Überraschung beim Mainstream: mRNA gelangt in unsere Zellkern DNA

und wieder hat sich eine angeblich fake news Verschwörungstheorie bewahrheitet: mRNA bleibt nicht außerhalb des Zellkerns. Weder bei Viren noch bei einer Einschleusung von mRNA über eine sogenannte „Impfung“. Alles, was es zu einer Barrieredurchbrechung braucht ist ein gewisses Signal. Dieses Signal können elektrische Impulse sein, energetische magnetische Impulse oder biochemische Signale.

Man fragt sich aber, warum der mainstream dies veröffentlicht? Wahrscheinlich, weil sie den Menschen immer alles, die Wahrheit, sagen müssen, um die Freiwilligkeit zu erhalten. Nur die Freiwilligkeit schützt sie vor Strafverfolgung im Diesseits und Jenseits.

Mit solch einem Artikel sollen die Leser manipuliert werden, wenn herauskommt, daß die mRNA Impfung auch die DNA angreift und verändert. Denn: das macht ja schließlich ein natürlicher Virus auch. Seit Jahrzehntausenden. Das hat die Menschheit immer gut vertragen. Nullo Problemo.

https://archive.is/Jz4MF 08.05.2021

Focus – PCR-Test noch nach Monaten positiv: Corona schleust Virus-Schnipsel in unsere DNA

Das Coronavirus ist zwar ein RNA-Virus, dennoch… Überraschende Entdeckung: Obwohl das Coronavirus ein RNA-Virus ist, können Teile seines Erbguts in unsere DNA eingefügt werden.

Welch bahnbrechende Erkenntnis. Früher nannte man so jemanden „Schnellspanner von der Firma Langsam“.

Forscher vermuten hierin den Grund, dass PCR-Tests auch Monate später noch positiv sein könnten.

Überraschende Entdeckung: Obwohl das Coronavirus ein RNA-Virus ist, können Teile seines Erbguts in unsere DNA eingefügt werden.

Das belegen Gensequenzen des Virus in der DNA von Zellkulturen und in Geweben von Covid-19-Patienten.

Möglich wird dies durch die in unserem Genom präsenten „springenden Gene“, die RNA in DNA umwandeln können. Zwar können die ins Erbgut integrierten Virengene keine ganzen Coronaviren erzeugen, wahrscheinlich aber virale Proteine.

Soll das nun beruhigend wirken?

Im Laufe der Evolution haben Viren auch Spuren im Erbgut ihrer Wirte hinterlassen: Nahezu alle Wirbeltiere tragen von Viren stammende Genreste in ihrer DNA. Hier haben wir sie, die Verharmlosung, von der im einleitenden Absatz geschrieben wurde. Diese ist nötig, um die Impfwirkung zu verharmlosen, denn der Virus macht das gleiche wie die Impfung oder umgekehrt, die Impfung macht nichts anderes als das Virus. also alles ganz natürlich. Und alles, was natürlich ist, ist ersteinmal harmlos. Oder doch nicht? Covid ist doch sooo gefährlich? Ja, sicher. Der ist aber auch „neuartig“. Man wird ganz verwirrt. Was denn nun. Gefährlich oder natürlich? Altbekannt oder neuartig?

In der Regel stammen diese Genabschnitte von Retroviren, RNA-Viren, die sich für ihre Vermehrung in DNA umschreiben und diese dann von der Zellmaschinerie ihres Wirts kopieren lassen.

Dabei können DNA-Reste des Virus im Erbgut der Zellen erhalten bleiben. Wir Menschen tragen im Schnitt acht Prozent solcher endogenen Retroviren in unserer DNA – mindestens.

Also doch nicht gefährlich?

Rätsel um anhaltend positive Fälle

Das Coronavirus Sars-CoV-2 ist kein Retrovirus und besitzt keine Enzyme, die sein Erbgut in DNA umschreiben. Ob eine Infektion mit diesem Virus trotzdem genetische Spuren im menschlichen Genom hinterlassen kann, haben nun Forscher um Liguo Zhang vom Whitehead Institute for Biomedical Research in Cambridge untersucht. Anstoß dafür gaben Covid-Patienten, deren PCR-Tests selbst Monate nach der akuten Infektion noch oder wieder positiv waren.

Lachhaft. Als ob sie das nicht schon seit Jahren wüßten. Corona Viren sind die best erforschten Viren der Welt. In vitro, in Tierversuchen, am Menschen… in allen Labors der Welt.

„Die Tatsache, dass einige dieser Personen auch nach ihrer Genesung von Covid-19 in strikter Quarantäne lebten deutet darauf hin, dass zumindest einige dieser erneut positiven Fälle nicht durch eine Reinfektion verursacht wurden“, erklären die Wissenschaftler. „Zudem konnte in diesen PCR-positiven Patienten kein vermehrungsfähiges Virus nachgewiesen werden.“

Bitte mit Lachen aufhören, werte Leserschaft, ihr werdet noch gebraucht. Nicht totlachen, bitte. Vermehrungsfähiges Virus nachweisen… Nun ja, haben die damit also Zellen geimpft und auf Vermehrung gewartet? Oder Tiere damit traktiert? Bitte etwas genauer…

Das weckte den Verdacht, dass die PCR möglicherweise auf im Erbgut der Patienten erhalten gebliebene Erbgutreste des Coronavirus reagiert hatte.

Ah ja… also Erbgutreste … so ein bisschen Müll …. ein wenig wie nuklearer Abfall …

„Springende Gene“ als Helfershelfer

Aber wie kann die RNA des Coronavirus zu ins Genom integrierbarer DNA werden?

Da das Virus selbst keine Enzyme dafür besitzt, vermuteten die Forscher den „Täter“ in unserem eigenen Erbgut: bei den LINE1-Transposons.

Also man vermutet? Nein, man WEISS das. Man weiss, dass es das gibt. Man weiss um die Möglichkeit und die Wahrscheinlichkeit und man hat nur viele Monate gelogen.

Diese „springenden Gene“ können sich selbstständig erst in RNA umschreiben und dann an anderer Stelle unseres Erbguts wieder als DNA einfügen – möglicherweise verdanken auch sie dies einem einst viralen Ursprung. SCHON LÄNGER (hier geben sie die Lüge zu) gibt es daher den Verdacht, dass diese Elemente auch fremde RNA umschreiben und integrieren können.

Und tatsächlich: Das Erbgut der menschlichen Zellen enthielt nach der Infektion auch DNA-Abschnitte, deren Basencode vom Coronavirus stammte.

Wir haben DNA-Kopien von Teilen des viralen Genoms in fast allen menschlichen Chromosomen gefunden„, berichtet das Team.

Dieses Virus ist sehr wahrscheinlich eine Biowaffe…mindestens jedoch wurde es bereits vor seiner Freisetzung zu exakt DEM Zweck geschaffen, DNA zu verändern. Und was wir mit dem Virus tun können, das können unsere Leiber auch mit der Impfung.

Besonders häufig fanden sich dabei Teile des viralen Nukleokapsid-Gens (NC) in der menschlichen DNA – die Bauanleitung für die Proteinkapsel, die die RNA der Viren umschließt.

Ja und was ist Teil der Proteinkapsel? Richtig. Spike Proteine…

Aus den in den Zellen gefundenen Genschnipseln gelang es den Forschenden, das gesamte Nukleokapsid-Gen von Sars-CoV-2 zu rekonstruieren…

Zudem wiesen die Forscher auch hybride DNA-Anschnitte nach, in denen menschliche und virale Sequenzen miteinander vermischt und verschmolzen waren.

Und ja, das könnte Teil der Mensch-Tier Hybridisierungsexperimente sein, für die man auch Vektor-Technik einsetzt. Beide Impfvarianten mRNA und Vektor sind hoch gefährlich.

Wir sind in einem globalen Experiment, denn was dieses Virus unkontrolliert tut im Körper, das macht man über die Impfung kontrolliert:

Wie häufig diese Einschleusung von viralen Genteilen in unsere DNA stattfindet, lässt sich allerdings noch nicht sagen.

Nach der globalen Massen-Impfung und den Studien dazu, wissen sie sicher mehr…

„Es kann sein, dass nur ein Bruchteil der Covid-19-Patienten Sequenzen von SARS-CoV-2 in seiner DNA trägt“, erklären die Wissenschaftler. „Aber bei mehr als 150 Millionen mit dem Coronavirus Infizierten weltweit könnte selbst ein eigentlich seltenes Ereignis klinische Relevanz bekommen.“

Und bei wievielen Covid Geimpften sind wir schon, daß ihre Experimente Relevanz erreichen?

Was tun die viralen Gene in uns?

Noch ist nicht klar, welche Konsequenzen die viralen Genabschnitte in unserem Erbgut haben können.

Genauso unklar ist, was die mRNA und Vektorimpfungen, in uns veranstalten.

Die meisten mit dem Coronavirus infizierten Zellen werden drastisch umgebaut und sterben kurze Zeit später ab – hier hat die Einschleusung viraler DNA daher keine Folgen.

Bei den Zellen, die den viralen Angriff überleben, könnte die virale DNA aber erhalten bleiben.

Je länger Zellen mit der fremden RNA leben, desto wahrscheinlicher eine Einschleusung in den Zellkern und Veränderung der eigenen DNA. Welche Zelle lebt nun länger? Eine Covid verseuchte Zelle? Oder eine mit Covid mRNA Impfung infizierte Zelle, die ständig Spike Protein produziert? Wer hatte 6 Monate Covid? Niemand. Wer ist 6 Monate „immun“ dh produziert fleißig Covid RNA? Richtig, der Geimpfte.

Wie die Forscher betonen, ist es ausgeschlossen, dass aus den eingebauten DNA-Abschnitten neue Viren entstehen. Möglich wäre aber, dass einige virale Proteine aus ihren in unser Genom integrierten Bauanleitungen gebildet werden.

Ja, Spike Proteine zum Beispiel …. die die Blut-Hirn-Schranke durchbrechen, ebenso die Blut-Plazenta Schranke…

„Die verfügbaren klinischen Daten deuten daraufhin, dass nur ein kleiner Teil der Zellen in Patientengeweben virale Proteine in einem Maße exprimieren, das durch immunohistologische Tests nachweisbar ist“, so Zhang und sein Team.

Wie praktisch…

Denkbar wäre aber, dass diese von unseren eigenen Zellen produzierten Virenproteine dann wie eine Art interne Impfung wirken und unserem Immunsystem dabei helfen, den Erreger zu erkennen und zu bekämpfen, mutmaßen die Forscher.

So ein Mist…. das macht jetzt aber die Impfung unnötig… ach so, nein, denn die Menge an körpereigenem Impfstoff ist so gering, daß man sie nicht feststellen kann. Puh…also sicherheitshalber doch impfen …

Zudem könnte die Präsenz der viralen Genabschnitte im menschlichen Genom erklären, warum die PCR bei einigen genesenen Covid-Patienten weiterhin positiv wird. In jedem Falle seien weitere Studien dringend nötig, so Zhang und seine Kollegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s