Cochrane Institut und seine Furcht vor der Politik

Das Cochrane Institut untersucht veröffentlichte wissenschaftliche Studien auf ihre Qualität.

Nun hat es sich die Studien zu den Covid Maßnahmen vorgenommen.

Das Ergebnis ist miserabel, aber die politisch-wissenschaftliche Presse greift jeden Strohhalm auf, den das Institut bietet, um die bisherigen Maßnahmen zu rechtfertigen und der Politik eine weitere Krücke für ihre lahmenden Rechtsbrüche an die Hand zu geben.

Man achte auf den großen Wahrscheinlichkeitsbereich, der einer Lotto Tipgemeinschaft alle Ehre machen würde, man achte auf die Hilflosigkeit in der Wortwahl: vielleicht, könnte…

Hervorhebungen durch Heimdallwarda

Man achte auch auf die Einstufung in der Qualität: Stufe 4! Die schlechteste Qualität…

Man achte, daß es sich um MODELLE handelt!! Modellierungssstudien!! so ähnlich wie für den Klimaewandel!! Die Auswahl der Faktoren und Prämissen usw. beeinflußt das Ergebnis.

Die Autorin des Reviews wird hier nicht genannt, denn deren unkritische Arbeit ist zu peinlich …

Cochrane-Reviews zur Wirksamkeit von Quarantäne, Reisekontrolle und Temperaturscreening veröffentlicht

Cochrane Deutschland-Stiftung – Medizinische Nachrichten

17.09.2020

> Kernbotschaft: Quarantäne ist sinnvoll, um die COVID-19-Pandemie einzudämmen, Maßnahmen zur Reisekontrolle ebenfalls. Beim einmaligen Screening auf SARS-CoV-2 werden infizierte Personen jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit übersehen.

Das geht aus einer kürzlich von der Cochrane-Collaboration veröffentlichten „Special Collection“ hervor. Darin enthalten sind Übersichtsarbeiten, welche die Evidenz zu Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Infektionskontrolle und Prävention von COVID-19 zusammenfassen.

  • Quarantäne ist wichtig, um die Inzidenz und Mortalität während der COVID-19-Pandemie zu reduzieren.

Als wirksame Maßnahme stufen die Cochrane-Experten die Quarantäne ein.

Modellierungsstudien berichteten durchweg über einen Nutzen der simulierten Quarantänemaßnahmen.

So etwa könnte die Isolation von Personen, die Kontakt mit bestätigten oder vermuteten Fällen hatten, 44% bis 96% der COVID-19-Erkrankungen und 31% bis 76% der Todesfälle vermeiden.

Die Studien wiesen ebenfalls darauf hin, dass mit der Quarantäne die Basisreproduktionszahl um 37% bis 88% gesenkt werden könnte.

Laut Review könnte die Einführung einer Quarantäne zu einem frühen Zeitpunkt einer Pandemie und die Kombination von Quarantäne mit anderen Maßnahmen aus dem Bereich der öffentlichen Gesundheit wie z.B. physical distancing dazu beitragen kann, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, betont Hauptautorin Barbara Nussbaumer-Streit von der Donau-Universität Krems in Österreich. Es sei jedoch schwierig zu beurteilen, welche Kombination von Maßnahmen am besten geeignet ist, die Zahl der Fälle und Todesfälle zu verringern.

  • Maßnahmen zur Reisekontrolle während der COVID-19-Pandemie können einen positiven Einfluss auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 haben.

Dem zweiten Review zufolge können auch Reisebeschränkungen an den Grenzen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verlangsamen, wenn sie zu Beginn eines Ausbruchs umgesetzt werden. Schätzungen für die Größe dieses Effekts hätten zwischen 26 und 90 Prozent gelegen, seien aber sehr unsicher, heißt es in einer Mitteilung der Cochrane Deutschland-Stiftung. Die Evidenz hierfür wird von den Autoren um Jacob Burns von der Ludwig-Maximilians-Universität München auf die niedrigste von vier Stufen der Vertrauenswürdigkeit in Cochrane Reviews gesetzt.

Ein isoliertes Screening auf Covid-19-Symptome bei der Ein- und Ausreise entdecke wahrscheinlich nicht genügend Fälle, um zu verhindern, dass sich neue Infektionsketten ausbreiten, lauetet das Fazit. „Allerdings, so Burns, finden reisebezogene Kontrollmaßnahmen nicht im luftleeren Raum statt. Ihre Auswirkungen werden von anderen Faktoren beeinflusst, wie

dem Stadium der Pandemie,

ob eine Übertragung in der Gemeinschaft nachgewiesen wurde oder

ob andere Maßnahmen wie ‚physical distancing‘ und das Tragen von Gesichtsmasken durchgeführt wurden.“

  • Beim einmaligen Screening anscheinend gesunder Personen werden infizierte Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit übersehen.

In einem dritten Review kommen die Cochrane-Autoren zu dem Schluss, dass einmalige Screeningmaßnahmen wie das Messen der Körpertemperatur oder Fragen nach Symptomen, internationalen Reisen, Exposition gegenüber bekannten oder vermuteten Infizierten oder eine Kombination von Symptomen plus Körpertemperatur ungeeignet sind, eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern.

Hauptautorin Meera Viswanathan (RTI International, North Carolina, USA) räumt jedoch ein: „Wir sind uns nicht sicher, ob kombinierte Screenings, wiederholte Symptombeurteilung oder schnelle Labortests sinnvoll sind.

und hier der Kotau vor der Politik und der Angst vor der Verantwortung:

Da infizierte Menschen beim Screening leicht übersehen werden können, sind gesundheitspolitische Maßnahmen wie eine Nase-Mund-Bedeckung, physical distancing und Quarantäne für diejenigen, die möglicherweise Kontakt mit einer infizierten Person hatten, weiterhin sehr wichtig.“

Rapid Review zur Quarantäne

Rapid Review zu Reisebeschränkungen

Rapid Review zum Screening-Maßnahmen

Mitteilung der Cochrane Deutschland-Stiftung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s