Kleine Verschwendungsanekdote

Protagonisten: Eine alte Dame, Pflegedienst, der Medizinische Dienst, die Barmer-Krankenkasse, ein Medizinproduktvertreiber und ein Duschbrett für 59 Euro Marktpreis (Verhandlungspreis mit der Krankenkasse womöglich 38 Euro).

Der medizinische Dienst empfahl einer alten, leicht pflegebedürftigen und geistig eingeschränkt fitten Dame ein Badewannensitzbrett und bestellte dieses ohne Rücksprache mit dem Pflegedienst oder den Angehörigen bei einem Sanitätshaus.

Das Sitzbrett wurde geliefert und die Zuzahlung von 5 Euro gezahlt. Der Pflegedienst meinte daraufhin, das Brett sei in diesem Falle wenig hilfreich, besser wäre ein kleiner Badewannenlifter zur Unfallverhütung wie auch zur Entlastung der Pfleger.

Die Angehörigen, die das Brett nicht ausgepackt hatten, fragten nun beim Sanitätshaus an, ob sie es zurückschicken könnten, was verneint wurde, weil es „weisse Ware“ sei, also Ware, die, wenn einmal über der Theke, aus hygienischen Gründen nicht mehr zurückgenommen würde. O-Ton: „entsorgen sie es, wenn sie es nicht wollen!“

Nun ist das mit der Hygiene und Sicherheit in Deutschland ein tödliches Totschlagsargument zur Rechtfertigung jeder Verschwendung, so daß die Angehörigen bei der Barmer anriefen, die – bzw. deren Mitglieder – diese Verschwendung ja bezahlen müssen.

Die Mitarbeiterin meinte, die Angehörigen könnten trotzdem das Hilfsmittel, allerdings auf eigene Kosten, an das Sanitätshaus zurückschicken. Die Angehörigen fragten ungläubig weiter: und wie bekommt dann die Barmer ihr Geld zurück? Antwort „gar nicht“. Angehörige: Das heißt, das Sanitätshaus kann den selben Artikel zweimal an die Barmer verkaufen? Antwort: „ja“.

So funktioniert die Sozialindustrie. Das, was ursprünglich als Abbau bürokratischer Hindernisse gedacht war, wurde zur Unverantwortlichkeit. Ein System, in dem sich niemand mehr verantwortlich sieht. Ein System aus dem sich jeder beliebig bedienen kann ohne Rücksicht auf Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit. Der Medizinische dienst, aber auch die Pflege haben in vielen Dingen freie Hand und ihr Tun, ihre Empfehlungen werden nicht mehr hinterfragt. Das System wächst uns über den Kopf. Es wird einfach gezahlt. Unüberlegt, kann alles konsumiert werden und wenn es aufgrund einer Fehlentscheidung oder Laune nicht mehr passt, landet es auf dem Müll. Als Plastikmüll in den Meeren vielleicht, über was sich die Gutmenschindustrie dann wiederum aufregt, obwohl sie das selbst mitverursacht.

Die Menschheit leidet unter einer exponentiellen Schrumpfung ihres gesunden Menschenverstandes, ihrer Logik, der Bescheidenheit und Wertschätzung.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s