Wirklich nur ein Spiel? Coronakranke Kinder töten im Auftrag von ARD und ZDF

https://www.journalistenwatch.com/2020/08/13/wirklich-spiel-kinder/

Es ist einfach nur noch entsetzlich, mit ansehen zu müssen, zu welchem Hass die gewaltbereiten Staatsjournalisten bei ARD und ZDF mittlerweile fähig sind.

Auf der Seite „playcoronaworld“ wird ein Spiel angeboten, in dem die Heldin, eine Krankenschwester, genervt von Corona-Regel-Kritikern auf dem Weg zum Supermarkt rücksichtslos die Kopftreterin gibt. Sogar Kinder werden hier zu „Superspreadern“, die vernichtet werden müssen.

…Das „Bohemian Browser Ballett“ – kurz auch BrowserBallett oder auch BBB -ging Mitte 2016 als „satirische Online-Show“ auf Sendung und verbreitet seither auf Facebook und YouTube seine mit Beitragsgebühren finanzierten Sketche, Kurzfilme, Aktionen, Spiele und Bildwitze. Erfinder des Formats, Autor und Darsteller in Personalunion ist der „Satiriker“ Schlecky Silberstein alias Christian Maria Brandes. …

… „Die Krankenmorde in der Zeit des Nationalsozialismus umfassen die systematische Ermordung von etwa 216.000 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen während der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und den besetzten bzw. annektierten Gebieten von 1933 bis 1945.“  Und wir stellen uns mal vor, ….

alles lesen unter obigem link.

Danke: Spiegel-TV wirbt massiv für Heiko Schrang — Terraherz

Nach meinem spektakulären GEZ-Prozess vor zwei Wochen in Potsdam, ‚berichtete‘ jetzt Spiegel-TV darüber. Was die gleichgeschalteten Medien noch immer nicht verstehen, ist dass immer mehr Menschen ihre plumpe Propaganda durchschauen. In der Vergangenheit hatten wir nach Mainstream-Berichten über meine Person zeitnah ein gesteigertes Interesse an unserer Arbeit bemerken können: doch diesmal wurden all meine Erwartungen […]

über Danke: Spiegel-TV wirbt massiv für Heiko Schrang — Terraherz

Heiko Schrang – GEZ Gerichtstermin in Potsdam

Unsere Dokumentation über den Gerichtstermin von Heiko Schrang in Potsdam.
Kläger ist der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB).

Heiko Schrang ist Verweigerer der GEZ-Gebühren und musste sich an diesem Tag vor Gericht einfinden – was er auch tat.

Wir haben es geschafft, eine Drehgenehmigung im Gerichtssaal zu erwirken als einziges freies Medium.

Somit konnten wir verhindern , dass SPIEGEL TV das einzige Drehteam im Gerichtssaal war.

Den vollständigen Beitrag findest du unter Terraherz.

IRT GEZiefer soll abgewickelt werden

https://t.me/EvaHermanOffiziell/21768

Wenn langjährige Chefs auf eigenen Wunsch gehen, wird es meist harmonisch. So war es auch am vorigen Donnerstag im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks (BR).

Da tat Intendant Ulrich Wilhelm, 59, den 50 Mitgliedern kund, warum er im nächsten Februar nach zehn Jahren ausscheiden wird.

Die Kurzfassung: Er habe der ARD-Anstalt „quälende Übergangsprozesse“ sowie „Mehltau“ und Verkrustungen“ ersparen wollen. Zwei Amtsperioden seien genug. (…)

och bei seinem Auftritt erwähnte der scheidende Intendant selbst ein noch ungelöstes Wilhelm-Problem in der ARD, eine tickende Zeitbombe mit einer möglichen Finanzlücke von wohl weit über 40 Millionen Euro. Zuständig: der Münchener Sender BR. (…)

Nun aber droht dem Institut zum Jahresende das Aus:

Alle 14 Gesellschafter der IRT GmbH haben die Verträge aufgekündigt

  • die neun ARD-Anstalten,
  • das ZDF,
  • die Schweizer SRG,
  • der ORF aus Wien sowie
  • Deutschlandradio und
  • Deutsche Welle.

Finanzskandale und Führungsprobleme haben das so hoch gelobte Institut außer Tritt gebracht.

Das IRT ist nicht mehr zu retten, es werde abgewickelt, sagt ein Insider.“

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/rundfunk-ein-institut-wird-zum-millionen-desaster-der-ard/26026498.html?ticket=ST-11566673-9FnO9seXQGTEvFyXqKsQ-ap5

Handelsblatt (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/rundfunk-ein-institut-wird-zum-millionen-desaster-der-ard/26026498.html?ticket=ST-11566673-9FnO9seXQGTEvFyXqKsQ-ap5)
Ein Institut wird zum Millionen-Desaster der ARD

Das renommierte Institut für Rundfunktechnik der ARD steht vor dem Aus.

Das Fiasko wirft ein schlechtes Licht auf den zuständigen Münchener Intendanten Ulrich Wilhelm.

muahaha GEZiefer-Fakenews : 130 Mio Coronatote seien es inzwischen in den USA!

das ist fast so gut wie WT7

Asterix und Obelix - Passierschein A38 asterix, obelix, erobert, rom, passierschein, haus, das, verrückte, macht, gallier, verrückt, römer, cäsar, prüfungen, olymp, deutsch, german, prüfung, aufgabe GIF

Video: RealFakeNews 130 Millionen Tote: ZDF rottet zwei Fünftel der USA aus

„…bereits über 130 Millionen Menschen sind in den USA nach Infektion mit dem Virus gestorben…“

Normalerweise kann man derartigen Unsinn als Versprecher werten. Aber, wenn sich jemand dermassen eklatant verspricht, dann bemerkt er das normalerweise auch und korrigiert sich.

Heinz Wolf korrigiert sich nicht.

Wenn sich derjenige, der sich gerade versprochen hat, nicht korrigiert, dann greift gewöhnlich die Regie oder ein im Studio anwesender Kollege ein. Beim ZDF ist das nicht der Fall.

https://t.me/unzensiert/26291

.

 

wieder ein Beleg der medialen Gleichschaltung

MEDIEN: ZU 100 % GLEICHGESCHALTET ! ! !

Habt ihr immer noch Leute, die den Medien und Regierungen Vertrauen schenken?
Dann zeigt ihnen mal dieses kurze Video. Wo die angeblich konkurrierenden Medien Anstalten, mal wieder vorgeführt werden.

Nicht nur der gleiche Inhalt auf allen Stationen. Nein.
Wort für Wort mit Punkt und Komma exakt das GLEICHE. Verschiedene Sender und verschiedene Gesichter. Aber alle plappern genau das, was jemand außerhalb dieser sauberen Institutionen vorgibt.

Es ist mir unbegreiflich, wie man noch an Medien oder Regierungen glauben kann, angesichts dieser Faktenlage.

https://t.me/ftaol/857

Verfassungsfeind öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Gezielte Beseitigung der freiheitlichen Grundordnung — FASSADENKRATZER

sehr guter Artikel und lesenswerte Kommentare

Verfassungsfeind öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Gezielte Beseitigung der freiheitlichen Grundordnung

Personen oder Vereinigungen, deren Tätigkeit darauf gerichtet ist, die in Art. 20 GG unveränderbar festgelegte freiheitlich-demokratische Grundordnung, in der alle Staatsgewalt vom Volk ausgeht, zu beseitigen, sind gefährlichste Demokratie- und Verfassungsfeinde.

Noch schlimmer handelt indessen, wer die allseitige Erkenntnis- und Urteilsbildung des Volkes, die der demokratischen Willensbildung zugrunde liegen muss, durch einseitige, verzerrte und unwahre […]

über Verfassungsfeind öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Gezielte Beseitigung der freiheitlichen Grundordnung — FASSADENKRATZER

Entwicklung der Erkenntnis

Die Wahrheit wird dem Menschen nicht geschenkt, sie muss durch Erkenntnisanstrengung erworben werden. Es ist immer verdächtig und Vorsicht geboten, wenn „Wahrheit“ medial, autoritativ präsentiert wird und, noch emotional unterlegt, suggestiv in das Bewusstsein eindringt.

In den geschichtlichen Theokratien und im späteren Gottesgnadentum der Monarchien wurde das, was als Wahrheit zu gelten hatte, den Untertanen vorgegeben.

Der einzelne Mensch erlebte sich auch noch als ein unselbständiges Glied der Gemeinschaft, deren Leben von den Herrschenden gelenkt wurde. Sie umhüllten und versorgten kulturell, wirtschaftlich und durch die Sicherheit der staatlichen Ordnung den Einzelnen, der ihnen dafür Dankbarkeit und selbstverständlichen Gehorsam entgegenbrachte.

Dieser hierarchische Staat setzte ein kindhaftes unmündiges Volk von Untertanen voraus, die nicht die gleichen Erkenntnismöglichkeiten hatten wie die ihnen überlegenen Eliten.

Aus dieser Unmündigkeit hat sich die Menschheit allmählich herausentwickelt. Mit der in Griechenland entstandenen Fähigkeit des begrifflichen Denkens erwachte in den Menschen ein wachsendes Selbstbewusstsein, das sich darauf stützte, die Wahrheit im eigenen Denken selbst erkennen und danach handeln zu können, ohne auf die Autorität von Herrschern und Priestern angewiesen zu sein.

Darin wurden alle Menschen gleich: aus eigener Erkenntnis ihr Handeln selbst bestimmen und darin ihre Persönlichkeit frei entfalten zu können. Dieser Drang des Menschen nach individueller Freiheit und Selbstbestimmung liegt dem ganzen europäischen Streben nach demokratischen Lebensformen zugrunde.

Dass der heutige Mensch als geistig-sittliches Wesen darauf angelegt ist, sich auf der Grundlage eigener Erkenntnisfähigkeit in Selbstbewusstsein und Freiheit selbst zu bestimmen, darin besteht letztlich auch die Würde des Menschen, die in Art. 1 des Grundgesetzes den zentralen Ausgangspunkt aller dann im Einzelnen festgelegten Menschenrechte der Freiheit, der Gleichheit und Sozialität bildet.
Zur Verwirklichung dieser Grundrechte in der Gesellschaft sind die Organisationsformen des demokratischen und sozialen Bundesstaates gebildet, in dem alle Staatsgewalt vom Volk, das heißt von den sich aus eigener Erkenntnis selbst bestimmenden Individualitäten ausgeht und …

GEZieferfrei: Jetzt zählt Deine Stimme für Rundfunkfrei

https://t.me/politische_bildersprueche/6562

GEZ Volksentscheid: mitmachen.

https://rundfunk-frei.de/

AKTUELLER STAND: 126.334 SIND MIT DABEI!

DEIN ZAHLUNGSSTOPP ZÄHLT

Die Macht der Zivilcourage – Ab sofort keine freiwillige Geldüberweisung an den Rundfunk1).

RUNDFUNK-VOLKSENTSCHEID

Jetzt sofort Online-Befreiungsaktivist werden, um in deinem Bundesland mit dabei zu sein.

HÖCHSTE ZEIT, AKTIV ZU WERDEN!

10 aufrüttelnde Gründe, die politisch vorgegebene Obrigkeitshörigkeit in Frage zu stellen.

„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht, und Gehorsam zum Verbrechen. Sozial ungerechte Zwangsgebühren haben in einer Demokratie keinen Platz.“

Joachim Schröter, selbstständig aus Heinersreuth | Bayern

SEI AUCH DU RUNDFUNK-FREI

Die bundesweite Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang.

„Ich finde die Rundfunkgebühren weder ethisch noch demokratisch!“

Suzanne Büche, Assistentin der Geschäftsführung aus Stuttgart |
Baden-Württemberg

JETZT DEIN GESICHT ZEIGEN

Die bundesweite Selbstermächtigungsinitiative zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang.

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN

ZUM THEMA VOLKSENTSCHEID

Erläuterungen zu dem historisch einzigartigen direktdemokratischen Rundfunk-Volksentscheid.

Ist ein Volksentscheid zur Befreiung vom Rundf

 

Wo man Dokus findet

Wer Dokus sucht, sollte keine Direktlinks zum GEZ-Kartell verbreiten.

Sucht Euch die entsprechende Doku unter https://mediathekviewweb.de/

raus und ladet sie runter und gebt sie so weiter. Bezahlt habt Ihr sie bereits über Eure Zwangsgebühren…

https://t.me/videodump1/6709

Sie (K)Leben – im Heute Journal

hahaha…

https://t.me/DornimAuge/2132

wer  die Anspielung auf den Film nicht kennt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sie_leben

Jo Carpenter ist nun kein no name im Filmgeschäft und weiß, was er künstlerisch umsetzt und warum er es auf die Leinwand bringt. Und wer sprach vor dreißig Jahren schon in eine Uhr?

alien they live GIF

 

 

ARD Hass: R. Becker Chefredakteur gegen Coronakritiker und Staatschefs

…es wird keine Normalität mehr geben …  Drosten ruft  nach Polizeistaat…  schreibt die Redakteure an … beteiligt Euch! Ihr könnt auch Texte und Videos übersetzen!

 

ARD-Chef­re­dak­teur Rainald Becker beschimpft Corona-Kritiker als „Wirr­köpfe“ und „Spinner“

ARD-Chef­re­dak­teur Rainald Becker beschimpft Corona-Kritiker als „Wirr­köpfe“ und „Spinner“

steht auf gleicher Ebene wie Söder: Reichsbürger … sind Geisterfahrer …

Hitze-Völkerwanderung: Klimawandel-Hysterie tritt in nächstes Stadium (bei ARD und ZDF) — ScienceFiles — volksbetrug.net

Hitze-Völkerwanderung: Klimawandel-Hysterie tritt in nächstes Stadium (bei ARD und ZDF)

“Milliarden könnten unter Dauerhitze leiden“. Schon die Überschrift zum gestrigen Panik-Beitrag, mit dem die ARD-Tagesschau versucht, ihre Leser zu erschrecken, zeigt die Hilflosigkeit des armen Redakteurs, dem aufgegeben wurde, die Panik-Arbeit zu besprechen, die Chi Xu, Timothy A. Kohler, Timothy M. Lenton, Jens-Christian Svenning und Marten Scheffer in den Proceedings der National Academy of Science… über […]

über Hitze-Völkerwanderung: Klimawandel-Hysterie tritt in nächstes Stadium (bei ARD und ZDF) — ScienceFiles — volksbetrug.net

Geziefer bekommt mehr Geld

und Bild eine Rundfunklizenz …

EU-Kommission winkt deutschen Medienstaatsvertrag durch – Rundfunkgebühr wird auf über 18 Euro erhöht

Die EU-Kommission hat den deutschen Medienstaatsvertrag, der auch eine Erhöhung der Rundfunkgebühr um 86 Cent auf 18,36 Euro beinhaltet, durchgewunken.

Die rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin Heike Raab (SPD) erklärte am Dienstag in Mainz, damit sei „ein weiteres wichtiges Etappenziel erreicht.“

Nach der Unterzeichnung durch die Ministerpräsidenten könne der Staatsvertrag nun zügig den Länderparlamenten zur Ratifikation vorgelegt werden.

„Ich bin optimistisch, dass er im Herbst in Kraft treten kann“, erklärte Raab.

Die Politikerin nannte den Staatsvertrag eines der wichtigsten medienpolitischen Vorhaben der vergangenen Jahre.

Er gebe auch Antworten auf zentrale Fragen und Herausforderungen einer digitalisierten Medienwelt.

So würden rechtliche Leitplanken auch für große Plattformen wie Google und Facebook aufgestellt.

Auch die Medienanstalten begrüßten das grüne Licht aus Brüssel.

Mit Hilfe des Medienstaatsvertrags müsse nun

  • ein klarer Rahmen
  • für die Auffindbarkeit medialer Angebote,
  • den diskriminierungsfreien Zugang hierzu oder
  • die Transparenz von Suchalgorithmen gesetzt werden,

forderte Wolfgang Kreißig, Vorsitzender der deutschen Landesmedienanstalten.

Ein Sprecher der EU-Kommission sagte in Brüssel, an einigen Punkten des deutschen Vertrags gebe es Bedenken hinsichtlich der Vereinbarkeit mit dem EU-Rechtsrahmen.

Diese Bedenken stellten aber kein Hindernis für den Abschluss des Vertrags dar.

Die Regulierung von Plattformen benötige allerdings eine Lösung auf europäischer Ebene.

Bis Ende des Jahres solle dazu wie bereits angekündigt ein Gesetzespaket für digitale Dienste vorgeschlagen werden. (afp)

Ortung oder Positionsbestimmung? und wie beteiligt sich das ARD GEZiefer?

letzter Abschnitt!!! Die ARD beteiligt sich an der Überwachungsortung mit Signalsendungen!!!

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/1201061.htm

Ortung und Positionsbestimmung mit Mobilfunk

Im Mobilfunk beruht die einfachste Art der Positionsbestimmung darauf, dass die Zelle, in der sich ein Mobilfunktelefon befindet, bekannt ist.

Da ein eingeschaltetes Smartphone immer mit einer Basisstation in Verbindung steht, lässt sich die Position des Smartphones zumindest einer Mobilfunkzelle zuordnen.

Für die automatische Positionsbestimmung nutzen die Mobilfunknetzbetreiber die Informationen über die Funkzelle in der sich das Smartphone befindet.

Wenn eine Funkzelle mit mehreren Antennen ausgeleuchtet wird, ist sogar das Teilsegment einer Funkzelle bekannt.

Eine andere Art der Positionsbestimmung basiert auf der manuellen Eingabe des Ortes oder der Postleitzahl an dem Ort, wo man sich gerade befindet. Dieses Vorgehen ist allerdings umständlich und fehleranfällig. Vor allem dann, wenn man die nötigen Informationen erst erfragen muss.

Unterschied von Ortung und Positionsbestimmung

Gerne werden die Begriffe „Ortung“ und „Positionsbestimmung“ in einen Topf geworfen oder synonym verwendet.

Doch es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied.

Ortung

ist das, wenn jemand den Standort einer anderen Person oder eines Objektes feststellen will. Dazu ist es notwendig, dass diese Person oder das Objekt mit einem Empfänger und einem Sender ausgestattet ist. Der Empfänger stellt seine Position fest und der Sender überträgt diese Position an die suchende Person. Dabei ist es notwendig, dass ein Rückkanal vom zu suchenden Objekt oder einer Person vorhanden ist. Nur dann kann eine Ortung stattfinden.

Die Positionsbestimmung

ist von der Ortung unabhängig. Eine reine Positionsbestimmung ist noch keine Ortung, wenn der Rückkanal fehlt. GPS und Galileo sind deshalb keine Ortungs-, sondern nur Positionsbestimmungssysteme. Erst wenn die Position zum Beispiel über Mobilfunk übertragen werden kann, ist eine Ortung möglich.

Mobilfunk-gestützte Positionsbestimmung und GPS

Um seine Position bestimmen zu können, muss der GPS-Empfänger die Bahndaten der Satelliten kennen. Um diese Daten im Empfänger nicht speichern zu müssen, werden die Bahndaten von den Satelliten (Almanach) ständig gesendet. Doch bis alle Daten zusammen sind vergehen über 12 Minuten.

Wenn ein Empfänger sehr lange ausgeschaltet war, dann kann es einige Minuten dauern, bis er seine Position korrekt ausgeben kann.
Ein weiterer Grund für Mobilfunk-gestütztes GPS ist die geringe Akkukapazität von Handys. Bei eingeschalteter GPS-Funktion ist ein Handy-Akku sehr schnell leer.

Um die Wartezeit bis zur ersten Positionsangabe zu verkürzen und die Akkukapazität zu schonen, setzt man verschiedene Techniken ein, um den GPS-Empfängern auf die Sprünge zu helfen.

  • Eine Möglichkeit ist die Übermittlung des aktuellen Almanach über das Mobilfunknetz.
  • Eine andere, die Ermittlung der groben Position über Mobilfunk-Basisstationen oder empfangbaren WLANs (z. B. Lokalisierung über die IP-Adresse des Internet-Anschlusses).

Positionsbestimmung mit Mobilfunk

Mit Hilfe von Mobilfunk kann der Standort eines eingeschalteten Mobilfunktelefons auf mehrere hundert Meter genau bestimmt werden.

In Städten kann der Standort eines Smartphones auf 100 bis 500 m genau bestimmt werden.

In ländlichen Gegenden erhöht sich der Radius bis auf 10 km oder mehr, was für Routenplanung und Notfall-Ortung zu ungenau ist.

  • Cell-ID-Methode (Cell-Identification) und Timing Advance (TA)
  • EOTD – Enhanced Observed Time Difference

Cell-ID-Methode (Cell-Identification) und Timing Advance (TA)

Die Positionsbestimmung erfolgt im Handy oder im Mobilfunknetz.

Mit Cell-ID wird die Position über die Funk-Zelle (Cell-ID) ermittelt. Maßgebend ist die Zelle, in der das Smartphone eingebucht ist.

Dieses Verfahren wird auch als Cell of Origin (CoO) oder Cell Global Identity (CGI) bezeichnet.

Die Reichweite hängt vom Radius der Zelle ab und liegt zwischen 100 Metern und 30 km. Abhängig, ob städtisches oder ländliches Gebiet.

Je kleiner die Zelle, desto genauer ist die Standortbestimmung. Da die Mobilfunkzellen in 3 Sektoren eingeteilt sind, lässt sich die grobe Richtung des Smartphones schätzen.

Bei diesem Verfahren wird der Standort des Smartphones im HLR (Home Location Register) erfasst.

Der Eintrag bleibt auch dann bestehen, wenn der Funkkontakt abgebrochen ist.

Das heißt, der Netzbetreiber weiß immer, wo sich ein Mobilfunkgerät beim letzten Ausschalten befunden hat.

Timing Advanced (TA)

Werden Cell-ID und TA miteinander kombiniert, dann erhöht sich die Genauigkeit ein wenig.

Der TA-Parameter (Timing Advance) ist ursprünglich für die Synchronisierung von Smartphone und Basisstation gedacht gewesen.

Je höher dieser Wert ist, desto weiter weg ist das Smartphone von der Basisstation.

Der TA-Parameter beeinflusst, wie schnell die Daten vom Smartphone an die Basisstation geschickt werden. Je weiter das Smartphone entfernt ist, desto früher muss es die Daten abschicken, damit sie rechtzeitig bei der Basisstation ankommen.
Der TA-Parameter kann einen Wert von 0 bis 63 annehmen. Bei 0 ist keine Zeitverschiebung erforderlich. Beim höchsten TA-Wert ist der maximal zulässig Zellradius von 34,88 km erreicht.

EOTD-Verfahren (Enhanced Observed Time Difference)

EOTD-Verfahen (Enhanced Observed Time Difference)

Mit dem EOTD-Verfahren lassen sich Smartphones genauer orten.

Dabei misst das Handy die Laufzeitunterschiede der Signale von mehreren Sendern. Man spricht auch von einer Positionsbestimmung durch Messung der Ankunftszeiten.

Bei dieser Methode misst das Mobilfunkgerät die Differenz zwischen den Ankunftszeiten von bestimmten Signalen, die von mehreren Basisstationen (BTS) abgestrahlt werden. Aus den gemessenen Zeitdifferenzen lässt sich dann die Position berechnen. Die Genauigkeit der gemessenen Werte ist durch die Mehrwegausbreitung der Funksignale beschränkt.

So lässt sich der Standort eines Smartphones auf bis zu 30 Metern genau bestimmen. Nachteilig ist allerdings, dass die Mobilfunkgeräte für dieses Verfahren ausgelegt sein müssen.

Besser ist nur noch das satellitengestützte GPS, das die Koordinaten auf bis zu 10 Metern genau ermittelt.
Die höhere Präzision bei der Standortbestimmung

  • führt zu höheren Kosten für den Ausbau der Netzinfrastruktur.
  • Außerdem benötigen die Smartphones zusätzliche Hardware und
  • leistungsfähigere Akkus.
  • Die Geräte werden teurer und
  • auch schwerer.

Verfahren zur Positionsbestimmung, wie EOTD machen nur Sinn, wenn Funkkontakt zu mehreren Basisstationen besteht. Doch diese Voraussetzung ist nicht überall gegeben. In vielen Gebieten außerhalb von Ballungszentren besteht häufig nur Verbindung zu einer Basisstation.

Positionsbestimmung mit WLAN

In Straßenschluchten und Gebäuden ist GPS viel zu ungenau.

Deshalb kommt GPS als Wegweiser für Rettungsdienste nicht in Frage. GPS-Empfänger können die Satelliten-Signale in Gebäuden kaum empfangen.

Alternativ lässt sie die Positionsbestimmung mit WLAN-Signalen verfeinern.
Damit eine Positionsbestimmung durch die Erkennung von WLAN-Netzen möglich wird, muss zuerst die Position von empfangbaren WLANs aufgezeichnet und mit einer digitalen Straßenkarte abgeglichen werden.

Auf einem zentralen Server werden die WLANs und deren Koordinaten gespeichert. In großen Städten macht das Sinn, weil dort relativ viele WLANs zu finden sind.
Die erzielte Genauigkeit des Wi-Fi Positioning System (WPS) von rund 20 Metern ist zwar nicht ganz so präzise wie bei GPS, aber deutlich besser als die Funkzellenortung von Mobiltelefonen.

Im Prinzip reicht es aus, seinen ungefähren Standort auf einer virtuellen Karte zu ermitteln.

A-GPS – Assisted GPS

A-GPS nutzt das Mobilfunknetz, um die Satelliten schneller zu finden.

Es eignet sich insbesondere dann, wenn keine Satelliten-Signale mehr erkannt werden können. Zum Beispiel in Straßenschluchten oder Tunnels. Hier wird mit Hilfe des Mobilfunknetzes die fehlenden Positionsbestimmungsdaten ausgeglichen.
Die Mobilfunk-Basisstationen stellen die Ephimeriden der Satelliten zu Verfügung, um die Zeit zu reduzieren, die erforderlich ist, um die erste Positionsbestimmung (ttff, time-to-first-fix) zu reduzieren.
A-GPS ist ein erster Schritt zu einem Mobilfunk-gestützten GPS.

Allerdings ist es sehr schwer aus dem Mobilfunknetz Ortsinformationen zu ermitteln.

Und wenn es gelingt, dann sind die Ergebnisse sehr unzuverlässig.

Einfacher ist es, wenn die Position durch die Koordinaten der Basisstation bestimmt werden. Doch diese Informationen sind in der Regel zu ungenau, wenn man bedenkt wie groß der Versorgungsbereich einer Basisstation sein kann.

eGPS

A-GPS funktioniert an sich sehr gut. Allerdings nur im freien Gelände. In städtischen Umgebungen oder in Gebäuden bringt auch A-GPS nichts. Wenn der Kontakt zu den Satelliten verloren gegangen ist, dann kommt ein Verfahren mit dem Namen eGPS zum Einsatz.
eGPS ermittelt die Position aus den Zeitmessungen im Netzwerk. Dazu ist aber eine Änderung in der Infrastruktur der Mobilfunknetze erforderlich.

D-GPS – Differential GPS

D-GPS oder Differential GPS ist eine Möglichkeit, um eine Genauigkeit von wenigen Zentimetern zu erreichen.

D-GPS hat nicht nur den Vorteil, dass es Störungen durch atmosphärische Einflüsse ausgleicht, sondern auch die künstliche Ungenauigkeit (selective availability, SA) ausschließt.
Beim D-GPS werden Sender stationär aufgebaut, von denen der Standort bzw. die Position exakt bekannt sind. Bei der Berechnung des Standorts nimmt der GPS-Empfänger diese Sender als Referenz. Diese Referenz wird aber nur für die Korrektur verwendet. Dadurch kann man sehr leicht Fehler im Signal erkennen. Man erreicht damit eine Genauigkeit von ca. 1 – 3 Meter. Je größer die Entfernung zur Referenz-Station, desto ungenauer wird die Messung mit der Korrektur. Aber, es gibt nicht viele Referenz-Stationen.

Um die Genauigkeit noch weiter zu erhöhen, setzt man auf virtuelle Referenz-Stationen. Man erreicht damit eine Genauigkeit im Zentimeter-Bereich.
Die Korrekturdaten werden zum Beispiel von manchen Radio-Sendern der ARD mit dem RDS-Signal gesendet.

Weitere verwandte Themen:

Die Religion des Friedens will GEZiefer Sendezeit

das haben bisher noch nichteinmal die Juden gefordert … aber wahrscheinlich liegt das an deren kabbalistischer „Exklusivität“.

https://t.me/politische_bildersprueche/4959

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/zentralrat-der-muslime-will-islamische-sendungen-im-fernsehen/

OSNABRÜCK. Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), Ayman Mazyek, hat an die öffentlich-rechtlichen Sender appelliert, ein moslemisches Programm anzubieten. In der Neuen Osnabrücker Zeitung schlug Mazyek der ARD und dem Deutschlandfunk vor, als Ausgleich für die geschlossenen Moscheen moslemische Predigten mit türkischer und arabischer Übersetzung zu übertragen. Der Zetralrat sei dazu bereit, ein Konzept auszuarbeiten, bekräftigte Mazyek. Theologisch müsse diese Form des Gebets zwar noch diskutiert werden, dennoch wolle er mit den Sendern telefonieren.

Bereits am Freitag vergangener Woche teilte der ZMD seinen Mitgliedern mit, wegen der Coronakrise bis mindestens Ende März auf Gebete und sonstige Aktivitäten in der Moschee zu verzichten. Am Montag verbot die Bundesregierung zudem Zusammenkünfte in Kirchen, Synagogen und Moscheen.

Mazyek: Ohne Kollekte müssen viele Moscheen schließen ….

wieder ein paar Lügen der GEZ-iefer

ZDF: https://philosophia-perennis.com/2020/03/05/zdf-luegt-zuschauer-erneut-an-hoecke-soll-ramelow-den-handschlag-verweigert-haben/

WDR: Schwere Vorwürfe gegen die ARD: „MONITOR“ vom WDR soll ganz bewusst Fakten verdreht haben — Jouwatch

Flüchtling verbrennt in seiner Zelle und stirbt. Die Faktenfinder vom WDR spinnen dazu eine Verschwörungstheorie und erfinden eine Lügengeschichte, bei der sie – laut Staatsanwalt – sogar falsche Zeugenaussagen kaufen! Peter Weber hat zu diesem Thema ein Video veröffentlicht. über Schwere Vorwürfe gegen die ARD: „MONITOR“ vom WDR soll ganz bewusst Fakten verdreht haben — Jouwatch

und mehr auf: https://luegenpresse2.wordpress.com/category/gez/

Die staatliche Medienmacht verschweigt alles was den Altparteien schadet…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor Wenn es um Verbrechen geht, die von Ausländern begangen wurden und die wir der AfD nicht anlasten können, haben unsere Mitarbeiter alle Hände voll zu tun und wenn die „PKS“ (Polizeilichen Kriminal Statistiken) für das Vorjahr herausgegeben werden, arbeitet unsere Vertuschungsabteilung rund um die Uhr, hier mal ein weiterlesen…

https://www.diefreiemeinung.de/category/staatsfernsehen/