Okkultes Hamburg – ein Streifzug zur Nachahmung

https://donnersender.ru/v/10128

etwas, das jeder an seinemHeimatort einmal tun sollte, damit wir eine Datenbank bekommen. Wir brauchen Strategen/Theoretiker – Okkult-Dedektive – Realpolitiker – Kulturkenner/Historiker und Ingenieure/Techniker/Handwerker – Mediziner – Naturkenner.

Und BERICHTERSTATTER.

Werdet zu Berichterstattern über Themen, die Euch interessieren! Ihr werdet erstaunt sein, wo ihr Euch wiederfindet.  Verbindet die Zeichen mit den Menschen an Eueren Heimatorten, mit den toten und den lebenden.

Sven Liebich: Für die vollständige Rehabilitation von STASI Mitarbeitern – G.Gysi

Sven Liebich „singt“ Sag mir, wo die Milliarden sind für Gregor Gysi +++ Der Dr. Gysi kommt am Donnerstag, dem 24.10.2019 nach Halle, um 13:30 zum Neustadt-Center. Wir natürlich auch. Wir haben eine unterstützende Kundgebung unter dem Motto: „Für die vollständige Rehabilitation von StaSi-Mitarbeitern“ angemeldet. Quelle

Seid dabei oder schaut dann den Livestream. Und kommt in den Telegram-Kanal https://t.me/InSvensWelt

PS: Ach ja, dass ich nicht singen kann, ist mir bewusst. Geht mehr um den Inhalt und die Botschaft. Ihr braucht mir auch nix spenden für 😀 😀 😀

Gemälde „Schimpansen Parlament“ für 11 Mio Euro versteigert

„Devolved Parliament“ was expected to fetch £1.5 million to £2 million in Thursday’s sale.

The oil painting measures 4.2 metres by 2.5 metres unframed — the largest known canvas by the anonymous artist.

It shows chimpanzees on the green benches of the House of Commons, from the viewpoint of the main entrance.

https://www.bangkokpost.com/world/1764279/pound-sterling9-9mn-chimp-parliament-painting-smashes-banksy-record

 

Fayum Mumien Porträts

https://commons.wikimedia.org/wiki/Fayum_mummy_portraits

hierbei handelt es sich um auf Holz gemalte Porträts von Verstorbenen aus römisch-Ägypten.

Man sieht, wie modern die Menschen damals in jener Gegend waren. Die Maler schufen zum Teil fotogleiche Abbilder. Die Gemälde sind in Museen und Privatsammlungen über die ganze Welt verstreut. Die Bewohner hatten EInschläge aus allen Kontinenten. Viele „griechische“ Physiognomien, aber auch Schwarze und mongolisch anmutende Gesichter sind darunter, wie auch sehr europäisch wirkende hellhäutige Frauen mit dunklen Haaren und dunklen Augen, wie man sie von Porträts in deutschen und französischen Schlössern kennt. Kam der Adel also aus Ägypten? Ein Männerporträt zeigt einen anscheinend Blauäugigen und eine andere Dame erscheint aus heutiger Sicht eine Verschmelzung zwischen Indien und Europa zur Jugendstil-Zeit.

Fayum-71.jpg

Fayum-37.jpgFayum-06.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Museo_archeologico_di_Firenze%2C_Museo_Egizio%2C_Ritratto_da_Al_Fayum.JPG Funeral portrait of a woman - Google Art Project.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Fayum-20.jpg

Hawara MoS 1911.210.1.JPG

Fayum-16.jpg https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e5/Fayum_mummy_portrait_%28Sotheby%27s%29.jpg