Make the Connection

Wunderbare Bilder unserer vielfältigen Erde und Bilder wie der GRENZENLOSE Globalismus sie zerstört – Grenzen sind Ausdruck von Verantwortungsübernahme, von menschlichem Maß. Grenzenlosigkeit ist kein Ausdruck alternativer Begriff für Freiheit, sondern für Entfremdung und Beziehungsverlust.

Fuck the EU

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Jeden Tag verüben Ferkels Gäste mindestens einen Mord…..

ich messer – eine Zusammenstellung von Vorfällen und das Problem von statistischen Daten – zur Archivierung

Fuck the EU

Seit nunmehr 2 Jahren berichte ich nicht nur auf den Social Media Plattformen, von der unglaublichen Gewaltwelle, die wir Deutschen der kriminellen Migrationspolitik einer selbst ermächtigten FDJ Bundeskanzlerin zu verdanken haben.

Es vergeht kein Tag, seit die deutschen Grenzen für die muslimischen Invasoren offen stehen, wo nicht nur Deutsche vergewaltigt, ermordet oder beraubt werden.

Aber auch in den Asylunterkünften selbst, herrscht das blanke Chaos. Organstiere Gewaltkriminalität, die selbst vor Kindern in den Unterkünften nicht halt macht und sie der Prostitution zuführt, sind die Regel und keine Einzelfälle.

Nicht nur nimmt die Messergewalt zu, auch sind Täter und Opfer solcher Verbrechen immer jünger, und immer häufiger sind auch Frauen darunter.

Deutschlands Problem mit der Messerkriminalität wird noch verschärft durch seine milde Justiz, die selbst bei schweren Verbrechen die Täter nur zu relativ milden Strafen verurteilt. In vielen Fällen werden Personen, die wegen mit Messern verübter Straftaten verhaftet werden, gleich nach der…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.749 weitere Wörter

Deutschland marschiert in den Krieg. Keiner merkst…. Keinen interessierst es….

sehr lesenswert

Fuck the EU

Jetzt muß ich mich jedoch mal hinsetzen und nachfragen, ob Sie verstanden haben, daß wir im Krieg sind? Ja – ich weiß: seit Monaten schreibe ich über die wachsende Kriegsgefahr, teils mit sehr drastischen Worten – in der Hoffnung, das Dornröschenland wieder auf die Straße zu treiben.

Sicher, Sie haben es da nicht leicht: die Marketingabteilungen der Armeen leisten ganze Arbeit – man spricht nicht mehr so über den Krieg wie früher, er heißt jetzt „bewaffneter Konflikt“ und wird vor allem immer nur aus guten „humanitären“ Gründen geführt. Seitdem sind sogar die deutschen Grünen mit Feuer und Flamme dabei, „gut sein“ gefällt denen sowieso, humanitär möchten sie auch sein und Molotowcocktails haben sie schon immer gerne geworfen: das brutzelt so schön, wenn es auf Fleisch trifft.

Menschenfleisch, wohlgemerkt, der Grüne ist ansonsten vegan, um beim „gut sein“ noch eine Schippe drauf zu legen. Manchmal spricht man auch von einer „begrenzten…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.708 weitere Wörter

Ösi Migrantenausgaben – Red Bull rechnet nach: 1,8 Mrd Euro dieses Jahr, davon 1 Mrd für Grundversorgung

Der Österreichkorrespondent:

Österreich hat OFFIZIELL dieses Jahr für die Versorgung von Flüchtlingen genau so viel Geld ausgegeben wie zur Finanzierung seines Heeres.

Bei den derzeitigen Koalitionsverhandlungen fordert die FPÖ die Kürzung der Grundversorgung für Asylbewerber, schreibt das österreichische Blatt „Krone“. Die Partei wolle „mehr Sachleistungen statt Geldleistungen“, damit die „Sog- und Magnetwirkung von Wirtschaftszuwanderung“ abgestellt werde, heißt es.

Laut dem österreichischen Finanzminister Hans Jörg Schelling werden die diesjährigen Kosten für Flüchtlinge im Nachbarland rund 1,8 Milliarden Euro betragen. Im Vorjahr sollen es noch knapp 1,67 Milliarden Euro gewesen sein. Um die Kosten in Relation mit anderen Staatsausgaben setzen zu können, führt die Krone die Ausgaben für das Heer auf – diese würden 2017 1,9 Milliarden Euro betragen.

Um zu veranschaulichen, wofür genau der Staat seine Steuergelder in der Asylpolitik ausgibt, hat das Blatt eine detaillierte Aufstellung zu Rate gezogen, die von„Addendum“, dem Medienprojekt von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, am Dienstag veröffentlicht wurde.

Hier heißt es, dass der größte Brocken für Asylbewerber in der Grundversorgung ausgegeben wird. Der Posten soll zwischen 0,98 und 1,3 Milliarden Euro ausmachen.

Auf den Posten Mindestsicherung entfallen zwischen 434 und 449 Millionen Euro, auf den Posten Arbeitsmarktpolitik zwischen 155 und 338 Millionen Euro. Hinzu kommen Kosten für Integration von Asylsuchenden (133 Millionen Euro), Asylverfahren (zwischen 114 und 138 Millionen Euro), Bildung (zwischen 80 und 168 Millionen Euro), Familienleistungen (73 Millionen Euro) sowie Hilfe vor Ort (61 Millionen Euro). „Addendum“ geht im Bericht davon aus, dass die Asylausgaben für 2017 zwischen 2,1 und 3,1 Milliarden Euro liegen werden.

„Tatsächlich kann man aber, angesichts vieler ‚konservativer‘ Rechnungen, davon ausgehen, dass das nur eine vorsichtige Prognose der tatsächlichen Kosten ist, mit denen die Migrationswelle der vergangenen Jahre in Österreich zu Buche schlägt“, zitiert Krone aus dem Bericht von „Addendum“.

Rund 130.000 Migranten haben laut Addendum 2015 und 2016 einen Asyl-Antrag in Österreich gestellt. Im Vergleich zu Deutschland ist diese Zahl sehr gering.

Hierzulande gab es

  • 2015:  476.649 Asylanträge,
  • 2016 waren es 745.545.
  • Zwischen Januar und September 2017 nahm das BAMF insgesamt 168.306 Asylanträge entgegen.

Eine Kostenaufstellung für Deutschland hat die Epochtimes bereits HIER veröffentlicht und sei allen Lesern ans Herz gelegt (Es gibt kaum konkrete Zahlen über die Kosten der Flüchtlingskrise. Eine Hochrechnung kommt für 2017 auf 43,1 Mrd. Euro  = 14,4 % der Staatsausgaben. Das ist etwa so viel wie der Gesundheitsetat und die Ausgaben des Familien- und des Verkehrsministeriums zusammen. Prof. Raffelhüschen rechnet sogar mit 75 Mrd Euro pro Jahr bei einer Million Flüchtlingen – das entspricht 25,07 % aller Staatsausgaben Deutschlands.)

Hilfreich bei Addendum auch eine Anmerkung zum Sprachgebrauch in der Asylpolitik. Hier heißt es: „Wir sprechen allgemein bei allen Fremden, die nach Österreich kommen, von „Migranten“; sobald jemand einen Asylantrag gestellt hat, ist er „Asylbewerber“, erst wenn ihm nach einem Verfahren Asyl zuerkannt worden ist, ist er (anerkannter) „Flüchtling“.

————

http://www.epochtimes.de/politik/europa/oesterreich-red-bull-chef-rechnet-nach-wieviel-die-asylkrise-tatsaechlich-kostet-a2257082.html?latest=1

Energieträger Uran gewann damals gegen „sauberes“ Thorium, weil die US-Kriegswirtschaft das anfallende Plutonium brauchte

Der Österreichkorrespondent: In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch darauf hinweisen, dass es noch andere hocheffiziente und saubere Energiequellen gibt, die uns von der Elite bis heute vorenthalten werden. Knappheit und Mangel werden künstlich erzeugt, um uns auf „Trab“ zu halten.

Das Positive ist, dass diverse Länder wie Norwegen, China und Indien endlich damit anfangen Thorium-Reaktoren zu bauen. Die Technologie wurde in den USA bereits in den 60er Jahren erforscht. Da sie aber keinen Plutoniumabfall produziert, wurde sie sehr rasch wieder fallen gelassen. Der militärisch-industrielle Komplex, der mitunter auch den Energiemarkt kontrolliert, brauchte das Plutonium um seine A-Bomben zu bauen. Aus diesem Grund wurde das hocheffiziente und umweltfreundliche Thorium zu Gunsten des Urans fallengelassen. Traurig aber wahr …

https://www.legitim.ch/single-post/2017/09/12/Mit-8-Gramm-Thorium-ohne-aufzutanken-100-Jahre-fahren

Anm. Heimdallwarda: mit diesem Thema habe ich mich noch nicht beschäftigt…  werte Leserschaft darf gerne das Thema vertiefen.

All inclusive nach Europa

Der Österreichkorrespondent:

„Es ist wirklich unglaublich, so viele Flüchtlingsboote hat es schon lange nicht mehr gegeben “, sagt Patou Sedrick aufgebracht. „Sie fahren von allen Teilen der marokkanischen Küste ab.“ Der 32-jährige Mann aus Kamerun war selbst vor Jahren als Flüchtling durch die Sahara nach Marokko gekommen.

Sedrick erzählt von einem Pauschalreisepaket, das Flüchtlinge in Guinea für 4500 Euro buchen könnten.

Wie ihm Immigranten aus dem westafrikanischen Land berichteten, beinhalte das „All-inclusive-Angebot“ :

  • einen Flug nach Casablanca,
  • die Abholung vom Flughafen,
  • Unterbringung in einem Privathaus und
  • Überfahrt nach Spanien.

Das sei die Luxusvariante. „Sobald die Flüchtlinge auf der iberischen Halbinsel angekommen sind, geben sie zu Hause Bescheid und das Geld wird bezahlt.“

https://www.welt.de/politik/ausland/article170800171/Afrikanische-Migranten-kommen-jetzt-per-All-inclusive-Angebot.html

E-Auto Irrsinn

Der Österreichkorrespondent:

Mutanda-Mine im Kongo – 61.000 Dollar pro Tonne Kobalt

Auf den afrikanischen Staat entfallen etwa zwei Drittel der weltweiten Kobalt-Produktion.
Kobalt wurde traditionell zum Härten von Stahl verwendet, doch seine elektrische Leitfähigkeit hat das Metall zu einem wesentlichen Bestandteil von wiederaufladbaren Batterien gemacht. Das führt nun zu einem Wettlauf um die Vorräte, die zumeist in der Demokratischen Republik Kongo liegen.

Die langfristige Sicherung der Versorgung ist für Volkswagen entscheidend, weil die Wolfsburger in den nächsten fünf Jahren mehr als 34 Milliarden Euro in einen breiteren Vorstoß für batteriebetriebene Fahrzeuge und autonomes Fahren investieren wollen.

Der Elektroauto-Boom könnte dazu führen, dass die Kobalt-Nachfrage bis 2030 um das bis zu 47-fache ansteigt, schätzt Bloomberg New Energy Finance. Das Metall hat sich in diesem Jahr an der London Metal Exchange um 86 Prozent auf 61.000 Dollar je Tonne verteuert.

Hohe Preise und Angebotsengpässe veranlassen einige Autohersteller, in neue Batterietechnologien zu investieren, die weniger auf Kobalt angewiesen sind.

Trotzdem wird Kobalt wahrscheinlich für längere Zeit über seinem Spitzenwert von 107.000 Dollar aus dem Jahr 2008 gehandelt werden, während die Bergbaukonzerne neue Lagerstätten suchen, erklärten die Analysten von Sanford C. Bernstein in einem Bericht vom September.

http://app.handelsblatt.com/unternehmen/auto-von-morgen/elektroautos-die-schwierige-jagd-nach-kobalt/20627592.html