Brasilien zeigt, wie es geht

nun dann, wünschen wir ihm das Beste! Jedenfalls scheinen die Brasilianer schlauer zu sein als die Deutschen. Oder vielleicht haben wir hierzulande einfach nur die nötige Mordrate noch nicht erreicht. Aber der Mensch hat noch nie von anderen gelernt und so werden die Deutschen auch diesmal die Erfahrung am eigenen Leib machen müssen.

Brasilien über alles, Gott über allen“: Wie Jair Bolsonaro Brasilien verändern will

Mit rund 55 Prozent der abgegebenen Stimmen gewann der rechtskonservative Kandidat Jair Bolsonaro am Sonntag die Stichwahl zum Präsidentenamt in Brasilien. Es gelang ihm, eine breite Koalition aus besorgten Bürgern, Wirtschaftsliberalen, konservativen Christen und Landwirten zu bilden, die es schaffte, die linke Hegemonie im Land zu brechen.

„Brasilien ist vielleicht das westliche Land mit den meisten marxistisch angehauchten Themen bei Diplomarbeiten und Dissertationen. Die Indoktrination hier ist so omnipräsent, dass sogar Seifenopern im Fernsehen sozialistische Werte und Ideen propagieren. Antikapitalist zu sein gilt als Voraussetzung, um überhaupt als anständiger Mensch betrachtet zu werden.

Mittlerweile jedoch sprießen klassisch-liberale und libertäre Gruppen wie das Institut Atlantos, das Mises-Institut Brasilien oder das Brasilianische Institut für Markt und Kapital aus dem Boden und private Bildungsinitiativen auf allen Ebenen steuerten dem herrschenden Konsens entgegen.

Jair Bolsonaro ist nun zwar kein Libertärer, zumal vor allem auch die Agrarlobby im Land auf Zugeständnisse drängen wird – insgesamt ist jedoch zu erwarten, dass er ähnlich wie Trump einen reflektierten Protektionismus betreiben wird, dessen Ziel es ist, freie Märkte zu fairen Bedingungen zu schaffen. Zu seinem Beraterstab zählen zahlreiche namhafte Vertreter wirtschaftsliberaler Think-Tanks und es ist damit zu rechnen, dass sich Bolsonaro auch mit Blick auf die Schaffung von Arbeitsplätzen ein Beispiel an Donald Trump nehmen wird.

Auch außenpolitisch wird mit Bolsonaro ein anderer Wind wehen. Der neue Präsident will Knebelverträge mit supranationalen Organisationen und den Einfluss dortiger Funktionäre und NGOs auf die politische Willensbildung im Land zurückschrauben. Es ist nicht auszuschließen, dass Bolsonaro wie Trump aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen wird, Zahlungen an die UNO drosselt, die brasilianische Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen oder zumindest die Palästinensische Autonomiebehörde dazu drängen wird, ihre diplomatische Vertretung in Brasilien zu schließen.

Wie Donald Trump wird auch Bolsonaro Patriotismus und Souveränität an die Stelle globalistischer Utopien setzen…. alles lesen: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2018/10/29/brasilien-ueber-alles-gott-ueber-allen-wie-jair-bolsonaro-brasilien-veraendern-will/

alles steht zur Disposition

https://frankenbergerblog.com/2018/10/29/merkel-geht-kommt-merz/

Spahn und andere Lobbyisten sind schon da, nun kommt Merz evtl. wieder – bringt er Roland Koch gleich mit? Das wäre nur konsequent, regelt doch in Deutschland „der Markt“ die Angelegenheiten – die Politik ist nur Helfer, Ausführender oder staunender Zuschauer.
Wie sagte eine der Kronprinzessinnen und mögliche Nachfolgerin Merkels:
Die Wirtschaft muss sich in der Globalisierung mit Ländern ohne Demokratie behaupten, da steht der parlamentarische Rechtsstaat ohnehin zur Disposition!
Hauptsache man lässt uns bis zum Schluss die Illusion – und die Drogen!

So ist es! homo idioticus!

Freiburger Stadtrat zeigt Flagge

https://deprivers.wordpress.com/2018/10/28/freiburg-gruener-stadtrat-sympathisiert-mit-den-gruppenvergewaltigern/

für Vergewaltiger… und wieder frage ich mich: Was sagt die Familie des Opfers dazu? Wo ist die? Irgendjemand aus der Familie wird doch einmal etwas dazu sagen? Betrachten wir einmal die US-Schulmassaker (crisis actors einmal außen vor), dann sprechen die sehr bald über das Erlebte. Nach dem German Wings Unglück belagerten Horden von Reportern das Elternhaus von A.Lubitz u.s.w.

Also wo äußern sich die Betroffenen? Was sagen sie zu diesen Demos? Wenn sie nicht SOFORT etwas sagen, dann wird es ihnen ergehen, wie diesem Vater, der traurige Bekanntheit erlangte: https://www.freiewelt.net/nachricht/linksradikale-beschimpfen-vater-von-totschlagsopfer-als-nazi-10075656/

Jetzt ist die richtige Zeit, nicht in 2 Wochen oder 2 Monaten.

 

 

Die Einhorn-Seuche

Leute, kauft Eueren Kindern diesen Mist nicht… frühe Sex-Indoktrination.

Hörner überall. Auf englisch: I am horny = ich bin geil

Wie ich bereits früher geschrieben habe, Einhörner in der Sex Industrie sind Personen, die als Sex“sklaven“ als dritter Sexpartner/in in einer Beziehung leben.

Das Einhorn ist ein Symbol der Transformation. Die herabwürdigende BEnutzung dieser spirituellen äußerst seltenen Kreatur dürfte zeigen, in welche Richtung die Transformation erfolgen soll. Insbesondere die Verbindung der Kreatur mit Jungfrauen, von denen die Satanisten geradezu besessen sind, macht dies mehr als klar. Begonnen hat dieser Hype mit dem Film „the last unicorn“.

Und als dritter Punkt: UNI-corn – unique-orn – uni – unification, also alles verEINigen, EINs machen, oder auf altdeutsch: gleichmachen, gleichschalten.

Wer gedacht hat, die Einhornwelle müßte vorüber sein, der sehe sich das video an, wie es in einem texanischen Supermarkt (falsch, es sind zwei) aussieht. Da kommt noch eine Welle auf uns zu.

Frouwe aus ´em Wald: importierter Frauenmangel

Disclaimer: keine Gewähr für Richtigkeit der verlinkten Zitate

https://www.wissensmanufaktur.net/importierter-frauenmangel/

Und auf der anderen Seite kranke Zitate aus kranken Hirnen sogenannter Frauenversteherinnen, sprich Feministinnen. Diese Spaltung dient wem?

http://feministische-zitate.de

Der Österreichkorrespondent: österreichische Bürgerwehren

In einigen Landeshauptstädten formieren sich derzeit „Bürgerwehren“, die in den kommenden Tagen erste Aktionen setzen wollen. Als Vorbild für die neu gebildeten Gruppen, die sich „Vikings Security“ nennen, dienen rechtsgerichtete deutsche Organisationen: In Linz soll es bereits im November eine erste „Patrouille“ geben.
Die deutschen Gruppierungen setzen laut Medienberichten hauptsächlich auf Einschüchterung: Es wird behauptet, der Staat könne die Sicherheit der Bürger nicht gewährleisten.
In Bayern ist dieses Phänomen schon länger ein Thema.
In Nürnberg werden die Maßnahmen auf den roten Warnwesten, die die selbsternannten Bürgerwehren tragen, wie folgt erklärt: „Wir schaffen Schutzzonen“. „So etwas wie in Chemnitz darf nie mehr passieren“, wird in einem Internet-Video propagiert.

Polizei duldet keine rechtsfreien Räume“

Wie der „Donaukurier“ berichtet, solle damit ein Zeichen für eine restriktivere Zuwanderungspolitik gesetzt werden. Den Behörden sind die Gruppierungen ein Dorn im Auge:

 „Die mittelfränkische Polizei duldet keine rechtsfreien Räume und lehnt derartige Aktionen, die die Bevölkerung verunsichern sollen, strikt ab und wird alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, dies zu unterbinden“, so die Polizeisprecherin Elke Schönwald laut der Zeitung

Die Organisatoren „haben das Ziel, das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung nachhaltig zu beeinflussen und den Rechtsstaat und das staatliche Gewaltmonopol generell in Frage zu stellen“, so Markus Schäfert vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz.

Die Aktionen richten sich demnach deutlich gegen Menschen mit Migrationshintergrund.

  • Vikings Security Austria will „Sicherheit vermitteln“

    alles lesen:  https://www.krone.at/1797488

interaktive Polizei Einsatzkarte im Internet

alles lesen:   https://ddbnews.wordpress.com/2018/10/27/die-cop-map/

ddbNews R.

Wahrscheinlich soll die Map kriminelle Banden informieren um bestimmten Razzien entgegenzuwirken, damit sich Clans aus bestimmten Milieus  schnell zusammenfinden können!

Die Idee stammt übrigens aus linker Ecke und soll ein Kunstprojekt sein:

Und so hieß es am Mittwoch aus dem linksautonomen Umfeld der Rigaer Straße: „Wir begrüßen Cop-Map. In der Rigaer wurde es gerade erfolgreich getestet. Macht alle mit!“

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/polizei-warnsystem–cop-map–kuenstlergruppe-peng–verteidigt-ihr-projekt-31488604

Gefahr für die Sicherheit? Linke Aktivisten warnen auf Live-Karte vor Polizeieinsätzen

Der ultralinke Varoufakis kooperiert mit Bernie Sanders für eine neue progressive = LINKE Bewegung und erzählt eine Geschichte vom rechtsextremistischen Pferd

Griechenlands ehemaliger Finanzminister, arbeitet nun mit dem Senator von Vermont und dem ehemaligen US-Präsidentschaftskandidatin Bernie Sanders zusammen.

Er und Sanders sind die linken Heilsbringer“….in Form des „fortschrittlichen, ökologischen, feministischen, humanistischen, rationalen Programms“ seiner Partei. O-Ton

Varoufakis warf Einwanderungskritikern wie dem italienischen Vizepremier Matteo Salvini und Bundesinnenminister Horst Seehofer vor, Teil eines extremistischen Bündnisses zu sein.Die Finanziers sind Internationalisten. Die Faschisten, die Nationalisten, die Rassisten – wie Trump, Bannon, Seehofer, Salvini – sind Internationalisten“, sagte Varoufakis. „Sie verbinden sich. Die einzigen Menschen, die scheitern, sind fortschrittlich.“

was hat der geraucht???? Nicht zu fassen! Vielleicht will er Trojanische Pferde wie den Seehofer den Patrioten schmackhaft machen? Führen denn nicht diese ganzen linken Bazillen die „Internationale“ auf ihrem Banner? Was, wenn nicht internationalistischer Finanzier ist Soros? Nun gut, wenn die Linken Verteilungskämpfe untereinander führen, dann ist natürlich Soros böse rechts. So wie die Nazis auch rechts waren… alles ist relativ, so das Credo seit Einstein.

Sanders und Varoufakis wollen eine fortschrittliche Politik mit ihrer neuen Bewegung namens Progressives International starten. Diese neue Initiative wurde von Varoufakis am Freitag in Rom angekündigt.

Ebenfalls zur neuen Bewegung eingeladen sei der neue mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador, wie BuzzFeed berichtet (Anm:der mex. Pressesprecher äußerte dazu, er habe keine offizielle Einladung erhalten). Diese neue Bewegung will der nationalistischen Bewegung entgegenwirken, die angeführt von Steve Bannon die europäischen Nationalisten und die Rechtsextremen rechtzeitig vor den Parlamentswahlen der Europäischen Union im Mai vereinen will.

Die neue Bewegung unter der Führung von Varoufakis und Sanders ergänzt die von Varoufakis gegründete linke politische Partei European Spring (Europäischer Frühling, soso… Soros macht die im Sommer aud dem European Council on Foreign Relations angekündigte massive Unterstützung also bereits wahr) die sich derzeit für die bevorstehenden EU-Parlamentswahlen einsetzt.

Wie bei Progressiv International hofft Varoufakis, dass seine Partei dazu beitragen wird, den rechtsextremen nationalistischen Parteien entgegenzuwirken, die in der EU an Boden gewinnen, einschließlich der Golden Dawn Party in seinem Heimatland Griechenland.

A unique characteristic of European Spring is that, in an effort to demonstrate the party’s internationalist stance, the party will run citizens of one country as candidates in another country according to BuzzFeed.https://usa.greekreporter.com/2018/10/26/varoufakis-teams-up-with-bernie-sanders-for-new-progressive-movement/

https://www.buzzfeednews.com/article/lesterfeder/bernie-sanders-yanis-varoufakis-european-spring-movement

Varoufakis warf Einwanderungskritikern wie dem italienischen Vizepremier Matteo Salvini und Bundesinnenminister Horst Seehofer vor, Teil eines extremistischen Bündnisses zu sein.

„Die Finanziers sind Internationalisten. Die Faschisten, die Nationalisten, die Rassisten – wie Trump, Bannon, Seehofer, Salvini – sind Internationalisten“, sagte Varoufakis. „Sie verbinden sich. Die einzigen Menschen, die scheitern, sind fortschrittlich.“

temptation island no GIF by Videoland

Ein Sprecher von Salvini lehnte eine Stellungnahme ab. Keiner der anderen von Varoufakis aufgelisteten Personen antwortete auf Anfragen zur Stellungnahme.

Varoufakis wurde zu einer internationalen Berühmtheit unter den Progressiven, als er 2015 Finanzminister Griechenlands war. (Er hat jedoch Kritiker unter seinen ideologischen Verbündeten, die ihn beschuldigen, eine Primadonna zu sein.) Er trat zurück, als die Regierung die Bedingungen der Länder der Eurozone für einen massiven Kreditvertrag akzeptierte, zu dem auch eine erhöhte Sparpolitik gehörte. Seitdem hat er seine eigene politische Partei „European Spring“ gegründet, die sich nun für das Europäische Parlament einsetzt.

Die Partei versteht sich als linker Gegenpol zu nationalistischen Kräften, die die EU im Namen der Wiederherstellung der nationalen Souveränität schwächen wollen. Sie will sich auch als Alternative zu Politikern wie dem Franzosen Emmanuel Macron und der Deutschen Angela Merkel positionieren, die die Europäische Union erhalten oder stärken wollen, ohne den europäischen Bürgern eine direkte demokratische Kontrolle zu geben.

Der Europäische Frühling beschloß am Freitag, die derzeitige EU-Administration, in der der größte Teil der Macht bei nicht gewählten Führern liegt, durch eine Verfassung zu ersetzen, die den größten Teil der Macht in die Hände einer direkt von den europäischen Wählern gewählten Legislative legt.

Außerdem will sie, dass

  • die EU über mehr Kaufkraft verfügt (Deutschland mach das Börserl auf und EZB bitte 3 Schichten fahren beie Giesecke und Devrient)
  • mehr direkte Hebelwirkung und Verantwortung für das Finanzsystem hat
  • und eine direkte Rolle bei Initiativen wie der Bekämpfung von Armut und Klimawandel übernimmt.

Um diesen Internationalismus zu veranschaulichen, wird European Spring Bürger eines Landes als Kandidaten in einem anderen Land aufstellen. Wow!

Varoufakis zum Beispiel wird in Deutschland kandidieren, sagte der Vorsitzende des Europäischen Frühling, Lorenzo Marsili, gegenüber BuzzFeed News. Parteisprecher David Adler sagte BuzzFeed News Varoufakis könnte auch gleichzeitig für den griechischen Premierminister kandidieren, der voraussichtlich gleichzeitig mit der Europawahl eine nationale Wahl abhalten wird.

Varoufakis war nach Rom gekommen, weil der Italiener Salvini, der durch seine aggressive Kampagne gegen Immigranten gewonnen hat, nun die Unterschrift von Varoufakis möchte für seinen Budget Streit mit der EU. Italien befindet sich nun in einem Showdown mit Brüssel, das einen italienischen Haushaltsvorschlag ablehnte, weil es ein Defizit hatte, das die Regeln der Eurozone überschritt. Die italienische Regierung will sich den europäischen Staats- und Regierungschefs zu widersetzen, indem sie ihren Haushalt als Kampf um die Wiederherstellung der nationalen Souveränität konzipiert.

Varoufakis schlug der italienischen Regierung vor, anstelle eine Sonderbehandlung zu fordern, sich um eine Regelung zu bemührn, die ganz Europa (er meint wohl exklusiv den Club Mediterranee, dessen mächtigster Fürsprecher nun mal die Italiener sind. ) zugute kommen würden.

Varoufakis ist aber auch der Ansicht, dass die Finanzreform ein zentralisierteres Finanzsystem erfordert – die nationalen Regierungen müssen derzeit ihre Banken retten, wenn sie in Schwierigkeiten geraten, auch wenn der Euro und die Investitionen grenzüberschreitend sind.

Er sagte auch, dass die im italienischen Haushalt enthaltenen Steuersenkungen den Reichen zugute kommen würden, anstatt das Wirtschaftswachstum zu stimulieren.

„Die Austerität für die Vielen und der Sozialismus für die Bankiers hat den gegenwärtigen faschistischen Moment in Italien, den Zusammenbruch des politischen Zentrums überall und das reaktionäre, geteilte Europa hervorgebracht, von dem Herr Trump träumt„, sagte Varoufakis.

„Heute, hier in Rom, sagen wir, ein anderes Italien, ein anderes Europa ist nicht nur möglich, sondern es ist hier“, in Form des „fortschrittlichen, ökologischen, feministischen, humanistischen, rationalen Programms“ seiner Partei.

Varoufakis sagte, er habe eine Botschaft für die italienische Linke, die nach den Wahlen, die die Regierung Salvinis an die Macht brachten, in Unordnung ist: „Die italienischen Progressiven sind nicht mehr allein“.

Varoufakis wiederholte einen Satz, der in Europa oft von Bannon verbreitet wurde, der sagt, dass europäische nationalistische Parteien seine Unterstützung begrüßten, weil er ihnen zeigte, dass sie „nicht allein sind“. Das wurde Bannon zum ersten Mal von der französischen Marine Le Pen gesagt, als sie ihn einlud, im August auf dem Parteitag ihrer Partei zu sprechen.

Aber, sagte Varoufakis, die Linke ist „diejenige, die ideologisch gesehen international sind. Wir müssen uns so verhalten.“ äähhh…hat er nicht vorher genau das Gegenteil behauptet?

Varoufakis und Sanders sagten, dass sie auf eine gemeinsame Initiative von OP-eds hinarbeiten, die letzten Monat im Guardian veröffentlicht wurde. Varoufakis war vage darüber, was die Gruppe anbieten würde, und sagte, dass sie dazu beitragen würde, die „Kohärenz“ der Progressiven zu gewährleisten. Das Sanders‘ Büro hat auf eine Aufforderung zur Stellungnahme nicht reagiert.

Auf die Frage, wie man sich mit Bannon auseinandersetzen wolle, antwortete Varoufakis: „Gut. Let´s have a big fight.“

Für WWI Interessierte

http://www.firstworldwarstudies.org/blog/

Unser Leitbild

Die Internationale Gesellschaft für Studien des Ersten Weltkriegs wurde von Jenny Macleod und Pierre Purseigle im Vorfeld der ersten europäischen Konferenz über Studien des Ersten Weltkriegs am Institut d’Etudes Politiques in Lyon (Frankreich) am 7. und 8. September 2001 gegründet.

Zu dieser Konferenz versammelte sich eine internationale Gruppe von Postgraduierten und Postdoktoranden, die sich der Erforschung des Ersten Weltkriegs widmet. Ziel der Konferenz war es, die Voraussetzungen für eine wissenschaftliche Debatte zu schaffen, die nationale und disziplinäre Grenzen überschreitet. Sie sollte auch jungen Forschern die Möglichkeit geben, ihre Arbeit kollegial mit älteren Wissenschaftlern auf diesem Gebiet zu präsentieren und zu diskutieren.

Aufbauend auf der begeisterten Resonanz auf diese Veranstaltung hat sich die Gesellschaft zu einem internationalen Netzwerk von Wissenschaftlern entwickelt, das Generationen und Kontinente umfasst, um die historische Erforschung des Ersten Weltkriegs zu unterstützen.

Die Gesellschaft organisiert oder fördert Konferenzen, Seminare, Workshops, Lesegruppen und Publikationen, um das Studium des Ersten Weltkriegs zu fördern, die internationale Zusammenarbeit zu fördern, die vergleichende Geschichte des Krieges zu fördern und den fach- und generationsübergreifenden Austausch zu erleichtern. Sie unterhält auch eine Website, die diesen Zielen gewidmet ist.

Die Gesellschaft und ihre Mitglieder engagieren sich insbesondere für die Einrichtung und Entwicklung eines professionellen, aber kollegialen akademischen Forums, das jedem Wissenschaftler offen steht, unabhängig von seinem akademischen Grad oder seiner fachlichen Zugehörigkeit. Die Förderung der Arbeit von Wissenschaftlern, die relativ neu auf diesem Gebiet sind, bleibt jedoch ein vorrangiges Ziel. Daher muss jede Initiative oder Veranstaltung, die von der Gesellschaft organisiert oder gesponsert wird, Postgraduierten, Postdoktoranden, Postdoktoranden und Nachwuchsforschern einen Ehrenplatz einräumen. Auf diese Weise ist die Gesellschaft bestrebt, jede innovative Studie über den Ersten Weltkrieg zu fördern und zu fördern.

Die Gesellschaft erkennt den Beitrag anderer Gruppen und Institutionen zur Erforschung des Ersten Weltkriegs an. Im Einklang mit den hierin genannten Zielen wird sie daher Kooperationen und Partnerschaften mit anderen Fachgesellschaften, Forschungszentren, Universitäten, Bibliotheken und Museen eingehen.

Die Gesellschaft erkennt insbesondere die Notwendigkeit an, dass akademische Historiker mit anderen Historikern des Krieges und mit einem breiteren Publikum, das sich für das Thema interessiert, zusammenarbeiten müssen.

Die Gesellschaft setzt sich daher durch die individuelle und kollektive Arbeit ihrer Mitglieder für die Wahrung ihrer geistigen Autonomie ein und setzt sich dafür ein, das öffentliche Verständnis für den Ersten Weltkrieg zu verbessern.

Armenierin wird Vorsitzende des Finanz- und Investment Commitees der National Iranian Oil Company

damit hat sie einen der wichtigsten Posten des Landes, da die Wirtschaft durch die US/UN Sanktionen zunehmend zerstört und untergraben wird.

http://realiran.org/armenian-woman-appointed-to-high-ranking-post-in-iran/

An Armenian woman was appointed to a high ranking post in Iran this week, the state-owned Islamic Republic News Agency (IRNA) reported on Friday morning.

According to the IRNA report, Talin Mansourian was appointed by the National Iranian Oil Company to head its Income and Investment Committee.

With Iran facing heavy sanctions from the West, particularly the United States, Mansourian will be at the forefront of the ongoing economic crisis plaguing this Persian Gulf nation.

Hopfen und Malz verloren: Schundfunk Redakteure bei AfD Podiumsdiskussion

Man sieht an dem berichteten Fazit dieser Debatte, wie oberflächlich, wie seicht die Redakteure das ganze Dilemma, diese Katastrophe, angehen und am letzten Satz zeigt sich, daß sie sich im Krieg befinden. „Sie müssen sich entscheiden, mit wem sie marschieren.“Klar doch.

Es ist DIESE Meta-Kommunikation, also das, was abseits des direkten gesprochen Wortes, im Zusammenhang mit anderen Dingen sich äußert und zu erkennen gibt, was vieles enthüllt.

https://www.freenet.de/nachrichten/topnews/chefredakteure-von-ard-und-zdf-bei-der-afd_6848150_4702792. html

Peter Frey (l-r), ZDF-Chefredakteur, Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, die Moderatoren Klaus Kelle und Andreas Lombard sowie der AfD-Politiker Nicolaus Fest und der Autor Michael Klonovsky in Dresden.

Die AfD hatte zur Podiumsdiskussion über „Medien und Meinung“ nach Dresden eingeladen. Gekommen waren unter anderem die Chefredakteure von ARD und ZDF. Thema war die von der AfD beklagte „einseitige Berichterstattung“ und die Anfeindungen gegenüber Journalisten.

Dresden (dpa) – Die AfD möchte von Medien differenzierter wahrgenommen werden und beklagt ein einseitiges Bild der Berichterstattung.

Das ist ein Fazit einer Debatte, bei der sich am Donnerstagabend die Chefredakteure von ARD-aktuell, Kai Gniffke, und ZDF, Peter Frey, in Dresden AfD-Anhängern stellten. Beide thematisierten auch die Anfeindungen gegenüber Journalisten. Zu der Veranstaltung hatte die Dresdner AfD geladen. Gelegentlich wurde es laut im Saal.

An der Podiumsdiskussion nahmen neben Gniffke und Frey der AfD-Politiker und Journalist Nicolaus Fest und Michael Klonovsky, früher unter anderem Chef vom Dienst beim Nachrichtenmagazin „Focus„, teil. Beide kritisierten unter anderem die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Anstalten über die jüngsten Ereignisse in Chemnitz, über US-Präsident Donald Trump oder die Silvesternacht 2015 in Köln.

Gniffke und Frey erläuterten die Kriterien journalistischer Arbeit und widersprachen Vorwürfen, ihre Kollegen würden nach Vorgaben von oben berichten. Frey sagte, man müsse nicht nur über Einzelfälle der Berichterstattung reden, sondern auch über den Ton, den „Teile ihrer Partei der Presse gegenüber anschlagen“: „Das gehört zu den Problemen dazu.“ Gniffke kritisierte Übergriffe von Pegida-Anhängern auf Journalisten.

Nach den Worten des Dresdner AfD-Kreischefs Reinhard Günzel wollte die AfD mit der Veranstaltung einen „Beitrag zur Debattenkultur“ liefern. Es gelte zwischen Rechts und Rechtsextrem zu unterscheiden. Andernfalls fühlten sich Menschen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stünden, von der Debatte ausgeschlossen. Frey forderte die AfD auf, ihr eigenes Verhältnis zu Rechtsextremen zu klären: „Sie müssen entscheiden, mit wem sie marschieren.“

in 26 von 28 US-Müsliprodukten findet sich das krebserregende Glyphosphat (Unkrautvernichtungsmittel Roundup)

https://www.nzherald.co.nz/world/news/article.cfm?c_id=2&objectid=12148750 …

Der von der Environmental Working Group (EWG) veröffentlichte Bericht ergab, dass 26 von 28 getesteten Getreideprodukten auf Haferbasis einen „schädlichen“ Glyphosatspiegel hatten, der Hauptbestandteil von Roundup (Monsanto/Bayer).

Betroffen sind

  • Cheerios und
  • Quaker,

berichtete die Daily Mail. Der Unkrautvernichter stand kürzlich im Mittelpunkt einer Studie, in der eine kalifornische Jury feststellte, dass Roundup für die Kebserkrankung von Dewayne Johnson, 46, verantwortlich war. Keines der Produkte im neuen Bericht hatte Werte, die über dem liegen, was von der Environmental Protection Agency (EPA) erlaubt ist, aber die EWG argumentiert, dass die Kunden besorgt sein sollten, dass die betroffenen Produkte täglich von Kindern konsumiert. Im August führte die EWG ihre erste Studie durch:

Glyphosat fand sich in 45 Proben von Frühstückscerealien der Hersteller

  • Quakers,
  • Kellogg’s und
  • General Mills

Nach dieser Studie untersuchte man weitere Produkte, speziell Quaker Hafer- und Cheerios-Produkte,  zwei der beliebtesten Marken für Getreideprodukte sind. Für die neue Studie kaufte die EWG die Produkte in Lebensmittelgeschäften in San Francisco und Washington, DC, und ließ sie bei Anresco Laboratories in San Francisco testen. Die Ergebnisse der Proben zeigten, dass Glyphosat in allen 28 Produkten nachweisbar war, bei 26 Produkten wurden schädliche Werte erreicht. Die EPA begrenzt die Glyphosat-Toleranz auf 5,0 ppm (parts per million).

https://www.nzherald.co.nz/world/news/article.cfm?c_id=2&objectid=12147207

Indessen hat nun die Richterin des Obersten Gerichtshofs von San Francisco, Suzanne Bolanos, das Urteil einer Jury bestätigt, die Monsantos glyphosphat-basierte Unkrautvernichter, einschließlich Roundup, für krebserregend befand, obwohl sie selbst keine unanfechtbaren Beweise feststellen hat können, sprich dem Gericht wurden keine solchen Beweise vorgelegt, daß Mitarbeiter von Monsanto Hinweise auf die krebserregende Wirkung ignoriert hätten, also davon gewußt hätten. Sie hat daher die Schadensersatzzahlung von 289 Mio US$ -Dollar auf 78 Millionen US-Dollar gesenkt. Sie lehnte auch Monsantos Antrag auf ein neues Verfahren ab und reduzierte den Straf-Schadenersatz der Jury von 250 Millionen US-Dollar auf 39 Millionen US-Dollar. Die Jury hatte in einem ersten Verfahren Strafschadenersatz verhängt, nachdem sie festgestellt hatte, dass das in St. Louis ansässige Agrarunternehmen absichtlich Warnungen und Beweise ignoriert hatte, dass sein Roundup-Produkt Krebs verursacht, einschließlich des Lymphoms von DeWayne Johnson.

Als Bolanos in einem vorläufigen Urteil am 11. Oktober ankündigte, dass sie erwäge wegen der unzureichenden Beweislage, das 250-Millionen-Dollar-Urteil aufzuheben, reagierten einige Geschworene so verärgert dass sie an Bolanos schrieben. Gary Kitahata schrieb der Richterin, „dass sie unser Urteil und die sechs Wochen unseres Lebens, die wir diesem Prozess gewidmet haben, respektieren und wertschätzen solle“. Robert Howard schrieb, dass die Jury „gewissenhaft auf die Beweise geachtet habe“ und jede Entscheidung, das Urteil der Jury aufzuheben, das  Vertrauen in die Justiz erschüttern würde. Die Richterin behielt daraufhin die Strafzahlung bei, senkte aber den zu zahlenden Betrag.

Das Entsetzen des George Soros und seine Pläne – European Council on Foreign Relation 2018

Manipulativ bis zum letzten Atemzug! Europa wird durch die Völker gerettet, durch Grenzen und Entfernung Illegaler, sowie einer endgültigen Versöhnung mit Friedensvertrag für Deutschland unter Anerkennung der Schuld VIELER! Was Soros meint ist: wie kann man das Projekt Vereinigte Staaten von Europa und seinen Wegbereiter EU retten. Der Mann widert einen an. Man schreibe sich die Schlußsätze über sein Bett:

Darauf hat Präsident Macron in seiner Aachener Rede gedrängt, und er wurde von Bundeskanzlerin Merkel behutsam unterstützt, die sich der Opposition, auf die sie zu Hause stößt, schmerzhaft bewusst ist.

Wenn Macron und Merkel trotz aller Hindernisse Erfolg hätten, würden sie in die Fußstapfen von Jean Monnet und seiner kleinen Gruppe von Visionären treten.

Wie ich bereits sagte, muss dieses kleine Band durch einen großen Aufschwung von proeuropäischen Initiativen an der Basis ersetzt werden. Ich und mein Netzwerk von Open Society Foundations werden alles in unserer Macht Stehende tun, um diese Initiativen zu unterstützen.

Kameraden, Freunde ziehen wir uns warm an!

https://www.ecfr.eu/article/commentary_how_to_save_europe

European council on foreign relations:

Grundsatzrede auf der Jahrestagung des ECFR-Rates am 29. Mai in Paris. 2018. Es gilt das gesprochene Wort.

Es ist schön, hier zu sein. Ich danke Ihnen. Ich denke, dies ist der richtige Ort, um darüber zu diskutieren, wie man Europa retten kann.  Manipulateur!

Die Europäische Union befindet sich in einer existenziellen Krise. Alles, was schief gehen könnte, ist schief gelaufen. Wir danken Gott und den Volksgeistern für diese Chance!

Zuerst werde ich kurz erklären, wie dies geschehen ist, und dann werde ich untersuchen, was getan werden kann, um den Trend umzukehren.

In meiner Jugend verwandelte eine kleine Gruppe von Visionären unter der Leitung von Jean Monnet die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl in den Gemeinsamen Markt und dann in die Europäische Union, und die Menschen meiner Generation waren begeisterte Anhänger des Prozesses. wie sagte erst kürzlich der Silberjunge in einem in diessem Blog verlinkten Video: die EU ist ein Projekt VON Eliten FÜR Eliten.

Ich persönlich betrachtete die Europäische Union als die Verkörperung der Idee der offenen Gesellschaft. Es war ein freiwilliger Zusammenschluss gleichberechtigter Staaten, der sich zusammenschloss und einen Teil ihrer Souveränität für das Gemeinwohl opferte. Falsch, die Völker opferten alles.

Die Idee von Europa als einer offenen Gesellschaft inspiriert mich weiterhin. Unheilbar psychisch geschädigt.

Aber seit der Finanzkrise 2008 scheint die Europäische Union ihren Weg verloren zu haben.

Sie verabschiedete ein öffentliches Sparprogramm, das zur Eurokrise führte.

Dadurch wurde die Eurozone zu einem Verhältnis zwischen Gläubigern und Schuldnern, in dem die Gläubiger die Bedingungen stellten, die die Schuldner erfüllen mussten. Die Schuldner konnten diese Bedingungen nicht erfüllen, und das führte zu einer Beziehung, die weder freiwillig noch gleichwertig ist.

Infolgedessen betrachten viele junge Menschen heute die Europäische Union als einen Feind, der ihnen Arbeitsplätze und eine sichere und vielversprechende Zukunft genommen hat. Populistische Politiker nutzten die Ressentiments und gründeten antieuropäische Parteien und Bewegungen.

Dann kam die Flüchtlingskrise von 2015. Zuerst sympathisierten die meisten Menschen mit der Not der Flüchtlinge, die vor politischer Unterdrückung oder Bürgerkrieg fliehen, aber sie wollten nicht, dass ihr Alltag durch einen Zusammenbruch des Sozialwesens gestört wird. Sie waren auch enttäuscht über das Versagen der Behörden, die Krise zu bewältigen. Jetzt tut er so, als hätte er nichts gewußt und nicht über seine Gelder und NGO´s fleißig daran mitgearbeitet.

Als das in Deutschland geschah, wurde die AfD gestärkt und hat sich zur größten Oppositionspartei entwickelt. Italien hat in letzter Zeit unter einer ähnlichen Erfahrung gelitten, und die politischen Auswirkungen waren noch verheerender: Die antieuropäischen Parteien übernahmen fast die Regierung. Italien steht nun vor Wahlen inmitten des politischen Chaos. Ja, Soros, und nach Driner Rede haben die Nationalen in Italien das Ruder in die Hand genommen.

Tatsächlich ist ganz Europa durch die Flüchtlingskrise gestört worden. Skrupellose Führer haben es sogar in Ländern ausgenutzt, die kaum Flüchtlinge aufgenommen haben. Das schlägt nun aber dem Faß den Boden aus! Einer, der den Nazis bei der Einsammlung von Eigentum seines eigenen Volkes geholfen hat und zugab, bis heute keine Gewissensbisse deswegen zu haben, spricht hier von SKRUPEL? Wikipedia schreibt übrigens, Soros habe sich nicht an der Konfiszierung beteiligt… nein, er hat wie der verurteilte KZ-Buchhalter ebenfalls „nur“ Buch über die Gegenstände geführt. Soros hat eingesammelt, der KZ Buchhalter hat verteilt. Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.

In Ungarn begründete Victor Orban seine Wiederwahlkampagne damit, dass er mich fälschlicherweise beschuldigte, Europa, einschließlich Ungarn, mit muslimischen Flüchtlingen überfluten zu wollen.

Er stellt sich nun als Verteidiger seiner Version eines christlichen Europas dar, das die Werte, auf denen die Europäische Union beruht, in Frage stellt. Jaja, jeder, der nicht DEINE Vision teilt ist phöse!Und ja, wir pfeifen auf die pwrvertierten Werter der eu, die vorgibt, sie sei Europa! Die EU ist ein Erbschleicher, wünscht den Tod Europas, um ihr erbe antreten zu können. Ich Entschuldige mich bei werter Leserschaft, daß ich mit Zwischenrufen diese Rede störe, aber bei solchen aussagen, kann ich mich nicht bremsen.

Er (Anm. Orban) versucht, die Führung der christdemokratischen Parteien zu übernehmen, die die Mehrheit im Europäischen Parlament bilden.

In den letzten Wochen war nicht nur Europa, sondern die ganze Welt von den Aktionen von Präsident Trump schockiert. Er hat sich einseitig aus einem Atomwaffenvertrag mit dem Iran zurückgezogen und damit das transatlantische Bündnis effektiv zerstört. Diese Entwicklung wird einen zusätzlichen Druck unberechenbarer Gewalt auf ein bereits belagertes Europa ausüben. Es ist keine Redewendung mehr zu sagen, dass Europa in existenzieller Gefahr ist; es ist die harte Realität.
Was kann man tun, um Europa zu retten?

Europa steht vor e dringenden Problemen:

  1. der Flüchtlingskrise,
  2. dem territorialen Zerfall, wie Brexit zeigt, und
  3. der Sparpolitik, die die wirtschaftliche Entwicklung Europas behindert hat.

Die Flüchtlingskrise unter Kontrolle zu bringen, könnte der beste Ausgangspunkt sein.

Ich habe mich immer dafür eingesetzt, dass die Zuweisung von Flüchtlingen innerhalb Europas völlig freiwillig erfolgen sollte. Die Mitgliedstaaten sollten nicht gezwungen werden, Flüchtlinge aufzunehmen, die sie nicht wollen, und die Flüchtlinge sollten nicht gezwungen werden, sich in Ländern niederzulassen, in die sie nicht gehen wollen.

Das Freiwilligenprinzip sollte die europäische Migrationspolitik leiten.

Europa muss auch dringend die so genannten Dublin-Verordnungen reformieren oder aufheben, das hättest Du wohl gerne. Germany must perish! Dublin und Co. waren die grundlegenden Voraussetzungen, das die BRiD überhaupt in die EU einwilligte! die Italien und anderen Mittelmeerländern eine ungerechte Belastung mit katastrophalen politischen Folgen gebracht haben.

  • Die EU muss ihre Außengrenzen schützen, sie aber für legale Migranten offen halten.
  • Die Mitgliedstaaten wiederum dürfen ihre Binnengrenzen nicht schließen.
  • Die Idee einer „Festung Europa„, die politischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten gleichermaßen verschlossen ist, verstößt gegen das europäische und internationale Recht und ist auf jeden Fall völlig unrealistisch. Hoffentlich mußt Du die Festung Europa noch miterleben!

Europa will Afrika (und anderen Teilen der Dritten Welt) eine helfende Hand reichen, indem es demokratisch orientierten Regimen substantielle Hilfe anbietet. Dies würde es ihnen ermöglichen, ihren Bürgern Bildung und Beschäftigung zu bieten. Sie würden weniger wahrscheinlich gehen und diejenigen, die es tun, würden nicht als Flüchtlinge gelten. Ha! Wieviel Milliarden flossen nun seit 50 Jahren in diese shithole countries? Das hat alles nur schlimmer gemacht. Inklusive Deine NGO´s und ihre Revolten. Gleichzeitig könnten die europäischen Länder Migranten aus diesen und anderen Ländern willkommen heißen, um ihre wirtschaftlichen Bedürfnisse in einem geordneten Prozess zu regeln. Auf diese Weise wäre die Migration sowohl auf Seiten der Migranten als auch auf Seiten der Aufnahmestaaten freiwillig. Ein solcher „Marshall-Plan“ würde auch dazu beitragen, die Zahl der politischen Flüchtlinge zu verringern, indem er die demokratischen Systeme in den Entwicklungsländern stärkt. Du gibst also zu, daß Du versagt hast. Du und Deine NGO´s. Ihr habt die Revolten gemacht und wir sollen nun Demokratie bringen? Ich dachte, das sei Aufgabe der USA.

Die heutige Realität bleibt weit hinter diesem Ideal zurück.

  1. Erstens und vor allem, die Europäische Union hat immer noch keine einheitliche Migrationspolitik. Mit anderen Worten, sie ist leider noch nicht zur Diktatur ausgewachsen. Jeder Mitgliedsstaat hat seine eigene Politik, die oft im Widerspruch zu den Interessen anderer Staaten steht.
  2. Zweitens besteht das Hauptziel der meisten europäischen Länder nicht darin, die demokratische Entwicklung zu fördern, sondern den Zustrom von Migranten einzudämmen. Dadurch wird ein großer Teil der verfügbaren Mittel für schmutzige Geschäfte mit Diktatoren er meint wohl Erdogan, den phösen eigenwilligen Sultan, dessen Volk sich einfach nicht für eine Demokratische Rebellion mit Gülen als Chef gewinnen läßt? verwendet, indem sie bestochen werden, um zu verhindern, dass Migranten ihr Territorium passieren, oder um durch repressive Maßnahmen zu verhindern, dass ihre Bürger gehen. Langfristig wird dies zu mehr politischen Flüchtlingen führen.
  3. Drittens besteht ein bedauerlicher Mangel an finanziellen Ressourcen. Wir schätzen, dass ein sinnvoller Marshallplan für Afrika über mehrere Jahre hinweg mindestens 30 Milliarden Euro pro Jahr erfordern würde. Die Mitgliedstaaten konnten nur einen kleinen Teil dieses Betrags beitragen, auch wenn sie dazu bereit waren. Na Soros, wie wäre es mit Deiner Erbmasse? 25 Mrd. Netto sollst Du 2017 wert gewesen sein. Das reicht ja fast für Afrika. Den Chinesen überlassen wir großzügig den Rest zu spenden. Eine Kleinigkeit.

Wie könnte dann ein solcher Plan finanziert werden? Es ist wichtig zu erkennen, dass die Flüchtlingskrise ein europäisches Problem ist und eine europäische Lösung erfordert. Die Europäische Union verfügt über eine hohe Kreditwürdigkeit und ihre Kreditaufnahmekapazität ist weitgehend ungenutzt. Wann sollte diese Kapazität genutzt werden, wenn nicht in einer existenziellen Krise? Im Laufe der Geschichte wuchs die Staatsverschuldung immer in Kriegszeiten. Zwar steht die Hinzufügung zur Staatsverschuldung im Widerspruch zur vorherrschenden Sparneigung; aber die Sparpolitik selbst ist ein Faktor, der zur Krise beiträgt, in der sich Europa befindet.

Bis vor kurzem hätte man argumentieren können, dass die Sparmaßnahmen funktionieren, und wir müssen daran festhalten, denn die europäische Wirtschaft verbessert sich langsam. Aber mit Blick auf die Zukunft stehen wir nun vor der Beendigung des Atomwaffenabkommens mit dem Iran und der Zerstörung des transatlantischen Bündnisses. Dies wird sich zwangsläufig negativ auf die europäische Wirtschaft auswirken und andere Verwerfungen verursachen. Die Stärke des Dollars führt bereits zu einer Flucht aus Währungen der Schwellenländer. Wir könnten auf eine weitere große Finanzkrise zusteuern. Die Konjunkturimpulse eines Marshallplans sollten genau zum richtigen Zeitpunkt einsetzen.

Das hat mich veranlasst, einen sofort einsatzbereiten Vorschlag zur Finanzierung vorzulegen. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber ich möchte darauf hinweisen, dass der Vorschlag ein geniales Instrument enthält, das es der Europäischen Union ermöglichen würde, zu einem sehr günstigen Zinssatz vom Markt zu leihen, ohne eine direkte Verpflichtung für sich selbst oder für ihre Mitgliedstaaten einzugehen.

Dies bietet auch erhebliche buchhalterische Vorteile. Was kreative Buchführung bedeuted, wissen wir bereits. Ihr gehört für soetwas hinter Gitter! Euere Anwälte ebenfalls, die bereits in die Gesetze Lücken einbauen, wo sie sie haben wollen, weil sie gewiß sein können, daß niemand 50.000 Seiten liest und schon gar niemand das Gesamtwerk noch verstehen kann. Als Schaffer von Gesetzeswerken kann ich aber immer DAS einbauen, was ich will, der Rest ist Garnierung zur Verwirrung.

Obwohl es sich um einen sofort einsatzbereiten Vorschlag handelt, wurde er bereits in anderen Bereichen erfolgreich eingesetzt, vor allem bei allgemeinen Kommunalanleihen in den USA und auch bei der Finanzierung von Infektionskrankheiten.

Aber mein Hauptpunkt ist, dass eine existenzielle Krise keine Redewendung mehr ist, sondern die harte Realität. Europa muss etwas Drastisches tun, um dem zu entkommen. Es muss sich neu erfinden.Wir müssen gar nichts! IHR müsst gehen!

Das ist es, was Präsident Macron zu initiieren versuchte, indem er das vorschlug, was er Bürgerkonferenzen nennt.

Diese Initiative muss eine echte Basisarbeit sein. Die Umwandlung der Gemeinschaft für Kohle und Stahl in die Europäische Union war eine von oben nach unten gerichtete Aufgabe, die Wunder vollbrachte. Aber die Zeiten haben sich geändert. Normale Menschen fühlen sich ausgeschlossen und ignoriert. Jetzt brauchen wir eine Zusammenarbeit, die den Top-Down-Ansatz der europäischen Institutionen mit den Bottom-Up-Initiativen kombiniert, die notwendig sind, um die Wähler einzubeziehen. Motto: ihr seid allerdümmste Kälber, wählt Euere Schlachter selber!

Ich habe drei dringende Probleme angesprochen. Ich habe zwei davon erläutert: Migration und Sparsamkeit. Damit bleibt die territoriale Auflösung am Beispiel von Brexit. Ich habe keine Zeit, mich mit anderen Beispielen zu befassen, insbesondere auf dem Balkan. Ich werde dies in einem separaten Artikel tun, der nächste Woche veröffentlicht wird.

Brexit ist ein äußerst schädlicher Prozess, der für beide Seiten schädlich ist. Der größte Teil der Schäden ist derzeit zu spüren, wenn sich die Europäische Union in einer existenziellen Krise befindet, aber ihre Aufmerksamkeit wird auf die Aushandlung eines Trennungsabkommens mit Großbritannien gelenkt. Das ist ein Lose-Lose-Projekt, aber es könnte in eine Win-Win-Situation umgewandelt werden.

Die Scheidung wird ein langer Prozess sein, der wahrscheinlich mehr als fünf Jahre dauert. Fünf Jahre sind eine Zumutung in der Politik, besonders in revolutionären Zeiten wie jetzt. Letztendlich liegt es an den Briten zu entscheiden, was sie tun wollen. Es wäre jedoch besser, wenn sie früher als später zu einer Entscheidung kämen. Das ist das Ziel einer Initiative namens „Best for Britain“, die ich unterstütze. omg!

Das Beste für Großbritannien wäre, dass es für eine verbindliche parlamentarische Abstimmung kämpfte und dazu beitrüge, dass es eine Option gäbe, überhaupt nicht auszutreten. Sekunden vorher fabuliertest Du noch von Mitbestimmung der Menschen…jetzt manipulierst Du sie.

Das wäre gut für Großbritannien, würde aber auch Europa einen großen Dienst erweisen, indem es Brexit abschafft und kein schwer füllbares Loch im europäischen Haushalt schafft.es geht um money money money…

Aber die britische Öffentlichkeit muss ihre Unterstützung mit einem überzeugenden Abstand zum Ausdruck bringen, um von Europa ernst genommen zu werden. Das ist es, was das Beste für Großbritannien wäre, indem es die Wählerschaft einbezieht. Sie wird ihr Manifest in den nächsten Tagen veröffentlichen.

Ja, die Wählerschaft, die inzwischen mehr Fremde hat als Briten, Fremde, deren Interesse nicht in England liegt. Das weiß Soros genau!! Er hat das bereits errechnen lassen. Jedes Jahr werden es weniger bio-Briten, die Zeit läuft FÜR Soros. Es wird so oft gewählt, bis das Ergebnis passt.

Die wirtschaftlichen Gründe für den Verbleib in der EU sind vielversprechend, aber es wird einige Zeit dauern, bis sie Realität werden. Während dieser Zeit muss sich die EU in eine Assoziation verwandeln, der Länder wie Großbritannien beitreten wollen, um den politischen Standpunkt zu stärken.

Ein solches Europa würde sich von den derzeitigen Regelungen in zwei wesentlichen Punkten unterscheiden.

  1. Erstens würde sie klar zwischen der Europäischen Union und der Eurozone unterscheiden.
  2. Zweitens würde sie anerkennen, dass der Euro viele ungelöste Probleme hat,die die Europäische Union nicht zerstören dürfen.

Die EU wird durch veraltete Verträge regiert, die besagen, dass von allen Mitgliedstaaten erwartet wird, dass sie dem Euro beitreten, wenn sie sich qualifizieren.

Dies hat zu einer absurden Situation geführt, in der Länder wie Schweden, Polen und die Tschechische Republik deutlich gemacht haben, dass sie nicht beitreten wollen, aber dennoch als „Pre-Ins“ bezeichnet und behandelt werden. Ja, niemand unterschreibt leichtfertig sein Todesurteil, der noch Restverstand hat, außer die BRiDler.

Die Wirkung ist nicht rein kosmetisch.

Sie hat die EU in eine Organisation umgewandelt, in der die Eurozone den inneren Kern bildet und die anderen Mitglieder in eine untergeordnete Position versetzt werden. wo sie hingehören. Hier gibt es eine verborgene Annahme, nämlich, dass sich verschiedene Mitgliedstaaten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen können, aber alle zum gleichen Ziel unterwegs sind. Daraus ergibt sich der Anspruch auf „eine immer engere Union“, der von einigen Ländern ausdrücklich abgelehnt wurde.

Diese Forderung muss aufgegeben werden. Anstelle eines Europas der Mehrgeschwindigkeit sollten wir ein „mehrgleisiges Europa“ anstreben, das den Mitgliedstaaten eine größere Vielfalt an Entscheidungen ermöglicht. wer bezahlt das?

Dies hätte eine weitreichende positive Wirkung. Im Moment ist die Einstellung zur Zusammenarbeit negativ: Die Mitgliedstaaten wollen ihre Souveränität zurückgewinnen, anstatt mehr davon aufzugeben.

Aber wenn die Zusammenarbeit zu positiven Ergebnissen geführt hat, können sich die Einstellungen verbessern und einige Ziele, wie die Verteidigung, die derzeit von Koalitionen der Willigen am besten verfolgt werden, können für eine universelle Beteiligung in Frage kommen.

Die harte Realität kann die Mitgliedstaaten zwingen, ihre nationalen Interessen im Interesse der Erhaltung der Europäischen Union aufzugeben. Hast Du es endlich über die Lippen gebracht, Du Realitätenerschaffer!

Darauf hat Präsident Macron in seiner Aachener Rede gedrängt, und er wurde von Bundeskanzlerin Merkel behutsam unterstützt, die sich der Opposition, auf die sie zu Hause stößt, schmerzhaft bewusst ist.

Wenn Macron und Merkel trotz aller Hindernisse Erfolg hätten, würden sie in die Fußstapfen von Jean Monnet und seiner kleinen Gruppe von Visionären treten.

Wie ich bereits sagte, muss dieses kleine Band durch einen großen Aufschwung von proeuropäischen Initiativen an der Basis ersetzt werden. Ich und mein Netzwerk von Open Society Foundations werden alles in unserer Macht Stehende tun, um diese Initiativen zu unterstützen.

Ich danke dir.

%d Bloggern gefällt das: