Archiv der Kategorie: Prepper

Wo ist heute Stromausfall = wo finden Verhaftungen statt?

eine nicht uninteressante Verknüpfung.

Daher hier die informative website: https://t.me/wim4u/7323

anonymes Aufrufen empfohlen … ein Datensauger …

https://  xn--strungsauskunft-9sb.de  / map/

3.3 Webanalyse/Cookies vom Anbieter innogy SE, Opernplatz 1, 45128 Essen, T 0800 9944009, F 0800 9944099, E-Mail kundenservice@innogy.com

Wenn Sie unsere Internetseite besuchen oder eine Datei abrufen, werden Daten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei auf unserem Internetserver gespeichert. Dies bedeutet, dass bei Ihrem Besuch auf unsere Internetseite automatisch Daten erhoben und gespeichert werden, die Ihr Browser an uns übermittelt.

Hierbei handelt es sich um:

  • der Domain-Name der Internetseite, von der Sie kamen
  • die Internetseite, die Sie in unserem Angebot besucht haben
  • die Namen der abgerufenen Dateien
  • Datum und Uhrzeit eines Abrufs
  • der Name Ihres Internet Service Providers
  • sowie ggf. Betriebssystem und Browserversion Ihres PCs
  • Hostname des zugreifenden Rechners (IP-Adresse)
  • Spracheinstellungen

Die Erhebung dieser Daten erfolgt zu Sicherungs- bzw. statistischen Zwecken sowie zur Optimierung unseres Internetauftrittes. Diese Daten werden nicht bestimmten Personen zugeordnet und eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Die Daten werden 6 Monate gespeichert und sodann gelöscht. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

Cookies sind Textdateien, in der Regel bestehend aus Buchstaben und Zahlen, die bei Besuch unserer Internetseite auf dem Computer des Nutzers abgelegt werden. Durch den Einsatz der Cookies ist es uns möglich, den Funktionsumfang unseres Angebotes zu erweitern, damit unser Internetangebot für Sie so komfortabel wie möglich gestaltet werden kann.

Sogenannte Session Cookies verbleiben allein für die Dauer Ihres Besuchs unserer Internetseite auf Ihrem Rechner. Persistent Cookies werden über Ihren einzelnen Besuch hinaus gespeichert und dienen uns zur Wiedererkennung bei Ihrem nächsten Besuch. Unser Internetangebot kann auch Cookies von Drittanbietern enthalten. Dabei handelt es sich um Cookies, die beim Betrachten der in unser Angebot eingebundenen Inhalte von Drittanbietern gesetzt werden.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen

Risikomanagement bei Involvierung mehrerer Nationalitäten

Am Beispiel des Angriffes auf ein Einkaufszentrum in Kenia mit Toten und Verletzten wird dargestellt, mit welchen Schwierigkeiten man konfrontiert ist, überhaupt verlässliche Angaben über das Ausmaß eines Ereignisses und die Opferzahlen zu erhalten.

https://thecrisismanagementblog.com/2013/10/04/westgate-mall-nairobi-why-some-questions-arent-yet-answered/

So muß geklärt werden, was überhaupt geschehen ist, gibt es Täter und gibt es Opfer?

Angehörige werden Menschen an verschiedenen Stellen als vermißt melden oder sich nach ihrem Verbleib erkundigen, so daß es zu mehrfach Zählungen potentieller Opfer kommen kann oder manche Stellen die Vermißtgemeldeten noch keiner zentralen Stelle gemeldet haben, so denn zeitnah überhaupt eine zentrale Meldestelle eingerichtet wurde/werden konnte.

Manche der Vermißten werden vielleicht zum Ereigniszeitpunkt gar nicht vorort gewesen sein, andere konnten flüchten, manche wurden verletzt, manche sind möglicherweise umgekommen und manche werden erst gar nicht vermißt gemeldet.

Wurden dann Verletzte und Tote geborgen, werden die Angehörigen gebeten, zur Identifizierung beizutragen. Ein Opferprofil (Interpol gibt hierfür eine Arbeitsvorlage aus, es gibt die sogenannte: INTERPOL Disaster Victim Identification community ) muß von Behördenmitarbeitern ggf. mit ausländischer Unterstützung erstellt werden: Todesursache, Röntgenbefunde, DNA Proben, Zahnbefunde, Blutgruppen, Fotodokumentation, Größe, Altersschätzung, Geschlechtsbestimmung  u.ä.

Der Direktkontakt mit den Angehörigen ist ein wichtiges Element für den Abgleich mit den erhobenen Befunden. Besonders zeitintensiv gestaltet sich die Identifizierung, wenn es sich um fragmentierte Leichen handelt. In Kenia wurden einem Opfer 289 Körperteile zugeordnet. Der Leib war regelrecht zerfetzt worden.

For many, hope that the loved one is alive is stronger and more palatable than the accepting the loss, without the proof of the body. This is key difference in mass fatalities.

Even for those who accept the loss, without the identified remains of their loved ones the death is not recognized by the legal system. Without the body there is no death certificate. Without a death certificate, the process of changing one status and probate cannot occur. So the living wait…

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Angehörige werden solange warten, bis es eine zuordenbare Leiche gibt.

Und genauso wichtig: Ohne Leiche gibt es keinen Totenschein, keine Sterbeurkunde, keinen Eintritt eines Erbfalles, keine Nachfolgeregelung für Firmen, keine Kontenweiterführung, keine Aufhebung der Kontensperre, keine Scheidung und keine neue Eheschliessung, keinen Hausverkauf, kein KfZ Verkauf, keine Auszahlung der Lebensversicherung, keine Witwenrente …

Konnte ein Opfer identifiziert und von den Angehörigen bestätigt werden, dann kann der Leichnam freigegeben werden für die Angehörigen zur Bestattung. Bis dahinn kann es Wochen, Monate, ja sogar Jahre dauern.

Deutsche erinnern sich hier sicher noch an das Nachkriegschaos, wo sich zerstreute Familien über die Strukturen des Roten Kreuzes wiederfinden konnten. https://www.drk-suchdienst.de/de/angebote/zweiter-weltkrieg/schwerpunkte/verschollene-des-zweiten-weltkriegs

Manche Angehörige wollen oder können vielleicht nichts zur Identifizierung beitragen oder es werden widersprüchliche Angaben zur selben Person gemacht. Insbesondere Angehörige mutmaßlicher Täter zeigen bei der Zusammenarbeit mit Behörden oder Aufklärungsgruppen verständlicherweise oft große Zurückhaltung. Alles ist möglich und trägt zum anfänglichen Chaos bei. Von der emotionalen Situation aller Beteiligten ganz zu schweigen.

Prepper sollten immer Bilder ihrer Angehörigen mit sich führen, oder an sicherer Zweitstelle zugriffsbereit lagern, ebenso Kopien wichtiger Dokumente. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Scheidungsurkunde u.ä. Das Mobiltelefon und seine großen Brüder sind KEINE sicheren zugreifbaren Lagerstätten, aber auch sie können hilfreich sein. Redundanz ist nie schlecht.

 

Effektive Organisation des Krisenmanagements

So sieht es aus, wenn Kenyon Regierungs- und NG O´s trainiert: https://thecrisismanagementblog.com/2013/10/22/12-principles-1-effective-crisis-management-organization-part-1/

Es gibt laut Kenyon drei Schlüsselbereiche zu berücksichtigen:

  1. die Unternehmen müssen zum Nachdenken angeregt werden. Dies geschieht von oben nach unten. Der CEO muss einbezogen werden, und die Organisation muss Krisenmanagementpläne erstellen und trainieren, wenn sie eines Tages zum Einsatz kommen. Das bedeutet zum Beispiel, dass Übungen ohne Vorankündigung durchgeführt werden müssen, und zwar an Wochenenden oder Feiertagen, wenn sie nicht erwartet werden. Ich habe noch nie eine Krise erlebt, die zum erwarteten Zeitpunkt oder zu einem geeigneten Zeitpunkt stattgefunden hat.
  2. Pläne sind zu schreiben bzgl der Reaktion auf einenen eingetretenen Krisenfall und zwar auf Grundlage verschiedener funktionaler Aufgaben, die erfüllt werden müssen. Also wer ist der Koordinator in der Unternehmensleitung, wer sein Ansprechpartner für die externe Kommunikation (Betroffene, Regierung, Medien …) wer übernimmt in der Krise die Technik, wer übernimmt die Koordination und Führung im Weiterbetrieb, wer muß was tun bezüglich des Aktienkurses, der Finanzen (zum Beispiel im Fall eines Hackerangriffes auf einen großen Krankenhausverbund, der nicht nur Patientendaten angreifbar macht, sondern ganze Operationspläne verschwinden läßt, Menschenleben gefährdet und Abrechnungen mit den Krankenkassen zerstört und so. die finanzielle Grundlage der Kliniken vernicten kann). Einige Organisationen schreiben Pläne für verschiedene Arten von Ereignissen, wie z.B. den Verlust eines Flugzeugs auf einem bestimmten Flughafen. Die Art des Ereignisses oder die Ursache des Ereignisses können unterschiedlich sein, die Konsequenzen sind es aber nicht. Denken Sie also an das Folgenmanagement.
  3. Mitarbeiter müssen geschult und ausgerüstet werden, um auf die Krise reagieren und sie bewältigen zu können. Viele Organisationen nennen dies ein „Go-Team“. Ich halte mich von diesem Begriff fern, weil er zu allgemein ist und für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeutet. Klarheit und Einfachheit sind Kennzeichen eines wirksamen Krisenmanagements und einer wirksamen Reaktion. Eine funktionelle Organisation ermöglicht es der Organisation, die Reaktion zu skalieren, als Abstufungen in der reaktion auf ein Ereignis zu haben und nur die Teams zu aktivieren und einzusetzen, die für die Bewältigung des Ereignisses tatsächlich benötigt werden.

Diese beiden funktionalen Reaktionsbereiche sind hauptsächlich zu berücksichtigen:

Team der Krisenmanagement-Zentrale (CMC)

einige Organisationen nennen dies auch das Team der Notfall-Einsatzzentrale

Dieses Team sollte im Hauptquartier des Unternehmens angesiedelt sein. Das CMC ist mit lokalem Personal besetzt und umfasst die folgenden Bereiche des Unternehmens: Führung, Krisenmanager, Öffentlichkeitsarbeit, Logistik, Personalwesen, Finanzen, Rechtswesen, Vertreter der Partner, Informationstechnologie und administrative Unterstützung.

Die CMC gibt den Ton an und leitet die Reaktion auf ein Ereignis, bis die Führungs- und Funktionsteams am Ort des Vorfalls eingesetzt werden können.

Nachdem das Management vor Ort eingerichtet ist, übernimmt das CMC nur noch eine Unterstützungsrolle. Dann konzentriert es  sich auf die Geschäftskontinuität: die Bewältigung der Auswirkungen der Krise auf das Tagesgeschäft des Unternehmens.

Zur Ausrüstung der Teams gehören feste Schreibtische, Beschilderung, routinemäßiges Büromaterial, Computer, Datenerfassungs- und -freigabeplattform sowie Kommunikationsausrüstung.

Incident Management Center Team (IMC)

Vorfälle werden vom Bereich des Vorfalls aus verwaltet, nicht vom Hauptsitz. Das IMC befindet sich oft in einem Hotel oder in gemieteten Büroräumen in unmittelbarer Nähe des Vorfalls. Bei mehreren Vorfällen können mehrere IMCs eingerichtet werden. IMCs sind mit entsandten Mitarbeitern besetzt und umfassen Führung, Logistik, Finanzen, Recht und Kommunikation.

Sobald dieses Team vor Ort ist und sich eingerichtet hat, übernimmt es die Kontrolle und ist für die Leitung der Reaktion auf den Vorfall verantwortlich, wobei es vom Krisenmanagementzentrum unterstützt wird. Zur Ausrüstung des Teams gehören typische Büroartikel, Computer, eine Plattform zur Datensammlung und -freigabe sowie Kommunikationsausrüstung.

Kommentare:

Ich war ein taktischer Forscher und Teamleiter für die Stadt Los Angeles, insbesondere für die Polizeibehörde. Die Polizei war für die Kommandozentrale der Stadt verantwortlich, in der ein Vertreter jeder städtischen Abteilung, d.h. der Polizei, der FD-Flughäfen, des Hafens, der Parks & Erholungsstätten, der Sanitäranlagen usw., untergebracht war. Wir kümmerten uns um Brände, Überschwemmungen, Erdbeben, Tsunamis, Unruhen und/oder andere Katastrophen, die auftreten konnten. Jede Abteilung hatte ihre eigene Kommandozentrale. Das LAPolizeiDepartment verfügt über eine mobile Einsatzgruppe von LKW/Anhängern. Wir hatten eine mobile Kommandozentrale, Kommunikation, Versorgungsgüter und allgemeine Büros. Wir waren ziemlich komplex, aber in einem Notfall muss jeder seinen Beitrag leisten, Entscheidungen treffen, flexibel sein und eine Teamarbeitsgemeinschaft aufrechterhalten. Unsere Mobilisierung war einfach, weil wir so viel Vorplanung und Daueraufträge hatten. Jeder Mitarbeiter ist einer zwölfstündigen (A oder B) Wache zugeteilt. Sobald ein „Tact Alert“ ausgesendet wurde, gingen die einen nach Hause und andere blieben. Unabhängig von Ihrer derzeitigen Wache waren wir in 12-Stunden-Schichten eingeteilt, die jeweils um 6 Uhr morgens und um 18 Uhr abends wechselten. Dies trug zur anfänglichen hohen Reaktionsgeschwindigkeit bei und entschärfte die Verwirrung.

————————

Unsere Organisation ist multinational mit weltweiten Fluglinien und Tour-Operationen. Die Vorfälle reichen von lokalen, marktspezifischen Ereignissen bis hin zu Katastrophen  z.B. Hurrikan Wilma, bei dem wir 5000 Gäste auf der Halbinsel Yucatan hatten, bis hin zum indonesischen Tsunami, bei dem wir in Thailand fast 1000 Gäste tragisch verloren.

Die Reaktion muss skalierbar sein, deshalb haben wir unser CM um eine zentrale Strategie (Gold-Team) strukturiert und dann für kleine Ereignisse das operative Management des lokalen Marktes (Silber-Teams), das bei Bedarf hochskaliert wird, um die gegenseitige Unterstützung der Silber-Teams zu gewährleisten, aber dennoch zentral koordiniert wird.

Aufgrund der Art unserer Tätigkeit sind wir fast immer geografisch weit vom Ereignisort entfernt, so dass eine schnelle Entsendung von Teams vor Ort mit solider Kommunikation, IT und Führung von entscheidender Bedeutung ist.

Wir brauchen sowohl zentrale als auch lokale Teams. Das eigentliche Geheimnis liegt unserer Meinung nach in bombensicheren Systemen, Kommunikationssystemen und Verfahren. Damit kann das Führungsteam fundierte strategische Entscheidungen treffen.

Steve Solomon – Direktor der Gruppe Flugsicherheit, Compliance und CM
Thomas-Cook-Gruppe

 

Krisenmanagement Prinzipien – Lektion 3: immer mit Plan B

interessant: FARBkopie des Reisepasses?

  • Haben Sie einen Plan für den Fall, dass die mobilen/zellularen Netzwerke überlastet sind oder ausfallen?
  • Haben Sie eine Anlaufstelle, die weiß, wie man mit anderen Familienmitgliedern und Freunden in Kontakt treten kann, damit sich die Nachricht schneller verbreitet? Ein Familiennetzwerk? Facebook und Twitter?
  • Melden Sie ihre Reise/Anwesenheit bei Ihrer ausländischen Botschaft an. dürfte bei arroganten BRiD Botschaften ziemlich sinnlos sein.
  • Nehmen Sie ein Notfallkit mit und wichtige Kreditkarten an zwei Stellen: eine lagern Sie bei einer nicht reisenden Kontaktperson und eine führen sie mit.
  • Legen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Telefonkontakte in die Cloud oder auf Papier. Wenn Sie Ihr Telefon verlieren, an wie viele Nummern werden Sie sich erinnern können?

Wir planen für Dinge, die passieren können oder auch nicht.

Haben Sie einen Plan für den schlimmsten Fall, denn es wird uns alle irgendwann einmal treffen.

Nachlasspläne, Pläne für die Familienfürsorge und Testamente sollten ein Standardteil des Lebensplans eines jeden Erwachsenen sein.

Das ist nicht für Sie, sondern für die Hinterbliebenen, die oft mit Entscheidungen in Ihrem Namen konfrontiert sind, ohne zu wissen, was Sie wollen.

https://thecrisismanagementblog.com/2013/10/29/take-advantage-of-technology-but-have-a-back-up-plan/

 

Krisenmanagement Prinzipien – Lektion 2: say „we are sorry“ und gehe in die Initiative

Jensen (Unternehmensführung Kenyon) bemängelt die zögerliche Führungsübernahme der Verantwortlichen in einer Krisensituation. Sie seien zu passiv und würden oft nur reagieren, anstatt eigeninitiativ zu agieren. Dazu gehört nämlich auch, sich auf mögliche Krisenereignisse vorbereitet zu haben. Risiken zu kennen und Reaktionsmöglichkeiten vorbereitet zu haben. Auch sollte man seine Resourcen kennen, auf die man, wenn nötig zurückgreifen kann.

Hier haben Prepper also ein sehr gute Argumentationsstütze. Prepper tun nichts anderes als diese spezialisierte, teuere Krisenmanagementfirma, die von den Großen dieser Welt zu Rate gezogen wird.

Für Jensen gibt es in einem Krisenfall 5 relevante Gruppen und ihre spezifischen Interessen die man berücksichtigen muß.

  1. die direkt Betroffenen
  2. Kunden (Menschen oder Organisationen, die auf Dein Produkt oder Deine Dienstleistung angewiesen sind)
  3. Arbeitnehmer, Zulieferer …
  4. Direktorium und Rechtsverantwortliche der Firma
  5. Aktionäre, Investoren, Anteilseigner…

Laut Jensen bedeuted dies in erster Linie ehrlich und transparent zu sein in der Kommunikation und nicht versuchen das Geschehen zu kontrollieren oder die Botschaft zu steuern. Besser, sich entschuldigen und den Betroffenen Unterstützung zukommen lassen.

Wie das im Falle der GW Mobiltelefone aussehen könnte?

„Sorry, die Daten sind zu unserer Zufriedenheit gelöscht, bisher liegen uns keine weiteren Informationen vor. Wir bitten um Ihr Verständnis. MfG ihr Kenyon im Auftrag des Geheimdienstes von Frogland und der BRiD.“

Die Bedeutung einer Entschuldigung

In vielen Fällen, so Jensen sei Verärgerung die treibende Kraft hinter Gerichtsverfahren und Kriminaluntersuchungen. Die Verärgerung bestehe meist jedoch nicht über das Ereignis selbst, sondern der Umgang mit diesem durch das Unternehmen.

 True crisis leadership means realizing the importance of governing the response.

 

Krisenmanagement Prinzipien – Lektion 1

Heute wollen wir wieder etwas lernen aus der Höhle der Löwen. Von einem gelernten Krisenmanager höchstselbst:

Leadership Insights from Kenyon Chairman Robert A. Jensen

https://thecrisismanagementblog.com

Falls werte Leser nicht den vorhergehenden Beitrag der Familie Lubitz gelesen haben sollten: Kenyon ist die britische Krisenmanagement Firma (spezialisiert auf Luftfahrt), die von der Lufthansa damit beauftragt worden war, die manipulierten Mobiltelefone der GermanWing Opfer an die Angehörigen zurückzugeben.

Frei nach dem Motto: „wie sagen wir es den Angehörigen, daß die Handys gelöscht wurden? … ach da gibt es ja diese Firma, die weiß, wie man heikle Angelegenheiten regelt. Hundetrainer wissen am besten, wie man mit der Schafsherde und den Hütehunden umzugehen hat, damit einzelne Schäflein nicht zu blöken beginnen und womöglich die ganze Herde anstecken.“

R.A.Jensen schreibt so einige interessante Dinge auf seinem Blog.

Einer seiner ersten Beiträge beschäftigt sich neben den 12(sic!) Prinzipien des Krisenmanagements mit dem Unglück einer thailändischen Maschine und der etwas mißglückten Reaktion der Fluggesellschaft darauf. Diese ließ nämlich ihr „Logo“  auf der betroffenen Maschine einfach entfernen. Huch… nicht unsere ….

Jensen stellt nun klar, daß solch eine Reaktion nichts bringt.

Einmal weiß sowieso jeder, welche Fluggesellschaft betroffen ist/war durch die Medien.

Zweitens sendet es ein falsches Signal: wir haben etwas zu verbergen.

Drittens ist weder das Ziel noch die Zielgruppe dieser Aktion klar. Also, was will man eigentlich erreichen? Und wen muß man ansprechen? Wo liegt eigentlich das Problem für die betroffene Fluggesellschaft?

Jensen stellt fest, daß den Menschen, den Passagieren, klar ist, daß es immer Unglücke und Unfälle geben kann und geben wird. Solch ein Unfall hält niemaden davon ab, zu fliegen, ja noch nichteinmal die betroffene Airline wird Einbußen verzeichnen, schon gar nicht, wenn sie ansonsten einen guten Ruf / Vertrauen genießt.

Vielmehr ist wichtig, die richtige Botschaft an die richtige Ziielgruppe zu senden. Im Falle des Fugzeugunglückes gibt es zwei Zielgruppen, die wichtig sind:

a) die Passagiere

b) die Crew

Wenn man nun das Logo der Fluggesellschaft von der Unglücksmaschine entfernt, sendet man die Botschaft eines unzureichenden Verantwortungsgefühls und Unwillen die Verantwortung für das Geschehen zu tragen. Man signalisiert damit, daß das Ereignis wenig Relevanz hat, dass einem die Crew egal ist.

Keine Relevanz

Warum Technik versagt oder wer dafür letztlich verantwortlich ist, das hat ganz direkt ersteinmal keine Relevanz für Passagiere und Crew und diese Frage sollte auch ersteinmal nicht oberste Priorität der Airline sein.

Nun, da schluckt der Unbedarfte ob solch einer Aussage. Denn bei German Wings stand die Frage nach der Verantwortung ganz oben. Dieser Widerspruch kann einen hellhörig werden lassen. Bei GW wich man also von dieser Krisenmanagement Regel ab und die Frage ist warum.

Erste Priorität der Airline, so Jensen, müsse die sichere Weiterführung des Flugbetriebes sein sowie die Unterstützung der betroffenen Crewmitglieder und ihrer Familien.

Diese Einstellung von Jensen ist nüchtern und folgt der Logik, denn die Mitarbeiter und Crews dürfen keinesfalls streiken und auch nicht aus dem Nähkästchen plaudern. Nur die Mitarbeiter haben die Macht, die Airline über den Jordan zu schicken, wenn sie mit insider Informationen über das Geschehen und dessen Einbettung in die allgemeinen Verhältnisse und Arbeitsbedingungen in der betroffenen Firma an die Öffentlichkeit treten oder sich gegen Mißstände solidarisieren.

Es geht Jensen letztlich darum, Business as Usual beizubehalten, um dem Unternehmen nicht zu schaden und zeitgleich sicherzustellen, daß dieses Business as Usual akzeptiert wird und nicht als LMAA wahrgenommen und verurteilt wird. Reine Psychologie.

So schreibt Jensen, dass Krisenkommunikation nicht reine PR sei, sondern es insbesondere um das Erkennen und Ansprechen der wichtigen Elemente einer Krise gehe, nämlich menschliche Bedürfnisse und Gefühle. Fakten und Ratio sind heutzutage nicht en vogue. Geradezu ein Verbrechen. Man muß zumindest Betroffenheit zeigen, egal, ob man sie wahrlich empfindet oder nicht und es spielt auch keine Rolle, wenn alles eine große show ist, ein verlogenes Ritual, um seine Ziele zu erreichen:

Not rocket science, and not something new. Crisis communications is not just about public relations. It is understanding and addressing the most important elements of a crisis – which are human needs and emotions.

Also einerseits muß die Schafherde ruhiggeststellt werden, andererseits sollte oder braucht man die Herde selbst gar nicht ansprechen, sondern kümmert sich besser um die Schäferhunde, damit diese die Herde nicht scheuchen, weiterhin ihren Dienst für das Unternehmen verrichten und nicht auf die Idee kommen, den Schäfer zu beissen.

Bei German Wings hat man hingegen sehr schnell einen Sündenbock präsentiert und mit tatkräftiger Hilfe der Presse geschlachtet, unverrücklich ausgestopft und ausgestellt. Alle anderen Vorkommnisse, die in andere Richtungen weisen wurden zurechtgebogen, zur Sackgasse gemacht und wieder auf den Sündenbock zurückgeführt.

Das Corona-Virus Problem in China – Panikmache

Mag ja sein, daß dort das Virus grassiert wie jede Grippe, von Außerkontrolle kann man noch längst nicht sprechen. Absolut übertrieben.Und egal, wie die Medien und Regierungen sich in diesem Fall verhalten, bekommen sie von überhitzten Aluhutträgern oder Trollen den Vorwurf der Desinformation.

Beruhigen sie, dann sei alles viel schlimmer.

Warnen sie, dann sei alles künstliche Panikmache.

China ist nun einmal ein eng bevölkertes Land und das Risiko, sich anzustecken ist eben etwas höher, weil Chinesen auch sehr gesellig sind und viele Menschen sich eine Wohnung, ja auch ein Schlafzimmer teilen. Besonders riskant wären damit die Schlafstätten der Studenten und des Militärs, die Klassenräume, die Züge und Busse.

Aber da in China die wenigsten Menschen diese Corona Welle wirklich ernst nehmen und alles, aber keine Panik herrscht, reisen sie eben weiterhin durch die Gegend. Und abriegeln kann man Millionenstädte soundso nicht. Nur die Massentransporte etwas verringern. Wer in China reisen will, der reist. Punkt.

Der Verweis, daß bei dem SARS Ausbruch 800 von 11 Millionen verstorben sind, das ist lapidar zitiert „Vogelschiß“.

Die Quarantäne ist eine gerechtfertigte Maßnahme, ebenso das Fiebermessen und sinnvolle Versuche, die Masse zu schützen, bevor es tatsächlich zu einem echten Problem kommt.

Der Andrang in den Krankenhäusern ist ebenfalls erklärbar, denn diejenigen, die in den Krankenhäusern aufschlagen, nicht selten als ganze Familien (weil das so üblich ist, wenn einer erkrankt, da die soziale Versorgung der Patienten wie Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Toilletengang, meist von den Angehörigen und NICHT wie bei uns vom Pflegepersonal übernommen werden) also Erkrankte oder deren Angehörige müssen geradezu in die Krankenhäuser, da die ärztliche Versorgung anders als bei uns, über Polikliniken/Krankenhäuser und nicht über einzelne niedergelassene Ärzte oder kleine Ärztegemeinschaften erfolgt. Selbst Rezepte werden oft nur durch Polikliniken ausgegeben.

Es gibt zwar in jedem Stadtviertel eine (paar) Poliklinik(en) oder auch nur Erste Hilfe Stationen/Krankenpflegestationen, die aber nichts anderes sind als Anlaufstellen für Erstversorgung und Pillepalle oder chronische Erkrankungen. Schon eine Diagnostik wie sie bei uns viele Niedergelassene ausführen können,  übersteigen die Möglichkeiten vieler dieser Erstanlaufstellen. Und da es keine Bilder von dem alltäglichen Zulauf in den Krankenhäusern gibt, kann der Zuschauer auch nicht beurteilen, wieviele dieser Menschen an Nicht-Corona Tagen – also zum Beispiel wegen Smog-Asthma im WInter – im Krankenhaus anstehen.

Wenn man in China wirklich Panik hätte, würden die Menschen es vermeiden, sich dermaßen gedrängt in den Krankenhäusern zu konzentrieren und es würde auch gar nicht von der Stadtregierung erlaubt. Dann würde es heißen: Hausarrest und Ausgangssperre. Die Ärzte würden in mobilen Einheiten ausrücken und Medikamente direkt verteilen, z.B. über das Militär.

Vielleicht ist es auch ein Testlauf für die Planungen nach dem SARS Vorfall. Eine willkommene Übungsgelegenheit.

Also diese ganze Panikmache ist Impfpropaganda, Ablenkung, GEZ Gebühr-Rechtfertigung oder sonstetwas. Vorbereitet in den Gehirnen seit Jahrzehnten durch Filme und Bücher.

Natürlich sollte man vorsichtig sein, Menschenansammlungen aus dem Weg gehen, auf eine gesunde Ernährung achten und ausreichend (nicht „viel“) trinken. Aber das sind Binsenwahrheiten.

Prepper können die Gelegenheit nutzen ihre eigenen Planspiele aus der Schublade zu holen und prüfen, ob sie für einen tatsächlichen Seuchenfall (SHTF) alles zuhause hätten. Einmalhandschuhe, Mundschutz, Wasserstoffperoxid, antibakteriell-antivirale Handseifen, Trockenshampoo, Hygiene Feuchttücher für unterwegs und Toillettenbrillen, hat man Micropur (nicht das fluoridierte Forte) vorrätig? … hat man grundlegendes Wissen über Viren und Bakterien? Hat man seinen Kindern beigebracht, wie man sich hygienisch richtig die Hände wäscht? Bitte auf Krankenpflegeseiten sich informieren… Weiß man wie oft man sich Hände und am Besten auch das Gesicht wäscht? Hat man chirurgische Haarhauben bereit? Haare sind ein wichtges Übertragungsmedium. Hat man Einmalhandtücher, die man dann im Ofen verbrennen kann? Hat man Flächendesinfektionsmittel zur Hand? Bleiche? Hat man desinfizierende Trockenkräuter für Verdampfungen zuhause? Also Kamille, Salbei, Thymian, Ysop, Weihrauch, Beifuß, Kampfer (vorsicht nicht für Kinder oder gar Säuglinge! Gefahr von Atemkrämpfen!) usw. usw.

Auch mittels eines Holzofens hochgeheizte Räume mit hoher Trockenheitswirkung und dem Kaminzug nach aussen kann man so manchen Bakterien und Viren den Garaus machen oder zumindest ihr Leben und überleben ausserhalb eines Wirts erschweren und Mengen ausdünnen..

Folge 15 Vorbereitungen auf den Zusammenbruch: Moral

https://notwende.com/2020/01/04/folge-15-krisenvorsorge-fuer-den-zusammenbruch-moral-donnersender/

http://evoeco.forschungsseminar.de/moral&ethik.pdf

Moral, Ethik und SittlichkeitMoral wird im Fremdwörterbuch wie folgt definiert:
Moral
1. Gesamtheit von ethisch-sittlichen Normen, Grundsätzen, Werten, die das zwischenmenschliche Verhalten in der Gesellschaft regulieren, die von ihr als bindend akzeptiert werden (hier waren wir ja schon sehr nah dran)
2. Stimmung, Kampfgeist
3. philosophische Lehre von der Sittlichkeit
4. das sittliche Verhalten eines Einzelnen oder einer Gruppe
5. lehrreiche Nutzanwendung
Allerdings wird bei 3. und 4. die Definition von Sittlichkeit benötigt, diese gibt das Fremdwörterbuch jedoch nicht!
Ethik
steht ebenfalls im Fremdwörterbuch:
1. (philosophische) Lehre vom sittlichen Wollen und Handeln des Menschen in verschiedenen Lebenssituationen
2. Normen und Maximen der Lebensführung, die sich aus der Verantwortung gegenüber anderen herleiten Auch hier stellt sich wieder die Frage nach der Sittlichkeit.
Die Sittlichkeit
habe ich im Wikipedia erklärt gefunden: Der Begriff Sittlichkeit beschreibt die Einstellung von Menschen (sozialen Akteuren), das Regelwerk, also die Sitten ihrer menschlichen Gemeinschaft treulich zu befolgen.
Ziel der Sittlichkeit ist es, dem Individual-Egoismus Grenzen zu setzen, damit der Gemeinschaft durch eigensüchtige Handlungen Einzelner kein Schaden entsteht.
In traditionell männerbestimmten Gesellschaften wird den Frauen stets mehr Sittlichkeit (vor allem sexuelle) abverlangt.
Männliche Vergehen gegen die Sittlichkeit (z. B. Bestechlichkeit oder Fremdgehen) werden eher milder geahndet als Unsittlichkeit von Frauen.
So verbergen sich in dem Begriff Sittlichkeit nicht zufällig Tugenden wie Keuschheit und eheliche Treue, Redlichkeit, Frömmigkeit.
Interessant fand ich auch, wie Wikipedia den Unterschied zwischen Moral und Ethikerklärt:
Ethik leitet sich vom griechischen ethos und Moral vom lateinischen mos ab.
Moral bedeutete ursprünglich nichts anderes als das lateinische Wort für Ethik und beide Begriffe werden auch heute noch im Volksmund synonym verwendet.
Manchmal wird Moral auch auf gesellschaftlich akzeptiertes Verhalten im sexuellen Bereich reduziert.
Innerhalb der neuzeitlichen Philosophie wird überwiegend zwischen den beiden Begriffen Ethik und Moral klar unterschieden.
Als Moral wird hierbei das bestehende System an Regeln, Normen und Wertmaßstäben bezeichnet.
Ethik ist hingegen die Reflexionswissenschaft der Moral und gleichbedeutend mit Moralphilosophie.
Moral und Ethik verhalten sich somit zueinander wie Recht und Rechtsphilosophie.
Ethik kann auch als das Nachdenken über Moral verstanden werden; sie ist das System, durch das eine konkrete Handlung als moralisch oder auch als unmoralisch bestimmt werden kann

200 Autos abgebrannt- Innerer Krieg in Straßburg

darum sollte man in Krisenzeiten Atemschutz für sich, seine Familie und den Hund haben. Man hört den Filmenden husten. Sehr ungesund!

PI: Jugendbanden aus dem Maghreb setzen offenbar rund 200 Autos in Brand Bürgerkrieg in Straßburg

über 200 Autos abgebrannt- Innerer Krieg in Straßburg — AAA

Hundehalter-Warnung: Rassierklingenköder in Meiderich

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2020/01/02/vorsichtig-im-landschaftspark-meiderich-lag-gestern-ein-stueck-wurst-mit-rasierklinge/

man sollte unbedingt seinen Hund konsequent trainieren, NICHTS bei einem Gassigang zu fressen. Am Besten auch nichts aus dem Garten oder von anderen Menschen. Notfalls gibt es Maulkörbe, die speziell zur Vermeidung von Nahrungsaufnahme während des Spazierengehens entwickelt wurden. Maulkörbe sollten im Allgemeinen nicht direkt an der Nase anliegen und man sollte sich an die Empfehlungen des jeweiiligen Herstellers halten.

Wenn man ein sehr verfressenes Exemplar sein Eigen nennt, funktioniert manchmal zu trainieren, daß man sich ALLES, jeden Kadaver, jede Maus, jede Wurst … bringen läßt zur enthusiastischen Begutachtung, bevor man es ihm zum Fressen oder Spielen oder gegen einen gleichwertigen(!) Ersatz zurückgibt. Eigenartigerweise funktioniert das bei vielen Hunden (sicher nicht bei allen) recht gut. Es ist zumindest einen Versuch wert.

Es ist, als ob sie wüßten, daß die Begutachtung ihrer Beute zu ihrem Nutzen ist. Vielleicht ist es sogar etwas Natürliches, daß ein Welpe seine Beute der Mutter vorlegt, bis er gelernt hat, welches Aas noch fressbar ist und welches nicht?

Und manche Hunde scheinen sogar eine Art Stolz zu empfinden, wenn sie ihre Beute nach Hause bringen und zeigen können. Aber Hunde sind Kapitalisten und Ökonomen. Sie schenken nur ungern, mögen es nicht, wenn man ihnen etwas wegnimmt und werden schnell lernen, daß es nicht empfehlenswert ist, etwas zu bringen, wenn es ihnen dann weggenommen wird. Tauschhandel jedoch finden sie okay, aber aufgepasst, sie haben ein ausgesprochenes Gespür für Wertigkeit! Wer glaubt, die attraktiv duftende Feldmaus gegen eine lumpige Streicheleinheit tauschen zu können, der hat sich geirrt. Wir tauschen unseren Krügerrand ja auch nicht gegen 10 Euro.

 

Schutzkleidung

auch die bösen Buben beginnen diese Bekleidung für sich zu entdecken, wie die englischen Zeitungenschreiben, also darf sich der Bürger hier nicht zrückhalten.

https://www.bladerunner.tv/anti-slash-clothing.html

https://www.bladerunner.tv/body-armour/anti-stab.html

https://www.bladerunner.tv/body-armour/bullet-proof.html

bitte die Eignungskategorien genau studieren

Hinweise zu den Schichten und Schutzkategorien findet man hier zum Download:

https://www.torskin.com/uploads/sat_torskin_leaflet_en.pdf

WIE SIE IHRE KUGELSICHERHEITSSTUFE WÄHLEN

Die Wahl der richtigen kugelsicheren Weste, des Helms oder des Rucksacks ist oft eine große Herausforderung. Die Wahrheit ist, dass viele Unternehmen Sie belügen werden. Also, worauf sollten Sie achten, wenn Sie ein kugelsicheres Produkt erhalten?

Es gibt nur drei „Stufen“ von Körperpanzern, die wir empfehlen.

Die 3A (IIIA) Stufe ist der geringste Schutz, den Sie in Betracht ziehen sollten. Unsere IIIA kugelsicheren Westen und Einsätze stoppen Geschosse von Schrotflinten, 9mm, .44 mag, .40 cal und andere kleinere Munition. IIIA ist die leichteste und billigste der drei und es gibt sie in harter oder weicher Körperpanzerung.

3 (III) ist eine Stufe höher als IIIA und kann mehr Arten von Kugeln aus Sturmgewehren stoppen, z.B. AR-15, AK-47 und Scharfschützengewehre. Level III kugelsichere Einsätze und Panels kommen in harter Körperpanzerung und können alle Kugeln, die IIIA stoppen kann, plus; 5,56 NATO, .308, 30-30, 7,62 und mehr.

4 (IV) Körperpanzerung ist die höchste und leistungsfähigste Panzerplatte, die weltweit erhältlich ist. Es stoppt alle Munition, die III kann, und es stoppt auch panzerbrechende und panzerbrechende Brandgeschosse von vielen Waffen, einschließlich 5.56, .308, 30-30 und mehr.

https://www.atomicdefense.com/

Achtung, in der BRiD ist nicht jeder Schutz legal. Bitte sich diesbezüglich informieren, sonst gibt es beim Zoll womöglich Probleme. Dies beweist, daß die BRiD Regierung nicht nur Angst hat davor, daß sich Kriminelle mit hoher Schutzausrüstung gegen die Polizei rüsten können, sondern auch die Bürger. Der grundlegende Gedanke ist wohl: wenn es hierzulande nur schwache Waffen gibt und auch die nur selten, dann muß man sich auch nicht mit dem Besten schützen, was es auf dem Markt gibt. Alles in allem spart das auch den Behörden Geld. Diese geben für ihre Bediensteten ja auch nur aus, was unbedingt nötig ist. Und das ist nicht unbedingt hohe Qualität. In anderen Ländern ist das anders, daher findet man hier ausländische Anbieter. Dann kann man besser vergleichen, mit den Produkten auf dem hiesigen Markt.

In UK begann man bereits 2007 Schuluniformen als Sicherheitskleidung einzuführen und auch ballistische Rucksäcke und Schultaschen für Kinder sind im Trend. Die Lehrer dürfen ebenfalls Schutzbekleidung tragen.

https://www.standard.co.uk/news/stab-proof-school-uniforms-go-on-sale-to-protect-pupils-from-knife-attacks-6605886.html

Dänischer Händler: https://protectiongroup.dk/en/bullet-proof-vests-c-1/

Je nachdem, welchen Schutzgrad die kugelsichere Weste haben soll, verwenden wir unterschiedliche Aramid- und UHMWPE-Lösungen:

UHMWPE (Dyneema, Spectra) und Aramid (Twaron, Kevlar, Artec etc.) haben unterschiedliche Eigenschaften, wenn es darum geht, unterschiedlichen Munitionstypen zu widerstehen oder wenn die Körperpanzerung Messer, Spikes und Injektionsnadeln stoppen soll.
Unsere kugelsicheren und schuss- und stichfesten Westen sind alle aus weichen Materialien hergestellt, die sich an Ihren Körper anpassen. Dadurch erhalten Sie eine sehr komfortable Weste.

Gleichzeitig haben wir mehrere verschiedene Arten von Aramid und UHMWPE.

Je nachdem, aus welchem Typ die kugelsichere Weste hergestellt wird, hat dies Auswirkungen auf das Gewicht, die Flexibilität und die Dicke der Platte.

Wir suchen immer nach der besten Lösung für Sie als Kunde, damit Sie die bestmögliche kugelsichere Weste zu einem vernünftigen Preis erhalten, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen.

Getestet nach den fortschrittlichsten ballistischen Standards

Alle unsere kugelsicheren Lösungen werden mindestens gemäß dem internationalen Standard NIJ (National Institute of Justice) in anerkannten Labors wie TNO in den Niederlanden und HP getestet. White in den Vereinigten Staaten.

Der NIJ-Standard 0101.06 ist in 3 verschiedenen Bedrohungsstufen erhältlich, wobei alle unsere kugelsicheren Westen hauptsächlich der Stufe 3a entsprechen.

werte Leser erinnern sich an das, was sie weiter oben über die Schutzklassen gelesen haben!?

Das bedeutet, dass unsere Körperpanzer alle untenstehenden Bedrohungen stoppen:

NIJ Level IIA stoppt

9mm FMJ RN, 8.0 g (124 gr) mit einer Geschwindigkeit von 373 m / s + -9.1 m / s und

.40 S&W FMJ, 11.8g (180 gr) mit einer Geschwindigkeit von 352 m / s + – 9.1 m / s

NIJ Level II stoppt

9mm FMJ RN, 8,0 g (124 gr) mit einer Geschwindigkeit von 398 m / s + – 9,1 m / s

.357 Magnum JSP, 10,2 g (158 gr) mit einer Geschwindigkeit von 436 m / s + – 9,1 m / s.

NIJ Level IIIA stoppt

.357 SIG FMJ FN, 8,1 g (125 gr) mit einer Geschwindigkeit von 448 m / s + – 9,1 m / s.

.44 Magnum SJHP, 15,6 g (240 gr) mit einer Geschwindigkeit von 436 m / s + – 9,1 m / s.

Eine kugelsichere Weste ist nicht stichfest!

Dies ist ein Fehler, den viele machen.

Es ist sehr wichtig beim Kauf einer kugelsicheren Weste, dass Sie entscheiden, ob sie nur kugelsicher oder auch kugel- und stichfest sein soll.

Kugelsichere Westen sind oft weicher und flexibler als eine kugel- und stichsichere Weste.

Wenn die Weste stichfest ist, muss sie gegen diese Bedrohung getestet werden, wobei dies die am häufigsten verwendeten Standards für die Prüfung von Stichschutzwesten sind.

Der HOSDB- und der NIJ-Standard sind sich sehr ähnlich:

Der britische HODSB CAST Standard

  • Die Messerbedrohung wird KR (gegen Messer) und
  • die Spikebedrohung wird SP (gegen Syle) genannt.

KR1,2 und 3 & SP1,2 und 3, wobei Level 3 die höchste Stufe ist.

Die US-Norm NIJ 0115.00;

NIJ Level 1,2 und 3 gegen scharfkantige Klingen (Messer) und Spikes.

Wenn Sie eine kugel- und stichsichere Weste benötigen, empfehlen wir die Stufe 1.

Dies bietet Ihnen einen großen Schutz gegen scharfe Klingen und Stacheln.

Je höher die Schutzstufe, desto schwerer und weniger flexibel ist die Weste.

Ihre kugelsichere Weste muss perfekt auf Sie passen.

Um die richtige Größe unserer kugelsicheren Westen zu finden, empfehlen wir Ihnen, unsere Größentabelle für unsere kugel- und stichsicheren Westen zu lesen.

Die Anleitung ist sehr einfach, und wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, uns unter +45 61274857 oder Jonas@protectiongroup.dk zu kontaktieren.

Alle Westen werden nach ISO-Normen hergestellt und sind von den verschiedenen NIJ-Schutzstufen zugelassen. Dies ist obligatorisch, wenn es sich um kugelsichere und stechsichere Produkte handelt. Wir führen regelmäßige Qualitätskontrollen unserer Produkte durch, bei denen wir eine Stichprobenweste aus der Produktion nehmen und gründlich testen.

Der NIJ-Standard 0101.06 ist der Standard für kugelsichere Westen, was bedeutet, dass die Weste durch strenge Testmethoden in einem professionellen Labor getestet wurde. Dies stellt sicher, dass unsere Westen die von der NIJ auferlegten Bedrohungen aufhalten können.

ISO14001:2004 ist ein Standard für eine umweltfreundliche Produktion und dafür, dass wir ständig präventiv gegen Umweltveränderungen vorgehen.

ISO 9001: 2008 sorgt dafür, dass die kugelsicheren Westen, die Sie bei Protectiongroup.dk kaufen, nach strengen Qualitätsnormen hergestellt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Produkte einheitlich sind und Sie die bestmögliche Qualität erhalten!

DuPont™ und Kevlar® sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von E.I. du Pont de Nemours and Company.