Schlagwort-Archive: Impfen

Österreich: verpflichtender elektronischer Impfpass kommt

wie vorhergesagt … alles entwickelt sich wie geplant.

Elektronischer Impfpass kommt verpflichtend 😰‼️

In Österreich wird es künftig einen verpflichtenden elektronischen Impfpass geben. Kritiker warnen im Rahmen dessen vor einer möglichen Impfpflicht 💉.

Elektronischer Impfpass kommt verpflichtend

Servus TV (https://www.servustv.com/videos/aa-24c8m9w992112/)
Elektronischer Impfpass kommt verpflichtend – Servus TV
In Österreich wird es künftig einen verpflichtenden elektronischen Impfpass geben. Kritiker warnen im Rahmen dessen vor einer möglichen Impfpflicht.

Jens Bengen: Impfen, Polio, Ärztekammer ermittelt wegen online Atteteste, die Tribute von Panem – wer zeigt sich solidarisch?

War Drosten bei Spiritcooking?

Wer war Robert Koch?

Wahrheiten … Hilfeersuchen

Für Spenden bin ich dankbar:
IBAN DE81 2605 1450 0165 0908 79

Bitte nur für Hilfsangebote, nicht -gesuche:
docjay7@gmx.de

https://t.me/jesusrules/81

 

Event 201 im Detail erklärt und aufgearbeitet – die Köpfe dahinter

sehr sehr lehrreich – nicht verpassen! Viele Hintergründe! Herunterladen und verbreiten, sichern.

Diese Namen müssen wir uns merken!! CEPI und GAV, der Korporatismus und der Marshall-artige Plan. Die Ausbeutung der Menschheit. Salamon-das brennende Haus und all hands on deck! Wir brauchen ein neues Pearl Harbor zur Mobilmachung ..

Und Ribavirin bekam tatsächlich die Schnellzulassung …

Vielleicht hast du bereits davon gehört: Event 201 – Eine von Bill Gates, John Hopkins Universität und Weltbank inszenierten Pandemieübung aus dem Herbst 2019.
Dabei wurde genau für den Pandemiefall geprobt, den wir mit COVID-19 angeblich haben.
Doch wer waren die beteiligten Personen?
Warum waren Banken, PR-Experten, Hotel- und Logistikunternehmen anwesend, aber keine Ärzte?
Warum haben diese Leute die Macht, globale Pläne zu schmieden und internationale Entscheidungen zu treffen?
Denn demokratisch gewählt wurde kein Einziger von ihnen..
Wir sehen uns das Event 201 ganz genau an, wie es keiner zuvor tat, stellen die Verwicklungen der Beteiligten dar und vor allem die vielen haarsträubenden, «prophetischen» Aussagen, die sie im Herbst 2019 trafen, und die mittlerweile nacheinander zur düsteren Realität werden.
—————-

Die nächste Welle?

🌎Nächste Welle? UN, Weltbank und WHO planen Simulation eines tödlichen Virus-Ausbruchs bis September

Metropolchronicles – Nächste Welle? UN, Weltbank und WHO planen Simulation eines tödlichen Virus-Ausbruchs bis September – 25.06.2020

🔥Trotz der Tatsache, dass es immer mehr Zweifel an der ersten Welle gibt, arbeiten UN, Weltbank und WHO an einer tödlichen Testsituation eines Virus-Ausbruchs. Nachdem die erste Welle wohl nicht das gewünschte Ergebnis brachte und der weltweite Widerstand immer stärker wird, planen die Verantwortlichen offenbar eine weitere Welle?

Dass es dabei um eine Simulation zur absichtlichen Freilassung eines tödlichen Erregers der Atemwege geht, kann man in einem als „Annual Report“ bezeichneten Schriftstück des GPMB (Global Preparedness Monitoring Board – A WORLD AT RISK) nachlesen.

📽Link zum Weiterlesen des Artikels auf Metropolnews (https://www.metropolnews.info/mp465755/naechste-welle-un-weltbank-und-who-planen-simulation-eines-toedlichen-virus-ausbruchs-bis-september)

☘️Metropolnews
https://t.me/metropolchronicles/46

Bern plant Covid Impfzwang – Presse schweigt

https://t.me/Gefahrenlage_D/471

‼️#impfzwang in der Schweiz❓
Liebe Schweizer, hier eine Info für euch! Es macht mich fassungslos und traurig das eure Regierung so weit fortgeschrittenen ist.
Es scheint, als wenn es bei euch nicht wirklich besser ist, als bei uns in Deutschland.

Ihr seid im eurem Kampf gegen diese Impfpflicht, nicht alleine.

Bern plant still und leise Covid-Impfzwang

Inside Paradeplatz (https://insideparadeplatz.ch/2020/07/01/bern-plant-still-und-leise-covid-impfzwang/)
Bern plant still und leise Covid-Impfzwang
Bundesrat will in seinem neuen Corona-Gesetz „Impfungen für obligatorisch erklären“. In den Medien herrscht Schweigen.

STIKO: 2+1 statt 3+1 bei Sechsfachimpfung im Säuglingsalter

was soll man dazu sagen. Wer der bisherigen Doktrin 3mal +1 nicht folgte oder folgen wollte, wurde von den Kinderärzten in ernstem Ton belehrt… manchmal auch abgekanzelt… man wolle doch nicht ein unverantwortliches Elter sein! Man wäre schuld, wenn … man solle unbedingt 3+1 folgen … das RKI empfehle dies aus gutem Grund … Es ist erwiesen, das Immunsystem kann nicht durch eine Mehrfachimpfung überlastet werden…  wir wollen auch die Impfversager „erwischen“ …. sonst wiegen Sie sich als Elter doch in falscher Sicherheit …  es kostet Sie ja nichts … da sind wir auf der sicheren Seite.

Und nun, für die Eltern aus heiterem Himmel, genügt auch eine dreimalige Impfung. Eine Entschuldigung für das belehrende Verhalten eines Großteils der Ärzteschaft,  den psychologischen Zwang, auch der Bürokraten beim RKI und den Gesundheitsämtern, bleibt man den Eltern schuldig. Ja das war eben bisher Standard der Wissenschaft und alles nach bestem Wissen und Gewissen. Hat ja auch nicht geschadet. Oder? Oder vielleicht doch? Die meisten impfgeschädigten Kinder erleiden/erlitten wohl ihre fatale Schädigung bei der zweiten Impfung.

Aber man kann davon ausgehen, daß Institutionen wie das RKI nicht aus Menschenfreundlichkeit und Einsicht die Anzahl Impfungen verringern. Der Grund dürfte viel banaler sein: Das Geld.

Und vielleicht auch, weil die Eltern die zweite der 4 Impfungen einfach nicht akzeptiert haben oder die erste Impfung mit acht Wochen schon nicht wollten. Das scheint auch dem RKI und den Ärzten aufgefallen zu sein, wenn sie in ihre Excel Tabellen blickten und feststellen mußten, daß dort Lücken klafften.

Durch Corona wurde Big Pharma ein großer Finanzkuchen zugeschoben. Nun muß man an der Stellschraube des anderen Pols, der finanziellen Grundlage der Krankenkassen und ihrer Lobby schrauben. Auch die wollen ihren Profit.

Naturgemäß erfolgt die Profitmaximierung und Steuerung bei den Kassen entweder über Beitragserhöhungen oder durch Einsparmöglichkeiten. Das RKI fand letztere Option am passendsten. Die Zahlen, wieviel jeder Impfbesuch die Kassen kostet liegen ja vor. http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/kosten.html

Nun sind wieder alle zufrieden. Die Kassen, Big Pharma, die Datensauger … nur die Ärzte schauen (noch) in die Röhre, aber wir können uns sicher sein, dass durch die künftige Verbreitung von Corona-Test-Kits in den Praxen auch hier kompensierende Einnahmemöglichkeiten geplant sind. Wir bitten die Ärzteschaft um noch ein wenig Geduld und danken für Ihr Verständnis. Sie können die „Einsparung“ eines Impftermins den Eltern sicher gut erklären.

    • Robert Koch-Institut

Kernbotschaft

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter aktualisiert. Danach sollen Säuglinge die Sechsfachimpfung zukünftig nach dem 2+1-Schema erhalten, das Impfdosen im Alter von 2, 4 und 11 Monaten vorsieht.

Die bisherige zweite Impfstoffdosis im Alter von 3 Monaten entfällt. Dadurch wird ein Impftermin in den ersten vier Lebensmonaten eingespart.

Nur Frühgeborene sollten weiter nach dem 3+1-Schema geimpft werden.

Vereinfachung des Impfplans

Mit der Reduktion des Impfschemas verfolgt die STIKO die Ziele,

  • den Impfplan zu vereinfachen,
  • Arzttermine für Säugling und Eltern einzusparen
  • und so die zeitgerechte und vollständige Umsetzung der Sechsfachimpfungen für Ärzte und Eltern zu erleichtern,

heißt es in einer Mitteilung des Robert Koch-Instituts (RKI).

Die verfügbaren Sechsfachimpfstoffe sind für beide Impfschemata zugelassen.

Um einen sicheren Impfschutz zu vermitteln, sei es laut STIKO bei diesem reduzierten Impfschema besonders wichtig, frühzeitig im Alter von 8 Wochen mit der Impfserie der Grundimmunisierung zu beginnen und die folgenden Impfungen zu den empfohlenen Zeitpunkten im Alter von 4 und 11 Monaten durchzuführen.

Für einen zuverlässigen Langzeitschutz sei es besonders wichtig, zwischen der 2. und 3. Impfstoffdosis einen Abstand von mindestens 6 Monate einzuhalten (daher die Bezeichnung „2+1“).

Impfserie mit dem ersten Lebensjahr vollenden

Weiterhin empfiehlt die STIKO, die Impfserie um den ersten Geburtstag abzuschließen, damit die Kleinkinder auch bei frühem Kindergarteneintritt geschützt sind. Die Empfehlung der zeitgerechten Impfung galt auch schon für das 3+1 Schema (mit 3 Dosen in kurzem Abstand und 1 Dosis nach längerem Abstand).

Allerdings wurde in Deutschland nur ein kleiner Anteil der Säuglinge zu den empfohlenen Zeitpunkten geimpft.

Frühgeborene, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche geboren sind, sollten aufgrund des noch nicht ausgereiften Immunsystems weiterhin nach dem 3+1 Schema geimpft werden und Impfungen im Alter 2, 3, 4 und 11 Monaten erhalten, so die STIKO.

Sorge vor Überforderung des Immunsystems

Das RKI macht darauf aufmerksam, dass die seit Jahrzehnten erfolgte routinemäßige Grundimmunisierung von Säuglingen gegen

  • Diphtherie,
  • Pertussis,
  • Tetanus,
  • Poliomyelitis,
  • Haemophilus influenzae Typ b und
  • Hepatitis B

maßgeblich dazu beigetragen habe, die Krankheitslast massiv zurückzudrängen, auch bei Pertussis (Keuchhusten) sei ein starker Rückgang zu verzeichnen.

Dennoch werden jährlich etwa 450 Pertussisfälle bei ungeimpften oder nicht ausreichend geimpften Säuglingen in Deutschland gemeldet.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass Mehrfachimpfstoffe (im jungen Alter) die Immunabwehr überlasten könnten. Das RKI fordert deshalb Pädiater auf, die Sorgen der Eltern im Gespräch aufzugreifen und die Vorteile eines frühzeitigen Impfbeginns zu erklären.

Freier Impfentscheid: Hausarzt in Parsberg warnt vor RNA/DNA Impstoffen und Zwangsimpfung

Update: wie sich herausgestellt ist dieser Brief ein fake und der Arzt hat Anzeige erstattet: siehe dazu

https://heimdallwardablog.wordpress.com/2020/07/03/falscher-patientenbrief-ueber-parsberger-arzt/

von Freie Impfentscheidung gegen Zwangsmaßnahmen

Vom Parsberger Hausarzt Dr. Kaiser:
Der „neue Impfstoff“ ist ein genetischer Eingriff! +++ bitte verteilen und informieren!An alle meine Patienten:
Bereits jetzt möchte ich Sie/Euch auf wichtige Zusammenhänge in Bezug auf eine kommende Covid-19-Impfung dringend aufmerksam machen:
In den letzten 20 Jahren kamen immer wieder Patienten zu mir, die nach Impfungen Symptome entwickelt hatten, die ich dann zu behandeln hatte. Natürlich waren solche künstlich produzierten Symptome/Erkrankungen im Einzelfall stets eine besondere Herausforderung und etwas schwieriger zu therapieren als die überwiegenden Erkrankungen, die aufgrund der Natur des Patienten entstehen, also natürlichen Ursprungs sind.
Weil aber bislang die Impffolgen hauptsächlich auf die bereits häufiger erwähnten nebenwirkungsreichen Adjuvantien (Wirkstoffverstärker, auch Booster genannt) beruhten, mit deren Ausscheidung der Körper im Einzelfall nicht zurecht kam und daher eine entsprechende leichte bis schwerwiegende Symptomatik entwickelte, war eine homöopathische Therapie, bei der die individuelle Lebenskraft dazu angeregt wurde, die Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, am Ende erfolgreich und die Impffolgesymptomatik verschwand, wenn auch oft erst nach vielen Monaten.
Aufgrund der neuartigen Wirkweise des zukünftigen Coronavirus-Impfstoffes sind allerdings solche Heilerfolge zukünftig nicht mehr möglich. Denn die sog. mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen/Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können, so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.
Liebe Patienten, dann werden sie nach einer solchen neuartigen mRNA-Impfung nicht mehr auf alternative Heilweise die Impffolgesymptomatik beheben lassen können, sie werden mit den Folgen leben müssen, denn diese sind nicht mehr einfach wie bisher durch Ausleitung von Giftstoffen aus dem menschlichen Körper therapierbar, genauso wenig wie man einen Menschen mit Gen-Defekt (z.B. Trisomie 18 oder 21, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetisch bedingte Herzerkrankungen, Bluterkrankheit, Mukoviszidose, Rett-Syndrom etc.) ursächlich behandeln könnte, denn der Gendefekt bleibt einmal vorhanden für immer bestehen!
Im Klartext soll das heißen: Sollten Sie nach einer mRNA-Impfung eine Impffolgesymptomatik entwickeln, werde weder ich noch irgendein anderer Therapeut Ihnen dagegen ursächlich helfen können, weil der Impfschaden genetisch irreversibel sein wird.
Diese neuartigen Impfstoffe stellen meines Erachtens ein Verbrechen an der Menschheit dar, die es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat.
Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt es gestern erst ausdrückte:
In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen „verheißungsvolle Impfstoff“ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation!“[Von Dr. Kaiser, Hausarzt in Parsberg

Frouwe aus ´em Wald: anwalt-thelot-nach-fauci-sanofi-spritze-sofort-gestorben

https://krisenfrei.com/anwalt-thelot-nach-fauci-sanofi-spritze-sofort-gestorben/

Einar Schlereth

Dies ist speziell für alle jene, die behaupten, wir erzählen Konspirations-Stories: Diese Nachricht bekam ich gerade von Anwältin Ézili Dantò aus Haiti. So etwa stellen sich die Herren Fauci, Bill Gates & Co das Vorgehen gegen den Virus vor.

Rechtsanwalt Annuel Thelot wurde angeblich als Versuchskaninchen für Coronavirus-Impfstofftests von Fauci-Trump-Sanofi im Eiltempo benutzt. ….

Corona Meldepflicht für Haustiere kommt

https://t.me/unzensiert/24883

War klar, man braucht entsprechende Tierversuche für die Forschung am Impfstoff.

Außerdem liegen da Millionengewinne ungenutzt für big Pharma. Haustiere sind ein riesen Geschäft.

Die Frage ist, was passiert, wenn das Haustier, vorwiegend Katzen, Corona positiv testen. Kommt dann die ganze Familie in Hausarrest?

Gates: mit den neuen Impfstoffen wird es auch neue Applikationsweisen geben …

Das in Oxford ansässige Gentechnikunternehmen Oxitec hat eine Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation angekündigt, um einen neuen Moskitosstamm zur Bekämpfung der Ausbreitung von Malaria zu entwickeln.

Doch während sich die Gates Foundation auf die Mücke konzentrierte, gab es ein verdecktes Ingenieurprojekt zur Entwicklung einer Mücke, die Impfstoff statt Krankheit verbreitet.

Dies ist bereits wirklichkeit geworden

Bill Gates finanziert genetisch veränderte Moskitos

Bill Gates finanziert genetisch veränderte Moskitos | uncut-news.ch über https://t.me/wim4u/13811

Mit wem die BRiD Impfgeschäfte macht – das Netzwerk des US Militärs in der Impfindustrie – AstraZeneca und Emergent

Wie wir lesen durften, kauft die BRiD Optionen auf 400 Mio inexistente Impfstoffdosen zusammen mit Italien und den Niederlanden. Verkäufer ist eine schwedisch-britische Firma namens AstraZeneca Group. Bitte merken.

Dann kauft sich die BRiD ein in CureVac, die maßgeblich von der Bill und Melinda Gates Stiftung gesponsort wird, welche wiederum ein Trump Gegner und Clinton Freund (deep state) ist.

Es ging das Gerücht, daß die Trump Regierung an Curevac Interesse gezeigt hätte. Die BRiD Regierung als Feind von Trump begründet ihren Einstieg bei Curevac mit Schutz ihrer Interessen gegen Nicht-EU Ausland, also der Trump-Regierung. Sie schützt damit den Großinvestor – pardon „Spender“: Bill Gates, der ja aufgrund der Rechtslage nicht beliebig in Curevac investieren kann … und auch nicht will. Es gibt ja die watchdogs in den USA, die man nicht gegen sich aufbringen will. Die Europäer sind da blöder und stumpfsinniger, weil ja eh alles Verschwörungstheorie und so.

Wieder ein Schwenk zurück zu Astra Zeneca, von denen die BRiD Regierung Impstoffoptionen gekauft hat und welches als großes schwedisch-englisches Aktienunternehmen an der Börse ist.

Ein Investor für die Covid-19 Impfstoff Herstellung bei AstraZeneca ist Emergent BioSolutions:  Emergent BioSolutions Signs Agreement to be U.S. Manufacturing Partner for AstraZeneca’s COVID-19 Vaccine Candidate

https://investors.emergentbiosolutions.com/news-releases/news-release-details/emergent-biosolutions-signs-agreement-be-us-manufacturing-0?field_nir_news_date_value%5Bmin%5D=

und

https://investors.emergentbiosolutions.com/news-releases/news-release-details/emergent-biosolutions-joins-us-governments-warp-speed-program?field_nir_news_date_value%5Bmin%5D=

ein Blick darauf, wer dort im Direktoren Board sitzt und sowohl mit den Europäern (England, Schweden, BRiD, Niederlande, Italien …) als auch mit der US Regierung Verträge macht bzgl. Covid-19 Impfstoff, ist erhellend.

Alle Direktoren von emergent haben direkte Beziehungen zur US Regierung oder noch genauer: dem US Militär!

Direkter ginge es nur, wenn amtierende Senatoren oder Departmentsleiter oder aktive Offiziere Direktoren wären (was selbstverständlich nicht möglich ist).

Da sitzt ein Ex General, eine Navy Offizierin, einer, der bei Homeland security ein hohes Tier war, einer, der lange Jahre im diplomatischen Dienst der US-Regierung in Japan, Korea, der Türkei und Griechenland war und dessen ehemaliger Kunde (Firma Q-Tel)  die CIA war, eine Professur an der Universität für Landesverteidigung in Oxford inne hat, dann einer, der mit Africare (Südafrika) verbandelt ist (bitte den Artikel lesen über den Afrikaner Broerderbond in Südafrika)  und ganz oben als Secretary of the Department of Health and Human Services  im US Gesundheitsministerium saß . Eine Direktorin war bei der FDA (Food and Drug Administration der USA – oberste Arzneimittelbehörde) und der NIH (einer Abteilung des US Gesundheitsministeriums) …

Man kann also nicht allzu falsch liegen, wenn man behauptet, Emergent ist eine Art Regierungsunternehmen über die die USA Einfluß nimmt auf die Pharmindustrie.

Oder vielleicht ist es perfiderweise auch umgekehrt? Und die Pharmaindustrie nimmt über diese Verfechtung Einfluß auf die USA, die Legislative, die Politik?

Und da soviele Militärangehörige beteiligt sind wird das ganze noch suspekter. Biowaffen? Im Direktorenboard sitzen Leute auch aus der Stammzellenforschung, nicht nur aus der Impfindustrie. Es ist klar, daß das Militär für seine Reservisten auch eine Karriere jenseits des Militärs geschaffen hat. Die eingeschworene Bruderschaft läßt ihre treuen Familienmitglieder, die mehr sind als Kanonenfutter, nicht im Regen stehen. Schon gar nicht, wenn sich Vorteile daraus ableiten lassen.

Bill Gates is nur das Gesicht, das sich uns präsentiert eines riesenhaften Molochs dahinter.

Es ist anzuraten, die heute noch erhältlichen wiki-Einträge rund um diese Pharmafirmen und ihre CEOs/Direktoren abzuspeichern, denn es kann gut sein, dass sie durch das Rampenlicht, in das sie zunehmend geraten werden, Informationen bearbeiten lassen.

_emotional iceberg People & Blogs Evan Korte GIF

Board of Directors

  • Fuad El-Hibri

    Fuad El-Hibri

    Executive Chairman
    Mr. El-Hibri is a member of the board of directors of the U.S. Chamber of Commerce, a member of the advisory board of the Yale Healthcare Conference, a member of the board of directors of the International Biomedical Research Alliance, an academic joint venture among the National Institutes of Health, or NIH, Oxford University and Cambridge University. He also serves as chairman of the El-Hibri Foundation….
  •  Robert Kramer

    Robert G. Kramer

    Director

    From 1999 until his retirement in 2010, he held various executive positions with the last being president of Emergent Biodefense Operations Lansing. Mr. Kramer returned to the company in 2011 as the interim head of the biosciences division, and then as interim executive vice president, corporate services division. Prior to joining Emergent in 1999, Mr. Kramer held various financial management positions at Pharmacia Corporation, which subsequently merged with the Upjohn Company in 1995 and eventually became part of Pfizer Inc. Mr. Kramer received an M.B.A. from Western Kentucky University and a B.S. in industrial management from Clemson University.
  • Bailey

    Dr. Sue Bailey

    Director
    … Dr. Bailey served as a news analyst for NBC Universal, a media and entertainment company,… shhe is a Navy Officer …was National Highway Traffic Safety Administration, as Assistant Secretary of Defense (Health Affairs) and as Deputy Assistant Secretary of Defense (Clinical Services).
  • General George Joulwan

    General George A. Joulwan

    Director
    General George A. Joulwan (Ret.) has served as a director since July 2013. General Joulwan’s distinguished military career spans 36 years from 1961 to his retirement in 1997. In 1998 General Joulwan founded, and currently serves as president of, One Team, Inc., which provides business consulting services. Previously, General Joulwan served as Senior Advisor of Global USA Inc., which provides government relations and business consulting services, from January 1998 to October 1998. General Joulwan served as a director of General Dynamics Corporation from 1998 through 2012, and currently serves on several private company and charitable boards. He was a professor at the United States Military Academy at West Point and served on the Board of Trustees for the United States Military Academy. General Joulwan is a graduate of West Point Academy and holds a Master’s degree in Political Science from Loyola University in Chicago.
    Independent Director
  • Zsolt Harsanyi

    Zsolt Harsanyi Ph.D.

    Director
    Dr. Zsolt Harsanyi has served as a director since August 2004. Dr. Harsanyi has served as chairman of the board of N-Gene Research Laboratories, Inc., a privately-held biopharmaceutical company, since March 2011. Prior to that, Dr. Harsanyi served as chief executive officer and chairman of the board of directors of Exponential Biotherapies Inc., a private biotechnology company, from December 2004 to February 2011. Dr. Harsanyi served as president of Porton International plc, a pharmaceutical and vaccine company, from January 1983 to December 2004. Dr. Harsanyi was a founder of Dynport Vaccine Company LLC in September 1996. Prior to joining Porton International, Dr. Harsanyi was vice president of corporate finance at E.F. Hutton, Inc. Previously, Dr. Harsanyi directed the first assessment of biotechnology for the U.S. Congress’ Office of Technology Assessment, served as a consultant to the President’s Commission for the Study of Ethical Problems in Medicine and Biomedical and Behavioral Research and was on the faculties of Microbiology and Genetics at Cornell University Medical College. Dr. Harsanyi received a Ph.D. from Albert Einstein College of Medicine and a B.A. from Amherst College.
    Financial Expert
    Independent Director
  • Jerome Hauer

    Jerome M. Hauer Ph.D.

    Director
    Currently, Dr. Hauer is a principal at The Chertoff Group in Washington, DC, an adjunct professor at the Walsh School of Foreign Service, Georgetown University and a visiting professor at Cranfield University/Defence Academy of the United Kingdom. Before joining the Chertoff Group, Dr. Hauer was appointed as the Commissioner, Division of Homeland Security and Chairman of the Executive Committee on Counterterrorism by New York Governor Andrew Cuomo and was unanimously confirmed by the state senate. Formerly, Dr. Hauer served as chief executive officer of The Hauer Group from 2006 to 2011 and as senior vice president and co-chair of the homeland security practice of Fleishman-Hillard Government Relations from January 2005 to March 2006. Prior to joining Fleishman-Hillard, Dr. Hauer served as acting assistant secretary for public health emergency preparedness of HHS from June 2002 to November 2003 and as director of the office of public health preparedness of HHS from May 2002 to June 2002. Dr. Hauer served as the first director of the New York City Mayor’s Office of Emergency Management under Mayor Rudolph Giuliani. He also served as the director of Emergency Medical Services and Emergency Management as well as director of the Department of Fire and Buildings for the State of Indiana under Governor Evan Bayh. Dr. Hauer holds a Ph.D. from Cranfield University/Defence Academy of the United Kingdom. He received an M.H.S. in public health from Johns Hopkins University School of Hygiene and Public Health and a B.A. from New York University.
    Independent Director
  • Ronald Richard

    Ronald B. Richard

    Lead Independent Director
    Mr. Richard has served as the president and chief executive officer of the Cleveland Foundation, the nation’s oldest community foundation, since June 2003. From August 2002 to February 2003, Mr. Richard served as president of Stem Cell Preservation, Inc., a start-up medical research company. After leaving Stem Cell Preservation and prior to joining Emergent BioSolutions, Mr. Richard served as a strategic business advisor for IGEN International, Inc., a biotechnology company. Mr. Richard served as chief operating officer of In-Q-Tel, a venture capital fund that provides technologies to the Central Intelligence Agency, from March 2001 to August 2002. Prior to joining In-Q-Tel, Mr. Richard served in various senior management positions at Matsushita Electric (Panasonic), a consumer electronics company. Mr. Richard is a former U.S. foreign service officer. He served in Osaka/Kobe, Japan and as a desk officer for North Korean, Greek and Turkish affairs at the U.S. Department of State in Washington, D.C. Mr. Richard previously served as chairman of the board of trustees of the International Biomedical Research Alliance, an academic joint venture among the NIH, Oxford University and Cambridge University. Mr. Richard received an M.A. in international relations from Johns Hopkins University School of Advanced International Studies and a B.A. in history from Washington University. He holds an honorary doctorate in humane letters from Notre Dame College.
    Independent Director
    Lead Director
  • Louis Sullivan

    Louis W. Sullivan M.D.

    Director
    Dr. Sullivan has served as a director since June 2006. Dr. Sullivan has served as president emeritus of Morehouse School of Medicine since July 2002. Dr. Sullivan served as president of Morehouse School of Medicine from 1981 to 1989 and from 1993 to 2002. From 1989 to 1993, Dr. Sullivan was Secretary of the Department of Health and Human Services. Dr. Sullivan serves on the boards of directors of United Therapeutics Corporation, BioSante Pharmaceuticals and Henry Schein, Inc., all publicly held biotechnology companies. He was a founder and chairman of Medical Education for South African Blacks, Inc., a trustee of Africare, a director of the National Center on Addiction and Substance Abuse at Columbia University and chairman of the board of trustees of the National Health Museum, a non-profit institution developing a museum of health sciences. Dr. Sullivan received his M.D. from Boston University and a B.S. from Morehouse College.
    Independent Director
  • Kathryn Zoon

    Kathryn C. Zoon Ph.D.

    Director
    Dr. Zoon has served as a director since October 2016. Dr. Zoon is currently a Scientist Emeritus with the National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) at the National Institutes of Health (NIH). Previously at NIAID/NIH she was the Chief of the Cytokine Biology Section, Director of the Division of Intramural Research (DIR), and Deputy Director for Planning and Development at the DIR. Dr. Zoon has also served as the Principal Deputy Director of the Center for Cancer Research at the National Cancer Institute, and as the Director of the Center for Biologics Evaluation and Research at the Food and Drug Administration. She has been a member of the National Academy of Medicine since 2002. Dr. Zoon received her B.S. degree from Rensselaer Polytechnic Institute and was granted a Ph.D. from the Johns Hopkins University.
    Independent Director

emergent logo.jpg

Der Österreichkorrespondent: Mehrere Länder schließen Impfstoffvertrag für Europa – Sieg für Bill Gates; Korruption läuft bestens geschmiert

Die Gates-Stiftung hat 750 Millionen US-Dollar in die Verdoppelung der Dosis-Einheiten eines unerprobten Corona-Impfstoffs gesteckt.
Produziert wird der Impfstoff vom britischen Arzneimittelhersteller AstraZeneca.

Deutschland, Italien, Frankreich und die Niederlande haben mit dem Pharmakonzern AstraZeneca einen Vertrag zur Versorgung der Europäer mit einem Impfstoff geschlossen. Das teilt der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza via Facebook mit. Es geht um Hunderte Millionen Dosen des Impfstoffs, den das Unternehmen gemeinsam mit der Universität Oxford entwickelt.

Die ersten Dosen sollen bis Ende des Jahres erhältlich sein, erläuterte Speranza. Auch das deutsche Gesundheitsministerium bestätigte, die Entwicklung eines Impfstoffs könnte im günstigen Fall schon Ende des Jahres abgeschlossen sein. Profitieren sollen alle EU-Staaten, die dabei sein wollen. Die Impfdosen würden relativ zur Bevölkerungsgröße aufgeteilt.

Die vier Staaten haben sich nach Angaben des deutschen Gesundheitsministeriums zu einer Impfallianz zusammengeschlossen und sind mit mehreren Unternehmen im Gespräch, die an aussichtsreichen Impfstoffen forschen. „Damit Impfstoffe sehr zügig nach einer möglichen Zulassung in diesem oder im nächsten Jahr in großer Zahl verfügbar sind, müssen Produktionskapazitäten schon jetzt vertraglich gesichert werden“, hieß es weiter. Bei einer Videokonferenz der EU-Gesundheitsminister am Freitag sei zudem vereinbart worden, die Aktivitäten der Impfallianz mit denen der EU-Kommission zusammenzuführen.

Impfen als Seelenmord

es ist interessant, daß Rudolf Steiner damals die vorhandenen Impfungen nicht kategorisch ablehnte, sondern vor einer zukünftigen besonderen Art der Impfung warnte.

Eine Art der Impfung, die bis vor kurzer Zeit kaum einem breiteren Kreis von Menschen im Bewußtsein war. Die man nicht kannte. Die Warnung vor dieser Impfung brachte R.Steiner wiedereinmal das Label „Spinner“ ein. So wie man ihn als Spinner ansah, weil er davon sprach, dass, wenn man Tauben an Rinder verfüttere, diese verrückt würden. … Ein Spinner, bis eines Tages der Rinderwahnsinn ausbrach, weil gewissenlose Gierhälse Geflügel- und Schafsfleisch, Schlachtabfälle, in das Rinderfutter mischten. Unzähliges Tierleid, immense Menschengefährdung und ruinierte Bauern waren die Folge. „Tauben an Rinder verfüttern und die Rinder werden verrückt.“ …

Zurück zur Impfung:

Steiner selbst soll sogar geimpft gewesen sein und als wegen der Kriegszustände die Pocken in München ausbrachen, wurden auch die Kinder des anthroposophischen Kinderhorts geimpft. Es war damals Pflicht und man entkam dieser Pflicht -wie heute- ebenfalls nur schwerlich.

Doch das waren andere Impfstoffe, wie man sie nun herstellen wird.

Heute will man genetische Impfstoffe nutzen, die in unser Erbgut eingreifen, die unsere Zellen, jede einzelne(!), in ihre = unsere DNA einbauen und bei jeder Zellteilung geklont werden. 

Diese heutigen Impfstoffe haben überhaupt NICHTS mehr mit dem ursprünglichen Impfmechanismus und den im Biologieunterricht gelehrten Immunantworten im Körper zu tun. NICHTS. GAR NICHTS.

Es ist unverantwortlich, einen derartigen Eingriff in unser Erbgut „impfen“ nennen zu dürfen. Vielleicht könnte man hier diesbezüglich sogar klagen?

Verbraucherschutz? Markenschutz? Irreführung?

Impfungen aus Sicht der Theosophie & Anthroposophie

https://impfen-nein-danke.de/steiner-impfen/

Impfen als Seelenmord

Steiner & Impfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Die Seele wird man abschaffen durch ein Arzneimittel.

Man wird aus einer “gesunden Anschauung” heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus so bearbeitet wird in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt, daß dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt:

Es gibt eine Seele und einen Geist. — So scharf werden sich die beiden Weltanschauungsströmungen gegenübertreten.

Die eine [Weltanschauung] wird nachzudenken haben, wie Begriffe und Vorstellungen auszubilden sind, damit sie der realen Wirklichkeit, der Geist- und Seelenwirklichkeit gewachsen sind.

Die andern, die Nachfolger der heutigen Materialisten, werden den Impfstoff suchen, der den Körper “gesund” macht, das heißt so macht, daß dieser Körper durch seine Konstitution nicht mehr von solch albernen Dingen redet wie von Seele und Geist, sondern “gesund” redet von den Kräften, die in Maschinen und Chemie leben, die im Weltennebel Planeten und Sonnen konstituieren.

Das wird man durch körperliche Prozeduren herbeiführen.

Den materialistischen Medizinern wird man es übergeben, die Seelen auszutreiben aus der Menschheit.”

— Dr. Rudolf Steiner, GA 177, S. 97f.aus den Vorträgen in Dornach vom 29. September bis 28. Oktober 1917.

“Aber die Geister der Finsternis sind dafür unter uns, sie sind da. Wir müssen Wache halten, damit wir merken, wo sie uns begegnen, damit wir Anschauungen darüber gewinnen, wo sie vorhanden sind. Denn das Gefährlichste in der nächsten Zukunft wird sein, sich unbewußt den Einflüssen auszuliefern, die ja doch da sind. Denn ob sie der Mensch kennt oder nicht kennt, das macht keinen Unterschied für ihre Realität.

Vor allen Dingen aber wird es sich für diese Geister der Finsternis darum handeln, dasjenige, was nun auf der Erde sich verbreitet und in dem die Geister des Lichtes in ihrer richtigen Richtung fortwirken können, das in Verwirrung zu bringen, das in falsche Richtungen zu bringen.

Ich habe auf eine solche falsche Richtung, die zu den paradoxesten gehört, schon hingewiesen. Ich habe Sie darauf hingewiesen, daß ja freilich die Menschenleiber sich so entwickeln werden, daß in ihnen eine gewisse Spiritualität Platz finden kann, daß aber der materialistische Sinn, der sich immer mehr ausbreiten wird durch die Anweisungen der Geister der Finsternis, dagegen arbeiten und mit materiellen Mitteln dagegen kämpfen wird.

Ich habe Ihnen gesagt, daß die Geister der Finsternis ihre Kostgeber, die Menschen, in denen sie wohnen werden, dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um den Seelen schon in frühester Jugend auf dem Umwege durch die Leiblichkeit die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben.

Wie man heute die Leiber impft gegen dies und jenes, so wird man zukünftig die Kinder mit einem Stoff impfen, der durchaus hergestellt werden kann, so daß durch diese Impfung die Menschen gefeit sein werden, die «Narrheiten» des spirituellen Lebens nicht aus sich heraus zu entwickeln, Narrheiten selbstverständlich im materialistischen Sinne gesprochen. […]

Das alles tendiert aber dahin, zuletzt das Mittel zu finden, durch das man die Leiber impfen kann, damit sie nicht Neigungen zu spirituellen Ideen aufkommen lassen, sondern ihr ganzes Leben hindurch nur an die sinnenfällige Materie glauben.

So, wie man aus den Impulsen, welche die Medizin aus der Schwindelsucht — pardon, verzeihen Sie -, aus der eigenen Schwindsucht heraus gewonnen hat, gegen die Schwindsucht heute impft, so wird man impfen gegen die Anlage zur Spiritualität.

Das soll nur hinweisen auf ein besonders paradox Hervorragendes unter vielem andern, was auf diesem Gebiet im Laufe der nächsten und ferneren Zukunft auftreten wird, damit das, was durch den Sieg der Geister des Lichtes aus den geistigen Welten auf die Erde herniederströmen will, in Verwirrung komme.

Dazu müssen natürlich zuerst

  • die Weltanschauungen,
  • die Auffassungen der Menschen verworren gemacht werden,
  • die Begriffe,
  • die Vorstellungen müssen zunächst verkehrt werden.

Und hier ist ein ernstes Gebiet, auf das man sehr wachsam hinschauen soll, denn dieses Gebiet gehört zu den wichtigsten Hintergründen der Ereignisse, die sich gegenwärtig vorbereiten.

Ich wähle meine Ausdrücke vorsätzlich exakt.

Ich sage «vorbereiten» und bin mir wohl bewußt, daß, wenn jemand von vorbereiten spricht, nachdem dasjenige stattgefunden hat, was in den letzten drei Jahren stattgefunden hat, er schon Bedeutungsvolles sagt, denn wer tiefer in die Dinge hineinsieht, weiß, daß es sich um Vorbereitungen handelt.

Nur der Oberflächliche kann glauben, daß morgen oder übermorgen dasjenige, was nicht im alten Sinne ein Krieg ist, durch einen Frieden im alten Sinne abgeschlossen werden kann.

Nur wer die Ereignisse recht oberflächlich beurteilt, kann solches glauben.

Wohl werden es viele glauben, wenn äußerlich dies oder jenes eintritt, was solchen Vorstellungen ähnlich sieht, wie mancher sie sich macht; dann wird man aber nicht bedenken, was unter der Oberfläche schlummern wird.”

— Dr. Rudolf Steiner, GA 177, S. 236-238, aus den Vorträgen in Dornach vom 29. September bis 28. Oktober 1917.


Man wird einen Impfstoff finden…

Steiner & Impfen
Foto: Hier & Jetzt, Fachzeitschrift für Neurobiologie, fair use.

Steiner sah Mind Control, Framing, Nudging voraus:  Denkverbote im 21. Jahrhundert aus den USA!

“Der größere Teil der Menschheit wird seinen Einfluß von Amerika, von dem Westen herüber haben, und der geht einer anderen Entwickelung entgegen.

Der geht jener Entwickelung entgegen die heute [1916] sich erst in den idealistischen Spuren, gegenüber dem, was da kommt, in sympathischen Anfängen zeigt.

Man kann sagen: Die Gegenwart [1916] hat es noch recht gut gegenüber dem, was da kommen wird, wenn die westliche Entwickelung immer mehr und mehr ihre Blüten treibt.

Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen, ein Gesetz, welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken. […]

Und damit nicht gestört wird das feste Gefüge des sozialen Zusammenhangs der Zukunft, werden Gesetze erlassen werden, auf denen nicht direkt stehen wird:

Das Denken ist verboten, aber die die Wirkung haben werden, daß alles individuelle Denken ausgeschaltet wird.

Das ist der andere Pol, dem wir entgegen arbeiten.

Dagegen ist das Leben heute immerhin nicht gar so unangenehm.

Denn wenn man nicht über eine gewisse Grenze hinausgeht, so darf man ja heute [1916] noch denken, nicht wahr?

Allerdings eine gewisse Grenze überschreiten darf man ja nicht, aber immerhin, innerhalb gewisser Grenzen darf man noch denken.

Aber das, was ich geschildert habe, das steckt in der Entwickelung des Westens, und das wird kommen durch die Entwickelung des Westens.”

— Dr. Rudolf Steiner am 04.04.1916, in GA 167, S. 98-100, Hervorh. von uns.

Vorgetragen von Axel Burkart in: Von guten Mächten gestärkt für unsere Freiheit kämpfen — über Denkverbote Manipulation & Impfpflicht, ab Min. 52:10.


Schulmedizin wird Krankheiten hervorbringen aus egoistischen Motiven

“Das zweite ist, dass aus dieser Arbeit, aus dieser für die Engel Veränderungen hervorrufenden Arbeit noch ein zweites für die Menschheit erfolgen wird:

die instinktive Erkenntnis gewisser Heilmittel, aber eine schädliche Erkenntnis gewisser Heilmittel.

Alles dasjenige, was mit Medizin zusammenhängt, wird eine ungeheure, im materialistischen Sinne ungeheure Förderung erfahren.

Man wird instinktiv Einsichten bekommen in die Heilkraft gewisser Substanzen und gewisser Verrichtungen, und man wird ungeheuren Schaden anrichten dadurch, aber man wird den Schaden nützlich nennen.

Man wird das Kranke gesund nennen, denn man wird sehen, dass man da in eine gewisse Verrichtung hineinkommt, die einem dann gefallen wird.

Es wird einem einfach gefallen, was die Menschen nach einer gewissen Richtung hin ins Ungesunde hineinführt.

Also gerade die Erkenntnis der Heilkraft gewisser Vorgänge, gewisser Verrichtungen, die wird erhöht werden, aber sie wird in ganz schädliches Fahrwasser gelangen.

Denn vor allen Dingen wird man erfahren durch gewisse Instinkte, was gewisse Substanzen und was gewisse Verrichtungen für Krankheiten hervorrufen, und man wird ganz nach egoistischen Motiven einrichten können, Krankheiten hervorzubringen, oder sie nicht hervorzubringen.”
— Dr. Rudolf Steiner: Was tut der Engel in unserem Astralleib? Zürich, 9. Oktober 1918, GA 182.


Impfen und Nichtimpfen als karmische Wirkung von Charaktereigenschaften

Nehmen wir an, eine ganze Anzahl von Menschen hätte sich wegen Lieblosigkeit gegen die Menschen hingezogen gefühlt, gewisse Infektionsstoffe aufzunehmen, um einer Epidemie zu verfallen.

Nehmen wir weiter an, wir könnten gegen die Epidemie etwas tun.

Wir würden dann in einem solchen Falle die äußere Leiblichkeit davor bewahren, die Lieblosigkeit zum Ausdruck zu bringen, aber wir würden dadurch noch nicht die innere Neigung zur Lieblosigkeit fortgeschafft haben.

Denken wir uns aber den Fall so, dass wir, wenn wir das äußere Organ der Lieblosigkeit fortschaffen, die Verpflichtung übernehmen, auf die Seele so zu wirken, dass wir auch der Seele die Neigung zur Lieblosigkeit nehmen.

Das Organ der Lieblosigkeit wird im eminenten Sinne getötet — im äußeren leiblichen Sinne — in der Pockenimpfung.

Da zeigt sich zum Beispiel folgendes, was geisteswissenschaftlich erforscht ist:

In einer Kulturperiode traten die Blattern auf, als die allgemeine Neigung bestand, im höheren Maße Egoismus, Lieblosigkeit zu entwickeln. Da traten die Blattern auf, auch in der äußeren Organisation; das ist so. Man ist in der Theosophie durchaus verpflichtet, die Wahrheit zu sagen.

Nun können wir es begreifen, dass in unserer Zeit der Impfschutz aufgetreten ist.

Wir können aber noch etwas anderes begreifen, dass nämlich bei den besten Geistern unserer Zeit etwas wie ein Widerwille gegen Impfung vorhanden ist.

Das steht mit einem Inneren in Korrespondenz, das ist das Äußere eines Inneren.

Und wir können jetzt sagen:

Wenn wir auf der einen Seite das Organ töten, hätten wir auch die Verpflichtung, als Gegenstück dazu bei diesem Menschen den materialistischen Charakter durch eine entsprechende spirituelle Erziehung anders zu gestalten.

Das müsste das notwendige Gegenstück sein.

Wir leisten sonst nur halbe Arbeit.

Ja, wir leisten nur eine Arbeit, zu der der Mensch selber in einer späteren Inkarnation in irgendeiner Weise wird das Gegenstück schaffen müssen, wenn er das Pockengift in sich hat und die Eigenschaft aus sich herausgeschafft hat, durch die man geradezu hinneigt zur Blatternerkrankung.

Hat man die Empfänglichkeit für die Blattern herausgeschafft, so hat man nur die äußere Seite der karmischen Wirksamkeit ins Auge gefasst.

Wenn man auf der einen Seite Hygiene übt, muss man anderseits die Verpflichtung fühlen, den Menschen, deren Organisation man umgewandelt hat, auch etwas für die Seele zu geben.

Impfung wird keinem Menschen schaden, welcher nach der Impfung im späteren Leben eine spirituelle Erziehung erhält.

Wir haben die Waagschale zu stark zum Sinken gebracht, wenn wir nur auf die eine Seite abzielen und auf die andere keinen Wert legen.

Das fühlt man im Grunde in den Kreisen, wo man sagt:

Wo hygienische Maßregeln zu weit gehen würden nur schwache Naturen fortgepflanzt. Das ist zwar unberechtigt; aber Sie sehen, wesentlich ist, dass man eine Aufgabe nicht ohne die andere übernehmen darf.

Da kommen wir zu einem wichtigen Gesetz in der Menschheitsentwickelung, das so wirkt, dass immer ein Äußeres und ein Inneres sich die Waage halten müssen und dass man nicht bloß auf das eine sehen darf, sondern auch das andere nicht unberücksichtigt bleiben darf.

Da sehen wir in einen großen Zusammenhang hinein und sind jetzt noch nicht einmal zur Behandlung der Frage gekommen:

Wie verhalten sich Hygiene und Karma zueinander?

Sie werden sehen, dass uns die Beantwortung dieser Frage noch tiefer hineinführt in das Karma.

Und wir werden noch sehen, wie auch zwischen der Geburt und dem Tode des Menschen karmische Zusammenhänge bestehen und ferner, wie andere Persönlichkeiten hineinspielen in ein Menschenleben und wie sich der freie Wille des Menschen und das Karma im Einklänge befinden.

– Dr. Rudolf Steiner: Die Offenbarungen des Karma, Hamburg, 25.05.1910. GA 120, ohne Impressumseite [1995?], S. 182-184 und GA 120 (1992).


06.05.2020: Rudolf Steiner ein Impfgegner?
Können sich Impfgegner auf Rudolf Steiner berufen?

Unsere Antwort: Ja, natürlich, er hatte nichts gegen Impfgegner. Seine medizinischen, geistigen und karmischen Aussagen sind eindeutig. Daran ändert es auch im Gesamtzusammenhang nichts, daß er richtigerweise in Sachen Impfen (oder Ernährung) als Gesellschaft den Mitgliedern oder der Allgemeinheit keine verbindlichen Verhaltensweisen vorschreiben wollte, da sie der Selbsterkenntnis des Göttlichen im Menschen entgegenstehen.

Man muß auch berücksichtigen, daß damals (nicht anders als heute) die Impflobby bereits mächtig war und Patienten wie Ärzte damals (nicht anders als heute) mit Problemen, Berufsverbot, Bußgeldern, Sorgerechtsentzug und sozialer und beruflicher Schikane zu rechnen hatten. Dies gilt umso mehr, weil sich unter seinen Zuhörern und Mitgliedern viele Ärzte befanden, die selbst die Impfpropaganda, die ihnen auferlegt wurde, noch nicht selbst durchdacht haben oder sie selbst glaubten.

Hätte es die Aufklärung nicht gegeben und hätte die Kirche noch die mittelalterliche Macht gehabt, dann hätte er vergleichsweise auch nicht frei über religiöse Fragen sprechen können. Steiner gibt soweit, wie es der Zeitgeist erlaubt hat, ohne verfolgt zu werden bzw. für die Verfolgung seiner Zuhörer verantwortlich gemacht zu werden.


Hier zur Volltextsuche für Steiner-Texte.

Englische Steiner-Zitate über Impfungen:
The Rudolf Steiner Archive & e.Lib
RUDOLF STEINER QUOTES: Innoculations against the inclination to entertain spiritual ideas

Dr Wolfson on Rudolf Steiner’s Quote on Vaccination: video auf der website

Und zum Schluss der Hammer!

Kommentar Vitamin D47:

Man entdeckte einen Gen-Abschnitt, der mit dem spirituellen Gehirnareal verbunden ist. Ein Virus könnte religiösen Wahn beseitigen… Getestet wurde das Lesen eines religiösen Textes während eines Gehirn MRT, das die aktiven Gehirnareale anzeigt.

Es gäbe nun ein Virus, das die Aktivität des Gens für religiöses Empfinden reduzieren könne und man könnte das anwenden bei Menschen aus dem Nahen Osten mit fundamentalistisch-religiösen Ideen. „Wir denken, das ist sehr vielversprechend.“

Wissenschaftsbeitrag: Nanotechnologie Anwendung in Impstoffen

https://t.me/ATTILAHILDMANN/5676

dazu auch: das pdf auf englisch (hinunter scrollen) https://www.researchgate.net/publication/319626644_Biotechnologies_Applied_in_Biomedical_Vaccines

Abstrakt:   Die Impfung, die Verabreichung eines antigenen Materials (Impfstoff), gilt als
wirksamste Methode zur Prävention (Vorbeugung) und Kontrolle von Krankheiten.

Ein Impfstoff enthält in der Regel einen Erreger, der

  • einem krankheitserregenden Erreger ähnelt und besteht oft
  •  aus inaktivierten (toten) Mikroben oder aus
  • lebenden und vermehrungsfähigen Mikroben oder
  • ihre Toxine (Gifte, oder durch Erhitzen ungiftig gemachte Gifte) oder
  • aus einem Teil der Oberflächenantigene (Untereinheit). das heißt die Oberfläche oder die Hülle eines zB Virus, die das Immunsystem abtastet und erkennt

Die modernen biotechnologischen Werkzeuge und die Genomik haben jedoch eine neue Ära eröffnet. Sie
entwickeln neuartige Impfstoffe und viele Produkte werden weltweit erfolgreich vermarktet.

Es ist wichtig, diese Impfstoffe angemessen zu formulieren (man muß deren exakte chemische Formel entdecken/kennen zur Berechnung von Dosis und Wirkweise und Wirkkraft usw.) und zu liefern, um die
potenziellen Fortschritte in Vorsorge, Therapie und Impfstoffkunde zu maximieren.

Neue Impfstoffe mit biotechnologischen Innovationen helfen uns, den Weg zur Krankheitsprävention zu ändern.
Auch die klinische Anwendung von Impfstoffen wird sich mit der Entwicklung der Biotechnologien und der neuen Impfstoffe verändern. also kein kleiner Pieks, sondern Nanopillen? Nano-Hautpflaster? Tatoos? als Nahrungsmittelzusatz? zur Inhalation? als Gel? Implantat?

In der modernen Gesellschaft sind die Ausbrüche vieler Infektionskrankheiten  durch Impfungen, gesunken (ja das alte Lied), das gesungen werden muß, weil man Geld und Job braucht und man es gelernt hat) , aber die Belastung durch nichtinfektiöse Krankheiten nimmt zu.

Die Neue Biotechnologien können nicht nur zur Wertschätzung von Impfstoffen führen, die von entscheidender Bedeutung sind bei der Induktion von Schutz gegen eine Infektionskrankheit, sondern auch bei der Produktion von Therapeutischen Impfstoffen eingesetzt werden, die gegen alle Krankheiten, einschließlich infektiöser und nicht infektiöser Natur, wirksam sind

——————-.

2014: Protein-Kranz-Fingerprinting sagt die zelluläre Wechselwirkung von Gold- und Silber-Nanopartikeln voraus

man hüllt das Nanopartikel (zB Gold) in Eiweisse, (im Bild sind das Proteine aus dem Blutserum), von denen man weiß, dass sie an Hyaluron andocken. Hyaluron ist eine biologische Substanz. Diese Eiweisskränze sind so individuell, daß man bestimmen kann, wieviel von dem Nanopartikel (zB Gold) an welche Zellen (oder andere Strukturen im Körper oder der Technik) andocken und wo, sowie was eine Zelle mit ihnen macht (an der Oberfläche halten oder in die Zellmembran integrieren oder in die Zelle selbst einschleusen …)

Von diesen Eiweissen und Nanopartikeln legt man eine Datenbank, eine Bibliothek an, aus der man dann auswählen känn, was man braucht, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

 

Abstract

Abstract Image

Der Einsatz quantitativer Modelle zur Vorhersage der biologischen Wechselwirkungen von Nanopartikeln wird die Umsetzung der Nanotechnologie beschleunigen.

Hier charakterisierten wir den „Fingerabdruck“ der Serumproteinkorona, der um eine Bibliothek von 105 oberflächenmodifizierten Goldnanopartikeln herum gebildet wurde.

Unter Anwendung eines von der Bioinformatik inspirierten Ansatzes entwickelten wir ein multivariates Modell, das den Fingerabdruck der Proteinkorona verwendet, um die Zellassoziation um 50% genauer vorherzusagen als ein Modell, das Parameter verwendet, die die Größe der Nanopartikel, den Aggregatzustand und die Oberflächenladung beschreiben. Unser Modell impliziert eine Reihe von Hyaluronan-bindenden Proteinen als Mediatoren von Nanopartikel-Zell-Interaktionen. Diese Studie schafft einen Rahmen für die Entwicklung einer umfassenden Datenbank von Protein-Korona-Fingerabdrücken und biologischen Reaktionen für mehrere Nanopartikeltypen. Eine solche Datenbank kann verwendet werden, um quantitative Beziehungen zu entwickeln, die die biologischen Reaktionen auf Nanopartikel vorhersagen, und wird dazu beitragen, die grundlegenden Mechanismen von Nano-Bio-Interaktionen aufzudecken.

https://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/nn406018q

Nanopartikel und DNA – eine starke und wachsende funktionelle Kombination in der Bionanotechnologie

Anirban Samantaab und Igor L. Medintz

Die funktionelle Integration (Kombination) von DNA (besteht aus Nukleinsäuren) und anderen Nukleinsäuren mit Nanopartikeln in allihren verschiedenen physikalisch-chemischen Formen hat eine Vielzahl von zusammengesetzten Nanomaterialien hervorgebracht, die in vielen Fällen aufgrund der synergistischen (= sich gegenseitig begünstigende) Aktivität beider Komponenten einzigartige oder erweiterte Eigenschaften aufweisen.

Diese Fähigkeiten ziehen wiederum die Aufmerksamkeit verschiedener Forschungsgemeinschaften auf sich, die auf der Suche nach neuen nano-skaligen Werkzeugen (Werkzeuge in der Größe von Nanopaartikeln)  für verschiedene Anwendungen wie

  • (Bio-)Sensorik,
  • Markierung,
  • gezielte Bildgebung,
  • zelluläre Verabreichung,
  • Diagnostik,
  • Therapeutik,
  • Theranostik,
  • Bioelektronik und
  • Bioinformatik,

um nur einige von vielen anderen zu nennen, sind.

Hier betrachten wir dieses lebendige und wachsende Forschungsgebiet aus der Perspektive der Materialien selbst und ihrer einzigartigen Fähigkeiten.

  • Anorganische Nanokristalle wie Quantenpunkte oder
  • solche aus Gold oder
  • anderen (Edel-)Metallen zusammen mit Metalloxiden und Kohlenstoff-Allotropen

sind als Teilnehmer an diesen Hybridmaterialien erwünscht, da sie ausgeprägte

  • optische,
  • physikalische,
  • magnetische und
  • elektrochemische Eigenschaften

aufweisen können.

Darüber hinaus sind

  • synthetische Materialien auf Polymerbasis und
  • proteinhaltige oder
  • virale

nanopartikuläre Materialien in der gleichen Rolle ebenfalls nützlich, da sie

  • eine vordefinierte (also berechenbare) und
  • biokompatible

Fähigkeit zum Tragen und Zielen von Ladung bieten können.

Die DNA-Komponente bietet in der Regel

  • eine sequenzbasierte Adressierbarkeit für Sonden
  • sowie in jüngerer Zeit einzigartige architektonische Eigenschaften, die direkt aus dem aufkeimenden strukturellen DNA-Feld stammen.
  • Darüber hinaus können DNA-Aptamere (Anhängsel) auch spezifische Erkennungsfähigkeiten gegen viele verschiedene Nicht-Nukleinsäure-Ziele über einen Bereich von Ionen bis hin zu vollständigen Proteinen und Zellen bieten.
  • Zusätzlich zum Anhängen von DNA an anorganische oder polymere Nanopartikel haben sich rein DNA-basierte Nanopartikel in letzter Zeit als ausgezeichnete Montageplattform erwiesen und finden nun auch Anwendung in Bereichen wie
  • Sensorik,
  • Bildgebung und
  • Immuntherapie.

Wir konzentrieren uns auf ausgewählte und repräsentative Nanopartikel-DNA-Materialien und beleuchten ihre unzähligen Anwendungen anhand von Beispielen aus der Literatur.

Insgesamt ist klar, dass diese einzigartige funktionelle Kombination von Nanomaterialien weit mehr zu bieten hat als das, was wir bisher gesehen haben, und mit der Entwicklung neuer Fähigkeiten für jedes dieser Materialien werden sich auch neue Anwendungen ergeben.

https://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/nn406018q

Bill Gates ehemaliger Arzt sagt, der Milliardär weigerte sich, seine Kinder zu impfen — AAA

pravda.tv: Bill Gates ehemaliger Arzt sagt, der Milliardär weigerte sich, seine Kinder zu impfen

über Bill Gates ehemaliger Arzt sagt, der Milliardär weigerte sich, seine Kinder zu impfen — AAA

Gegendarstellung: https://www.presseportal.de/pm/133833/4581340

Food and Drug Administration zu Shingrix Impfung und Fakten über die neuen Zusatzstoffe in Impfungen

In Kürze: der Impfstoffzusatz  Adjuvans-System AS01 (und Abkömmlinge davon) ist ein Mix aus einem Endotoxin von  der Oberfläche von krankmachenden Bakterien (ohne diese Endotoxine wären die Bakterien harmlos) und einem chemisch aufbereiteten Extrakt des Seifenrindenbaums.

Beide Substanzen ergänzen anscheinen einander in der Aktivierung des Immunsystems gegen spezifische Erreger und Eindringlinge (also keine allgemeine Stärkung des Immunsystems, sondern ganz spezifisch gegen einen Angreifer), ohne jedoch schädliche Entzündungsreaktionen in den Zellen auszulösen. Dadurch kommt es auch zu keinen Krankheitssymptomen, kein Fieber, kein Durchfall, kein Husten….

Dokument der FDA: https://www.fda.gov/media/107538/download

das Adjuvans wird auch bei HIV Impfstoffen verwendet. Gates läßt grüßen.

Über das Adjuvans hier: https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/14760584.2016.1213632

Adjuvant system AS01: helping to overcome the challenges of modern vaccines

Einführung:

Adjuvantien (Zusatzstoffe) werden verwendet, um die Wirksamkeit von Impfstoffen zu verbessern,. Sie sollen insbesondere die auf einen Erreger spezialisierten Immunzellen aktivieren und so einen langfristigen Schutz gegen bestimmte Krankheitserreger gewährleisten.

Adjuvantien werden seit mehr als 90 Jahren in Impfstoffen verwendet.

Kombinationen von abwehranregenden Molekülen (= Gifte, die der Körper schon in geringsten Mengen als solche erkennt), wie z.B. im Adjuvans-System AS01, haben den Weg für die Entwicklung neuer oder verbesserter Impfstoffe geebnet:

AS01 ist ein auf Liposomen (Fettkügelchen)  basierendes Impfstoff-Adjuvans-System, das zwei Immunstimulanzien = GIFTE mit geringer oder angeblich keiner Giftwirkung, die trotzdem von der Immunabwehr erkannt werden, enthält:

  • das bakteriengift: 3-O-Desacyl-4ʹ-Monophosphoryl-Lipid A (MPL),

ein sogenanntes Endotoxin (Gift) auf der Oberfläche Gram-negativer Bakterien, das auch in sogenannten Krebsimpfungen verwendet  wird Quelle. 

Endotoxine findet man auf der Oberfläche (= die von Abwehrzellen des Körpers abgetastet wird wie mit einem scanner)  folgender Bakterien:

  • Escherichia coli (E. Coli = u. U. Durchfallerkrankungen)
  • Salmonella,
  • Shigella (sog. Shigellen Ruhr = Durchfallerkrankung),
  • Pseudomonas (Pfützenkeim, oftmals nur schwer mit Antibiotika zu therapieren)
  • Neisseria
  • Haemophilus influenzae
  • Bordetella pertussis (Keuchhusten)
  • Vibrio cholerae (Cholera)

Der Vorteil dieser neuartigen Substanzen wie AS01 soll darin bestehen, daß die körpereigene Abwehr das Gift zwar erkennt und sich dagegen wehrt, das Gift selbst aber keine Entzündungsreaktion auf Zellebene und damit auch keine typischen Giftsymptome auslöst.

Inwieweit das nun die Schlußfolgerung zuläßt, ein Gift sei weniger giftig, weil keine Entzündung (also z.B. Fieber) damit einhergeht, ist diskutierbar.

Mit Sicherheit aber wird die Substanz für den Impfling akzeptabler und mögliche Schädigungen (und seien sie noch so individuell und vereinzelt) werden weniger offensichtlich mit der Impfung in Verbindung gebracht. Man hat diese ja „gut vertragen“.

Wenn allerdings die Giftwirkung allein auf der Entzündung basiert, die aber nicht ausgelöst wird, dann ist das Gift tatsächlich kein Gift mehr. So wie manche Menschen heute eine russische Uniform aus dem Zweiten Weltkrieg tragen, aber doch keine feindlichen Soldaten mehr sind. (ja, der Vergleich hinkt …) Mehr über Endotoxine: http://textbookofbacteriology.net/endotoxin.html

und

  • das Saponin QS-21.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3658151/

Einer der am weitest verbreiteten und wirksamsten immunologischen Zusatzstoffe ist eine Mischung aus löslichen Triterpenglykosiden, die aus dem Seifenrindenbaum (Quillaja saponaria) gewonnen werden.

Trotz Herausforderungen bei der Herstellung, Qualitätskontrolle, Stabilität und Toxizität hat die QS-21-Fraktion aus diesem Extrakt außergewöhnliche Adjuvans-Eigenschaften für eine Reihe von Antigenen (Erregern) gezeigt.

Sie besitzt die Fähigkeit, klinisch bedeutsame Antikörper- und T-Zell-Reaktionen auf Impfstoffantigene gegen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, degenerativen Störungen und Krebsarten zu verstärken.

Die jüngste Synthese aktiver Moleküle von QS-21 hat eine robuste Methode zur Herstellung dieses führenden Impfstoffadjuvans in hoher Reinheit sowie zur Herstellung neuartiger synthetischer QS-21-Kongenere bereitgestellt, die eine erhöhte Immunreaktion und eine verringerte Giftwirkung bewirken sollen.

Die Natur ist der größter Heiler und beste Schutz. Und die Pharmalobby beutet dies aus.

Hier beschreiben wir Studien, die die Wirkungsweise von AS01 untersuchen, und betrachten die Rolle von AS01 bei der Verstärkung spezifischer Immunreaktionen auf das Antigen für ausgewählte Impfstoffkandidaten gegen Malaria und Herpes zoster.

Stichwort Malaria = Bill Gates Forschung.

Die Wirkungen von AS01 sind schnell und vorübergehend, da sie auf den injizierten Muskel und denableitenden Lymphknoten lokalisiert sind.

AS01 ist effizient bei der Förderung CD4+T-zellvermittelter Immunantworten und ein geeigneter Kandidat als Adjuvans für Impfstoffe gegen Viren oder intrazelluläre Pathogene (krank machende Substanzen IN einer Zelle).

Expertenkommentar: Die AS01-Aktivität zur Verstärkung von Anpassungs-Reaktionen hängt von den sich gegenseitig verstärkenden und fördernden Aktivitäten von QS-21 und MPL ab. Die AS01-Adjuvandierung zeigt gute Aussichten für den Einsatz in neuen Impfstoffen, die auf Topopulationen mit schwierigem Immunstatus und gegen Krankheiten, die durch komplexe Pathogene verursacht werden, abzielen.

Also das Naturextrakt ist verträglicher für Menschen mit schlechtem Immunsystem oder komplizierten Erregern.