Archiv der Kategorie: Allgemein

GB: Sexverbrechen an Kindern in Sadiq Khan’s London um 30% gestiegen

SKB NEWS

Der Streit Londons mit Moskau in der Affäre des angeblich von Russland vergifteten Ex-Doppelspion Sergej Skripal, lenkt von verschiedenen innenpolitischen Problemen Großbritanniens ab. Erst kürzlich berichtete SKB News von schweren Zeiten für den Finanzplatz Nr. 1 in Europa, der mit dem Brexit nicht nur mit der angekündigten Verlagerung wichtiger Banken in London auf den Kontinent, der Downing Street große Sorgen bereitet.

Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan

Unruhe wohin das Auge blickt

Auf dem europäischen Energiemarkt gibt es Unruhe. Die Amerikaner drängen jetzt massiv in das Flüssiggas-Geschäft (LNG) ein, wollen die Russen vom Markt verdrängen und in Europa das große Geld verdienen. In den Staaten wird die Gewinnung von Erdgas unter Zuhilfenahme der Fracking-Methode schon seit der Obama-Regierung kräftig subventioniert. US-Präsident Trump hatte unlängst angekündigt, die USA zum Weltmarktführer auf dem Energiesektor machen zu wollen. Es liegt nahe das die Amerikaner von einer schlechten britisch-russischen Beziehung profitieren wollen. Premierministerin Theresa May hatte…

Ursprünglichen Post anzeigen 349 weitere Wörter

Advertisements

Das traurige Thema heute: Sklaverei – die jahrhundertelange Entvölkerung Europas

Leserschaft darf sich auch fragen, ob der ganze Sklavenhandel ohne Zwischenhändler von statten gegangen sein kann… und wer als Zwischenhändler in Frage kommt. Es war ein lukrativer Handel… folge der Spur des Geldes…

ein Versuch der Nachstellung dieses unfaßbaren Schicksals so vieler Europäer, unserer Ahnen:

https://www.bitchute.com/video/1FdtpGPR5iZM/

Das Eindringen der Osmanen in Europa in den 1350er Jahren und ihre Eroberung von Konstantinopel im Jahre 1453 öffneten neue Schleusen für den Sklavenhandel von europäischer Seite. In ihrem letzten Versuch, Europa 1683 zu überrennen, kehrte die osmanische Armee mit 80.000 Gefangenen aus den Toren Wiens zurück.

Es strömten unzählige Sklaven von der Krim, dem Balkan und den Steppen Westasiens auf islamische Märkte.

BD Davis beklagt, dass die Tataren und andere Schwarzmeer-Völker Millionen von Ukrainern, Georgiern, Tscherkessen, Griechen, Armenier, Bulgaren, Slawen und Türken verkauft hatten“, die wenig Beachtung fanden.

Krimtataren versklavten und verkauften zwischen 1468 und 1694 etwa

  • 1.750.000 Ukrainer, Polen und Russen.
  • Nach einer anderen Schätzung exportierten die Krimtataren zwischen 1450 und 1700 jährlich etwa 10.000 Sklaven, darunter einige Tscherkessen, also insgesamt etwa 2.500.000 Sklaven in das Osmanische Reich.
  • Die tatarischen Sklavenjäger kamen mit 18.000 Sklaven aus Polen (1463),
  • 100.000 aus Lemberg (1498),
  • 60.000 aus Südrussland (1515),
  • 50.000-100.000 aus Galizien (1516), während der „Ernte der Steppe“ zurück.
  • Zahlen aus Moskau (1521) geschätzte 800.000  und
  • aus Valynia (1676): 400.000.
  • 800.000 aus Moskau (1521),
  • 200.000 aus Südrussland (1555),
  • 100.000 aus Moskau (1571),
  • 50.000 aus Polen (1612),
  • 60.000 aus Südrussland (1646),
  • 100.000 aus Polen (1648),
  • 300.000 aus der Ukraine (1654),
  • 400.000 aus Valynia (1676) und
  • Tausende aus Polen (1694).

Neben diesen großen Fängen führten sie im gleichen Zeitraum unzählige weitere Dschihad-Überfälle durch, die einige wenige bis Zehntausende von Sklaven hervorbrachten.

Diese Zahlen der Versklavung müssen in dem Zusammenhang betrachtet werden, dass die Bevölkerung des Tatarenkhanats damals nur etwa 400.000 betrug. (1463-1694), während die Quellen unvollständig sind, zeigen konservative Tabellen der Sklavenüberfälle gegen die osteuropäische Bevölkerung, dass mindestens 7 Millionen europäische Menschen – Männer, Frauen, Kinder – von Muslimen versklavt wurden.

Quellen zufolge wurden in den wenigen Jahren zwischen 1436 und 1442 etwa 500.000 Menschen auf dem Balkan gefangengenommen.

Viele der Gefangenen starben in Gewaltmärschen nach Anatolien (Türkei).

Zeitgenössische Chroniken stellen fest, dass die Osmanen die Massen der Einwohner Griechenlands, Rumäniens und des Balkans zur Sklaverei reduzierten, z.B. von

Moree (1460) minus 70.000 und

Siebenbürgen (1438) minus 60.000-70.000 und

300.000-600.000 aus Ungarn und

minus 10.000 aus Mytilene/Mitilini auf der Insel Lesbos (1462) (Bulgaru p 567) und so ging es weiter.

Die bösartige Zerstörung von Konstantinopel im Jahre 1453 zeigt den religiösen Eifer der Muslime, ihren Hass auf Christen, Massaker, Zerstörung und Plünderung und natürlich die Versklavung von 50.000 bis 60.000 Menschen!

Turkoman Archer Massaker, Versklavung, Exil, Zerstörung der Landwirtschaft, Zerstörung des Handels, Entvölkerung, verminderte Produktivität und Zerstörung des normalen Wissensaustausches im Mittelmeerraum und durch christliche und jüdische Gesellschaften sowie Kolonisierung durch Muslime – wie auch bei der Eroberung Kleinasiens. Die Staaten Byzanz, Bulgarien, Serbien…. hatten vor den muslimischen Angriffen ein hohes Maß an wirtschaftlicher und kultureller Entwicklung erreicht.

Die Eroberung der Balkanvölker war katastrophal und behinderte jahrhundertelang ihre normale wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

Dennoch wird es als Segen für die Bevölkerung beschrieben (sie hatten die Chance, Muslime zu werden) und wir werden mit Lügen des Friedens und der wirtschaftlichen Einheit gefüttert.

Die Türken hatten keine höhere Kultur oder bessere bürgerliche Organisation – sie waren semibarbarische Stämme, die von Plünderung und Krieg getrieben waren und sich mit Beute bereicherten (Ländereien, Sklaven, Geld, Juwelen) und durch die Dogmen des Islam fanatisch gemacht wurden.

Selbst ein kurzer Blick auf die Datumsliste in der Sklaverei-Serie zeigt die Gewalt und Unterdrückung durch die Muslime! Der byzantinische Historiker Georgius Pachymeres, ein Zeitgenosse der Invasion von 1262-82 nördlich der Mäander (Paphlagonien, Karien in Kleinasien), beschrieb die Zerstörung von Städten und Klöstern, die fliehende Bevölkerung und die Umwandlung von Land in eine skythische Wüste.

Er bemerkt wahllose Massaker, groß angelegte Versklavung, die gnadenlose Zerschlagung jeglichen Widerstands und den Tod der gesamten männlichen Bevölkerung, in der sich die Menschen weigerten, sich zu ergeben.

Der osmanische Staat des 14. Jahrhunderts hatte nur eine rudimentäre Wirtschaft mit unterentwickeltem Handel und Gewerbe und Geld war selten. Die Versklavung diente dazu, die Nationen zu schwächen, da die Bevölkerung dezimiert und verlagert wurde. Massenversklavungen werden dokumentiert.

Die übrigen Bevölkerungsgruppen waren stark ausgebeutete Bauern, die für andere arbeiteten und mit überhöhten Steuern und Geldbußen belegt wurden. Ebenso wurden Handwerker gebraucht, so dass trotz der routinemäßigen Massaker und Deportationen das Militär benutzt wurde, um die Menschen auf der Flucht zu stoppen und sie zu zwingen, zu bleiben.

 

 

von wegen, die moslemischen Länder seien im Mittelalter Europa wissenschaftlich überlegen gewesen… sie haben Europa in dieser Zeit zerstört und Millionen ermordet und versklavt, Wüsten hinterlassen und sich alles angeeignet, was der „Westen“ an Kultur- Potential und Reichtum hatte. Aber nicht nur die Moslems bis in die Neuzeit auch die Briten und Juden und Amerikaner … stecken bis über beide Ohren in diesem menschenverachtenden Sumpf. Das alles ist noch gar nicht lange her und wer glaubt, soetwas könne nicht wiederkommen, der lebt in einer gefährlichen Traumwelt.

https://www.bitchute.com/video/HMopLDjzBK56/

Präsident Jeffersons Krieg gegen die moslemischen Sklavenhalter: er fragte die Ottomanen in London, warum sie amerikanische Schiffe kaperten und Amerikaner versklavten (so wie 1 Million Europäer zu jener Zeit!). Amerika habe noch nie Krieg gegen Moslems geführt. Keine Kreuzzüge… Die Antwort: Moslems dürften das laut Koran mit Ungläubigen tun. Jefferson wollte das nicht hinnehmen und so entwickelte sich der Krieg.

Weisse Sklaven in Nordamerika: https://www.bitchute.com/video/pWELq6WIm1SQ/

Die Briten verkauften Iren nach Amerika. Von 1641 bis 1652 ermordeten die Briten 500.000 Iren und verkauften 300.000 in die Sklaverei nach Amerika. Billiger als die widerstandsfähigeren Afrikaner waren die Europäer. Weniger wert wurden sie auch schlechter behandelt.

1650: über 100.000 irische Kinder zwischen 10 und 14 Jahren wurden von den Briten in die Kolonien verkauft ( West Indies, Virginia, New England), Für diese Dekade gibt es Zahlen: 52.000 Frauen und Kinder wurden als Sklaven nach Barbados und Virginia verkauft.

5% der Südstaaten Weissen hatten Sklaven. Aber 50-70% der amerikanischen Juden hielten Sklaven. min 0:59 die Zahlen für 1820. Warum viele Weisse der Sklavenhaltung skeptisch gegenüberstanden: Die Weißen wurden besteuert für Sklavenhaltung, sie waren verantwortlich auch finanziell für alles, was die Sklaven anbetraf, normale Bürger (ohne Sklaven) mußten an dem Wiedereinfangen der Sklaven partizipieren (die meisten hatten keine Lust auf diese Zwangsrekrutierung), die Sklaven waren Konkurrenten zur Arbeiterschaft, solange die billige Sklavenarbeit zur Verfügung stand, bestand bei den Reichen keine Motivation für technische Weiterentwicklung.


 

 

Meldungen an einem einzigen beliebigen Sonntag…

Warendorf (ots) – Am 14.07.2018 gegen 15:57 Uhr kam es in Beckum-Neubeckum auf der Turmstraße zu einem Raubdelikt. Ein 15-jähriger aus Neubeckum verlangte unter Vorhalt eines Butterflymessers nach Wertsachen sowie Betäubungsmitteln eines 21-jährigen. Für den Fall der Nichtherausgabe drohte er den 21-jährigen Ennigerloher „abzustechen“. Dabei machte er mehrere Stichbewegungen in Richtung des 21-jährigen. Der Ennigerloher verweigerte die Herausgabe und versuchte zu fliehen, stürzte jedoch und verletzte sich leicht. Hierbei verlorene Zigaretten wurden durch den Neubeckumer entwendet. Dem 21-jährigen gelang erneut die Flucht. An einem naheglegenem Haus versuchte er um Hilfe zu bitten, wurde jedoch erneut von dem Tatverdächtigen erreicht und zu Boden gebracht. Der Tatverdächtige trat nun mehrfach auf den Geschädigten ein. Als Anwohner die Tür öffneten, flüchtete der 15-jährige. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahnung konnte der Täter vorläufig festgenommen werden. Der Neubeckumer räumte die Tat ein und führte die Beamten zu der Örtlichkeit, an der er das Messer kurz zuvor entsorgt hatte. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 15-jährige in die Obhut seiner Mutter entlassen.
Lingen (ots) Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 03:00 Uhr zu einem Raub am Schwarzen Weg. In Höhe der Einmündung zur Beckstraße forderte ein bislang unbekannter Täter das 29-jährige Opfer auf, ihm sein Handy zu geben. Dabei bedrohte der Unbekannte das Opfer mit einem Messer. Nachdem der 29-Jährige sein Handy übergab, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Der männliche Täter war ca. 185 cm groß, von schlanker Statur, ca. 25-30 Jahre alt und trug eine dunkle Jeans sowie eine dunkle Jacke. Der Täter sprach deutsch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Rufnummer (0591)870 zu melden.
Sonntag 15.07.2018 10:04 – t-online
Ein 31 Jahre alter Ägypter ist in Vechta von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich um kurz vor Mitternacht, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Stunden vor dem Angriff seien die Männer bereits aneinander geraten. Um den Streit zu klären, hätten sich der
Sonntag 15.07.2018 11:07 – Focus Online
Es muss wie in einem Horrorfilm gewesen sein… Freitagabend gegen 18.40 Uhr waren zwei Mädchen im Ortsteil Schönenberg unterwegs, als plötzlich ein Unbekannter vor ihnen stand.
Sonntag 15.07.2018 11:20 – Presseportal.de
Essen (ots) – 45326 E.-Nordviertel: Am Samstagmorgen, 14. Juli um 2:50 Uhr, kam es auf der Gladbecker Straße zu einem Streit in einem Café. Zwei Männer (21/32), augenscheinlich stark alkoholisiert, stritten sich mit den anderen Gästen. Als ein Gast das Café daraufhin verließ, eilten sie…
Sonntag 15.07.2018 12:18 – BILD.de
Am Samstagabend wurden zwei Männer in Hagen durch eine Messer-Attacke verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Rande einer Basketball-Feier.
Sonntag 15.07.2018 12:52 – t-online
Zwei 22-Jährige sind in der Nacht zum Samstag bei einer Auseinandersetzung in einer Grünanlage im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg verletzt worden. Zwei 26-Jährige wurden festgenommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Gegen sie wird wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung …
Sonntag 15.07.2018 13:04 – Presseportal.de
Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Von drei männlichen Tätern wurde eine 25-jährige Frau am Sonntag gegen 1.20 Uhr mit einem Messer bedroht und beraubt. Die junge Frau war zuvor mit der OEG von Heidelberg gekommen und am Bahnhof Edingen ausgestiegen, dabei folgten ihr die drei Unbekannten…
Sonntag 15.07.2018 13:18 – Presseportal.de
…Lebensgefährten zunächst in einen verbalen Streit geraten, in dessen Verlauf die offensichtlich unter Alkohol- und Tabletteneinfluss stehende 50-Jährige zu einem Messer griff und…
Sonntag 15.07.2018 14:22 – BILD.de
Bei einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen im Treptower Park in Berlin ist ein Mann (20) mit Stahlkette und Messer attackiert worden….
Sonntag 15.07.2018 14:51 – Berliner Morgenpost
Ein 33-Jähriger hat auf einer Gartenparty in Uebigau (Elbe-Elster) seinen Bruder mit dem Messer angegriffen. Zunächst hatte er den 29-Jährigen am Samstag…
Sonntag 15.07.2018 16:19 – Tag24
Wegen Ruhestörung rastete in der Nacht zu Sonntag ein 60-Jähriger in Beselich-Obertiefenbach bei Limburg völlig aus…
Sonntag 15.07.2018 17:04 – Pressemitteilung Polizei
Allgemeines Stadt Linz Zwei Polizeistreifen wurden am 15. Juli 2018 gegen 11:20 Uhr zu einer Körperverletzung mit einem Messer gerufen. Ein 27-jähriger Linzer konnte vor dem Wohnhaus angetroffen und festgenommen werden. Er und ein 28-jähriger…
Sonntag 15.07.2018 17:07 – Hannoversche Allgemeine Zeitung
In Uetze ist am Sonnabend bei einem familiärer Streit ein 53-jährigen Mann verletzt worden. Die Polizei nahm seine Lebensgefährtin vorübergehend fest….
Sonntag 15.07.2018 17:20 – Presseportal.de
…(ots) – (sls) Am Samstagnachmittag (14.07.) überfiel ein mit einem Messer bewaffneter Mann einen Getränkemarkt an der Wilhelmstraße in Bünde. Gegen 16:30 Uhr betrat der Mann das Geschäft und bedrohte die 25-jährige Kassiererin mit einem Messer und forderte Bargeld. Nachdem die Geschädigte dem Täter das Bargeld……
Sonntag 15.07.2018 17:20 – Mopo
Polizei bittet Zeugen um Hilfe.
Sonntag 15.07.2018 17:58 – Pressemitteilung Polizei
…06.00 Uhr forderte ein bisher unbekannter Täter einen 28-jährigen deutschen Staatsangehörigen im Nahbereich eines Nachtlokales in Kufstein mit einem Messer auf, ihm das mitgeführte…
Sonntag 15.07.2018 19:14 – t-online
Ein 38-Jähriger soll in Lienen (Kreis Steinfurt) einen 23-Jährigen mit einem Messer verletzt haben. Die beiden Männer seien am frühen Sonntagmorgen nach einem gemeinsam verbrachten Abend in Streit geraten, berichtete die Polizei Steinfurt. Der Mann sei ins Krankenhaus gebracht worden, …
Sonntag 15.07.2018 19:34 – Presseportal.de
…Tochter hatte sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus befunden. Der 53-Jährige wollte den unbekannten Eindringling festhalten, woraufhin dieser mit einem Messer auf den Familienvater mehrmals einstach…

Palmyra Restauration ohne westliche Hilfe

Experten des Nationalmuseums Damaskus haben begonnen, die während der Besatzung durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ zerstörten Skulpturen in der antiken syrischen Stadt Palmyra wiederherzustellen. Doch trotz der versprochenen Hilfe vonseiten der UNESCO sind es bisher nur die russischen Restauratoren, die Syrern den Rücken stärken….

https://deutsch.rt.com/newsticker/72688-syrien-nimmt-restaurierung-zerstoerter-kulturobjekte-auf/

Neue Technologie erkennt Sex-Vorlieben am Gesicht – voll nazi

Die Privatsphäre, so Kosinski, sei ohnehin bereits Vergangenheit. „Es ist ein verlorener Krieg. Wir sollten uns lieber darauf konzentrieren, unsere Gesellschaft so zu organisieren, dass wir sicherstellen, dass auch die Post-Privatsphäre-Ära ein bewohnbarer und schöner Ort zum Leben ist.“

…Psychologe Michal Kosinski (36): Er hat Technologien entwickelt, die auf Basis von Facebook-Likes Personenprofile erstellen und allein durch die KI-Auswertung von Fotos intimste Details bis hin zur sexuellen Orientierung aus einem Gesicht herauslesen. In den Händen einer Diktatur eine potenziell tödliche Waffe.

https://www.krone.at/1736423

Ich habe die Bombe nicht gebaut. Ich habe den Menschen nur gezeigt, dass sie existiert“, zitiert der britische „Guardian“ am Samstag den in Warschau geborenen Psychologen und Sohn eines Programmiererpaares, der heute an der Universität Cambridge lehrt….

Behörden werden etwa von der von einem israelischen Geheimdienstveteran gegründeten Firma Faception mit der nötigen Technologie beliefert. Sie verspricht, auf Flughäfen und an öffentlichen Plätzen per Gesichtsscan vorhersagen zu können, wie intelligent jemand ist, ob es sich um einen Straftäter handelt, oder ob man es mit einem potenziellen Kinderschänder zu tun hat. „Wir wissen beispielsweise, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Testosteronlevel und der Wahrscheinlichkeit, ein Verbrechen zu begehen gibt, und dass das auch mit Gesichtsmerkmalen verknüpft ist. Und das ist nur eine Verbindung. Es gibt Tausende Millionen andere, die wir noch nicht kennen, die Computer aber sehr einfach entdecken können“, erklärt Kosinski….

sein Algorithmus habe nach einer Weile bei Männern mit 91- und bei Frauen mit 83-prozentiger Genauigkeit die sexuelle Orientierung prognostiziert. Kosinski hatte ein „KI-Schwulenradar“ entwickelt, wie es die Zeitung „Economist“ formulierte. Es spricht auf Gesichtsmerkmale an. „Wir erwarten bei schwulen Männern einen kleineren Kiefer und ein kleineres Kinn, schmalere Augenbrauen, lange Nasen und hohe Stirn.“…das ist ja voll nazi! diese KI und ihre Forscher/Programmierer…

Lustig ist anders.

die Geduld der deutschen Arbeitssklaven erscheint überirdisch. Ich warte auf den Tag, an dem sie an den Falschen = Richtigen geraten.

Der Waidler

„Verstehen sie Spaß“ mit Nervensäge Guido Cantz ist einer der wenigen Sendungen, die man als Hintergrundrauschen noch ertragen kann. Ich habe gestern zufällig drei der Verarschungen mitbekommen und das Gelaber von zwei Influencer. Das was ich gesehen habe, sagt auch viel über unser Land aus und das ist nix Gutes.

Bei einer war Tim Mälzer an einer Schule, um mit einer Klasse zu kochen, wurde dabei von einer Hauswirtschaftslehrerin genervt und die Schüler durften Fragen stellen. Die Fragen waren irgendwie unter der Gürtellinie. Da fragte einer sinngemäß, ob er sich auch schon eine Diät gekocht hätte, weil er so „fett“ sei. Melzer reagierte ganz souverän. Vor dreißig Jahren hätte so ein Schüler wohl einiges zu hören bekommen, vielleicht, ob er sich nicht seine „Pickelvisage“ operieren lassen möchte, denn das ist viel schlimmer als dick zu sein. Doch heute geht man als Erwachsener völlig selbstverständlich davon aus, dass Kinder völlig respektlos…

Ursprünglichen Post anzeigen 999 weitere Wörter

Zwangsarbeit für ALG II Empfänger?

volksbetrug.net

Von Kathrin Sumpf

Das Arbeitsministerium plant eine Reform zur „Teilhabe am Arbeitsmarkt“–- krass formuliert, Zwangsarbeit unter bestimmten Bedingungen: Wer binnen der letzten sieben Jahre länger als sechs Jahre ALG II erhalten hat, könnte zwangsweise einem Arbeitgeber für fünf Jahre zugewiesen werden.

Sowohl private als auch staatliche Arbeitgeber könnten nach dem geplanten „Teilhabegesetz“ Langzeitarbeitslose bei vollem Lohnausgleich beschäftigen. Foto: iStock

Das Ministerium für Arbeit plant eine Reform der Förderung von Langzeitarbeitslosen und Langzeitbeziehern von Hartz IV. Dazu soll die „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ als Regelinstrument geschaffen werden, wie ein Referentenentwurf zeigt.

Krass formuliert: Es droht Zwangsarbeit

Wer binnen der letzten sieben Jahre länger als sechs Jahre ALG II erhalten hat, wird de facto entsprechend einer Änderung des SGB II im „Teilhabegesetz“ (10. SGB II-ÄndG, § 16i und § 16e SGB II) zwangsweise einem Arbeitgeber für fünf Jahre zugewiesen. Darauf weist gegen-hartz.de am 11. Juli 2018 in einem Artikel hin.

Nur die Aufstocker…

Ursprünglichen Post anzeigen 376 weitere Wörter

Was nun, CSU ?

Bayern ist FREI

Waren die Ankündigungen der CSU im Vorfeld der bayerischen Landtagswahlen im Herbst 2018 nur Kraftmeierei oder seriöse Pläne, eine wirkliche Asylwende mit Taten zu untermauern?

Mit Lippenbekenntnissen wird sich nichts ändern. Viele setzen ihre Hoffnungen in die CSU. Skeptiker befürchten ein Einknicken der CSU und erinnern in einem Flugblatt an irritierende statements der CSU, die so lange noch nicht zurück liegen:

„Augen zu C*SU – Augen zu C*SU – Augen zu – C*SU – Augen zu C*SU – Augen  

Liebe Wählerinnen und Wähler,

wir haben nur eine Heimat – unser Bayern! Und deshalb sollten Sie sich bei Ihrer Wahlentscheidung im Herbst daran erinnern, dass auch die CSU als reines „Merkel-Anhängsel“ die Berliner Katastrophenpolitik jahrelang mitgetragen hat.

Das war kein Zufall! Und es war auch kein Versehen! Denn wie sich die angeblich christlichen Werten verpflichtete CSU w i r k l i c h zur islamischen Zuwanderung stellt, ist in…

Ursprünglichen Post anzeigen 284 weitere Wörter

harmlose Drogendealer linksalternativ und polizeikritisch

diese Verharmlosung hörten wir auch schon aus dem Munde des Präsidenten des Verfassungsschutzes bei der ersten öffentlichen Anhörung 2017.

https://www.tag24.de/nachrichten/hamburg-balduintreppe-hafenstrasse-polizei-drogen-kontrolle-eskaliert-kriminalitaet-685547

…Die Balduintreppe an der Hafenstraße ist seit Jahren ein Hotspot für Drogengeschäfte. Die Hafenstraße ist in dem Bereich spätestens seit den Häuserkämpfen der 1980er Jahre linksalternativ und sehr polizeikritisch geprägt.

Jüdischer Professor beschuldigt Polizisten der Lüge

die Schilderung des Professors klingt sehr glaubhaft. Es wäre nicht das erste Mal, daß Schirmmützen sich nicht in der Gewalt haben und charakterliche Schwächen (gerne gegen Normalbürger) zeigen. Ihren Frust entladen sie  erfahrungsgemäß in unpassenden Situationen und auf unangemessene Weise. Nachfolgende Vertuschungs- und Beschwichtigungsversuche inklusive. Wieder hege ich eine gewisse Schadenfreude, daß Fehlverhalten der Schirmmützen, hier einmal zu einem geradezu karmischen backlash geführt hat. Die Polizisten sollen die Mißstände nicht im Einsatz ausfechten, sondern gesellschaftlich, öffentlich, politisch und mit ihrem Arbeitgeber ggf. juristisch. Es muß mehr Klarheit in den Regeln her zum Schutz der Bürger und der Polizisten inklusive bodycams. Selbstverständlich auch das Filmrecht für die Bevölkerung, sonst wird die Sache zu einseitig.

https://www.tag24.de/nachrichten/bonn-geschlagener-juedischer-professor-wirft-bonner-polizei-luegen-vor-686448

Patriotenaktion „Schwarze Kreuze“

selbstverständlich mit Skinhead-Bilduntermalung… zum jährlichen 13. Juli. Ich frage mich nur, warum hier die Polizei mit einem öffentlichen Aufruf verfolgt? Wegen Ordnungswidrigkeit… haben die Schirmmützen nichts besseres zu tun? Werden menschen und Mädchen vermißt oder sind schlimme Straftaten zu verfolgen, hört man erst Monate später von öffentlichen Aufrufen.

Deutschland wird überschwemmt mit schwarzen Kreuzen: Jedes Jahr, am selben Tag, für den eigenen Volkstrauertag

https://www.tag24.de/nachrichten/schwarze-kreuze-aktion-volkstrauertag-deutschlandweit-berlin-rechte-szene-polizei-staatsschutz-686521

 

Maskiert oder auch ganz offen demonstrieren Anhänger der Aktion das Anbringen der schwarzen Kreuze

Polizei geht nach derzeitigem Erkenntnisstand davon aus, dass ein Zusammenhang mit der sich jährlich wiederholenden „Aktion schwarze Kreuze“ besteht.

Diese Aktion wird der rechtsextremistischen Szene zugeordnet. Einzig auf Facebook „Schwarze Kreuze 2.0“ erhält man einen Eindruck davon, welche Absichten die Frauen und Männer damit verfolgen: die Etablierung eines „neuen Volkstrauertages der Deutschen“. Diesem Aufruf folgen jedes Jahr Tausende.

„Am 13.07.2014 machten es sich stolze Patrioten landesweit zur Aufgabe, an 4.500 durch Ausländer getöteten Deutschen seit 1990 zu erinnern“, heißt es zu Beginn eines Info-Schreibens. Und so frönt sich die Gruppierung mit dem Aufstellen hunderter schwarzer Kreuze im Gedenken an „unsere“ deutschen Opfer.

Denn: „Auch deutsche Opfer müssen Unvergessen bleiben. Auch wir brauchen einen Tag, um an unsere Liebsten zu erinnern“ und nicht nur an Opfer anderer Herkunft, heißt es weiter.

Und so gibt es neben blanken Kreuzen, auch welche mit Aufschriften. Auf Usedom trugen einige die Schriftzüge wie „Deutsche Opfer“, „Fremde Täter“ oder „Wir Gedenken 2018“. Aber auch in den Städten wie Berlin, Zwickau, Reutlingen, Essen, Schwerin oder Braunschweig wurden die Kreuze gesichtet.

Die Polizei hat alle bislang gesichteten Kreuze sichergestellt, hieß es in einer Pressemitteilung dazu. So sucht unter anderem die Polizeiinspektion Neubrandenburg nach Zeugen, die das Aufstellen der Kreuze beobachtet haben: 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Post verweigert den Zustellern die Vorruhestandsregelung

ja ja… die Produktiven, die man mit Sklavengehältern und schlechten Bedingungen abspeist, kann man selbstverständlich nicht entbehren. Und angemessen entlohnen, den Job attraktiv machen, will man selbstverständlich auch nicht. Die unnützen „Telefondesinfizierer“ werden für ihre Nutzlosigkeit hingegen noch belohnt mit Vorruhestand und Abfindung.

https://www.tag24.de/nachrichten/bonn-post-will-zusteller-vom-vorruhestand-ausschliessen-687191

…Die Gewerkschaft DPVKOM kritisiert, dass Postboten nicht ab einem Alter von 55 Jahren in den Ruhestand gehen dürfen. „Den Zustellern soll kein solches Angebot gemacht werden“, sagte die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus der „Welt am Sonntag“. Dabei müssten sie „die schwerste körperliche Arbeit bei der Post machen“. Ein Post-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern. Die Post hatte im Juni angesichts eines Gewinneinbruchs im Brief- und Paketgeschäft ein Kostensenkungsprogramm angekündigt. Dabei will der Konzern rund 400 Millionen Euro bereitstellen, damit verbeamtete Mitarbeiter vorzeitig in den Ruhestand gehen….

Politisch motivierte Gewalt härter bestrafen

https://www.deutschlandfunk.de/antisemitismus-beauftragter-politisch-motivierte-gewalt.1939.de.html?drn:news_id=903614

sorry, werte Leser, aber das zugehörige Gesicht darf Ihnen nicht vorenthalten werden. Wie Lindner lassen sich diese Typen einen unvorteilhaften Bart stehen, nur damit sie immer so wirken, als ob sie die ganze Nacht hindurch geackert hätten und auch am frühen Morgen noch nicht zur Klinge hätten greifen können. Mein Vater, die Großväter, überhaupt die gesamte frühere Generation, hätte sich trotz tatsächlicher Arbeitsbelastung und trotz Krieg niemals so eine Blöße derartiger Ungepflegtheit gegeben:

Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung. Klein wird erster Beauftragter für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus. (BMI/Rene Bertrand)
Felix Klein ist Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung. (BMI/Rene Bertrand)
O-Ton: … Zudem müsse man die Abwehr von Antisemitismus und Rassismus zum Gegenstand der Lehrerausbildung machen. Das sollte sogar Gegenstand ihrer Prüfungen sein.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Schuster will weiterhin die Meldepflicht für antisemitische Angriffe. O-Ton: Dabei gehe es nicht nur darum, strafrechtlich relevante Vorfälle zu registrieren,…(sondern wegen der hohen Dunkelziffer) ein besseres Gesamtbild zu bekommen.

Also wie jetzt? Es gibt jetzt auch Straftaten, die keine Straftaten sind? Oder was will der darüber hinaus registrieren, wenn nicht strafrechtlich Relevantes? Einen schiefen Blick? Nicht-bevorzugte Behandlung? Von was für einem Gesamtbild redet er da?