Schlagwort-Archive: Pressefreiheit

Härtere Strafen für Fotos von Unfall-Toten – Der Unterdrückerstaat

Einen entsprechenden Gesetzentwurf will das Bundeskabinett in Berlin beschließen.

… soll demnach künftig als Straftat gelten. „Früher galt: So etwas macht man nicht! Heute wird es gemacht. Das nehmen wir nicht hin“, sagte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) der „Neuen Osnabrücker Zeitung„.

Lambrecht geht damit gegen Gaffer vor, die bei Verkehrsunfällen Fotos machen und die Bilder im Internet verbreiten.

Bisher macht man sich lediglich strafbar, wenn man Rettungskräfte behindert oder Verletzte entwürdigend fotografiert – künftig soll das auch für Unfall-Tote gelten.

Es drohen Geldstrafen und Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren.

„Es handelt sich um Personen, die ihr Leben gelassen haben. Es ist mir unbegreiflich, wie sich Menschen an Bildern davon ergötzen können“, sagte Lambrecht. ergötzen oder Wahrheit verbreiten? Wurde jemand geschubst oder getreten? War es nur ein Verkehrstoter oder wurde jemand massakriert und dann auf die Fahrbahn drappiert? Wurde zugestochen oder abgeschlachtet? War Täter oder Opfer DEUTSCH oder Deutscher? Gruselbilder auf Zigarettenschachteln sind aber okay?

Dass diejenigen, die solche Fotos veröffentlichten, dafür auch noch mit Likes und Kommentaren belohnt würden, sei „einfach nur gruselig“.

Auch das heimliche Fotografieren und Filmen unter Rock oder Kleid sowie in die Bluse will Lambrecht unter Strafe stellen. „Auch das ist demütigend und verletzend“, kritisierte sie. Die Fotos werden in Chatgruppen geteilt und sogar kommerziell vertrieben. „Es trifft Frauen sehr, wenn sie zu Objekten degradiert werden“, sagte Lambrecht. Zahllose Betroffene hätten sich an sie gewandt.

Bisher gelten solches Fotografieren meist als Ordnungswidrigkeit und wird nur dann als Straftat geahndet, wenn der Täter das Opfer berührt oder zusätzlich beleidigt und erniedrigt. In jedem Fall können Betroffene die sofortige Löschung, Schadenersatz und gegebenenfalls eine Geldentschädigung verlangen.

https://www.freenet.de/nachrichten/topnews/haertere-strafen-fuer-fotos-von-unfalltoten-und-unter-roecke_7502416_4702792.html

Happy Birthday PI

http://www.pi-news.net/2019/11/pi-news-hat-heute-geburtstag/

unermüdlich kämpferisch, stete Quelle der Information und nicht mehr wegzudenken aus der Gesellschaft, deckt PI sein gewähltes Nachrichtenfeld ab, wie kein Zweiter. Mögliche doppelte Böden sollen den Geburtstag und den Erfolg nicht trüben.

Alles Gute weiterhin.

Quelle

Quelle

 

Jens Balzer: „Wir müssen wieder hassen lernen – und zwar richtig“

http://www.pi-news.net/2019/11/balzer-wir-muessen-wieder-hassen-lernen-und-zwar-richtig/

immer provokant, alles für Quote und die eigene Karriere. Das nennen sie dann gegen den Strom schwimmen, mutig sein… und am Ende, wenn es brenzlig wird, war selbstverständlich alles nur Satire und DIE darf das. Grundgesetz und so.

Es kommt eben immer darauf an, WEN man hasst und WEN man bedroht und WEN man verprügelt.

Von mir aus dürfen alle hassen, wie sie wollen, denn Hass ist wie die Liebe und die Angst…frei. Mit Ausnahme der Ehrverletzung also uneingeschränktes Menschenrecht. Niemand kann einem diese Gefühle verbieten und auch nicht die Äußerung dieser authentischen Gefühle. Auch wenn über die Paragraphen der Verhetzung und des öffentlichen Friedens dies versucht wird.

Ulrich Wilhelm: Gesetzgeber muss jetzt handeln! ARD-Chef fordert Internetzensur

http://www.pi-news.net/2019/11/ard-chef-fordert-internetzensur/

Wir fordern das Abdrehen des Geldhahnes für die Staatsfunzel!

Wilhelm

war in seinem früheren Leben stellvertretender Regierungssprecher und damit ein Merkelist.
Er kann nicht anders, weil er von Merkel entsprechend die Dosis NLP mit STASI abbekommen hat.


…..Karola Wille, MDR-Intendantin und derzeit Vorsitzende der ARD, zu ihren Pensionsansprüchen geäußert. Und die können sich sehen lassen. Je länger sie ihren Job mache, desto mehr Rente könne sie als Ruhestandssalär erwarten, erklärte Wille – maximal 75 Prozent ihres letzten Grundgehalts. Da sie derzeit 275.000 Euro im Jahr verdiene, habe sie Anspruch auf eine Rente von 17.187 Euro monatlich.

ARD zahlt in den kommenden vier Jahren 1,4 Milliarden Euro für Rentenansprüche

Doch Karola Wille ist nicht die einzige mit hohen Pensionsansprüchen. Tom Buhrow beispielsweise, Intendant des Westdeutschen Rundfunks, bekam laut Bild zuletzt ein Gehalt von 359.000 Euro im Jahr – seine zukünftige Rente dürfte folglich über jener von Karola Wille liegen. Doch es sind nicht diese Spitzenverdienste, die am meisten Geld kosten, es ist die breite Masse. Speziell in der Zeit vor 1993 wurden den Journalisten und Angestellten teils hohe Renten versprochen.

So fließen große Summen des Rundfunkbeitrags nicht etwa in die Programmgestaltung, sondern in die Pensionen der früheren Mitarbeiter. Allein die ARD-Anstalten müssen in den kommenden vier Jahren laut ihrer Finanzplanung knapp 1,4 Milliarden Euro an Pensionen auszahlen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Die notwendigen Rückstellungen für künftige Rentner beziffern sich im selben Zeitraum auf weitere drei Milliarden Euro.

https://www.versicherungsbote.de/id/4845903/Carola-Wille-MDR-Rente/

Das geschätzte Vermögen von Claus Kleber

Ausgehend von den genannten Medienberichten wird Kleber über das letzte Jahrzehnt wenigstens 600.000 Euro brutto pro Jahr eingenommen haben. Dies würde zu einem privaten Nettovermögen nach Steuern, Abgaben und Lebenshaltung von ca. 3 Millionen Euro führen. Bereits seit 2003 war Kleber Moderator des heute-journals mit einem niedrigeren Gehalt und zuvor als Journalist für verschiedene Medien tätig. Unter der Annahme, dass er mittlerweile mehr als 600.000 Euro einnimmt und über die Jahre zuvor attraktive Gehälter bezog, dürften noch einmal zwei bis drei Millionen hinzukommen. Die Schätzung seines Privatvermögens auf aktuell 5 Millionen Euro erscheint somit realistisch.

https://gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/tv-und-unterhaltung/claus-kleber/

massives downranking bei kritischen websites? oder veränderte Logarithmen?

gibt es noch weitere Hinweise dafür? ein Vergleich mit nicht kritischen websites wäre hilfreich in der Beurteilung. Haben irgendwo schon Werbeträger gekündigt?

bachheimer.com

16:53 | Die Zecke „b.com-Ranking“

ein von mir hin und wieder besuchte Seite ist die https://www.alexa.com/siteinfo/bachheimer.com. Hier kann man die Seiten, die man häufiger besucht, einordnen nach der Zugriffsanzahl durch die Leser, wie Ihr sicherlich wisst. Ich müsste mich schon sehr schwer täuschen, wenn ich mich falsch erinnere, aber in der Vergangenheit habt ihr so im Ranking der meistbesuchten Seiten im Netz so zwischen Platz 40.000 und 50.000 gelegen. Heute schaue ich wieder nach, und Ihr steht nur noch auf Platz 800.958!? Ein Fehler?
Ich bin auf diese Problematik durch eine andere kritische Seite ( dasbewegtdiewelt.de ) gestoßen worden, die bisher immer so ca. auf Platz 200.000 lag und dies heute veröffentlichte. Jetzt liegt diese Seite auf Platz 10.992.475!?
Kann es sein, dass man versucht, Euch Eure Werbepartner madig zu machen? Oder ist alles nur Zufall?
Ich wollte Euch auf jeden Fall darauf aufmerksam machen.

Zum Einen hab ich heut erfahren, dass es diverse cookie-optings über firefox gibt. Und dadurch werden die Firefox-User nur mehr zum Teil gezählt. Zum anderen wurden unsere clicks auf similarweb (nebst anderen Medien) halbiert! Das System wehrt sich! TB

19:37 | Nachtrag von TB zum Thema:
Was hieran sehr seltsam ist. Warum steht dann das Orginell nach wie vor auf Platz 13.546. Ich nehme mal an der Benutzungsschnitt von Firefox wird hier nicht viel anderes sein, wie auf TB. Nichts ist wie es scheint ?

10:52 | Die Zecke zum Downgrading der Alternativen

Werter TB, von der Logik her passt es nach den mir bekannten Ratings des Originells aus der Vergangenheit auch hier: In der Vergangenheit stand er immer so zwischen Platz 2.500 und 6.000. Wenn es jetzt, wie Sie sagen, Platz 13.546 ist, kommt es ja auch bei ihm in etwa hin. Abwertung im Rating bei allen kritischen Seiten? Und das gleichzeitig? Alles Zufall? Never! Könnte leider Werbepartner nervös machen. Ich hoffe, der Grund wird rasch gefunden. Viel Glück und alles Gute.

12:15 | Ein Experte
… Die „single source of truth“ ist das Logfile des Webservers. Absolut gesehen ist die Besucherzahl in diesem Jahr angestiegen.

BKA sucht drei „Halle Anschlag“ Streamer zwecks Strafverfolgung

Lästig, wenn man Rechtschreibfehler eines Berichts korrigieren muß. Es reichen eigentlich schon die miesen Inhalte, um einem den Tag zu verderben.
Nach dem rechten Terror von Halle gehen die Ermittlungen weiter.
Eine Rich­tung, in die das Bundeskriminalamt vorstößt, sind die Zuschauer des Live-Streams auf Twitch.
Genauer gesagt werden drei Personen gesucht, denn sie haben eingeschaltet, ohne Behörden zu alarmieren.
Das Attentat von Halle, das vor gut einer Woche die Öffentlichkeit erschüttert hat, ist nach wie vor eines der zentralen innenpolitischen Themen, auch die Ermittlungen des Bundeskriminalamts (BKA) gehen weiter.
Das BKA sucht nach wie vor nach möglichen Unterstützern, Mitwissern oder auch nur „Schaulustigen“.

Drei Zuseher auf Twitch

Dabei spielt der von Rechtsterrorist Stephan Balliet durchgeführte Live-Stream eine Rolle.

Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel schreibt, suchen die Behörden derzeit nach drei Personen, die tatenlos per Internet bzw. dem Portal Twitch zugesehen haben.
Balliet hat die Morde per Helmkamera übertragen, er war 35 Minuten lang auf „Sendung“, bevor Twitch den Stecker ziehen konnte. Das auf Gaming spezialisierte Streaming-Portal sprach zunächst von „ungefähr“ fünf Personen, die neuesten Informationen von drei.

Der Spiegel schreibt weiter, dass die IP-Adressen in die USA und die Schweiz führen.

Es ist allerdings nicht klar, ob die Gesuchten dort tatsächlich leben oder ob hier die Standorte durch den Einsatz von VPNs verschleiert wurden.
Welche Informationen genau sich die BKA-Experten von den Twitch-Zusehern erhoffen, ist nicht bekannt, man kann also nur spekulieren, ob hier Hintermänner oder sonstige Unterstützer vermutet werden.

Rasterfahndung 2.0

In der Politik wird indes der Ruf nach zusätzlichen Befugnissen lauter:

Armin Schuster, Innenexperte der Unionsfraktion im Bundestag, forderte eine „Rasterfahndung 2.0“, mit der die Behörden „verdächtige extremistische Inhalte“ besser identifizieren und schneller erkennen können.
Schuster erwähnte „automatisierte Überwachung“ durch etwa Webcrawler, gab jedoch auch zu: „Da stehen wir in der Debatte aber noch am Anfang.

Der Österreichkorrespondent: SPÖ Omar Al-Rawi: „Die Mörder von Norwegen und Christchurch hatten Vorbilder aus Österreich

https://www.youtube.com/watch?v=9brGiiLkzoE

Geboren am 8. Mai 1961 in Bagdad
Österreichische Staatsbürgerschaft seit 1988
verheiratet, vier Kinder

http://www.wien.spoe.at/di-omar-al-rawi

Al-Rawi, der in der Vergangenheit immer wieder mit dem politischen Islam kokettierte – unzensuriert.at berichtete – griff nun auf Twitter zu drastischen Worten.

So beschwert sich der SPÖler darüber, dass immer mehr Österreicher den Islam als Bedrohung sehen würden und unterstellt zugleich, dass man Moslems hierzulande nicht näher definierte „Rechte beschneiden“ möchte.

Zudem sieht Al-Rawi durch das Burkini-Verbot Parallelen zu einem Vorfall an der Universität Wien, wo ein Student angeblich äußerte, im „Kampf gegen den Islam“ sterben zu wollen. Das ganze schmückt er mit dem Hashtag #islamophobie

Moslems werden Kinder zuhause unterrichten (und radikalisieren?)

In den Kommentaren unter Al-Rawis Tweet ist die Stoßrichtung unter den hiesigen Moslems jedenfalls klar.

Man werde den Nachwuchs künftig zuhause unterrichten, abseits behördlicher Einflussnahme und Kontrolle.

Ein User rechtfertig dies etwa mit den Worten: „solange Schulen sich immer weiter richtung „blond und blauäugig“ entwickeln (sic!)“, werde er zuhause unterrichten.

Unterstellt Al-Rawi Österreichern Extremismus?

In einer weiteren Diskussion in der Kommentarsektion unterstellt Al-Rawi dann gar, dass die „Mörder von Norwegen und Christchurch Vorbilder aus Österreich“ gehabt hätten.

Offensichtlich bedingt durch eine Politik, die „Ressentiments und Polarisierung“ bediene. Welche Vorbilder dies sein sollen, blieb bis dato unbeantwortet.

Antwort an @neuholder

Wir beide wissen ressentiment und Vorurteile schaukeln sich gegenseitig hoch. Wenn die Politik immer diese Ressentiments bedient trägt sie zu Polarisierung bei. Die Mörder von Norwegen und Christchurch hatten Vorbilder aus Österreich

10:34 – 22. Okt. 2019

Twitter Ads Info und Datenschutz

Weitere Tweets von Omar Al-Rawi ansehen

Und es geht natürlich nicht gegen Muslime. Es wird langsam eng für uns in Österreich. Laut Studie Wollen 60% unsere Rechte bescheiden, ein Student mit fanatisiert von Massaker a.Muslime,Österreich2019 #islamophobie
Kein Burkini für Schülerinnen unter zehn https://orf.at/stories/3141648/ 

https://www.unzensuriert.at/content/80407-spoe-politiker-omar-al-rawi-burkiniverbot-fuer-kinder-ist-islamophob/

Zensur: Google/YouTube löscht den Hauptkanal von Wake News

Zensur: Google/YouTube löscht den Hauptkanal von Wake News

Ursprünglich veröffentlicht auf Mywakenews’s Blog: Abb.: Wake News ACHTUNG! Durch Zensurmassnahmen unseres Hauptkanals bei Googles YouTube werden zur Zeit aktuelle Videos von Wake News nur hier hochgeladen. Bitte abonniert uns: https://www.wakenews.tv http://www.youtube.com/user/WakeNewsTV http://www.youtube.com/user/WakeNewsRadio Wake News Radio-Sendungen LIVE und aktuelle Archive: Bitte ab sofort nur noch die neuen Wake News Radio-Stream-Links nutzen: (bitte…

über Zensur: Google/YouTube löscht den Hauptkanal von Wake News — volksbetrug.net

Pressefreiheit und Meinungsfreiheit in Deutschland

http://www.dirk-hohensohn.de/pressefreiheit.htm

(ohne Dateilink, nur mit Verweisen auf andere Weltnetzseiten)

Fazit vorweg

So wie Bismarck sich einst über die Presse beklagte, muß es unter seiner Regierung Pressefreiheit gegeben haben, sonst hätte er nichts zu klagen gehabt. Das waren Zeiten!

Auch noch während der Weimarer Republik konnten sich alle politischen Richtungen durch die Presse kundtun, zum letzten Mal.

Seit 1933 gibt es das nicht mehr.

Mit der alliierten Besetzung 1945 löste das eine Pressediktat das andere nahtlos ab, außer, daß es erst eine Weile gar keine Presse mehr gab. Dann wurde natürlich nur noch besatzerhörige Presse erlaubt, und so ist es bis heute geblieben.

Ausnahmen werden nur so weit zugelassen, daß sie keine Rolle spielen und kaum jemand erreichen können.

Unter der sowjetischen Besatzung war nur deren Kollaborationspresse zugelassen. Aber im Westen war seltsamerweise, solange es die DDR gab, außer der West-Kollaborationspresse auch die Ost-Untwerwanderungspresse zugelassen und blieb stark, bis der Ostblock zerfiel.

Seither bringen Buchladen, Kiosk und Rundfunk kaum etwas anderes als US-Kollaboration.

Solche vereinzelten abweichenden Berichte, auf die ich im Weiteren hinweise, dürfen nicht darüber hinwegtäuschen; auch nicht, daß Edward Snowdon eine Lawine der Enthüllungen ins Rollen brachte. Massenmedien sind ganz offiziell in den Händen der Medienkonzerne.

Das Pressewesen wird deswegen frei genannt, um die Bevölkerung blindgläubig an die gleichgeschaltete Presse zu machen. Erst seit dem Putsch in der Ukraine vom Februar 2014 merken dies mehr als nur einige wenige Leute, weil sie erst hier die einseitige Darstellung und Hetze in der Presse und das Verschweigen der wesentlichen Dinge bemerken.

Grossistenbindung des Zeitungen- und Zeitschriftenhandels

Die Verkaufsläden sind an die Grossisten gebunden, die Pressegroßhändler, und dürfen bestimmungsgemäß gar nichts anderes als deren Lieferungen verkaufen, wie aus dem Alleinauslieferungsrecht der Grossisten hervorgeht. Laut Wikipedia hat der Grossist ein zugesichertes Monopol. Nur der Bahnhofsbuchhandel darf überhaupt etwas anderes als die Grossisten-Anlieferung handeln und vom Verlag direkt beziehen, wie aus seiner Sonderstellung hervorgeht. Andere geben offen zu, sie können nicht selber bestimmen, was sie verkaufen: Am 16. Februar 2016 um 17:42 Uhr schrieb mir das REWE-Kundenmanagement (Kundenmanagement@rewe.de) wörtlich über E-Mail: „Das Sortiment der Zeitungen und Zeitschriften in den Supermärkten wird nicht durch REWE selber bestimmt, sondern grundsätzlich durch den örtlich zuständigen Grossisten.“
Es wird nicht gesagt, wer die Entscheidung darüber trägt, welche Firma die Monopolstellung als Grossist bekommt. Aber es kann ja nur eine Behörde sein, wodurch die Grossisten zwangsläufig von der Regierung abhängig sein müssen. Kein Wunder also, dass sie regierungskritische Zeitungen und Zeitschriften nicht ausliefern, diese somit (gewöhnlich) nur im Bahnhofsbuchhandel zu haben sind.

Die deutschen Medien gehören großenteils drei Familien: Springer, Mohn, Burda

Eine gute Recherche zeigt Sputnik-Nachrichten.

Das Netzwerk-Durchsetzungsgesetz ist ein bloßes Zensurgesetz

Der Facebook-Löschdienst löscht politische Informationen, die den etablierten Parteien nicht für ihre Propaganda dienen, einfach weg, wo sie ihm auffallen. Aber linke und anti-rechte Hasskommentare weigern sie sich zu löschen.

Berufsverbot wegen bloßer Kritik an der Bundesregierung

Das passierte z.B. Silvana Heißenberg als Schauspielerin.

In der Schweiz dürfen deutsche Journalisten offen über Deutschland schreiben, aber in Deutschland nicht

Hans-Hermann Tiedje, ehemaliger „Bild“-Chefredakteur und Helmut-Kohl-Berater, darf in Deutschland offenbar nicht die Kritik an Merkel bringen, die er in der Neuen Zürcher Zeitung bringt; und dort kann er es anscheinend erst, als er nicht mehr im Amt ist.

Gewalttätige Behinderungen

alles lesen unter obigem link.

Islamnixgut von wordpress auf VK und Telegram umgezogen

https://nixgut.wordpress.com/

Hallo, liebe Leute, wegen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werde ich diese Seite einstellen.
Dafür werde ich diese Seite bei Telegram und vk.com weiterführen.
Ich finde das auch alles sehr schade, denn der Service von WordPress ist wirklich sehr gut und es lief in den letzten Monaten auch recht gut. Die Besucherzahlen stiegen immer mehr an.
Ihr könnt bei Telegram und vk.com mitlesen ohne euch dort anzumelden, klickt einfach auf die Links oben. Wenn man sich bei Telegram zusätzlich anmeldet, bekommt man jedes Mal eine Nachricht, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde.
Der Telegram-Messanger ist für Android-, iPhone- und iPad-Handys verfügbar, aber auch für den Computer: Windows, Mac, Linux, macOS und für WordPress. Falls ihr Hilfe braucht, sagt Bescheid. Kenne mich aber nur mit Windows und Android aus.
vk.com ist übrigens so etwas wie das russische Facebook, aber viel freier, ohne Zensur, Sperrung und Löschung. Ich habe dort gute Erfahrungen gemacht.
Martin Sellner von der Identitären Bewegung hat übrigens eine Video erstellt, wie man sich bei Telegram anmeldet – ab Minute 02:15 mit Friedrich Langberg:
Video: Martin Sellner: Komm in die Telegramm-Elite – Anleitung (04:03)

der digitale Chronist in der youtube Sperre

DigitalerChronist Team

505 Abonnenten
Meine lieben Zuschauer, unser Hauptkanal Digitaler Chronist erhielt für angebliche Hassrede in einem Video einen Strike. Am 04.11.2019 erlaubt uns Frau Youtube, wieder Videos hochzuladen bzw. Direktübertragungen zu veranstalten. Wir versuchen, diesen Alternativ-Kanal aufzubauen und so schnell wie möglich die Voraussetzungen zu schaffen, auch auf diesem Kanal Direktübertragungen durchzuführen. Könnte bald soweit sein, Ihr Lieben! Euer Thomas
#CO2istLeben Werbefrei und Spaß dabei: https://www.paypal.me/DigitalerChronist Bitcoin: 32maoSs4M816KbKrLAqGfoYp2LyZG58Jf6 Alternativ-Plattform Bitchute: https://www.bitchute.com/channel/TIIW… Digitaler Chronist auf Telegram: https://t.me/DigitalChronist
Digitaler Chronist auf VK: https://vk.com/id545088398
Digitaler Chronist auf Twitter: https://twitter.com/DigitalerC
Der heiße Rückkanal zur Redaktion: redaktion.digitalerchronist(@)gmail.com Hintergrund: Eigenproduktion Es handelt sich hierbei um Polit-Satire. Falls sich irgendjemand beleidigt fühlt, bitte ich um Entschuldigung! Art. 5 III Satz 1 GG, Kunst- und Wissenschaftsfreiheit

Redefreiheit und ihre Beschränkung – Report über 13 Länder

Jul.28, 2019 by Steven Aftergood

 

See Limits on Freedom of Expression, Law Library of Congress, June 2019.

Während viele Länder die Meinungsfreiheit als Grundwert anerkennen, setzt jedes Land auch der Meinungsfreiheit einige gesetzliche Grenzen.

Ein neuer Bericht der Law Library of Congress untersucht die rechtlichen Einschränkungen der freien Meinungsäußerung in dreizehn Ländern:

Argentinien, Brasilien, Kanada, China, Israel, Japan, Deutschland, Frankreich, Neuseeland, Schweden, die Niederlande, Großbritannien und die Ukraine.

„Insbesondere konzentriert sich der Bericht auf die Grenzen des Schutzes, die für das Recht auf Unterbrechung oder Beeinträchtigung der öffentlichen Rede gelten können. Der Bericht befasst sich auch mit der Verfügbarkeit von Mechanismen zur Kontrolle ausländischer Rundfunkanstalten, die im Auftrag ausländischer Regierungen arbeiten“, schrieb Ruth Levush in der Zusammenfassung des Dokuments.

Law Library of Congress, June 2019:  https://fas.org/irp/eprint/lloc-limits.pdf

Some other noteworthy recent reports from the Law Library of Congress include the following.

Initiatives to Counter Fake News in Selected Countries, April 2019

Regulation of Artificial Intelligence in Selected Jurisdictions, January 2019