Folgen des Geheimakommens zwischen Papst und China- Folterung von Christen

die Buddhisten haben das und viel schlimmeres bereits mitgemacht …

Die Chinesische Regierung löscht öffentliche religiöse Bezüge in traditionell katholischem Dorf aus
Die Auslöschung authentischer katholischer Ausdrucksformen ist Teil eines harten Vorgehens, das sich seit dem Geheimabkommen zwischen dem Vatikan und China verschärft hat.

https://www.lifesitenews.com/news/chinese-government-wipes-out-public-religious-references-in-traditionally-catholic-village?utm_source=must_reads

  1. Dezember 2020 (LifeSiteNews) – Die chinesische kommunistische Regierung nahm einen landesweit bekannten katholischen Wallfahrtsort ins Visier, löschte jede öffentliche Spur von religiösen Bezügen und ersetzte sie durch von der Kommunistischen Partei sanktionierte Alternativen als Teil eines harten Vorgehens gegen den Katholizismus, das sich seit dem Geheimabkommen des Vatikans mit China verschärft hat.

In dem traditionell katholischen Dorf Zhaojialing im Landkreis Xiangyuan in der nördlichen Provinz Shanxi wurde seit Mai jeder öffentliche Hinweis auf Gott, die Gottesmutter, den Himmel und die Heiligen durch Worte oder Bilder ausgelöscht, berichtet Bitter Winter.

Die Regierung zwang die Katholiken, Tafeln über ihren Türen zu entfernen, auf denen Sprüche wie „Der Herr schenkt große Gnade“, „Die himmlische Gnade ist überfließend“ und „Das Licht der Gnade leuchtet“ eingraviert waren.

Diese wurden durch weltliche, politisch akzeptable Phrasen wie „Harmonie in der Familie führt zu Wohlstand in allen Unternehmungen“ und „Heimat erfüllt mit Glück“ ersetzt. Straßenschilder mit der Aufschrift „Die Straße Unserer Lieben Frau von den Feldern“ und „Tor des Himmels“ wurden durch Schilder mit der Aufschrift „Die Straße der Harmonie“ und „Tor der Rosen“ ersetzt.

Anwohner enthüllten, dass Kameras im Inneren der Dorfkirche installiert wurden. Es gibt auch Berichte, dass „der Priester und die Kirchgänger sich oft heimlich versammeln müssen.“

„Es ist nicht das erste Mal, dass katholische Bilder und Zeichen beseitigt wurden, auch in Kirchen der von der Regierung kontrollierten Patriotischen Katholischen Kirche. Zum Beispiel wurden im Mai dieses Jahres Bilder von Heiligen und eine Stele von Märtyrern in einer von der Regierung kontrollierten katholischen Kirche in der Stadt Xingtai in der zentralen Provinz Hebei abgedeckt“, berichtet Bitter Winter.

Dies ist nur eines von vielen Beispielen für den laufenden Prozess der „Sinisierung“ in China, eine Kampagne, die darauf abzielt, die Religion mit den offiziell sanktionierten Interpretationen der chinesischen Kultur in Einklang zu bringen.

Ein Bericht, der von der U.S. Congressional-Executive Commission on China (CECC) im Januar veröffentlicht wurde, lenkte die Aufmerksamkeit auf Beschreibungen von „religiöser Verfolgung in China im letzten Jahr in einer Intensität, die seit der Kulturrevolution nicht mehr gesehen wurde.“

Noch brisanter war die Beobachtung des Berichts über den Anstieg der katholischen Verfolgung seit dem Abkommen zwischen China und dem Vatikan im Jahr 2018, das der Regierung ein Mitspracherecht bei der Ernennung von Bischöfen gab, was Kardinal Joseph Zen als „unglaublichen Verrat“ bezeichnete.

„Im September 2018 unterzeichnete das chinesische Außenministerium ein Abkommen mit dem Heiligen Stuhl, das den Weg für die Vereinigung von staatlich sanktionierten und im Untergrund lebenden katholischen Gemeinschaften ebnete. In der Folge setzten die lokalen chinesischen Behörden katholische Gläubige in China einer verstärkten Verfolgung aus, indem sie Kirchen abrissen, Kreuze entfernten und weiterhin Geistliche im Untergrund inhaftierten“, heißt es in dem Bericht. „Die von der Partei geführten nationalen katholischen religiösen Organisationen veröffentlichten außerdem einen Plan zur ‚Sinisierung‘ des Katholizismus in China.“

Zu den tragischsten Opfern des Abkommens gehören die Entführung und Folter von katholischen Priestern wegen ihrer Weigerung, mit der Chinesischen Patriotischen Katholischen Vereinigung Kompromisse einzugehen.

Der bekannte katholische Journalist Dalù, der das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens publik machte, enthüllte kürzlich die Methoden, mit denen ein solcher katholischer Priester, Pater Liu Maochun, gefoltert wurde.

Er postete ein Video, in dem er beschrieb, wie die chinesische Polizei oft einen Gong in die Nähe der Ohren schlägt und mehrere Tage lang durchgehend helles Licht in die Augen leuchtet, eine Form der Folter, die als „Erschöpfung des Adlers“ bezeichnet wird.

Pater Liu ist einer von 20 Priestern in der Diözese, die sich „geweigert haben, der staatlich anerkannten Chinesischen Katholischen Patriotischen Vereinigung beizutreten“ und daher „als Bedrohung der nationalen Sicherheit angesehen werden.“ Diese Priester werden als „illegal“ und als „Subversion des Staates“ betrachtet.

Irische Ärztin: Nicht für 10 Millionen Dollar würde ich mich impfen lassen

Forcing citizens to take COVID vaccine ‘entirely unlawful,’ says Irish doctor

‘If someone gave me … ten million dollars, I would not take that vaccine,’ Dr. Dolores Cahill said at the Truth Over Fear Summit. Sat Dec 12, 2020 – 7:24 pm EST

Featured Image
Dr. Dolores Cahill

Nancy Pelosi und der Fall CrowdStrike- Russiagate

Korruption – man weiß es seit Oktober … und was ist passiert? nada.

Das Unternehmen hat durch Verheimlichung der Wahrheit im der Russiagate-Seifenblase seinen Marktwert von 2 Mrd US Dollar auf 31 Mrd. US Dollar gehoben, der Jahresumsatz stieg von 52 Millionen auf 480 Millionen. In diese Firma hat also Nancy Pelosi und ihr Ehemann… oder genauer: Paul Pelosi und seine Frau Nancy … investiert. Nancy war die Leitfigur der Hexenjagd gegen Trumps angeblicher Rußlandverbindung und dem russischen Server-Hack.

Ähnliche Dreckschleudern sind Fusion GPS und New Knowledge, sowie Area1 und Graphica. Alle mit Verbindungen zur Demokraten Partei und Geheimdiensten oder auch dem Atlantic Council.

https://thefederalist.com/2020/10/13/pelosis-take-a-big-stake-in-crowdstrike-democrat-connected-linchpin-of-russia-probe/

Pelosi hält Beteiligung an CrowdStrike, dem mit den Demokraten verbundenen Dreh- und Angelpunkt der Russland-Untersuchung
Mit ihrer neuen Investition in CrowdStrike profitiert Nancy Pelosi – die ranghöchste gewählte Funktionärin der Demokratischen Partei, die Russiagate über alles gefördert hat – bereits von dessen Erfolg.
Aaron Maté October 13, 2020

Die Cybersecurity-Firma CrowdStrike erlangte Mitte Juni 2016 weltweite Bekanntheit, als sie Russland öffentlich beschuldigte, das Demokratische Nationalkomitee zu hacken und dessen Daten zu stehlen.

Die brisante Behauptung des bis dahin unbekannten Unternehmens löste eine seismische Kette von Ereignissen aus, die die nationale Politik der USA bis heute erschüttert.

Die Hillary-Clinton-Kampagne griff die Behauptung von CrowdStrike auf und beschuldigte Russland, sich zugunsten von D.Trump in die Wahl einzumischen.

Auch die US-Geheimdienste schlossen sich bald der Behauptung von CrowdStrike an und leiteten eine mehrjährige, alles auf den Kopf stellende Untersuchung über eine russischen Einmischung und Trumps möglicher Mitwisserschaft ein.

Während die Präsidentschaftswahlnur noch wenige Wochen entfernt ist, unterstützen die Demokraten namentlich die ’nationale Führerin und House Sprecherin Nancy Pelosi, und ihr Mann, Paul Pelosi, das Aktienunternehmen in einer anderen Art und Weise.

Aus den jüngsten Finanzberichten geht hervor, dass das Paar bis zu 1 Million Dollar in CrowdStrike-Aktien investiert hat.

Die Pelosis kauften die Aktien am 3. September zu einem Kurs von 129,25 $. Der Kurs ist seitdem auf über 140 $ gestiegen.

Drew Hammill, Sprecher von Pelosi, sagte:

„Sprecherin Pelosi ist nicht in die Investitionen ihres Mannes involviert und war sich der Investition nicht bewusst, bis die erforderliche Einreichung gemacht wurde. Herr Pelosi ist ein privater Investor und hat Investitionen in einer Reihe von Aktienunternehmen. Die House Sprecherin hält sich voll und ganz an die Hausordnung und die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften.“

Die beträchtliche Investition der Pelosis in CrowdStrike im Bereich von 500.000 bis 1 Million Dollar könnte die Untersuchung der Trump-Russland-Geschichte seit der Wahlniederlage der Demokraten 2016 neu beleben.

CrowdStrike hat eine Reihe von Interessenkonflikten

Nachdem CrowdStrike im Jahr 2016

den Hacking-Vorwurf gegen Russland erhoben hatte,

spielte das Unternehmen

eine entscheidende Rolle bei der anschließenden Untersuchung des DNC-Datendiebstahls durch das FBI.

Führungskräfte von CrowdStrike tauschten regelmäßig Informationen mit dem FBI aus und

stellten in den ersten Monaten der Untersuchung Dutzende von Kontakten her.

Laut „Esquire“ hat ein hochrangiger US-Regierungsbeamter im Oktober 2016, als die US-Geheimdienste Russland erstmals beschuldigten, bösartige Cyber-Aktivitäten durchzuführen, den CrowdStrike-Mitbegründer Dmitri Alperovitch persönlich gewarnt und ihm dafür gedankt, „dass er die Regierung vorangebracht hat.“

In den Abschlussberichten sowohl von

Special Counsel Robert Mueller als auch des Geheimdienstausschusses des Senats wird die Forensik von CrowdStrike zitiert.

Die zentrale Rolle der Firma in der Russiagate-Affäre hat den Zorn von Präsident Trump auf sich gezogen.

Während des verhängnisvollen Telefongesprächs im Juli 2019, das später das Amtsenthebungsverfahren auslösen sollte, bat Trump den ukrainischen Staatsanwalt Volodymyr Zelensky, CrowdStrikes Rolle beim DNC-Serverbruch zu untersuchen, und deutete damit an, dass das Unternehmen an der Verschleierung der wahren Täter beteiligt gewesen sein könnte.

Pelosis jüngste Investition in CrowdStrike fügt auch eine neue parteipolitische Verstrickung dieses Unternehmens

mit bedeutenden Verbindungen zur Demokratischen Partei und zu Geheimdienstmitarbeitern hinzu, die Russiagate vorantrieben.

Die DNC-Anwaltskanzlei Perkins Coie beauftragte CrowdStrike Ende April 2016 mit der Untersuchung der Sicherheitsverletzung.

Sehr früh informierte der Perkins Coie Anwalt Michael Sussmann CrowdStrike Verantwortliche persönlich darüber, dass vermutlich Russland hinter dem Server-Hacking stünde.

Als CrowdStrike weniger als zwei Monate später mit der russischen Hacking-Behauptung an die Öffentlichkeit ging, hatte Perkins Coie gerade Fusion GPS angeheuert – die Oppositions-forschungsfirma, die das diskreditierte Steele-Dossier erstellt hatte, in dem eine langjährige Verschwörung zwischen Trump und Russland behauptet wurde.

CrowdStrike-Präsident Shawn Henry, der das Team leitete, das den DNC-Einbruch behoben und Russland für das Hacking verantwortlich gemacht hat, war zuvor stellvertretender Direktor beim FBI unter Robert Mueller.

Seit Juni 2015 hatte Henry auch als Analyst bei MSNBC gearbeitet, einem Kabelnetz-Nachrichtenportal, das die angebliche Trump-Russland Verbindung wohl mehr als jedes andere Medienportal hinausposaunt hatte.

Alperovich, der Mitbegründer und Technology Officer, ist ein ehemaliger Non-Resident Senior Fellow beim Atlantic Council, der Washingtoner Organisation, die sich aktiv für eine den Falken nahestehenden Haltung gegenüber Russland einsetzt.

Aus den Wahlkampfunterlagen geht außerdem hervor, dass CrowdStrike in den Jahren 2016 und 2017 100.000 Dollar an die Democratic Governors Association gespendet hat.

Die mehrfachen Interessenkonflikte der Firma in der Russland-Untersuchung fallen mit einer Reihe von peinlichen Enthüllungen zusammen, die die technische Zuverlässigkeit der Firma in Frage stellen.

Anfang 2017 war CrowdStrike gezwungen, seine Behauptung zurückzuziehen, dass Russland ukrainische Militärsysteme mit derselben Malware gehackt hatte, die das Unternehmen im DNC-Server entdeckt haben wollte.

Während der Untersuchung des DNC-Einbruchs durch das FBI gewährte CrowdStrike nie direkten Zugang zu den entwendeten Servern und wies mehrere Anfragen von Beamten bis hin zum damaligen Direktor James Comey zurück.

Das FBI musste sich auf CrowdStrikes eigene Bilder der Server verlassen, sowie auf Berichte, die, wie Beamte des Justizministeriums später einräumten, in unvollständiger, geschwärzter Form geliefert worden waren.

James Trainor, der als stellvertretender Direktor der Cyber-Abteilung des FBI diente, beschwerte sich vor dem Geheimdienstausschuss des Senats, dass die Zusammenarbeit des DNC mit der 2016-Hack-Untersuchung des FBI „in vielerlei Hinsicht langsam und mühsam“ war und dass die Informationen von CrowdStrike „geschrubbt“ wurden, bevor sie ausgehändigt wurden.

Alperovitch, der ehemalige Chief Technology Officer, hat behauptet, dass CrowdStrike seine Falcon-Software zum Schutz des DNC-Servers am 5. Mai 2016 installiert hat. Doch die E-Mails der Demokratischen Partei wurden drei Wochen später vom Server gestohlen, vom 25. Mai bis zum 1. Juni.

Die Wahrheit kommt ans Licht

Doch die schädlichste Enthüllung, die CrowdStrikes russische Hacking-Behauptungen in Frage stellt, kam mit einem Eingeständnis zu Beginn der Russland-Sondierung, das erst in diesem Jahr öffentlich gemacht wurde.

Zeugnisse aus dem House Intelligence Committee zeigen, dass im Dezember 2017 Henry unter Eid hinter verschlossenen Türen aussagte, dass die Firma “ keine konkrete Beweise habe“, dass russische Hacker tatsächlich alle E-Mails oder andere Daten von den DNC-Servern gestohlen hätten.

Es gibt Indizienbeweise, aber keine Beweise, dass sie tatsächlich exfiltriert wurden,“ sagte Henry.

„Man kann gewähnlich sehen, wann der Hack erfolgte, in diesem Fall sieht es aber so aus, als ob zwar alles vorbereitet war zur Datenextraktion, aber wir haben einfach nicht die Beweise, die sagen, dass die Daten tatsächlich weg sind.“

Dieses Zeugnis von Henry war unter dem Stapel von Transkripten, die der House Intelligence Committee Vorsitzende Adam Schiff erst auf Druck des damals amtierenden Direktors der National Intelligence Richard Grenell, freigegeben hatte.

Wie RealClearInvestigations letzten Monat berichtet, steht Henrys Zeugnis vor dem Kongress auch in Konflikt mit seiner Aussage vor dem Senat Intelligence Committee zwei Monate davor, im Oktober 2017. Laut dem Senatsbericht behauptete Henry, dass CrowdStrike „in der Lage war, einige Datenabzüge sowie die Arten von Dateien zu sehen, die betroffen waren“, aber nicht den Inhalt der Dateien.

Doch zwei Monate später sagte Henry dem Repräsentantenhaus, dass „wir nicht gesehen haben, wie die Daten verschwanden, aber wir glauben, dass sie verschwanden, basierend auf dem, was wir gesehen haben.“

Bemerkenswert ist, dass Henrys Bestätigung gegenüber dem Parlament, dass CrowdStrike keine Beweise für eine Exfiltration hatte, erst kam, nachdem er von seinen Anwälten unterbrochen und gedrängt wurde, seine erste Antwort zu korrigieren.

Unmittelbar vor dieser Intervention der CrowdStrike-Anwälte hatte Henry fälschlicherweise behauptet, er wisse, wann russische Hacker die gestohlenen Informationen exfiltriert hätten:

Adam Schiff: Kennen Sie das Datum, an dem die Russen die Daten aus dem DNC exfiltriert haben?

Shawn Henry: Das tue ich. Ich muss nur darüber nachdenken. Ich weiß nicht. Ich meine, es steht in unserem Bericht, den das Komitee, glaube ich, hat.

Schiff: Und soweit Sie sich erinnern, wann wäre das gewesen?

Henry: Der Berater hat mich gerade daran erinnert, dass, soweit es sich auf die DNC bezieht, wir Indikatoren dafr haben, dass Daten exfiltriert wurden. Wir haben keine konkreten Beweise, dass Daten vom DNC exfiltriert wurden, aber wir haben Indikatoren, dass sie exfiltriert wurden.

Henry argumentierte in Ermangelung von Beweisen, daß die E-Mails den DNC-Server verlassen haben, daß russische Hacker einzelne Screenshots von jedem der 44,053 E-Mails inklusive 17,761 Anhängen, gemacht haben könnten, die anschließend von WikiLeaks veröffentlicht wurden.

Henrys Eingeständnis war fast vier Jahre lang unter Verschluss gehalten worden mit bösen Folgen. Diese unbelegte Behauptung dass russischen Hacker einen US Server infiltriert und Daten abgezogen hätten, wurde zu einer ernsten Angelegenheit der nationalen Sicherheit erhoben, und jeder, der es wagte, sie in Frage zu stellen – einschließlich Präsident Trump – wurde beschuldigt, auf Geheiß des Kremls zu handeln.

Die Hacking-Behauptung trug auch dazu bei, die Beziehungen zwischen den USA und Russland auf einen neuen Tiefpunkt zu bringen. Unter dem anhaltenden parteiübergreifenden Druck wegen des Vorwurfs der russischen Einmischung hat Trump eine Reihe von Strafmaßnahmen und eine aggressive Politik gegenüber Moskau beschlossen und damit sein eigenes Wahlversprechen, die Zusammenarbeit zu suchen, missachtet.

Die Anschuldigungen von CrowdStrike haben eine ziemlich lukrative Branche geschaffen

In den Jahren, in denen CrowdStrike die eigene Unsicherheit über die Hacking-Behauptungen vor der Öffentlichkeit geheim gehalten hat, hat das Unternehmen einen stratosphärischen Aufstieg an der Wall Street erlebt.

Im Jahr 2017, ein Jahr nach Einreichung der Russland-Hacking-Vorwürfe, hatte CrowdStrike eine Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar.

Drei Jahre später 2020, nach dem Börsengang im Jahr 2019, lag die Bewertung des Unternehmens bei 6,7 Milliarden Dollar und erreichte bald 11,4 Milliarden Dollar.

Etwas mehr als ein Jahr später lag die Marktkapitalisierung bei 31,37 Mrd. $.

CrowdStrike hat seinen Umsatz im Durchschnitt jedes Jahr mehr als verdoppelt, von 52,75 Millionen Dollar im Jahr 2017 auf 481,41 Millionen Dollar im Jahr 2020.

CrowdStrike und Fusion GPS, die die Trump-Russland-Kollusionsvorwürfe über das Steele-Dossier verbreiteten, sind nicht die einzigen privaten Unternehmen, die eine entscheidende und lukrative Rolle in der Trump-Russland-Saga spielen.

Die Firma New Knowledge, bei der mehrere ehemalige Mitarbeiter der Demokratischen Partei und Geheimdienstmitarbeiter beschäftigt sind, verfasste einen umstrittenen Bericht für den Geheimdienstausschuss des Senats, der eine russische Troll-Farm einer ausgeklügelten Social-Media-Einmischungskampagne beschuldigte, die Millionen von anfälligen Amerikanern düpierte.

Ironischerweise nahm das Unternehmen selbst an einer Social-Media-Desinformations-Operation im Alabama Senatsrennen des Jahres 2017 teil, um zu helfen, den demokratischen Kandidaten Doug Jones zum Sieg zu verhelfen

Gerade als das Amtsenthebungsverfahren der Demokratischen Partei vor einem Jahr in vollem Gange war, beschuldigte eine andere Cybersecurity-Firma mit Verbindungen zur Demokratischen Partei, Area 1, die russische Spionageagentur GRU, sich in die ukrainische Firma Burisma gehackt zu haben, mit dem Ziel, Schmutz über Joe Biden aufzudecken.

Graphika, eine Firma mit weitreichenden Verbindungen zum Atlantic Council und dem Pentagon, hat kürzlich Berichte veröffentlicht, in denen sie die Russen beschuldigt, sich als linke und rechte Webseiten auszugeben, um das überparteiliche amerikanische Publikum zu täuschen.

Seit CrowdStrike die bahnbrechende russische Hacking-Behauptung aufgestellt hat, sitzt es an der Spitze dessen, was zu einer boomenden nationalen Industrie von Firmen und Organisationen geworden ist, die ein mehrjähriges Sperrfeuer von Anschuldigungen der russischen Einmischung in die amerikanische Politik gestalten.

Mit ihrer neuen Investition in CrowdStrike profitiert Nancy Pelosi – die ranghöchste gewählte Funktionärin einer Partei, die Russiagate vor allem anderen gefördert hat – bereits von dessen Erfolg.

Dieser Artikel von Aaron Maté wurde ursprünglich von RealClearInvestigations veröffentlicht.

Klinikschließungen während der tödlichsten Seuche seit der Spanischen Grippe

Diese website sammelt die Trauerfälle: https://www.mydrg.de/kliniksterben/

siehe auch:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/beschaeftige-des-ingelheimer-krankenhauses-trauern-100.html

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/trauerzug-in-essen-weil-krankenhaus-schliesst-100.html

https://www.bibliomedmanager.de/news/krankenhaus-toenisvorst-wird-geschlossen

https://gesundheit-soziales.verdi.de/mein-arbeitsplatz/krankenhaus/++co++5e7e0106-9a9a-11ea-b579-001a4a160119

Alpträume der Eliten

Merkels Alptraum: Dr. med. Gunter Frank, Arzt in Heidelberg, Dozent in St. Gallen

http://www.pi-news.net/2021/01/ultimativer-beweis-die-corona-luege/

Lutz Stroppe der Alptraum von Jens Spahn: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/02/weil-die-merkel-regierung-unfaehig-ist-impf-verlosung-im-altenheim/

Drehofers Alptraum ist Maaßen.

Wer findet Söders Alptraum? Gollums Alptraum? Kurz´s Alptraum?

Juden gegen Kahane – Runde 1

Wie Anetta Kahane in der DDR Juden denunzierte

Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. Mehr Opferverhöhnung geht nicht!

alles lesen unter: https://juedischerundschau.de/article.2021-01.wie-anetta-kahane-in-der-ddr-juden-denunzierte.html?fbclid=IwAR2_K51v-r2BDAwG_sC_6eSDxaMdLBTvjTa0dqNIvDqWzuxf2fx1ua1D34g

Was brave DDR Deutsche nicht schaffen, schaffen sicher die Juden: das Entfernen einer unsäglichen Gestalt aus einer unsäglichen Position. Ob aber etwas Besseres nachkommt, ist äußerst zweifelhaft, denn das System braucht diese Insttitution und schlägt man ihr einen Kopf ab, wachsen drei neue nach.

Werte Leserschaft lese…

https://bachheimer.com/oesterreich vom 02.01.2021 und 01.02.2021

der helle Wahnsinn tobt. Nicht nur auf der Straße, auch in den Politgehirnen!

Dazu noch Geschichten aus dem Bayerischen erhalten:

Kleinstadt: Familie – 4 Erwachsene 1 Kind – kehren am Weihnachtstag in ihrem KfZ von einem gemeinschaftlichen Verwandtenbesuch in ihr Schlafquartier, einer gut situierten Einfamilienhaussiedlung, zurück. Wenige Meter vor ihren Häusern steht die behördliche Bevölkerung. Es ist 15 Minuten nach 21:00 Uhr. Als sie ihre Häuser betreten sind 4 Erwachsene um eine Anzeige wegen Ausgehsperrenmißachtung im Wert von je 500,00 Teuronen reicher.

Gratulation und Frohe Weihnachten! Wie gewählt, so geliefert.

Nürnberg: 2 Rentnerinnen kehren von ihrem weihnachtlichen Verwandtenbesuch zurück. Sie schaffen es glücklich 5 Minuten vor 21:00 Uhr. Puh, erzählen sie, wir standen 30 Minuten im Stau… hatten wir ein Glück! Gratulation eines Beobachters an die im-Stau-Stehenden: Mäh!

Wieviele von denen ebenfalls in ihren hübschen Vorortquartieren mit gepflegtem Rasen auf behördliche Bevölkerung getroffen ist? Aber von irgendwem müssen die Gemeinden ja ihre Zusatzeinnahmen generieren, nachdem Gewerbesteuer und die vorweihnachtlichen Radarkontrollen so miserable Bilanzen geliefert haben.

„Leichenberge in Sachsen“: Was ist wirklich los im Corona-Hotspot?

RT zeigt nicht medizinische Gründe auf für diesen reisserischen Aufmacher in der mainstream Presse. Bevor wir dazu kommen, noch kurz eine pflegerische Einlassung:

in vielen Pflegeheimen haben Angehörige das Personal entlastet. Insbesondere bei der Essenseingabe. Die Essenseingabe/Hilfe ist der Dreh- und Angelpunkt für das Überleben kranker Senioren.

Viele Senioren haben Schluckbeschwerden – das Kauen und Schlucken erfolgt in Zeitlupe. Personal hat oft weder Zeit noch Lust, dieses Schneckentempo mitzumachen.

Durch die Schluckbeschwerden und ggf. beschleunigte Nahrungseingabe durch das Personal kommt es sehr häufig zu Aspiration von Nahrung. Das heißt Nahrung wird eingeatmet und es folgt eine Lungenentzündung mit nicht selten tödlichem Ausgang. Manche Ärzte sind in Folge auch schnell mit der Verordung einer Magensonde, was ebenfalls wieder das Risiko für die Senioren erhöht.

Die Senioren haben ein verschlechtertes Geschmacksempfinden und von daher schlechten Appetit.

Senioren mögen das Pampen-Essen oft nicht, können aber selbst mit nicht vorbereitetem, vorgeschnittenem Essen nicht mehr zurecht kommen. Sie sind beim und vom Essen schnell frustriert. Das Essen wird kaum angerührt wieder vom Personal abgeräumt. Na, Herr X, hatten Sie heute wieder keinen Appetit?

Manche Senioren werden ohne ihre Angehörigen und äußere Reize schnell depressiv. Sie nehmen Nahrungsverweigerung bewußt als Suizidmittel. Die Sondenernährung, die dann von den Ärzten verordnet wird, hat wie bereits geschrieben, ein erhöhtes Mortalitätsrisiko.

Die Angehörigen bemerken oft auch, wenn etwas mit den Senioren nicht stimmt und machen Personal darauf aufmerksam oder leiten ärztliche Intervention frühzeitig ein.

Eigenartig ist natürlich, daß das alles sich nur in Zittau so negativ auswirken soll.

Interessant ist das über dem Bundesdurchschnitt 6 Jahre höhere Alter der Senioren. Das passt zu den Berichten über die exorbitanten Sterberaten in Italien im Frühjahr. Denn auch in Italien war das Durchschnittsalter der Bevölkerung 4 Jahre höher als in der BRiD, d.h. die italienische Bevölkerung ist viel älter (gewesen) und damit anfälliger für Viruserkrankungen und einen möglichen tödlichen Ausgang.

30 Dez. 2020

https://de.rt.com/meinung/111221-leichenberge-in-sachsen-was-ist-wirklich-los/

„In Krematorium Zittau stapeln sich die Särge“: Diese Schlagzeile ging kürzlich durch die Medien. Richtig ist: Es gibt eine Übersterblichkeit. Doch die liegt zum großen Teil gar nicht an Corona. Und: Für den Stau bei der Einäscherung gibt es viele weitere Gründe. Ein Faktencheck.

a) …Demnach starben sie mit durchschnittlich 85 Jahren. Sie wurden also durchschnittlich sechs Jahre älter, als dies 2018 laut Statistischem Bundesamt dem gewöhnlichen Bundesbürger zuteilwurde.  

b) Tschechische Krematorien, die vor Covid deutsche Verstorbene eingeäschert haben, sind für diesen „Grenzverkehr“ geschlossen: „Durch die Schließung der Grenzen ist die sonst beliebte, weil kostengünstigere Einäscherung in nahegelegenen tschechischen Krematorien nicht mehr möglich“, heißt es dort. Auch daher könne die Überlastung der Krematorien daheim zum Teil herrühren, wird vermutet. Die Webseite czech-tourist.de informiert so auch umfassend darüber, was deutsche Staatsbürger bei der Bestattung ihrer Angehörigen durch tschechische Institute und Krematorien beachten müssen.

c) Überlastung der Behörden, weil Personal abgezogen wurde: Weiterhin wird auf 2020news spekuliert, dass möglicherweise Personal aus dem Standesamt abgezogen wurde, um beim überlasteten Gesundheitsamt auszuhelfen. Daher dauere die Ausstellung von Totenscheinen mutmaßlich länger. So könnten dann auch die Toten nicht umgehend eingeäschert werden, schlussfolgert das Portal. Dass die Gesundheitsämter überall in Deutschland überlastet sind und vielerorts fachfremdes Personal aus anderen Behörden abberufen wurde, steht zumindest außer Frage.

d) Überlastungen gab es schon vor Covid: Fakt ist, dass es in Sachsen schon häufiger zur Überlastung von Krematorien kam. So berichtete das ARD-Magazin Brisant im März 2018 über sich stapelnde Särge im Krematorium Meißen. Damals grassierte in Deutschland eine schwere Grippewelle, der rund 25.000 zusätzliche Tote binnen zwei Monaten zugeschrieben werden. Das Krematorium wisse „gar nicht mehr, wohin mit den vielen Särgen“, heißt es in dem Bericht. Man arbeite rund um die Uhr, auch an den Wochenenden, sagte dessen Leiter Jörg Schaldach damals. Er fügte an: Auch aus Berlin würden Tote ins sächsische Meißen zur Einäscherung verbracht, was die Lage erschwere.

All diese Fakten haben RTL und weitere Medien in ihren aktuellen Berichten nicht einmal erwähnt, geschweige denn hinterfragt…

https://de.rt.com/meinung/111221-leichenberge-in-sachsen-was-ist-wirklich-los/