Schlagwort-Archive: Gesundheit

Frouwe aus ´em Wald: Buch und Interview – die Liebesfalle

meine Kritik: durch die Weglassung des spirituellen Aspektes und Konzentration rein auf die materielle Welt, die materielle Psyche kommt Maaz nie auf einen grünen Zweig. K.Jebsen schon gar nicht.

update: der Mann hat gute Erkenntnisse, eine sehr gute Rationalität, aber er hat kapituliert vor der Unfaßbarkeit des Mysteriums der Liebe. 

Zweite Kritik: Frühbetreuung der Kinder optimieren..in der Krippenbetreuung … richtige Kritik der Fremdbetreuung. Es gibt nur eine Form: keine Fremdbetreuung! Interessant, daß man jetzt schon Elternworkshops anbieten muss, so unbewußt sind die Menschen?

Sehr gut: die deutschen sind durch Vertreibung traumatisiert. Seit dem Dreißigjährigem Krieg.

Interview und gleichzeitig Buchempfehlung. Die Liebesfalle. Ein Interview mit Hans-Joachim Maaz geführt von Ken Jebsen.

Der Psychotherapeut und Psychiater Hans-Joachim Maaz ist ein Mann, dessen Beruf sein Leben im Innersten bestimmt. Maaz macht aufmerksam auf die Bedeutung unserer frühkindlichen Erfahrungen für das Erwachsenleben eines jeden Einzelnen.

Werden wir seelisch oder körperlich krank, können wir dies als eine Chance verstehen, über das eigene Leben zu reflektieren und das einst Verdrängte wieder in unser Bewusstsein zu holen. Dieser Prozess ist schwierig, weil die gemachten und verdrängten Erfahrungen so häufig extrem schmerzhaft waren.

Nicht selten zu schmerzhaft, um sie im eigenen Bewusstsein noch einmal aufleben zu lassen.

Die Rolle der Eltern im Leben eines Menschen, hinterfragt Maaz stets kritisch, denn sowohl seine persönlichen Erfahrungen als auch diese mit seinen Patienten sprechen eine eindeutige Sprache: Die Probleme im Jetzt lassen sich in aller Regel zurückführen auf die Verbindung zu Mutter und Vater in der Vergangenheit.

Ziel der Therapie nach Maaz ist immer das tiefere Verständnis zum eigenen „Ich“. Denn auf die scheinbar so einfache Frage „Wer bist Du?“, können nur die Wenigsten eine stimmige, selbst-bewusste (im wahrsten Sinne des Wortes) Antwort geben.

Stattdessen zeichnet sich zumeist ein hohes Maß der Selbstentfremdung in den Schilderungen über Mutter und Vater ab.

Entfremdung ist nach Maaz die „Pest unserer Zeit“. Sie ist die Grundlage für den Mangel an eigener Identität und die Konstruktion des Ichs über Identifikation.

Identifikation jedoch kann Identität nicht ersetzen.

Identifikation lässt sich als ein Hilfskonstrukt verstehen, das den Verlust der Identität kaschieren soll.

Dieser Verlust ist extrem schmerzhaft für jedes Individuum und muss daher maximal verdrängt werden. Die Folge dieser Verdrängung ist der Gefühlstau. Erst, wenn dieser Stau der Gefühle aufgelöst wird, kann das Individuum zur heilenden Selbsterkenntnis kommen.

Auch politische Auseinandersetzungen, die heute auf der Straße oder im Parlament ausgetragen werden, sind sinnbildhaft Symptom eines gesellschaftlichen Gefühlsstaus.

Ein weiteres Merkmal frühkindlicher Beziehungsstörung, ist ein Leben in Projektionen, die den erlittenen Identitätsverlust unfühlbar machen sollen. Projektionen und Identifikationen hängen hierbei eng zusammen: Nur wer den eigenen Schmerz in Außenkonstruktionen projiziert, z.B. über Feindbilder politischer Gegner, versetzt sich unbewusst in die Lage einen Teil von sich selbst spürbar werden zu lassen.

Und diese Sehnsucht nach dem eigenen Selbst ist zeitlebens groß und lässt sich nicht eliminieren. Bleibt das eigene Projizieren für den Einzelnen unkenntlich, weil er nicht in eine kritische innerseelische Auseinandersetzung eintritt, ist ein tolerantes gesellschaftliches Zusammenleben gefährdet.

Hier unterscheidet Maaz zwischen äußerer und innerer Demokratie, die es zu differenzieren und zu erkennen gilt, um individuelle Entwicklungen, die zum Wohl der Gesellschaft beitragen, voranbringen zu können.

Inhaltsübersicht:

0:07:13 Der therapeutische Weg zur Selbstreflexion in einem geschützten Raum

0:13:23 Der Mensch im Gefühlsstau sucht nach Feindbildern

0:26:27 Narzisstische Störungen und der Kampf um Anerkennung

0:42:11 Äußere und innere, seelische Demokratie

0:51:19 Der Mangel an guter Mütterlichkeit

1:04:36 Die Rolle des Vaters

1:18:54 Partnerschaft ist nicht gleich Freundschaft

1:27:26 Bedingungslose Liebe

1:38:55 Der Gast und die DDR-Zeit – eine Zeit der Bewährung

Ausschreibung für den Big Brother Award angelaufen: nominiert Jens Spahn!

Das, was sich dieser Mann erlaubt kann man nur als grob fahrlässig, vielleicht sogar kriminell bezeichnen.

Heimdallwarda kommen daher gerne der Bitte einiger Ärzte nach, werter Leserschaft Jens Spahn als Nominée nahezulegen.

Werte Leser, es sind  EUERE  Daten!! Euere ganze Patientengeschichte liegt derzeit quasi zugänglich im Netz herum…

Bitte weiterverbreiten! Unten der Link zur Stimmabgabe.

https://www.ig-med.de/pm/jens-spahn-mit-den-besten-aussichten-auf-den-big-brother-award-2020/

Die Interessengemeinschaft Medizin (IG Med) ist überzeugt, dass dem Gesundheitsminister Jens Spahn unbedingt der Big Brother Award 2019 verliehen werden muss.

„Wir halten Jens Spahn auf Grund seines unbeirrbaren Eintretens für die anscheinend von Sicherheitslücken strotzenden Telematik-Infrastruktur für einen unschlagbaren Kandidaten.“

In den letzten 2 Monaten gab es vermehrt Hinweise darauf, dass

  • der erzwungene Anschluss der Arztpraxen
  • an ein zentralisiertes Gesundheitsnetzwerk
  • durch technische Fehler unsicher ist und
  • mit großer Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Gefahr für die Sicherheit der sensiblen Patientendaten darstellt.

Angeschlossene Praxen stehen

  • durch geöffnete Ports und
  • unzureichende Firewalls
  • für mittelmäßig begabte Hacker offen wie ein Scheunentor.

Mittlerweile liegen sogar schon anonyme Hinweise auf bereits gehackte Praxen vor, Die Betroffenen gehen vermutlich jedoch aus Angst vor teuren Strafen nicht in die Öffentlichkeit.

Obwohl Jens Spahn von diesen Sicherheitslücken seit mindestens 8 Wochen weiß, versucht er,

  • diese Probleme zu ignorieren,
  • führt unbeirrt seine waghalsigen Digitalisierungspläne fort und
  • droht mit weiteren Sanktionen für die Ärzte, die sich eher der Datensicherheit ihrer Patienten als der staatlichen Kontrollwut verpflichtet sehen.“

führt Ilka Enger, Vorsitzende der IG Med aus.

“Der Gesundheitsminister will mit einer unausgegorenen elektronischen Patientenakte sehr weitreichende Zugriffsrechte ermöglichen, die zunächst auch durch den Patienten nicht eingeschränkt werden können – das ist ein gefährlicher Eingriff in die Datensouveränität und -Sicherheit der Patienten, die man so nicht stehen lassen kann.“

Die IG Med ruft deshalb auf ihrer Internetseite dazu auf, die Nominierung des Gesundheits- Ministers für den Big Brother Award 2020 zu unterstützen

„Jens Spahn stellt unseres Erachtens eine ungesunde Kontrollwut und seinen persönlichen Digitalisierungsehrgeiz über das Wohl und die Sicherheit der Patienten,“ erklärt Enger.

„Wir hoffen, dass Herr Spahn den bekannten Negativ-Preis erhalten wird.“

Über diesen Link gelangen Sie direkt zur Nominierung: BigBrotherAwards Nominierungen

 

Pressetaktik: Impfkritiker

https://www.independent.co.uk/life-style/jessica-biel-anti-vaxx-vaccine-bill-california-robert-f-kennedy-jr-a8956541.html

Der Bericht beginnt in Überschrift und Foto mit der Schauspielerin Jessica Biel und Robert Kennedy Jr., die sich beide gegen die Zwangsimpfung zur Wehr setzen und endet mit einer Pro-Impfpropaganda, die die Argumente der beiden völlig ausser acht läßt, die sie im Quell-Artikel: https://www.thedailybeast.com/jessica-biel-comes-out-as-anti-vaxx-activist-joins-robert-f-kennedy-jr-to-lobby-against-ca-vaccination-bill?ref=scroll

für ihre kritische Haltung anführen. Der Leser wird also nach Lesen des Independent Artikel zu dem Schluß kommen, daß die beiden unvernünftig und gemeingefährlich seien. Während Leser des Daily Beast wohl eher ins Grübeln kommen, ob eine Zwangsimpfung wirklich ein guter oder richtiger Weg ist /sein kann.

Der Independent würde natürlich sagen, er habe nur beide Seiten zu Wort kommen lassen und das ist auch richtig so.

Allerdings ist es nicht objektiv, sondern manipulierend, von der unliebsamen Seite nur das Ereignis und das Verhalten ohne Argumente zu berichten und von der favorisierten Seite die augenscheinlich unschlagbaren -und bedrohlichen- Fakten. Das suggeriert, die Kritiker hätten keine Argumente, die mit objektiven Fakten unterlegt werden könnten.

Satirisches zum Abend

Dank dem Verfasser, wir brauchen immer wieder etwas zum Schmunzeln.

https://bayernistfrei.com/2019/06/06/is-schlaefer-der-anschlag-auf-ber-verueben-sollte-an-altersschwaeche-gestorben/

IS-Schläfer, der Anschlag auf BER verüben sollte, an Altersschwäche gestorben…

Ohne den Länderfinanzausgleich wäre Berlin schon längst komplett bankrott. Das durch rotgrüne Regierungen zum Shithole Europas abgewickelte Berlin macht zwar noch Schlagzeilen in der Drogen-Szene durch bizarre Dekrete, aber futuristischen Großprojekten wie Wowereits BER dürfte nicht nur die absehbare Renaissance der Eselskarren einen Strich durch die Rechnung machen.

Auch die Nerven moslemischer Schläfer stehen vor der Kernschmelze.

Über einen besonders tragischen Fall im Zusammenhang mit dem BER berichtete der „Postillon“ bereits im Februar 2017. Chapeau, Postillon!

Berlin (dpo) – Es ist fast schon traurige Routine: Die Berliner Polizei wird in eine kleine Wohnung gerufen, in der offenbar bereits vor Tagen ein Mann einsam und alleine an Altersschwäche gestorben ist. Doch im Falle von Amal al-Majid ist alles anders: In der Wohnung des 74-jährigen Pakistaners finden die Beamten Unmengen von Sprengstoff sowie Aufzeichnungen, aus denen hervorgeht, dass….

Der Österreichkorrespondent: gegen geplante Obsoleszenz – elektr. Zahnbürste reparieren

bitte auf der Originalseite lesen. Disclaimer der website dentalwissen.com gilt auch für diese Seite.

https://dentalwissen.com/philips-sonicare-reparieren/

Philips Sonicare Zahnbürste selbst reparieren

Akku defekt oder der Bürstenkopf bewegt sich nicht mehr? Wann sich die Reparatur lohnt sowie einfache Lösungen & Reparaturanleitungen. Geschrieben von:

In den meisten Fällen haben Sie bei einem Defekt Ihrer Sonicare eine Hersteller-Garantie.

  • Philips tauscht Ihre defekte Zahnbürste gegen ein neues Modell aus und kümmert sich um die Entsorgung des defekten Geräts.
  • Falls Sie diese Garantie nicht haben, zum Beispiel, weil die Garantiezeit abgelaufen ist, dann müssen Sie aber nicht immer zwangsweise teures Geld für ein neues Gerät ausgeben.

In einigen Fällen können Sie Ihre Philips Sonicare Zahnbürste relativ einfach selbst reparieren.

Wichtig: Wenn Sie Eigenreparaturen an Ihrem Gerät durchführen, dann erlischt die Hersteller-Garantie. Greifen Sie also nur zu solchen Maßnahmen, wenn die Garantie ohnehin abgelaufen ist.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen die häufigsten Probleme der Sonicare Zahnbürsten von Philips und erkläre, wann und wie Sie Ihre Zahnbürste selbst reparieren können oder ob eine Neuanschaffung mehr Sinn ergibt.

Die 2 häufigsten Defekte bei der Philips Sonicare

Zu den häufigsten Problemen bei den Sonicare Zahnbürsten zählen das Versagen des Akkus sowie der Verlust der Putzkraft.

  1. Die Zahnbürste brummt, es bewegt sich aber nichts. Oder aber selbst das Brummen bleibt aus, die LEDs lassen jedoch auf einen funktionierenden Akku schließen.
  2. Ihr Gerät funktioniert zwar noch (Sie hören ein Brummen), aber die Putzkraft hat deutlich nachgelassen oder der Bürstenkopf bewegt sich gar nicht mehr.

Diese beiden Probleme lassen sich in der Regel relativ leicht wieder beheben:

Akku defekt: Wie Sie den Akku ganz leicht ersetzen

Ein leerer Akku ohne Lademöglichkeit macht die Zahnbürste unbrauchbar. Wenn sich der Akku entlädt, sich dann aber nicht wieder aufladen lässt, haben Sie die folgenden Möglichkeiten.

Wenn die LEDs nicht mehr aufleuchten, ist das ein Zeichen für einen Defekt am Akku.

Anstatt sich gleich ein neues Gerät für über 100 Euro zuzulegen, können Sie in diesem Falle einfach den Akku selbst durch einen Ersatz-Akku austauschen.

Auch wenn Philips selbst angibt, dass der Akku nicht austauschbar ist, können Sie diese Reparatur ganz einfach selbst durchführen und damit die Lebenszeit Ihrer Sonicare deutlich verlängern.

Den passenden Ersatz-Akku finden Sie ganz leicht mit einer Google-Suche, zum Beispiel im akkuparts24.de Onlineshop. Der Akku ist für alle Modelle der HX6300 bis HX9300 geeignet. Unter Umständen eignet er sich auch für weitere Modelle, dies ist jedoch nicht bestätigt.

Wichtig: Die Philips Sonicare verwendet einen Lithium-Ionen-Akku. Sie können diesen Batterietyp nicht durch einen anderen Typen, wie zum Beispiel einer NiMh-Batterie ersetzen. Achten Sie unbedingt darauf, den richtigen Akku zu verwenden!

Diese Reparatur ist in unter 15 Minuten erledigt. Der Ersatz-Akku ist mit einem Preis von unter 10 Euro deutlich günstiger als eine Neuanschaffung, die gerne mehr als das Zehnfache kosten kann.

Reparatur-Anleitung:

  1. Zunächst müssen Sie das Gehäuse der Zahnbürste entfernen.

Das geht überraschend leicht, indem Sie einen größeren Schlitz-Schraubenzieher in das Loch am unteren Ende der Zahnbürste stecken und die Zahnbürste kopfüber auf einer glatten Oberfläche fixieren.

  1. Jetzt drehen Sie den Schraubenzieher um ca. 90 Grad im Uhrzeigersinn, während Sie mit der anderen Hand das Gehäuse umschließen und nach unten drücken.

Das Innenleben der Zahnbürste sollte mit dem Schraubenzieher oben bleiben, während das Gehäuse nach unten abrutscht.

Hier ist ein wenig Kraft erforderlich, seien Sie also nicht zu besorgt, wenn es etwas schwer erscheint.

  1. Der Akku selbst befindet sich am untersten Ende der Zahnbürste und lässt sich ganz leicht mit einem kleineren Schraubenzieher “heraus hebeln”.

Sie müssen dann nur noch den neuen Akku einsetzen und die Zahnbürste wieder zusammensetzen. Dazu schieben Sie einfach das Innenleben wieder ins Gehäuse und drücken dieses hinein, bis das Fußstück sich wieder dicht verschließt.

Tauschen Sie einfach den Akku aus und schon können Sie wieder los putzen.

Wenn Sie Probleme bei der Reparatur haben, schauen Sie sich die Videoanleitung zur Reparatur von Chip.de an.

Putzkraft lässt nach: Wie Sie die Power zurückholen

Auch das zweite Problem findet sich recht häufig in Kundenbewertungen. Gerade nach einem Sturz neigen viele Sonicare Zahnbürsten dazu, nicht mehr richtig zu putzen. Hierfür gibt es 2 Gründe, die Sie ganz leicht selbst beheben können:

1. Problem: Der Stift für den Bürstenkopf ist “lose”

Der Stift für den Zahnbürstenkopf ist mit einer kleinen Kreuzschraube im Inneren der Zahnbürste fixiert. Wenn diese sich etwas löst, zum Beispiel, wenn Ihnen die Zahnbürste auf den Boden fällt, dann können die Vibrationen des Elektromagneten nicht mehr einwandfrei übertragen werden.

Wenn Ihre Zahnbürste also brummt, sich am Kopf aber nichts bewegt, ist das ein guter Indikator für dieses Problem.

Die Lösung:

Es reicht hier völlig aus, die besagte Kreuzschraube einmal zu lockern und dann wieder festzuziehen, während das Gerät im Betrieb ist. So merken Sie sofort, wenn das Problem verschwindet.

Die Anleitung zum Öffnen des Geräts finden Sie im Kapitel zum Akku-Tausch.

2. Problem: Das Gerät ist eingeschaltet, doch es passiert nichts

Auch dieses Problem ist nach einem Sturz typisch. Sie schalten die Zahnbürste ein, die LEDs leuchten auf und es passiert…

… Nichts.

Der Grund dafür ist das Funktionsprinzip. Wenn Sie die Zahnbürste auseinandernehmen, werden Sie den großen, roten Elektromagneten sehen, der in der Mitte der Zahnbürste sitzt. Dieser erzeugt Schwingungen, die dann ohne direkten Kontakt zum Zahnbürstenkopf übertragen werden.

Zwischen dem Magneten und dem “Getriebekopf” zum Kopfende hin befindet sich eine schmale Lücke. Wenn der Magnet hier das Getriebe direkt berührt, ist ein deutlicher Kraftverlust die Folge. In einigen Fällen rührt sich dann nichts mehr.

Der Magnet selbst ist mit 2 Schrauben fixiert. Die Löcher für diese Schrauben haben hier aus unbekannten Gründen ein gewisses Spiel, was dem Magneten das Berühren des Getriebekopfes erlaubt, zum Beispiel, wenn dieser bei einem Sturz verrutscht – das klingt fast nach einem absichtlichen Design, um diesen “Defekt” zu begünstigen.

Wenn die Putzkraft nachlässt, hat das Auswirkungen auf Ihre Zahngesundheit. Beheben Sie den Defekt deshalb einfach und schnell.

Die Lösung:

  1. Lockern Sie die kleine Kreuzschraube auf der Rückseite des Magneten.
  2. Eine zweite Schraube befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite, direkt hinter dem Logikboard. Um diese Schraube zu erreichen, üben Sie etwas Kraft auf den Teil mit dem Magneten aus, um ihn vom Board zu lösen. Dann lockern Sie auch die zweite Schraube, um den Magneten bewegen zu können.
  3. Wenn beide Schrauben – und damit der Magnet – lose sind, ziehen Sie den Magneten nach unten, weg vom Getriebekopf, damit wieder eine Lücke entsteht. Fixieren Sie den Magneten dort, indem Sie die beiden Schrauben wieder festziehen.
  4. Sobald zwischen Magnet und Getriebekopf ein Freiraum liegt, sollte die Kraftübertragung wieder wie gewohnt funktionieren.
  5. Jetzt müssen Sie die Zahnbürste nur wieder ins Gehäuse stecken und sicherstellen, dass sie richtig verschließt.

Ihre Zahnbürste ist jetzt wieder bereit für die Nutzung.

Gibt es einen Reparaturservice?

…Egal, ob Sie die Reparatur selbst durchführen oder sich für einen Reparatur-Service entscheiden. In beiden Fällen sparen Sie mehr Geld, als wenn Sie sich für eine Neuanschaffung entscheiden.

Reparatur nicht möglich? Alternativen zur Philips Sonicare

Falls Ihre Zahnbürste einen Defekt hat, der sich auch vom besten Spezialisten nicht mehr beheben lässt, dann sollten Sie über eine Neuanschaffung nachdenken.

Beschädigungen der komplizierten Elektronik zum Beispiel sind nur von Philips selbst reparierbar. Solche Schäden stellen aber eine Seltenheit dar. In der Regel haben Sie mit solch einer Zahnbürste jahrelang keine Probleme zu erwarten.

Ohne Garantie kann solch ein Defekt allerdings teuer werden. Mitunter lohnt es sich deshalb, eine neue und modernere elektrische Zahnbürste zu kaufen.

Damit Sie auch in so einem Fall bestens beraten sind, finden Sie auf dentalwissen.com aktuelle Testsieger, Spitzenmodelle und umfassende Vergleiche zu allen Zahnbürsten von verschiedenen Herstellern: … alles lesen unter obigem link

Fazit zur Eigenreparatur

Wenn Ihnen Ihre Zahnbürste Probleme bereitet, dann sollten die oben genannten Anleitungen dabei helfen, das Problem schnell und einfach zu lösen.

Übrigens: Da viele elektrische Zahnbürsten sich im Aufbau ähneln, sind auch die Reparaturanleitungen auf andere Modelle übertragbar.

Achten Sie nur darauf, im Falle eines Akkuwechsels einen für Ihre Zahnbürste geeigneten Akku zu verwenden. Vergleichen Sie hierfür Ihre Modellnummer mit den Angaben des Akku-Anbieters.

Auch auf Youtube finden Sie nach kurzer Suche zahlreiche Videos von DIY-Enthusiasten, die Ihnen Schritt für Schritt genau zeigen, wie Sie viele Probleme ganz einfach selbst lösen können.

Weitere Informationen und Leseempfehlungen:

Dentalwissen spezialisiert sich nicht nur auf Tests und Ratgeber zu Zahnbürsten. Sie finden hier viele weitere interessante Themen rund um das Thema Zahnpflege:

 

Der Österreichkorrespendent: Nukleares von den schweizer Alpen bis zum Ural

So manche Sau in Bayern, Baden-Württemberg oder Thüringen ist noch immer verstrahlt – und das mehr als 30 Jahre nach Tschernobyl. Die Bayerischen Behörden sagen: Belastetes Fleisch kommt nicht in den Verzehr. Doch ein pensionierter Strahlenschutzbeauftragter der Bundeswehr ist sich da nicht sicher…

Wenn Behörden den Verbrauchern Daten vorenthalten

Nicht jedes Wildschwein ist belastet, es kommt auf die Ernährungsgewohnheit an, zum Beispiel Hirschtrüffel… und auf die Zensur aus den Landkreisen…

„Den Landkreis Augsburg möchte ich mal erwähnen. Das ist der, der nach dem Landkreis Regen am höchsten vom Fallout belastet wurde. Demzufolge sind auch die Wildschweine sehr hoch belastet.

Und ausgerechnet der Landkreis Augsburg weigert sich also, Daten rauszugeben. Ich habe da alles Mögliche versucht.“ Karl Urban: „Da stehen bei Ihnen jetzt auch Zahlen. Wo haben Sie die her?“

Helmut Rummel: „Von Augsburg habe ich nur Daten von einer Messstelle, den Namen will ich hier nicht erwähnen. Da hatte ich 2013 extrem hohe Messwerte mitgeteilt bekommen und nur daher weiß ich auch, dass Augsburg, also der Landkreis Augsburg und dort die Wildschweine, so extrem hoch belastet sind. Die Messstelle hat mir damals gemeldet, 88 Messwerte über 10.000 Becquerel. Seitdem habe ich nie mehr etwas vom Landratsamt oder von Augsburg erfahren können, auch nicht von den Messstellen, weil die Messstellen auch alle angehalten wurden, nichts herauszugeben.“….

2017 wird Helmuth Rummel sein Status als Messstelle entzogen, angeblich wegen einer persönlichen Fehde; immer weniger Ämter beantworten seine Anfragen. Die bayerischen Staatsforsten verlangen auf Anfrage eine Gebühr von 80 Euro, erzählt er – für gerade drei Messwerte.

„Für was habe ich denn das bayerische Umweltinformationsgesetz, wenn dann für einfache schriftliche Auskünfte – und die Reduzierung auf drei Messwerte ist nun wahrlich einfach – wenn man 80 Euro verlangt? Ich habe das natürlich abgelehnt.“

Am Ende hat Rummel dennoch eine stattliche Liste zusammen: ein Blatt Papier, mit dem Kugelschreiber eng mit Zahlen beschrieben. Speziell die Höhe der Werte fand er bemerkenswert.

„Beispiel: Ich habe 2017 zirka 500 Messwerte über 1.700 Becquerel festgestellt bis hin zu 12.000 Becquerel. Das war 2017 der höchste Messwert. In diesen 500 Messwerten waren zudem noch 34 Messwerte über 10.000 Becquerel enthalten.“

10.000 Becquerel: Das entspricht dem 16-fachen Grenzwert für Lebensmittel und dem Limit der Geigerzähler. Noch höhere Messwerte können nur aufwendig mit einem Gammaspektrometer bestimmt werten – und liegen einzelnen Landratsämtern vor.

„Jetzt habe ich einen Vergleich gemacht, den Internetauftritt durchforstet, also mal nachgesehen und siehe da: Im Internetauftritt des LfU findet der Verbraucher keinen einzigen dieser hohen Messwerte.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt, kurz LfU, veröffentlicht stattdessen überwiegend Stichproben von Wildschweinfleisch aus dem Handel.

Kein Interesse die Strahlenbelastung publik zu machen

An das Landesamt für Umwelt: „Warum werden – anders als etwa in Baden-Württemberg – nicht pro Landkreis und Jahr deutlich aussagekräftigere Maximal- und Medianwerte aller gemessenen Tiere veröffentlicht?“

Die Antwort schickt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, LGL

Das LGL […] prüft stichprobenartig […] ob Lebensmittelunternehmer der Verpflichtung zur Einhaltung Ihrer Sorgfaltspflicht […] entsprechen. Die Ergebnisse der Wildbretmessstellen, die von den Jägern zu Eigenkontrollen im Rahmen der Einhaltung der Sorgfaltspflicht genutzt werden, liegen dem LGL jedoch nicht vor.
[Schriftliche Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf eine Anfrage des Deutschlandfunks] 

Bis heute ist kein nennenswert belastetes Fleisch im Handel entdeckt worden. Die Behörden sagen: Weil solches Fleisch auch nicht verkauft werde. Helmut Rummel dagegen meint: Es werden schlicht zu wenige Daten überhaupt zusammengetragen und ausgewertet. Obwohl es sie sehr wohl gibt. Wenn schon nicht beim Bayerischen Jagdverband, dann doch zumindest bei den Kreisverwaltungsbehörden: Jeder Jäger, dessen erlegtes Wildschwein über dem Grenzwert für Radiocäsium liegt, kann nämlich eine Entschädigung erhalten. Dafür hat er einen Antrag zu stellen – und muss das Messprotokoll einreichen. Diese Daten sind es, die Helmut Rummel bei vielen südbayerischen Landratsämtern abfragte und zu seiner umfangreichen Liste zusammenführte.

„Die Information des Landesamtes für Umwelt ist absolut untauglich und verstößt gegen das Strahlenschutz-Vorsorge-Gesetz Paragraph 1: Vereinfacht ausgedrückt, die Strahlenexposition der Menschen durch angemessene Maßnahmen so gering wie möglich zu halten, heißt es dort. Der Verbraucher kann sich ja nur adäquat verhalten, wenn er die zum Teil extrem hohen Messwerte überhaupt erfährt. Aber in Bayern erfährt man diese Messwerte nicht.“

Zumindest die Jäger könnten so unwissentlich ein Risiko eingehen. Denn nicht jeder Jäger dürfte den Weg zu einer Messstelle in Kauf nehmen, wenn er das Tier selbst verzehren möchte.

Frage an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: „Sehen Sie ein erhöhtes persönliches Risiko für Mitglieder von Jägerfamilien, die Tiere selbst verwerten?“

Antwort des LGL:

Sehr geehrter Herr Urban, entsprechend den dem LGL vorliegenden Informationen sind die Jäger sehr gut über die Thematik informiert und nehmen Eigenkontrolluntersuchungen der Radiocäsiumbelastung der erlegten Wildschweine vor.
[Schriftliche Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf eine Anfrage des Deutschlandfunks]

Sechs Kilo Wildschwein entspricht zwölf Mal Lunge röntgen

In seinem Wohnzimmer in Murnau widerspricht Helmut Rummel vehement.

„Ein ganz wichtiger Punkt meiner Recherchen ist folgender: Im Jahr 2017 wurden alleine in Südbayern in den Regierungsbezirken Oberbayern, Niederbayern und Schwaben und nur dort über 14.000 Wildschweine nicht gemessen aber verzehrt.“

Das Bundesverwaltungsamt in Köln hat im gleichen Zeitraum bundesweit nicht einmal 5.000 Entschädigungen für belastetes Wildschweinfleisch ausgezahlt. Auch das Fallwild, also etwa bei Verkehrsunfällen getötete Wildschweine, hat Rummel herausgerechnet. Am Ende zieht er diesen Schluss: Viele bayerische Jäger verzehren die Wildschweine ohne Kontrollmessung. Und aus einem 50 Kilogramm schweren und möglicherweise schwer cäsiumbelasteten Keiler lässt sich längst nicht nur ein Sonntagsbraten zubereiten.

„Ich habe ja auch eine Rechnung gemacht aufgrund der vorliegenden hohen Messwerte. Und da sieht es nun so aus: Der Jäger braucht, wie ich meine, einen anschaulichen Vergleich. Und wenn man dem Jäger das sagt: Du isst sechs Kilo Wildschweinfleisch, belastet mit 3.000 Becquerel, dann hast du pro Kopf und Jahr eine Dosisbelastung vergleichbar mit zwölf Röntgenaufnahmen der Lunge, dann wird er da vorsichtiger.“

Helmut Rummel hat in den vergangenen Jahren hart um mehr Einsicht bei den Beamten gekämpft und sich dabei offenbar nicht immer beliebt gemacht. Der Radiochemiker Georg Steinhauser hat Verständnis für die bayerischen Behörden, die den Ball vermutlich flach halten wollten.

„Das Thema Radioaktivität ist extrem emotional vorbelastet. Da gibt es wahrscheinlich kaum ein vergleichbares Thema, wo die Emotionen derart hoch gehen. Und das einzige, was dagegen helfen kann, ist letztlich die Vermittlung von Wissen und Bildung. Wenn wir die Leute entsprechend aufklären, dass selbst eine Überschreitung des Grenzwertes noch nicht das Schicksal des Krebstods besiegelt, dann wäre schon viel erreicht.“

Wenn er sich zweimal im Jahr 200 Gramm Wildbret aus heimischen Wäldern gönnt, dann sei das Risiko für den Jäger vermutlich äußerst gering, sagt der Radiochemiker Georg Steinhauser.

„Ich würde auch nicht zögern, Wildschwein zu bestellen, weil selbst eine Grenzwertüberschreitung auf meinem Teller mir noch keine unzumutbare Strahlenbelastung verursacht. Das Ganze habe ich mit einem Flug nach Mallorca schon wieder drinnen, wenn die kosmische Höhenstrahlung auf mich trifft.“

https://www.deutschlandfunk.de/radioaktiv-belastete-wildschweine-problem-sau.740.de.html?dram:article_id=439784

———————————

30 Minuten am See gefährden das Leben

Der Karatschai-See im südlichen Ural gilt als einer der gefährlichsten Orte der Welt. Schon ein kurzer Aufenthalt kann tödliche Folgen haben.

Doch spätestens am Stadteingang wird klar: Hier ist alles anders.

Osjorsk (Stadt am See) – der Name klingt malerisch. Und er legt nahe, dass man sich dort herrlich am Wasser erholen kann. Doch der Schein trügt.

Dies einerseits, weil die Stadt nach einem Atom-GAU im Jahr 1957 radioaktiv verstrahlt ist (siehe Bildstrecke oben) und deshalb nur auf Einladung sowie mit Genehmigung besucht werden darf.

Andererseits, weil der im Stadtnamen erwähnte See aufgrund seiner radioaktiven Strahlung als einer der gefährlichsten Orte der Welt gilt – und das nicht erst seit dem Atomunfall.

Sorglose Entsorgung von Atommüll

So leiteten die Mitarbeiter der nahe gelegenen Kerntechnischen Anlage Majak (siehe Box 1) die dort abfallenden radioaktiven Abfälle ab 1948 in den rund 50 Hektar grossen, künstlichen See. Welche Mengen damals diesen Weg nahmen und wie lange, wurde nie öffentlich gemacht.

So gefährlich ist Cäsium-137

Der radioaktive Stoff ist relativ flüchtig und kann – einmal freigesetzt – grosse Flächen für Jahrzehnte kontaminieren.

Auch im menschlichen Organismus kann er schlimme Schäden verursachen. Chemisch gesehen verhält sich Cäsium-137 wie das ungefährliche Kalium, für das es vom Körper gehalten wird. Es wird statt seiner von den Körperzellen aufgenommen und vor allem in Muskel-, Nieren-, Leber- und Knochenzellen, aber auch im Blut angereichert.

Beim Zerfall von Cäsium-137 entstehen sowohl schädliche Beta-, als auch die alles durchdringenden Gammastrahlen. Im Körper zerstört die Strahlung des radioaktiven Stoffs den Energiehaushalt, den Stoffwechsel und die DNA der Zelle.

Doch es dürften gigantische Mengen gewesen sein. So berichtete die «Süddeutsche Zeitung» vor einigen Jahren, dass noch immer vier Exabecquerel des langlebigen radioaktiven Elementes Cäsium-137 lagern (siehe Box 2). Das bedeutet, dass dort pro Sekunde vier Milliarden Atomkerne zerfallen und dabei radioaktive Strahlung freisetzen.

Kerntechnische Anlage Majak

Majak («Leuchtturm») war die erste Anlage zur industriellen Herstellung spaltbaren Materials für Kernwaffen der Sowjetunion. Seit 1987 wird dort jedoch kein kernwaffenfähiges Material mehr produziert. Haupttätigkeitsfelder sind seitdem die Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoffen und die Produktion von Radionukliden. Diese werden in verschiedenen Bereichen der Technik und der Medizin eingesetzt.

Für die Menschen in der Region hatte das tödliche Folgen. Denn das verseuchte Wasser gelangte auch in die Flüsse der Umgebung – und so zu den Menschen. Die Bauern tranken es oder fingen und assen die darin schwimmenden Fische.

Weitere Katastrophe

Mitte der 1960er-Jahre trocknete der See aus und schrumpfte auf 15 Hektar zusammen. Heftige Stürme verteilten die trocken gefallenen, radioaktiven Sedimente als Staub viele Kilometer weit. Insgesamt wurden dabei gemäss Zeit.de 200’000 Gigabecquerel freigesetzt.

Rund eine halbe Million Menschen sollen einer Strahlendosis ausgesetzt worden sein, die etwa so hoch gewesen sein soll wie in Hiroshima nach dem Abwurf der Atombombe.

Betonabdeckung bröckelt

Damit sich Derartiges nicht mehr wiederholt, wurde der See mittlerweile mit einer meterderdicken Betondecke abgedeckt.

Nicht das Gewässer oben links ist der Karatschai-See, sondern die beige-gräuliche Fläche unten rechts im Bild. (Bild: Google)

Die finalen Arbeiten sollen im Jahr 2015 stattgefunden haben. Um die Arbeiter nicht zu gefährden, durften sie sich nur kurze Zeit vor Ort aufhalten. Die Fahrzeuge waren zum Schutz vor der Strahlung mit Bleiplatten verstärkt.

Doch trotz dieser Vorkehrungen ist die Gegend um den Karatschai-See alles andere als sicher. Verschiedenen Medienberichten zufolge soll die radioaktive Belastung in der Gegend die globalen Richtwerte teilweise um ein Tausendfaches überschreiten. Schon eine halbe Stunde soll tödliche Folgen haben.

Hinzu kommt, so der MDR, dass die Abdichtung bereits bröckeln soll.

—————————–

Schweizer Atomkraftwerke lt. Studie riskanter als gedacht

——————————-
Kaum einer getraut sich mehr in die Schutzzone von Fukushima. Vergleicht man aber die Strahlenwerte, wird klar: Sie sind gleich hoch, wie in unseren Alpen.
soll uns das nun beruhigen oder eher besorgt stimmen?
Wegen der grossen Menge an radioaktiv strahlendem Radon und Uran ist die Strahlenbelastung in den Schweizer Alpen bis zu zehnmal höher, als der Grenzwert.

  • Der Durchschnittswert an Strahlung in Fukushima und den Alpen ist gleich hoch.
  • Auch die maximalen Werte sind an beiden Orten gleich.
  • Walter Rüegg, ehemaligem Chefphysiker der Schweizer Armee, erklärt, warum das so ist.
Nun sagt Walter Rüegg, ehemaligem Chefphysiker der Schweizer Armee: «Die radioaktive Strahlung in der Schutzzone von Fukushima ist etwa gleich hoch, wie in den Schweizer Alpen.» Der hohe Uran- und vor allem Radongehalt im Alpenboden führe dazu, dass die Strahlung stellenweise ein Vielfaches des internationalen Durchschnitts beträgt.

In Fukushima würde ein Bewohner in der Kernzone, der sogenannten No-Entry-Zone, eine Lebensdosis von etwa 400 mSv erhalten, erklärt Rüegg. «Die Strahlung in den Alpen führt, zusammen mit dem Radon im Boden und der körperinternen Strahlung zu einer gleich hohen Lebensdosis an radioaktiver Strahlung», so der Physiker weiter.

Der Mittelwert an Strahlung, der wir Schweizerinnen und Schweizer während unseres gesamten Lebens hier ausgesetzt sind, beträgt derweilen laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) 350 mSv.

Nun ist die Lebensdosis an Strahlung allerdings ein Mittelwert. Zusammengesetzt aus Zeiten, in denen der entsprechende Mensch nur sehr kleinen Strahlendosen ausgesetzt ist. Dazu kommen Zeitspannen, in denen die Strahlendosis innert kürzester Zeit viel höher ist. In Fukushima beispielsweise war dies zum Zeitpunkt des Tsunami der Fall.

«Da waren die Bewohner von Fukushima kurzzeitig einer Strahlung von 1000 mSv ausgesetzt. Solche Spitzen allerdings kennen wir auch in den Alpen.»

Sind wir – ohne es zu ahnen – in Gefahr? Rüegg schüttelt den Kopf – und holt aus. «Radioaktivität kommt überall im Boden natürlich vor. «Die Menschen, die an Orten mit besonders hoher natürlicher Radioaktivität leben, erfreuen sich bester Gesundheit», so Rüegg.
Zuviel des Guten allerdings kann tödlich sein. «Darum wurden bereits vor etwa 100 Jahren Grenzwerte festgelegt. Doch als Folge unserer Angstkultur wurden diese in neuerer Zeit stetig gesenkt. Heute sind die Schutzwerte tiefer, als die natürlichen Strahlenwerte in praktisch allen Regionen der Welt», erklärt Rüegg.

Dazu gehört auch die Schweiz. Während die Strahlenwerte im Mittelland etwa dreimal höher sind, als der vorgegebene Grenzwert, betragen sie in den Alpen gerne mal das Zehnfache. …

——————————–
Auch 32 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind die Auswirkungen in Deutschland zu beobachten. Das belegen Messergebnisse des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), nach denen Wildpilzarten in bestimmten Regionen Bayerns nach wie vor stark radioaktiv belastet sind.

Bei landwirtschaftlichen Produkten insgesamt sei die Belastung infolge des Reaktorunfalls von Tschernobyl aber deutlich zurückgegangen, die aktuellen Messwerte seien gering, heißt es in einer Mitteilung des BfS.

Bei einer Reihe wild wachsender Speisepilze würden immer noch deutlich erhöhte Werte des radioaktiven Cäsium (Cäsium-137) gemessen, welches nach dem Unfall in Tschernobyl ausgetreten ist. Demnach könnten beispielsweise Braunscheibige und Orangefalbe Schnecklinge oder Rotbraune Semmelstoppelpilze bis zu einige 1000 Becquerel (Bq) Cäsium-137 pro Kilogramm Frischmasse aufweisen.

„Bei einigen Wildpilzarten kann auch mehr als drei Jahrzehnte nach dem Tschernobyl-Unfall noch keine Entwarnung gegeben werden. Unsere Messergebnisse zeigen, dass die radioaktive Belastung dieser Pilzarten im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln nach wie vor sehr hoch ist“, wird BfS-Präsidentin Dr. Inge Paulini zitiert.

…….
————

unplanned – ungeplant: ein Film für den Schutz ungeborenen Lebens

Seit Ende März läuft in den USA der Pro-Life-Film „Unplanned“ in den Kinos. Trotz heftiger Proteste und Boykottversuche seitens der Abtreibungsfraktion, spielte er bereits am ersten Eröffnungswochenende doppelt soviel ein wie erwartet – rund sechs Millionen Dollar.

In Kanada weigern sich die Kinos derweil „Unplanned“ zu zeigen. Abby Johnson, die das gleichnamige Buch schrieb, nennt das „Zensur“ und fragt sich wovor ihre Gegner soviel Angst haben….

Abby Johnson war im Laufe der Jahre an über 22.000 Abtreibungen einer Planned Parenthood- Abtreibungsklinik in Texas beteiligt und beriet unzählige Frauen bei ihren Entscheidungen. Als sie eines Tages bei einer ultraschallgeführten Abtreibung beobachtete, wie ein Baby gegen seinen Tod ankämpfte, veränderte das ihr Leben…

https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2019/06/01/riesen-wirbel-um-anti-abtreibungsfilm-unplanned/

BRiD Parteien einig: Organraub in China muß gestoppt werden

https://terraherz.wordpress.com/2019/05/31/einigkeit-bei-politikern-aus-cdu-afd-und-spd-organraub-in-china-muss-gestoppt-werden/

wie wäre es, einmal vor der eigenen Türe zu kehren? Was ist mit den Organen eines deutschen Italienurlaubers geschehen, der auf seiner Radtour tot und ausgeweidet aufgefunden wurde? Was ist mit dem jungen Deutschen geschehen, der bei den Dingli Cliffs – ebenfalls bei einer Radtour – umkam und von Malta ohne Organe nach Deutschland zurückgeschickt wurde? Und last but not least: Der staatlich verordnete und sanktionierte Mega-Organraub durch die Einführung der Widerspruchslösung gottloser Politiker hierzulande und noch viel schlimmer der Staaten dieses Kontinents, in denen man noch nicht einmal widersprechen kann…
Das sollte man einmal den freundlichen Chinesen als Argumentationshilfe an die Hand geben.

update elektronische Patientenakte: Patientendaten völlig ungesichert durch hunderttausendfache Falschanschlüsse (einfacher und billiger)

update: Hunderttausend sicherheitsrelevante Falschanschlüsse in Arztpraxen für die elektronische Patientenakte  GEZieferbericht am 29.Mai: https://www.br.de/mediathek/video/kontrovers-am-29-mai-sicherheitsluecken-probleme-mit-der-elektronischen-patientenakte-av:5cec6643c6ded50013389898

mehr lesen: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2019/05/28/der-spahn-wieder-einmal-mit-seiner-unsaeglichen-patientenakte/

wenn der Spahn kommt: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2019/05/19/wenn-spahn-zu-besuch-kommt-oder-wie-man-eine-diktatur-errichtet/

Spahns Ersatzteillager ist der Kassenpatient: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/09/03/satanisten-spahn-will-organspende-zum-normalfall-in-der-brid-werden-lassen/

Detenschutz? egal!: https://www.politaia.org/jens-spahn-patientenakte-kommt-datenschutz-dafuer-doch-noch-nicht/

wem gehören die Krankendaten? https://heimdallwardablog.wordpress.com/2019/02/08/35c3-all-your-gesundheitsakten-are-belong-to-u-vivy/

elektronischer Impfausweis für Österreich: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2019/05/08/oesterreicher-aufgepasst-der-elektronische-impfausweis-kommt-und-euere-daten-werden-verwurstet/

von den Ärzten: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/05/08/aerzteaktion-rote-karte-fuer-die-datenkrake-im-gesundheitswesen-die-telematik-infrastruktur-und-elektronische-gesundheitskarte/

die Telematik Infrastruktur: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2017/08/13/alexa-ist-gegen-die-elektronische-gesundheitskarte-ein-waisenmaedchen-und-kaum-jemanden-interessiert-das-pressemeldung-mit-der-bitte-um-verteilung/

Australien ist besorgt über Begehrlichkeiten an Patietendaten: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/08/02/australia-hackers-want-your-medical-records/

derweilen in der EU: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/02/27/krankheitsdaten-sind-hackerziele-in-europa/

Bertelsmann und die Patientendaten: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2017/10/25/pflichtlektuere-bertelsmann-monopol-macht-uebere-unsere-gesundheitsdaten-die-politik-haelt-die-steigbuegel-und-die-gerichte-setzen-die-daumenschrauben-das-wahlvieh-schweigt/

Das Schwedenleck: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2017/08/25/das-wahre-ausmass-des-schwedischen-daten-lecks-mit-seinen-auswirkungen-auf-die-buerger-in-deutschland-und-ganz-europa/

leider lebt sie noch: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/05/10/merkel-versetzt-der-elektronischen-gesundheitskarte-nach-10-jahren-und-1-mrd-volksgeld-euros-den-todesstoss/

nicht alle müssen Daten spenden: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2017/10/05/wieder-der-ochse-und-der-jupiter-die-elektronische-gesundheitskarte-verursacht-unfaehigkeits-chaos-zum-1-10-2017/

Polizeiüberwachung auch für das Gesundheitswesen: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2018/03/31/polizeiliche-ueberwachungsausweitung-auf-das-gesundheitswesen-und-was-kostet-eine-geburt/

Der Österreichkorrespondent: Donau ist der am stärksten mit Antibiotika belastete Fluß

kümmert das die Thunfisch-Adepten?

Sieben unterschiedliche Antibiotika sind bei in Österreich gezogenen Proben in der Donau gefunden werden.

Damit ist der zweitgrößte Fluss Europas der am stärksten mit Antibiotika verseuchte europäische Fluss, wie eine heute präsentierte Studie der University of York zeigt. Wissenschaftler befürchten dadurch eine steigende Entwicklung von Resistenzen.

In der Donau wurde etwa Clarithromycin gefunden, das bei Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündungen und Bronchitis eingesetzt wird. Die Werte in der Donau lagen einem „Guardian“-Bericht zufolge viermal über dem als sicher geltenden Wert.

711 Flüsse in 72 Ländern untersucht

Die Studie zählt zu der größten globalen Untersuchung zu diesem Thema bisher. Analysiert wurden Proben aus 711 Flüssen in 72 Ländern.

In 65% dieser Gewässer wurden Antibiotika gefunden.

Bei 111 Flüssen waren die Konzentrationen weit über der zulässigen Menge.

Vor allem ökonomisch schwächere Länder in Afrika und Asien waren betroffen.

Besonders hoch waren die Werte etwa in Bangladesch mit einer 300-fachen Überschreitung der als unbedenklich eingestuften Antibiotika-Konzentration.

Auch Kenia sei stark davon betroffen gewesen.

Die Studienautoren nennen unpassende Beseitigung von Abwasser und Müll von Menschen und Tieren als eine entscheidende Ursache.

britischer Arzt quittiert nach über 20 Jahren seinen Beruf, nachdem er des Rassismus beschuldigt wurde

es ging durch die Presse, als ein englischer Krankenhausarzt eine Muslima bat, ihren Niqab abzunehmen. Der Arzt erklärte, er habe sie nicht verstehen können als sie ihm versuchte, die Symptome ihres kranken Kindes zu erklären. Die Moslemin nahm den Schleier bereitwillig ab, beschwerte sich aber 1 Stunde später, als ihr Mann hinzu kam über das Verhalten des Arztes. Dieser sah sich daraufhin mit Rassismusvorwürfen und einem Berufsverbot konfrontiert. Und das nach 23 Jahren als praktizierender Arzt.

Er sei zutiefst getroffen, von dieser Ungerechtigkeit und wenn Ärzte weiterhin so behandelt werden, werde es bald keine Ärzte mehr hier geben. Er sei ausschließlich am Wohle seiner Patienten interessiert und an nichts anderem. Er behandle viele Moslems und habe auch des öfteren Mosleminnen gebeten ihre Verhüllungen im Rahmen von Untersuchungen und Diagnoseerhebungen abzunehmen. Aber er habe nun keine Lust mehr unter derartigen Bedingungen und Unterstellungen Arzt zu sein und gleichgültig wie die Untersuchungen des Falles ausgehen, wird er seinen Beruf nicht mehr ausüben wollen und kündigen.

Es wurde vorgeschlagen, gegen den Arzt nicht mit besonderer Härte vorzugehen, sondern ihn auf einen Achtsamkeitskurs zu schicken, um weitere Vorfälle zu vermeiden.

Er hätte die Patientin bitten können, die Antworten aufzuschreiben oder eine weibliche Hilfskraft hinzuziehen können…

ja, Sonderaufwand und Sonderwünsche.

update: link berichtigt: https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/doctor-who-asked-muslim-mum-16168769

wundert das bei diesem Aussehen?

Warum schwimmen Millionen schwarzer Bälle auf dem L.A. Trinkwasserreservoir?

Salzhaltiges Wasser, das mit in das Trinkwasserreservoir gelangt enthält Brom, in Form von Bromid. Brom/Bromid sei an sich sei nicht gesundheitsschädlich. Erst wenn es in Kontakt mit UV Licht oder Ozon kommt, wird gefährliches Bromit daraus. Eine chemische Reaktion, die man sicher aus dem Chemieunterricht noch in Erinnerung hat. Das Wasser für LA wurde vor der Sammlung im Wasserspeicher gefiltert, dann mit Ozon desinfiziert und unauffällig auf Chemikalien wie Bromit getestet. Dann wurde das Wasser in den Speichersee geleitet. Bis dann die Lebensmittelindustrie sagte, sie hätten viel zu hohe Bromit-Werte im Wasser und die FDA (die Lebens- und Arzneimittel Kontrollbehörde) auf dem Hals. Das Bromit konnte aber nicht aus der Ozonanlage stammen, da waren die Werte noch niedrig. Also entstand das Bromit durch die Sonneneinstrahlung im Speichersee. Man begann nach allen möglichen Beschattungsarten zu suchen. Von Planen und Dächern bis Röhren und Hexagonen. Am Ende kamen diese lebensmittelechten Carbonkugeln heraus (Haltbarkeit ca 10 Jahre am Sonnenlicht), die zum Teil mit Wasser gefüllt sind, damit sie nicht vom Wind an Land geblasen werden. Die Kugelform hat sich bewährt, da sie sich nicht verhakt und problemlos mit den wechselnden Wasserspiegeln mitgeht. Sie blocken das Sonnenlicht und als Nebeneffekt bleiben nun die Vögel fern, die durch ihren Kot (und evtl. Parasiten und Krankheiten) die Wasserqualität beeinträchtigten.

Haben die Mütter von Grünixen zu wenig Nüsse während der Schwangerschaft gegessen?

Kinder von Frauen, die im ersten Trimester der Schwangerschaft nach eigenen Angaben viele Nüsse essen, schneiden in Tests zur neuropsychologischen Entwicklung am besten ab.

Hintergrund

Nüsse gelten als Bestandteil einer gesunden Ernährung. Frühere Studien haben beispielsweise belegt, dass der Genuss der Schalenfrüchte helfen kann, das Risiko für Hypertonie, oxidativen Stress und Diabetes zu senken. Außerdem vermag der regelmäßige Verzehr von Nüssen möglicherweise dem Verlust kognitiver Fähigkeiten im Alter vorzubeugen. Die vorliegende Studie prüft, welche Vorteile eine nussreiche Diät während der Schwangerschaft für das ungeborene Kind hat.

Studiendesign

In der spanischen Studie wurden 2.208 Mutter-Kind-Paare aus Kohorten in vier Regionen Spaniens untersucht. Der mütterliche Konsum von Nüssen (Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse, Pinienkerne und Haselnüsse) wurde anhand von Fragebögen zum Ernährungsverhalten im ersten und dritten Trimester der Schwangerschaft ermittelt. Daten zur neuropsychologischen Entwicklung der Kinder wurden 18 Monate, 5 Jahre und 8 Jahre nach der Geburt erhoben. Grundlage dafür bildeten verschiedene international validierte Standardtests.

Hauptergebnisse

  • Kinder deren Mütter im ersten Trimester der Schwangerschaft der Gruppe mit dem höchsten Nussverzehr zugeordnet wurden, schnitten in Tests zu kognitiven Funktionen, zur Konzentrationsfähigkeit und zum Arbeitsgedächtnis am besten ab.
  • Der vermehrte Verzehr von Nüssen im dritten Trimester wirkte sich weniger deutlich auf die kognitiven Fähigkeiten der Kinder aus.

Klinische Bedeutung

Die vorliegende Studie belegt erstmals den möglichen Benefit einer nussreichen Ernährung bei Schwangeren für die kognitive Entwicklung des ungeborenen Kindes. Die Studienautoren vermuten, dass der Effekt daher rührt, dass Nüsse viel Folsäure enthalten und reich sind an essentiellen Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Der Effekt wurde in der Gruppe der Mütter mit dem höchsten Nusskonsum festgestellt. Dieser beinhaltete im Schnitt weniger als drei 30g-Portionen pro Woche. Das ist weniger als die Spanish Society of Community Nutrition empfiehlt. Die Studienautoren sind daher überzeugt, dass ein Nusskonsum, der den Empfehlungen entspricht, noch mehr Vorteile für die ungeborenen Kinder mit sich bringen könnte.

Finanzierung

Spanisches Gesundheitsinstitut Carlos III und andere

wakenews: Busingen – die Hoffnung für Deutschland?

ein kleiner Ort könnte aufgrund seiner geoploitischen Lage Weltgeschichte schreiben.

https://mywakenews.wordpress.com/2019/05/13/bringt-die-businger-volksabstimmung-die-wende-fur-die-deutsche-souveranitat-interview-klaus-rimpler-wake-news-radio-tv/

Es gibt eine deutsche Exklave, in der alles anders tickt, als es das deutsche Volk weiss. Büsingen ist ein kleiner Ort, eingesäumt von Schweizer Staatsgebiet, in dem andere Regeln gelten. Die Bewohner, etwa 1.400 setzen sich mehrheitlich aus deutschen, aber auch Schweizer Bewohnern zusammen. Die Bundesrepublik hat sich die politische Zuständigkeit gesichert, die Schweiz die wirtschaftliche Zuständigkeit. Die Bewohner profitieren von der Mehrwertsteuerfreiheit, die dort wohnenden Schweizer werden nicht besteuert, weshalb es viele wohlhabende Rentner aus der Schweiz gibt, die dort ihren Lebensabend unbesteuert verbringen können.

Österreicher aufgepaßt: der elektronische Impfausweis kommt und Euere Daten werden verwurstet

seht Euch einmal in der BRiD um und den Gegnern der elektronischen Gesundheitskarte, sowie Telematik Infrastruktur und ihr ahnt, was Euch blüht. Ein Entkommen wird es nicht geben, denn ein opt out wird bereits im Vorfeld ausgeschlossen. Die Daten werden verwendet, um Impfgegner zu identifizieren und nach Belieben Statistiken und Studien zu erstellen, die sowohl für den Staat als auch für andere Unternehmen der Medizin- und Pharmaindustrie goldwert sind. Daß das mit dem Datenschutz und den Persönlichkeitsrechten usw. nur in einem Desaster enden kann, erlebt man in der BRiD. Die vollkommene Diktatur über den menschlichen Leib ist auf dem Weg. Die Begehrlichkeiten nach diesen Daten sind immens und unersättlich. Die vom Staat beauftragte Privatfirma hat einen Goldesel gewonnen.

Besonders dreist ist übrigens die Verharmlosung des Erythema nodosum und dem G. Barré Syndrom in Zusammenhang mit Impfungen. Immerhin gibt es im Ausland solche Forschungen und vielleicht tragen diese dazu bei, der drohenden Impfpflicht hier den Garaus zu machen.

https://medonline.at/allgemeinmedizin/digital/impfen/2019/10029186/was-der-e-impfpass-bringt/?mo_token=a8dxcxT0QJLUUBtZtNfx&utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=mo_kw19

European Immunization Week 2019

Was der e-Impfpass bringt

Durchimpfungsraten sind in Österreich wieder in aller Munde. Ihre Berechnung ist derzeit jedoch alles andere als simpel. Der e-Impfpass soll das ändern – und gleichzeitig den papierenen Impfpass als Dokumentation ablösen sowie an ausstehende Impfungen erinnern. Ein Beispiel aus Finnland zeigt außerdem, dass ein Impfregister wie der e-Impfpass helfen kann, Impflücken zu schließen.

…. Seit 2016 wird ein dynamisches agentenbasiertes Simulationsmodell herangezogen, mit dem Bioinformatiker an der TU Wien die Durchimpfungsraten des Vorjahres berechnen können, in denen auch Bevölkerungsveränderungen realitätsgetreu abgebildet sind. 2020 soll sich diese Vorgangsweise wieder ändern: Dann soll der e-Impfpass den komplizierten Prozess vereinfachen. ..

Mehr als eine elektronische Version des gelben Zettels

Im Juni 2018 hatte die Bundeszielsteuerungskommission die ELGA GmbH (also ein Privatunternehmen und seine Mitarbeiter ohne ärztliche Schweigepflicht schaufeln Euere sensiblen Daten herum) mit der Umsetzung des Piloten zum e-Impfpass beauftragt. Im e-Impfpass sollen ab 2020 konsolidierte, individuelle Impfdaten aufgezeichnet, gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden können. Jeder Österreicher soll auf lange Sicht eine elektronische Version des bisher üblichen papierenen Impfpasses angelegt bekommen – spezifische Impfempfehlungen sollen ihm bei der Orientierung helfen, welche Impfungen fehlen, ein Impf-Erinnerungs-Service soll ihn auf ausstehende Impfdosen aufmerksam machen.

Neben dem individuellen gibt es auch einen gesundheitspolitischen Aspekt des geplanten Systems: Das Kollektiv der individuellen Impf-Aufzeichnungen zusammen mit den Faktoren Wohnort und Impfzeitpunkt soll helfen, etwa im Bedarfsfall einen Überblick über den Immunisierungsstatus der Bevölkerung einer bestimmten Region zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmen zu können. Diese Informationen können helfen, Regionen mit Nachholbedarf zu identifizieren, Maßnahmen zur Schließung der Impflücken können besser entworfen werden. Zusätzlich soll das Management von Infektionsausbrüchen verbessert werden: Treten künftig gehäufte Masern-Fälle an einem Ort auf, wird es leichter sein, herauszufinden, wer dort geimpft ist.

ALLES lesen unter obigem Link!

Die Impfstudie, die zur FDA Grundlage wurde

https://derkamerad.com/2019/05/06/downloads-food-and-drug-administration-fda-the-studies-trial-results-the-fda-relied-upon-for-its-measles-mumps-and-rubella-mmr-vaccine-approval-1-184-pdf/

download: https://derkameraddotcom.files.wordpress.com/2019/05/fda-relied-upon-studies-licensing-mmr-vaccine-foia.pdf

2 sichere Sonnenschutzsubstanzen: Zinkoxid und Titanoxid

Sonne und Licht sind wichtig, man muß ein gesundes Verhältnis zwischen Schutz vor zu viel und Lebensnotwendigen finden. Zink ist ein wichtiger Bestandteil unserer Zellen und Titan ist äußerst reaktionsträge. Auch als Oxide sind sie nicht gefährlich, eher sogar nützlich. Das Unternehmen Weleda hat seine Edelweißcreme wohl weiterentwickelt und könnte eine gute Alternative für all diese chemischen Giftkeulen sein:

Die neue Bio-Sonnencreme von Weleda dagegen kommt ohne bedenkliche Chemie aus, sie wirkt physikalisch: Mineralische UV-Filter bilden eine Schutzschicht auf der Haut und reflektieren so die UV-Strahlen wie winzige Spiegel.

Weil mineralische Cremes schlecht einziehen, verwenden mehr und mehr Hersteller inzwischen Nanopartikel, die dafür sorgen, dass die Produkte weniger auf der Haut schmieren. Weleda verzichtet bei seinen Produkten auf die Nanotechnologie: Dem Unternehmen zufolge werden Nanopartikel zwar von Behörden als sicher eingestuft, jedoch gebe es von Seiten der Kunden Bedenken – man habe sich deshalb für die Entwicklung von Produkten mit „rein mineralischen Non-Nano-UV-Sonnenschutzfiltern“ entschieden.

Noch ist nicht ausreichend erforscht, wie Nanopartikel auf Gesundheit und Umwelt wirken. Deshalb empfehlen auch wir derzeit nur Sonnencremes ohne Nanopartikel…Inhaltsstoffe, werden umweltfreundlich produziert, nicht an Tieren getestet und kommen außerdem ohne synthetische Duft- und Farbstoffe, Silikone und erdölbasierte Inhaltsstoffe aus….

Was viele Konsumenten stutzig macht: In Sonnencreme von Weleda ist Aluminiumoxid enthalten. Es wird häufig als „Alumina“ auf der INCI Liste von Kosmetik angegeben. Dabei handelt es sich um etwas anderes, als das Aluminium in Deos, von dem häufig die Rede ist: Wasserlösliche Aluminiumsalze werden oft in Deos eingesetzt und gelten als schädlich. Mehr dazu in unserem Artikel: So schädlich ist Aluminium in Deo.

Aluminiumoxid hingegen ist laut Weleda nicht vergleichbar mit wasserlöslichen Aluminiumsalzen. Auf Nachfrage teilt uns das Unternehmen mit: „Aluminiumoxid wird – zusammen mit Stearinsäure – zur Ummantelung der Titandioxid-Partikel in unserer Sonnenpflege eingesetzt. Aluminiumoxid gilt als gut verträglicher Kosmetik-Rohstoff. Es ist in Wasser unlöslich und kann nicht durch die Haut penetrieren. Es stellt somit keine gesundheitliche Gefahr dar.“

Das Bundesinstitut für Risikobewertung teilt uns mit: „Aluminiumoxid ist […] im Schweiß/Wasser nahezu unlöslich, so dass eine Aufnahme durch die Haut in den Körper nicht zu erwarten ist.“ Eine gesundheitliche Risikobewertung sei aber nur möglich, wenn Aluminium durch die Haut in den Körper gelangt.

https://www.wired.com/story/sunscreen-chemicals-soak-all-the-way-into-your-bloodstream/

Dir wurde wahrscheinlich beigebracht, daß du deine sonnenhungrige Haut für den Kampf gegen die krebserregende kosmische UV Strahlung schützen mußt, wenn du nach draußen gehst. Wähle ein Spray, wähle eine Lotion, aber um Gotteswillen, wähle etwas! Legionen von Ärzten, Eltern und YouTube-Schönheitsbeeinflussern sind sich in diesem Punkt einig. Aber da sich inzwischen die Anwendung von Sonnenschutzmitteln von ein bis zwei Wochen am Strand jedes Jahr zu einer konstanten täglichen Schmiererei entwickelt, wollten die US-Gesundheitsbehörden mehr darüber erfahren, wie all diese photoprotektiven Chemikalien mit der Haut der Menschen interagieren.

Wenn diese Chemikalien in Gewebe eindringen und in den Blutkreislauf aufgenommen werden, kann das ein Problem sein. Sonnenschutzmittel sollten, wie andere rezeptfreie Medikamente, die von der Food and Drug Administration überwacht werden, wissenschaftlich auf ihre Wirkungen imMenschen untersucht werden, um sicherzustellen, dass sie die Hormone der Menschen nicht durcheinanderbringen und die Fortpflanzungsfähigkeit nicht beeinträchtigen oder Krebs verursachen. Solche Sicherheitsprüfungen an den Wirkstoffen von Sonnenschutzmitteln wurden noch nie durchgeführt, denn diese Chemikalien wurden vor Jahrzehnten zugelassen, bevor jemand vermutete, dass sie vom Körper aufgenommen werden könnten. Jetzt wissen wir, dass es mehr als nur ein Verdacht ist.

Heute enthüllten Forscher der FDA die Ergebnisse einer kleinen klinischen Studie, die entwickelt wurde, um zu testen, wie sich vier der gängigsten auf dem Markt befindlichen Sonnenfiltermoleküle verhalten, nachdem sie aufgesprüht und eingerieben wurden. Die in der Zeitschrift JAMA (Anm.: eines der renommiertesten US Wissenschaftsmagazine) veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass entgegen den Aussagen der Sonnenschutzhersteller UV-blockierende Chemikalien in den Kreislauf gelangen. Aber keine Panik, es gibt noch keine Beweise dafür, dass sie etwas Schädliches im Körper tun. Aber die Enthüllung wird ernsthafte Auswirkungen auf die Hersteller von Sonnenschutzmitteln haben und kann das Angebot, daß man in den Regalen der Apotheken findet verändern. Theresa Michele, Direktorin der FDA-Abteilung für rezeptfreie Medikamente und Mitautorin der von der FDA finanzierten Studie und ihr Team fanden heraus, dass die photoprotektiven Chemikalien nur wenige Stunden nach der Anwendung von Sonnenschutzmitteln in die Blutbahn gelangen und den Schwellenwert der von der FDA festgelegten Giftigkeit überstiegen.

Die Forscher sahen die gleichen Muster bei allen 24 Freiwilligen, die sie rekrutierten – 12 Männer und 12 Frauen, die nach dem Zufallsprinzip einen von vier handelsüblichen Sonnenschutzmitteln auftragen sollten: zwei Sprays, eine Lotion und eine Creme. Die Teilnehmer trugen ihre Mittel gemäß der empfohlenen Kennzeichnung auf; viermal täglich vier Tage lang auf 75 Prozent ihres Körpers auf. Das entspricht ungefähr so viel Haut, wie man in einem Badeanzug sehen kann. Für diese vier Tage und drei Tage danach sammelten die Forscher alle paar Stunden Blut, um es auf das Vorhandensein von

  • Avobenzon,
  • Oxybenzon,
  • Octocrylen und
  • Ekamsel

zu untersuchen, insgesamt 30 Proben. Sie entdeckten, dass es nicht nur wenige Stunden dauerte, bis die UV-blockierenden Chemikalienden Schwellenwerte überschritten, sondern bei drei der vier Substanzen blieben diese Werte bis zum Ende der Studie erhöht – also drei Tage, nachdem die Teilnehmer das Sprühen und Schmieren eingestellt hatten. Nur bei Creme-Anwender sanken die chemischen Konzentrationen früher.

Die Tatsache, dass diese Sonnenfiltermoleküle in den Kreislauf eindringen, bedeutet nicht, dass solche Inhaltsstoffe unsicher sind. Kanade Shinkai, Dermatologe an der UC San Francisco und Chefredakteur der JAMA Dermatologie meint: „Das Problem ist, dass wir es einfach nichts übewr Wirkungen und Wechselwirkungen dieser Substanzen innerhalb des Körpers wissen.“

Das Endergebnis, sagt sie, ist, dass, obwohl der Beweis unwiderlegbar ist, dass die Sonne Hautkrebs verursacht, Wissenschaftler viel zu wenig über die relativen Risiken und Vorteile von Sonnenschutzmitteln wissen.

Um zu verstehen, welche Auswirkungen solche Chemikalien auf das innere Gewebe haben, bedarf es weiterer Forschung. Besonders dringend ist es, mehr über die Langzeitbelastung zu erfahren und darüber, wie sich die Absorptionsraten bei Säuglingen und Kindern mit ihrem geringeren Verhältnis von Körperoberfläche zu Gesamtgröße unterscheiden.

Hinzu kommt die Bedeutung von Daten aus der Praxis, z.B. die Beurteilung der Auswirkungen von Sonnenschutzmitteln auf einen heißen, sandigen Strand, anstatt in den temperatur- und feuchtigkeitskontrollierten Räumen eines klinischen Labors. Die Ergebnisse der Studie unterstreichen jedoch den Bedarf an mehr Daten zur Sonnenschutzabsorption, wie die FDA von den Herstellern seit langem erfolglos fordert.

Die Geschichte der Sonnenschutzverordnung ist lang und umstritten, aber der Kern des Konflikts läuft darauf hinaus, dass die USA Sonnenschutzmittel als rezeptfreie Medikamente behandeln und der Rest der Welt sie als Kosmetika betrachtet. Als in den späten 90er und frühen 2000er Jahren neue Forschungsergebnisse auftauchten, die darauf hindeuteten, dass UV-blockierende Inhaltsstoffe in chemiebasierten Sonnenschutzmitteln in den menschlichen Körper aufgenommen werden könnten, begann die Agentur alle Unternehmen, die neue Moleküle auf den Markt bringen, zu bitten, diese Daten in ihre Sicherheitsstudien aufzunehmen. Diese Unternehmen sträubten sich, und die Entwicklung in den USA kam ins Stocken. Inzwischen hat Europa sein Sonnenschutzarsenal um mindestens acht neue, fortschrittlichere Lichtschutzfilter erweitert.

In dem Bestreben, die Pattsituation zu beenden, verabschiedete der Kongress 2015 den Sunscreen Innovation Act. Als Teil dieser Bemühungen kündigte die FDA im Februar an, dass sie die Art und Weise, wie die Behörde Sonnenschutzmittel reguliert, überarbeitet, um „mit der Entwicklung der Wissenschaft Schritt zu halten“. Zu den vorgeschlagenen Änderungen gehörten insbesondere, dass die 16 derzeit auf dem US-Markt befindlichen UV-Filterchemikalien der gleichen Prüfung unterzogen wurden wie neue Moleküle.

Um zu beweisen, dass sie sicher und wirksam sind, fordert die FDA die US-Sonnenschutzmittelhersteller nun auf, zusätzliche Daten vorzulegen, die messen, wie diese Inhaltsstoffe in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Wenn sie nicht oberhalb der toxikologischen Schwelle absorbieren, kein Problem. Aber wenn sie es tun, will die FDA mehr Tests sehen – zur Beurteilung des Krebsrisikos und der Schädigung des reproduktiven und endokrinen Systems. Die Idee war, es für neue Inhaltsstoffe einfacher zu machen, mit den alten zu konkurrieren, die seit Jahrzehnten nicht mehr von der FDA bewertet wurden.

Aber die Testanforderungen könnten auch dazu führen, dass die Amerikaner zumindest kurzfristig weniger Wahlmöglichkeiten haben. Wenn US-Hersteller es versäumen, Resorptionsstudien durchzuführen und diese Daten der FDA bis zum Zeitpunkt des neuen neue Regeln werden im November verabschiedet, was (theoretisch) die Entfernung dieser Produkte aus den Regalen bedeuten würde. Nur zwei Inhaltsstoffe wurden bisher als sicher und wirksam eingestuft – Zinkoxid und Titandioxid. Die FDA hat gesagt, dass sie Unternehmen, die sich verpflichten wollen, die notwendigen Studien für die verbleibenden 12 Moleküle durchzuführen, Aufschub gewähren werden.

 

Digitale Masern

https://153news.net/watch_video.php?v=U3KH4NSNBA5O

wenn Bilder von gesunden Kindern plötzlich die Masern bekommen….

http://utopiandreamer.info/viewtopic.php?f=14&t=2262&sid=c03e3b8776860d9325ea36bb4e80c48b

http://vaccineimpact.com/2018/lawfirm-announces-101-million-measles-vaccine-settlement-for-infant-that-suffered-brain-injury/

Die Anwaltskanzlei Maglio Christopher & Toale, P.A. gab Anfang dieses Monats (Juli 2018) bekannt, dass sie eine Vergleichszahlung in Höhe von 101 Millionen Dollar für einen Säugling ausgehandelt hatte, der eine schwere Reaktion auf den Masern-Mumps-Röteln-Impfstoff (MMR) erlitt.

Es ging um ein einjähriges, gesundes Mädchen, das bereits ging und kletterte. Am 13. Februar 2013 erhielt sie Impfungen gegen Masern Mumps Röteln (MMR), Hepatitis A, Haemophilus Influenzae Typ B (Hib), Prevnar (Pneumonie) und Varicella (Windpocken).

An diesem Abend bemerkte die Mutter, dass der Zustand des Babys reizbar und fiebrig war.

Nach einem Anruf beim Kinderarzt riet der Arzt, ihr Tylenol und Benadryl zu geben. Das Fieber hielt mehrere Tage an, und am Abend vor dem geplanten Kinderarztbesuch des Babys begannen schwere Anfälle. Sie wurde in die Notaufnahme verbracht, Herz- und Atemstillstand und die Ärzte stellten sie auf ein Beatmungsgerät. Die Anfälle und der Herzstillstand führten zu einer schweren Hirnverletzung, Enzephalopathie, Beeinträchtigung des kortikalen Sehvermögens, truncaler Hypotonie (niedriger Muskeltonus) und Nierenversagen.

Nach monatelanger Behandlung im Krankenhaus ging Baby endlich nach Hause, aber ihre Behinderungen erfordern für den Rest ihres Lebens eine spezialisierte medizinische Versorgung und Betreuung rund um die Uhr.

Die 101 Millionen Dollar teure Zahlung wird für den Rest ihres Lebens für die ständige medizinische Versorgung des Kindes auf hohem Niveau aufkommen. Die Familie erhielt eine Pauschale von 1 Million Dollar, um die unmittelbaren Kosten für medizinische Rechnungen und Ausgaben zu decken. Der Rest wird über eine Rente im Laufe des Lebens des Kindes ausgezahlt.

Quelle: 101 Millionen Dollar Vaccine Injury Award für Enzephalopathie von MMR Vaccine verliehen
Verletzungen und Todesfälle durch Impfstoffe sind ein echtes Risiko, werden aber vor der Öffentlichkeit zensiert.

deaths_in_the_us_during_the_past_10_years_due_to_measles

https://vaccineimpact.com/2018/u-s-government-continues-to-pay-millions-in-vaccine-injuries-and-death-settlements/

Vaccine Impact T-Shirt

aus dem Bericht des Justizministeriums

doj vaccine injuries deaths litigated june 2018 page 1

doj vaccine injuries deaths litigated june 2018 page 2

doj vaccine injuries deaths litigated june 2018 page 4

doj vaccine injuries deaths litigated june 2018 page 5

doj vaccine injuries deaths litigated june 2018 page 6