Garten Prepper: natürlich und wirksam gegen Pilzinfektionen und Mit(fr)esser

Ist es in normalen Gartenzeiten nur ärgerlich, wenn man seine Ernte verliert, so ist es in Krisenzeiten lebensgefährlich. Auch der Verlust von Ziergewächsen, die man zum Beispiel an Wohlhabende verkaufen könnte, oder die man für die Zukunft erhalten möchte, sollte vermieden werden.

Pilz und Fäulnis

Rosenpilze, Kräuselkrankheit, Narrenkrankheit, Mehltau, Tomatenfäule, Wurzelfäule und Clematisfäule…

Hilfreich:

Mehltau: 1:8 mit Wasser verdünnte Milch dämmt zuverlässig den Mehltau ein bis hin zum völligen Verschwinden. Man kann bei der Spritzung nicht überdosieren, also auch mehrmals am Tag spritzen, hauptsache, die Feuchte hat noch genug Zeit zum Trocknen vor der Nacht.

Alle anderen Pilze inklusive Mehltau sprechen sehr gut auf 3% Wasserstoffperoxid an, das man aber vor Anwendung weiter verdünnen muß. Bewährt hat sich je nach Empfindlichkeit der Pflanzen (immer testen):

4 Esslöffel Wasserstoffperoxid auf 550 ml Wasser.

Ggf. höher verdünnen, z.B. 4 Esslöffel auf 600ml Wasser.

Durchsichtige Flüssigkeiten nicht bei Sonneneinstrahlung spritzen, da ansonsten die Blätter verbrennen können.

Erde pilzfrei

Will man auch den Boden, die Erde, pilzfrei bekommen, zB bei Neupflanzungen, Neusaaten oder Wiederbepflanzung in Erde, in der vormals Pflanzen mit Pilzerkrankungen standen, kann man mit

3% Wasserstoffperoxid 1:1 mit Wasser verdünnt giessen.

Das Giessen kann weitergeführt werden, wenn die Pflanze gewachsen ist, vorausgesetzt man verhindert, daß die Blätter mit der Lösung in Kontakt kommen.

Wasserstoffperoxid hat für die Wurzeln einen weiteren positiven Effekt: Die Chemikalie zerfällt in Wasserstoff und Sauerstoff. Letzterer begünstigt kräftiges Wurzelwachstum und macht die Pflanze widerstandsfähiger.

Wasserstoffperoxid wirkt nicht vorbeugend.

Vorbeugung

Will man auch vorbeugen (und behandeln) gegen Pilzinfektionen, muß man bei trockenem Wetter den pH Wert verändern. Dies geht entweder mit Schwefel, der den pH erniedrigt (säuert), oder mit Back-Soda, das den pH erhöht (basisch macht).

Backsoda

gegen Kohlraupen u.ä. streut man eine handvoll Soda vermischt mit 1 handvoll Mehl  über die Pflanzen.

will man das Soda an den Blättern besser haften lassen, kann man folgenes Rezept nehmen:

1 Liter Wasser + 1 1/2 Esslöffel Backsoda  + 1 Esslöffel Speiseöl + 2 Esslöffel (oder auch nur 1 Teelöffel je 500 ml) biologisches Spülmittel.

Man kann auch bis zu 3 Esslöffel Soda auf 500 ml Wasser geben, wenn der Befall massiv ist.

1-2 x pro Woche sprühen. Will man öfter sprühen, empfiehlt es sich, den Boden mit einem Plastik abzudecken während des Sprühens. Eventuell wirkt dieses Rezept auch gegen Blattläuse.

Insektizid aus Küchenzutaten:

1 Liter Wasser  + 125 ml gebrühter Kaffee, Esslöffel (ca 15 ml) biologisches Spülmittel, 1 Esslöffel Speiseöl, Esslöffel Apfelessig, 1 Teelöffe/Spritzer Pfefferminzöl oder Pfefferminz Extrakt, 1 Teelöffel Cayennepfeffer (z.B. Pulver), 1 Teelöffel Knoblauch (zB Pulver).

Wer Neemöl zur Hand hat, kann dies ebenfalls dazu mischen. Ein sehr potentes Mittel.

Einen Tag ziehen lassen, dann für den Sprayer filtern, damit er nicht verstopft.

Je nach Partikelgröße den Filter wählen: Sieb oder Kaffeefilter….

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s