wirklich ein Covid-Fall?

Hydroxychloroquine … Virentheorie … es bleiben so einige Fragezeichen …

Akute Brustschmerzen, Fieber, unauffälliger Röntgen-Thorax bei einem Jugendlichen

Kernbotschaften

Bei einem Jugendlichen, der vor allem klinische Symptome wie bei einem Herzinfarkt hat, drängt sich nicht sofort die Verdachtsdiagnose COVID-19 auf.

Die  Diagnose akute Myokarditis (Herzentzündung) sollte aber aber zu einer Diagnostik auf SARS-CoV-2 bewegen, empfehlen Ärzte aus Pavia in der Lombardei.

Anlass ist die Krankengeschichte eines Jugendlichen. 

Der Patient und seine Geschichte

Ein 16-jähriger Junge kommt in die Notaufnahme eines Krankenhauses in der Lombardei, weil er seit einer Stunde starke Schmerzen in der Brust verspürt, die bis zu seinem linken Arm ausstrahlen. Am Tag zuvor hatte er Fieber von 38,3 ° C, das nach 100 mg Nimesulid abnahm. Andere Symptome gibt der Jugendliche nicht an; Kontakt mit einem nachweislich mit SARS-CoV-2 Infizierten habe er nicht gehabt.

Die Befunde

  • Normale Vitalfunktionen, Temperatur mit 38,5 ° C erhöht, auskultatorisch normale Herzgeräusche, kein Perikardreiben , Atmung auch unauffällig; keine Lymphadenopathie, kein Hautausschlag 
  • Ein Elektrokardiogramm zeigt eine inferolaterale ST-Segmenterhöhung, eine transthorakale Echokardiographie eine Hypokinesie der unteren und inferolateralen Segmente des linken Ventrikels mit einer Ejektionsfraktion von 52 Prozent; kein Perikarderguss.
  • Laboruntersuchungen: hochempfindliches kardiales Troponin I erhöht (9449 ng/l), ebenso Kreatinphosphokinase (671,0 U / l), C-reaktives Protein (32,5 mg/l) und Laktatdehydrogenase (276,0 U/l) 
  • Die Leukozytenzahl beträgt 12, 75 × 109 pro l, die Neutrophilenzahl 10,04 × 109 pro l und die Lymphozytenzahl 0,78 × 109 pro l.

Therapie und Verlauf

Aufgrund der Verdachtsdiagnose einer akuten Myokarditis wird der junge Mann auf eine kardiologische Station verlegt; zur Schmerzlinderung erhält er ASS (Aspirin).

Nach rund zwei Stunden ist er schmerzfrei. 

In der Nacht klagt er jedoch erneut über Brustschmerzen; ein EKG ergibt keine signifikanten Änderungen.

Daraufhin behandeln ihn die italienischen Ärzte mit Ibuprofen (dreimal täglich 600 mg), die Symptome verschwinden, die erhöhte Temperatur geht zurück. 

Tests auf Autoantikörper und kardiotrope Viren (Viren, von denen man weiss, dass sie das Herz befallen können, ob man auch auf andere typische Erreger getestet hat, steht nicht geschrieben) sind negativ. 

Am Tag 3 ist  ein Test auf SARS-CoV-2 positiv; der Patient erhält daher Hydroxychloroquin- und eine antiviraleTherapie. (welches Medikamrnt wird uns auch vorenthalten, wäre aber von nicht unerheblichem Interesse)

Serielle Messungen der Troponin-Werte zeigen eine allmähliche Abnahme von einem Peak von 16862 ng/l am Tag 1 auf 39 ng/l am Tag 8.

Die Entzündungsmarker normalisieren sich, der EKG-Befund ebenfalls. Am 11. Tag – nach zwei aufeinanderfolgenden negativen Nasopharynx-Abstrichen – wird eine kardiale MRT ( STIR: short-tau inversion recovery ) durchgeführt, die die Diagnose einer akuten Myokarditis stützt. 

Am 12. Tag geht es dem 16-Jährigen wieder gut, er hat keine Symptome mehr und kann das Krankenhaus verlassen.

Empfehlung: großzügige  SARS-CoV-2-Diagnostik

Der Patient hatte nach Angaben der behandelnden Ärzte während der gesamten Zeit, in der er im Krankenhaus war, keine Symptome – abgesehen von Fieber -, die typischerweise bei COVID-19 berichtet werden. 

Die peripheren Sauerstoffsättigungs-Werte blieben innerhalb normaler Grenzen und zwei Thorax-Röntgenaufnahmen an den Tagen 3 und 6 waren unauffällig.

Pädiatrische Patienten, die über Brustschmerzen und andere Symptome berichten, die auf eine akute Myokarditis hinweisen – sollten nach Ansicht der Autoren auf SARS-CoV-2 getestet werden, und zwar auch dann, wenn sie keine Symptome einer Erkrankung der Atemwege und Lunge haben.

Auch in Rom: Antimaskenproteste

https://herstelpolitiek.wordpress.com/2020/06/03/enraged-italians-abandon-masks-denounce-pandemic-as-scam/

Immer mehr halten den Corona Hype für blatanten Unfug und weigern sich, den Kindern Masken aufzusetzen. Leider überall noch viel zu wenig. Hunderte oder wenige tausend stehen einsam – Millionen wehren sich nicht.

Enraged Italians Abandon Masks, Denounce Pandemic As Scam

Hundreds of Italian demonstrators gathered in Rome’s Piazza del Popolo on Tuesday, ditching their masks in a protest against the Italian government’s lockdown restrictions aimed at controlling the spread of COVID-19.

Italienischer Intensivmediziner: Corona ist in Italien nicht mehr existent

Eine umstrittene Aussage des Arztes Alberto Zangrillo sorgt in Italien für Aufsehen. In einem Fernsehinterview sagte der Leiter der Abteilung für Intensivtherapien an der San-Raffaele-Klinik in Mailand: „Noch vor einem Monat behaupteten Epidemiologen, Italien würde Anfang Juni eine neue Epidemiewelle drohen. Das ist lächerlich. Das Virus existiert vom klinischen Standpunkt betrachtet nicht mehr.“

https://www.krone.at/2164595

Leider scheint das in USA noch nicht so zu sein. Entgegen aller Bestrebungen Trumps sind die US Grenzen noch immer dicht und auch den G7 Gipfel kann er nicht abhalten.

Wahrscheinlich weigern sich die Europäer zu kommen und um das Gesicht zu wahren, läßt Trump die Flugzeuge am Boden. Er ist ja nicht ermächtigt, den Gipfel eigenmächtig einzuberufen.

Die G7 gilt nicht als internationale Organisation, sondern als internationales Netzwerk, welches zwar auch auf Normen und Regeln beruht, allerdings keine inhaltlichen oder substanziellen Vorschriften besitzt.

Ihre Treffen sind informell, um in „entspannter Runde“ globale Themen und Probleme zu beraten.

Den Vorsitz übernimmt jeweils ein Land für die Dauer eines Jahres. Auf dem jährlichen Weltwirtschaftsgipfel treffen sich die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten und anderer Staaten.

Kurz zuvor kommen die Außenminister der Staaten zusammen und erörtern speziell außenpolitische Themen. Daneben gibt es im Rahmen des G7-Prozesses ständige Konsultationen unter den Vollmitgliedern. https://de.wikipedia.org/wiki/G7

1998 wurde Russland Vollmitglied (blau eingefärbte Gebiete). Die 1998 nur durch die EU vertretenen Staaten sind türkis eingefärbt.

Vom 17. November 1975 bis 1998 existierte bereits eine G7 mit Kanada, aber ohne Russland, und von 1998 bis zum 25. März 2014 eine G8 mit Russland.

Aus den jährlichen Treffen in kleiner Runde ist inzwischen eine permanente Kooperation auf der Ebene von Ministern und hohen Regierungsbeamten geworden. Sie bereiten die jährlichen Gipfel vor, stimmen nationale Positionen ab und sorgen bereits im Vorfeld der Gipfel teilweise für eine Klärung unterschiedlicher Positionen. Zu diesem Zweck entsendet jedes Land sogenannte Sherpas und Sous-Sherpas. Der aktuelle deutsche Sherpa ist der wirtschafts- und finanzpolitische Berater der Bundeskanzlerin Lars-Hendrik Röller. Prominente deutsche Sherpas waren unter anderem der spätere Bundespräsident Horst Köhler sowie der frühere Präsident der Deutschen Bundesbank, Hans Tietmeyer.

 

Das Virus verhilft italienischen Mafiabossen zur Halbfreiheit — Gegen den Strom

Das Virus verhilft italienischen Mafiabossen zur Halbfreiheit — Gegen den Strom

Dafür werden andere Menschen kriminalisiert.

Wie fragte in der Bibel Pontius Pilatus -wohlwissend um das outcome seiner Intrige- den Mob? Wem soll ich die Freiheit geben? Barnabas, dem Verbrecher oder Jesus von Nazareth?  Die Entscheideung des Mob ist hinlänglich bekannt. Und wie damals, so heute.

Mein Telegram-Kanal: https://t.me/rositha13

Wegen gesundheitlicher Risiken werden Schwerverbrecher aus dem Gefängnis in den Hausarrest entlassen.

Ein vom italienischen Staat erlassenes Besuchsverbot löste im März in und vor über 20 Gefängnissen Proteste aus, die offensichtlich orchestriert waren.

Sie heissen Francesco Bonura und Vincenzino Iannazzo. Beide sind wegen […]

über Das Virus verhilft italienischen Mafiabossen zur Halbfreiheit — Gegen den Strom

Armut steigt Auch die soziale Lage in Italien wird explosiv

Daran hat Markus Krall noch nicht gedacht: die Erosion des Euro durch italienische Maßnahmen, wie ein Corona Einkommen für alle!

Weitere Folgen des Coronavirus: Italienische Innenministerin befürchtet Revolten.

Die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese hat sich wegen der Gefahr sozialer Revolten infolge der Coronavirus-Krise besorgt gezeigt. „Die Bürger haben primäre Bedürfnisse, für die der Staat aufkommen muss, und wir tun unser Bestes“, sagte die Ministerin im Interview mit dem Sender Sky Tg24.

Die Regierung habe elf Milliarden Euro für Arbeitnehmer auf Kurzarbeit locker gemacht. „Ich hoffe, dass diese Ressourcen so bald wie möglich eintreffen“, sagte Lamorgese. Es gebe jedoch auch viele Italiener ohne festes Einkommen, die unter der jetzigen Lage besonders stark leiden würden.

… Der Staat werde jedoch streng gegen illegales Verhalten mit Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit vorgehen. „Wir werden mit Strenge vorgehen, auch wenn wir Verständnis für die schwierige Lage haben“, sagte Lamorgese in Bezug auf Berichte über Bürger, die in Palermo einen Supermarkt gestürmt hatten.

In Italien mehren sich Familien, die sich an das katholische Hilfswerk Caritas für Lebensmittel wenden. In Mailand sei in der vorigen Woche die Zahl der Familien, die um Lebensmittel gebeten haben, um 30 Prozent angestiegen, teilte die Caritas mit. Sie bat um Spenden von Lebensmitteln und Geld.

Angesichts des mehrwöchigen Produktionsstopps infolge der Coronavirus-Epidemie prüft Italien die Einführung eines „Notstandseinkommens“ für alle Bürger. Wir wollen jedem Bürger ein Einkommen garantieren.

Wir können das Notstandseinkommen nennen und es soll solange bezogen werden, bis Normalität wieder eintritt“, so Italiens Vize-Wirtschaftsministerin Laura Castelli.

Süditalien als „soziales Pulverfass“

In Süditalien wächst die Sorge, dass wegen der restriktiven Maßnahmen zur Eingrenzung der Coronavirus-Pandemie soziale Revolten ausbrechen könnten. Für Aufsehen sorgte eine Gruppe von Personen, die in Palermo einen Supermarkt bestürmten und mit Waren flüchteten. Die Polizei musste eingreifen.

Der Bürgermeister von Palermo Leoluca Orlando sprach von organisierten Gruppen, die im Internet zu gewalttätigen Aktionen aufriefen. Die Stadt sei auf der Seite bedürftiger Bürger, die Lebensmittel benötigten. Allein in Palermo seien 2.500 Hilfeappelle bedürftiger Menschen ohne Lebensmittel eingetroffen.

Der Minister für Süditalien, Giuseppe Provenzano, warnte, dass der wirtschaftlich benachteiligte Süden Italiens zu einem „sozialen Pulverfass“ werden könnte, sollte die Ausgangssperre und der Produktionsstopp noch länger dauern. „Diese Krise hat in einer Zeit begonnen, in der es bereits tiefe Unterschiede zwischen Regionen im Land gibt“, sagte der Minister im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Samstagsausgabe).

Das italienische Innenministerium warnte vor der Gefahr, dass Liquiditätsprobleme Unternehmen in Süditalien bewegen könnten, sich bei der Mafia Geld zu besorgen. Das Risiko sei, dass das organisierte Verbrechen den Coronavirus-Notstand nutze, um tiefer in die wirtschaftliche Struktur des Südens einzudringen, warnten die Anti-Mafia-Experten des Innenministeriums.

Der Österreichkorrespondent:From Russia with Love nach Italien

„From Russia with Love“: Russland schickt zehn große Frachtflugzeuge mit Corona-Hilfe nach Italien

Italien ist eben pleite… 
ja und die EU Fatzkes haben alle Länder schmählich im Stich gelassen.
Die EU hat ihre Unfähigkeit nun genug unter Beweis gestellt.
Aber man sollte einmal genauer hinsehen, wieviel von was/wer da tatsächlich in Italien gelandet ist.
8 Brigaden Virologen? Man lese den untersten Abschnitt.

Mit neun riesigen Il-76-Frachtflugzeugen schickt Russland Hilfe nach Italien, um dem Land bei der Corona-Krise unter die Arme zu greifen.

Wie es auf der Webseite des Kanals Zvezda, der vom russischen Verteidigungsministerium betrieben wird, heißt, sind bereits zehn der riesigen Transportmaschinen nach Italien gestartet.

Russland rief die Hilfsmission ins Leben, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte telefoniert und ihm die Hilfe angeboten hatte.

….  Russland werde

  • unter anderem!!
  • Schutzausrüstungen,
  • mobile Versorgungsstationen und
  • Mittel für eine großflächige Desinfektion von Verkehrsmitteln und Gebieten bereitstellen.

Neben medizinischer und anderer Ausrüstung sollen auch acht Brigaden russischer Virologen in die italienischen Gebiete entsendet werden, die vom Coronavirus am meisten betroffen sind, hieß es. …

8 Brigaden russischer Virologen … das sind 8x 3 000 bis 5 000 Virologen. Echt jetzt?

Also lasset uns hier von Soldaten sprechen. In Italien sind nun also 24.000 bis 40.000 russische Soldaten. auch wenn es schwer fällt sich zu erinnern: Italien ist ein EU Staat und die Amis hatten bis vor kurzem noch eine gigantische Übung am Zaun von Putins Vorgarten geplant mit Feindbild Rußland.

Was Putin einmal kurz nach Italien geflogen hat ist das äquivalent der in Deutschland gerade stationierten US Soldaten!

Grübel …

Der Österreichkorrespondent: warum in China die Coranafälle zurückgehen und in Italien soviele sterben

Italienischer Standard – Sammle Virenpatienten und leg diese zusammen – SUPER DOOF!

und Italien hat einen sehr hohen Anteil alter Menschen.

https://www.youtube.com/watch?v=4Znr2AaIGhA

Dazu der Chinesische Standard…

vermutlich zeigen die Chinesen nur den höchsten Standard aus Propagandagründen. Man kann sich relativ sicher sein, daß es nur ein paar Meter weiter gänzlich anders zugeht.

https://www.youtube.com/watch?v=OfWSGH0rQPM

Der Österreichkorrespondent mit gesammelten Werken zu Corona und entdeckt dabei vielleicht die Ursache für die vielen Todesfälle in Italy

inklusive Spazierweg Tipps zum Gesunderhalten (weiter unten bei der roten Schrift) ! Super!

Gesundheitstips: ein Glas Corona bitte!

Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer informieren die Bevölkerung, wie man sich vor dem Corona-Virus schützen kann. Doch die Vertreter der Opposition reden bereits über ein funktionierendes Heilmittel.

https://www.youtube.com/watch?v=ZeVNKgBunlg

Man achte auf das Datum der jeweiligen Berichterstattungen

Italienische Ärzte bringen pro Tag 90 Patienten um!

06.09.2018

MAILAND – Kaum zu glauben! In Italien ist sogar Autofahren sicherer als der Arztbesuch: Es sterben täglich 90 Patienten durch Fehler bei der ärztlichen Behandlung.</div

«Arztfehler sind zur Sorge Nummer Eins für die modernen Gesundheitssysteme geworden» heisst es in dem Bericht eines Mailänder Ärztesymposiums – in Italien gilt dies ganz bestimmt! Denn: Fehler bei der Behandlung und in der Organisation kosten täglich 90 Patienten das Leben – jährlich sind damit 135000 Todesfälle zu verzeichnen. Diese erschreckenden Zahlen, die entschieden gegen einen Arztbesuch in Italien sprechen, gehen ebenfalls aus besagtem Bericht hervor.

Italien: Kunstfehler und Organisationsprobleme in Krankenhäusern  10. November 2003

Rom – Kunstfehler von Ärzten sowie organisatorische Probleme in den Krankenhäusern ziehen in Italien jährlich zwischen 11.000 und 40.000 Todesfälle nach sich. Dies wurde von einer Kommission bekannt gegeben, welche die Arbeit der Ärzte in Italien kontrolliert. Jedes Jahr werden in Italien 25.000 Klagen gegen Ärzte und Krankenhäuser eingereicht.Für nur 15 Prozent der Todesfälle seien allerdings Fehler der Ärzte oder des Personals verantwortlich, hieß es. Die meisten seien Mängeln in der Organisation und Verwaltung der Spitäler oder in der Kommunikation zwischen den Ärzten sowie Problemen in den Sicherheitssystemen zuzuschreiben, so der Bericht.

An den meisten tödlichen Fällen seien Reaktionen auf Transfusionen, Blutverlust nach Operationen oder Komplikationen nach schweren Eingriffen schuld, hieß es. Auch Funktionsfehler oder Defekte in den technischen Anlagen verursachen jährlich Hunderte von Todesfällen, hieß es in dem Bericht. Das Ethische Komitee riet den Ärzten, Versicherungen abzuschließen, um sich gegen die zunehmende Strenge der italienische Justiz bei der Bewertung von Fehlern des medizinischen Personals zu schützen.
++ DUNKELZIFFERN 👹👹👹
Die Notfallmediziner im Krankenhaus San Carlo Borromeo bei Mailand führen eine „Abschiedsliste“: Sie geben den sterbenden Coronavirus-Patienten ihr Handy für das letzte Gespräch mit den Angehörigen.
17.660 Italiener sind mit dem Coronavirus bereits infiziert, 1.266 Patienten sind daran in den vergangenen Tagen verstorben. Die italienische Zeitung „Il Giornale“ bringt nun einen Bericht über die Notfallmediziner eines Krankenhauses bei Mailand, der das Ausmaß dieser Tragödie erahnen lässt. „Die Covid-19-Patienten kommen allein, weil keine Verwandten sie begleiten dürfen. Wenn sie sterben, dann spüren sie es, sie sind dabei ganz klar. Es ist, als würden sie ertrinken. Nur langsamer. So, dass sie alles mitbekommen“, zitiert „Il Giornale“ die Chefin der Notaufnahme, Francesca Cortellaro.

Ärzte führen eine „Abschiedsliste“

Die Mediziner des Spitals San Carlo Borromeo würden nun eine Liste führen, eine „Abschiedsliste“: Die Coronavirus-Patienten erhalten von ihnen ein privates Handy – für das letzte Gespräch. Für den letzten Anruf, den Video-Chat mit der Ehefrau, mit den Kindern. Francesca Cortellaro: „Vielleicht bekommen wir ja drei, vier iPads, damit die Menschen bei uns nicht alleine sterben müssen.“

Daniele Macchini ist Assistenzarzt im Krankenhaus Humanitas Gavazzeni in Bergamo: „Die Kranken kommen nacheinander in die Notaufnahme, sie lagen eine Woche oder zehn Tage mit Fieber zu Hause und sind nicht rausgegangen, um andere nicht anzustecken. Aber jetzt können sie nicht mehr, sie bekommen keine Luft mehr. Es ist immer dieselbe Diagnose: beidseitige Lungenentzündung.“ Auch junge Menschen würden in der Intensivstation liegen und an die Beatmungsgeräte angeschlossen sein. Der Assistenzarzt: „Wenn man das sieht, ist es mit der Ruhe vorbei, dass man selbst ja noch jung ist.“

Willkommen Österreich:

Der Illuminaten Virus – 666! 

Priv. Doz. Dr. Stefan Wöhrer, 2620 Neunkirchen
Premiere am 14.03.2020

Priv. Doz. Dr. Stefan Wöhrer, PhD, FACP präsentiert die 1. veröffentlichte und offizielle medizinische Studie zum Corona Virus (COVID-19) von über 72.000 infizierten Personen. In diesem Video erfahren Sie folgende Dinge: – Interpretation der aktuellen Statistiken – Welche Rückschlüsse lassen sich bis jetzt ziehen? – Wie verhält sich das Virus im Vergleich zu bisher bekannten Viren? – Wie schützt man sich vor dem Corona Virus? Informationen zu Priv. Doz. Dr. Stefan Wöhrer, PhD

Italien: 2000 Ärzte oder Sanitäter infiziert oder isoliert – 7000 Anzeigen     14. März

Italien wächst die Sorge um eine Gruppe, die in den vergangenen Wochen schier Unmenschliches geleistet hat und weiter leisten muss: um Ärzte und Krankenpfleger und all jene, die in den Spitälern bis an den Rand ihrer Kräfte arbeiten. Etwa 2000 von ihnen sind mittlerweile entweder infiziert worden oder unter Heimisolierung, schätzt der italienische Ärzteverband. Die Behörden kontrollieren streng die Einhaltung der drakonische Vorschriften zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie. Alleine bis Samstag wurden 7000 Italiener wegen Verstößen gegen die Quarantäne angezeigt.

Laut dem Gesundheitsbeauftragten der Region Lombardei, Giulio Gallera, sind zwölf Prozent aller Infizierten in Italien Sanitäter. Die meisten von ihnen sind in norditalienischen Krankenhäusern im Einsatz. Wegen des zunehmenden Bedarfs an Medizinern wurden auch pensionierte Ärzte reaktiviert. Auch Ärzte von Hilfsorganisationen und Privatkliniken werden eingesetzt.

Um den Sanitätern für ihren pausenlosen Einsatz gegen die Epidemie zu danken, kam es Samstagmittag zu einem landesweiten Flashmob. Die Italiener wurden aufgerufen, sich an den Fenstern und auf den Balkons zu zeigen. In vielen Städten, darunter Mailand, Bologna und Turin, schwenkten Menschen Plakate mit Dank an die Sanitäter.

7000 Italiener wegen Verstoß gegen Quarantäne angezeigt
Indes kontrollieren die italienischen Behörden streng die Einhaltung der drakonische Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie. Nachdem das ganze Land am Donnerstag unter zweiwöchige Quarantäne mit Sperre von Geschäften und Lokalen gestellt worden ist, wurden allein am Freitag fast 7000 Menschen wegen Verstößen gegen die Quarantäne-Vorschriften angezeigt.

Insgesamt wurden 157.271 Personen kontrolliert, teilte das italienische Innenministerium am Samstag mit.

Wer sich nicht an die Vorschriften hält, verletzt Paragraf 650 des Strafgesetzbuches, der Missachtung von Behördenverordnungen ahndet. Dabei drohen drei Monate Haft oder eine Geldstrafe bis zu 206 Euro.

Lieder gegen die Angst und die Einsamkeit
Nicht gegen die Vorschriften verstießen jene zahlreichen unter Quarantäne stehenden Italiener, die sich auch am Freitagabend auf ihre Balkone begeben hatten, um zu musizieren. Von Nord bis Süd stellten sich Menschen mit Instrumenten oder singend auf ihre Balkone oder an die Fenster, um Lieder gegen Angst, Einsamkeit und Langeweile in der Isolation anzustimmen – wie hier in Bologna oder Rom.

Italien stoppt spazierende Touristen in Badeortschaften
In Norditalien sind die Kontrollen verschärft worden, um zu verhindern, dass Touristen trotz der Coronavirus-Quarantäne entlang dem Meer spazieren. Die ligurische Riviera-Ortschaft Bordighera schloss den Zugang zu den Stränden. 40 Personen wurden in der Hafenstadt Genua angezeigt, weil sie sich von ihrer Wohnung entfernt hatten und sich ohne dringenden Grund auf der Straße aufhielten.

Autofahrer auf Fahrt zu Ferienwohnungen gestoppt

Unzählige Autofahrer aus den Grenzregionen, die ihre Ferienwohnungen an der ligurischen Riviera erreichen wollten, wurden am Samstag aufgehalten und angezeigt.

wer zu spät kommt (fährt), den bestraft das Leben.

Italiener wollen mit dem Zug in den Süden
Inzwischen stürmten mehrere Menschen am Samstag die Züge von Mailand in Richtung Süden.

Nachdem ein Großteil der Flughäfen geschlossen wurde, bleibt die Bahn der einzige Weg, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Süden des Landes zu erreichen.

Der Präsident der süditalienischen Region Apulien, Michele Emiliano, rief seine im Norden lebenden Mitbürger auf, nicht in den Süden zu ziehen. Die Gefahr sei, dass sich die Epidemie verstärkt in mittel- und süditalienische Regionen ausdehne, die bisher von der Epidemie zum Teil verschont geblieben sind.

Friaul ruft Slowenien zu Ende der Grenzkontrollen auf
Unterdessen rief die norditalienische Region Friaul-Julisch Venetien Slowenien zur Abschaffung der Grenzkontrollen auf. Auf dem Spiel seien die guten Beziehungen zwischen Italien und Slowenien, warnte der friaulische Präsident Massimiliano Fedriga in einem Schreiben. Die Grenzschließung verursache der italienischen Wirtschaft gravierende Schäden und erschwere Italiens Kampf gegen die Epidemie. Der italienische Frächterverband ANITA beklagte erhebliche Probleme für die Branche wegen der Grenzkontrollen an der Grenze zu Österreich und Slowenien.

Seit Mittwoch werden an den slowenischen Kontrollpunkten Gesundheitschecks wie Fiebermessungen durchgeführt. Nicht-slowenische Bürger bzw. alle, die keinen Wohnsitz in Slowenien haben, müssen ein ärztliches Attest vorweisen, dass sie negativ auf Covid-19 sind, sonst wird ihnen die Einreise verweigert. Bei Güterverkehr wird die Einreise nicht kontrolliert.

https://www.krone.at/2117059

Die beste Maßnahme, um dem Coronavirus zu entgehen, ist die Einschränkung aller sozialen Kontakte.

Auch die Regierung empfiehlt, soweit es möglich ist, zuhause zu bleiben. Wer sich jedoch dazu entschließt, Frischluft zu schnappen, sollte dabei wichtige Punkte beachten, um seinen Spaziergang so sicher wie möglich zu gestalten.

Frischluft tut uns gut und stärkt unser Immunsystem. Gerade das ist in Zeiten von Corona sehr wichtig. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass jeder Kontakt mit anderen Meschen potentiell gefährlich ist. Man sollte also den Drang nach Unternehmungen, Restaurantbesuchen, Treffen mit Freunden und auch Spaziergängen auf das Minimum reduzieren. Die Anweisung des Krisenstabs der Regierung ist eindeutig: Zuhause bleiben.

Home-Office für all jene Arbeitnehmer, die die Möglichkeit haben, Restaurants sind geschlossen, Öffi fahren sollte sowieso komplett vermieden werden. Oma oder Opa besuchen ist ebenfalls gestrichen. Ein mulmiges Gefühl hat man überall. Da kann einem früher oder später die Decke auf den Kopf fallen. Vor allem wenn man diese Art des Lebens gar nicht gewöhnt ist

Ein kleiner Spaziergang kann da Wunder wirken.

Trotzdem sollte er so gut es geht vermieden werden. Wenn man sich aber dennoch hinauswagt, gibt es einiges zu beachten: Unbedingt eine Route wählen, die in der Nähe des eigenen Zuhause liegt.

Jeder Wiener Bezirk, ob Innen- oder Außenbezirk hat einen schönen Weg zu bieten. Praterallee, Burg- und Volksgarten, Weinwanderwege in Stammersdorf, Döbling oder Nussdorf, Spaziergänge entlang des Liesingbach.

Zahlreiche Spazierrouten findet man zudem hier.

Wow, was für ein Service! Gesunderhaltung, nicht nur Vermeidung! Großartig! Sucht man in der BRiD wohl vergeblich.

Unbedingt vermeiden sollte man bei seinem Spaziergang, dass man mit den Öffis hinfährt.

Da ist man in Stuttgart ganz anderer Ansicht, wenn es sich um Diesel-Fahrer handelt.

Auch Freunde zu treffen, sollte nicht auf dem Plan stehen.

Denn auch an der frischen Luft lassen sich die Viren übertragen.

Außerdem sollte man eine Route wählen, an der man nicht zu vielen Passanten begegnet.

Seitengasse wählen, statt einer Hauptstraße.

Weniger bekannte Spazierwege in den Weinbergen bevorzugen.

Und immer die Armlänge Abstand aus Köln wahren! Die Testosteron Migranten (zweibeinige Viren darf man nicht sagen! Und auch nicht denken! Pfui!) sind sicher gelangweilt und die Bordelle geschlossen…

Trotz all der Vorsichtsmaßnahmen sollte man aber dennoch nicht vergessen: Zuhause zu bleiben, ist der beste Schutz vor dem Coronavirus.

https://www.krone.at/2116446

update: Ignaz Bearth – Patriotischer youtuber in der Türkei verhaftet und schon wieder frei

update:  Marianna Henning @HenningMarianna

#IgnazBearth ist wieder in der Schweiz und streamt schon wieder. Das stößt sogar manchem Unterstützer auf. Haben Bearth und Freundin einfach nur Zeit genutzt um Spenden abzugreifen? Einige Patridioten sind sauer. Quelle: facebook.com/Humorfuerbezah

Marc „Die Krähe“ Meresz  @DerkleineSchirm : Nebenbei klingelt die Spendenkasse: ~7k € hat Steup/Bearth bereits bekommen.

hmmmm dort steht aber auch, daß man ihn zu Fuß und ohne Handy Kommunikation an die bulgarische Grenze gebracht hat … ominös… Sellner war schon wieder abgereist …
irgendwie erscheint einem das wirklich sehr PR mäßig. Sind ja auch nur Aktivisten und keine ernsthaften Reporter so wie Billy Six.
Märtyrer? echt jetzt?
Iron Ist @Ironisty

Ignaz ein patriotischer Europäer, Kämpfer für Meinungsfreiheit und Grundrechte. Seit heute ein Märtyrer. KÄMPFT FÜR IGNAZ BEARTH. KÄMPT FÜR DIE FREIHEIT! #ignazBEARTH

einige tweet Antworten wurden vom Autor ausgeblendet … heißt es vor dem Zugriff auf den tweet

https://pressecop24.com/update-1-zur-verhaftung-von-ignaz-bearth-in-der-tuerkei-2/

Lilly hat mit Schweizer Botschaft telefoniert, die haben sie gebeten die Kontaktdaten von Ignaz und seinem Begleiter der Botschaft per Mail mitzuteilen!

Der Anwalt von Tim Kellner hat Lilly eine Vollmacht zukommen lassen!

Jetzt stellt sich heraus, dass der Fall Ignaz Bearth zum Regionalgericht kommen soll und so wie es aussieht soll dort eine Anhörung erfolgen!

Es könnte vermutlich sein, dass dort das ganze mit einer Geldstrafe enden könnte! Somit könnte Ignaz Bearth mit einem blauen Auge davon kommen und eine Haftstrafe eventuell umgehen! Bis um 10:50 Uhr hat sich Ignaz noch nicht gemeldet! Anwalt ist mit allem einverstanden was die Patrioten und Unterstützer mit Lilly zusammen unternommen haben!

Vorgang: https://pressecop24.com/eilmeldung-schweizer-ignaz-bearth-in-der-tuerkei-verhaftet/

… ist der Politik-Aktivist Ignaz Bearth in der Türkei wegen Beleidigung verhaftet worden! Bearth befand sich in der Türkei um von den Flüchtlingsströmen an der Grenze zu Griechenland zu berichten! Ein für 18:oo Uhr geplanter Livestream mit dem Digitalen Chronisten wurde abgesagt! Weshalb Bearth sich auf der türkischen Seite befand ist bis jetzt zu erklären, da sich der österreichische Aktivist Sellner, der mittlerweile abgereist ist auf der griechischen Seite befand! Nun versuchen einige befreundete Aktivisten den letzten Aufenthaltsort und das zuständige Polizeirevier heraus zu finden um Bearth zu unterstützen! Sollte man in den nächsten 24 Stunden nicht von ihm hören, wird die Schweizer Botschaft verständigt! Ein Sonderbericht erfolgt nach Beendigung diesen Vorgangs noch! Selbstverständlich werden Wir weiter berichten sobald sich Neuigkeiten ergeben! Um 19:45 Uhr informiert Lilly aus Thüringen bei einem Livestream über den Aktuellen Sachverhalt zur Verhaftung von Ignaz Bearth!

BITTE INFOS an kantonschweiz@gmx.ch senden

mit Matteo Salvini

auf vk: https://vk.com/i.bearth

telegram: https://t.me/s/ignazbearth

 

 

Italien sagt zu Lusche Leyen „Kusch! Oder wir verlassen die EU!“ — AAA

Italien sagt zu Lusche Leyen „Kusch! Oder wir verlassen die EU!“

Express: Furious Italy tells EU ‚change the rules of we’ll do the same as the British‘ MATTEO Salvini has warned European Commission President Ursula von der Leyen Italy could be the next country to quit the EU unless the bloc gets a radical overhaul – and warned if it came to a choice between his […]

über Italien sagt zu Lusche Leyen „Kusch! Oder wir verlassen die EU!“ — AAA

Italien: Facebook zu Schadenersatz gegen italiensche Nationalisten wegen Sperrung verurteilt – fb kündigt Berufung an

https://dailyarchives.org/index.php/reports/2952-italy-facebook-forced-to-pay-restitution-to-italian-nationalists-it-deplatformed?utm_source=BenchmarkEmail&utm_campaign=January_21_2020&utm_medium=email

Im September letzten Jahres mischte sich die zionistische Social-Media-Seite Facebook manipulativ in die italienische Wahl ein, indem sie willkürlich die großen Konten der radikal-nationalistischen Parteien Forza Nuova und CasaPound sperrte.

In einem seltenen Sieg für die Redefreiheit im Westen stellte Richterin Stefania Garrisi fest, dass Facebook Anfang Dezember vor einem Zivilgericht die Rechte von CasaPound verletzt hatte.

Mark Zuckerbergs Ungeheuer ist nun nicht nur rechtlich gezwungen, die Seite von CasaPound (die 100.000 Anhänger hat) zu reaktivieren, sondern sie auch mit 800 Euro für jeden Tag, an dem sie nicht online waren, zu entschädigen sowie die 15.000 Euro Anwaltskosten zu tragen.

Roberto Fiore von Forza Nuova hofft auf ein ähnliches Urteil in der nächsten Woche, das diesem Präzedenzfall entspricht.

In Amerika, wo Dissidenten keine praktischen Rechte auf freie Meinungsäußerung haben, werden Menschen jeden Tag ohne Angabe von Gründen von Internetplattformen verbannt. Es gibt nur wenige Lösungen für dieses Problem, da ein Großteil der Cyber-Platformen online von einer kleinen Gruppe von Monopolisten und ihren oligarchischen Aktionären und ihren politischen Zielen betrieben wird.

Dies geht über die sozialen Medien hinaus.

Diese Publikation ist in letzter Zeit von Technik-Mogulen angegriffen worden, die im Großen und Ganzen die Pressefreiheit nicht respektieren. Wir haben gegen die Beschwerden Berufung eingelegt und warten auf eine Antwort.

Gegenwärtig ist die Debatte über die Redefreiheit im Internet in einem „koscheren Sandwich“ gefangen. Am vergangenen Sonntag nutzte der zionistische Hardliner Sacha Baron Cohen seinen Auftritt bei den Golden Globes, um Facebook anzugreifen, weil er nicht genug getan habe, um imaginäre „Rassisten“ und „Antisemiten“ auf der hoch zensierten Plattform zu verbieten.

Dies steht im Einklang mit einer Rede, die Cohen auf der letzten Konferenz der Anti-Defamation League hielt und in der er behauptete, dass Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg Nationalisten erlauben, ihre Dienste zu nutzen.

Betrachtet man die juristischen Dokumente und Erklärungen, die Facebook und seine Anwälte zu dem italienischen Urteil abgegeben haben, so ist die besorgte „Debatte“ Cohen gegen die absolutistische Redefreiheit Zuckerberg ein Betrug. Zuckerbergs Unternehmen gelobt, Berufung einzulegen und wird erbittert für sein Recht auf die Zensur politischer Reden kämpfen.

Laut Zuckerbergs Vertretern sind CasaPound und Forza Nuova, zwei legale politische Parteien, die politische Ämter bekleidet haben, „gefährliche Organisationen“, da sie „Mussolini feiern“, was laut Silicon Valley gegen ihre Regeln verstößt.

Andere Gründe, die Facebook für ein Verbot dieser beiden Gruppen aufführt: Bilder von Mitgliedern, die römisch salutieren, die „Hass“ gegen geschützte (außereuropäische) Gruppen fördern, „Drohungen“ gegen gewalttätige anarchistische Gruppen und die Verwendung „verbotener Symbole“ wie das Keltische Kreuz oder Fasces, vielleicht sogar die Parteifahnen selbst.

Als italienische Reporter auf Facebook darauf drängten, was genau diese Organisationen tun könnten, um die Regeln zu befolgen, weigerten sich die Vertreter des Unternehmens, nähere Angaben zu machen, und sagten, sie wollten nicht, dass CasaPound und FN in der Lage seien, „Verbote zu umgehen“.

Die Technologieunternehmen halten ihre Arbeitsbedingungen absichtlich vage, denn es geht nicht darum, Obszönitäten, Verleumdungen oder gar „Hassreden“ zu zensieren, sondern darum, Politiker, die sich gegen das Establishment wenden, auf der ganzen Welt daran zu hindern, eine faire Kampagne zu führen.

In Europa ist dies besonders ein großes Problem, weil viele Gruppen jüdischer Milliardäre in Kalifornien glauben, dass gewisse Personen, sogenannte Rechte, kein Recht haben sollten, für ein Amt zu kandidieren, die im Verhältniswahlsystem tatsächlich gegeneinander im Wettbewerb stehen.

In Amerika sind Millionen von Menschen über die Online-Zensur besorgt, aber die Empörung wurde von konservativen Kreisen weitgehend unterdrückt, mit Ausnahme des nächtlichen Programms von Tucker Carlson.

Im vergangenen Oktober trafen sich Donald Trump und Mark Zuckerberg zu einem privaten Abendessen, das von Peter Thiel organisiert wurde, und der Präsident hat das Thema seither nicht mehr angerührt, was seine Anhänger unverhältnismäßig stark belastet.

Die einzige wesentliche Herausforderung für diese systematische Einmischung ist bisher die anhängige Klage des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Tulsi Gabbard.

Bei all dem Gerede über die italienische Korruption scheint dies das erste Mal zu sein, dass ein Richter in einer neoliberalen Plutokratie den Hammer zugunsten der Patrioten an der Basis gegen die Tyrannei der Big Tech geschwungen hat. Mal sehen, ob Facebook in der Lage ist, sein „Recht“ zu bekräftigen, zu kontrollieren, wer in der Berufung für ein Amt in fremden Ländern kandidieren kann oder nicht.

 

Nafris ermorden italienischen Polizisten – die Mafia beteiligt sich an der Suche und setzt Kopfgeld aus

verrückte Welt… wenn die organisierte Kriminalität sich der Polizei anschließt… aber es gilt die alte Weisheit: ein gemeinsamer äußerer Feind schweißt zusammen.

update: bitte Kommentar und Richtigstellung lesen lesen

https://fenixx.org/2019/07/27/rome-noord-afrikanen-steken-politieagent-dood-salvini-en-de-maffia-jagen-op-de-daders-met-50-000-euro-kopgeld/

Am frühen Morgen des Freitag, den 26. Juli, ermordeten zwei Nordafrikaner den 35-jährigen Polizisten Mario Cerciello Rega mit acht Stichen. Die Tragödie wird noch dadurch verschärft, dass der Polizist erst seit 43 Tagen verheiratet war. Italienischen Quellen zufolge versuchte er, zwei Räuber auf frischer Tat zu verhaften. Die italienische Öffentlichkeit ist schockiert. Innenminister Matteo Salvini sagte in einer ersten Reaktion, dass „der Bastard“ gejagt und zweifellos verhaftet werden wird. Er wünscht ihm lebenslange Zwangsarbeit….

Durch einen direkten Kontakt in Rom war es anonymousnews.ru möglich an weitere exklusive Informationen zu gelangen. Demzufolge hat sich inzwischen auch das organisierte Verbrechen in den Fall eingeschaltet. Zwei der einflussreichsten Paten Roms haben ein Kopfgeld auf die Täter in Höhe von 50.000 Euro ausgelobt. Bereits vor zwei Jahren, im August 2017, half die Mafia dem italienischen Staat und sorgte für Sicherheit und Ordnung, als in den Städten Rom, Neapel und Catania auf Sizilien afrikanische Banden marodierend durch die Straßen zogen und ganze Straßenzüge unter ihre Kontrolle brachten. Kurze Zeit später liquidierte die Camorra 120 Afrikaner mit Kopfschüssen, allein in Neapel. Bevölkerung geschützt, Steuergeld gespaart, Problem gelöst. Bravo. L’Italia prima!

siehe: https://www.anonymousnews.ru/2019/07/26/rom-afrikaner-mord-polizist-mario-cerciello-rega-salvini-mafia-kopfgeld/