Der Österreichkorrespondent: Vermögen in Österreich im EU-Vergleich stark auf Oberschicht konzentriert

Auch diese Statistik ist reiner BULLSHIT. Viel zu optimistisch, was die Verteilung betrifft. Total schön gerechnet., 

„Die Hälfte der heimischen Haushalte verfügt über ein Nettovermögen von weniger als 83.000 Euro“

WAS IST (das für ein), VERMÖGEN?! 

Der Nebel legt sich drüber… 

Exklusives Gut: Die untere Hälfte der Haushalte kommt in Österreich auf 3,6 Prozent des Vermögens, das Top-Zehntel auf mehr als die Hälfte.

Weggebrochene Steuereinnahmen, explodierende Arbeitslosigkeit, teure Notmaßnahmen und folgende Konjunkturpakete: Die vom Coronavirus ausgelöste Wirtschaftskrise zieht einen Rattenschwanz an Kosten nach sich. Wie sollen die Staaten die Milliardenlöcher in den Budgets hinterher stopfen?

Die reichsten zehn Prozent der Haushalte besitzen gut 56 Prozent des Nettovermögens, nur in Zypern (62 Prozent), Estland (58) und den Niederlanden (57) ist der Anteil höher. Am unteren Ende der Skala finden sich Polen, Griechenland und die Slowakei mit jeweils etwas über 40 Prozent. Die obersten fünf Prozent kommen auf Anteile zwischen 27 Prozent in Griechenland und 49 Prozent in Zypern, in Österreich liegt der Wert bei 43 Prozent.

Andere Seite der Medaille: Die ärmere Hälfte der Haushalte zusammen kommt in Österreich gerade einmal auf 3,6 Prozent des Vermögens. Lediglich in den Niederlanden (0,5 Prozent) und Deutschland (2,7 Prozent) ist der Anteil geringer. Das Land mit der gleichmäßigsten Verteilung ist demnach die Slowakei, wo die unteren 50 Prozent immerhin 15 Prozent des Vermögens besitzen.

Die Hälfte der heimischen Haushalte verfügt über ein Nettovermögen von weniger als 83.000 Euro, macht einen Platz im Mittelfeld. Top sind in diesem Vergleich die Luxemburger mit fast einer halben Million, am Ende liegen die Letten mit 20.000 Euro. Die unteren 30 Prozent besitzen in Österreich maximal 18.000 Euro, umgekehrt kommen fünf Prozent auf über 866.000 Euro.

In einer Analyse zieht die Europäische Zentralbank auch einen zeitlichen Vergleich. Demnach ist die Ungleichheit in den untersuchten Ländern zwischen 2014 und 2017 gestiegen. Die reichsten 20 Prozent verzeichneten, wie es heißt, einen relativ großen Vermögenszuwachs. Die Mittelklasse legte moderat zu, während die ärmsten 20 Prozent der Haushalte verloren haben.

https://www.derstandard.at/story/2000116347256/vermoegen-in-oesterreich-im-eu-vergleich-stark-auf-oberschicht-konzentriert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s