Kirschbaum outet sich als Linke Agentin

https://t.me/Der_Volkslehrer/868

Achtet auf die Wortwahl und alles wird klar. „Die Leute wollten handeln“. „Informanten“, „nicht ganz wahr“ …

Die Tussi hat eine psychologische Schulung bei den Linken hinter sich. Verjagt sie, wo immer sie Euch künftig begegnet. Und seid gewiss: Ist sie weg, wachsen drei neue nach …

Die Patrioten dürfen nur noch alten, bewährten Vorkämpfern folgen. Disziplin, Disziplin, Disziplin.

Keine Taten ohne Abstimmung mit den „Offizieren“ des Vertrauens. Wen Ihr wählt, ist Euere Angelegenheit. Es gibt genügend Auswahl. Von Ärzten bis Glöckchenbimmler, von Volkslehrer bis Medienmacher … Soetwas wie vor dem Reichstag darf nicht nocheinmal passieren.

11 Gedanken zu „Kirschbaum outet sich als Linke Agentin“

  1. Das Problem ist die Paranoia, die wohl nur im „rechten“ Lager beheimatet ist.
    Wenn ich überhaupt nur mehr V-Leute wähne, kann ich entweder auf meinen Händen sitzenbleiben oder ein „Lone Wolf“ werden. Beides nicht sehr ansprechend…

    Gefällt mir

  2. Es gibt eben nicht nur schwarz-weiß. Man muß den Prozess beobachten. Beispiel AfD. So sehr sie „nicht-wirklich-hilfreich“ ist durch Systemlinge in höchsten Positionen, so ist meines Erachtens Peter Boehringer (mit oe – darauf legt er Wert …) ehrlich bis auf die Knochen und nicht nur ihm haben wir zu verdanken, daß wir mehr Einblick und mehr Informationen bekommen. Nichts ist einfach, wir müssen uns schon die Mühe machen das Menschtum in all seinen Facetten im Zeitenstrom zu bewerten und zu beurteilen.
    Was müßte denn jemand tun, um unverdächtig zu sein? Sich ins Aus und Off katapultieren wie Horst Mahler? Waren in der Vergangenheit nicht immer die strammsten Anhänger „einer Sache“ die Spitzel und Schädlinge?
    Im linken Lager hatte man schon auch Paranoia bis zu dem Zeitpunkt, da man an den Schlüsselstellen der Macht seine Klientel vorfand, die seither die schützende Hand über einen hält. Und welcher Patriot hält es im Gegenlager überhaupt länger als bis zum Mate Tee aus?

    Gefällt mir

  3. Du kommst doch gar nicht an die Leute richtig ran. Mit „richtig“ meine ich Vertrauen aufbauen. Die meisten sind nur anonym im Netz und hast du mal einen real, kannst du drauf garantieren, das ist ein v-Mann. In eine Partei mag ich nie mehr gehen seit dem Reinfall damals in der NPD. Man trifft die Leute nicht mehr real und so kann man auch keinem mehr vertrauen.
    Man muß solche Strukturen von Grund auf aufbauen in kleinem Kreis, aber selbst das geschieht nicht mehr. So wie der Hörstel das macht. Selbst dann kann man sich nicht sicher sein.Aber wenn man jemand länger kennt, geht es schon eher.

    Gefällt mir

  4. Genügend Auswahl im Hinblick auf die Individualitäten in der patriotischen Bewegung gibt es. Es wird sich im Verlauf die Spreu vom Weizen trennen. Es bleibt nur zu hoffen, daß während dieses längeren Vorgangs der Läuterung nicht allzu viel Schaden entsteht. Niemand lernt laufen ohne auch hinzufallen. Es gehört zum Lebensrisiko.

    Gefällt mir

  5. Ja, das ist ein Problem. Doch viele Gleichgesinnte treffen sich – früher über die Honigmann Treffen, heute sind es die Wiederbeleber der Gemeinden, die bachheimer.com Clubs, Atlasinitiative, die Leute von Kandel und der Leine des Grauens (um nur die politischen zu nennen) und viele mehr.
    Auch Heimdallwarda sind anonym. Was macht Dich so sicher, daß wir nicht auch V-Leute sind? Gesteuerte Opposition? Eine unterschwellige Agenda verfolgen? Wenn Du Dir relativ sicher bist, daß Heimdallwarda nicht gesteuert sind, dann hast Du eine Intuition. Der Intuition kann man meist vertrauen, wenn sie Hand in Hand mit der Analyse geht. Und was einmal funktioniert, funktioniert mehrmals und am Ende hat man eine fundierte Expertise in Intuition. Und das mit dem kleinen Kreis ist vollkommen richtig. Früher hatte man die Clans, die Bluts- und Familienbande, das machte die Sache einfacher. Da war man sich zwar oft auch alles andere als grün – da könnte ich Sachen erzählen von der vielbeschworenen „deutschen Friede Freude Eierkuchen Familie“ von vor 150 bis 100 Jahren … Schon damals war der Zustand der Gesellschaft und der Familien desaströs…. nur nach aussen kaschiert und bigott…. unter der Fuchtel der Kirche.. Aber egal, wir müssen daran wachsen. Parteien werden dem zur Freiheit berufenen Menschen nicht gerecht. Die müssen weg.
    Es ist gut, daß es soviele Strömungen gibt, das ist ein Zeichen für Lebendigsein. Das Gegenteil sieht man im Buntentag. Laßt jedem seinen Guru, kritisiert, was zu kritisieren ist und unterstützt,, was unterstützungswürdig erscheint. Wenn es nicht mehr passt, wandert weiter. Auch die „Gurus“ machen eine Evolution durch.

    Gefällt mir

  6. Alles kann niemand steuern. Der Ukraine Coup ist gescheitert, Syrienpläne sind gescheitert , die Schweinebucht gescheitert, es gab einen Wettbewerb, wie mit den Deutschen zu verfahren ist und aus mehreren Alternativen wurde eine gewählt, China konnte immer noch nicht Taiwan zurückholen, England ist zu einem shithole Contry geworden, obwohl dort immens viele Eliten herumsitzen (man könnte doch meinen, daß ein Villenbesitzer darauf achtet, daß sein Stadtviertel, in dem er wohnt, nicht mit Unrat verseucht ist… in England leben die Eliten zwar unter sich, aber, um dorthin zu kommen, müssen sie immer mehr durch Unrat fahren), in der Weimarer Republik sind die Roten/Sozialisten gescheitert, so daß sie nach dem Krieg einen zweiten Anlauf unternehmen mußten., Killary ist gescheitert … Man darf nicht vergessen, daß die auf mehreren Spielfeldern spielen. Und ein Spiel besteht aus vielen Interessen, die verfolgt werden. Je höher die Spielebene, desto höher der Einsatz. wie beim Poker.
    Und zur Zeit findet wiedereinmal ein Wettbewerb statt, wer mitspielen darf. Und auch Gruppen aus dem deutschen Volk dürfen mitspielen. Das passt nicht allen alten Spielern. Und ja, die höchsten Mitspieler, die das Spiel schon seit tausenden von Jahren spielen haben immense Vorteile, aber die bestehen nicht in ihrer Einigkeit, sondern in ihrer Strategie des eigenen Vorteils und des eigenen Überlebens, egal wie das Umfeld ist. Aus jeder Situation läßt sich ein Gewinn ziehen. Nichts ist in Stein gemeißelt. Ansonsten müßten Byzanz und Rom noch immer bestehen und die Kirche hätte ihre Macht nicht in diesem Maß eingebüßt.

    Gefällt 1 Person

  7. Und das Video soll echt sein? Aufwachen – das könnte auch die Stimme meiner Oma/ Nachbarin oder sonst irgendeiner Frau sein? Und Donald Trump war in Berlin… ich lach mich schief… als ob dann Demos stattfinden dürfen, wenn ein amerikanischer Präsi in Berlin ist…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s