wer ist ein „bad guy“ für den Staat?

deutsche Übersetzung einstellbar.

Der Staat definiert einen „bösen Buben“ völlig anders als der Bürger. Der Bürger, der glaubt, nichts Unrechtes getan zu haben, nichts verheimlichen zu müssen und weder Dieb, Mörder noch sonst ein Krimineller ist, meint oft, daß dies auch die Staatsdefinition für einen bösen Buben ist. Aber für den Staat sind in erster Linie alle die “ gefährliche böse Buben“ und machen sich verdächtig, die sich als seine Kritiker zeigen. Somit ist jeder Bürger ein möglicher „bad guy“ und jeder ein lohnenswertes Überwachungsziel.

Man hat keinen Ein- und Überblick über die von einem erhobenen und gesammelten Daten und kann sich auch gegen deren Veränderung und Manipulation nicht wehren.... im Folgenden noch ein paar lesenswerte Auszüge aus den Kommentaren und berühmte Zitate.

https://www.zerohedge.com/news/2018-08-30/responding-nothing-hide-argument-support-mass-surveillance

Kommentator: Bitte schauen Sie sich Citizen Four, den Dokumentarfilm von Ed Snowden, an, um zu erfahren, wie die Sicherheitsbehörden auf die digitalen Daten aus den Bereichen Technik, Telekommunikation und Banken zugreifen, um völlig unschuldige Menschen zu verfolgen. Wir haben die Wahl: Begrenzen Sie die Zeit im Netz, verwenden Sie eine Suchmaschine, die Anfragen nicht verfolgt, lassen Sie die mobilen Geräte zu Hause, verschlüsseln Sie ihre Kommunikation und verwenden Sie Bargeld. Alles, was einen digitalen Fußabdruck hinterlässt, kann und wird von einer Organisation verfolgt.

(nicht zu vergessen, das voll überwachte Auto! Wie man diesen Datensauger unschädlich machen kann ist noch völlig unklar. Sehr wahrscheinlich überhaupt nicht. Gegen das Auto werden alle andere Geräte Kinkerlitzchen sein.)

Kommentator: Wie hat die tyrannische, kriminelle, illegale Überwachung denn begonnen &warum geht sie bis heute ungestraft weiter & ist zu gigantischen Ausmaßen gewachsen? Zimmer 641A. Das ist die Antwort. Die gesamte US-Bevölkerung steht seit dem kleinen lästigen AT&T-Raum 641A & seit Oktober 2001 unter Metadatenüberwachung. Gleich nach 911. …das Absaugen der Internet-Daten von AT&T begann 2003, gemeinsam mit der NSA.  Der Telekommunikationsriese war laut einem Snowden-Dokument sehr bereit, der Spionagebehörde zu helfen, und seine Ingenieure „waren die ersten, die neue Überwachungstechnologien ausprobiert haben, die von der Lauschangriffsbehörde erfunden wurden“.

Laut der Times begann AT&T im Oktober 2001, E-Mails und andere Internetdaten an die Spionage-Agentur zu übergeben, noch bevor die geheimen Räume gebaut wurden, in einem Programm namens „Fairview„. Das Programm leitete 400 Milliarden Internet-Metadatensätze an die NSA-Zentrale in Ft. Meade in Maryland weiter, die die Absender und Empfänger von E-Mails und anderen Details enthielten, aber nicht den Inhalt der Korrespondenz.

AT&T leitete auch mehr als eine Million E-Mails pro Tag weiter, die über das Schlüsselwortauswahlsystem der NSA laufen sollten. Im September 2003 ermöglichte AT&T offenbar eine neue Sammlungsmöglichkeit für die Spionageagentur, was eine „Live“-Präsenz der Geheimdienste im globalen Netz bedeutete. Die Times geht nicht darauf ein, was es damit auf sich hat. https://www.wired.com/2015/08/know-nsa-atts-spying-pact/

Die illegale, strafrechtliche Überwachung setzt sich bis heute ungestraft fort, insbesondere nachdem die kriminellen zentralisierten Telekommunikationsunternehmen von einem kriminellen, tyrannischen, gesetzlosen Obersten Gerichtshof rückwirkend immunisiert wurden….Aber in den USA dürfen große und mächtige Akteure nicht der Rechtsstaatlichkeit unterliegen.

So stellte dieTelekommunikation ehemalige Regierungsbeamte von beiden Parteien ein, um für sie zu lobbyieren und Geld in die Kassen von wichtigen demokratischen Senatoren wie dem Vorsitzenden des Nachrichtenkomitees, Jay Rockefeller (der zum Hauptverfechter der Telekommunikationsimmunität wurde), zu schütten.

Im Jahr 2008 erhielt die Telekommunikations-Industrie einen außerordentliches Geschenk vom Kongress, der ihnen rückwirkend Immunität von allen strafrechtlichen und zivilrechtlichen Haftungen für ihre Teilnahme an den illegalen Lauschangriffen auf Amerikaner auf US-Boden gewährte.

Die Immunität wurde durch eine überwältigende parteiübergreifende Abstimmungsmehrheit und mit der Unterstützung führender Demokraten durchgebracht. Zu den Unterstützern zählte auch Barack Obama, der versprochen hatte – als er die Nominierung seiner Partei anstrebte – jede Gesetzesvorlage, die rückwirkende Telekom-Immunität enthielt, zu verzögern.

https://www.theguardian.com/commentisfree/2012/oct/10/supreme-court-tele…

Kommentator: es ist witzig,  die Regierung ist gemeinhin ein Haufen ungeschickter, inkompetenter Bürokraten, AUSNAHME, wenn es darum geht, den Menschen Freiheiten zu nehmen und ihre Kontrolle über die Gesellschaft zu erhöhen. Wenn es darum geht, ihre Macht zu festigen und auszubauen, sind sie unglaublich effizient…. Erstaunlich, nicht wahr?

Kommentator: ...Viele scheinen die Verletzung ihrer Privatsphäre zu erlauben, oder schlimmer noch, willentlich persönliche Informationen über Social Media zu teilen, weil sie meinen: „Oh, ich habe nichts zu verbergen“ oder „Die würden sich langweilen, das zu lesen, was ich schreibe“; das sind kurzsichtige, egozentrische Antworten und sie meinen wirklich nicht, was sie sagen. Tief im Inneren warten sie heimlich auf jemanden, der das alles stoppt oder sie hoffen einfach nur, daß es keine „bad guys“ in der Poltik gibt ….

Kommentator: Gehe zu einem x-beliebegen Walmart; schaue nach oben; du siehst 300 Videokameras. Du wirst von mindestens fünf von ihnen zu jeder Zeit dort aufgenommen und du weißt es verdammt gut. Oder gehe die Hauptstrasse entlang; in vielen, vielen Städten und Gemeinden bist du längst ein Zielobjekt der Info-Lords.

Und du weißt, du bist ein Info-Sklave auf einer technotronischen Plantage. Willkommen in der Massenbeobachtungskultur, wo eine elitäre herrschende patrizische Beobachterklasse die untergeordnete Beobachterklasse beaufsichtigt.
Die reiche Info-Elite wird durch das Spektakel unseres Elends unterhalten. Die Beziehung wird nichtauf Gegenseitigkeit beruhen, sondern es wird (und darf) für die Elite niemals Informationsgleichheit herrschen. Alle Informationen über die wohlhabende Info-Elite werden als streng geheim eingestuft und von den von ihnen kontrollierten Medien zensiert.

Kommentator: Cicero sagte: „Je mehr Gesetze, desto weniger Gerechtigkeit“.

Ich sehe auch, wie subtil sie den Spieß umgedreht haben.Bürger werden verdächtigt, etwas zu verbergen, wenn sie ihre Rechte auf Privatsphäre geltend machen, während eine gesunde Politik annehmen würde, dass die Regierung beabsichtigt, den Bürgern zu schaden, wenn sie in ihre Privatsphäre eingreift.

Kommentator: „Dachtest du wirklich, wir wollen, dass diese Gesetze eingehalten werden?“ sagte Dr. Ferris. „Wir wollen, dass sie gebrochen werden. Sie sollten sich klarmachen, dass Sie es nicht mit einem Haufen Pfadfinder zu tun haben…. Wir sind hinter der Macht her und wir meinen es ernst…. Es gibt keine Möglichkeit, rechtschaffene Männer zu beherrschen. Die einzige Macht, die eine Regierung hat, ist die Macht, gegen Kriminelle vorzugehen. Nun, wenn es nicht genug Kriminelle gibt, kreiert man sie. Man erklärt so viele Dinge zu einem Verbrechen, dass es den Menschen unmöglich wird, zu leben, ohne Gesetze zu brechen. Wer will eine Nation gesetzestreuer Bürger? Was ist da für jemanden drin? Aber verabschieden Sie einfach Gesetze, die weder eingehalten noch durchgesetzt oder objektiv interpretiert werden können – und Sie schaffen eine Nation von Gesetzesbrechern – und dann profitieren Sie von der Schuld. Das ist das System, Mr. Reardon, das ist das Spiel, und wenn Sie es einmal verstanden haben, werden Sie viel einfacher damit umgehen können.“

Kommentator: „Wenn du nichts zu verbergen hast – hast du nichts zu befürchten“, ist nur eine andere Art zu sagen: „Wer Angst hat, verfolgt zu werden, sollte verfolgt werden.“

Kommentator: „Wie viele Gesetze gibt es? Du machst immer etwas falsch! Das ist der Plan! “ JEDER begeht Handlungen, die rechtlich als Verstoß gegen irgendein Gesetz ausgelegt werden können.

„Zeig mir den Mann und ich finde das Verbrechen.“ Lavrentiy Beria, Stalins Chef des NKVD.

Kommentator: „Es war nicht so, dass die Stadt gesetzlos war. Es gab viele Gesetze. Es boten sich nur nicht viele Möglichkeiten, sie nicht zu brechen.“ – Terry Pratchett, „Nachtwache“. 

Kommentator: Und – bezüglich der Aufbewahrung jeder Kommunikation gibt es diesen Ausspruch vom finsteren Kardinal Richelieu: „Gib mir sechs Zeilen aus der Feder eines ehrlichen Mannes und ich werde etwas darin finden, um ihn zu hängen.“ Wir wissen jetzt aus Erfahrung, wenn nicht von rutherford.org, dass „unschuldig bis zum Beweis der Schuld“ nicht funktionsfähig ist,sondern, dass die napoleonische Doktrin „schuldig bis zum Beweis der Unschuld“ zur Zeit gilt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s