Frouwe aus ´em Wald: Brexit Song – 17 Million Fuck Offs

Premiere am 20.12.2019 – es wurde darum gebeten, die Single bis zum 31. Januar (Brexit Day) auf Platz 1 der Amazon Hitliste to bringen. Text weiter unten.

Please help get this single to Number One for January 31, Brexit Day. Buy the single at Amazon: https://www.amazon.co.uk/Million-Fuck…

or iTunes: https://music.apple.com/gb/album/17-m…

Radiofreundliche Version ohne Fluchen: For a radio-friendly version (with swearing removed) see – https://dominicfrisby.com/news/17-mil…

Any licensing enquries please – frizzers at gmail.com

CDs of my album are available here – https://dominicfrisby.com/news/christ…

Written and performed by Dominic Frisby
Music composed and played by anon (based on a traditional Devon folk song)
Video directed by Alex McCarron
Audio mixed and recorded by Wayne McIntyre
Assistant director Mark „Yeti“ Cribbs

ISRC#: TCAEP1918134
UPC: 859736530950

Lyrics:

On the 23rd of June , 2016
The people of the United Kingdom
And Gibraltar
Went to vote
On an issue that for some had been burning for years
The question in full – and unaltered – was – and I quote
Should the United Kingdom
Remain
A member of the European Union?
Or leave
The European Union?
It was the greatest democratic turnout in British history, I do not scoff
And when the time came to speak the British said
Fuck off
Fuck off

Campaigning had gone on for many a month
With debate and discussion on many a front
They’d argued they’d fought they’d smeared and pulled stunts
There was David Cameron.
Theresa May.
George Osborne.
Tony Blair.
John Major.
The BBC.
The British told them to fuck off.
The British told them to fuck off.

If you vote to leave, you’ll lose your job
Vote to leave, you’ll lose your home.
The ensuing recession will last for years
Said David Cameron.
Theresa May.
George Osborne.
And the Treasury.
Tony Blair.
John Major.
The BBC.
The Bank of England.
Mark Carney.
The EU. The IMF.
The US president.
Saint Obama.
Back of the cue.
Loads of celebrities.
Gary Lineker.
JK Rowling.
Benedict Cumbertwat.
Lord Adonis. Who the fuck’s he anyway?
The British told them to fuck off.
Seventeen million fuck offs.

They wheeled in the experts to tell us what’s right
They gave us the benefit of their foresight
To leave is calamitous, that’s definite.
Food shortages.
No medicine.
Planes grounded.
House price crash.
Half a million jobs lost.
Cost of £4,300 to every home.
Stock market collapse.
Riots.
No sandwiches.
There’d be an outbreak of super gonorrhea. They seriously said that.
Donald Tusk at the EU said it would be the end of Western civilization as we know it.
I’m not joking.
And one more thing.
If you vote to leave, that makes you racist.
The British told them to fuck off.
Seventeen million fuck-offs.

A General Election was finally called
I think you know where told them to go
We won’t have to hear from them ever again
From
Tony Blair
John Major
Jon Bercow
I can’t tell you how much pleasure it gives me to say that
Jo Swinson
LOL
All those MPs who switched parties without holding a bi-election
Chuka Umana
Sarah Wollaston
Anna Soubry
Not a Nazi
All the MPs who did the opposite of what they promised in their manifestos
Dominic Grieve
David Gauke
Philip Hammond
Oliver Letwin
Ed Vaizey – dick
All those patronising Labour MPs who know so much better than you
Emily Thornberry
Diane Abbot
Jess Philips
That weird one with glasses
Jeremy Corbyn (oh, bless)
Hilary Benn
Hilary’s a girl’s name. What’s that all about?
The civil service
The Bank of England
The People’s Vote
The EU
Guy Verhofstad
Emmanuel Macron
Most of Hackney
Bent judges
The commentariat
James O’Brien
Jolyon Moron
The BBC
Andrew Marr
Femi Weirdo
Aaron Bastani
Gina Miller
All the celebrities
Hugh Grant
Gay Lineker
Lily Allen
Steve Coogan
Nish Kumar
Lord Adonis – who the fuck’s he anyway?
The British told you fuck off.
17 million fuck-offs.

Frage: hat eigentlich jemand den kleinen Weltkrieg gegen den Iran gesehen?

Der Racker wird dringend gesucht von seiner Eltern-Presse. Wenn Sie ihn sehen, fassen sie ihn bitte nicht an, er ist gerade eingeschlafen und hat sicher etwas in seiner Windel. Die Eltern haben gerade keine Zeit, sich zu kümmern, sie jagen seiner jüngeren Schwester Corona hinterher, weil sie ihren Impfbrei nicht schlucken will und das Sparschwein hat mitgehen lassen.

Wenn wir weder an Putin, noch Trump, noch den Mullahs, ja noch nichteinmal an den Reichsbürgern und der AfD gestorben sind und auch der CO2 Tod sich hinzieht .. vielleicht schafft es Corona und der Chinese? Oder 5G? und ein Computervirus …

 

Über Blackrock, Fink und deren uneingeschränkte Macht über die linx-grüne Agenda in der Politik

30.01.2020 bitte alles inhalieren unter: https://bachheimer.com/menschen-und-organisationen

10:41 | Der felhlende Part: „Noch nie war so viel Macht in den Händen so weniger!“

11:47| Leser-Ergänzung
Larry Fink von Black Rock ist eine Schlüsselfigur der grossen Transformation. (wahrscheinlich wurde für dieses wirklich epochale Projekt auch H. Merz wieder in den Dunstkreis der Politik gesendet). Eine perfekt abgestimmte Operation zwischen Hochfinanz, Zentralbanken, Politik und NGO`s , um Finanzströme in den grünen Sektor zu lenken/zwingen.

und weiter:

… TCFD was created in 2015 by the Bank for International Settlements, chaired by fellow Davos board member and Bank of England head Mark Carney. In 2016 the TCFD along with the City of London Corporation and the UK Government created the Green Finance Initiative, aiming to channel trillions of dollars to “green” investments. The central bankers of the FSB nominated 31 people to form the TCFD. Chaired by billionaire Michael Bloomberg, it includes in addition to BlackRock, JP MorganChase; Barclays Bank; HSBC; Swiss Re, the world’s second largest reinsurance; China’s ICBC bank; Tata Steel, ENI oil, Dow Chemical, mining giant BHP and David Blood of Al Gore’s Generation Investment LLC. Note the crucial role of the central banks here.
Aus: https://journal-neo.org/2020/01/27/follow-the-real-money-behind-the-new-green-agenda/

19:59 | Leser-Kommentar „Wie war noch mal die Bezeichnung, wenn Kapital und Politik sich verbinden?“
Der US-Finanzgigant Blackrock fordert von Unternehmen mehr Einsatz gegen den Klimawandel. „Jede Regierung, jedes Unternehmen und jeder Anleger muss sich mit dem Klimawandel auseinandersetzen“, mahnt Blackrock-Chef Larry Fink in einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die Chefs von Konzernen weltweit, an denen der weltgrößte Vermögensverwalter beteiligt ist. Er rechne mit einer „fundamentalen Umgestaltung der Finanzwelt“.

Fink droht Aufsichtsräten und Vorständen mit Konsequenzen, sollten sie das Thema nicht ernst nehmen. … weiterlesen unter obigem link und https://www.onvista.de/news/blackrock-chef-larry-fink-fordert-konzernchefs-zum-klimaschutz-auf-und-droht-bei-missachtung-mit-konsequenzen-318726303

Corona-Virus Bill Gates macht Party mit Ivanka, Kushner, Bezos und Powell

12:36 | Leser-Zuschrift „Dinner Party“ must read!!!

https://bachheimer.com/menschen-und-organisationen

Aus der Kategorie «Ein Schelm, der böses dabei denkt»:
Samstag Abend, Dinner Party in Jeff Bezos feiner Residenz in Washington. Partygäste u.a.
– Ivanka Trump mit Gatten Jared Kushner
– Powell, Präsident der FED
und jetzt kommts:
– Bill Gates, er ist maßgeblich an der Firma beteiligt, welche die Patente auf das Corona Virus halten.
Feierte man etwa den neuen Impfstoff gegen das Corona Virus und die damit verbundenen Milliarden, die man sich gegenseitig in den Allerwertesten schiebt? Die Symbolik der Medaillen, welche die feine Gesellschaft umgehängt hatte spricht Bände.
https://www.foxbusiness.com/lifestyle/amazon-jeff-bezos-lauren-sanchez-bill-gates
https://www.dailymail.co.uk/news/article-7931191/Jeff-Bezos-throws-lavish-party-new-Washington-DC-mansion.html
https://www.businessinsider.de/international/jeff-bezos-alfalfa-club-after-party-2020-1/?r=US&IR=T

ich sag´s ja: Seuche = Handelskrieg … und wissenschaftliches Experiment

Risikomanagement bei Involvierung mehrerer Nationalitäten

Am Beispiel des Angriffes auf ein Einkaufszentrum in Kenia mit Toten und Verletzten wird dargestellt, mit welchen Schwierigkeiten man konfrontiert ist, überhaupt verlässliche Angaben über das Ausmaß eines Ereignisses und die Opferzahlen zu erhalten.

https://thecrisismanagementblog.com/2013/10/04/westgate-mall-nairobi-why-some-questions-arent-yet-answered/

So muß geklärt werden, was überhaupt geschehen ist, gibt es Täter und gibt es Opfer?

Angehörige werden Menschen an verschiedenen Stellen als vermißt melden oder sich nach ihrem Verbleib erkundigen, so daß es zu mehrfach Zählungen potentieller Opfer kommen kann oder manche Stellen die Vermißtgemeldeten noch keiner zentralen Stelle gemeldet haben, so denn zeitnah überhaupt eine zentrale Meldestelle eingerichtet wurde/werden konnte.

Manche der Vermißten werden vielleicht zum Ereigniszeitpunkt gar nicht vorort gewesen sein, andere konnten flüchten, manche wurden verletzt, manche sind möglicherweise umgekommen und manche werden erst gar nicht vermißt gemeldet.

Wurden dann Verletzte und Tote geborgen, werden die Angehörigen gebeten, zur Identifizierung beizutragen. Ein Opferprofil (Interpol gibt hierfür eine Arbeitsvorlage aus, es gibt die sogenannte: INTERPOL Disaster Victim Identification community ) muß von Behördenmitarbeitern ggf. mit ausländischer Unterstützung erstellt werden: Todesursache, Röntgenbefunde, DNA Proben, Zahnbefunde, Blutgruppen, Fotodokumentation, Größe, Altersschätzung, Geschlechtsbestimmung  u.ä.

Der Direktkontakt mit den Angehörigen ist ein wichtiges Element für den Abgleich mit den erhobenen Befunden. Besonders zeitintensiv gestaltet sich die Identifizierung, wenn es sich um fragmentierte Leichen handelt. In Kenia wurden einem Opfer 289 Körperteile zugeordnet. Der Leib war regelrecht zerfetzt worden.

For many, hope that the loved one is alive is stronger and more palatable than the accepting the loss, without the proof of the body. This is key difference in mass fatalities.

Even for those who accept the loss, without the identified remains of their loved ones the death is not recognized by the legal system. Without the body there is no death certificate. Without a death certificate, the process of changing one status and probate cannot occur. So the living wait…

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Angehörige werden solange warten, bis es eine zuordenbare Leiche gibt.

Und genauso wichtig: Ohne Leiche gibt es keinen Totenschein, keine Sterbeurkunde, keinen Eintritt eines Erbfalles, keine Nachfolgeregelung für Firmen, keine Kontenweiterführung, keine Aufhebung der Kontensperre, keine Scheidung und keine neue Eheschliessung, keinen Hausverkauf, kein KfZ Verkauf, keine Auszahlung der Lebensversicherung, keine Witwenrente …

Konnte ein Opfer identifiziert und von den Angehörigen bestätigt werden, dann kann der Leichnam freigegeben werden für die Angehörigen zur Bestattung. Bis dahinn kann es Wochen, Monate, ja sogar Jahre dauern.

Deutsche erinnern sich hier sicher noch an das Nachkriegschaos, wo sich zerstreute Familien über die Strukturen des Roten Kreuzes wiederfinden konnten. https://www.drk-suchdienst.de/de/angebote/zweiter-weltkrieg/schwerpunkte/verschollene-des-zweiten-weltkriegs

Manche Angehörige wollen oder können vielleicht nichts zur Identifizierung beitragen oder es werden widersprüchliche Angaben zur selben Person gemacht. Insbesondere Angehörige mutmaßlicher Täter zeigen bei der Zusammenarbeit mit Behörden oder Aufklärungsgruppen verständlicherweise oft große Zurückhaltung. Alles ist möglich und trägt zum anfänglichen Chaos bei. Von der emotionalen Situation aller Beteiligten ganz zu schweigen.

Prepper sollten immer Bilder ihrer Angehörigen mit sich führen, oder an sicherer Zweitstelle zugriffsbereit lagern, ebenso Kopien wichtiger Dokumente. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Scheidungsurkunde u.ä. Das Mobiltelefon und seine großen Brüder sind KEINE sicheren zugreifbaren Lagerstätten, aber auch sie können hilfreich sein. Redundanz ist nie schlecht.

 

Spieglein, Spieglein wer überwacht unsere Gesichter im ganzen Land?

… Geht es nach dem Willen von Bundesinnenminister Horst Seehofer, dann sollen künftig 135 Bahnhöfe und 14 Flughäfen in Deutschland mit Echtzeit-Gesichtserkennungssystemen überwacht werden.

Über entsprechende Pläne, die auch eine Ausweitung der Befugnisse der Bundespolizei umfassen würden, hatte der Spiegel erstmals berichtet. Demnach wird ein vom Innenministerium verfasster Gesetzentwurf gegenwärtig mit dem Justizministerium abgestimmt.

Dem entgegen steht ein vor Tagen bekannt gewordener Entwurf eines Arbeitspapiers der neuen EU-Kommission, das sich dem künftigen Umgang mit Künstlicher Intelligenz widmet. Laut dem auf Mitte Dezember datierten Dokument soll die automatische Gesichtserkennung im öffentlichen Raum temporär verboten werden. Die Rede ist von einem Zeitraum zwischen drei und fünf Jahren.

Der Google-Chef Sundar Pichai rief jüngst die Regierungen auf, schnell Regeln für den Einsatz von Technologie zur Gesichtserkennung aufzustellen. Vielleicht sei dabei auch eine „Wartezeit“ notwendig, „bevor wir darüber nachdenken, wie sie genutzt wird“, sagte Pichai bei einem Auftritt in Brüssel. Auf jeden Fall müsse Gesichtserkennung zu den Technologien auf Basis Künstlicher Intelligenz gehören, die mit Priorität reguliert werden, betonte er.

Pichai bekräftigte, dass Google seit Jahren bewusst darauf verzichte, die Fähigkeit zur Gesichtserkennung als Dienstleistung anzubieten – „weil uns bewusst wurde, dass es eine Technologie voller Risiken ist“. Andere Firmen wie Amazon und etliche asiatische Hightech-Konzerne haben dagegen bereits Gesichtserkennungsprodukte im Angebot.

… weiterlesen über Palantir und die Bilderberger:https://deutsch.rt.com/gesellschaft/97191-privatsphare-war-gestern-us-behorden/

Mehr lesen:Frankreich will Gesichtserkennung einführen – mais bien sûr nicht zur Kontrolle der Bürger

Wir verfolgen den Corona Hype

https://de.sputniknews.com/panorama/20200127326380182-live-ticker-coronavirus-china-breitet-sich-aus-updates/

Der Verdacht erhärtet sich, dass entweder das Virus versehentlich oder absichtlich aus einem Labor in Freiheit gelangte. Seine niegelnagelneue „DNA“ – oder RNA –  ist perfekt verfolgbar. Vermutlich werden gerade Verbreitungswege getrackt und analysiert. Ein wissenschaftliches Experiment?

Es ist ebenfalls nicht auszuschliessen, daß Chinesen mit Auftrag, also bekannter Infektion, durch die Welt reisen und dafür unter Beobachtung stehen.

Letztlich würde es nicht wundern, wenn es den Virus nach einer gewissen Zeit aufgrund instabiler DNA oder sonstigem selfkill z.B.nach einer gewissen Teilungsrate, mysteriös zerlegt und der Ausbuch verschwindet, wie er gekommen ist.

Warten wir es ab. Man meide Menschenansammlungen. Im Rahmen eines Experiments zu erkranken ist zu vermeiden.

Sarrazin: „SPD-Spitze teils in Händen fundamental orientierter Muslime“

https://www.journalistenwatch.com/2020/01/27/sarrazin-spd-spitze/

Essens SPD-Vize tritt nach Kritik über „Muslimisierung“ von Essen aus der Partei aus

Der stellvertretende Essener SPD-Vizevorsitzende hat wohl etwas zu viel gesagt. Immer wieder ging er in der Partei auf solche Themen wie Integration und Clan-Kriminalität ein.

Später kündigte Karlheinz Endruschat an – er werde die SPD verlassen.

Der 68-Jährige fasste seine Entscheidung am Dienstag.

Nach Angaben von der „Welt“ war er bisher 15 Jahre bei der SPD tätig. …

https://de.sputniknews.com/deutschland/20200127326381299-essens-spd-vize-tritt-kritik-muslimisierung-aus-partei/

 

Verdacht der Steuerhinterziehung: Immunität von Gauland aufgehoben

Der Bundestag hat am Donnertag die Immunität des AfD-Ehrenvorsitzenden Alexander Gauland aufgehoben.

Grund für den Beschluss soll ein privates Steuerdelikt gewesen sein …

Das Parlament stimmte auch für die Aufhebung der Immunität der CDU-Abgeordneten Karin Strenz aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Hintergründe waren zunächst noch unklar.

https://de.sputniknews.com/deutschland/20200130326395877-immunitaet-von-alexander-gauland-aufgehoben–medienbericht/

Mustergültiger „Sozial“-Demokrat: Zwickauer SPD-Chef lässt eigene Eltern aus dem Haus werfen

https://www.journalistenwatch.com/2020/01/29/mustergueltiger-sozial-demokrat/

Mit Unterstützung eines massiven Polizeiaufgebots inclusive Rettungsfahrzeugen ließ der Vorsitzende der Zwickauer Genossen gestern ein in seinem Eigentum befindliches Haus räumen – und die Mieter rauswerfen: Seine eigenen Eltern.

Die 75- und 78 Jahre alten Senioren wurden brachial aus den eigenen vier Wänden gerissen, ihr Schäferhund betäubt. Anschließend wurden, wie „Bild“ berichtet, die Bewohner auf neue Bleiben verteilt: Der Vater kam ins Pflegeheim, der Hund ins Tierheim. Die Mutter sitzt nun erst einmal auf der Straße; gegenüber Lokaljournalisten sagte sie, sie wisse nicht, wohin sie ziehen solle. …

Effektive Organisation des Krisenmanagements

So sieht es aus, wenn Kenyon Regierungs- und NG O´s trainiert: https://thecrisismanagementblog.com/2013/10/22/12-principles-1-effective-crisis-management-organization-part-1/

Es gibt laut Kenyon drei Schlüsselbereiche zu berücksichtigen:

  1. die Unternehmen müssen zum Nachdenken angeregt werden. Dies geschieht von oben nach unten. Der CEO muss einbezogen werden, und die Organisation muss Krisenmanagementpläne erstellen und trainieren, wenn sie eines Tages zum Einsatz kommen. Das bedeutet zum Beispiel, dass Übungen ohne Vorankündigung durchgeführt werden müssen, und zwar an Wochenenden oder Feiertagen, wenn sie nicht erwartet werden. Ich habe noch nie eine Krise erlebt, die zum erwarteten Zeitpunkt oder zu einem geeigneten Zeitpunkt stattgefunden hat.
  2. Pläne sind zu schreiben bzgl der Reaktion auf einenen eingetretenen Krisenfall und zwar auf Grundlage verschiedener funktionaler Aufgaben, die erfüllt werden müssen. Also wer ist der Koordinator in der Unternehmensleitung, wer sein Ansprechpartner für die externe Kommunikation (Betroffene, Regierung, Medien …) wer übernimmt in der Krise die Technik, wer übernimmt die Koordination und Führung im Weiterbetrieb, wer muß was tun bezüglich des Aktienkurses, der Finanzen (zum Beispiel im Fall eines Hackerangriffes auf einen großen Krankenhausverbund, der nicht nur Patientendaten angreifbar macht, sondern ganze Operationspläne verschwinden läßt, Menschenleben gefährdet und Abrechnungen mit den Krankenkassen zerstört und so. die finanzielle Grundlage der Kliniken vernicten kann). Einige Organisationen schreiben Pläne für verschiedene Arten von Ereignissen, wie z.B. den Verlust eines Flugzeugs auf einem bestimmten Flughafen. Die Art des Ereignisses oder die Ursache des Ereignisses können unterschiedlich sein, die Konsequenzen sind es aber nicht. Denken Sie also an das Folgenmanagement.
  3. Mitarbeiter müssen geschult und ausgerüstet werden, um auf die Krise reagieren und sie bewältigen zu können. Viele Organisationen nennen dies ein „Go-Team“. Ich halte mich von diesem Begriff fern, weil er zu allgemein ist und für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeutet. Klarheit und Einfachheit sind Kennzeichen eines wirksamen Krisenmanagements und einer wirksamen Reaktion. Eine funktionelle Organisation ermöglicht es der Organisation, die Reaktion zu skalieren, als Abstufungen in der reaktion auf ein Ereignis zu haben und nur die Teams zu aktivieren und einzusetzen, die für die Bewältigung des Ereignisses tatsächlich benötigt werden.

Diese beiden funktionalen Reaktionsbereiche sind hauptsächlich zu berücksichtigen:

Team der Krisenmanagement-Zentrale (CMC)

einige Organisationen nennen dies auch das Team der Notfall-Einsatzzentrale

Dieses Team sollte im Hauptquartier des Unternehmens angesiedelt sein. Das CMC ist mit lokalem Personal besetzt und umfasst die folgenden Bereiche des Unternehmens: Führung, Krisenmanager, Öffentlichkeitsarbeit, Logistik, Personalwesen, Finanzen, Rechtswesen, Vertreter der Partner, Informationstechnologie und administrative Unterstützung.

Die CMC gibt den Ton an und leitet die Reaktion auf ein Ereignis, bis die Führungs- und Funktionsteams am Ort des Vorfalls eingesetzt werden können.

Nachdem das Management vor Ort eingerichtet ist, übernimmt das CMC nur noch eine Unterstützungsrolle. Dann konzentriert es  sich auf die Geschäftskontinuität: die Bewältigung der Auswirkungen der Krise auf das Tagesgeschäft des Unternehmens.

Zur Ausrüstung der Teams gehören feste Schreibtische, Beschilderung, routinemäßiges Büromaterial, Computer, Datenerfassungs- und -freigabeplattform sowie Kommunikationsausrüstung.

Incident Management Center Team (IMC)

Vorfälle werden vom Bereich des Vorfalls aus verwaltet, nicht vom Hauptsitz. Das IMC befindet sich oft in einem Hotel oder in gemieteten Büroräumen in unmittelbarer Nähe des Vorfalls. Bei mehreren Vorfällen können mehrere IMCs eingerichtet werden. IMCs sind mit entsandten Mitarbeitern besetzt und umfassen Führung, Logistik, Finanzen, Recht und Kommunikation.

Sobald dieses Team vor Ort ist und sich eingerichtet hat, übernimmt es die Kontrolle und ist für die Leitung der Reaktion auf den Vorfall verantwortlich, wobei es vom Krisenmanagementzentrum unterstützt wird. Zur Ausrüstung des Teams gehören typische Büroartikel, Computer, eine Plattform zur Datensammlung und -freigabe sowie Kommunikationsausrüstung.

Kommentare:

Ich war ein taktischer Forscher und Teamleiter für die Stadt Los Angeles, insbesondere für die Polizeibehörde. Die Polizei war für die Kommandozentrale der Stadt verantwortlich, in der ein Vertreter jeder städtischen Abteilung, d.h. der Polizei, der FD-Flughäfen, des Hafens, der Parks & Erholungsstätten, der Sanitäranlagen usw., untergebracht war. Wir kümmerten uns um Brände, Überschwemmungen, Erdbeben, Tsunamis, Unruhen und/oder andere Katastrophen, die auftreten konnten. Jede Abteilung hatte ihre eigene Kommandozentrale. Das LAPolizeiDepartment verfügt über eine mobile Einsatzgruppe von LKW/Anhängern. Wir hatten eine mobile Kommandozentrale, Kommunikation, Versorgungsgüter und allgemeine Büros. Wir waren ziemlich komplex, aber in einem Notfall muss jeder seinen Beitrag leisten, Entscheidungen treffen, flexibel sein und eine Teamarbeitsgemeinschaft aufrechterhalten. Unsere Mobilisierung war einfach, weil wir so viel Vorplanung und Daueraufträge hatten. Jeder Mitarbeiter ist einer zwölfstündigen (A oder B) Wache zugeteilt. Sobald ein „Tact Alert“ ausgesendet wurde, gingen die einen nach Hause und andere blieben. Unabhängig von Ihrer derzeitigen Wache waren wir in 12-Stunden-Schichten eingeteilt, die jeweils um 6 Uhr morgens und um 18 Uhr abends wechselten. Dies trug zur anfänglichen hohen Reaktionsgeschwindigkeit bei und entschärfte die Verwirrung.

————————

Unsere Organisation ist multinational mit weltweiten Fluglinien und Tour-Operationen. Die Vorfälle reichen von lokalen, marktspezifischen Ereignissen bis hin zu Katastrophen  z.B. Hurrikan Wilma, bei dem wir 5000 Gäste auf der Halbinsel Yucatan hatten, bis hin zum indonesischen Tsunami, bei dem wir in Thailand fast 1000 Gäste tragisch verloren.

Die Reaktion muss skalierbar sein, deshalb haben wir unser CM um eine zentrale Strategie (Gold-Team) strukturiert und dann für kleine Ereignisse das operative Management des lokalen Marktes (Silber-Teams), das bei Bedarf hochskaliert wird, um die gegenseitige Unterstützung der Silber-Teams zu gewährleisten, aber dennoch zentral koordiniert wird.

Aufgrund der Art unserer Tätigkeit sind wir fast immer geografisch weit vom Ereignisort entfernt, so dass eine schnelle Entsendung von Teams vor Ort mit solider Kommunikation, IT und Führung von entscheidender Bedeutung ist.

Wir brauchen sowohl zentrale als auch lokale Teams. Das eigentliche Geheimnis liegt unserer Meinung nach in bombensicheren Systemen, Kommunikationssystemen und Verfahren. Damit kann das Führungsteam fundierte strategische Entscheidungen treffen.

Steve Solomon – Direktor der Gruppe Flugsicherheit, Compliance und CM
Thomas-Cook-Gruppe

 

Der Frühling schleicht in die Seele: Chloris

Chloris war die Göttin oder Nymphe der Blumen, die für Hera die Pflanzen grün sprießen ließ. Sie soll auf den Elysischen Feldern, auch „Inseln der Seeligen“ genannt, gelebt haben. Diese sind der Teil der Unterwelt, wo die würdigen Seelen lebten. Dort soll auch Odysseus auf sie getroffen sein, als es ihn in die Unterwelt verschlug.

Quelle

„Wenn sie spricht atmen ihre Lippe Frühlingsrosen: ich war Chloris, nun Flora genannt.“ Ovid

Botticelli: die Geburt der Venus: Sandro Botticelli - Die Geburt der Venus

mit Zephir und Flora Quelle

Als Gehilfinnen hatte Chloris die Horen, Töchter des ‚Zeus‘ mit der ‚Themis‘, die die Vegetationsperioden steuerten.

Der Gott Zephyr (Zephir) liebte sie so sehr, daß er sich für sie in eine Rose verwandelte, und sie küßte. Der Götterjüngling, der als Westwind alljährlich die Natur zu neuem Erwachen belebte, war ihr Geliebter, heiratete sie und erhob Chloris (die Grünende) zur Göttin Flora (die Blühende). Zusammen haben sie einen gemeinsamen Sohn Karpos., den Gott der Früchte.

Das Folgebild der Geburt der Venus von Botticelli: Primavera (Frühling): rechts Zephir, der Chloris entführt, die sich wiederum an ihr zukünftiges Selbst hält: die mit Karpos schwangere Flora.

File:Botticelli-primavera.jpg

Quelle

Wenn Italiener die Blume, die Blüte, die Flora vorstellen: blond und blauäugig … wie überhaupt alle Naturschönheit blond und rotblond zu sein scheinen. Erstaunlkich, wenn man bedenkt, daß Griechen und Italiener sehr dunkelhaarig und braunäugig sind und sich IHRE Götter als blond und blauäugig vorstellten.

Alles Rassisten und White Supremacists? Jedenfalls würden sie heute keine Mäzene mehr finden, keine guten Kritiken und keine Preise einheimsen. Die Quote der Schwarzen, Braunen und Asiaten würde eingefordert werden und müßte ihren Niederschlag in den Werken finden.

Sandro Botticelli Painting - La Primavera .detail Of Spring C.1477-1490. by Sandro Botticelli -1445-1510-

Chloris/Flora soll auch verantwortlich gewesen sein für die Verwandlungen von Adonis, Attis, Crocus, Hyacinthus und Narcissus in Blumen.

Flora goddess of flowers | Roman fresco from Stabiae C1st A.D. | Naples National Archaeological Museum Quelle

Für das Leben der Pflanzen waren die Quellnymphen verantwortlich und auch für den Regen von Okeanos, dem Gott der Meere und Flüsse und laut Ovid ihr vermutlicher Vater.

Wo die Nymphen nicht hinkamen sorgte ‚Zeus‘ durch Gewitter für das Benetzen der Wiesen mit Meteorwasser. Erfrischenden Tau spendete jede Nacht Artemis, ihr Zwillingsbruder Apollo sorgte für die unentbehrlichen Sonnenstrahlen.

Die Entführung der griechischen Nymphe Chloris durch den regenreichen, segensreichen Westwind (Zephyros) ist Ursprung ihrer Funktion als „Blumenmutter Flora“ (römische Göttin der Blumen und Feldfrüchte).
Das Fest der Flora, die „Floralien“ wurde in der Zeit von Ende April bis Anfang Mai gefeiert und der ihr geweihte Tempel stand in Rom ganz in der Nähe des Circus Maximus. Sie war die Schäferschönheit der Barocklyrik.

Dargestellt ist Flora auch auf einem berühmten Bild von Lovis Corinth (1858-1925).
Ovid: „Mutter der Blumen, komm: wir wollen in lustigem Spiel dich feiern! ….Chloris war ich, nun Flora genannt – lateinisch verfaucht – so ist mein Name, der einst griechisch „grünte“, ver-„blüht“.


https://www.theoi.com/Nymphe/NympheKhloris.html

„The goddess [Flora] replied to my questions, as she talks, her lips breathe spring roses : ‘I was Chloris, whom am now called Flora. Latin speech corrupted a Greek letter of my name. I was Chloris, Nympha of the happy fields [Elysium], the homes of the blessed (you hear) in earlier times. To describe my beauty would mar my modesty : it found my mother a son-in law god. It was spring, I wandered; Zephyrus (the West Wind) saw me, I left. He pursues, I run : he was the stronger; and Boreas gave his brother full rights of rape by robbing Erechtheus‘ house of its prize [Oreithyia]. But he makes good the rape by naming me his bride, and I have no complaints about my marriage.
‘I enjoy perpetual spring : the year always shines, trees are leafing, the soild always fodders. I have a fruitful garden in my dowered fields, fanned by breezes, fed by limpid fountains. My husband filled it with well-bred flowers, saying : „Have jurisdiction of the flower, goddess.“ I often wanted to number the colours displayed, but could not : their abundance defied measure. As soon as the dewy frost is cast from the leaves and sunbeams warm the dappled blossom, the Horae (Seasons) assemble, hitch up their coloured dresses and collect these gifts of mine in light tubs. Suddenly the Charites (Graces) burst in, and weave chaplets and crowns to entwine the hair of gods. I first scattered new seed across countless nations; earth was formerly a single colour. I first made a flower from Therapnean blood [Hyacinthus the larkspur flower], and its petal still inscribes the lament. You, too, narcissus, have a name in tended gardens, unhappy in your undivided self. Why mention Crocus, Attis or Cinyras‘ son, from whose wounds I made a tribute soar?’“


FLORA & THE BIRTH OF MARS (ARES)

Ovid, Fasti 5. 229 ff (trans.Boyle) (Roman poetry C1st B.C. to C1st A.D.) :
„[Flora tells the tale of the birth of Mars :] Mars [Ares] also, you may not know, was formed by my arts. I pray that Jove [Zeus] stays ignorant of this. Holy Juno [Hera], when Minerva [Athene] sprang unmothered, was hurt that Jove did not need her service. She went to complain to Oceanus of her husband’s deeds. She stopped at our door, tired from the journey. As soon as I saw her, I asked, ‘What’s brought you here, Saturnia [Hera]?’
She reports where she’s going, and cites the cause. I consoled her with friendly words : ‘Words,’ she declares, ‘cannot relieve my pain. If Jove became a father without using a spouse and possesses both titles by himself, why should I not expect a spouseless motherhood, chaste parturition, untouched by a man? I’ll try every drug on the broad earth and empty Oceanus and the hollows of Tartarus.’
Her speech was mid-course; my face was hesitant. ‘You look, Nympha, as thou you can help,’ she says. Three times I wanted to help, three times my tongue stuck : Jupiter’s anger caused massive fear. ‘Please help me,’ she said, ‘my source will be concealed;’ and the divine Styx testifies to this. ‘A flower,’ I said, ‘from the fields of Olenus will grant your wish. It’s unique to my gardens. I was told: „Touch a barren cow; she’ll be a mother.“ I touched. No delay: she was a mother.’
I quickly plucked the clinging flower with my thumb. Juno feels its touch and at the touch conceives. She bulges, and enters Thrace and west Propontis, and fulfils her wish: Mars [Ares] was created. Recalling my role in his birth, Mars said : ‘You, too, should have a place in Romulus‘ city.’“


CULT OF FLORA AT ROME

Ovid, Fasti 5. 183 ff (trans.Boyle) (Roman poetry C1st B.C. to C1st A.D.) :
„May 2 Floralia Ludi Fastus. Be present, [Flora] mother of flowers, honoured with shows and play. I postponed your role from last month. You start in April and cross to the time of May: one has you as it leaves, one as it comes. Since the edges of these moths are yours and defer to you, either of them suits your praises. The Circus continues and the theatre’s lauded palm. Let this song, too, join the Circus spectacle. Teach me yourself who you are. Men’s opinions deceive. You will be the best source for your name. [The goddess describes her origins, see the passage quoted above.] . . .
‘Perhaps you think my rule is confined to dainty wreaths. My divinity touches the fields, too. If crops flower well, the threshing-floor churns wealth; if the vines flower well, Bacchus flows; if the olives flower well, the year shimmers and the season fills with bursting fruit. Once their bloom is damages, vetches and beans die, your lentils die, too, alien Nile. Wines also bloom, carefully stored in great cellars, and film seals the surface of the vats. Honey is my gift. I call winged honey-makers [i.e. bees] to violets, clover and greying thyme. We do the same thing also, when in youthful years our spirits riot and the body glows.’
As she spoke, I admired her mutely. ‘You’ve the right,’ she says, ‘to have nay questions answered.’ ‘Tell me, goddess,’ I asked, ‘the origin of the shows.’ I had hardly stopped. She replied to me: ‘The other modes of luxury did not yet flourish; riches lay in cattle or broad estates (hence the Latin words for wealthy and for money), but already wealth was got illegally. The custom grew of grazing the people’s pastures, and it was long allowed to go unpunished. The masses lacked champions to protect public land, and the lazy alone grazed privately. This license was arraigned before the Publicii, Aediles of the plebs. Courage failed before. The people recovered their rights, the guilty were fined; the champion’s public spirit was praised. Part of the fine was given to me, and the victors began the new shows amid great applause. Part of it financed a slope in a beetling cliff; it’s now a useful road, named Publicius.’
I thought the shows were made annual. She denied it, and added other words to her speech. ‘Honour pricks us, too. We love festivals and altars; celestials are a status-greedy bunch. Sin often renders the gods hostile to a man; a sweet victim pays for the offence . . . If we are neglected, the offence is punished massively, and anger exceeds just bounds . . . The Roman Fathers also passes me by. What was I to do–to demonstrate my dismay and to penalize their insult to me? Distress let duty slip. I failed to guard the fields, and I neglected my fruitful garden. Lilies had fallen, you could see violets parched and tendrils droop on the crimson saffron. Zephyrus (the West Wind) often said to me : „Do not ruin your dowry.“ My dowry was now worthless. The olives flowered; but wanton winds damaged them. The crops flowered; hailstorms ruined the crops. The vines offered hope Auster (the South Wind) blackens the sky and sudden rain ravishes their leaves. I did not want this; my anger is not cruel, but I lacked the desire to protect. The Fathers met and vowed an annual festival to my godhead [the Floralia], if the year flowered well. I acknowledged the vow. Consul Laenas and Consul Postumius discharged the shows for me.’
I was about to inquire why these shows had greater lewdness and more permissive play, but it came to me that this deity is no prig: the gifts of the goddess frame our pleasures. Drinkers encircle their brows with plaited crowns, burnished tables hide under rose showers. Tipsy guests dance with linden wreaths in their hair, as wine coaxes indiscretion and skill. Tipsy lovers serenade a pretty girl’s hard door, while delicate chains dress their scented hair. No business is conducted with garlanded brows, no one scarfed with flowers drinks pure water. While no one mixed you, Achelous, with the grape, gathering roses lacked all attraction. Bacchus loves flowers. Bacchus‘ pleasure in the wreath can be known from Ariadne’s star. Light theatre suits her. Do not, believe me, do not rank her with the tragic-booted goddesses. Indeed the reason why a crowd of whores packs these shows is not difficult to find. She is neither one of the glum set nor a snob; she wants her rites open to the plebs, and warns us to use life’s beauty as it blooms. The thorn is spurned when the rose has dropped. And yet why, when white robes are worn at Ceres‘ feast, do multi-coloured dresses best suit her? Is it because ripe ears of corn blanch the harvest, but flowers have every feature and hue? She nodded and flowers spilled from her cascading hair, like roses scattered upon a table.
There still remained the lights, whose cause eluded me, when she removed my bafflement with this : ‘Because the meadows light up with purple flowers, lights were believed to suit my festival; or because no flower or flame is dull in colour, and the brightness of each attracts the eye; or because nocturnal licence best suits our joys. The third cause is derived from the truth.’ ‘A little matter remains to nose into,’ I said, ‘If it is allowed.’ She said, ‘It is allowed.’
‘Why instead of Libyan lions are peaceful deer and timorous rabbits netted for you?’ Her realm, she replied, was not forests but gardens and fields, which no savage beast may enter.
She needed, and vanishes in the vaporous breeze. Her scent stayed; you’d know a goddess had been. That the song of Naso may flower for all time, sprinkle, I beg, my heart with your gifts.“


SOURCES

ROMAN

  • Ovid, Fasti – Latin Poetry C1st B.C. – C1st A.D.

BIBLIOGRAPHY

A complete bibliography of the translations quoted on this page.

Hepatitis E wütet weiter in Deutsch Südwestafrika

https://www.az.com.na/nachrichten/hepatitis-e-wtet-weiter2020-01-07/

65 Prozent mehr Fälle und 19 neue Tote in einem Jahr

vor 2 Jahren begann der Hep. E Ausbruch

2019: 65% mehr Fälle als 2018 und 59 Tote, 2018: 40 Tote

Problemverstärkend wirken:  mangelnde Wasserversorgung und fehlende sanitäre Einrichtungen.

Darüber hinaus hat es in den vergangenen 12 Monaten

  • 2747 neue Infektionen gegeben
  • ist die Zahl der Krankheitsfälle von 4227 (6. Januar 2019) auf 6974 Mitte Dezember angestiegen.
  • Davon seien 59 % Männer.
  • 72 % seien im Alter von 20 bis 29 Jahren.
  • Die meisten Krankheitsfälle gibt es in der zentralen Khomas-Region (62%), gefolgt von der Küstenregion Erongo (22%).
  • Unter den 59 Toten seien 24 Frauen, die entweder schwanger waren oder gerade ein Kind zur Welt gebracht hatten.

„Seit Ausbruch der Krankheit ist Hepatitis E führend für die Müttersterblichkeit

  • in betroffenen Gebieten gibt es nur „wenige“ Toiletten
  • „viele“ der Gemeindemitglieder erleichterten sich im Freien
  • Hinzu kommt eine „finanzielle“ Barriere: „Kommunale Wasseranschlüsse sind zwar allen zugänglich, doch das Wasser muss bezahlt werden und die meisten Anwohner können sich das einfach nicht leisten“, heißt es.
  • Laut dem Bericht waren 74 % der Infizierten auf eine kommunale Wasserversorgung angewiesen.

Der ehemalige Gesundheitsminister und Leiter des Notfallteams, Dr. Bernard Haufiku, hatte bereits im vergangenen Jahr betont, dass der Ausbruch der Viruserkrankung „viel mehr“ sei als ein reines Gesundheitsproblem: „Ich sage es immer wieder: Hepatitis E ist die gesundheitliche Folge der weitverbreiteten Armut und eines niedrigen sozioökonomischen Status – zwei Faktoren, die mit mangelndem Trinkwasser und unzureichender Hygiene einhergehen.“

ja, die Schwarzen wollen das so und verwenden die Millionen deutscher Entwicklungshilfe lieber für die Korruption und die Unterdrückung der weißen und deutschen Minderheiten im Land, die einzigen, die nennenswert produktiv tätig sind.

Wie erzählte eine Schweizerin, die Jahrzehnte in der Entwicklungshilfe im Kampf gegen das grassierende Aids (und für Aufklärung über sicheres Schnaxeln durch Kondomverwendung) in Namibia tätig war? Am Tage ihres Rentenbeginns und Verabschiedung von ihrem langjährigen schwarzen Hauptmitarbeiter und Assistenten, eröffnete dieser ihr, daß er nie mit Kondom schnaxeln würde und werde. Das wäre unmännlich …