Schlagwort-Archive: Pressefreiheit

MDR Sachsen will eine Diskussionsrunde über Politische Korrektheit senden und sagt die Sendung aus Politischer Korrektheit ab

Wir leben in Schilda und keiner bemerkt es? Werte Leser, ich mußte heute morgen jedenfalls herzlich lachen ob dieser Eselei. Sorry, Esel, no offence intended. Wenigstens berichtet der Spiegel darüber.

„Der Sender sagte die Ausgabe der Radiosendung „Dienstags direkt“ ab.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mdr-sachsen-sagt-nach-neger-ankuendigung-sendung-mit-frauke-petry-ab-a-1203438.html

Hintergrund ist massive Kritik, die der MDR Sachsen mit seiner Programmankündigung für die Diskussionsrunde ausgelöst hatte. Via Twitter fragte die Redaktion: „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“

Darüber hätten die Rechtspopulistin Frauke Petry und der konservative Publizist Peter Hahne mit der Linken-Politikerin Kerstin Köditz und dem Soziologen Robert Feustel diskutieren sollen. Nach dem Ankündigungstweet sagten Köditz und Feustel ihre Teilnahme an der Sendung allerdings ab. … Sie seien zum Thema „politische Korrektheit“ angefragt gewesen, heißt es in den Twitternachrichten von Köditz und Feustel. „Unseres Erachtens ist das ein Kampfbegriff der Rechten, und unser Ziel war, ihn nicht unwidersprochen zu lassen.“ Die beiden bekräftigten kritische Stimmen, „die grundsätzlich fragen, warum keine Menschen eingeladen wurden, die selbst von Rassismus betroffen sind“….

Die ehemalige AfD-Politikerin Petry – inzwischen fraktionslose Bundes- und Landtagsabgeordnete – schrieb via Twitter, es sei „schade, dass der MDR es nicht durchgezogen hat“. Die Absagen dokumentierten den „Status der Diskussionsfähigkeit“.

Bereits zuvor hatte der MDR Sachsen bei Twitter um Entschuldigung für „die rhetorisch gemeinte Einstiegsfrage unseres Tweets“ gebeten. „Wir haben mit der Überspitzung die Gefühle vieler verletzt.“

MDR = rückgratlose pc-Molluske oder wie der Möchtegern-Lateiner sagen würde:

Molluscis Dest Rückgratum

 

Advertisements

Cartoons und Serien als gesellschaftspolitische Zeitdokumente

https://hooktube.com/watch?v=mC9V9GkoiSg

als Beispiel verlinke ich „die drei kleinen Schweinchen“ von 1933. Möge sich jeder eigene Gedanken machen über die USA, die Agenda von sogenannten Kinderfilmen und die Zeiten damals und heute.

Damals war Propaganda jedenfalls noch deutlich als solche erkennbar, heute ist alles verfeinert und die politische Agenda ist nicht mehr so offensichtlich. Es ist aber auch erschreckend, wie eng es heute geworden ist mit dem künstlerischen Ausdruck und der Meinungsfreiheit in Wort und Bild. Einen derartigen Cartoon im TV zu bringen wäre heute wohl unmöglich.

Was damals unmöglich schien, das waren moralische Übertretungen. Das detailierte Abschlachten von Menschen zu zeigen und Sexszenen. Das wiederum ist heute ohne Weiteres möglich. Man sehe die Marvel-Verfilmungen. Hier gibt es auch eine bedenkliche Politisierung.

So gab es erst  vor wenigen Wochen ein serienübergreifendes Projekt über drei Teile. Unter: The Arrow, Supergirl und The Flash bekam jeweils eine Serie eine Episode in diesem zusammengehörigen Dreiteiler, in dem sich die Protagonisten im selben Marveluniversum begegnen und ihre dunklen Abenteuer erleben. Diese serienübergreifenden Dreiteiler stellten sicher, daß ein möglichst großes Publikum erreicht wurde, um die Propaganda, die Agenda an den Mann und die Frau zu bringen.

Und was war der Inhalt dieser Episoden? In einem Paralleluniversum hatte Hitler den Krieg nicht verloren und die Welt sah entsprechend anders aus und mußte von den Helden gerettet werden.

Sie mußten gegen sich selbst kämpfen, denn im Paralleluniversum hatte ihr jeweils anderes ICH natürlich eine andere Entwicklung genommen. Keine gute versteht sich. Verfolgt wurden unter den die Welt beherrschenden Nazis auch sexuell verschieden orientierte Menschen, Schwule, die in Sträflingskleidung und kahlrasiert ziellos in Käfigen dahinschlichen…. und diese Agenda wurde exaltiert dargestellt. Die amerikanische Jugend aus unteren Gesellschaftsschichten, die zu zig-tausenden diese Marvel-Serien ansehen und mit ihren Helden leben, als wären sie Teil ihres Lebens haben nun eine ganz genau Vorstellung von dem, was gut, richtig, böse und Nazi ist.

Warner Brothers hat bereits in frühen Zeiten viele politisch motivierte Cartoons produziert und natürlich sind alles Erwachsenenfilme, Propaganda wie zum Beispiel „The Ducktators“ von 1942 oder „Wacky Blackout“ aus dem selben Jahr.

Die damaligen Cartoons waren aber für alle offensichtlich gesellschaftspolitische „Abhandlungen“ in Bildform, geschützt durch die Meinungs- und Redefreiheit, nach Orwells Vorbild „Farm der Tiere“ gestaltet und sind in dieser Hinsicht historische Dokumente.

Etwas weniger politisch waren die späteren Flintstones und deren „Nachfolger“ wie die Simpsons oder American Dad, die immer wieder an die Grenzen dessen gehen, was in den USA als moralisch vertretbares Familienprogramm akzeptabel ist.

Die Marvel-Serien jedoch sind höchst manipulativ und widerwärtig und finden diesen ihren bisherigen Höhepunkt in oben genannten Dreiteilern. Irgendwann werden diese Serien dann auch im deutschen TV zu sehen sein und ich bin gespannt, ob sie zensiert werden müssen, wegen zeigens verbotener Symbole.

 

 

 

 

Brüller: Caffier will „in internationaler Zusammenarbeit“ gegen Metapedia vorgehen

wirklich sehr unangenehm, wenn die eigenen Schandtaten von unbeeinflußbaren Dritten archiviert werden.

volksbetrug.net

BRD-Archiv

Am 13.04.2018 veröffentlicht

Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier plädiert für ein „internationales Vorgehen gegen Metapedia“.

Dieser Archivbestand stellt einen Ausschnitt aus dem „Nordmagazin“ vom 12. März 2018 dar. Die Sendung wurde original im BRD-Fernsehen ausgestrahlt.

An das Propagandamedium „NDR“:
Dieser Ausschnitt dient lediglich zur Dokumentation und Sicherung von Beweismaterial. Sie können Ihre Unterlassungserklärung gerne an das BRD-Archiv senden. Unsere Anwälte werden sich darum kümmern.

Es grüßt das
BRD-Archiv e.V.

Das BRD-Archiv ist eine gemeinnützige Organisation in der BRD mit der Haupttätigkeit, Informationen, Unterlagen, papiergebundene oder elektronische Sachakten, Datenbanken oder andere digitale Systeme, Einzeldokumente, Karten, Fotos, Filme oder Tonaufnahmen, welche in der Herrschaftszeit des BRD-Regimes entstanden sind, in sicheren Räumlichkeiten zu archivieren.

Die beweislastigen Dokumente über die gesamte BRD und ihre Persönlichkeiten sollen der Nachwelt und den Deutschen erhalten bleiben, damit eines Tages ein neutrales Gerichtsverfahren gegen jene BRD-Prominenz eingeleitet werden kann.

– Aktenzeichen im BRD-Archiv: 2962/1

Ursprünglichen Post anzeigen

Zensur und Selbstzensur — Swiss Propaganda Research

Zensur und Selbst­zensur bei geo­po­li­tischen Kon­f‌lik­ten sind in der Schweiz keines­wegs un­be­kannt, wie ein Blick in die Ge­schichte zeigt. Um das Land keinen un­nöti­gen Ri­si­ken aus­zu­setzen, muss­ten sich Medien und sogar Buch­ver­lage wäh­rend des Ersten und Zweiten Welt­kriegs und wäh­rend des Kal­ten Kriegs stets an einen po­li­tisch definierten Mei­nungs­korri­dor halten, der sich an den welt­wei­ten […]

über Zensur und Selbstzensur — Swiss Propaganda Research

In eigener Sache: Zöchbauer&Partner Abmahnanwälte Wien über die USA gegen diesen Blog

WP hat den Heimdallwarda ein Rechtsanwaltsschreiben der Herren Zöchbauer,  Dr. Peter Borbas, Daniel Bauer zukommen lassen mit der Aufforderung, einen Beitrag zu den mafiösen Strukturen in der Politik unverzüglich zu löschen, da sie unter anderem die von dieser Kanzlei vertretene Firma Signa betrifft.

Auch wenn WP dies nicht fordert und derzeit keine Maßnahmen gegen den Blog ergreifen will, weil die Löschungsaufforderung nicht den wp Anforderungen entspricht, werde ich Änderungen des Posts vornehmen zum Schutz der Beitragenden und die Firma, um die es dort unter anderem geht, namentlich aus dem Artikel nehmen und auch jeweils kurz einen Bezug zu dem Rechtsanwaltsschreiben nehmen, damit die Leser wissen, warum ich die Artikel geändert habe. Womöglich ist die Theorie, daß die Massenmedien allesamt Fakenews verbreiten doch wahr? Zumindest in diesem Fall?

Es bleibt die Frage, warum wenden sich diese Anwälte nicht ersteinmal gegen die vielen Urheber dieser Berichte? Jeder einzelne Absatz ist mit Quellenangabe versehen. Aber diejenigen Medien mit zig-  bis hunderttausend Lesern bleiben unbehelligt von dieser Kanzlei? Alle verlinkten Informationen sind altbekannt und massenhaft im Internet nachzulesen.

Heimdallwarda behalten sich weitere Änderungen an den kritisierten Artikeln vor und distanzieren sich von belegbaren Fakenews der Medienquellen und machen sich deren Ansichten auch nicht zu eigen.

 

Malu Dreyer (SPD) der GEZ.ta.popo mobilisiert gegen Kandel-Frauendemonstration

Die Feministin ist der Frau ein Wolf…könnte man in Abwandlung des berühmten Zitates sagen. Und: 2016 wurde sie mit allen 52 Stimmen der SPD-FDP-Grüne-Koalition zur Ministerpräsidentin wiedergewählt. Einigkeit oder Einheitsbreipartei? Nach Vera Lengsfelds Nähkästchen-Plaudereien aus dem Zentrum der Macht wird einem vieles klarer.

Frouwe aus ´em Wald:

https://de.wikipedia.org/wiki/Malu_Dreyer

https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/zdf-verwaltungsrat-waehlt-malu-dreyer-zur-neuen-vorsitzenden/

Wer wissen möchte, wer die Quotenfemme ist:

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/14/malu-dreyer-spd-macht-gegen-kandel-ist-ueberall-mobil/

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/25/polizei-mit-boellern-attackiert-massive-ausschreitungen-durch-malu-dreyers-demonstranten/

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/23/malu-dreyer-vs-besorgte-buerger/

und ein offener Brief:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ehemaliger-akademischer-direktor-schreibt-offenen-brief-an-spd-ministerin-malu-dreyer-a2385181.html