Schlagwort-Archive: Gesundheit

Die Bill Gates Verschwörung

Der Artikel ist gespickt mit Dokumenten, pdf files, videos usw. Um den Interessierten die Übersetzung zu erleichtern, wurden hier die Textstücke zu einem zusammengefasst. Man kann diesen nun in ein Übersetzungsprogramm leichter eingeben und sich die Belege auf der website gesondert ansehehen. Die jeweiligen Belege befinden sich immer hinter den Pünktchen, so daß die Abschnitte den Quellen leichter zuzuordnen sind. Es geht darum, was Gates sowohl mit dem Virus als auch mit den Impfstoffen zu tun hat, wie die Forscher zusammenhängen usw.

Gleich am Anfang wird auch erwähnt, dass Bill Gates Vater der Gründer von Planned Parenthood gewesen war. Eine Familie, die sich offensichtlich der Bevölkerungsreduzierung verschrieben hat. Und man sieht, wie lange sie ihre Agenda verfolgen. Nicht 1 Jahr, nicht 10 Jahre … sondern über Generationen.

https://civilianintelligencenetwork.ca/2020/01/27/bill-gates-the-coronavirus-conspiracy/

archiviert unter:  http://archive.fo/EKIDq

January 27, 2020

Bill Gates Foundation, Rothschild Vanguard & Blackrock ChiCom manufacture Wuhan Coronavirus outbreak by funding both the creation of the virus and the vaccine.

Bill Gates is the New World Order’s equivalent of a chief science officer.

As such, his top priority is depopulation.

His stated method is vaccines.

Bill is walking in his fathers footsteps, who was also tasked with depopulation while head of Planned Parenthood (47).

A proud legacy of eugenicists.

On January 9, 2020, the UN announced that the Wuhan Coronavirus had a lot of similarities to SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) and MERS (Middle East Respiratory Syndrome) (1)(2). ….

On May 4, 2013, the National Microbiology Lab in Winnipeg MB, Canada, received the novel Coronavirus from the Erasmus Medical Centre in Rotterdam, the Netherlands. Dr. Frank Plummer confirmed this in a CTV article from May 14, 2013 (7). …

These two pdf files from the World Health Organization shows recent collaboration between the Eramus Medical Center in the Netherlands and teams working on the current novel Coronavirus in Wuhan, China. …

A CBC article from May 19, 2013, confirms the virus sent to National Microbiology Laboratory (NML) in Winnipeg was a Saudi sample. Dr. Plummer of NML, said that they were unable to share it with other researchers because of Dutch restrictions. The Saudi researcher, Ali Mohamed Zaki, who first spotted the Coronavirus in 2012 in the lab of Dr. Soliman Fakeeh Hospital in Jeddah and then sent a sample to the Erasmus Medical Center in the Netherlands, Saudi Arabia was fired. ….

A year later, Dr. Plummer left the National Microbiology Lab in Canada after 14 years (9). It is noteworthy to mention that the Bill and Melinda Gates Foundation funded Dr. Plummer’s HIV research as well as the research of other prominent Canadian scientists, Dr. Lorn Babiuk and Dr. Brett Finlay, who received in total 436.6 million in research funds (10). …

There’s no indication however, of any connection between that and the Coronavirus. What is relevant however is that Dr. Plummer has now openly admitted to being a long-term alcoholic while working at the level 4 containment laboratory that required the highest level of safety clearance. He is undergoing electrical stimulation of the brain for alcoholism. He is also preparing to push ahead with an experimental vaccine against HIV infection, and is working on writing a memoir.

Canadian scientist undergoes novel brain stimulation treatment for alcoholism: …

Plummer has also stated that while he was the head of the National Microbiology Lab of Canada, he didn’t generally supervise the work (46). He said, as director of the lab he “basically set people free to do their jobs. And I tried to run interference for them, and get them the money that they needed for them to do their jobs well — and it worked!”

He set them free? Just who exactly was running that lab?

…Recently a researcher with ties to China was recently escorted out of the National Microbiology Lab (NML) in Winnipeg amid an RCMP investigation into what’s being described as a possible “policy breach.” Dr. Xiangguo Qiu, her husband Keding Cheng, and an unknown number of her students from China were removed from Canada’s only level-4 lab on July 5, 2019. A Level 4 virology facility is a lab equipped to work with the most serious & deadly human and animal diseases (12)(13).   …

In 2014, Dr. Xiangguo Qiu and a research team at the National Microbiology Laboratory in Canada that created a drug (ZMAPP) that could treat Ebola (14). Shortly after, many companies started clinical trials for Ebola vaccines, some of which were founded by the Bill and Melinda Gates Foundation. Some of these companies include: Novavax, and Mabworks among others (15).

The Council on Foreign Relations reported on June 16, 2017, some of the highlights and connections between a few of the drug manufacturers. It appears as though the Chinese military got their hands on ZMAPP through a Beijing company called Mabworks and were in violation of copy write infringement (16). When asked by the US Department of Defense, Mabworks they stated they had a licensing agreement with the intellectual property rights holder for ZMAPP. Mabworks later admitted they had duplicated the drug without authorization (12). …

This PDF Document highlights the connection between the Chinese Military and Mabworks. The drug consists of three monoclonal antibodies, two of which were originally developed with support from U.S. and Canadian military research agencies. Put differently, the U.S. government and Her Majesty the Queen in Right of Canada hold patents for two of the antibodies in ZMAPP. As a result, government officials expressed patent infringement concerns (16). But who provided them with the research data to do so? …

This National Post article explains how Dr. Qiu and her co-worker worked for the Chinese firm Mabworks while they were doing research for the National Microbiology Laboratory in Canada, employed by the Canadian Government. They insist that they did nothing untoward by giving the Ebola vaccine over to the Chinese authorities because it was about saving lives (17)….

In 2019, security access for the Dr. Qui, her husband and Chinese students working at the National Laboratory Institution was revoked and Dr. Oui was dismissed and her ties with the University of Manitoba were cut. Inside sources, fearful of retribution and wanting to remain anonymous had this to say (18)(12):

There have always been questions about Qiu’s trips to China — and what information and technology she was sharing with researchers there. “It’s not right that she’s a Canadian government employee providing details of top-secret work and know-how to set up a high-containment lab for a foreign nation,” one employee said. The staff member claims RCMP officers have not yet interviewed key people at the lab, because senior management has not made them accessible to police or allowed staff to contact them with relevant information.

Citing privacy concerns, neither the Public Health Agency of Canada (PHAC) nor the RCMP are providing further details. There is speculation that the group facilitated the unauthorized transfer of research and biological materials to China which may include the sharing of Ebola, as well as a second pathogen. The potential transfer of knowledge and pathogens to China may be advancing their biological weapons program (19)(20)(12).

The only lab in China with level 4 clearance that does research with deadly pathogens is Wuhan National Biosafety Lab located in the city where the outbreak has started (21). As previously reported, Dr. Xiangguo Qui, who was dismissed from the National Microbiology Laboratory in Winnipeg, trained staff at this laboratory in Wuhan.

According to travel documents obtained through an access to information request, Dr. Oui made at least five trips to China in 2017-18, including one to train scientists and technicians at this site. These trips were funded by a “third party” and the identity of the third party was redacted. During a Sept. 19-30, 2017, trip, she also met with collaborators in Beijing, the documents say, but their names have also been blacked out (18)(12).

On a side note: Remember Novavax that created the Ebola vaccine? Apparently they are now creating a vaccine for this Wuhan Coronavirus. Look how much their stock jumped in value when they announced they were developing the vaccine; 71% is a pretty health investment!

…The top Institutional shareholders for Novavax are shown here and they includes: the Vanguard Group (Rothschild), BlackRock (China) and the Munich-based company called Allianz (22). Allianz has been in China since 1917 and has formed several partnerships including one with CITIC Group owned by the People’s Republic of China (23)(24) and a founding partner of the Canada China Business Council (25)(12)(26).

Mabworks parent company is Guotai Junan Securities. In 2002, Guotai Junan Securities and Allianz partnered to form Guo’an Fund Management (27)(28)(12). What does this mean? In layman’s terms: Novavax is partly owned by Allianz who also tied to the Chinese firm Mabworks; the same Chinese company that Chinese Scientist Dr. Qui provided research for while working for the Canadian government; the same Chinese scientist who set up the level 4 research lab in Wahan China located at the epicenter of the outbreak; the very same Chinese scientist currently under RCMP investigation for possible pathogen and intellectual property theft (19)(12). And Novavax just announced they are working on the Coronavirus Vaccine. Allianz, the institutional owner of Novavax and has also partnered with Bill Gates’ Microsoft to digitally transform the insurance industry and on other health-related initiatives (29)(30). But maybe this is all a just coincidence? ..

Novavax has also received millions in funding for research from the Bill and Melinda Gates Foundation to help develop vaccines for global health issues, specifically for treating pneumonia (31)(32)(33)(34)….

The Bill and Melinda Gates Foundation also co-hosted a pandemic exercise in late 2019 in late 2019 that simulated a global coronavirus outbreak. Their simulation predicted that it could kill 65 million people within the year (35)(36)(37)! Another coincidence (38)?…

The Bill and Melinda Gates Foundation also fund the UK-based Pirbright Institute (39). The Pirbright Institute has been in existence for over 100 years. It was first established as a cattle testing station for tuberculosis in 1914 and has developed over the years to become one of the UK’s leading virus diagnostics and surveillance centers and is now also at the forefront of virus research (40). …

The Pirbright Institute has held the patent to this deadly Coronavirus since 2015 (41). On June 19, 2015, Pirbright Institute filed an application for a patent for the live coronavirus, which was approved on Nov 20, 2018 (42). …

A coalition led by the Bill and Melinda Gates Foundation is currently leading a group of scientist working on a vaccine to solve this Coronavirus crisis (43). The question left unanswered is, who caused this crisis?

Bill Gate’s position on climate change and lowering CO2 emissions are based on population control. In this video, he openly admits that vaccines will be used to lower population:

“If we do a really good job on new vaccines, healthcare, reproductive health services we could lower that (population) by 10-15%.”

Gates is also an advocate of Voluntary Euthanasia also know as “Death Panels” where bureaucrats decide if an individual is worthy of health care or not. With the Coronavirus outbreak the balance of life, or death remains in the hands of those with the vaccine (44). God help us all!

This story will not end well. Please read our update that will reveal how Bill Gates, George Soros have partnered up with the United Nations and China to control our drug distribution! https://civilianintelligencenetwork.ca/2020/02/12/george-soros-bill-gates-partner-with-china-on-coronavirus-drug/

References:

    1. https://www.cdc.gov/sars/about/fs-sars.html
    2. https://www.cdc.gov/coronavirus/mers/index.html
    3. https://www.dailymail.co.uk/health/article-7916283/British-tourist-feared-westerner-coronavirus-just-FLU.html
    4. https://en.wikipedia.org/wiki/Novel_coronavirus_(2019-nCoV)
    5. https://www.newsweek.com/symptoms-wuhan-pneumonia-coronavirus-china-1483391
    6. https://www.niaid.nih.gov/diseases-conditions/mers-sars
    7. https://www.ctvnews.ca/mobile/health/health-headlines/canada-s-national-lab-has-sample-of-new-coronavirus-1.1281929
    8. https://www.cbc.ca/news/health/saudi-coronavirus-work-stymied-at-canadian-lab-1.1322426
    9. https://www.cbc.ca/news/canada/manitoba/microbiology-director-leaves-post-at-winnipeg-lab-1.2628922
    10. https://web.archive.org/web/20060219114826/https://www.ctv.ca/servlet/ArticleNews/story/CTVNews/1119963644947_115372844/?hub=Health
    11. https://www.cbc.ca/news/canada/manitoba/microbiology-director-leaves-post-at-winnipeg-lab-1.2628922
    12. https://civilianintelligencenetwork.ca/2020/01/25/the-canary-is-dead-wuhan-coronavirus-launches-global-depopulation-plan/
    13. https://www.cbc.ca/news/canada/manitoba/chinese-researcher-escorted-from-infectious-disease-lab-amid-rcmp-investigation-1.5211567
    14. https://ppforum.ca/articles/dr-xiangguo-qiu-dr-gary-kobinger-against-all-odds-they-discovered-a-treatment-for-ebola/
    15. https://www.who.int/medicines/emp_ebola_q_as/en/
    16. https://www.cfr.org/blog/tale-two-anti-ebola-drugs
    17. https://nationalpost.com/news/canadian-ebola-drug-inventors-worked-with-chinese-firm-but-it-was-about-saving-lives-top-biologist-says
    18. https://www.cbc.ca/news/canada/manitoba/national-microbiology-lab-scientist-investigation-china-1.5307424
    19. https://news.clearancejobs.com/2019/08/15/weaponizing-medicine-chinas-latest-theft-a-potential-biological-weapon/
    20. https://www.cbc.ca/news/canada/manitoba/ouster-of-researchers-from-national-microbiology-lab-still-a-mystery-1.5221156
    21. https://www.nature.com/news/inside-the-chinese-lab-poised-to-study-world-s-most-dangerous-pathogens-1.21487?utm_source=share&utm_medium=ios_app
    22. https://www.msn.com/en-xl/money/stockdetails/ownership/fi-a1yuvh?ownershipType=institutional
    23. https://www.allianz.com.cn/en/allianz-in-china.php
    24. https://en.wikipedia.org/wiki/Allianz#Canada
    25. https://ccbc.com/about/founding-members/
    26. https://civilianintelligencenetwork.ca/2020/01/17/the-harper-desmarais-axis-destroys-alberta-oil-gas-promotes-iranian-colonization/
    27. https://www.adb.org/sites/default/files/institutional-document/32210/prc-psa.pdf
    28. https://www.bloomberg.com/profile/company/1412394D:CH
    29. https://allianzpartners-bi.com/microsoft.html
    30. https://news.microsoft.com/2019/11/14/allianz-partners-with-microsoft-to-digitally-transform-the-insurance-industry/
    31. https://en.wikipedia.org/wiki/Novavax
    32. https://novavax.com/page/19/bill-and-melinda-gates-foundation
    33. https://www.streetinsider.com/entities/Bill+Melinda+Gates+Foundation+Trust/NVAX
    34. https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2015/09/OPP1127647
    35. https://www.businessinsider.com/scientist-simulated-coronavirus-pandemic-deaths-2020-1
    36. https://www.infowars.com/bill-and-melinda-gates-foundation-others-predicted-up-to-65-million-deaths-via-coronavirus-in-simulation-ran-3-months-ago/
    37. https://drive.google.com/file/d/1fz7EwlAJjrZs708YGPym1Xj_3PmysukL/view
    38. http://www.centerforhealthsecurity.org/newsroom/center-news/2020-01-17-Event201-recommendations.html
    39. https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2013/11/OPP1098099
    40. https://www.devex.com/organizations/pirbright-institute-56666
    41. https://patents.justia.com/patent/10130701
    42. https://en.wikipedia.org/wiki/Pirbright_Institute
    43. https://www.businessinsider.com/vaccines-for-wuhan-china-cornonavirus-moderna-inovio-cepi-2020-1
    44. https://civilianintelligencenetwork.ca/2020/01/26/un-plans-to-blackmail-countries-for-coronavirus-vaccine/
    45. https://www.ctvnews.ca/health/canadian-scientist-undergoes-novel-brain-stimulation-treatment-for-alcoholism-1.4729940?cache=%3FautoPlay%3Dtrue
    46. https://ingeniumcanada.org/scitech/collection-research/innovation-all-stars-dr-frank-plummer-part-2.php
    47. https://www.catholicstand.com/eugenics-in-america/

 

Prof DDr Martin Haditsch, Facharzt Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie COVID-19 – Fakten & Politik-Idioten

sehr gut!! ansehen und anhören.

Der Österreichkorrespondent:   Am 30.03.2020 veröffentlicht

and die übrig gebliebenen Vernunftbegabten …

Nicht übereinstimmen kann man mit demRuf nach Durchimpfung! Das spielt den Machenschaften von Gates in die Hände.

Aber bzgl. der logischen Konsequenz hat er absolut recht!.

Der Österreichkorrespondent: es sickert durch – Hamburg prüft Todesumstände von Infizierten – Nicht alle sind an Corona gestorben

Für Hamburg listet die RKI-Statistik bislang zwölf Corona-Tote auf. Wie sich nach einer medizinischen Überprüfung herausstellte, sind es in Wirklichkeit nur acht. Jetzt setzt sich das Bundesland für eine bundesweite genauere medizinische Beurteilung der Todesumstände ein.

In Hamburg werden alle Corona-Verstorbenen rechtsmedizinisch dahingehend untersucht, ob die Infektion mit dem neuartigen Erreger letztlich auch todesursächlich war.

Die offiziellen Meldezahlen des RKI erfassen alle Todesfälle, bei denen eine Corona-Infektion festgestellt wurde. Aussagen über einen kausalen Zusammenhang werden damit nicht zwingend getroffen.

Offiziell zwölf Corona-Tote – tatsächlich aber nur acht

Für Hamburg listet die RKI-Statistik bislang zwölf Corona-Tote auf. Nach der von der Hamburger Gesundheitsbehörde angewandten Methode unter Einschluss rechtsmedizinischer Erkenntnisse sind es nur acht.

Bereits bei Meldungen über den vermeintlich ersten Corona-Toten in Hamburg vor zweieinhalb Wochen hatte das zu abweichenden Berichten geführt.

Es handelte sich um einen 76-jährigen Hospizbewohner mit schweren Vorerkrankungen, bei denen durch einen Test mehrere Tage nach seinem Tod posthum eine Infektion festgestellt worden war. Die Gesundheitsbehörde betonte nach Bekanntgabe des Falls am 16. März, die Todesursache müsse noch genauer ermittelt werden.

Durch die in Hamburg übliche Vorgehensweise werde bei sämtlichen Todesfällen im Zusammenhang mit der derzeitigen Corona-Pandemie „medizinisch differenziert nachgewiesen, welche nicht nur mit, sondern ursächlich durch eine Covid-19-Erkrankung gestorben sind“, erklärte die Gesundheitsbehörde der Hansestadt.

Dadurch komme ein Unterschied in der Zahl der gemeldeten Todesfälle zustande, wenn diese mit der Zählung des RKI verglichen werde.

Besser spät als nie? Abmelden von Tracking Apps

https://t.me/Gefahrenlage_D/245

⚠️ PSA: To all German users, starting from tomorrow (2020-03-22), Telekom and Telefonica providers will hand over your phone’s movement data to the government and other authorities. This is happening behind our backs using the COVID-19 situation as a cover-up! Telekom has already transferred 5GB of movement data to a Government institute (RKI) on Tuesday.

Click on the following link to start the opt-out process if you’re a customer of Telekom:
🔗 https://www.optout-service.telekom-dienste.de/public/anmeldung.jsp

Telekom claims to anonymize mobile data, which is then passed on to the Telekom subsidiary Motionlogic GmbH in aggregate form. They are also grabbing data related to the age group (by 10 year increments), gender and the first 4 digits of your postcode. After inputting your details, you will receive a 4-digit code via SMS.

Click on the following link to start the opt-out process if you’re a customer of Telefonica:
🔗 https://www.telefonica.de/dap/selbst-entscheiden

Telefonica is also claiming the same as Telekom, as in they anonymize the data and will only use it for analysis afterwards. The procedure is the same as above, you enter your details and receive a one-time password via SMS.

If you’re a Vodafone user, you probably need to go into the app 📱 and disable everything. They have about 20 telemetry functions. Web login doesn’t work with Vodafone prepaid SIMs, unless you manually request a password for it from their customer service.

Make sure to opt-out NOW before this goes into effect tomorrow!

— Austria —
Same phenomenon is also happening right now in Austria. The government currently receives – „anonymously“ – the movement data of its customers from the domestic mobile operator A1. A1 claims its approach is GDPR-compliant. A1 also emphasized that the data could not be used to draw any conclusions about the individual cell phone user and that each cell phone is assigned a number that is automatically generated randomly for tracking. All these numbers are freshly assigned every 24 hours.

— Italy —
Italy, the European country hit worst by COVID-19 until now, has also requested aggregated data from the providers to track the movement of people, in order to try and contain the spread of the virus. The vice president of the region of Lombardy said more than 40% of people have moved further than 200-300 metres from their houses, based on data provided by the telecom providers.

— Other countries —
Following the grave situation of COVID-19, other countries are also expected to take the same steps related to the aggregation of customer movement data.

⛔️ While public health might be more important than movement tracking in the current situation, this can set dangerous precedent and open the way for these institutions to normalize similar behaviour and process these data points in the future for malicious purposes.

🤔 What do you as a citizen think? Do you trust these institutions to be benevolent with the data/power they possess?

ℹ️ Sources:
https://orf.at/stories/3158211/
https://netzpolitik.org/2020/unverhofftes-datengeschenk/
https://www.borsaitaliana.it/borsa/notizie/radiocor/economia/dettaglio/coronavirus-fsala-lombardia-40-persone-esce-da-casa-non-va-bene-nRC_17032020_1836_602124871.html

Der Österreichkorrespondent: Kein Corona-Test – Rentner nun im Koma – Gefährliche Weißkittel

Am gefährlichsten sind die Weißkittel. Deren Trefferquote würde in der Schule – auch heute! – meist eine glatte 5 bedeuten. Faktum! In der Statistik steht nix davon. Das wäre wohl die größte Spalte: „Tod durch Ärztepfusch“. 
Hahaha… das gibt Hoffnung, daß zumindest in der Alpenrepublik die geplante Tyrannis zügig über ihre eigene Beine stolpern wird. Anders als in der BRiD.
Daher könnte man zu der Vermutung gelangen, daß Osterreich künftig wiederangeschlossen werden muß, wegen Inkompetenz eine ausreichend zertifizierbare Tyrannis zu errichten.
Hoffentlich wendet sich für diese gequälte Familie alles zum Guten. Wobei man feststellen muß, daß aufgrund der fehlenden Therapiemöglichkeit auch ein Corona Test nicht wirklich viel gebracht hätte, außer einer früheren Einlieferung ins Krankenhaus, wo auch keine Therapie stattgefunden hätte. Oder vielleicht sogar ein gefährlicher Therapieversuch mit Virustatika, Interferon …. mit den aus Italien bekannten Folgen.
70-Jährigem soll mehrmals ein Covid-19-Abstrich verweigert worden sein – nun Intensivstation.

Schwere Vorwürfe erhebt ein Deutsch-Wagramer gegen die Mitarbeiter der Corona-Hotline 1450. Sein 70-jähriger Vater – medizinisch durch Herzinfarkt, Diabetes und eine fehlende Niere vorbelastet – klagte Mitte des Monats über grippeähnliche Symptome.

Mehrere Allgemeinmediziner diagnostizierten eine gewöhnliche Grippe und er wurde auch dementsprechend behandelt“, so der Sohn im NÖN-Telefonat.

Wie sah diese „Therapie“ aus?

Trotz mehrmaliger Hinweise auf die Vorgeschichte des Vaters wäre ein Covid-19-Test immer wieder abgewiesen worden. „Schließlich verschlechterte sich sein Zustand dermaßen, dass er seit Mittwoch vergangener Woche auf der Intensivstation im künstlichen Tiefschlaf liegt. Sein Zustand ist kritisch.“

Das machen die Ärzte richtig! Stress vermindern, beatmen und Vorerkrankungen behandeln.

Erst im Spital sei Covid-19-Test erfolgt

Erst dort sei erstmalig eine Corona-Testung durchgeführt worden, die ein positives Ergebnis brachte. Der Deutsch-Wagramer ist der Meinung, dass man diese Situation verhindern hätte können, wenn sowohl die Ärzte als auch die Mitarbeiter der Hotline 1450 früher reagiert hätten und schon vor zwei Wochen einen Test durchgeführt hätten.

Wie hätte man das verhindern sollen? Durch riskante antivirale Therapie? Grausliges Interferon? Cortisol? Es ist zudem bekannt, daß schon bei normalen Aufenthalten von Risikopatienten in Spitälern das Ansteckungsrisiko mit allen möglichen Krankenhauskeimen überaus hoch ist.

Es mangelt hier definitiv an ausreichender Kommunikation zwischen Ärzten und Angehörigen!

„Obwohl unsere gesamte Familie – sechs Personen und meine Mutter – regelmäßig mit meinem Vater in Kontakt stand, sollen nun laut letzter Meldung von der Hotline 1450 und der Behörde zwei Personen unserer Familie getestet werden, der Rest muss sich in Quarantäne begeben“, sagt der Mann empört.

Die Menschen sind Schafe aus Angst. Sie empören sich meist an der falschen Stelle, wegen falscher Dinge … Sollen sie doch froh sein, daß sie den Test nicht machen müssen.

Mit derartigen Anklagen gegen die Ärzte sorgen sie heute dafür, daß künftige Anordnungen der Tyrannis GEGEN die Menschen auch brav und gehorsam, 1:1, ohne Mitmenschlichkeit und Eigenverantwortung, von den Ärzten umgesetzt werden. Gratuliere!

Daß die Behörden damit bequemerweise auch die Statistik verzerren … nach unten … nun ja…

Stefan Spielbichler von „Notruf NÖ“, der Hotline, die im Auftrag des Gesundheitsministeriums betrieben wird, bedauert den Vorfall zutiefst.

„Unsere Mitarbeiter bei der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 halten sich strikt an die aktuell gültigen Vorgaben und dies wird auch engmaschig überprüft.“ In diesen Vorgaben sei genau definiert, wann jemand ein Covid-19-Verdachtsfall ist.

„Diese werden durch das Gesundheitsministerium aufgrund der international anerkannten Kriterien der WHO von 1450 auch umgesetzt“, erklärt Spielbichler. Die endgültige Entscheidung, ob dann jemand getestet wird, obliege schließlich in letzter Konsequenz dem Amtsarzt der zuständigen Gesundheitsbehörde.

Der Österreichkorrespondent: Arzneimittel-Importeure warnen vor Verknappung bei Medikamenten – Liste wächst; Dummheit!

Sie horten alle, um oft später wegzuschmeißen. Dazu die dummen Ärzte… 
Die Liste der knappen Produkte wird jeden Tag länger“, sagte Jörg Geller, Vorstandsmitglied des Verbands der Arzneimittel-Importeure Deutschlands
Die Arzneimittel-Importeure warnen vor einer Verschärfung der Medikamentenengpässe in Deutschland.
„Die Knappheit einzelner Medikamente hat sich durch
  • die teilweise geschlossenen Grenzen innerhalb Europa,
  • Hamsterkäufe von Verbrauchern sowie
  • zu großzügige Verschreibungen von Ärzten

bereits deutlich verschärft. Und die Liste der knappen Produkte wird jeden Tag länger“, sagte Jörg Geller, Vorstandsmitglied des Verbands der Arzneimittel-Importeure Deutschlands (VAD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Aufgrund der hohen Nachfrage werden einzelne Medikamente bereits zu höheren Preisen gehandelt als vor der Corona-Krise.

Der VAD-Vorstand forderte die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf (CDU), die Grenzen für den Warenverkehr in Europa schnell wieder zu öffnen.

„Handelsbeschränkungen und Exportverbote für Medikamente müssen aufgehoben werden.

Europa muss in der Krise solidarisch zusammenhalten und nicht nationalstaatlich egoistisch handeln“, so Geller weiter.

Well Done Applause GIF by MOODMAN

Grundstoffimport per Luftfracht

Auch die deutschen Pharma-Hersteller sehen eine Verschärfung der Situation.

„Die Preise von Wirkstoffen und die Logistikkosten sind aufgrund des Ausfalls von Zulieferern und Transportmitteln weltweit deutlich angestiegen“, sagte der Sprecher des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller (BAH), Christof Weingärtner, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Der Import von Wirkstoffen per Flugfracht habe sich teilweise verzehnfacht.

Zudem gebe es einzelne Engpässe bei der Seefracht.

Dies betreffe neben Roh- und Hilfsstoffen auch den Nachschub an Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmitteln. „Damit sind auch die Herstellungskosten vieler Arzneimittel über den möglichen Verkaufspreis gestiegen“, so der BAH-Sprecher weiter.

Die Arzneimittelproduzenten setzen derzeit alles daran, „dass die Versorgung mit Arzneimitteln und Medizinprodukten trotz steigender Nachfrage und unter schwierigen Bedingungen sichergestellt ist“, sagte Weingärtner und bezog sich dabei auf das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter den Verbandsmitgliedern.

Die Unternehmen hätten ihre Kapazitäten erweitert, fahren Sonderschichten – auch am Wochenende. „Für einen gewissen Zeitraum sind die Unternehmen zuversichtlich, die Produktion aufrecht zu erhalten“, so der BAH-Sprecher weiter.

Es komme jedoch darauf an, „wie lange die Situation anhält“.

Grooosser Feldversuch und global geplanter Stresstest der Resilienz der Wirtschaft, der Regierungen und Gesellschaften.

Abhängigkeit von asiatischen Lieferanten

Generell liegen die seit Jahren bestehenden Arzneimittelengpässe daran, dass mehrere Wirkstoffe und Medikamente aus Kostengründen nur noch von wenigen Herstellern in Niedriglohnländern in Asien – wie Indien oder China – produziert werden und nicht mehr in Europa.

Das wird sich nun wohl ändern … hoffentlich!

Auch Indien hat bereits Exportverbote für mehrere Medikamentenwirkstoffe verhängt.

Allein im Jahr 2019 habe sich die Zahl der registrierten Lieferengpässe in Deutschland auf 18 Millionen Packungen im Vergleich zum Vorjahr (9,3 Millionen) fast verdoppelt, berichten Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut.

 

Engpassliste hier:
https://www.gelbe-liste.de/lieferengpaesse

betrifft meist nur klinische Medikamente, Impfstoffe oder auch nur spezielle Hersteller. Bei Herstellern können Engpässe auch aus anderen Gründen auftreten z.B. Wartungsarbeiten, Maschinenausfall … also das ganz normale Nicht-Corona Chaos.

BEDENKICH ist der Engpass bei einer Vielzahl von Antibiotika!

Aber immerhin ist beinahe ausschließlich das Unternehmen Ratiopharm betroffen. Man sieht also, wer vorwiegend in Aien fertigen läßt. Nämlich dieser Moloch-Konzern. Bigbig Pharma.

Die Maske

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-masken-die-wahrheit-hinter-zellstoff/

the simpsons GIF

und kollektive Verblödung mit Sachzwang – niemand ist für den Vorsatz verantwortlich …

Wie kommt es zum Mangel in den Supermärkten trotz Überfluß Was ist da los? Nach der „WARUM“ Frage kommt die „WER“ und cui bono?

https://donnersender.ru/v/8411?

Big Data: jeden Tag ein klein wenig legitimer

https://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5792685/Covid19_Datenschutzexperte_Gesundheit-geht-vor-Datenschutz

„Die Nutzung von Big Data im Kampf gegen das Coronavirus ist laut dem Datenschutzexperten Viktor Mayer-Schönberger zulässig. „Die Datenschutzgrundverordnung, die in Österreich und in der gesamten Europäischen Union gilt, sagt ganz klar: Gesundheit geht vor, Leben retten ist wichtiger als Datenschutz hochhalten“, sagte der Experte im Ö1-Frühjournal am Montagmorgen.
Der österreichische Rechtswissenschafter und Datenschutzexperte am Oxford Internet Institute erklärte, dass die Frage „ganz sachlich und differenziert“ betrachtet werden müsse: Es handle sich um eine Ausnahmesituation. „Jetzt muss der Datenschutz ein wenig zurücktreten.“ Wichtig sei, dass nach dem Ende der Coronakrise alle Daten wieder gelöscht werden. Das seien „Maßnahmen im Katastrophenfall: man verwendet sie nur im Katastrophenfall und nicht, wenn der Katastrophenfall wieder vorbei ist.“

Sich mit der App „ausweisen“(…)“

Der bekannte Datenschutzaktivist Max Schrems pflichtet nun bei: „Mit Maß und Ziel“ sei die…

https://t.me/oliverjanich/23654

und hier:

Vertrauliche Regierungsstudie beschreibt Corona-Szenarien für Deutschland

Mehrere Wissenschaftler haben nach SPIEGEL-Informationen für das Innenministerium untersucht, wie sich die Epidemie ausbreiten könnte. In einem Worst-Case-Szenario beschreiben sie, was passiert, wenn der Staat gegen Corona zu wenig unternimmt.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-in-deutschland-vertrauliche-regierungsstudie-beschreibt-verschiedene-szenarien-a-1cafaac1-3932-434d-b4de-2f63bce0315d?utm_source=pocket-newtab

Die Deutsche Post bereitet sich auf Einschränkungen und den Notfallbetrieb vor

Steigen die Krankheitszahlen bei der Deutschen Post, kann es zu eingeschränkten Zustellungen kommen. Das Unternehmen trifft nun Vorbereitungen.

Die Deutsche Post wappnet sich offenbar für den Ernstfall in Sachen Corona. Im Moment kann das Unternehmen eine reguläre Zustellung von Paketen und Briefen noch gewährleisten. Doch dies könnte sich schnell ändern, wenn die Krankenstände innerhalb des Unternehmens nach oben gehen. Für diesen Fall will die Deutsche Post vorbereitet sein und hat nun einen Notfallplan erstellt, der von eingeschränkten Lieferungen ausgeht.

„Notfall Planung Betrieb Covid-19“ – so soll ein 20-seitiges Dokument überschrieben sein, das unter anderem verschiedene Szenarien mit unterschiedlich hohen Krankheitsständen innerhalb des Unternehmens oder aber die Zustellung in Quarantäne-Gebieten in den Fokus rückt.

Lieferungen an postbevorrechtigte Empfänger

Der Notfallplan sieht nach Informationen der Welt unter anderem vor, dass eine Zustellung von Sendungen und Einschreibebriefen in „geschlossenen Gebieten“ ausschließlich an „postbevorrechtigte“ Personen erfolgen kann, wenn extreme Situationen vorliegen. Wer diese postbevorrechtigten Empfänger sind, wird in den sogenannten „Prio-Produktgruppen 50 oder 51“ geklärt: Dabei handelt es sich beispielsweise um Institutionen wie Behörden und auch Gesundheitseinrichtungen.

Die Post unterliegt grundsätzlich dem „Gesetz zur Sicherstellung von Postdienstleistungen“. Dieses regelt die Belieferung in extremen Situationen und stellt dabei sicher, dass relevante Bereiche wie etwa die Regierungen des Bundes sowie der Länder, aber auch Stellen der Justiz, des Gesundheitswesens und der Bundeswehr weiterhin als „postbevorrechtigte Kunden“ mit Sendungen beliefert werden.

Zahl der Zustelltage hängt von Höhe der Krankenstände ab

Wie es weiter heißt, wirkt sich die Höhe des Krankenstandes innerhalb des Unternehmens direkt auf die Anzahl jener Tage aus, an denen Sendungen tatsächlich zugestellt werden. Der Normalbetrieb kann aufrechterhalten werden, wenn ein Krankenstand von weniger als zehn Prozent verzeichnet wird. Bei einem Krankenstand zwischen zehn und 30 Prozent kommt es hingegen zu einem eingeschränkten Betrieb. Stark eingeschränkt wären die Prozesse demnach, wenn der Krankenstand höher als 30 Prozent liege.

Auch direkte Konsequenzen werden demnach aufgeführt: Steigt der Krankenstand über 30 Prozent, sollen Pakete und Briefe nur noch an drei Tagen zu den Empfängern gebracht werden. Ab 60 Prozent sinkt die Zahl der Zustelltage auf zwei Werktage. Sollte es passieren, dass die Krankenquote auf mehr als 80 Prozent steigt, kann die Post die Zustellung nur noch an einem Tag vornehmen.

Notfallszenario: Büromitarbeiter im Lager

Sollte das Personal knapp werden, sieht der Notfallplan darüber hinaus vor, dass auch Büromitarbeiter in den Logistik- bzw. Sortierzentren mithelfen sollen. Als Wort-Case-Szenario – also den schlimmsten Fall – beschreibt die Post eine Situation, in der ein „Annahmestopp“ verhängt wird. Dies sei der Fall, wenn die Lagerkapazitäten erschöpft seien, schreibt die Welt mit Verweis auf die Welt am Sonntag.

Sollte es so weit kommen, wären Millionen Sendungen von einer Einlagerung betroffen. Dafür müsste das Unternehmen dann auch zusätzliche Lagerhallen sowie eine Bewachung organisieren.

https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/2431-deutsche-post-bereitet-einschraenkungen-notfallbetrieb-vor.html

Frouwe aus ´em Wald: Pandemie Übungen von 2007 in der BRiD zeigen, wohin die Reise geht

ah ja… und daraufhin hat man sich durch Abverkauf und Verschenken von Schutzausrüstung massiv und mit Nachdruck darauf vorbereitet.

Artikel aus dem Jahr 2007 über eine Pandemie-Großübung von Bund und Ländern, in der sich 12 Millionen Menschen in Deutschland mit einem »asiatischen Grippe-Virus« infizieren.

[..]

https://www.welt.de/politik/article1344930/Horror-Szenario-mit-100-000-Grippe-Toten.html

ähnliche Übungen auch schon 2010 s. SZ ..

[..]

»Wir gehen davon aus, dass diese Pandemie früher oder später kommt« sagte der Chef des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/grippewellen-uebung-die-simulierte-pandemie-1.788811

Die Übungen der Vergangenheit und der Gegenwart zeigen wohin die Reise geht.

Der Österreichkorrespondent: Landwirt aus Sardinien schlägt Alarm: „Wir werden hier nicht am Virus sterben, sondern an was anderem! WACHT AUF!

Italiens Covid-19 Notlage | Landwirt aus Sardinien schlägt Alarm! „WACHT AUF, HUNGERSNOT KOMMT!“

Sizilien verarmt: Wir müssen essen!

https://www.welt.de/politik/ausland/article206881537/Sizilien-Wir-haben-kein-Geld-um-zu-bezahlen-wir-muessen-essen.html

Keine Helden an der Front? Die Corona Not von Behinderten und Pflegebedürftigen

Nun kommt die Überwachungs-PR

Wie die EU Handy-Ortung gegen das Coronavirus einsetzen will

Netzbetreiber wie die Telekom, aber auch Plattformen wie Facebook sollen Daten liefern, um die Entwicklung der Corona-Pandemie zu verfolgen….

Atemschutzmasken selbst basteln und wie man Schleimhäute schützt

und wieder versagen unsere Behörden, die derartige Anleitungen nicht verbreiten und bekannt machen!

Weiber, es ist an Euch! Haltet Euere Familie gesund und sicher!!!

bessere Masken auch aus BH´s (sitzen viel besser) findet man ebenfalls im Internet!

FFP2 ist völlig ausreichend! Video ist von Februar ….

und falsch, Flächen-Desinfektionsmittel wirken immer, und auch Alkohol, es gibt hier keine Resistenzbildung!

Für jeden etwas dabei! Aber Achtung: Baumwolle allein ist ungenügend! Das Material sollte dichter gewebt sein! Sucht nach dem Dichtesten, was ihr findet, ohne daß Ihr Euch erstickt.

Die Amis nutzen dafür Staubsauger Beutel (HEPA)!

keine Stecknadeln benutzen, um Löcher zu vermeiden, ist Plastik im Beutel, dann bitte entfernen. Für das Metall an der Nase werden Pfeifenputzer verwendet. Achtung, daß die Klebepistole nicht zu heiß ist und das Material durchbrennt.

Näht Ihr für andere, bitte Maske nicht an sich anprobieren!

Und warum? Um angebliche PANIK zu vermeiden…

Echt jetzt? Mundschutz  SCHÜTZT! Nicht diese undichten o.p.Masken, aber dicht sitzende Masken haben eine Nutzen.

Sie setzen die Menge des virulenten Materials, mit dem unsere Schleimhäute in Kontakt treten maßgeblich herab! Geringere Mengen bedeutet geringeres Infektionsrisiko und höhere Wahrscheinlichkeit, daß unser Immunsystem damit fertig wird, bevor ein Befall der Zellen stattfindet.

Selbstgebastelter Mundschutz kann zudem gewaschen werden! Man kann auch VERDÜNNTE ätherische Öle zugeben, die virenhemmend wirken. Aber auf die richtige Verdünnung achten, denn ätherische Öle sind REIZEND und können die Schleimhaut schädigen! Gerade das wollen wir NICHT! Die Schleimhaut muß geschützt und gestärkt werden.

NOCH gibt es Allergenblocker Nasensprays in den Drogeriemärkten! Sind auch für Kinder geeignet. Sie stärken die erste und wichtigste Körperbarriere gegen Viren! Das wird nun wichtig, wenn der lockdown aufgehoben wird!!!!

Das bedeuted nämlich nicht, daß das Infektionsrisiko weg ist!

Tun wir also das, was diese unfähigen Versager in der Politik von Anfang an hätten tun sollen:

3 kostenlose waschbare Masken ausgeben + eine Anleitung im Umgang dazu

+ Schleimhautschutz

+ Hygienemaßnahmen

Wer im Öffentlichen Raum ohne Maske angetroffen wird, bekommt eine Maske an Ort und Stelle, und eine Strafe oder Aufwandsgebühr von 20 Euro…

Noch nichteinmal eine Anleitung zum Umgang mit Einmalhandschuhen, die immer mehr Menschen tragen, wird an die Bürger verteilt! Irre!

Da sieht man dann diese verängstigten Menschen sich mit Handschuhen in die Haare und ins Gesicht fassen oder sie ziehen die Handschuhe aus wie ihre Winterhandschuhe … Fahrlässige Nicht-Information der Bevölkerung. Sollte täglich im Fernsehen laufen: Wie bastle ich einen Mundschutz, wie benutze  und pflege ich diesen und wie gehe ich mit getragenen Handschuhen um …

Wurde auf diesem Blog bereits behandelt!

Klasse, daß zumindest gmx nun etwas dazu bringt.

Spahn und ihr Spacken – tretet ab!!!

Coronavirus – das sagt Virologe Christian Drosten über Schutzmasken

Virologe Professor Christian Drosten von der Berliner Charité warnt im NDR-Info-Podcast „Coronavirus Update“ ebenfalls vor einer Verknappung der Maskenbestände für den medizinischen Gebrauch durch die erhöhte Nachfrage im Privatbereich.

Auch, weil es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, ob gesunde Menschen sich durch das Tragen einer einfachen Atemschutzmaske sicher vor einer Ansteckung mit COVID-19 schützen können.

Durch Niesen oder Husten in die Luft geratene Viren können laut Drosten auch seitlich durch die Atemschutzmaske eingeatmet werden. Besonders sinnvoll sei es deshalb, wenn die Schutzmaske so nah wie möglich an der Quelle sitzt, also fest an Mund und Nase des Infizierten.

„Mechanische gute Gründe“ für das Tragen einer Maske, eines Zellulose-Tuchs oder auch eines Schals vor Nase und Mund bei Gesunden sieht Christian Drosten dennoch. Durch Husten oder Niesen verströmte Tröpfchen können so zum Großteil abgefangen werden.

Sich in der Öffentlichkeit wie ein Infizierter zu verhalten und einen Mundschutz zu tragen, der nicht für den medizinischen Gebrauch dringend benötigt wird, sieht der Virologe als eine gute Sicherheitsüberlegung und eine Geste der Höflichkeit. Zumal das Coronavirus vermutlich bereits ansteckend ist, bevor sich Symptome bemerkbar machen.

Hygienemaßnahmen nicht vergessen

Der Sicherheitsüberlegung der Autoren eines im Fachmagazins „The Lancet“ erschienenen Beitrags zum Thema Atemschutzmasken stimmt Drosten zu: Die Abwesenheit von Beweisen bedeutet nicht, dass es diese nicht gibt.

Wer sich der #maskeauf-Bewegung anschließen und seine eigene Maske – vor allem als weitere Vorsichtsmaßnahme zum Fremdschutz der Mitmenschen – tragen möchte, erhält von wissenschaftlicher Seite aus jedenfalls keine Absage. Schon alleine um seinem Umfeld zu verdeutlichen: Ich denke an euch.

Stoffmasken sollten bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, Zellulose-Tücher bei Durchfeuchtung durch den ausströmenden Atem gewechselt werden. Die Basishygiene zum Schutz vor dem Coronavirus, also gründliches Händewaschen, sich nicht ins Gesicht fassen und einen Mindestabstand zu Mitmenschen halten, darf durch das Tragen einer Atemschutzmaske jedoch nicht in Vergessenheit geraten, warnt der Virologe.

Eine besonders einfache Bastelanleitung für eine DIY-Atemschutzmaske, die 80 bis 90 Prozent der Filterfunktion von OP-Masken erreichen soll, hat die „Universität Hong Kong – Shenzhen Hospital“ veröffentlicht. …

alles lesen unter:

https://www.gmx.net/magazine/gesundheit/coronavirus-sinnvoll-gebastelter-mundschutz-34554790

Armut steigt Auch die soziale Lage in Italien wird explosiv

Daran hat Markus Krall noch nicht gedacht: die Erosion des Euro durch italienische Maßnahmen, wie ein Corona Einkommen für alle!

Weitere Folgen des Coronavirus: Italienische Innenministerin befürchtet Revolten.

Die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese hat sich wegen der Gefahr sozialer Revolten infolge der Coronavirus-Krise besorgt gezeigt. „Die Bürger haben primäre Bedürfnisse, für die der Staat aufkommen muss, und wir tun unser Bestes“, sagte die Ministerin im Interview mit dem Sender Sky Tg24.

Die Regierung habe elf Milliarden Euro für Arbeitnehmer auf Kurzarbeit locker gemacht. „Ich hoffe, dass diese Ressourcen so bald wie möglich eintreffen“, sagte Lamorgese. Es gebe jedoch auch viele Italiener ohne festes Einkommen, die unter der jetzigen Lage besonders stark leiden würden.

… Der Staat werde jedoch streng gegen illegales Verhalten mit Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit vorgehen. „Wir werden mit Strenge vorgehen, auch wenn wir Verständnis für die schwierige Lage haben“, sagte Lamorgese in Bezug auf Berichte über Bürger, die in Palermo einen Supermarkt gestürmt hatten.

In Italien mehren sich Familien, die sich an das katholische Hilfswerk Caritas für Lebensmittel wenden. In Mailand sei in der vorigen Woche die Zahl der Familien, die um Lebensmittel gebeten haben, um 30 Prozent angestiegen, teilte die Caritas mit. Sie bat um Spenden von Lebensmitteln und Geld.

Angesichts des mehrwöchigen Produktionsstopps infolge der Coronavirus-Epidemie prüft Italien die Einführung eines „Notstandseinkommens“ für alle Bürger. Wir wollen jedem Bürger ein Einkommen garantieren.

Wir können das Notstandseinkommen nennen und es soll solange bezogen werden, bis Normalität wieder eintritt“, so Italiens Vize-Wirtschaftsministerin Laura Castelli.

Süditalien als „soziales Pulverfass“

In Süditalien wächst die Sorge, dass wegen der restriktiven Maßnahmen zur Eingrenzung der Coronavirus-Pandemie soziale Revolten ausbrechen könnten. Für Aufsehen sorgte eine Gruppe von Personen, die in Palermo einen Supermarkt bestürmten und mit Waren flüchteten. Die Polizei musste eingreifen.

Der Bürgermeister von Palermo Leoluca Orlando sprach von organisierten Gruppen, die im Internet zu gewalttätigen Aktionen aufriefen. Die Stadt sei auf der Seite bedürftiger Bürger, die Lebensmittel benötigten. Allein in Palermo seien 2.500 Hilfeappelle bedürftiger Menschen ohne Lebensmittel eingetroffen.

Der Minister für Süditalien, Giuseppe Provenzano, warnte, dass der wirtschaftlich benachteiligte Süden Italiens zu einem „sozialen Pulverfass“ werden könnte, sollte die Ausgangssperre und der Produktionsstopp noch länger dauern. „Diese Krise hat in einer Zeit begonnen, in der es bereits tiefe Unterschiede zwischen Regionen im Land gibt“, sagte der Minister im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Samstagsausgabe).

Das italienische Innenministerium warnte vor der Gefahr, dass Liquiditätsprobleme Unternehmen in Süditalien bewegen könnten, sich bei der Mafia Geld zu besorgen. Das Risiko sei, dass das organisierte Verbrechen den Coronavirus-Notstand nutze, um tiefer in die wirtschaftliche Struktur des Südens einzudringen, warnten die Anti-Mafia-Experten des Innenministeriums.