Warum schwimmen Millionen schwarzer Bälle auf dem L.A. Trinkwasserreservoir?

Salzhaltiges Wasser, das mit in das Trinkwasserreservoir gelangt enthält Brom, in Form von Bromid. Brom/Bromid sei an sich sei nicht gesundheitsschädlich. Erst wenn es in Kontakt mit UV Licht oder Ozon kommt, wird gefährliches Bromit daraus. Eine chemische Reaktion, die man sicher aus dem Chemieunterricht noch in Erinnerung hat. Das Wasser für LA wurde vor der Sammlung im Wasserspeicher gefiltert, dann mit Ozon desinfiziert und unauffällig auf Chemikalien wie Bromit getestet. Dann wurde das Wasser in den Speichersee geleitet. Bis dann die Lebensmittelindustrie sagte, sie hätten viel zu hohe Bromit-Werte im Wasser und die FDA (die Lebens- und Arzneimittel Kontrollbehörde) auf dem Hals. Das Bromit konnte aber nicht aus der Ozonanlage stammen, da waren die Werte noch niedrig. Also entstand das Bromit durch die Sonneneinstrahlung im Speichersee. Man begann nach allen möglichen Beschattungsarten zu suchen. Von Planen und Dächern bis Röhren und Hexagonen. Am Ende kamen diese lebensmittelechten Carbonkugeln heraus (Haltbarkeit ca 10 Jahre am Sonnenlicht), die zum Teil mit Wasser gefüllt sind, damit sie nicht vom Wind an Land geblasen werden. Die Kugelform hat sich bewährt, da sie sich nicht verhakt und problemlos mit den wechselnden Wasserspiegeln mitgeht. Sie blocken das Sonnenlicht und als Nebeneffekt bleiben nun die Vögel fern, die durch ihren Kot (und evtl. Parasiten und Krankheiten) die Wasserqualität beeinträchtigten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s