Zoll entdeckte 2007 zufällig hundert Waisenkinder aus Afrika auf dem Weg nach Spanien oder Frankreich im Flugzeug

was wohl daraus geworden ist? Hat man die potentiellen Empfänger überprüft?

Das war 2007 und der Flug ging nach Frankreich: https://youtu.be/Fg4Ej2DI0O0

Sieben Besatzungsmitglieder eines Flugzeugs, das mehr als 100 Kinder aus dem Tschad fliegen sollte, wurden festgenommen, und der tschadische Präsident versprach Strafe für jeden, der an einem Plan beteiligt war, die Kinder nach Europa zu bringen.

Präsident Idriss Deby reiste am Freitag in die östliche Stadt Abeche, wo 103 Kinder betreut wurden, nachdem die Behörden neun französische Staatsbürger verhaftet hatten, die versucht hatten, sie nach Frankreich zu fliegen.

Die französische Hilfsgruppe L’Arche de Zoe, oder Zoe’s Arc, sagte, sie habe französische Gastfamilien für die Kinder vermittelt. Es handele sich um Waisenkinder aus der sudanesischen Region Darfur.

Doch der Chef von UNICEF Frankreich, Jacques Hintzy, sagte am Samstag, dass viele der Kinder anscheinend nicht aus dem Sudan, sondern aus dem Tschad kämen. Er sagte auch, den Kindern seien Verbände gegeben worden, um den Eindruck zu erwecken, dass ihre Evakuierung gesundheitlich bedingt sei, obwohl keines der Kinder verletzt wurde.

Die Aufnahmen von AP Television zeigen Deby am späten Freitag, wie er mit den Kindern zu Besuch war, viele von ihnen unter Tränen. Deby nannte die Situation „unerträglich“ und „schockierend“. Er traf sich auch mit den neun französischen Arbeitern und der Flugbesatzung.

AP Television hat den Piloten Agustin Rey Torre dabei gefilmt, wie er dem tschadischen Präsidenten mitteilte, dass es sich um „einen humanitären Flug handelt und dass es dafür eine Genehmigung gibt“. Deby beschuldigte den Piloten später, „aktiv pädophilen Organisationen zu helfen“ – eine Behauptung, die Torre dementierte.

„Sie werden die Strafe bekommen, die Sie verdienen“, sagte Deby zu ihm. Spanische Medien berichteten, dass sieben spanische Besatzungsmitglieder, vier Männer und drei Frauen, die der in Barcelona ansässigen Luftchartergesellschaft Girjet angehörten, im Tschad inhaftiert und ihre Pässe und Mobiltelefone beschlagnahmt worden seien.

Das Unternehmen sagte, es habe den Transport der Kinder aus dem Tschad garantiert, sei aber ansonsten nicht an dem Plan beteiligt, berichteten die Medien. Der Regierungssprecher des Tschad, Hourmadji Moussa Doumgor, sagte, alle Ausländer würden am Montag von Abeche in die Hauptstadt N’djamena gebracht, wo die Ermittlungen fortgesetzt würden.

Rama Yade, Frankreichs stellvertretende Ministerin für Menschenrechte, sagte, der versuchte Transport der Kinder sei illegal und unverantwortlich.

https://t.me/Adrenocrime Telegram: https://t.me/Ernergieistalles

Das Recht auf Nicht-Teilnahme und Nicht-Wissen

Oliver Janich https://t.me/oliverjanich/24307
„Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Tilman Kuban, fordert, dass die geplante App zur Kontaktverfolgung bei jedem Deutschen automatisch aufs Handy installiert wird, der nicht aktiv widerspricht.(…)  wie beim Organhandel … man spekuliert auf die Bequemlichkeit und das Unwissen der Menschen, nutzt also menschliche Schwächen aus.

Kein Aufschrei der Moralapostel …

Letztlich ist dieses Ausnutzen menschlicher Schwächen amoralisch und richtet sich gegen die Freiheit des Menschen.

Noch vor nicht allzulanger Zeit herrschte Bewußtsein darüber, daß Menschen ein Recht auf Nicht-Wissen haben. Das impliziert die Nichtteilnahme ebenso wie Nicht-Beschäftigung mit Themen aus allen Bereichen. Menschen durfte daraus kein Nachteil entstehen.

Die Abschaffung des Rechts auf Nicht-Wissen und die wie selbstverständlich damit einhergehende negative Konsequenz bzw. der damit einhergehende einseitige Vorteil für die Gegenpartei (finanziell, wirtschaftlich, politisch …) wäre in der Vergangenheit als kriminell betrachtet worden.

Der Richter und Datenschutzexperte Ulf Buermeyer sagt, man solle den Bürgern ein oder zwei Monate Zeit geben, sich die App freiwillig zu installieren. „Erst wenn man merkt, dass man Menschen irrationale Ängste vor Überwachung nicht nehmen kann, muss man möglicherweise über Zwangsapps nachdenken. Das wäre rechtlich gesehen machbar, wenn keine Bewegungsprofile aufgezeichnet werden würden.“(…)“

Goethe: der Erlkönig: und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt!

ganz legal und zu Euerem Besten, versteht sich …

https://www.welt.de/politik/deutschland/article207209897/Tilman-Kuban-JU-Chef-fordert-Corona-App-automatisch-zu-installieren.html

Ab Montag 8 Uhr schliesst die BRiD die Grenzen zu Österreich, FR und CH

Jetzt macht auch Deutschland seine Grenzen dicht!

In einer Telefon-Schalte haben sich Kanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Bundesinnenminister Horst Seehofer, Gesundheitsminister Jens Spahn, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans sowie Rheinland-Pfalz‘ Ministerpräsidentin Malu Dreyer darauf verständigt, die Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz mit Wirkung von Montag 8 Uhr zu schließen.

Die Runde einigte sich darauf, dass es verschärfte Kontrollen und Zurückweisungen geben wird.

► Der freie Warenverkehr soll weiter gesichert bleiben. Auch Pendler dürfen weiter die Grenzen passieren.

Frouwe aus ´em Wald: Es wird gegen Empfehlung von Homöopathie bei Corona vorgegangen

Berlin – Hygiene, Desinfektion und Abstand: Das sind bisher die wichtigsten Maßnahmen, um eine Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 zu vermeiden.

Arzneimittel, die dabei helfen können, sind noch nicht bekannt. Zumindest keinen seriösen Apothekern.

In Österreich scheint es dennoch zahlreiche Apotheken zu geben, die vorgeben, eine Lösung parat zu haben: Globuli. Die Kammer kündigt an, gegen solche Empfehlungen vorzugehen…. alles lesen unter:

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/apothekentest-globuli-gegen-sars-cov-2/

ja, sehr sinnvoll, selbst nichts parat haben, mit allem Möglichen in Millionenhöhe  herumexperimentieren und Naturheilkundliches als Scharlatanerie verbieten wollen.

Das würde denen so passen.

Dabei ist es völlig irrelevant, ob Homöopathie hilft oder nicht oder nur bei Daran-Glauben hilft … solange es keine 100% ige und gefahrlose Heil- und Therapieverfahren gibt, solange Spitäler die erkrankten Menschen wieder heim schicken und Naturheilkunde niemanden gefährdet (durch Verzögerung der Einleitung einer adäquaten Therapie, die es aber nicht gibt), sollen „die“ bleiben, wo der Pfeffer wächst. 

Wir sehen gerade, wie de Hype und die Panikmache dazu genutzt wird, die Freiheiten massiv einzuengen, ja abzuschaffen. Jeder Lobbyist springt nun auf den Zug auf und moblilisiert sämtliche zur Verfügung stehenden Mainstreammedien und Kanäle sowie die Justiz. Alles aus „Sorge um das Wohlergehen der Bevölkerung“

Bundesländer richten Corona Krisenstäbe ein

die Finanzierung für soetwas braucht immer einen Anlass. Ohne Corona hätte man die weltweite Koordination niemals zuwege gebracht. Man wollte aber soetwas schon längst einmal machen. Die Papiere liegen seit vielen Jahren in den Schubläden. Nun ist Testzeit.

Das Schild in mehreren Sprachen, insbesondere chinesisch, koreanisch, japanisch und vietnamesisch, sowie Farsi/Arabisch wäre angebracht. you stupid!

Kongress in Berlin: Migranten-Dachverband fordert „radikale Entnazifizierung der Gesellschaft“

bei derartigen Forderungen und Aussagen wundern die sich, daß ihnen Ablehnung entgegengebracht wird? Es scheint, als hätten sie alle ein einziges Feindbild:: die eingesessenen wahren Deutschen. Da sie nicht werden können, was sie gerne wären, wollen sie es vernichten.
Unerwünschte Aktualität hat ein Manifest des Migranten-Dachverbandes „Neue deutsche Organisationen“, das deren Kongress am Donnerstag in Berlin beschloss, durch die Bluttat von Hanau erfahren.
Sprecherin Ferda Ataman fordert besseren Schutz für Minderheiten.
Vertreter von mehr als 100 Organisationen, die sich der Lobbyarbeit für Einwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund widmen, waren dazu in die Bundeshauptstadt angereist. … „Manifest für eine plurale Gesellschaft“ ausgearbeitet, in dem unter anderem zunehmende verbale und körperliche Angriffe auf dunkelhäutige Menschen in Deutschland beklagt wurden. „Wir brauchen kein Mitgefühl, sondern Schutz“, heißt es in einer weiteren Erklärung  … „Wenn einzelne Gruppen angegriffen werden, muss sich der Staat schützend vor sie stellen und seiner Fürsorgepflicht nachkommen – ohne Wenn und Aber“, … Aber auch von den „demokratischen Parteien“ sei man enttäuscht, betonte die NdO-Sprecherin und Journalistin Ferda Ataman. Viele dieser Parteien übernähmen „seit Jahren Rhetorik und Inhalte von Rechtsradikalen“. Hingegen würde betroffenen Migranten und „People of Color“ nicht zugehört und deren Erfahrungen und Anliegen ignoriert. …
Ataman erklärte gegenüber dem „Tagesspiegel“, es sei eine „radikale Entnazifizierung der Gesellschaft“ vonnöten. Diese müsse bereits dort ansetzen, wo es um das Thema „Integration“ gehe. Die Art und Weise, wie dieses behandelt werde, erwecke den Eindruck, nur Einwanderer und deren Nachfahren hätten Integration und Wertevermittlung nötig. …
Da gibt es auch Einheimische, die Nachhilfe brauchen. Andere bringen bestimmte Werte schon mit, wenn sie nach Deutschland kommen.
Vorstandskollegin Sun-ju Choi kritisierte, die derzeitige Form der Integrationsdebatte bewirke „Fremdmachung“ von Menschen, die bereits das Deutschland des 21. Jahrhunderts repräsentierten. Immerhin hätten mittlerweile bereits 40 Prozent der jährlich in Deutschland eingeschulten Kinder Migrationshintergrund. …

Ansinnen, ein „modernes Staatsangehörigkeitsrecht mit erleichterten Einbürgerungen“ zu schaffen. Zudem werden „radikale Reformen im Bildungssystem“, ein „Wahlrecht für alle“, ein „verbrieftes Recht auf Teilhabe, mit einem Partizipationsgesetz und Quoten“ und konsequente Strategien gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus gefordert.

Vorstandsmitglied Karim El-Helaifi übte Kritik an der Großen Koalition, die „Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse“ zur Voraussetzung für eine Einbürgerung erklärt habe. Dies würde möglicherweise auch rassistisch motivierte Willkürentscheidungen von Behörden in dieser Frage ermöglichen. El-Helaifi warf zudem dem Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Martin Hikel, vor, Shisha-Bars mittels „unverhältnismäßiger Razzien“ als „Orte, von denen grundsätzlich Gefahr ausgeht“, stigmatisiert zu haben

Hanau: der war´s jedenfalls nicht

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2020/02/22/hanau-attentat-augenzeuge-taeter-und-gezeigter-moerder-sind-nicht-identisch/

auf Heimdallwarda stand ja bereits, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Täter sich und seine Mutter tötet. Die Wahrscheinlichkeit, dass das jemand anderes getan hat, ist höher. Wer dieser andere sein kann?  Müssen die Schirmmützenträger herausfinden.

Ikea Krakau feuert Mitarbeiter dafür, daß er mit Bibelzitaten gegen die LGBTQ Agenda seines Arbeitgebers protestiert hat

Die konservative Rechtsorganisation ordo iuris hat die Klage des Betroffenen übernommen. Vielleicht sollte man sich diese Organisation merken…

Ordo Iuris ist eine sehr konservative Anti-Choice-Vereinigung, die versucht, die europäische Gesetzgebung durch juristische Expertise zu beeinflussen. Es ist ein konservativer christlicher juristischer Think Tank, der Rechtsanalysen hauptsächlich zu EMRK-Fällen (europäischen Menschenrechts-Konvention), aber auch zur Kommission (z.B. Einer von uns) und zur OSZE durchführt.

Gegründet von einer Gruppe von konservativen „Anwälten“ fungiert Ordo Iuris als rechtliches Dach für den Konservatismus in den Bereichen Religionsfreiheit/ Antidiskriminierung.

Ordo Iuris lehnt Abtreibung in allen Fällen, gleichgeschlechtliche Ehe und Lebenspartnerschaften sowie Sexualerziehung ab.

Der Fall Ikea

Tomasz K. hatte sich geweigert, einen Kommentar im Firmen-Intranet zu löschen, mit dem er eine Veranstaltung des Unternehmens kritisiert hatte, das die LGBTQ Agenda unterstützte.

„Ich war aufgewühlt, ich wurde angestellt, um Möbel zu verkaufen, aber ich bin Katholik und das sind nicht meine Werte“, erklärte Tomasz.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen, dass es am 16. Mai, dem internationalen Tag gegen Homophobie, Biphobie und Transphobie, einen Artikel veröffentlicht habe, in dem es die „Werte und Positionen“ von IKEA zu den LGBT-Themen dargestellt hatte.

Der Mitarbeiter habe einen Kommentar unter dem Artikel veröffentlicht, der „seine Meinung in einer Weise zum Ausdruck gebracht, die die Rechte und die Würde von LGBT + Personen beeinträchtigen könnte“.

Nach Angaben der katholischen Nachrichtenagentur hat Tomasz zwei Verse aus der Schrift veröffentlicht, in denen er sich gegen das Unternehmen zur Förderung der Homosexualität wendet.

Ein Vers war Matthäus 18,6, der lautet:

(im Zusammenhang: aus der Ebersfelder Bibel)

In jener Stunde traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wer ist denn der Größte im Reich1 der Himmel?
Und als Jesus ein Kind herbeigerufen hatte, stellte er es in ihre Mitte
und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr keinesfalls in das Reich2 der Himmel hineinkommen.
Darum, wenn jemand sich selbst erniedrigen wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Reich3 der Himmel;
und wenn jemand ein solches Kind aufnehmen wird in meinem Namen, nimmt er mich auf.
Wenn aber jemand einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anlass zur Sünde gibt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.
Wehe der Welt der Verführungen5 wegen! Denn es ist notwendig, dass Verführungen6 kommen. Doch wehe dem Menschen, durch den die Verführung7 kommt!
Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dir Anlass zur Sünde gibt, so hau ihn ab und wirf ihn von dir! Es ist besser für dich, lahm oder als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen oder mit zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen zu werden.
Und wenn dein Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so reiß es aus und wirf es von dir! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden.
oder in anderer Übersetzung/Lesart: «Aber wenn jemand den Glauben eines dieser Menschen, der mir wie ein Kind vertraut, zerstört, käme er noch gut davon, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde.

 

Der andere Vers, Levitikus 20,13, (siehe hier die ganze Liste der Todesstrafen) lautet:

Lev 20,13 Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.

Das Unternehmen stellte ferner in seiner Erklärung fest, dass viele Kollegen die Personalabteilung von IKEA wegen dieses Posts von Tomasz kontaktiert haben.

„Der Mitarbeiter hat tatsächlich Zitate aus dem Alten Testament über Tod und Blut im Zusammenhang damit verwendet, welches Schicksal Homosexuelle treffen sollte“, heißt es in der Erklärung. „Viele Mitarbeiter, die von diesem Eintrag betroffen sind, haben sich an unsere Personalabteilung gewandt.“

Die Erklärung des Unternehmens erklärt, dass „die Grundlage unserer Unternehmenskultur Meinungsfreiheit, Toleranz und Respekt vor jedem Mitarbeiter“ sind.

„Unsere Politik der Menschenrechte und der Gleichstellung, die durch unseren Verhaltenskodex unterstützt wird, betrifft insbesondere die Nichttoleranz gegenüber Diskriminierung und ausschließendem Verhalten“, heißt es in der Erklärung. „Wir respektieren Menschen mit unterschiedlichem religiösem Hintergrund und schätzen die Tatsache, dass wir anders sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir ausschließendes Verhalten im Namen einer anderen Ansicht unterstützen.“

„IKEA ist ein aufgeschlossenes Unternehmen. Unter uns sind Menschen verschiedener Glaubensrichtungen, darunter viele Katholiken“, fügte die Aussage hinzu. „Wir respektieren einander, unsere Ansichten und Religionen. Jeder hat das Recht, sich selbst zu sein, sich sicher zu fühlen und gleichberechtigt und mit Respekt behandelt zu werden, wie jeder andere Mitarbeiter auch.“ sie wollen die Quadratur des Kreises erzwingen…

IKEA betonte, dass es am Arbeitsplatz „keinen Platz“ für „die Verletzung der Würde anderer Mitarbeiter“ gibt.

„Wir widersetzen uns und reagieren, wenn die Gefahr besteht, dass die persönliche Würde eines  Mitarbeiters verletzt werden. Unserer Meinung nach war dies der Fall, weshalb wir uns entschieden haben, den Vertrag mit dem Mitarbeiter zu kündigen“, so die Erklärung weiter. „Ich betone, dass Ansichten kein Problem waren, sondern die geäußerte Meinungen, die andere Menschen ausschließt.“

Tomasz und seine Anwälte glauben, dass sein Recht, seine Überzeugungen zum Ausdruck zu bringen, verletzt wurde.

Er sagte dem polnischen Staatssender, dass er aufgefordert wurde, den beleidigenden Post zu entfernen, sagte aber, dass er „Gott nicht zensieren könne“. so ist es. Weder Moslems noch Christen können ihre Götter zensieren und ihre Gebote und Gesetze, ihre offenbarte Worte unter das Joch von Erdlings-Zeitgeist beugen. Und dies macht die Sache unlösbar.

„Ich glaube nicht, dass es meine Pflicht ist, diese Zitate zu löschen“, sagte Tomasz.

Die konservative Rechtsorganisation Ordo Iuris Institute leistet Tomasz Rechtshilfe. Das Unternehmen reichte eine Klage beim Bezirksgericht Krakau ein, so news.com.au.

Die Rechtsanwälte von Ordo Iuris argumentieren, dass IKEA fälschlicherweise davon ausgeht, dass Tomasz zu Gewalt aufgerufen hatte, während er in Wirklichkeit nur aus der Bibel zitierte.

„Die in der IKEA-Erklärung enthaltene Unterstellung ist inakzeptabel und verletzt die Persönlichkeitsrechte von Herrn Tomasz“, sagte Ordo Iuris Chairman Jerzy Kwasniewski gegenüber news.com.au. „Dies kann auch alsVorurteile gegen Christen interpretiert werden.“

Zusätzlich zu der Klage befahl der polnische Justizminister Zbigniew Ziobro den Ermittlern, den Fall Tomasz zu untersuchen.

Am Freitag nannte Ziobro die Situation eine „schockierende Angelegenheit“ und

„Es ist absolut skandalös, wenn sich das so bestätigt…“

Polen, das zu 87 % katholisch ist, wird von der konservativen Partei Recht und Gerechtigkeit geführt. Der Parteichef von Law and Justice, Jaroslaw Kaczynski, warnte im vergangenen Monat, dass die Förderung der Homosexuellenrechte eine „große Gefahr“ für Familien sei, so Bloomberg.

Es ist nicht das erste Mal, dass IKEA den Zorn der polnischen Katholiken auf sich zieht.

Im Jahr 2008 boykottierten einige polnische Katholiken IKEA, nachdem die Hauswarenkette ein schwules Paar in ihrem Katalog vorgestellt hatte.

Nazi-Sprache: Wie das Dritte Reich verklärt wird

von https://sciencefiles.org

Sprechen Sie noch selbst – oder wird bereits für Sie gesprochen? Im ICD-10 unter F42 findet sich die obsessive-compulsive disorder, zu deutsch: Die Zwangsstörung. …

Für einige Deutsche vor allem diejenigen, die sich auf der linken Seite des politischen Spektrums finden, ist der Nationalsozialismus Auslöser einer Zwangsstörung, die sie entweder überall Nazis sehen oder alles auf Grundlage ihrer Überzeugung von Nazis umgeben zu sein, beurteilen lässt.

Wenn es einen Erfolg des Nationalsozialismus zu vermelden gibt, dann sicher den, dass er auch fast 80 Jahre nach seinem Ende fortwirkt, auch 80 Jahre nach seinem Ende, wird er von Verschwörungstheoretikern der Linken zur grauen Eminenz hinter politischen Ansichten, die ihnen nicht gefallen, stilisiert. 80 Jahre nach seinem Ende halten Politdarsteller seine Erinnerung so lebendig wie nur möglich, um ihn – wie Geisterheiler – anlässlich jeder Entwicklung, die ihnen nicht gefällt, als Fetisch aus der Tasche zu ziehen…

Dieser verbrämte Essentialismus führt bei Heine dazu, dass er u.a. die folgenden Begriffe aus dem deutschen Wortschatz beseitigen will:

über Nazi-Sprache: Wie das Dritte Reich verklärt wird — volksbetrug.net

Sie lassen auch in der Schweiz nicht locker: kommt Halbautomatenverbot?

warum gehen die Schweizer eigentlich nicht gleich in die EU, wo sie (also die „Eliten“ und wachsende Teile des Volkes) doch genau diese Werte vertreten und auch die gleiche Agenda vorantreiben? Und anders als wir hier in der BRiD noch dazu freiwillig siehe GEZ Gebühr, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Verschärfung des Waffenrechts, Migrationsfreundlichkeit, Genderei und Gutmenschentum… Man könnte meinen, die Schweizer seien inzwischen die besseren EU-Staatler.

Werden diese Waffen bald verboten?

Am 19. Mai zeichnet sich ein klares Ja für das revidierte Waffenrecht ab. Unsere Redaktorin, die noch nie im Leben ein Gewehr in der Hand hielt, feuert wenige Tage vor der Abstimmung die heiss diskutierten Halbautomaten ab.

…viele Plakate der Gegner der Waffenrechtsrevision am Strassenrand. «Finger weg vom Schweizer Waffenrecht» …administrativen Mehraufwand …, der mit der Verschärfung des Waffenrechts auf ihn zukommen könnte…..halbautomatische Waffen. Sie alle würden bei einer Annahme der Vorlage wegen ihres grossen Magazins oder ihres Klapp- oder Teleskopschafts verboten werden. Schiessen darf sie dann nur noch, wer einen regelmässigen Schiessnachweis erbringen kann oder Mitglied in einem Schützenverein ist. so wie in der BRiD

…. Gegner liegen im Hintertreffen

Am 19. Mai stimmt die Schweiz über die Verschärfung des Schweizer Waffenrechts ab. Bei einer Annahme fürchten Schützenvereine und die Waffenlobby den Verlust der Schweizer «Gun Culture»: Halbautomatische Waffen mit verkürzbaren Schäften oder grossen Magazinen, die nicht aus Armeebeständen stammen, dürfen danach noch nur mit kantonaler Ausnahmebewilligung geschossen werden.

Pure Erpressung:

Demgegenüber steht das Schengen-/Dublin-Abkommen: Lehnt das Stimmvolk die Vorlage ab, gefährdet die Schweiz ihre Mitgliedschaft beim Abkommen – mit Einschränkungen für unsere Reisefreiheit und die europäische Zusammenarbeit im Polizei- und Asylbereich.

Eine Mehrheit der Schweizer will das offenbar nicht riskieren: Gemäss der aktuellen Tamedia-Umfrage beabsichtigen 57 Prozent, ein Ja zur Revision des Waffenrechts einzulegen.

Richtig umstritten ist die Vorlage nur noch auf dem Land: Während in der Stadt 66 Prozent und in der Agglomeration 58 Prozent der Stimmberechtigten die Revision des Waffenrechts annehmen wollen, sind es auf dem Land nur 51 Prozent.

fail wake up GIF by Cheezburger irish GIF by Shaun the Sheep

78% der Polen wollen keine moslemische Einwanderung

sehr interessant!! sehr intelligente Dame, sehr vernünftig.

Nur auch sie spricht vom politischen Islam. Dies ist aber ein Kunstprodukt. Alles, was es gibt sind Pseudo Moslems, wie Pseudo Christen, die aufgrund ihrer Vernunft und ihrem modernen Leben zwar an einen Gott glauben, aber keinesfalls buchstabentreu sich von einem Buch und mittelalterlichen Vorschriften gängeln lassen wollen. Die hardcore Moslems setzen diese modernen Moslems unter Druck, sie seien keine wahren Moslems und wären schlechte Menschen. Doch das will man nicht thematisieren.

Soziale Krisenvorsorge

Von Kairos (ursprünglich veröffentlicht am 4. Juni 2011 auf „As der Schwerter)

Wie Kommentator Meyer im Kommentarstrang zu „Kartoffel werden“ (einem der bemerkenswertesten Kommentarstränge, der jemals in Manfreds „Korrektheiten“ entstanden ist – ich empfehle die komplette Lektüre) bemerkt hat, lässt sich das Recht auf freie Rede auf bewaffnete Männer zurückführen, die den Tod verachten.

Solchen Männern kann man nämlich den Mund nicht verbieten.

Man muss sich immer wieder klarmachen, dass die meisten Menschen in unserer Gesellschaft unter „Freiheit“ etwas ganz anderes verstehen, nämlich die Möglichkeit zu unbeschränktem Konsum, Promiskuität und „Selbstverwirklichung, das totalisierte Lustprinzip, demgegenüber jeder gesellschaftliche Wert auf der Strecke bleibt, gar als Anachronismus verteufelt wird.

Woher kommt aber diese individuelle Freiheit?

Aus der Fähigkeit, sich zu wehren. Wer sich nicht wehren kann, der wird von anderen beherrscht.

Wir sind es nicht mehr gewohnt, uns selbst zu wehren, weil in unserer Gesellschaft Spezialisten dafür ausgebildet werden. Sie sollen uns voreinander und vor Übergriffen von außen schützen.

Was aber, wenn diese Gesellschaft nicht mehr funktioniert?

Genau genommen gehören zur Freiheit nämlich zwei Dinge:…

alles lesen mit Tipps zur Selbstorganisation in den Städten  unter  https://morgenwacht.wordpress.com/2019/03/13/soziale-krisenvorsorge/#more-10163

Der Österreichkorrespondent: türkische Nationalisten drohen Kurz

Hilft nix >> Eventuelle österr. Staatsbürgerschaft aberkennen. Bei Anlassfällen gleich SICHERUNGSHAFT > AUSREISEZENTREN! AUSWEISEN! 
ich weiß nicht, was solche Symbol-Verbote bringen sollen. Das ist doch nur Kosmetik. Die Gesinnung der Leute bleibt die Gleiche, das Netzwerk wird nicht geschwächt, im Gegenteil, man fühlt sich umso mehr zum Heldentum und Widerstand berufen. Welcher Geistes Kind die Leute sind, wird umso schwerer erkennbar. Für die Werbung gibt es dann eben einen öffentlichen Ersatz… man kläre mich über den tatsächlichen praktischen Nutzen solcher Verbote auf.
Ein Organisationsverbot hingegen hat Wirkung und wer sich zu diesen Organisationen in Tat, Wort, Schrift und Bild  bekennt, kann dann u.U. ja ausgewiesen werden. Aber wenn man die Symbole verbotener Organisationen nicht benutzen darf, wird es umso schwerer, deren Mitglieder und Sympathisanten festzustellen.

Hunderte türkische User posten derzeit Fotos vom verbotenen Wolfsgruß.

Wien. Seit Februar ist er verboten, der türkisch-faschistische Wolfsgruß. Obwohl beim Zeigen des Grußes hohe Strafen bis zu 4.000 Euro und im Wiederholungsfall 10.000 Euro drohen, fühlen sich zahlreiche Twitter-User davon unbeeindruckt. Derzeit posten Hunderte unter den Einträgen von Kanzler Kurz bewusst provokant Bilder vom Wolfsgruß.

Unter den Einträgen finden sich dann auch Drohungen Richtung Kanzler. „Angst! Die Türken kommen!“, schreibt ein User und postet ein Gruppen-Foto von offenbar türkischen Nationalisten.

…… BILDER…..

Kanzler zeigt sich unbeeindruckt

Bundeskanzler Sebastian Kurz zeigt sich von den Drohungen unbeeindruckt. „Menschen und Organisationen, die unsere demokratischen Grundwerte nicht akzeptieren oder gezielt bekämpfen, haben in unserem Land keinen Platz. Das gilt für rechten und linken Radikalismus genauso wie für den politischen Islam. Deshalb lasse ich mich auch nach der Kampagne der Grauen Wölfe nicht davon abbringen. Wer sich nicht an unsere Regeln und Gesetze hält, wird angezeigt.
Unsere freie und liberale Demokratie ist ein hohes Gut, das es zu schützen gilt“, stellt Kurz gegenüber oe24 KLAR.