EU-Zulassung empfohlen – Grünes Licht für Corona-Mittel Remdesivir

Also…. man lasse sich das auf der Zunge zergehen:

  • zugelassen wird in Deutschland das Mittel für den Einsatz wenn eine Lungenetzündung besteht UND
  • Sauerstoff gegeben werden muß
  • dann bewirkt das Mittel eine Krankheitsverkürzung von 15 auf 11 Tage
  • allerdings bleibt die Überlebensrate davon unberührt, d.h. die Zahl derer, die auf der Intensivstation sterben, bleibt statistisch gesehen gleich.

So erfreulich es ist, wenn man frühzeitig Intensivstation und Krankenhaus verlassen kann, muß man sich auch fragen, ob denn die Vergleichs-Daten nach den gleichen oder zumindest vergleichbaren Kriterien zustande gekommen sind?

Wurde denn knallhart nach z.B. Laborwerten über die Genesung entschieden und hat man die Daten auch immer für das selbe Krankenhaus und bzgl. seiner Behandlungs-Standards verglichen? So könnte man sich ja folgendes Szenario vorstellen, das die Vergleichbarkeit der Daten herausfordert:

Zugang zu dem experimentellen antiviralen Mittel haben vorwiegend Universitätskliniken mit ihren hohen Standards, ihrer Verbindung zur Pharmaindustrie, zur Finanzierung und mit ihrem hohen know how. Es gibt aber auch andere Kliniken, in denen Covid Erkrankte intensiv versorgt werden und die keinen Zugang zu experimentellen antiviralen Therapien haben und von denen dann die Vergleichsdaten der #Nicht-behandelten genommen worden sein könnten.

Da in diesen Häusern aber vielleicht weniger erfahrenes Personal arbeitet, die Expertise nicht so hoch ist oder das gesamte setting anders ist, man zögerlicher ist mit Genesungserklärungen … könnte auch dadurch ein längerer Krankenstatus als an Universitätskliniken bedingt gewesen sein.

Wirklich aussagekräftig wäre es, wenn alle teilnehmenden Krankenhäuser über beide Testgruppen verfügen würden. Über die Gruppe mit und ohne antivirale Therapie. Dann sind beide Datensätze gut vergleichbar. Leider lesen wir darüber nichts.

Auffällig erscheint beim Lesen zu den Covid-Studien, dass trotz der angeblich massenhaften Erkrankten weltweit nur so wenige Studienteilnehmer zur Verfügung gestanden haben sollen … Vielleicht liegt das daran, daß Remdesivir nicht das einzig zu testende Medikament war und man sich die Patienten aufteilen mußte. Nur die Placebogruppen hätte man sich teilen können, vielleicht hat man das ja auch, obwohl es studientechnisch gesehen nicht erlaubt ist.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Die Pharmabranche sucht fieberhaft nach Behandlungsmöglichkeiten gegen Covid-19. Das Ebola-Mittel Remdesivir zeigt auch bei Corona-Patienten Wirkung – der Wirkstoff verkürzt die Krankheitsdauer. Nach den USA und Japan soll es nun auch in Europa zum Einsatz kommen.

Der Wirkstoff Remdesivir könnte bald auch in Europa als erstes Mittel gegen eine schwere Corona-Erkrankung auf den Markt kommen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat in Amsterdam eine Zulassung unter Auflagen für das Mittel mit dem Handelsnamen Veklury empfohlen. Die EU-Kommission muss dem noch zustimmen, was aber als Formsache gilt.

Die Entscheidung der Kommission soll laut EMA in der kommenden Woche fallen. Die Empfehlung der EMA gilt für die Behandlung von Erwachsenen und Heranwachsenden ab 12 Jahren. Voraussetzung für eine Behandlung ist, dass der Patient eine Lungenentzündung hat und mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt werden muss.

Eine internationale Studie mit über 1000 Teilnehmern hatte Ende April gezeigt, dass Remdesivir bei Covid-19-Patienten die Zeit bis zu einer Genesung im Schnitt um vier Tage verkürzen kann – von 15 auf 11 Tage. Die Sterblichkeit ging in der Untersuchung geringfügig zurück, was statistisch jedoch nicht signifikant war.

(Es heißt, die Sterblichkeit bei viraler Therapie habe bei 8% gelegen, die ohne Therapie vei 11%. Diesen Unterschied hätte man der Öffentlichkeit auch ohne weiteres als signifikant verkaufen können.)

Die USA hatten bereits Anfang Mai eine Ausnahmegenehmigung für den begrenzten Einsatz des Wirkstoffes in Krankenhäusern erteilt. Auch in Deutschland war das Mittel bislang schon innerhalb eines Arzneimittel-Härtefallprogrammes zugänglich und wird in klinischen Studien getestet.

Remdesivir wurde ursprünglich zur Behandlung von Ebola entwickelt, zeigte aber eine zu geringe Wirkung. Es ist bislang in keinem Land der Welt uneingeschränkt als Medikament zugelassen. Bislang gibt es keine Impfung gegen das neuartige Coronavirus und auch keine zuverlässige zugelassene medikamentöse Therapie.

In Deutschland bei Einzelfällen bereits angewendet

Die für Medikamente in der EU zuständige Behörde hatte am 30. April angesichts der medizinischen Notlage ein Schnellverfahren für die Zulassung von Remdesivir gestartet. Dabei reicht der Antragsteller Daten aus Studien und Laboruntersuchungen nach und nach ein. Diese werden dann zeitnah bewertet. Sobald die Daten komplett sind, wird der Zulassungsantrag gestellt. Remdesivir wird vom US-Biotech-Unternehmen Gilead Sciences hergestellt.

Den offiziellen Antrag auf die begrenzte Zulassung von Remdesivir auf dem europäischen Markt hatte Gilead Anfang Juni gestellt. Die EMA hatte bereits Anfang April den Einsatz von Remdesivir für Schwerkranke ohne Behandlungsalternative („Compassionate use“) empfohlen. In Deutschland hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) im April das sogenannte Arzneimittel-Härtefallprogramm für Remdesivir bestätigt. Damit durften auch bislang schon Ärzte hierzulande einzelnen Patienten, die keine Therapiealternative mehr hatten, den Wirkstoff verabreichen.

Die beobachteten  und gelisteten Nebenwirkungen sind heftig und gefährlich:

https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Remdesivir_56071

Klinische Sicherheit

Bis zum 14. Februar 2020 wurden vier vom Antragsteller gesponserte Phase-I-PK-Studien durchgeführt, in denen 138 gesunden Probanden Remdesivir verabreicht wurde. Die Studien untersuchten:

  • Einzeldosen, 2-stündige intravenöse Applikation der Remdesivir-Lösungsformulierung in Dosen im Bereich von 3 bis 225 mg,
  • Einzeldosen i.v.-Applikation der lyophilisierten Formulierung für 30 Minuten (75 mg) oder 2 Stunden (75 und 150 mg) und
  • Mehrfachdosen i.v.-Applikation von Remdesivir 150 mg einmal täglich für 7 oder 14 Tage.

Die beobachteten Nebenwirkungen basieren auf gepoolten verfügbaren Nebenwirkungsdaten aus von Gilead gesponserten Studien GS-US-399-1812, GS-US-399-1954, GS-US-399-4321 und GS-US-399-5505.

Die in mindestens 5 Probanden in diesen 4 Studien (n=138) beobachteten Nebenwirkungen waren:

  • Phlebitis (n=8) (Gefäßentzündung)
  • Obstipation (n=7) (Verstopfung)
  • Kopfschmerzen ((n=6)
  • Ekchymose (n=5) (größere Hauteinblutungen)
  • Übelkeit (n=5)
  • Schmerzen der Extremitäten (n=5)

Erhöhtes Risiko für Transaminase-Erhöhungen (Zeichen für eine Leberentzündung)

Im klinischen Entwicklungsprogramm von Remdesivir wurden Transaminase-Erhöhungen beobachtet, auch bei gesunden Freiwilligen und Patienten mit COVID-19. Bei gesunden Probanden, die 14 Tage lang täglich bis zu 150 mg erhielten, wurden bei der Mehrzahl der Patienten Alanin-Aminotransferase (ALT)-Erhöhungen beobachtet, einschließlich Erhöhungen bis zum 10-fachen der Grundwerte bei einem Probanden ohne Anzeichen einer klinischen Hepatitis;

Es wurden keine unerwünschten Ereignisse ≥ Grad 3 beobachtet.

Transaminase-Erhöhungen wurden auch bei Patienten mit COVID-19 berichtet, die Remdesivir erhielten, einschließlich eines Patienten mit einer ALT-Erhöhung bis zum 20-fachen der Obergrenze des Normalwerts.

Da bei einigen Patienten über Transaminase-Erhöhungen als Bestandteil von COVID-19 berichtet wurde, ist es schwierig, den Beitrag von Remdesivir zu Transaminase-Erhöhungen bei dieser Patientenpopulation zu erkennen.

Wechselwirkungen

Es wurden keine in-vivo-Interaktionsstudien durchgeführt.

bei Wikipedia lesen wir bei weitem gefährlichere Wirkungen aus den Ebola und Hepatitis Studien:

Side effects

The most common adverse effects in studies of remdesivir for COVID‑19 include

including

Other possible side effects of remdesivir include:

  • Infusion‐related reactions: Infusion‐related reactions have been seen during a remdesivir infusion or around the time remdesivir was given.[14] Signs and symptoms of infusion‐related reactions may include: low blood pressure (Blutdruckabfall), nausea (Übelkeit), vomiting (Erbrechen), sweating, (Schweissausbruch) and shivering (Schüttelfrost).[14]
  • Increases in levels of liver enzymes, seen in abnormal liver blood tests.[14] Increases in levels of liver enzymes have been seen in people who have received remdesivir, which may be a sign of inflammation or damage to cells in the liver.[14]
  1. It did not work against hepatitis C as hoped,[12] but was then
  2. repurposed and studied as a potential treatment for Ebola virus disease and
  3. Marburg virus infections.[15]

Ursprünglich auf seine Wirkung gegen Hepatitis C getestet, zeigte es sich wirkungslos und man begann umzudisponieren und gegen Ebola un das Marburg Virus zu testen. Verantwortlicher Wissenschaftler: Tomáš Cihlář.

Weitere Anwendungsexperimente fanden statt unter Zusammenarbeit zwischen Gilead sciences, verschiedener US Regierungsorganisationen und akademischen Institutionen. Die Anwaltskanzlei Mintz-Levin erstritt zwei Patente für Gilead.

According to the Czech News Agency, this new line of research was carried out under the direction of scientist Tomáš Cihlář.[16]

Gilead Sciences subsequently discovered that remdesivir had antiviral activity in vitro against multiple filoviruses, pneumoviruses, paramyxoviruses, and coronaviruses.[17]

Preclinical and clinical research and development was done in collaboration between Gilead Sciences and various U.S. government agencies and academic institutions.[18][19][20][21]

During the mid-2010s, the Mintz Levin law firm prosecuted various patent applications for remdesivir on behalf of Gilead Sciences before the United States Patent and Trademark Office (USPTO). The USPTO granted two patents on remdesivir to Gilead Sciences on April 9, 2019: one for filoviruses,[22] and one which covered both arenaviruses and coronaviruses.[23]

Gilead sciences: https://www.gilead.com/about/leadership

Ebola

In October 2015, the United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID) announced preclinical results that remdesivir had blocked the Ebola virus in Rhesus monkeys. Travis Warren, who has been a USAMRIID principal investigator since 2007, said that the „work is a result of the continuing collaboration between USAMRIID and Gilead Sciences“.[24] The „initial screening“ of the „Gilead Sciences compound library to find molecules with promising antiviral activity“ was performed by scientists at the Centers for Disease Control and Prevention (CDC).[24] As a result of this work, it was recommended that remdesivir „should be further developed as a potential treatment.“[15][unreliable medical source?][24]

Remdesivir was rapidly pushed through clinical trials due to the West African Ebola virus epidemic of 2013–2016, eventually being used in people with the disease. Preliminary results were promising; it was used in the emergency setting during the Kivu Ebola epidemic that started in 2018, along with further clinical trials, until August 2019, when Congolese health officials announced that it was significantly less effective than monoclonal antibody treatments such as mAb114 and REGN-EB3.

The trials, however, established its safety profile

im Deutschen wiki findet sich NULL über Nebenwirkungen.

Remdesivir

Remdesivir (Hersteller: Gilead Sciences)- auch hier die Direktoren: https://www.gilead.com/about/leadership

ist ein Arzneistoff, der seit Februar 2020 in der klinischen Erprobung zur Behandlung der durch das SARS-CoV-2 Virus ausgelösten Erkrankung COVID-19 ist. Es bestehen zudem Zulassungen für den Notfallgebrauch in den USA und in Japan, in anderen Ländern erfolgt der Einsatz in Compassionate-Use-Anwendungen.

Das Nukleotidanalogon wurde wegen seiner virostatischen Eigenschaften ursprünglich zum Einsatz gegen Ebola- und Marburgvirusinfektionen entwickelt, erreichte dort aber nicht die Reife für den therapeutischen Einsatz.

Wirkungsspektrum

Die Substanz Remdesivir wurde von Gilead Sciences erstmals synthetisiert. Während der Ebolafieber-Epidemie 2014 bis 2016 führte Gilead Tests der Substanz an Primaten durch.

Die Tests fanden in Labors der biologischen Schutzstufe IV des USAMRIID statt. Tierversuche an sämtlichen spezies inklusive Primaten…

Es konnte gezeigt werden, dass der Wirkstoff in die der Virusreplikation als Rückzugsort dienenden Gewebe des Gehirns, Auges und Hodens vordringt.

Bei klinischen Tests an mit dem Ebolavirus infizierten Affen konnte durch die intravenöse Gabe des Wirkstoffs in sechs von sechs Fällen die Replikation des Virus unterdrückt werden.

Laborchemische und klinische Krankheitszeichen gingen zurück und es kam zu keinem tödlichen Verlauf der Erkrankung.[2]

Im Jahr 2019 wurde eine weitere Studie an Primaten durchgeführt. Der Wirkstoff verhinderte eine Infektion durch das Nipah-Virus, während die Tiere der Kontrollgruppe an der Infektion starben.[3]

In Zellkulturen zeigte Remdesivir eine Aktivität gegen andere humanpathogene RNA-Viren.

Darunter waren das Marburgvirus, Lassavirus, MERS-CoV, SARS-CoV, das Influenzavirus A,[2][4] Paramyxoviridae (wie Parainfluenzavirus Typ 3, Nipah-Virus, Hendra-Virus, Masernvirus und Mumpsvirus) und Pneumoviridae (wie Respiratory-Syncytial-Virus[5]).[6]

Daneben wirkt es gegen das murine Hepatitis-Virus (MHV), das Mäuse infiziert.[4]

Ebenso konnte eine Hemmung der Virusreplikation von SARS-CoV-2 in Zellkulturen nachgewiesen werden.[7]

Wirkmechanismus

Remdesivir ist ein 1′-Cyano 4-aza-7,9-didesazaadenosin-C-Analogon des Adenosins.[8][4] Es ist ein MonophosphoramidatProdrug, das vom Stoffwechsel in die aktive Form GS-441524 überführt wird.[4] GS-441524 hemmt die virale RNA-Polymerase und verhindert durch Kettenabbruch bei der RNA-Replikation die weitere Vermehrung des Virus in den infizierten Zellen.[2][5] Die EC50 von Remdesivir liegt bei 0,03 μM für das murine Hepatitis-Virus (MHV) in Zellkultur von DBT-Zellen.[4]

Therapeutischer Einsatz

Remdesivir ist ein experimenteller Arzneistoff ohne Arzneimittelzulassung.

Die pharmazeutische Formulierung ist ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse Gabe.[9][10]

Ebolafieber

2016 wurde eine schottische Pflegekraft, die sich in Westafrika mit dem Ebolavirus infiziert hatte, mit Remdesivir erfolgreich behandelt. Nach neun Monaten hatte sie einen Rückfall mit erneuter Virusreplikation, der sich klinisch als Meningoenzephalitis äußerte. Das nur in zwei nicht-codierenden Basenpaaren mutierte Virus konnte erneut erfolgreich mit der Substanz und Kortikosteroiden behandelt werden.[11]

In einer randomisiert-kontrollierten Studie, die während eines Ebolaausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo zwischen November 2018 und August 2019 stattfand, zeigte sich eine Kombination aus ZMapp und Remdesivir gegenüber der Kombination der Antikörper MAb114 und REGN-EB3 deutlich unterlegen.

In der ZMapp/Remdesivir-Gruppe starb rund die Hälfte der Patienten,

in der Gruppe mit den beiden Antikörpern rund ein Drittel.

Infolgedessen wurde aus ethischen Gründen die Studie nur mit den beiden Antikörpern weitergeführt.[12]

COVID-19

Der Wirkmechanismus von Remdesivir ist bekannt und plausibel.[13] Es wirkt in Zellkulturen und Tiermodellen gegen Coronaviren.[13]

Im Januar 2020 wurde in den USA im Snohomish County einem 35-jährigen Patienten mit fortgeschrittener Lungenentzündung aufgrund von SARS-CoV-2 probeweise Remdesivir verabreicht.

Schon am nächsten Tag besserte sich sein Zustand so sehr, dass die künstliche Beatmung abgeschaltet werden konnte.

Der Patient hatte im weiteren Verlauf noch einen trockenen Husten und eine Rhinitis und wurde dann als geheilt entlassen.[14] Einzelne Anwendungen sind nicht repräsentativ.

In einer Ende Januar 2020 durchgeführten Expertenbefragung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) galt Remdesivir als aussichtsreichste Therapiemöglichkeit.[15]

Eine Forschergruppe stufte Remdesivir in in-vitro-Tests Anfang Februar als hoch antiviral wirksam ein.[16] Laut einer Ende März vorgelegten Veröffentlichung hemmt Remdesivir im Modellversuch an Insekten nicht nur die Polymerasen von SARS-CoV und MERS-CoV, sondern auch die von SARS-CoV-2 (’neues Coronavirus‘) effektiv.[17]

In einer Mitte April vorgelegten Vergleichsstudie an 2×6 Rhesusaffen war die mit Remdesivir behandelte Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe weniger von Kurzatmigkeit betroffen, zeigte eine geringere Lungeninfiltration, eine signifikant niedrigere Virusmenge und geringere Lungenschäden.

In allen zwölf Tieren wurden nach einer Woche, unabhängig von der Behandlung, virale Antigene nachgewiesen (also noch immer Viren! nachgewiesen, egal ob behandelt oder nicht.).[18]

Klinische Prüfungen

Anfang April liefen fünf Studien zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Remdesivir, vier weitere waren geplant.[19]

Die chinesische Behörde National Medical Products Administration ließ Remdesivir im Februar 2020 für die Erprobung an insgesamt 761 am neuen Coronavirus SARS-CoV-2 erkrankte Patienten zu.

Eine Studie bewertete

  • schwer erkrankte,
  • eine weitere mild bis moderat erkrankte Patienten.

Die randomisiert-kontrollierte klinische Studie fand unter Leitung des Friendship Hospital und der Chinese Academy of Medical Sciences statt.[20][21]

Aufgrund fehlender neuer Fälle wurde die Studie mit schwer erkrankten Patienten mit 237 teilnehmenden Patienten am 10. April beendet.[22]

Zwei Drittel erhielten Remdesivir über zehn Tage, ein Drittel ein Placebo.

Bewertet wurde der klinische Zustand nach bis zu 28 Tagen.

Die mit Remdesivir behandelte Gruppe erholte sich etwas schneller, gleichwohl war der Effekt nicht signifikant, bei gleicher Mortalität.[23]

Die Teilstudie mit letztlich 308 moderat erkrankten Patienten wurde unterbrochen; Ergebnisse werden am 27. April 2020 erwartet.[24]

Im Rahmen der so genannten SIMPLE-Studien führt Gilead Sciences zwei eigene Phase-III-Studien durch.[25]

Dabei werden fünf- und zehntägige Behandlungen miteinander verglichen.[26]

Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigte dies Ende Februar im Schnellverfahren.

Diese multizentrischen Studien laufen seit März 2020 an etwa 1000 Patienten weltweit in medizinischen Zentren vor allem in asiatischen Ländern.

Jeweils der Hälfte von etwa 400 schwer sowie etwa 600 moderat erkrankten Erwachsenen sollen das Medikament über fünf oder zehn Tage intravenös verabreicht werden.

In einer Gruppe von etwa 400 schwer Erkrankten sollten alle Remdesivir ergänzend zur bisherigen Standardbehandlung erhalten.

In der Gruppe der moderat Erkrankten soll je ein Drittel die Arznei über fünf bzw. zehn Tage als Ergänzung zur Standardbehandlung erhalten, ein Drittel nur die Standardbehandlung.

In beiden Gruppen sollen Verträglichkeit und Wirksamkeit zwei Wochen nach der ersten Verabreichung bewertet werden.[27]

Bis Mitte April wurden 2400 schwer Erkrankte an 152 Orten in die Studie aufgenommen, die Gruppe der moderat Erkrankten umfasst 1.600 Patienten an 169 Einrichtungen weltweit.[28]

Stand Mitte April ist eine Erweiterung auf 6000 bzw. 1600 Erkrankte vorgesehen.[29][30] Gilead veröffentlichte am 29. April 2020 erste Ergebnisse aus der Gruppe der schwer Erkrankten und kündigte eine baldige peer-reviewte Publikation an.[31] Der Hersteller erwartet Ergebnisse aus der Studie mit moderat erkrankten Patienten im Mai 2020.[25]

Ergebnisse einer vom US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) koordinierten, Placebo-kontrollierten Studie wurden Ende April vorgelegt.[26] Die Studie hatte zu diesem Zeitpunkt laut Angaben von Gilead ihren primären Endpunkt erreicht.[32]

Am 29. April 2020 veröffentlichte das NIAID eine Pressemitteilung über vorläufige Studienergebnisse der ACTT-Studie.[33] Die vorläufigen Ergebnisse zeigten

  • eine 31 % kürzere Zeit zur Erholung in der Remdesivir-Gruppe verglichen mit der Placebo-Gruppe bzw.
  • mediane Zeit zur Erholung 11 Tage in der Remdesivir-Gruppe verglichen mit 15 Tagen in der Placebo-Gruppe.[33]
  • Dieser Unterschied war statistisch signifikant.
  • Nicht statistisch signifikant war das Zwischenergebnis der Sterblichkeitsrate: 8,0 %[33] in der Remdesivir-Gruppe, 11,6 %[33] in der Placebo-Gruppe.

Remdesivir ist ebenfalls Teil der im März 2020 begonnenen „Solidarity“-Studie der WHO, in deren Rahmen auch

getestet werden.

Es ist ebenfalls Teil der Ende März 2020 begonnen „Discovery“-Großstudie, in deren Rahmen

  • Remdesivir,
  • Hydroxychloroquin und
  • Lopinavir/Ritonavir

mit der bisherigen Behandlung an mehr als 3000 Covid-19-Patienten in acht europäischen Ländern verglichen werden sollen.[34]

In Deutschland genehmigte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) am 10. März 2020 zwei klinische Phase-III-Prüfungen mit Remdesivir als Prüfpräparat.

Dabei sollen Patienten mit schwerer bzw. mittelschwerer COVID-19-Erkrankung behandelt werden.[35]

In Deutschland sind daran acht klinische Zentren beteiligt, darunter

Bis 10. April hatte das BfArM drei klinische Prüfungen genehmigt, alle drei schließen moderat bis schwer erkrankte und stationär behandelte Patienten ein.[35]

Daneben soll Mitte April die Durchführung einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO in Deutschland durch das BfArM genehmigt werden, in der die Wirksamkeit von Remdesivir mit Hydroxychloroquin verglichen wird.[36]

Das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten macht im Rahmen einer eigenen Studie Remdesivir Soldaten und zivilen Mitarbeitern zugänglich.[38][39]

Notfallgebrauchszulassungen

Die FDA hat Remdesivir am 1. Mai 2020 für den Notfallgebrauch zugelassen.[40]

Die Notfallgebrauchszulassung (EUA) umfasst

  • Kinder und Erwachsene,
  • die an COVID-19 leiden,
  • im Krankenhaus behandelt werden und
  • eine schwere Verlaufsform aufweisen.

Eine schwere Verlaufsform liegt laut EUA dann vor, wenn

  • die Sauerstoffsättigung unter Raumluft weniger als 95 % beträgt oder
  • eine Sauerstoffgabe erforderlich ist oder
  • eine künstliche Beatmung oder
  • eine extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) notwendig ist.[41]

Die unter die EUA fallende Verteilung in den Vereinigten Staaten erfolgt unter Kontrolle der US-Regierung.[42]

Am 7. Mai 2020 erteilte das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales eine Schnellzulassung für das Veklury genannte Arzneimittel.[43][44]

Das südkoreanische Ministerium für Ernährung und Arzneimittelsicherheit ließ Remdesivir im Juni 2020 zu.[45]

Anfang Juni 2020 ging bei der Europäischen Arzneimittelagentur ein Antrag auf eine Notfallgebrauchszulassung für Remdesivir ein. Eine Zulassung binnen Wochen wird als möglich erachtet.[46]

Individuelle Heilversuche

Abseits der klinischen Studien stellt der Hersteller, Gilead Sciences, Remdesivir seit 25. Januar[47] für geeignete Covid-19-Patienten auf Compassionate-Use-Basis als Notfallbehandlung bereit.[27]

Der Wirkstoff wird dabei für einen bestimmten Patienten für eine zehntägige Behandlung freigegeben.[48][47]

Am 22. März 2020 gab das Unternehmen bekannt, angesichts der vielen Einzelfallanfragen auf ein breiteres Programm („expanded access“) umstellen zu wollen, um den Zugang zu Remdesivir zu erleichtern.[49]

Damit sollen medizinische Einrichtungen und behandelnde Ärzte Remdesivir für mehrere Patienten gleichzeitig beantragen können.[50]

Am 23. März gewährte die FDA in den USA den Status eines Orphan-Arzneimittels, der seltenen Krankheiten vorbehalten ist.[51]

Am 27. März gingen mehrere „expanded access“-Standorte in den Vereinigten Staaten in Betrieb, weitere sollen folgen.[50]

Neue Compassionate-Use-Anträge dürfen vorübergehend nur noch für schwere Covid-19-Fälle bei Minderjährigen und Schwangeren gestellt werden.[49]

Bis Anfang April gab der Hersteller Remdesivir für über 1.700 Patienten auf Compassionate-Use-Basis ab.[52] Das deutsche BfArM genehmigte ein entsprechendes Härtefallprogramm für Remdesivir mit Wirkung ab 3. April 2020 für ein Jahr.[53]

Am 3. April gab die Europäische Arzneimittel-Agentur Empfehlungen für Kriterien und Randbedingungen von Compassionate-Use-Programme in den Mitgliedsstaaten heraus.[54] Sie empfiehlt darin die Anwendung bei beatmungspflichtigen Patienten mit noch ausreichender Nierenfunktion und weiteren Kriterien.[19]

Am 11. Mai erweiterte die EMA die Genehmigung auf hospitalisierte Patienten, die u. a. lediglich zusätzlichen Sauerstoff, eine nichtinvasive Beatmung oder ECMO erhalten.[55]

Im Fachjournal New England Journal of Medicine wurden am 10. April 2020 erste Erfahrungen aus dem Compassionate use veröffentlicht. Von 61 behandelten Patienten zeigten im Beobachtungszeitraum

  • 36 Patienten eine Verbesserung der Sauerstoffwerte,
  • 25 wurden entlassen und
  • sieben starben.
  • Acht Patienten fielen aus anderen Gründen aus der Studie.
  • Von 30 Patienten mit mechanischer Beatmung befanden sich noch 13 zum Ende der Studie weiter an der Beatmung.[47]

Die Aussagekraft der Veröffentlichung ist unter anderem

  • wegen des kleinen Patientenkollektivs,
  • des Fehlens einer Kontrollgruppe und
  • der direkten Beteiligung des Herstellers umstritten.[56]

Produktion und Verfügbarkeit

Laut Hersteller waren im April 1,5 Millionen Dosen Remdesivir verfügbar oder kurz vor Fertigstellung.[52][26]

Im Januar 2020 waren Dosen für 5000 Patienten vorrätig, im März bereits Dosen zur 10-tägigen Behandlung von 30.000 Patienten.

Bis Ende Mai 2020 sollen 140.000 Behandlungen möglich sein, bis Oktober 2020 mehr als eine halbe Million,

Ende 2020 mehr als eine Million.

Soweit erforderlich könnten 2021 mehrere Millionen Patienten behandelt werden.[57]

Da laut Herstellerangaben von Ende April eine fünftägige Behandlung ausreichend sei, könnten mehr Patienten behandelt werden.[26]

Die Produktion von Remdesivir nahm laut Herstellerangaben ursprünglich neun bis zwölf Monate in Anspruch und sei zwischenzeitlich auf etwa sechs Monate verkürzt worden.[57]

Die Synthese umfasse eine Abfolge von Schritten, für die mitunter Wochen erforderlich seien. Auch seien Substanzen erforderlich, die auf dem Weltmarkt nur begrenzt verfügbar seien.

Was das wohl sein kann? Fetalblut?  Es gibt ja nicht allzuviel, was auf dem Weltmarkt beschränkt erhältlich ist …

Weitere Optimierungen seien in Arbeit.[52] Geprüft würden

  • veränderte Rezepturen,
  • Verabreichungsformen und
  • Kombinationstherapien.[26]

Das Unternehmen gab im Mai seinen Vorrat an Remdesivir unentgeltlich ab, wobei etwa 40 Prozent (Dosen zur Behandlung von 78.000 Patienten) an die Vereinigten Staaten ging.[58]

Bevor das Verfallsdatum abläuft???

Das Unternehmen erwägt nach eigenen Angaben, kostenlose Lizenzen zur Produktion von Remdesivir für den Zeitraum bis mindestens 2022 zu erteilen, einschließlich des notwendigen Technologietransfers.

Über diesen Zeitraum hinaus sollen indische und pakistanische Generikahersteller Remdesivir zum Einsatz in Entwicklungsländern produzieren.[59]

Einzelnachweise

Gilead Sciences Statement on Expanding Global Supply of Investigational Antiviral Remdesivir. In: gilead.com. Gilead Sciences, 5. Mai 2020, abgerufen am 10. Mai 2020 (englisch).

Die Gewerkschaft der Polizei GDP in Berlin

Anlass dieses Artikels ist ein Telegram Post von Attila Hildmann: https://t.me/ATTILAHILDMANN/7774

Diese radikale Einstellung bei der Gewerkschaft der Polizei, oder zumindest deren offizieller Sprecher und Vorsitzenden, sollte man etwas mehr Aufmerksamkeit schenken, denn der Bürger, insbesondere der konservative Bürge,  ist davon betroffen. Negativ betroffen, sollte man ergänzen.

Werte Leserschaft nehme sich etwas Zeit und lese hier querdurch den institutionellen, polizeilichen Gemüsegarten. Von bamal bis zensierend ergibt es am Ende ein vielsagendes Gesamtbild.

Die Sprache der Polizei

https://twitter.com/djeron7?lang=en

Benjamin Jendro schreibt über sich selbst in der dritten Person und charakterisiert den Inhhalt seines Kanals:

Benjamin Jendro @Djeron7
Germanist, kein Polizist, trotzdem Pressesprecher GdP Berlin, twittert über Polizei/FW/LABO
nimmt es sich als Gewerkschafter heraus, von Kolleg. zu sprechen

interessant, es gibt jetzt wohl eine neue Schreibweise im Deutschen? Und das findet dieser Germanist überhaupt nicht bedenklich?

Kolleg. – Kolleg Punkt statt Binnen-I oder Ausschreibung.  Das Schamgefühl des Germanisten ob solcher Sprachverstümmelung scheint nicht mehr vorhanden.

Heimdallwarda werden künftig nur noch von „werte Les.“ also werte Les-Punkt sprechen können, um die Gendergerechtigkeit nicht zu komprimittieren. Selbst das unsägliche Partizip Präsens, Werte Lesende,  ist also schon wieder out, weil grammatikalisch und inhaltlich nicht aufrechtzuerhalten. … Aber im Gegensatz zu Kolleg Punkt, waren das Binnen-I und die Partizip Form ja geradezu von hoher Qualität.

Aber  um die deutsche Sprache und ihre „Verhunzung“ durch ausgerechnet diejenigen, die sich besonders dem Deutschen zugewandt empfinden (sollten), daß sie Germanistik sogar studieren, soll es jetzt nicht gehen, das ist nur ein Nebenkriegsschauplatz, der sich gerade aufgedrängt hat.

Es geht vielmehr um eine Aussage des Landesvorsitzenden der Polizeigewerkschaft Berlin gegen die AfD, die Attila Hildmann heute gepostet hat und die es wert scheint, ein wenig weiter unter die Lupe genommen zu werden bzw. in breiterem Kontext betrachtet werden sollte, denn Spaziergänger und Bürger werden von persönlichen Ansichten der Polizisten und den daraus folgenden und dadurch beeinflußten Handlungen, Nicht-Handlungen oder womöglich auch Miß-Handlungen betroffen.

Im weiteren will ich den langen Namen Attila Hildmann für werte Leserschaft mit den Initialen abkürzen, was ja auch der neuen gendergerechten Schreibweise entsprechen würde, mit Punkt und weil man dann beim Lesen keine Vorurteile gegenüber der Sexualität oder Namensherkunft mehr hätte.

Also werte Les. hier nun der Post von A.H. ….. oh Gott!! A.H. …nein, es handelt sich nicht um den mit dem Schnauzbart, der uns immer als gescheiterter Postkartenmaler hingestellt wird. Obwohl… manchen Kreisen erschiene diese Ähnlichkeit der Initialen zwischen A.H. und A.H.  sicher angebracht. A. Hi. geht auch nicht als Abkürzung. Vielleicht At.Hi.? Okay, es sei At.Hi.

At.Hi. veröffentlichte diesen twitter post, den man auch auf der Twitterseite der Gewerkschaft der Polizei GdP findet: https://twitter.com/GdPHauptstadt/status/1274268534479245312/photo/1

dies wiederum ist ein retweed von Benjamin Jendro https://twitter.com/Djeron7,

der  wie oben geschrieben, Sprecher der GdP Berlin, Germanist und kein Polizist ist.

Beginnen wir mit dem Selbstverständnis der Gewerkschaft der Polizei, wie man sie auf deren Logo lesen kann: „Polizei Dein Partner“

Meinen die nun nur ihresgleichen? Also die kollegiale Partnerschaft unter den Gewerkschaftsmitgliedern? Warum steht dann aber „die Polizei“ Dein Partner und nicht „GdP Dein Partner“?

Oder soll sich hintergründig nicht doch auch der Bürger angesprochen fühlen? Im Sinne und Anklang an den früheren Slogan „Die Polizei – Dein Freund und Helfer!“

Das war schon damals sehr respektlos, denjenigen gegenüber, die die Polizei, die ausführende Staatsmacht, mit dieser Macht ausgestattet haben, mit „Du“ anzusprechen.Aber seinen Ursprung hatte der Slogan in der Beziehung der Polizei zu Kindern. Es war der Schulslogan, der Kinder dazu animieren sollte die natürliche Hemmschwelle, die Wahrheit der kindlichen WAHR-nehmung: diese Macht ist NCHT dein Freund, umzupolen.

Bereits damals als dieser Slogan entstand, wurde klar, daß es eine absolute Anschauungsverdrehung gegeben hatte, die es nötig machte, diese Macht-Anmaßung zu kaschieren. Denn es ist ja so, dass mit Errichtung einer Polizei der Machtüberträger, also der Bürger, unter strengen Auflagen sein Freiheitsrecht gegen ein Sicherheitsversprechen an die Staatsmacht verkauft.

Der Bürger bezahlt mit seinem Steuergeld Leute, die ihm Sicherheit für Handel und Wandel garantieren sollen. Auch dafür, daß er seine sonstigen Freiheiten  ungestört in Anspruch nehmen kann.

Die Staatsmacht hatte im Gegenzug versprochen, den Rechtegeber mit größtem Respekt zu behandeln. Und „plötzlich“ – vielmehr aber schleichend –  richtete der Staat diese Macht immer mehr gegen den Rechtegeber.

Damit die wahre Natur des Verhältnisses zwischen Staatsmacht und „Bürger“ aus dem Wissen der Rechtegeber ausgelöscht werden konnte, begann man damit, die Polizei, die aktive Staatsmacht, als den Duz-Freund und Helfer darzustellen und zu bewerben. Der Bürger wurde degradiert.

Die Wahrheit ist aber, dass der Bürger der Begünstigte ist. Kein Personenschützer würde zum Beispiel auf die Idee kommen, Donald Trump zu Duzen, den er schützen soll. Trump ist auch nicht derjenige, der den Personenschützer selbst eingestellt hat, sondern die Sicherheitsbehörde hat die Pflicht, sich darum zu kümmern, den geeigneten Schutz zu organisieren und  dem Präsidenten zur Verfügung zu stellen.

Mr. President ist der Begünstigte, aber nicht der Verantwortliche. Mr. President muß immer mit dem größten Respekt behandelt werden. Das gleiche gilt, oder müßte gelten, für das Verhältnis Bürger und Polizei. Man beachte den Konjunktiv „müsste“.

Was macht  also diese GdP?

GdP Berlin  @GdPHauptstadt
Vertreten berufliche, gesellschaftliche, wirtschaftliche und soziale Interessen der Beschäftigten und ehemals Beschäftigten der Polizei, Feuerwehr und des LABO

Gewerkschaft der Polizei – Landesbezirk Berlin Kurfürstenstraße 112 10787 Berlin

einleitend dazu lautete der twitter post:

GdP Berlin @GdPHauptstadt

Polizist und AfD-Mitglied – geht das zusammen? Wir sagen klar nein!

@Djeron7: „Für jemanden, der als Funktionär dieser Partei agiert darf in der @polizeiberlin kein Platz sein“
Der Pressesprecher Benjamin Jendro distanziert in diesem post die GdP von der AfD und erinnert and die frühere Distanzierung des Vorstandes der GdP Norbert Cioma im Berlin LandesJournal 8/2019 und einem Artikel im Tagesspiegel: http://archive.is/E4fCc

Beamte unter Extremismusverdacht Polizist und AfD-Mitglied – geht das zusammen?

Die Einstufung der Brandenburger AfD als Extremismus-Verdachtsfall schlägt Wellen – bis in die Berliner Polizei.

von Alexander Fröhlich
Polizeibeamte müssen häufig Demonstrationen für und gegen die AfD sichern. Dabei sollen sie vorurteilsfrei handeln.

Polizeibeamte müssen häufig Demonstrationen für und gegen die AfD sichern. Dabei sollen sie vorurteilsfrei handeln.Foto: imago images/Martin Müller

….Jörg E. ist für die Partei nicht nur Gemeindevertreter in einem Ort am Rande des Berliner Speckgürtels. Er ist auch Mitarbeiter der Berliner Polizei. Seit kurzem ist er dort auch Vorsitzender des neu gewählten Personalrates der Direktion Zentrale Sonderdienste – zuständig für den Objektschutz und das Gefangenenwesen.

Der Fall wirft die grundsätzliche Frage auf, wie mit Beamten und Angestellten der Sicherheitsbehörden umgegangen wird, die in der AfD aktiv sind. Nicht wenige Mitarbeiter der Berliner Polizei wohnen in Brandenburg, einige engagieren sich dort auch in der AfD.

Wie etwa Gunnar Berndt, der immerhin Polizeidirektor war, höherer Dienst, drei goldene Sterne auf der Schulterklappe. Er leitete den Polizeiabschnitt 34 in Berlin und war damit zuständig für das Parlaments- und Regierungsviertel. Bei der Kommunalwahl in Brandenburg Ende Mai 2019 trat er für die AfD an, kurz zuvor ging er in Pension. Jetzt ist er Stadtverordneter in Hennigsdorf.

Welche Folgen das Vorgehen Brandenburgs hat, ist noch unklar. Nach Einschätzung der Verfassungsschutzbehörde des Innenministeriums in Potsdam liegen „hinreichend gewichtige tatsächliche Anhaltspunkte“ dafür vor, dass der AfD-Landesverband eine „Bestrebung gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung“ ist. Die Partei verlangt Akteneinsicht und hat eine Klage angekündigt.

Der Potsdamer Fraktionschef Andreas Kalbitz gilt als rechter Scharfmacher in der Brandenburger AfD.

Brandenburger Polizisten mit AfD-Parteibuch müssen nun damit rechnen, von ihren Vorgesetzten angesprochen zu werden.

Das hatte Verfassungsschutzchef Jörg Müller angedeutet.

Aber allein Mitglied zu sein in einer Partei, die als Verdachtsfall eingestuft ist, reicht nicht für ein Disziplinarverfahren oder der Entfernung aus dem Dienst.

Schon dieser Satz zeigt überdeutlich, was die linxen gerne hätten, aber „leider“ durch das Gesetz verhindert wird.

Die Parteimitgliedschaft kann dennoch ein Indiz sein, dass Zweifel an der Verfassungstreue bestehen dürften – und dies daher überprüft werden müsse.

Aktuell gilt nur für die NPD, die höchstrichterlich festgestellt verfassungsfeindlich ist: Wer dort Mitglied ist, kann kein Beamter sein.

Ebenso müssen Mitglieder des als rechtsextremistisch und verfassungsfeindlich eingestuften „Flügel“ der AfD mit Disziplinarverfahren rechnen.

Davon geht selbst die AfD aus, sollte die Partei vollends als extremistisch und Beobachtungsfall eingestuft werden.

Aber stets, darauf weisen die Behörden hin, kommt es auf den Einzelfall an – wie bei Jörg E. Er ist Anfang 50 und im selben Kreisverband aktiv wie Andreas Kalbitz. Brandenburgs Verfassungsschutz betrachtet Kalbitz als Rechtsextremisten.

Der AfD-Bundesvorstand hatte ihm mit knapper Mehrheit das Parteibuch wegen verschwiegener Mitgliedschaft in einem militanten Nazi-Verein entzogen. Kalbitz klagt und bestreitet die Vorwürfe. Am Freitag hat das Berliner Landgericht entschieden, dass Kalbitz bis zur Entscheidung des AfD-Bundesschiedsgerichts Parteimitglied bleiben und auch an Gremiensitzungen teilnehmen darf.

Andere Maßstäbe in der Kommunalpolitik

Nun ist die Kommunalpolitik weniger parteipolitisch aufgeladen als die Landespolitik.

Für die Kommunalwahl 2019 hatten E. und die örtliche AfD damit geworben, dass „Fehlentwicklungen in Deutschland“ wie Dieselfahrverbote, „Verspargelung“ der Landschaft durch Windräder, islamische Parallelgesellschaft – „unsere Gemeinde (noch) nicht erreicht“ haben. Die AfD versprach den Wählern, „unsere Heimat zu schützen“. Ansonsten ging es im Wahlprogramm um lokale Probleme, die Busanbindung, der Dorfarzt.

Die Dorfidentität soll durch Gebäude- und Denkmalpflege geschützt werden, gemütliche Räume für die Dorfgemeinschaft, Sport, Vereine und Feuerwehr und der Zusammenhalt durch Dorffeste gefördert werden. Es geht aber auch um Familienpolitik, günstige Kredite fürs Kind, Hilfen für Frauen, damit es nicht zum Schwangerschaftsabbruch kommt.

Bei der Polizei Berlin ist E. nach eigenen Angaben seit 2011. Er hatte Musik studiert, Pädagogik, unterrichtete als Gitarrenlehrer, war selbstständig. Im Amtsblatt stellte er sich nach seiner Wahl in der Gemeindevertretung mit diesen Worten vor: „In der Auseinandersetzung mit politischen Inhalten rund um Europa, der EU, der europäischen und deutschen Migrationspolitik, Energie- und Umweltpolitik sowie um Identität, Heimat und Familie und weitere zum Beispiel wirtschaftliche, wie Industrie 4.0, bin ich zur AfD gekommen.“

In Berlin steht ein Präzedenzfall an

Nun stand E. erneut zur Wahl – für den Personalrat seiner Polizeidirektion in Berlin.

Angetreten war er für den Verein „Wir. Aktiv“, der im Streit um Arbeitszeitabrechnungen und Tarifrecht mit der Polizei in den vergangenen Jahren an Stärke gewonnen hatte.

Jetzt ist der Verein stärkste Kraft im Personalrat der neuen, im Zuge der von Polizeipräsidentin Barbara Slowik verordneten Strukturreform geschaffenen Direktion.

Doch die Mehrheit haben die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und die Deutsche Polizeigewerkschaft (DpolG).

Dieses Lager hat E. nicht aktiv mitgetragen, es soll sich enthalten haben.

Dem Tagesspiegel sagte der Polizeiangestellte als Privatmann: „Wenn sich der Extremismusverdacht gegen die AfD bestätigen sollte, werde ich die Konsequenzen ziehen. Das Engagement für unseren Berufsverein ,Wir. Aktiv‘ und die Beschäftigten bei der Polizei Berlin ist mir wichtiger als die Partei.“

Dem Vernehmen nach soll Direktionsleiter Thorsten-Arne Beese den Fall bereits geprüft haben. Die Polizei Berlin wollte sich nicht näher dazu äußern, aus datenschutz- und persönlichkeitsrechtlichen Gründen, schon gar nicht zu Einzelpersonen.

„Grundsätzlich bleibt jedoch festzuhalten, dass wir bei Erkenntnissen zu Vorwürfen hinsichtlich oder Anhaltspunkten auf ein verfassungswidriges Verhalten von Beschäftigten unverzüglich Ermittlungen aufnehmen“, sagte ein Sprecher. Dann werde die Polizei „Verfahren einleiten und bei Bestätigung konsequent dienstrechtlich und – so möglich – selbstverständlich strafrechtlich dagegen vorgehen“.

warum sagt er „so möglich“? Hätte es nicht heissen müssen „wenn erforderlich … strafrechtlich …“? Ist hier ein Bedauern herauszulesen?

Wie heikel das sein kann, zeigte sich jüngst bei einem anderen Fall, bei dem die Polizei gescheitert ist.

Es geht um B., Anfang 20, ein Polizeibeamter auf Probe in Spandau.

Im Januar 2019 war er kurzzeitig Vorstandsmitglied bei der AfD-Jugend „Junge Alternative“ (JA) in Berlin. Die wurde dann vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall für eine extremistische Gruppe eingestuft.

Obwohl B. daraufhin seine Ämter wie angekündigt niedergelegt hat, bekam er ein Disziplinarverfahren.

Das Ziel der Polizeiführung: B. sollte aus dem Dienst entfernt werden.

Es geht dabei auch um Kontakte, die er vor einigen Jahren zu rechtsextremistischen „Identitären Bewegung“ hatte.

Unglaublich… nur weil man Kontakt HATTE! Noch dazu zu einem Zeitpunkt, wo es keinerlei gerichtliche Einstufungen und „verbindliche“ Aussagen oder Prüfungen von offiziellen Stellen zur Einordnung gab. Das wäre ja so, als wenn die Politik heute eine Ein-Kind-Politik proklamieren und alle Familien mit mehr als einem Kind als Gesetzesbrecher und Straftäter deklarieren würde, obwohl alle Kinder vor der Gesetzeseinführung geboren wurden. 

Zuerst dem Personalrat der Direktion 2, dann dem Gesamtpersonalrat, in dem alle vier bekannten Gewerkschaften und Berufsverbände vertreten sind, reichten die Vorwürfe nicht, um B. aus dem Staatsdienst zu entlassen.

Das Gremium verweigerte seine Zustimmung. wie traurig.

Das wiederum wies Polizeipräsidentin Slowik zurück.

Und hier haben wir also die Hauptkriegstreiberin benannt:

Polizeipräsidentin Slowik. Sehr deutsch, erkennt man bereits am Namen. Polnisch … man weiß ja um die historischen Verhältnisse  und die systemische Fremdinteressen-Durchsetzung in der BRiD …Slowik heißt übersetzt Nachtigall … nun selbige hört man im Deutschen hin und wieder trappsen, nicht wahr?

Quelle: Sie gilt als Expertin für Terrorismusbekämpfung und Deradikalisierung

Ancestry schreibt zu der Namensherkunft:

Slowik Name Meaning

Polnisch (slowik) und jüdisch (aus Polen): Spitzname für jemanden mit einer melancholischen Stimme oder einem nächtlichen Schwelger/Zecher/Partygänger, aus dem polnischen Slowaki = ‚Nachtigall‘. Als jüdischer Name wurde dieser Name manchmal von einem Kantor in einer Synagoge angenommen.

Polish (Slowik) and Jewish (from Poland): nickname for someone with a mellifluous voice or a night-time reveler, from Polish slowik ‘nightingale’. As a Jewish name, this was sometimes adopted by a cantor in a synagogue (see Slavik).

Source: Dictionary of American Family Names ©2013, Oxford University Press

Similar surnames: Slowiak, Slavik, Slovick, Soloway, Slomka, Nowik, Slovin, Slovak

————–

Die Polizeiführung  – in der Person Slowik also – will dem Vernehmen nach bis vor den Hauptpersonalrat ziehen.

Wie bereits geschrieben, hier haben wir die wahren Kriegstreiber und antidemokratischen Kräfte deutlich vor uns stehen.

Ein absoluter Ausnahmefall, denn der ist die Vertretung für alle 120.000 Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Berlin. Ausgang offen.

und hier, was der Landesvorstand Berlin der GdP so von sich gibt (copy paste – Schreibfehler beibehalten):

https://www.gdp.de/gdp/gdpber.nsf/id/83E806553391DD3BC12584470041530D/$file/B_GdP_8_19_s1-8_Internet.pdf?open

GdP POSITIONIERT SICH

Dezentralisierung war und ist ein teil der bundesdeutschen Demokratie.

Es gehört zu unserem Wesen, dass Instanzen verschiedener Ebenen diskutieren und sich abstimmen.

Dabei kann es vorkommen, dass man das Gefühl hat, es wird vieles zerredet und nichts geht voran.

Aber eine breit diskutierte, der Sache angelehnten Diskussion heißt auch, sich selbst einbringen zu können, die Mehrheit mitzunehmen und aktiv verantwortung zu übernehmen. Das sehe ich als Recht und die Pflicht jedes Bürgers an.

Die in der GdP organisierten Kolleginnen und Kollegen erleben im täglichen Dienstgeschäft eine ins Wanken geratene Gesellschaft.

Gewalt gegenüber Polizeibeamten, Respektlosigkeit und Staatsverdrossenheit prägen den Alltag.

  • Neben Frustration
  • wurden uns vor allem ein generelles Misstrauen gegenüber polizeilichem Handeln woher dieses Mißverständnis nur kommt?
  • jahrelanges Schweigen über Probleme der Inneren Sicherheit und
  • damit verbundene Tatenlosigkeit der anderen Parteien

als Gründe für Sympathien zur AfD genannt.

Darüber hinaus wird

  • über die fehlende Transparenz in Flüchtlingsfragen und
  • die Besoldungs- und Ausstattungssituation in der Hauptstadt geklagt.

Der Vorstand sieht sich nach Auzählung dieser Punkte selbstverständlich zu keiner weiteren Eklärung oder zu einer Rechtfertigung genötigt. Kein Wort der Stellungnahme oder der Einsicht, daß dies tatsächliche Probleme sind, die die Polizei nicht unmaßgeblich mitzuverantworten hat.

Im Kontext lässt die Bindungskraft der Volksparteien nach. Völlig unverständlich …

In den letzten Jahren ist am rechten Rand des Parteienspektrums eine Partei entstanden, die bundesweit teilweise mehr Erfolg bei Wahlen hat als ehemals etablierte Volksparteien.

Mehr als die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger befürchtet, dass die Aufsplitterung des Parteiensystems zu politischer Instabilität führt.

BlaBlubb…dafür gibt es die 5% Hürde.

Mit Recht haben die Menschen – so wie es uns die Weimarer Republik lehrte – Bedenken!

was ist das für ein Unsinn? Diejenigen, die noch die Weimarer Verhältnisse aus eigenem Erleben kannten, waren zurecht der Ansicht, daß eine 5% Hürde der geeignete Kompromiss wäre zwischen demokratischen Freiheiten und Rechten und der Sicherung der Regierbarkeit bzw. demokratischer Beschlußfassungsfähigkeit. Und da will uns ein mittelmäßiger Gewerkschafter etwas von politischer Instabilität erzählen? Wie wäre es mit einer Zweiparteien Demokratie? Oder gleich der Einheitspartei wie in Rußland oder China? Ach so, die haben wir bereits seit Merkel.

Es stellt sich die Frage, ob die AfD tatsächlich eine Alternative ist?

Unserer wer ist „unser“? Die Funktionäre der Gewerkschaft? oder wurde einmal ein mehrheitlicher Mitgliederbeschluß über die Haltung gegenüber der Umgang mit der AfD gefasst? Meinung nach steht sie für

  • menschenverachtende Inhalte sagen diejenigen, die mit Wasserwerfern gegen Demonstranten vorgehen, friedliche  Demonstranten stundenlang einkesseln und den Toillettengang verunmöglichen, wie in Stuttgart mit Tränengas angreifen und Augenverletzungen billigend in Kauf nehmen, in Wohnungen unter Mißbrauch des Begriffes „Gefahr in Verzug“ einbrechen, Haustiere vor den Augen von Kindern erschiessen, einen unbewaffneten Ausländer mit 10 Kugeln in den Rücken schiessen, Kinderpornografie decken (selbstverständlich nicht die mutigen Sonderermittler, die hier versuchen, das Rattenloch auszuräuchern!) …
  • Populismus und
  • sie spielt mit den Ängsten und der Frustration der Menschen. wie war das wenig Lesezeilen vorher? Wer schürte eben noch die Angst vor politischer Instabilität? War das nicht gerade die GdP?
  • Sie vertritt Inhalte, die mit unserem Berufsethos nicht vereinbar sind. Welcher Berufsethos? Vielleicht die selbe Qualität des Berufsethos, die ein GdP Pressesprecher Benjamin Jendro als studierter Germanist an den Tag legt, wenn er von Kolleg Punkt schreibt anstelle von Kolleginnen und Kollegen und die Deutsche Sprache verstümmelt, die er eigentlich wissenschaftlich in Geist und Tun ehren sollte? „Unser“ Berufsethos … Ein zwielichtiger Ethos, der seine Grundsätze wie politische Neutralität ständig mit Füssen tritt.

In einigen GdP-Landesbezirken wurde uns mehrfach deutlich zu verstehen gegeben, dass, wenn die AfD an der Macht wäre, ein anderer Wind wehen würde, die aktiven Gewerkschaftskollegen selbst entlassen und Gewerkschaften abgeschafft werden.

wie war das? Wer spielt hier nun mit der Angst und der Frustration der Menschen? Die AfD oder doch eher die GdP? Und WER genau gab diesem Benjamin Jendro oder wer auch immer hier mit „uns“ gemeint sein mag, deutlich zu verstehen, was die AfD letztlich will? Was sie vor hat? Und woher hat dieser ominöse Mensch oder diese Gruppe ihr Wissen? Hat er/sie eine Glaskugel? Beweise? Belege für die verleumderische Behauptung, die sie hier in die Welt setzt?

Und last but not least, ist es nicht gerade die derzeitige GdP, die hier unliebsame Mitglieder – also AfD Sympathisanten, AfD Wähler oder gar AfD Funktionsträger loswerden will, ausschließen will und aktiv ihre Entfernung nicht nur aus der Mitsprache sondern aus ihrem Beruf  betreibt?!

Jaja … keine Toleranz den Intoleranten – die Diktatur der Linxen Antidemokraten, die keine Opposition duldet.

Selbstverständlich hat in unserem demokratischen Land jeder das Recht, diejenigen zu wählen, mit deren Inhalten man sich identifiziert. Heuchler.

Dass man demokratisch gewählt wurde, heißt aber nicht, dass man demokratisch sein muss. Das wissen die Linxen aus eigener Anschauung und Selbsterkenntnis aus 20 Jahren Merkeldiktatur. Aber ja, wer demokratisch gewählt wird, muß demokratisch sein, Grundgesetz konform sein, sonst wäre er – bzw. eine Partei – von Gerichten ruckzuck verboten! Also völlige Falschaussage.

So bin ich froh, dass wir beim Bundeskongress 2018 ein klares Signal gegen den politischen Populismus setzten.

Hier in Berlin beantworten wir Fragen von allen Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus.

Auch wenn die Berliner Landesvertretung der AfD sich derzeit nicht als die extremste darstellt, ui, also ihr habt NICHTS gegen die AfD in der Hand!

auf einen proaktiven Austausch wie mit den anderen fünf Parteien im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien verzichten wir aber ebenso, wie auf Diskussionsrunden mit AfD-Vertretern auf dem Podium. Typisch antidemokratisch, ausgrenzend, arrogant, selbstherrlich, diktatorisch, das Volk verachtend, das Gesetz verachtend, die Demokratie mißachtend …

Nicht nur uns, auch andere Landesbezirke umtreibt die Frage, wie wir mit der AfD umgehen soll(t)en, wenn sie in einem oder mehreren Bundesländern eine starke oder die stärkste politische Kraft werden würde?Da gibt es nichts zu fragen, da gibt es Gesetze und Regeln und Verordnungen. Punkt. Daran hat sich die Exekutive zu halten. Das Volk hat gewählt.

Vor allem, wie würde sich dann die GdP verändern? Sollte unsere Gewerkschaft nicht gar verboten werden.

Wer spielt hier mit Angst und  schürt hier schon wieder völlig halt- und grundlos Befürchtungen? Nein Gewerkschaften werden nicht verboten, aber solche Verhetzer wie die, die sich gerade in Gewerkschaften selbst profilieren, werden abgewählt. Einfach abgewählt.

Genau wegen dieser Fragen und genannten Gründen welche Gründe? Gibt es Aussagen der AfD oder Punkte im Parteiprogramm, die auch nur eine hier in den Raum gestellte Behauptung untermauern?

wird Deine GdP weiterhin die gesellschaftspolitische Auseinandersetzung mit großer Beharrlichkeit thematisieren. ach! indem sie ÜBER ud nicht MIT der AfD spricht und über Sachen fantasiert, die jeglicher Grundlage entbehren?

Wie ist Deine Meinung dazu? Schreibe Sie uns – Meinung@gdp-berlin.deNorbert Cioma

Hier die Meinung auf Twitter:

Also, ich bin kein Freund der AfD, aber es handelt sich immer noch um eine zugelassene Partei und solange sie es ist, kann da jeder Mitglied sein. Das selbe gilt da auch für die anderen Parteien ! Immer schön das GG beachten. In einer Demokratie muss ich auch das ertragen können
Es gilt immer noch das Neutralitätsgebot für Beamte. Als einfaches Parteimitglied hat man als Beamter nichts zu befürchten, aber nicht als Parteifunktionär. Jede Nebentätigkeit ist genehmigungspflichtig.
Anschwärzen und mit den Wölfen heulen ! Solche „Kollegen“ gab es vor 80 Jahren in Deutschland und vor 35 Jahren in der DDR – Widerlich !
Hier scheinen einige von den AfD Anhängern zu sein … Ich möchte nicht, dass einer von der blau-braunen Soße bei der Polizei ist…
Ich möchte auch vieles nicht, aber noch leben wir nicht in einem Willkürstaat, in dem man nur noch mit Parteibuch beim Staat arbeiten darf. Übrigens mag es Ihnen komisch erscheinen, aber ich würde dasselbe sagen für ein Mitglied bei der KPD
„Keine Zeit f A…“
Verbesserungsvorschlag: „Für jemanden, der die #AfD / #noafd wählt, darf in der

und auch in keiner anderen #Polizei Deutschlands Platz sein.“

Dann müssten jetzt nur noch geheime Wahlen abgeschafft werden und schwupps – bist du in einer Diktatur.
Natürlich sollte für AfD-Mitglieder kein Platz in der Berliner Polizei sein. Man braucht die Stellen ja für Clan-Mitglieder. Und so.

Neuer “Radikalenerlass”? Bei Rechten genauso unsinnig wie damals bei Linken.
Meine Güte Gdp…. tief gesunken.
die demokratische Berliner Polizei, oweiha

Viele Freunde habt ihr nicht mehr…

Die AfD ist die einzige Partei, die sich zu 100% hinter euch stellt, im Gegensatz zu den Linken und den Grünen. Ich sag nur #LADG Aber hey, es ist halt einfacher, mit dem Strom zu schwimmen! Alles andere könnte ja die Karriere ruinieren…
  und viele lesenswerte Kommentare mehr …

ob Russland und das russische Militär das überleben wird?

https://t.me/militarbeobachter/2159

die große Militärparade zum Sieg über Deutschland hatte zigtausend Teilnehmer. Es gab keine Armlänge Abstand und keine Gesichtsmasken. Nachdem Covid in Russland so schrecklich wütet, dürfte inert zweier Wochen das russische Militär handlungsunfähig sein durch Masseninfektion und überfüllten Intensivstationen inklusive Toten und Massengräber.

China wird in Ost-Russland einmarschieren und Trump wird triumphal in Moskau einfliegen. Dann darf die BRiD Regierung endlich Öl aus der US-Enklave amerikanisch Sibirien beziehen und Northstream bauen.  Das Otomanische Reich wird auferstehen und eine direkte Grenze zu Groß-Israel haben. Pakistan wird indisch …

Tja Putin, das hast du nun davon, daß Du nicht auf Merkel, Seehofer, Söder und Spahn gehört hast!  Unverantwortlich …

Chance verpasst …

Schwarze Polizisten erschießen unbewaffnete weißen Mann, als er wegläuft, nachdem er sich der Verhaftung widersetzt hat. Dies geschah vor ein paar Monaten. Es sieht also so aus, als hätten Weiße ihre Chance verpasst, sich aufzuregen, Nike-Läden zu plündern, Geschäfte niederzubrennen und einen vergoldeten Sarg-Trauerzug für einen Verbrecher abzuhalten. Verdammt!

https://t.me/militarbeobachter/2119

Türkei versuchte wieder Waffen über den Sudan nach Äthiopien zu schmuggeln

🇹🇷 🇪🇬 🇪🇹Ägypten hat einen großen Konflikt mit Äthiopien, weil ein Damm das Nilwasser nach Ägypten schneidet

⚠️ Die Türkei hat versucht, illegale Waffen über den Sudan nach Äthiopien zu liefern:

💫 Schmuggel türkischer Waffen, die im sudanesischen Bundesstaat Gedaref auf dem Weg nach Äthiopien beschlagnahmt wurden

Kindesmissbrauch jetzt auch in Münster!

https://t.me/Gefahrenlage_D/427

Ein Milliarden-Geschäft der Gender-BUNTEN-SPD-CDU-Grünen-Vielfalt! Ausmaß der Taten noch nicht absehbar… – Journalist – Publizist – Autor

Kindesmisshandlung und Organhandel findet jetzt mit den Corona-Schikanen überall statt!

Unterwanderung die x-te? oder einfach nur ein junger Mann,der genug hat von der linken Sippe?

wie man über den Kult O9A lesen konnte, ist es eine empfohlene Pflich für  max. 2 Jahre etwas zu tun, was einen selbst in relevanten Konflik mit seinen biherigen Anschauungen bringt. Ein Anarchist soll zur Polizei oder zum Militär, ein Rechter zur Antifa, ein Linker zu den Nazis, ein Hetero soll Homopraktiken ausüben … in dieser Zeit darf er/sie seinen/ihren plötzlichen und auffälligen Sinneswandel niemandem erklären. Absolutes Stillschweigen ist Pflicht.

Auch stand geschrieben, dass der Kult auch auf Combat 18 signifikant Einfluß nahm. Warum sollte er vor Nordadler halt machen? Es gibt nun also immer  diese dritte Möglichkeit zusätzlich.

  1. Unterwanderung
  2. Erkenntnis und freie Entscheidung
  3. Kultgeschehen

Wie nun bekannt wurde, ist der Sohn einer Brandenburger Linken-Politikern offenbar Mitglied der nun verbotenen rechten Gruppierung Nordadler gewesen.

von feld89

von https://t.me/kenjebsen/719

photo_2020-06-24_12-33-55

Ken Jebsen – Aufklärung und Information, [24.06.20 10:30]
[ Bild ]
Wie nun bekannt wurde, ist der Sohn einer Brandenburger Linken-Politikern offenbar Mitglied der nun verbotenen rechten Gruppierung Nordadler gewesen.

Die Systempresse verschleiert den Namen der Mutter, weil es angeblich keine Sippenhaft gibt.

Es ist müßig, zu erwähnen, dass die Presse hier ein falsches Spiel spielt.

Denn wenn es um politisch Andersdenkende geht, wird gut und gern mal die gesamte Familie in Sippenhaft genommen.

Lustig ist es aber allemal, dass die linksgrüne Indoktrination der Linken-Politikerin bei ihrem Sohn keine Wirkung entfachte.

Entsprechend schockiert zeigte sie sich, als bekannt wurde, dass ihr Sprössling mit Rechten verkehrt🤣🤣🤣

Mehr kostenlose Infos unter: t.me/kenjebsen

Global Research, June 14, 2020 – USA-Plan: Militarisierte Kontrolle der Bevölkerung. Der „Nationale Covid-19-Test-Aktionsplan“.

https://www.globalresearch.ca/usa-plan-militarized-control-population/5713839

Oregon county (USA) erläßt Maskenpflicht nur für Weisse

…issues face mask order that exempts non-white people … unglaublich, diese political correctness und was man sich unter dem deckmantel Rassismus so alles für Frechheiten herausnimmt.

https://nypost.com/2020/06/23/oregon-county-issues-face-mask-order-exempting-non-white-people/?utm_campaign=SocialFlow&utm_medium=SocialFlow&utm_source=NYPTwitter

Lincoln County, Oregon, hat nicht-weiße Personen von einer neuen Verordnung ausgenommen, die das Tragen von Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit vorschreibt – um rassistische Profilerstellung zu verhindern.

Gesundheitsbeamte kündigten letzte Woche an, dass Bürger in öffentlichen Einrichtungen, in denen sie sich einer anderen Person, die nicht aus dem gleichen Haushalt stammt, bis auf einen Meter nähern können, Gesichtsschutz tragen müssen.

Farbige Personen müssen sich jedoch nicht an die neue Regel halten, wenn sie „erhöhte Bedenken bezüglich rassistischer Profilerstellung und Belästigung“ wegen des Tragens der Masken haben, sagten Beamte.

„Niemand darf Personen einschüchtern oder belästigen, die sich nicht daran halten“, sagten Gesundheitsbeamte.

Da das Tragen von Masken immer häufiger vorgeschrieben wird, haben Aktivisten Bedenken geäußert, dass die Richtlinien nicht-weiße Personen in Gefahr bringen könnten.

„Für viele Schwarze ist die Entscheidung, ob sie zum Gesundheitsschutz in der Öffentlichkeit ein Bandanna tragen sollen oder nicht, eine Verlustsituation. Egal wie sie sich entscheiden, kann die Folge lebensbedrohlich sein“, sagte ReNika Moore, Direktorin des ACLU-Programms für Rassengerechtigkeit, gegenüber CNN.

Trevon Logan, der schwarz ist, sagte, dass die Anweisung, Gesichtsschutz zu tragen, „im Grunde genommen die Menschen dazu bringt, sich zu Stereotypen zu machen und auszusehen, wie man sich gemeinhin kriminelle Schwarze vorstellt. Mit Hoodies und maskiert“. sagte Logan, ein Wirtschaftsprofessor an der Ohio State University, gegenüber dem Sender.

die BLM Voodoo-Satanisten offenbaren sich und fordern den Sturz von Jesus-Statuen, weil sie die Weisse Vorherrschaft symbolisieren

‚Tear them down‘: BLM says Jesus statues are ‚white supremacy‘

Black Lives Matter activist Shaun King called Monday for the removal of statues, murals and stained glass windows that depict Jesus as a “white European,” which he claimed “are a form of white supremacy.”

“Yes, I think the statues of the white European they claim is Jesus should also come down,” King, a former surrogate on Vermont Sen. Bernie Sanders’s 2020 presidential campaign, wrote on Twitter. “They are a form of white supremacy. Always have been.”

King’s targeting of religious artwork comes as various activist groups have moved beyond tearing down Confederate statues and are now calling for the removal of other historical monuments.

so ändern sich die Prioritäten bei den Schirmmützen

https://t.me/militarbeobachter/2066

früher waren es die schußsicheren Westen, heute hat der Schutz vor Messer- und Schraubenzieherangriffen Priorität. Sieht lustig aus, wie die Ritter der Kokosnuss…

Kevlar ist denen wohl zu teuer?

 

Macron konstatiert den klinischen Tod der NAhTOd

🇩🇪 Militärbeobachter 💫, [22.06.20 22:33]
❗️🇺🇳 Französischer Präsident Emmanuel Macron:
„Ein militärischer Zwischenfall zwischen Frankreich und der Türkei beweist den“ klinischen Tod „der NATO.“
https://t.me/militarbeobachter/2063

es passt ihm nicht, daß seine Spitzel aufgeflogen sind

🇩🇪 Militärbeobachter 💫, [22.06.20 22:39]
❗️🇹🇷 Vier Personen wurden von Türkischen Geheimdiensten wegen Spionage für Frankreich festgenommen.

Einer von ihnen ist Mitglied des Sicherheitsdienstes des Französischen Generalkonsulats in Istanbul, der mehrere andere Personen „im Dunkeln“ eingesetzt hat.

Konservative Stiftungen und eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen fungierten als interessante Objekte.

Die Spannungen zwischen Frankreich und der Türkei nahmen nach dem Zwischenfall im Mittelmeer zu, als ein Französisches Kriegsschiff die Türkische Fregatte mit ihrem Radar beleuchtete.
https://t.me/militarbeobachter/2064

Wenn die Währungen crashen, brennen die Städte – bald auch bei uns

https://t.me/militarbeobachter/2046

wo sind die Thunfische?

🇩🇪 Militärbeobachter 💫, [22.06.20 18:27] [ Album ]
🇱🇧 Nach Syrien und dem Iran sank auch im Libanon der nationale Wechselkurs
1 Dollar kostet bereits mehr als 5000 libanesische Pfund

Als Reaktion auf die Abwertung des Geldes verbrennen Demonstranten Zentralbanken, Unruhen haben sich im gesamten Libanon ausgebreitet (https://thefreethoughtproject.com/protesters-burning-down-central-banks-lebanon/?utm_source=browser&utm_medium=rss_notification&utm_id=529855.1348003639). Aktivisten fordern eine neue Übergangsregierung. #Libanon 🇵🇫 @Militarbeobachter

Stuttgart: Hintergrund Information durch die AfD!! AfD fordert das Führen von Waffen zur Notwehrermöglichung der Bürger

10:22 min hoch interessant

es ist ein Witz, daß es hier eine Partyszene gäbe … man hatte die Kontrolle über die Landeshauptstadt verloren…

Das Beste, was es seit 20 Jahren gab: so wird Geschichte geschrieben: Volkslehrer grillt Seehofer und führt die Kuscherpresse vor …

gelöscht – re-update:

Mit dieser Aktion hat der Volkslehrer Geschichte geschrieben.

Es ist zu vermuten, daß Seehofer die Nacht darauf schlecht geschlafen hat … die Reaktion auf die Frage: „werden Sie erpresst Herr Seehofer?“ ist vielsagend …

Seehofers Rundgang wurde ununterbrochen von den Kommentaren des Volkslehrers begleitet…unüberhörbar … die linx Presstituierten und Kuscher echauffieren sich, weil sie selbst keine Fragen haben und es auch nicht wagen, die Fragen zu stellen, die den Menschen auf der Seele brennen. Sie werden nicht zu Fürsprecher des Volkes, zum Sprachrohr der Menschen.  Sie verraten sich und ihren Berufsstand und die, denen sie verpflichtet sind, dem Volk und denjenigen, die aus der Fremde hierhergekommen sind, weil sie das deutsche Leben, die einstige Friedlichkeit, die Sicherheit, die Freiheit, die Sauberkeit, die Möglichkeit vorwärts zu kommen … sehr schätzten.

 

%d Bloggern gefällt das: