Sanktion gegen 6 russische Firmen, die an der neuen Krim-Brücke bauten

und da ich diese schleimspurige Hetze des Handelsblattes nicht posten mag, die abfällig von dem Festakt der Einweihung der Kerch-Brücke als „mit viel Brimborium“ spricht, gibt es nur den link und meine eigenen Worte.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/russland-eu-beziehungen-sechs-firmen-betroffen-eu-verhaengt-sanktionen-gegen-erbauer-der-krimbruecke/22863912.html?ticket=ST-986177-6iHVN7epfAnCPuhlnELu-ap3

Sowohl der Bau als auch die Eröffnung am 15.Mai 2018 war der EU ein Dorn im Auge und schadenfroh berichtet das Handelsblatt, daß Putin nun „die wirtschaftliche Quittung“ dafür bekäme. Was sitzen da wohl für infantile Gestalten in Redaktionen und Schreibstuben, wenn dererlei zum Druck freigegeben wird? Eine Frage nebenbei: hat irgendein Schmierenblatt ähnlich herablassend über das geschmacklose und satanische Gotthard-Bahn-Ritual geschrieben? Außerdem ist es reichlich unverfroren, so ein großes, in recht kurzer Zeit fertiggestelltes Großprojekt (hinter dem warmen Redaktionsofen sitzend) herablassen zu kommentieren, solange ein gewisser BER…

Zumindest verlinkt das Handelsblatt auf das Schriftstück des Europäischen Rates, indem man in der Originalquelle zu den Sanktionen nachlesen kann: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/PDF/?uri=CELEX:32018R1072&from=EN

Zwei der von den Sanktionen betoffenen Unternehmen sollen dem Russischen Milliardär Arkady Rotenberg gehören. Die Rotenbergs, der Name Farb-Berg wie Süßer-Berg und Farb-Schild verrät es, sind zwei jüdische Brüder (nur im englischen Wiki) und Jugendfreunde Putins. In keinem Bereich, in dem man heute Milliardär sein muß und zum Milliardär werden kann, fehlen ihre Namen. Verleger, Bankster, GazProm, Bauwirtschaft, Sport Clubs, Panama Papers, Deutsche Bank, Hauptauftragsnehmer von Putins Staatsprojekten…

Im September 2014 beschlagnahmte Italien Immobilien im Wert von 30 Mio Euro von Rotenbergs, darunter vier Villen in Sardinien und Tarquinia, und ein Hotel in Rom. Die russische Staatsduma schlug dann ein Gesetz vor, das als Rotenberg-Gesetz bekannt wurde und sanktionierten Russen erlauben sollte, vom Staat entschädigt zu werden, aber es wurde abgelehnt.

Für Aluhutträger ist es nun doch schon sehr auffällig, daß sich im allernächsten Umfeld der angeblichen Erzfeinde Trump und Putin jüdische Superreiche befinden, die durch die explizite Förderung durch ihre Präsidenten noch mehr Macht, Einfluß und noch mehr Geld als je zuvor erhielten. Telefonieren die manchmal miteinander, so wie Schacht und die Rothschilds? Auch sehr eigenartig ist, daß trotz des deutschen Namens die Rotenbergs als Russen und Boris Rotenberg sogar als finnischer Russe bezeichnet werden. Ein Hinweis auf die deutsche Herkunft sucht man vergebens.

Nun, jedenfalls gibt es wirtschaftliche Sanktionen explizit gegen die Firmen, die sich in der Anbindung der Krim an Rußland engagierten und sie damit stabiler gegen Boykott und Isolierung werden ließen.

Shall We Become a Pitchfork Nation?

Goldstein

Followers of my blog know that I’m a fan of Rebecca Hargreaves, alias Blonde in the Belly of the Beast. Apart from her brief video seminars she also joins up with Matt Christiansen for a weekly podcast called The Beauty and The Beta (all on YouTube).

My positions are more often with Matt than with Rebecca. He has a measured approach to everything and does not allow any double standards. People like him are the guarantee that the right does not become as batshit crazy as the left. Rebecca on the other hand pulls no punches and goes for the jugular, Ann Coulter style. A breeze of fresh air.

One moral question arises again and again: Should the right engage in the same tactics like the left? I also had this problem with my blog. I set out with rules for my site to ensure that it is squeaky clean…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.117 weitere Wörter

Drehhofer: Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland

man beachte das zugehörige Bild mit Freimaurer-Anweisung: Ich agiere hier auf Befehl von oben!

Horst Seehofer sieht im Fall Özil kein Beispiel für eine gescheiterte Integration

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich solidarisch mit dem Fußballspieler Mesut Özil gezeigt. „Özil gehört selbstverständlich zu Deutschland, er ist einer von uns“, sagte der auch für Sport zuständige Minister der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Seehofer hatte im März zum Start der großen Koalition mit der Einschätzung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, für heftige Debatten gesorgt. Zugleich hatte der CSU-Chef erklärt: „Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland.“

https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news–horst-seehofer-sagt–dass-oezil-zu-deutschland-gehoert-8185370.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

so verquer denkt die Elite: eine Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele

da kann ich nur sagen: Hopfen und Malz verloren bei Schriftsteller und Historiker Philipp Blom… wer ist für dessen Ausgangserlaubnis verantwortlich? Dem gehört fristlos gekündigt.

Auch Van der Bellen muß sich eine ziemlich üble Rede geleistet haben, die kann ich mir aber nach der Lektüre dieser ersten Rede nicht auch noch am selben Tag antun.

https://diepresse.com/home/kultur/salzburgerfestspiele/5471278/Wir-sind-alle-Kinder-der-Aufklaerung

Wiedereinmal Putin mit Wahrheiten und Realitäten

„In der Welt gibt es nicht so viele Länder, die das Privileg der Souveränität genießen. Ich will niemanden beleidigen, aber was Frau Merkel [in ihrer Bierzeltrede] gesagt hat, ist Ausdruck des Unmuts über eine beschränkte Souveränität, der sich seit langem angestaut hat“, kommentierte Wladimir Putin die jüngsten Spannungen zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem US-Präsidenten Donald Trump. „Ich beteuere es Ihnen, was auch immer sie darauf antwortet“, bemerkte Russlands Präsident.

Im Rahmen der militärisch-politischen Bündnisse ist sie ganz offiziell eingeschränkt. Dort ist festgelegt, was erlaubt ist und was nicht. Und in der Praxis ist es noch härter: Man darf nichts tun, was nicht erlaubt ist. Wer erlaubt es? Die Führung! Wo ist die Führung? Sie ist weit weg“, so Wladimir Putin.

„Ich wiederhole es, in der Welt gibt es nicht so viele Staaten, die ihre Souveränität beibehalten. Und Russland legt viel Wert auf die seine“, resümierte das russische Staatsoberhaupt seinen Standpunkt in Bezug auf die Äußerung der Bundeskanzlerin.

mehr dazu:  https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/08/01/wladimir-putin-was-merkel-auch-sagt-die-souveraenitaet-deutschlands-ist-begrenzt/

Der Österreichkorrespondent: Rituale in der Schulmedizin

gewidmet Robert Rodriguez…
Im Kern zeigt der Vortrag u.a. am Beispiel des Placebo-Effekts (eine eigentlich wirkungslose Zuckerpille erzielt einen vergleichbaren – oder sogar stärkeren – Effekt als das mit ihr (ohne Wissen des Probanden) simulierte Medikament) Heil-Rituale in der modernen Medizin auf, die sich grundsätzlich gar nicht so sehr von alternativen Heil-Ritualen (etwa von Schamanen u.ä.) unterscheiden.
Zusammenfassung: Die Medizinwissenschaft konzeptualisiert den menschlichen Körper hauptsächlich als eine biochemische Maschine, die von linearen kausalen Beziehungen bestimmt wird. Medizinische Eingriffe sind auf der Grundlage des gleichen Modells von Ursache und Wirkung aufgebaut.
Forschung auf den Gebieten der Psychotherapie, zum Placebo und zur Psychosomatik zeigt aber, dass dieses Modell unvollständig ist, da sie den Einfluss unseres Geistes, unseres Bewusstseins auf Körperfunktionen aufzeigen.
In den vergangenen 60 Jahren wurden bestimmte Forschungsmethoden entwickelt und als Gold-Standard etabliert, die es jedoch vermeiden, diese mit unserem Bewusstsein in Verbindung stehenden Effekte miteinzubeziehen, weil diese (Effekte) nicht vom biochemischen Standard-Paradigma gefasst werden können. Als Konsequenz werden viele mentale, bewusstseinsabhängige und selbst soziale Zustände fälschlicherweise kausalen Behandlungen wie Medikation oder Chirurgie zugeschrieben.
Aus dieser Perspektive betrachtet, finden sich in der modernen Medizin zahlreiche verborgenen Rituale, die durch Forschungsergebnisse gestützt, wie sie aber nicht vom derzeitigen Paradigma und aktuellen Forschungsmethodik erkannt werden können.
Quelle: uni-freiburg.de

Der Österreichkorrespondent: Vater aller Kornkreisfälscher gestorben

Southampton (Großbritannien) – Gemeinsam mit seinem Partner Dave Chorley führte Doug Bower (s. Abb. l.) Anfang der 1990er die Welt an der Nase herum, als das Rentner-Duo behauptete, für „sämtliche englischen Kornkreise verantwortlich“ gewesen zu sein. Trotz fehlender Beweise und mangelhafter Nachweise kauften die Massenmedien ihnen diesen Schwindel ab – ein Irrtum, der bis heute nachwirkt und massive Auswirkungen auf das Ansehen des Kornkreisphänomens und seiner Erforschung hat. Im Alter von 94 Jahren ist Doug Bower nun verstorben.

„Men Who Conned The World“ (Männer, die die Welt reinlegten) war der zweideutige Titel, der am 9. September, 1991 mit der Schlagzeile der britischen Zeitung „Today“ seinen Siegeszug durch die Weltpresse startete. Darin erklärten Doug Bower und Dave Chorley, dass sie – inspiriert durch die sogenannten australischen „UFO-Nester“ (also Kornkreise, die in den 1960er bereits rund um Tully in Australien entdeckt worden waren und durch die Wortschöpfung eines Journalisten die Grundlage für die stereotype Assoziation zwischen dem Kornkreisphänomen und „fliegenden Untertassen“ legte) – „sämtliche Kornkreise in England“ angelegt und damit lange Zeit nicht nur die Presse sondern vor allem auch die Kornkreisforscher zum Narren gehalten hätten.

Obwohl schon im Jahr zuvor in Deutschland Studenten gezeigt hatten, dass man – oh Wunder – Kornkreise auch mechanisch ins Feld trampeln kann, entging dieser Umstand den Massenmedien und „Doug und Dave“ wurden als die „Väter der Kornkreise“ gefeiert.

Nach dem großen Hallo um die Selbstoffenbarung der beiden Kornkreismacher wurde es schnell wieder still um die beiden und die großangekündigte Demonstration ihres „Könnens“ verlief sich, trotz anwesender Weltpresse, im Sand. Tatsächlich zeigten sich selbst anwesende Kornkreis-Skeptiker von dem, was Chorley und Bower da ins Feld stapften im Vergleich zu anderen Orts gefundenen Kornkreisen nur wenig überzeugt (s. Abb.), doch wie so oft, war das Interesse an den Kornkreisen nach dem Today-Paukenschlag zu dieser Zeit bereits wieder abgeklungen und die Zweifel an Doug & Davey tatsächlichem Können und Behauptungen, fanden kaum mehr Beachtung.

In Wirklichkeit war jedoch mit den Behauptungen der beiden kaum etwas rund um das Kornkreis-Phänomen geschweige erklärt. Allerdings wussten das damals selbst die zunächst medial geprügelten Kornkreis-Forscher der ersten Stunde noch nicht, da die Erforschung der Kornkreise noch immer in ihren Kinderschuhen steckte und die tatsächliche Historie des Phänomens noch kaum bekannt war. Hätten Forscher und Medien schon damals gewusst, dass die tatsächliche Geschichte des Kornkreisphänomens – auch und gerade in England – sehr viel weiter zurückverfolgt werden kann, als damals bekannt und medial kolportiert worden war, so wären die Behauptungen von Doug und Dave vermutlich auf größere und fundiertere Skepsis gestoßen als damals aus Unkenntnis geschehen.

– Lesen Sie HIER eine investigativ-kritische Detailanalyse der „Doug and Dave Story“

„Mittlerweile wissen wir, was damals noch nicht bekannt – weil noch nicht erforscht und publiziert war – dass das Kornkreisphänomen wirklich sehr viel älter ist als die Behauptungen von Bower und Chorley“, kommentiert der Kornkreis-Forscher, Sachbuchautor und Herausgeber von Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) Andreas Müller.

Tatsächlich erklärten Bower und Chorley zeitlebens, ihren ersten Kornkreis 1978 angelegt zu haben und in den frühen Jahren bis 1980 lediglich in ihrem Heimatcounty Hampshire, nicht aber im Kornkreis-Hotspot, der Nachbargrafschaft Wiltshire, aktiv gewesen zu sein. Kornkreisforscher wie Müller können mittlerweile jedoch auf eine lange Liste historisch belegter Kornkreise lange vor „D&D“ und außerhalb des von den beiden Kornkreis-Rentnern selbst gesteckten Wirkungsradius verweisen.

„Während Chorley und Bower ganz sicher nicht das Kornkreis-Phänomen selbst erfunden haben, gebührt ihnen aber zweifelsohne die Ehre einer anderen Erfindung“, so Müller: „Vermutlich inspiriert von echten Kornkreisen, haben Doug und Dave ohne jeden Zweifel den ein oder anderen Kornkreis angelegt und damit sicherlich auch Besucher und bei der ein oder anderen Gelegenheit auch Kornkreis-Forscher zum Narren gehalten. Dave Chorley und Doug Bower waren die ersten britischen Kornkreis-Fälscher, Kornkreis-Macher und – wenn man so will – Kornkreis-Künstler. Damit waren und sind sie ‚die‘ Inspiration für folgende Generationen von Kornkreis-Machern, die ihre beiden Vorbilder schnell an Fertigkeit übertrafen und bis heute für einen Großteil der alljährlichen Kornkreise verantwortlich sind. Nicht aber für alle. Und dieser Rest ist es, der die Kornkreis-Forschung interessiert.“

 

Der Österreichkorrespondent: die UFO Sichtung Karls des Großen

sofern es diesen Typen überhaupt gab…

UFOs, die „fliegenden Untertassen“ gibt es seit dem Jahre 1947. Heißt es.
Sie sind eine Art Phänomen oder Mysterium der Moderne oder auch so was wie ein Aberglaube der modernen Welt. Natürlich ist das falsch, wie auch ich es immer wieder auf diesem Kanal, auf meinem Blog oder auch in meinen Büchern zeige.
Sichtungen unbekannter Flugobjekte gibt es seit Jahrtausenden. So auch im Jahre 775 nach Christus nahe der (heutigen Stadt) Dortmund.
Hier kam es vor rund 1.300 Jahren laut alten Chronisten zu einer sehr wundersamen Sichtung von zwei feurigen „fliegen Schilden“ am Himmel. Genau in dem Augenblick, als das Heer von Karl dem Großen, dem Franken, die „Heiden“ der Sachsen an der Sigiburg bei Dortmund vernichten wollte.
Ein „Zeichen des Himmels“ – von Gott! – so die Propaganda zu Gunsten von Karl dem Großen. Denn die heidnischen Sachsen flohen angesichts der beiden fliegenden Objekte am Himmel vor der Armee des christlichen Herrschers.
Während einer kleinen Reise auf den Spuren des Unfassbaren mit dem Kollegen Werner Betz besuchte ich auch den Ort der Ereignisse des Jahres 775. In diesem Video an und von der „Sigiburg“ berichte ich Euch von diesen „UFOs von Karl dem Großen“. Eine Sichtung des Unbekannten von vielen, wie es die Geschichtsschreibung zeigt …

Der Österreichkorrespondent: noch nie wurde in Friedenszeiten soviel Vermögen vernichtet wie unter Merkel

Daniel Stelter, Wirtschaftswissenschaftler und langjähriger Mitarbeiter der Boston Consulting Group zieht eine wirtschafts- und sozialpolitisch verheerende Bilanz von 13 Jahren Merkelregierung.

Ströbele hatte doch recht? Die CIA bat um Schonung Anis Amris?

Bücherleser-Blog zu Terror in der BRD

Es gibt wieder mal ein Enthüllungsbuch im Kopp-Verlag, welches von den angeschlossenen Werbepartnern fleissig gepuscht wird, und mit einer „Sensation“ aufmacht:

Die Bundesregierung verhinderte im Interesse der CIA aktiv die Festnahme des IS-Terroristen Anis Amri

Die Spuren Amris führen direkt ins Kanzleramt von Angela Merkel. Terrorermittler aus Nordrhein-Westfalen beantragten bereits im Juni 2016, ein halbes Jahr vor dem Attentat auf den Weihnachtsmarkt, beim Generalbundesanwalt einen umfangreich begründeten Haftbefehl gegen Amri. Auf Druck der CIA, die europaweit eine Geheimdienstoperation durchführte, verhinderte die Bundesregierung die Vollstreckung des Haftbefehls. Der folgenschwerste islamistische Terroranschlag auf deutschem Boden kostete zwölf Menschen das Leben, siebzig wurden zum Teil schwer verletzt.

Bei seinen umfangreichen Recherchen nutzte der ehemalige Polizist Stefan Schubert seine Kontakte zu Sicherheitsorganen und sah Polizei- und Geheimdienstakten ein.

Es gibt dazu auch ein Video:

Da fehlt eine wichtige Information, die dem Grünen und Mitglied des Geheimdienste-Kontrollgremiums des Bundestages Hans-Christian Ströbele wohl schon länger vorlag…

Ursprünglichen Post anzeigen 309 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: