Selbst im Ausland wird mit einer Verharmlosung der Vernichtung Dresdens Geschichtsklitterung betrieben

überall in der ausländischen Presse liest man nun entweder überhaupt keine Opferzahlen mehr oder 20.000 und den süffisanten Erklärbär, dass „Rechte“ an diese Zahl einfach eine Null geklebt hätten. Je nach Linxlastigkeit des Blattes wird dies mit einem „Fehler“ beim Schreiben und der Recherche begründet, also Blödheit, oder mit absichtlicher Aufbauschung einer normalen Kriegshandlung, eines rechtfertigbaren Vergeltungsschlages… Der Erfolg der Patrioten im „Erinnern an Dresden“ ist aber trotz dieser Opferschmähung deutlich erkennbar. Das Linxe System MUSS sich vermehrt um Dresden kümmern. Die Ereignisse können längst nicht mehr mit einem einfachen Kränzlein und einem Einzeiler in der Regionalpresse abgefertigt werden. Dresden ist nun weltweit ein Thema in der Presse, ein Stachel in der Wunde der Feinde Deutschlands, der zu eitern begonnen hat.

http://die-heimkehr.info/ahnengedenken/vergesst-niemals-dresden/

… Bereits während der ersten beiden Angriffswellen, 22:03 Uhr sowie 1:23 Uhr, in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945, warfen 773 britische Bomber eine Bombenlast von 2400 Tonnen über Dresden ab. Binnen weniger Minuten wurde die Altstadt in Brand gesetzt. Beide Bombardements umfassten ein Gebiet von 15 Quadratkilometern. Bei den darauf folgenden Tagesangriffen amerikanischer Luftstreitkräfte am 14. und 15. Februar brachten insgesamt mehr als 500 Bomber, begleitet von bis zu 200 Jägern, mit dem Abwurf einer Bombenlast von 1234 Tonnen abermals Tod und Verderben über die geschundene Elbestadt.

Unter der Führung von Sir Arthur Travers Harris wurden von der Royal Air Force (RAF) zahlreiche deutsche Städte schwer zerstört, so etwa Hamburg (Juli/August 1943), Braunschweig (15. Oktober 1944), Magdeburg (16. Januar 1945), Dresden (13. – 15. Februar 1945), Pforzheim (23. Februar 1945), Mainz (27. Februar 1945), Würzburg (16. März 1945) und Hildesheim (22. März 1945). Der seit Februar 1942 Oberkommandierende des Bomber Command der RAF war ein glühender Verfechter des so genannten „Moral Bombing“, also dem Flächenbombardement um die Moral und den Widerstandswillen der deutschen Bevölkerung zu brechen. Dass dies auch ganz bewusst die Vernichtung ziviler Ziele einbezog verdeutlicht ein Zitat des RAF-Stabschefs, ab 1944 Marschall der Royal Air Force und ebenfalls Verfechter der Flächenangriffsstrategie, Sir Charles Portal. …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s