Schlagwort-Archive: Natur

Frouwe aus ´em Wald: Utiseta

https://www.asentr.eu/utiseta.html
Utiseta meint das „Draußensitzen“. Ginge es dabei nur um entspanntes Sich-in-der-Natur-Aufhalten, hätte der Begriff sicher keine große Bedeutung erlangt – er muß mehr bedeuten. …

https://www.facebook.com/755032341534314/posts/1047233015647577/

https://www.nordseele.net/utiseta-nordische-meditation-der-germanen-zur-selbstfindung/

Darf man im Kleingarten wohnen und Haushaltsgeräte nutzen? » GartenBob.de der Garten Ratgeber

über Darf man im Kleingarten wohnen und Haushaltsgeräte nutzen? » GartenBob.de der Garten Ratgeber

https://sanktionscenter.wordpress.com/2020/07/24/wohnen-im-kleingarten/

sehr interessante Rechtslage

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2020/07/26/darf-man-im-kleingarten-wohnen-und-haushaltsgeraete-nutzen-gartenbob-de-der-garten-ratgeber/

 

Der Österreichkorrespondent: 100 Donauturm-hohe Windräder im Waldviertel geplant

Das hat der Mühlhiasl aber nicht vorhergesagt … entweder sie kommen nicht (mehr) oder Mühlhiasl hat sich überholt.

Erneuerbarer Wahnsinn – 100 Donauturm-hohe Windräder im Waldviertel geplant

Der geplante Bau von Windrädern im Waldviertel sorgt für Bürgerproteste. Die Parks „mit Windrädern in gigantischen Dimensionen stellen einen massiven Angriff auf die Natur und Landschaft des nördlichen Waldviertels dar“, heißt es in einer Aussendung der IG Waldviertel. Man mahnt, dass bald tausende Quadratmeter Wälder für die Windkraft vernichtet würden, „um Platz für 244 Meter hohe rotierende Kolosse aus Beton und Stahl Platz zu machen“. Man fürchtet „alle erdenklichen negativen Auswirkungen auf die Artenvielfalt, den Erholungswert der Landschaft und den Tourismus als Lebensgrundlage zahlreicher Waldviertler Betriebe.“ Der Ton der IG Waldviertel ist also ein scharfer.

https://www.derstandard.at/story/2000118529012/100-donauturm-hohe-windraeder-im-waldviertel-geplant

100 Donauturm-hohe Windräder im Waldviertel geplant
Waldviertler Bürger protestieren und sorgen sich um die Einhaltung des gesetzlich vorgesehenen Natur- und Landschaftsschutzes beim Ausbau der Windkraft

Bermuda und die Sargassosee

ein wirklich interessantes Phänomen. Inspiriert von https://t.me/militarbeobachter/2557:

…die Grenzen dieser Meeresregion werden nicht durch Landgrenzen bestimmt, sondern durch vier Strömungen, die im Uhrzeigersinn zirkulieren.

Quelle

Es handelt sich also um einen riesigen Strudel, einen Meeresstrudel mit wirklich sehr speziellen  physikalischen Merkmalen.

Unweigerlich wird man an die Irrfahrten des Odysseus erinnert. Nur dass in diesem Mythos die Charybdis das Wasser alle drei Stunden einsaugt und wieder ausspeit. Aber vielleicht findet man ja auch noch die Skylla als Gegenpart der Sargassosee-Charybdis.

Der Strudel ist nicht nur Heimat von sich ansammelndem Plastikmüll und Schiffswracks, sondern Kinderstube der Aale (Buchtipp: Das Evangelium der Aale https://www.hanser-literaturverlage.de/themen/evangelium-der-aale) , ein wundersamer Algenwald und Lebensraum für Wasserschildkröten.

Der Strudel beeinflußt die Meere, aber auch die Luft und damit Wetter und Klima der Nordhalbkugel stark.

Kein Wunder, daß dieses besondere Gebiet Autoren von Abenteuergeschichten immer wieder fasziniert hat. Von den mysteriösen Geschichten um das Bermudadreieck, indem immer wieder Schiffe und Flugzeuge plötzlich verschwunden sind oder verschwunden sein sollen,  ganz zu schweigen.

Die Entmystifizierung, des Bermuda-Dreiecks, die man auf Wikipedia liest, hat zwar ihre Berechtigung, aber die Kritik, daß es unzulässig sei, dieses zu betrachtende Gebiet, in dem eigenartige Vorfälle verzeichnet werden/wurden, über das Bermuda-Dreieck hinaus auszudehnen, entspricht wieder einmal der typischen Rigidität der Wikipedia-Gehirne.

Denn sieht man das Bermuda Dreieck als südlichen Teil des Sargossa-Strudels, hat die Einbeziehung eines größeren Gebietes durchaus seine Berechtigung für die Erforschung des Phänomens. Die wissenschaftlich- physikalische Erforschung von Strudelphänomenen ist ja noch immer nicht wirklich fortgeschritten. Lasse man sich also von geistigen wikipedischen Untergrößen nicht die Faszination an der Natur, ihren Wirkungen und ihren geistigen Grundlagen nehmen.

Als Sargasso-See (tul. sargazo: Tang), auch Tote See oder Saragassomeer, werden große Tangfelder bezeichnet, wie sie im Perlenmeer (Hort der toten Schiffe) und im Südmeer liegen. Viele Schiffen haben sich im Laufe der Jahrhunderte im Tang verhangen und konnten nicht wieder flott gemacht werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bermudadreieck

Das Bermudadreieck, auch Teufelsdreieck genannt, ist ein Seegebiet im Atlantik. Es liegt nördlich der Karibik etwa zwischen Süd-Florida, Puerto Rico und Bermuda.

Dieses Gebiet bekam infolge mehrerer dort tatsächlich oder vermeintlich stattgefundener Schiffs- und Flugzeugkatastrophen den mysteriösen Ruf, dort spielten sich gehäuft entsprechende Unglücke ab, und dort „verschwänden“ gar Schiffe und Flugzeuge. Einige der Vorfälle, bei denen Schiffe, Flugzeuge oder ihre Besatzungen spurlos verschwunden sein sollen, konnten nicht restlos aufgeklärt werden. Sie inspirierten verschiedene Autoren zu teilweise recht bizarren Erklärungsversuchen, die Grundlage für eine Vielzahl literarischer Werke, Filme und Internetseiten wurden. Tatsächlich ist die Zahl der Katastrophen, die sich im Bermudadreieck abgespielt haben, nicht auffällig hoch. Zudem sollen viele der angeblich mysteriös verschwundenen Schiffe vermutlich einfach im Sturm gesunken sein….

Der Begriff Bermudadreieck wurde 1952 in einem Artikel von George Sand im US-Magazin Fate und von Associate Press geprägt und wurde schon bald zum Mythos. Das Interesse an den vermeintlich übernatürlichen Phänomenen erreichte 1974 seinen Höhepunkt, nachdem Charles Berlitz und J. Manson Valentine mit ihrem Buch The Bermuda Triangle (in Deutschland 1977 erschienen) einen Bestseller landen konnten, der weltweit Millionenauflagen erzielte. Als Indiz für das Phänomen Bermudadreieck wird dort – wie bei anderen Autoren vorher – eine Liste spurlos verschwundener Schiffe und Flugzeuge genannt. Allerdings entspricht schon die Größe des betrachteten Areals nicht immer der „klassischen“ Definition des Bermudadreiecks, fügen doch einige auch die Azoren und die Westindischen Inseln hinzu und vergrößern so das Gebiet von rund 600.000 Quadratkilometern auf etwa das Dreifache.

Die Geschichten aus dem Bermudadreieck ähneln sich auffallend: Entweder Schiffe oder Flugzeuge verschwinden bei besten Wetterbedingungen, ruhiger See und trotz erfahrener Piloten und Mannschaft spurlos oder ein verlassenes, aber ansonsten völlig intaktes Geisterschiff wird treibend im Meer gefunden, während die Mannschaft verschollen bleibt. In einigen Fällen spielen auch unklare und merkwürdige Funksprüche eine Rolle. Als potenzielle Ursachen dieser Geschehnisse werden unter anderem Entführungen durch Außerirdische oder von dem versunkenen Kontinent Atlantis ausgehende, gefährliche „Kraftfelder“ genannt. Das berühmteste Beispiel ist die Geschichte von Flug 19. Auffallend ist auch, dass viele der mysteriösen Geschichten von Veröffentlichung zu Veröffentlichung (die entsprechenden Autoren beziehen sich in der Regel auf ihresgleichen) noch mysteriöser und nicht selten immer detaillierter und fantastischer werden (auch wenn sie schon lange zurückliegen).

Ein Jahr nach dem Bestseller von Berlitz und Valentine erschien das Buch The Bermuda Triangle Mystery – Solved! von Lawrence Kusche (deutsch: Die Rätsel des Bermudadreiecks sind gelöst!, erschienen bei rororo, 1980). Dieses Werk, das noch heute als Klassiker der skeptischen Recherche gilt, räumte mit einer ganzen Reihe von Vermutungen, Halbwahrheiten und Erdichtetem zum Thema auf. Kusche zeigte, dass nichts an diesem Teil des Atlantiks ungewöhnlich ist. Die Zahl der verschwundenen Schiffe und Flugzeuge ist nicht höher als in anderen, in Bezug auf das Verkehrsaufkommen vergleichbaren Gebieten auf den Weltmeeren, und die überwiegende Mehrzahl der Fälle verliert bei Betrachtung der im Buch zur Verfügung gestellten Originalquellen ihren mysteriösen Anschein völlig. Inzwischen ist es um das Thema merklich ruhiger geworden. 1980 präsentierte Berlitz einige neue unerklärliche Unfälle, die sich jedoch als überhaupt nicht unerklärlich herausstellten und außerdem – bis auf drei Ausnahmen – gar nicht dem Bermudadreieck zuzuordnen waren. Obwohl auch weiterhin Schiffs- und Flugzeugunglücke im Atlantik geschehen, werden diese nur noch selten mit dem Bermudadreieck in Verbindung gebracht.

—————-

Irdisches

Die Sargassosee liegt bei den Bermuda-Inseln zwischen Florida und den Azoren im südwestlichen Atlantik und gehört zum Teil zum Bermuda-Dreieck. Das Meeresgebiet hat etwa die Größe von Australien. Benannt wurde sie nach der gelbbraunen Alge Sargassum, die hier in großen Mengen vorkommt und träge unter der Oberfläche treibt. Das Algennetz kann tatsächlich an einigen Stellen recht dicht werden.

Die besonderen Strömungsverhältnisse bewirken, dass sie die See im Uhrzeigersinn dreht und der Meeresspiegel um gut einen Meter gegenüber dem übrigen Atlantik absinkt.

Die warmen Strömungen beeinflussen auch das Wetter in diesem Meeresgebiet. Das Wetter ist – wie auch das Wasser – zumeist sehr ruhig, feucht und sehr warm.

Infolge der starken Hitze zeichnet sich die Sargassosee durch eine sehr hohe Verdunstungsrate aus.

Jedoch wird dem Ozean durch den Mangel an Niederschlägen kein Frischwasser zugeführt. Hieraus resultiert der hohe Salzgehalt des Meeresgebietes.

https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Sargasso-See:

auch: https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Sargassosee:

Lieutenant Commander Montgomery Scott vergleicht die Sammlung der Raumschiffe, auf die die USS Enterprise (NCC-1701) 2269 nach ihrem Verschwinden im Delta-Dreieck trifft, mit einer interstellaren Sargassosee. (TAS: Die Zeitfalle)

und die modernen Seefahrer haben auch ihre Not: https://www.yacht.de/regatta/volvo_ocean_race/die-qualen-mit-dem-seegras-der-sargassosee/a116859.html

…Die Sargassum oder auch Golftange genannte Braunalge macht den Seglern das Leben schwer. Immer wieder bleibt sie an Kielen und Rudern hängen. Manchmal hilft nur ein Totalstopp des Bootes und das Einlegen des Rückwärtsganges, um die unbeliebten „Bremser“ wieder loszuwerden. Dabei eint die sieben Crews nur ein Wunsch: nach der Doldrums-Passage schnellstmöglich die Passatwinde zu erreichen …

Geographie und Müll

Die Sargassosee ist ein Meeresgebiet im Atlantik östlich Floridas. Die Bermuda-Inseln liegen in ihrer westlichen Randzone  …rund 5,3 Millionen Quadratkilometern größer als das Mittelmeer und das Karibische Meer zusammen.

Es liegt im Wirbelschatten des Antillenstroms, der vor der Küste Floridas zum Golfstrom wird.

Es ist zwischen 5.000 und 7.000 Meter tief (geringere Tiefen existieren im Bereich des Mittelatlantischen Rückens), das Wasser ist besonders klar.

Die Längenausdehnung des Meeresgebiets beträgt 3.200 km und es ist bis zu 1.100 km breit.

Durch die Fliehkräfte der Strömungen rundum liegt der Meeresspiegel im Zentrum etwa einen Meter unter dem des umgebenden Atlantiks.

Der Name Sargassosee ist von den großen Mengen der frei im Wasser schwebenden Braunalgen der Gattung Sargassum abgeleitet. Diese Sargassum-„Wälder“ stellen einen besonderen Lebensraum für kleine Krabben, Würmer und andere Meerestiere dar.

Die Algenbüschel können bis zu 300 Meter lang werden. Die Primärproduktion ist erheblich, es wird geschätzt, dass ein Drittel der Primärproduktion des offenen Atlantiks in der Sargassosee stattfindet.

Die Sargassosee ist der Ort, an dem sich die Amerikanischen Aale und die Europäischen Aale treffen und laichen. Von hier aus starten die Jungtiere (Weidenblattlarven – Leptocephalus) zu ihrer langen Reise in die Flüsse und Seen der jeweiligen Kontinente.

Der Gelehrte Maury erklärte die außergewöhnliche Ansammlung frei schwebender Pflanzen einst so: Wenn man schwimmende Körper in ein Gefäß bringt und das Wasser in diesem Gefäß in kreisförmige Bewegungen versetzt, sieht man, dass sich die verstreuten Stücke zu einer Gruppe im Mittelpunkt der flüssigen Oberfläche vereinigen, das heißt, an jenem Punkt, an dem am wenigsten Bewegung herrscht. In diesem Fall ist der Atlantik das Gefäß, der Golfstrom die kreisförmige Bewegung und das Sargassomeer der Mittelpunkt, an dem sich die treibenden Körper vereinigen. Jules Verne zitiert diese Erklärung wörtlich in seinem 1870 erschienenen Roman 20.000 Meilen unter dem Meer.

Wissenschaftler vermuten, dass die Sargassum-Braunalgen sehr alt werden können.

Müll

Das Müllproblem der Menschen hat auch die Sargassosee erreicht. Ebenso wie im Nordpazifik dreht sich hier ein gigantischer Müllstrudel im Kreis. Plastikabfälle, die von Schiffen einfach über Bord geworfen werden, sammeln sich hier ebenso wie die Abfälle aus Flüssen.

ein Grüner auf Trophäenjagd in Afrika: 20 Schüsse, bis der Elefant liegt …

Ein … Grüner aus dem Thüringischen Umweltministerium !

Botswana-Reise Elefantenjagd bringt thüringischem Spitzenbeamten Ärger
Im Kollegenkreis brüstete sich ein Spitzenbeamter des thüringischen Umweltministeriums mit seiner Elefantenjagd. Die Tötung des Dickhäuters in Botswana soll nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sehr unfachmännisch abgelaufen sein: Mehr als 20 Schüsse habe der Mann dafür gebraucht.

https://t.me/Torsten_Donnerstein/728

Frouwe aus ´em Wald: die Rassismus Agenda

Die aktuellen Ereignisse rund um Rassismus & Co. wurde von Marxisten im Gewande von Akademikern an amerikanischen Hochschulen entwickelt und ist mit dem Namen „Franz BOAS“, geb. in Minden/Westfalen verbunden.

Er hat mit vielen Schülern die Anthropologie aufgemischt, „es gibt keine Rassen“ und lässt posthum plündern und mehr.

Lest nach bei Andreas Vonderach: Die Dekonstruktion der Rasse“ und dort wird das Narrativ „Rassismus“ bestens dargestellt.

Verlogener geht es nicht, was uns hier seitens der Politik und der Medien aufgetischt wird.

https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/ares-verlag/93265/die-dekonstruktion-der-rasse

Gates: mit den neuen Impfstoffen wird es auch neue Applikationsweisen geben …

Das in Oxford ansässige Gentechnikunternehmen Oxitec hat eine Partnerschaft mit der Bill & Melinda Gates Foundation angekündigt, um einen neuen Moskitosstamm zur Bekämpfung der Ausbreitung von Malaria zu entwickeln.

Doch während sich die Gates Foundation auf die Mücke konzentrierte, gab es ein verdecktes Ingenieurprojekt zur Entwicklung einer Mücke, die Impfstoff statt Krankheit verbreitet.

Dies ist bereits wirklichkeit geworden

Bill Gates finanziert genetisch veränderte Moskitos

Bill Gates finanziert genetisch veränderte Moskitos | uncut-news.ch über https://t.me/wim4u/13811