmt.

Design: An der vorliegenden Studie nahmen über 700 niederländische Schüler im Alter von neun und ein Jahr später im Alter von zehn Jahren teil.

  • Ihre motorischen Fähigkeiten wurden mithilfe von Ballspielen gemessen.
  • Zusätzlich wurde die Selbstwahrnehmung der Kinder und
  • die Dauer der täglichen Bewegung mithilfe von Fragebögen ermittelt.

Die Ergebnisse der beiden Jahre wurden miteinander verglichen.

Ergebnisse: Bin ich eher unsportlich, durchschnittlich oder sportlich?

Wer Kindern eine Antwort auf diese Frage geben kann, motiviert sie damit, sich zu bewegen.

Von einer möglichst genauen Einschätzung, wo man im Vergleich zu seinen Altersgenossen steht, profitieren vor allem über- und untergewichtige Kinder, so das Ergebnis einer Studie von Sportwissenschaftlern und Psychologen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Hierbei zeigte sich, dass motorisch geübte Kinder mit einer guten Selbstwahrnehmung sich gerne bewegen und viel Sport treiben.

Oder andersherum: Viele Kinder bewegen sich oft zu wenig, weil sie nicht so gut einschätzen können, dass ihnen Bewegung fehlt.

Klinische Bedeutung: 

Sowohl eine Über- als auch eine Unterschätzung der eigenen motorischen Fähigkeiten führen dazu, dass Kinder sich wenig bewegen.

Die Aufforderung „Geh doch mal nach draußen und beweg‘ dich ein bisschen“, nützt eher wenig.

Entscheidend ist, den Kindern klar zu machen wie sportlich oder unsportlich sie im Vergleich zu Gleichaltrigen sind. 

Finanzierung: Europäische Kommission

https://www.univadis.de/viewarticle/was-kinder-wirklich-zu-mehr-bewegung-animiert-598384

Plädoyer für wahre Kunst und 10 Experimente zur Manipulation

https://hooktube.com/watch?v=ANA8SI_KvqI  (englisch: über den Unsinn sogenannter moderner Kunst)

Müll, Mist, Dreck…von einer Elite eingeweihter „Kunstverständiger“ zur Selbstbeweihräucherung als Kunst deklariert. Und ja, es gibt gute zeitgenössische Kunst, aber der große Teil ist Müll, oft steuergeldfinanziert.

Es gibt eine Kunstrichtung, die besagt: jeder Mensch ist ein Künstler. Ein schöpferisch tätiges Wesen. Ich sage nun, ja, dem kann man zustimmen. Stimmt man dem zu, dann gibt es aber Kunst-Künstler. Nämlich diejenigen, die die Kunst besonders beherrschen, ein besonderes Talent dafür haben, die Seelen der Betrachter anrühren können, egal ob nun eine Zielsetzung mit ihrem Werk angestrebt ist oder nicht.

Wenn ich sage, jeder Mensch ist ein Künstler, dann muß man eben einen darüber hinausgehenden Begriff schaffen, der diejenigen Menschen bezeichnet, die darin besondere Leistungen erbringen: die Kunst-Künstler.

Und die Okkultisten? Ja, die schaffen auch Künstliches. Sie können auch begabt sein im Umgang mit Farbe und Seelen anrühren. Nur eben erhebt diese Kunst nicht, sie heilt nicht, sie führt nicht zum Guten, Schönen, Wahren. Sondern sie führt meist in den seelenlosen, leblosen Symbolismus, zieht hinunter in den Strudel des unergründlichen ICH, der direkten Konfrontation mit dem Bösen, ohne daß wir diesem etwas entgegenzusetzen hätten. Okkultistische Kunst, meist satanische oder luziferische Kunst, führt uns ohne Wasser in die Wüste. In das Leid. Sie besetzt Menschen und ihr Denken.

Ein Beispiel gefällig? Wer sich mit okkulter Symbolik befasst hat und einen Stern für sein Kind malen soll, der muß sich bewußt dazu entschließen keinen 6-Zack oder 5-Zack zu malen. Und malt er dann trotzdem einen 5 Zack, er ist ja immerhin künstlerisch frei in der Entscheidung, muß er überlegen, ob er ihn jetzt auf den kopfstehend malt oder andersherum? Was möchtest Du für Dein Kind? Bei einem 6-Zack wird er sich überlegen, ob er wirklich gelb als Farbe verwenden will oder weiß-blau. Einmal im Okkultismus, wird freie Kunst zum Problem. Man muß entweder in die völlige Abstraktion oder ganz zurück zur natürlichen Malerei, zur Naturabbildung und von dort aus sich in die künstlerische Freiheit hineintasten. Das glaubt werter Leser nicht?

Wie sehr wir von aussen manipuliert sein können zeigen folgende 10 Experimente:

1. die soziale Identität oder wer kennt den Film „Lord of the flies“?

Robbers Höhlen Experiment beeinflußte die Konfliktforschung mit dem Ergebnis gemeinsame Ziele stiften Frieden. 3 aufeinanderfolgende Experimente mit zwei Gruppen elfjähriger Kinder in einem Ferienlager: innerer  Zusammenhalt – äußerer Feind – Krieg und Versöhnung

2. Das Stanford Prison Experiment = Macht korrumpiert

Stanford Gefängnis Experiment : Zwei Gruppen wurden in einem nicht realen Gefängnis (im Keller der Stanford University) gebildet, die einen wurden zu Gefangenen deklariert, die anderen zu Wächtern, die man mit Schlagstöcken ausstattete. Die Gefangenen sollten Prozeduren durchlaufen müssen wie Inhaftierung, Durchsuchung, Entlausung, Kopfrasur und dergleichen Mißbräuche. Die Gefangenen rebellierten am zweiten Tag, die Wächter reagierten sofort und brutal. Innerhalb kurzer Zeit wurden die Gefangenen gehorsam, während die Wächter ihre Position voll ausnutzten. Das Experiment, das 14 Tage dauern sollte, wurde am 6. Tag abgebrochen.

3.  Obrigkeitsgehorsam und die Fähigkeit zur Grausamkeit

1963 Stanley Milgram. Milgram’s berühmtes Experiment wollte erforschen, ob und wie sehr sich normale Menschen von einer Autorität unter Druck setzen lassen und in Folge Dinge tun, die sie unter gewöhnlichen Umständen und nach ihrer eigenen Überzeugung nie tun würden. Dazu wurde den Probanden gesagt, sie würden als Hilfskräfte an einem Lernexperiment teilnehmen, zu dem sich ein Freiwilliger als Versuchsperson bereit erklärt habe. Dieser Freiwillige solle im uneinsehbaren Nebenraum Fragen beantworten und etwas lernen. Für jede falsche Antwort solle der Proband ihm einen stetig steigenden Stromstoß als Strafe durch Knopfdruck verabreichen. Trotz der Schreie und Bitten des „Freiwilligen“ unter den stärker werdenden Strafschocks und zunehmender Zweifel bei den Hilskräften/Probanden im weißen Kittel, befolgten viele die Forderungen und Anweisungen ihrer Druck ausübenden Chefs/Professoren bis hin zur „Bewußtlosigkeit“ des Freiwilligen. Es gab daraufhin eine Vielzahl von Variationen des Experiments, um Genaueres herauszufinden. Auch wurden die Teilnehmer anschliessend aufgeklärt und später nocheinmal dazu befragt, ob ihre Teilnahme psychische Belastungen hervorgerufen hat. Viele meinten, es sei ihnen eine Lehre gewesen, andere hatten noch 40 Jahre später stark unter der Erkenntnis gelitten, Täter gewesen zu sein.

4.  Streben nach Konformität und mangelndes Selbstvertrauen in das, was man selbst wahrnimmt

1951 Solomon Asch   Eine Reihe von Personen saß an einem Konferenztisch. Der Versuchsperson, die diesen Raum betrat, wurde gesagt, es handle sich um andere freiwillige Teilnehmer an dem Experiment. In Wahrheit waren jedoch alle Anwesenden außer der Versuchsperson Vertraute des Versuchsleiters.

Auf einer Karte wurde der Gruppe eine Linie dargeboten. Neben dieser Referenzlinie wurden drei weitere Linien gezeigt und es war die Aufgabe der Personen, einzuschätzen, welche dieser drei Vergleichslinien gleich lang wie die Referenzlinie war. Bei jedem Durchgang war eine der Linien deutlich erkennbar gleich lang wie die Referenzlinie (siehe Bild). In der Kontrollgruppe sollten die Vertrauten des Versuchsleiters ihre wahre Einschätzung in der Gruppe äußern, welche Linie die gleich lange sei. Erwartungsgemäß macht die Versuchsperson, die mit den heimlich Vertrauten am Tisch sitzt, unter dieser Bedingung kaum Fehler (unter 1 %).

In der Experimentalgruppe fanden jeweils 18 Schätzungen statt. Während sechs dieser Durchgänge waren die heimlichen Vertrauten instruiert, ein richtiges Urteil abzugeben (um glaubhaft zu erscheinen). Während der verbliebenen zwölf Durchgänge (zufällig unter die sechs richtigen gemischt) sollten die Vertrauten einstimmig ein falsches Urteil abgeben. Die Probanden passten sich bei etwa einem Drittel der Durchgänge trotz offensichtlicher Fehlentscheidung der Mehrheit an.

Nur ein Viertel der Versuchspersonen ist unbeeinflusst geblieben, sie machten auch in den 12 manipulierten Durchgängen keinen Fehler.

5. Selbstlüge und kognitive Dissonanz

Das eigene Empfinden und Wissen ignorieren? Oder sich besser gleich selbst belügen? Und dann gleich weiter machen und auch andere von der Lüge überzeugen? 1959 gab es hierzu ein Experiment http://www.werbepsychologie-online.com/index.php/kaufverhalten/konsistenz/experiment-1-20

6. Falsche Erinnerungen – Bist Du Dir sicher, was Du gesehen hast?

1974 versuchten Forscher, die Erinnerung von Probanden zu manipulieren (Loftus Experimente und Falsche Erinnerungen) zum Beispiel: 45 Personen sahen einen Film von einem Autounfall. 9 wurden um eine Schätzung der Geschwindigkeit der Fahrzeuge gebeten, als diese aufeinanderprallten.  4 weitere Gruppen wurden das Ähnliche gefragt, nur daß andere Worte gewählt wurden anstelle von „aufeinanderprallen“.  So verwendete man (übertragen) „kollidieren“, „aufeinandertreffen“, „auffahren“ „sich berühren“ usw.

Je nach gefragtem Begriff gab es höhere oder niedrigere Geschwindigkeitsschätzungen. Nach einer Woche wurden die Teilnehmer gefragt, ob sie bei dem Unfall auch zerbrochenes Glas gesehen hätten (dh. der Unfall wäre schwerwiegender gewesen). Und obwohl in dem Film kein zerbrochenes Glas gezeigt worden war, glaubten sich diejenigen eher an zerbrochenes Glas zu erinnern, denen in der ursprünglichen Fragestellung die gewaltvolleren Begriffe dargeboten worden waren.

Fazit: Es reicht somit sogar schon ein einziges beschreibendes Wort, um unsere Erinnerung in eine bestimmte Richtung zu lenken. Unter obigem link gibt es eine Vielzahl von Varianten dieses Experiments, die die Manipulierbarkeit der Erinnerung vertiefen.

7. Magic Memory Number: 7

George Miller https://de.wikipedia.org/wiki/Millersche_Zahl schrieb 1956 daß ihn die Zahl 7 in seiner psychologischen Forschung regelrecht verfolgte “persecuted” by the number 7, Er nahm an, daß diese ‘magic’ Zahl die Anzahl der Dinge sei, die wir jederzeit in unserem Kurzzeitgedächtnis halten können plus / minus 2. Neuere Studien zeigten, daß man aber mehr Dinge speichern kann, wenn man sie gruppiert, aber auch bei Gruppen scheint es einen Grenzwert um die 7 zu geben. Schreiben viele Kulturen deswegen die 7 den Göttern zu?

8. Massenpanik und Invasion vom Mars

Orson Wells verursachte 1938 bei 3-6 Mio Menschen eine Massenpanik, 135 Menschen wurden später dazu befragt. Eine erstaunlich hohe Zahl war zu keinem Zeitpunkt der Gedanke gekommen, den Wahrheitsgehalt des Gehörten zu prüfen und gebildete Menschen glaubten der Nachricht allein deswegen, weil sie aus dem Radio = von einer vermeintlichen Autorität verbreitet wurde.

9.  Bekommt man durch Drohung eher, was man will?

Morgan Deutsch und Robert Krauss untersuchten 1962 zwei für Verhandlungen wichtige Faktoren: Kommunikation und Drohung. Das Ergebnis: von Kommunikation profitieren beide Parteien mehr als von Drohungen.

10. Risikoverhalten und Prospect Theorie

Daniel Kahneman und Amos Tversky untersuchten die Entscheidungsfindung in riskanten Situationen decision-making in risky situations:

Alles dabei steht und fällt mit dem sogenannten „framing“, das bedeuted, je nachdem, wie eine Situation dargestellt wurde, verhielten sich die Probanden. Wurden zum Beispiel Situationen als wirtschaftlicher Verlust präsentiert, waren die Probanden eher dem Risiko zugeneigt. Wurden die gleichen Situationen mit einem möglichen Gewinn asoziiert, war die Risikobereitschaft geringer.

Eine ganze Liste mit historischen Experimenten zur psychologischen Natur des Menschen findet man hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_klassischen_Experimente_in_der_Psychologie

 

Das verrückte Aluminium Karussel von Goldmann Sucks 2013 – oder: die „anderen“ sind auch keine Unschuldslämmer

das Geschehen ist zwar schon ein paar Jährchen zurück, genauer gesagt 2010 bis 2013, aber es ist doch eine nette Geschichte, wie kreativ das Geld- und Wirtschaftskartell so ist und sicher auch in Zukunft sein wird. Außerdem darf man getrost davon ausgehen, daß das gleiche Muster in abgewandelter Form immer und überall Anwendung findet. Als kleine Lehre könnte man auch vermerken, daß man vorsichtig sein muß mit dem Fingerzeig, wenn man es genau nehmen will. Ansonsten gilt wohl: egal auf wen man zeigt, man kann nie wirklich falsch liegen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article118715546/Goldman-Sachs-aberwitziges-Aluminium-Karussell.html

Laut NY Times trieb GS durch kreative Lagerhaltung den Aluminiumpreis so sehr in die Höhe, daß die Aluminiumindustrie Klage vor Gericht erhob.

Wie funktionierte diese kreative Lagerhaltung?

Zuerst einmal kaufte GS in Detroit 27 Lagerhäuser, in denen 1,5 millionen Tonnen Aluminium gelagert wurde, und das zugehörige Logistikunternehmen Metro International.

Da es ein Gesetz der Regulierungsbehörde gibt, daß Aluminium nicht dauerhaft gelagert werden darf, sondern in den Wirtschaftskreislauf gelangen soll, gibt es bei Spekulanten natürlich Probleme.

Also nahm man einen Wirtschaftsbegriff wörtlich: „die Ware muß bewegt werden!“ und so ließ man LKW Flotten das Aluminium von einem Lagerhaus zum nächsten, zum nächsten, zum nächsten… im Karussel fahren. 3000 Tonnen täglich sollen es gewesen und nur ein geringer Teil davon zur Auslieferung an Kunden gedacht gewesen sein.

Die Aluminiumindustrie war sauer, denn die  Lieferzeiten hatten sich durch diese Methode von sechs Wochen auf 16 Monate verzehnfacht.

GS rechtfertigte sich, daß ihnen das Aluminium ja gar nicht gehöre. Die Tochterfirma Metro sei nur für die Logistik zuständig. Jedes Gramm Aluminium, das verlagert wurde, habe man nur im Auftrag der Kunden, der Aluminiumbesitzer, bewegen können.

Nichtsdestotrotz gab es eine Sammelklage gegen Metro und die Börse LME und gegen alle Lagerhausbetreiber, da sie sich an Preisabsprachen beteiligt haben sollen: Metro würde „außergewöhnliche Umsätze durch Ineffizienzen machen und damit die Volkswirtschaft schwer belasten.“ hatte es geheißen.

Laut Die Welt konterte GS mit einem Angebot, mit dem man die lange Wartezeit umgehen könne:

„Sollte ein Kunde sein Metall sofort haben wollen, würde die Bank es auf dem Markt kaufen, dem Kunden liefern und später das Aluminium im Lagerhaus verkaufen. Die Bank erklärte sich bereit, eventuelle Zusatzkosten zu übernehmen.

Nach Aussagen der Bank habe kein einziger Kunde das Angebot wahrgenommen. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Goldman Recht hat und in dieser Geschichte ausnahmsweise nicht der Bösewicht ist.

Vielleicht sind es die Kunden, die den Preis des Rohstoffs treiben wollen und nicht die Bank. Profitiert hätte Goldman aber trotzdem von dem Trick – die Gebühren für längere Lieferzeiten steckt schließlich die Bank ein.“

und ich könnte mir auch vorstellen, daß die Lagerkapazitäten und damit die Einnahmen sich natürlich immens vergrößern, wenn sich immer die Hälfte des Lagergutes“on the road“ befindet. Abgesehen von der vielleicht gewünschten Intransparenz?

2014, einen Monat nach der Senatsanhörung von GS zu den Vorwürfen, verkaufte GS vorzeitig (der Verkauf war für 10 Jahre nach Erwerb geplant) die Logistik an zwei britische Milliardäre, Reuben Brothers (David und Simon Reuben), respektive deren schweizer Firma. Die Reubens erwarben ihren Reichtum mit Aluminium in den 90 er Jahren in Rußland! sowie mit Imobilien  https://www.marketwatch.com/story/goldman-sachs-sells-controversial-aluminum-business-to-reuben-brothers-2014-12-23

eine interessante Fallstudie: Atemaussetzer und Husten bei einem Säugling

die Ärzte ziehen ihre vorsichtigen Schlüsse, indem sie durch ihre Brille blicken. Man kann aber auch zu anderen Überlegungen kommen. Man muß nur immer darauf achten, zwischen Fakt und Schlußfolgerung bzw. Theorie zu unterscheiden.

Hier der verkürzt dargestellte Fall:

Kind, 4 Monate alt, hustet heftig: Kinderarzt diagnostiziert einen Viralen Infekt.

Dann 48 Stunden massive Hustenanfälle, Luftnot und nachfolgend Atemaussetzer von 10-30 Sekunden. Die Eltern fahren in die Notaufnahme. Kein Fieber, Herzfrequenz und Blutdruck sind stabil. Die Sauerstoffsättigung beträgt bei Sauerstoffzufuhr über eine Nasenbrille 95 % („normal“ 99-100%).

Das Kind ist lebhaft, hat auf beiden Lungenseiten normale Atemgeräusche und unregelmäßig wiederkehrenden Husten. Die Atemaussetzer bestehen weiterhin in Abständen von zwei bis drei Minuten.

Die Ärzte erfahren, daß das Kind wegen einer mütterlichen Infektion als Frühchen zur Welt kam und die ersten 10 Wochen Atemunterstützung auf der Frühgeborenenstation benötigte.

Die Verdachtsdiagnose der Ärzte ist zunächst (wohl auch aufgrund der zu frühen Geburt und der damit verbundenen geringeren Lungenausreifung in Mutterleib) eine Entzündung der kleinsten Atemwege.

Eine Lungenentzündung oder Sepsis halten sie aufgrund des fehlenden Fiebers und des unauffälligen Röntgenbilds für unwahrscheinlich.

Keuchhusten wird ebenfalls zurückgestellt (obwohl das Aussetzen der Atmung bei Säuglingen für Keuchhusten nicht untypisch ist), da sowohl der Junge als auch die Familie gegen die Krankheit geimpft sind.

Die Diagnostik läuft an, die Ärzte können aber nicht jedes Ergebnis abwarten (manche Keimnachweise benötigen mehrere wertvolle Tage) und beginnen mit der Behandlung auf Verdacht.

Das Kind erhält Antibiotika und Atemunterstützung, zeigt aber weiterhin Atemaussetzer, so daß die Ärzte schweren Herzens eine Intubation erwägen. Bevor sie diesen Schritt unternehmen, versuchen sie noch eine letzte Alternative: intravenöse Gabe von Koffeincitrat. Studien hatten gezeigt, daß sich dies bei Atemaussetzern zumindest aufgrund von Bronchitis, also der Atemwegsentzündung, positiv auswirken kann.

Bereits eine Stunde nach Gabe von Koffeincitrat sind keine Atemaussetzer mehr zu verzeichnen, 24 Stunden später kann die hilfsweise Beatmung gänzlich eingestellt werden.

Nach 2 Tagen kommen die Ergebnisse der Keimsuche aus dem Labor: es wurde ein für Säuglinge lebensgefährlicher Keuchhustenerreger gefunden. Dies ermöglichte nun die ganz spezifische Antibiotikagabe und das Kind konnte kurze Zeit später entlassen werden. Man war doch erstaunt, wie schnell die Keuchhustensymptome, der auch den „Spitznamen“ 100 Tage Husten hat, abklangen.

Achtung bei Wikipedia: die medizinischen Angaben stimmen NICHT mit den Angaben des Robert Koch Institutes überein! Bitte besser sich beim RKI informieren, auch wenn das RKI bei Impfkritikern einen „gewissen Ruf“ genießt. Am besten selbst vergleichen, dann wird deutlich, was ich meine.

Keuchhustenfälle: Für die neuen Bundesländer Deutschlands zeigen Erhebungen, dass die Erkrankungszahlen steigen.

Diese Aussage lässt sich nur für die neuen Bundesländer machen, weil nur dort eine Meldepflicht für Keuchhusten schon vor 2013 bestand. Die Daten werden mindestens seit 2002 erhoben.

1994: 3,4 Fälle auf 100.000 Einwohner.

2004:  12,3 Erkrankungen auf 100.000 Einwohner (Inzidenz);

2011: knapp 4.200 Keuchhustenfälle in Ostdeutschland gemeldet (28 Fälle auf 100.000 Einwohner laut RKI)

Die früher geringere Zahl an Keuchhusten-Erkrankungen „erklärt“ sich dadurch, dass in der DDR eine Impfpflicht bestand.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurden Impfungen auch in den neuen Bundesländern zu freiwilligen Gesundheitsschutzmaßnahmen. In der Folge gingen die Impfraten zurück.

Frage: und damit erklärt man sich den massiven Sprung von 2004 – 2011, wo doch bereits 2004 schon seit ca 14 Jahren keine Impfpflicht mehr bestand? Was hat sich tatsächlich zwischen 2004 und 2011 ereignet? Und wo sind die neuen Zahlen? Hier:

Bereits 21 570 Fälle in der BRiD im Jahr 2017 https://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/keuchhusten/keuchhusten-hoechststand-infektionen-erwachsene-gefahr-komplikationen-50163472.bild.html

Das RKI schreibt dazu: Ähnlich wie in anderen west­lichen Ländern werden in Deutschland trotz hoher Impfquoten bei jüngeren Kindern – im Jahr 2014 lag die Impfquote der Schulanfänger bei ca. 95% weiterhin zyklische Anstiege von Pertussis im Abstand von 4 bis 6 Jahren beobachtet…https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Pertussis.html

die letzte Erkrankungswelle (vor 2017) gab es 2011/2012, insgesamt verschiebt sich die Erkrankung aber zunehmend in das Erwachsenenalter (2/3 der Fälle bei über 19 Jährigen), so daß man verstärkt auf die Auffrischimpfung hinweist, da bereits Sprechen, Husten oder Niesen im Abstand von 1m zur Infektion führen kann und es keine lebenslange Immunität nach einer Erkrankung oder Impfung gibt.

Die gute Nachricht: Bei Jugendlichen und Erwachsenen wie auch bei vielen geimpften Kindern verläuft Pertussis oftmals lediglich als lang dauernder Husten ohne die klassischen gefährlichen Begleit­symptome oder Komplikationen wie Lungenentzündung usw. …

Fazit der Ärzte in dem oben geschilderten Fall:

  • Auch wenn die Impfung zu dem Zeitpunkt für das Kind noch keinen sicheren Impfschutz darstellte, so trug sie vermutlich zu dem glimpflichen Verlauf der Krankheit bei.
  • Warum der Säugling auf das Koffein so positiv reagierte, obwohl er nicht an einer Bronchiolitis (Entzündung der kleinsten Atemwege) litt, können sich die Ärzte nicht erklären. Bei der Suche nach Erklärungen ist hilfreich zu wissen, dass die meisten Symptome des Keuchhustens nicht durch die Bakterien selbst verursacht werden, sondern durch Giftstoffe, Toxine, die diese Bakterien erzeugen. Coffein hat nun seinerseits als „Nerven- und Zellgift“ gewisse Wirkungen…
  • Auch in der Literatur finden sie keine Erklärung.
  • Ihren Bericht schließen sie daher mit dem Appell, die Wirkung von Koffein bei Kindern mit Keuchhusten in Studien näher zu untersuchen.

Quelle:

http://news.doccheck.com/de/blog/post/8828-baby-mit-atemnot/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheckNews18.17(Campus)-2018-04-25&user=794a8bebcffb79b71e7350ecbd918d50&n=4622&d=28&chk=47be2a33dc990805d5b3619097a22029

zu Kreuze! zu Kreuze! Du Gack!

Da wagte es ein Auslandskorrespondent in einer berühmt gewordenen Live Schaltung des ZDF einmal ganz vorsichtig, sich der Syrien-Wahrheit anzunähern und buuuummm bekommt er die ganze Härte der grundgesetzlich unverhandelbaren BRiD Meinungsfreiheit zu spüren.

Armer Gack. Gack ist im süddeutschen und österreichischen Sprachgebrauch das Ding, dessen man sich morgens auf der Toillette entledigt. Im nordischen mit hartem G also K gesprochen, was womöglich auch etwas über die gefühlte Konsistenz ausdrücken könnte (für die Linguisten).

Dieser doch der Wahrheit nicht abgeneigt scheinende Korrespondent sollte seinen Namen zum Motto gegen die Meinungsmacher der GEZapo erheben und seine Kraft und seine Fähigkeiten den alternativen Medien zur Verfügung stellen, denn öfter als ein oder zweimal darf er sich derartige Ausrutscher in das Land der Wahrheitssucher sowieso nicht leisten. Also: Gack drauf!

https://www.journalistenwatch.com/2018/04/25/oeffentlich-rechtliche-strangulation-oder-wenn-ein-korrespondent-mal-aus-der-reihe-tanzt/

Wer sich als Journalist mit den Staatsmedien einlässt, gar für sie arbeitet, versklavt sich, muss sich fortan den Befehlen aus dem Kanzleramt beugen. Und wehe er tanzt dann mal aus der Reihe. So etwas nennt man in Fachkreisen auch „journalistischer Selbstmord“.

Jetzt gibt es wieder mal so einen Suizid-Fall. Es geht um den Krieg in Syrien, bei dem die deutsche Regierung stramm an der Seite der Islamterroristen steht, Assad entmachten und nebenbei den Russen noch eins auswischen will.

Entsprechend werden die deutschen Bürger, die diesen Krieg schließlich bezahlen müssen mit Fehlinformationen, bestenfalls Spekulationen gefüttert – und wenn dann einer mal die Wahrheit erzählt, dann Gnade ihm Gott: weiterlesen unter obigem Link

die Bahn würde mit dem Wissen von heute S21 nicht nocheinmal angehen

und dafür wurde das Pack – ich meine, wurden bürgerliche Demonstranten mit Wasserwerfern malträtiert und Knüppeln geschlagen. Dafür wurde der Rechtsstaat beschädigt, ein schöner Park beerdigt … wer weiß, ob es bei diesem ganzen Aufruhr nicht doch viel mehr um Bestechung und Korruption zwischen der damaligen Politik und Immobilien/Wirtschaft ging? Letztlich sind es immer Psychopathen, die sich in ihrem Größenwahn und mit ihrer Besserwisserei anmaßen allen anderen ihren Willen aufzuzwingen. Und daß in der BRiD der Wahn Methode hat, erkennt man daran,, daß schädigendes Verhalten keine Konsequenzen hat für die Verantwortlichen.

Die Deutsche Bahn würde das Projekt Stuttgart 21 aus heutiger Sicht nicht noch einmal angehen. Die Bahn rechnet offenbar damit, dass sie mit dem Projekt 2,228 Milliarden Euro Verlust macht. […]

Der Bau des unterirdischen Durchgangsbahnhofs in Stuttgart war seit dem Beginn 2010 immer teurer geworden – unter anderem wegen gestiegener Baukosten, langwieriger Planungsverfahren und Kosten für den Artenschutz.

Der Rahmen lag 2009 bei 4,526 Milliarden Euro, 2013 waren es dann schon 6,526 Milliarden. Im Januar dieses Jahres erhöhte der Bahn-Aufsichtsrat das Volumen auf 8,2 Milliarden Euro und verschob die Eröffnung auf 2025. Kritiker hatten von Anfang an befürchtet, dass die Kosten aus dem Ruder laufen. […]

alles lesen: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bahnchef-stuttgart-21-mit-heutigem-wissen-nicht-gebaut-ueber-2-milliarden-euro-verlust-a2405469.html

 

Regierung zahlt Kampf gegen AfD mit Steuergeld

Sensation: Beate Zschäpe war keine Mittäterin

NSU LEAKS

Das war gestern der Hit schlechthin und wurde millionenmilliardenfach auf diesen Twitter verteilt, damit es auch im letzten Haushalt mit Anschluß an das Legastheniker-Portal begriffen wird.

Nur das ZDF hat die ursprüngliche Schlagzeile verworfen und sich nach kurzer Überlegungszeit der Sprachregelung des Spiegel angeschlossen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Indiens Problem mit öffentlicher Defäkation – andere Länder, andere Sitten

500 Mio Inder hatten 2014 keinen Zugang zu Toilletten, weder privat noch öffentlich und mußten den öffentlichen Raum benutzen. http://www.bbc.com/news/world-asia-india-27775327

Der Premierminister gab daher den Slogan aus: „Toilets first, temples later“. Erst Toilletten, Tempel später. Oder auch der Landwirtschaftsminister war bereits 2005 kreativ geworden mit dem Motto: „No Toilet, No Bride“  „Ohne Toillette, keine Braut! “

Aber die hygienische „Infrastruktur“ ist nur ein Teil des Problems, denn Teile der Bevölkerung sehen keinen Bedarf, sind kulturell mit öffentlicher Defäkation aufgewachsen und haben kein Problem damit. Sie greifen selbst dann darauf zurück, wenn adäquate Toilletten zur Verfügung stehen. Sagt Sue Coates von UNICEF.

Es dauerte selbst 2014 noch 6-8 Monate, um ein Dorf von der Notwendigkeit von Toilletten und Händewaschen zu überzeugen: https://www.theguardian.com/global-development/poverty-matters/2014/oct/08/india-narendra-modi-toilets-education-hygiene

Es mangelt aber noch immer an Akzeptanz, auch religiös bedingt. In den Gesetzen Manus, einem hinduistischen Regelwerk von vor 2000 Jahren, wird die Defäkation außerhalb der Gemeinschaft in „der Natur“ angeraten, um rituelle Unreinheit zu vermeiden.

In einer Studie von 2005 wurde deutlich, daß die bei weitem höhere Kindersterblichkeit bei Hindus im Vergleich zu Moslems mit großer Wahrscheinlichkeit an den hygienischen Verhaltensweisen liegt.

67% ALLER Hindu-Haushalte benutzen den öffentlichen Raum, egal ob Toilletten zur Verfügung stehen oder nicht, aber „nur“ 42% der Moslem-Haushalte tun es ihnen gleich. Trotzdem hofft man, das Problem bis Mitte der zwanziger Jahre im Griff zu haben.

Die wachsende Bevölkerung und extrem dichte Besiedelung macht mangelnde Hygiene zu einer großen Gefahr auch für die Landwirtschaft, wo es inzwischen schon unvermeidbar ist, daß Nahrungsmittel, Brunnenwasser oder Kinderhände nicht mit Fäkalien in Kontakt kommen.

Bakterielle Infektionen und Würmer sind ein immenses Problem und verursachen Enteropathien, die nicht nur zu Begleiterkrankungen führen, sondern auch eine maßgebliche Ursache der noch immer existierenden Mangelernährung (50% der Kinder) in Indien sind. Eine Mangelernährung nicht aus einem Mangel an Nahrungsmitteln, sondern an physiologischer Verfügbarkeit der Nährstoffe. https://www.economist.com/news/asia/21607837-fixing-dreadful-sanitation-india-requires-not-just-building-lavatories-also-changing

Und zum Schluß noch eine unkonventionellere Methode, die Inder dazu zu bringen, sich hygienisch zu zivilisieren. Meiner Meinung nach müßte das aber mindestens 2x täglich auf allen Kanälen laufen.

https://hooktube.com/watch?v=ECNGSqbU7_o