Schlagwort-Archive: Pressefreiheit

Wo sind die spanischen Blogger?

Ben von Goldstein Web hat wiedereinmal eine interessante Frage aufgeworfen, die mir in anderem Zusammenhang ebenfalls über den Weg gelaufen ist.

Es ist die Frage nach „gleichgesinnten“ Menschen in anderen europäischen Ländern und deren Blog-Aktivitäten.

„Gleichgesinnt“ will ich an dieser Stelle jedoch nicht verstanden wissen, als politisch oder wirtschaftlich oder in einem Hobby gleichgesinnt, sondern Menschen, die eine distinkte, eine nicht-pseudokritische Beobachtungsgabe, eine Haltung zu verschiedensten Themen unserer heutigen verworrenen „linkischen“ Zeit haben und sich z.B. über ihren Blog mitteilen.

Eine große Barriere solche Menschen und Medien zu finden ist natürlich die Sprache. Meinen Blog habe ich bewußt deutschsprachig gehalten und ich bemühe mich ausländische Wahrnehmungen und Informationen (Stichwort Feindsender) einzubringen, die deutschen Lesern bewußt machen, daß viele Dinge, Vorgänge und Ereignisse andern Orts sehr ähnlich oder gänzlich anders wahrgenommen werden als hierzulande. Und daß in der Auswahl des Tenors, der Stimmung, in dem Ereignisse berichtet oder behandelt werden, daß in dem volksspezifisch gewählten Narrativ (also wie etwas von der Presse erzählt wird, in welche Geschichte ein Ereignis verpackt wird, welcher Aspekt daran hervorgehoben und welcher unter den Teppich gekehrt wird) enorme Manipultationsmöglichkeiten stecken.

Man kann durch diesen Vergleich in der Medienberichterstattung zwischen Inland und Ausland meist viel leichter erkennen, wohin eine spezielle Gesellschaft getrieben und gelockt werden soll, was der Erzähler von seinen Lesern hält und wohin insgesamt die Reise gehen soll, welche Motive von den Meinungsmachern für jede Nation als wichtig erachtet werden, an welchen Dingen man als solch ein Macher (andere nennen solche Leute „Einpeitscher“) besser nicht rührt und welche Sichtweisen als wünschenswert gelten sollen.

Ben von Goldstein Web macht Ähnliches, nur umgekehrt. Er vermittelt unter anderem deutsche Inhalte, deutsche Wahrnehmung, deutsche Perspektive an ausländische Leser auf englisch.

Und nun stellt sich die Frage: wo sind ausländische Blogger oder youtuber mit ähnlicher Zielsetzung? Streiter gegen die Verplattung des Denkens? Wo sind die gelehrten Menschen, Buchautoren und alternativen Medien, die sich öffentlich äußern und Widerstand leisten? 

Insbesondere Frankreich und Spanien, auch Portugal, erscheinen mir persönlich als eine Art Einöde. Selbst mit der Erfahrung, daß die englische Sprache in diesen Ländern nicht den Stellenwert einnimmt wie bei uns in Deutschland, Österreich, Skandinavien und den Niederlanden, und die Hemmschwelle hoch ist, über englisch zu kommunizieren, so wäre es doch verwunderlich, wenn sich nicht zumindest ein paar Menschen finden ließen, die etwas Gehaltvolles zu den politschen, gesellschaftlichen Ereignissen, ihren Ansichten zu der Medienberichterstattung, ihrem Leben in ihren Ländern, Städten und Dörfern etwas zu sagen haben (zumindest mehr als nur „je suis Charlie“).

Nun gebe ich Ben von Goldstein Web das Wort für sein Anliegen:

Dear readers, first of all let me thank you for your trust and support. This blog is still very young and yet I ran into many amazing people so far who leave interesting, often informative or funny comments on this site. Thank you very much for being you. My journey to blogging began when I […]

über I Missed The Boat on Spain — Goldstein Web

Advertisements

Wen man alles auf vk.com schon findet – verlasst das Fratzenbuch

Ursprünglich veröffentlicht auf volksbetrug.net: Binnen weniger Wochen wurden durch Facebook Profile RECHTSWIDRIG und OHNE Nennung von Gründen GESPERRT. Facebook beschäftigt in mehreren Lösch-Zentren HUNDERTE LMitarbeiter die verhindern sollen, dass die deutsche Bevölkerung die WAHRHEIT über die ausufernde Migrantengewalt und Korruption der Volksverräter erfährt. Damit macht sich Facebook zum Handlanger eines faschistoiden Regimes…

über Facebook-Zensur eskaliert, VK wächst — Bayern ist FREI

Heimische Suchmaschine fordert Google heraus – Labarama

(Anmerkung: seit Okt 2016) eine

http://www.oe24.at/digital/Heimische-Suchmaschine-fordert-Google-heraus-Labarama/255441455

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine der Welt. Beim unangefochtenen Marktführer gehen pro Tag rund 3,5 Milliarden Suchanfragen ein. Doch diese enorme Marktmacht hat auch Schattenseiten. Google sammelt über die Nutzer seiner Suchmaschine zahlreiche Daten. Diese werden dann unter anderem dafür verwendet, personenbezogene Werbung auszuspielen. Internet-Nutzer, die Wert auf Datenschutz und Privatsphäre legen, setzen daher gerne auf Alternativen wie etwa „duckduckgo“. Ab sofort gibt es eine weitere Alternative – und zwar aus Österreich.

Suche, ohne Spuren zu hinterlassen

So ergänzt nun die Labarama-Suche (Link unten) das gleichnamige soziale Netzwerk und verzichtet gleichermaßen auf Cookies, Tracking und andere Einschränkungen hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre. Damit sind nun auch Suchen im weltweiten Internet (auch Bilder und Videos werden berücksichtigt) möglich, ohne Benutzerprofile und Spuren zu hinterlassen.

Externe Indizes sorgen für Treffer

Um mit einem wettbewerbsfähigen Index anzutreten, nutzt Labarama neben eigener Technologie auch externe Indizes. Nur so kann gewährleistet werden, dass auch passende und zahlreiche Treffer zu Suchanfragen gefunden werden können. Laut den Entwicklern wird aber auch hier eine Schutzschicht zwischen Benutzer und Suchmaschine aufgebaut, um den Datenschutz sicherzustellen.

Kostenlos und ohne Registrierung

Der neue Dienst von Labarama ist ab sofort kostenlos und ohne Registrierung zu nutzen. Suche und soziales Netzwerk sind für Smartphones, Tablets und PCs ausgerichtet und über verschlüsselte Verbindung unter www.labarama.com zu erreichen.

Schwerer Anschlag auf „EinProzent-Haus“ in Halle

https://www.journalistenwatch.com/2017/10/25/schwerer-anschlag-auf-einprozent-haus-in-halle/

(Bild: EinProzent)
Massiver Angriff auf EinProzent-Haus in Halle (Bild: EinProzent)

Halle/Saale – Auf das EinProzent-Haus in Halle wurde in der Nacht zum Mittwoch der bisher schwerste Anschlag verübt. „Die Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg lieferte die Legitimation dafür“.

Der Anschlag in der Nacht zum Mittwoch scheint eine sorgfältig geplant und konzentriert durchgeführte kriminelle Tat gewesen zu sein: Gegen 23 Uhr begann der lebensbedrohliche Angriff mit einem Hagel aus über 100 Pflastersteinen auf das EinProzent-Haus in Halle.  Der Steinhagel verhinderte, dass die Bewohner des Hauses die Fenster öffnen und die Angriffe hätten abwehren können.

Beim Angriff auf das Bürgerprojekt wurde die Eingangstür aufgebrochen, Buttersäure in den Hausflur gespritzt, Mülltonnen in Brand gesetzt und drei Autos schwer beschädigt. Die Fassade wurde, wie bereits vorher, aus zwei mit Farbe gefüllten Feuerlöschern ruiniert.

„Ich will mir nicht vorstellen, was geschehen wäre, wären die Angreifer ins Haus gekommen“

„Der Angriff ist von einer gut organisierten Gruppe durchgeführt worden, ein paar Dutzend Leute müssen daran beteiligt gewesen sein. Die Sicherungen hielten zum großen Glück, ich will mir nicht vorstellen, was geschehen wäre, wäre den Angreifern der Einbruch ins Haus gelungen“, so Götz Kubitschek in seiner Stellungnahme.

EinProzent hat die Schäden des jüngsten Anschlags mit Fotos dokumentiert und der mittlerweile langen Liste von Übergriffen aus den vergangenen Monaten hinzu gefügt. Auch hier wieder die erschütternde Erkenntnis, mit welcher Selbstverständlichkeit die Politik auf der einen Seite linksradikale, halbkriminelle Gruppen in Halle fördert und unterstützt – und selbst nach dem nunmehr fünften Anschlag auf das EinProzent-Haus außerstande ist, dieses, mit keinem Steuer-Euro finanzierte Haus effektiv zu schützen.

„Die Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg lieferte die Legitimation dafür“

Für diesen schweren Anschlag kann ohne Bedenken die Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg mitverantwortlich gemacht werden. Denn sie lieferte mit ihrem letzten Artikel eine Art „Legitimation“ (JouWatch berichtete).

Berg nahm den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl und den Erfolg des Antaios- Verlags auf der Buchmesse zum Anlass, um „mit Rechten reden“ für falsch und die Methoden der Antifa und des Schwarzen Blocks für die richtigen, weil wirkungsvolleren zu erklären. Berg schrieb in ihrer Kolumne:

„Vielleicht ist der Schwarze Block, die jungen Menschen der Antifa, die Faschisten mit dem einzigen Argument begegnen, das Rechte verstehen, die einzige Bewegung neben einem digital organisierten Widerstand, die eine Wirkung hat. Es wird nichts mehr von alleine gut. Die Regierung wird uns nicht retten. Allein eine Neudefinition des Begriffs linker Aktivismus kann den Schwachsinn des Hasses und der Menschenverachtung stoppen. Während die guten Linken immer noch sitzen und über eine gelungene Gesprächsführung mit Schlägern, Brüllern und Menschenhassern nachdenken, spielt draußen das gute alte Liedgut, die ersten Schaufenster werden beschmiert und Fahnen gehisst. Die Zeit des Redens ist vorbei. Es geht um die Rettung der Menschlichkeit“. 

Kubitschek verlangt, spätestens seit diesem Anschlag, dass sich Frau Berg äußert, was genau sie mit dem „einzigen Argument“ meint, das „Rechte“ verstünden, und was genau damit gemeint sei, wenn sie schreibt, dass die „Zeit des Redens“ vorbei sei.  (SB)

Heimlich – heimlicher – MH17

Der Österreichkorrespondent:

NIX DARF ÖFFENTLICH WERDEN – NIEMAND WURDE ANGEKLAGT – DIE WESTLICHE LÜGE MUSS GESCHÜTZT BLEIBEN

Das niederländische Ministerium für Sicherheit und Justiz darf eine Reihe von Dokumenten, die den Absturz einer Boeing 777 im Osten der Ukraine im Juli 2014 betreffen, nicht freigeben. Eine entsprechende Entscheidung hat am Mittwoch nach Angaben des niederländischen Fernsehens der Staatsrat des Landes getroffen.

Dem Beschluss der Behörde zufolge „überwiegen das Recht der Regierung auf Vertraulichkeit ihrer Tätigkeit, die Einheit der Staatspolitik und die Sensibilität der Frage die Wichtigkeit der Freigabe der Information“.

Ende September hatten Australien, Belgien, Malaysia, die Niederlande und die Ukraine ein Abkommen unterzeichnet, in dem sie ihre Loyalität bei der Zusammenarbeit bezüglich der „strafrechtlichen Verfolgung von Personen, die des Abschusses der Maschine des Flugs МН17“ beschuldigt werden, bestätigt haben. Damals hatte der niederländische Außenminister Bert Koenders erklärt, dass die Anklagen gemäß lokalem Recht, jedoch mit aktiver Unterstützung seitens der internationalen Gemeinschaft erhoben werden.

MH17-Ermittlungen: Russland übergibt Niederlanden Radardaten – Medien

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit 298 Menschen an Bord war am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur etwa um 15.20 Uhr MESZ im Luftraum über der Ukraine von den Radarbildschirmen verschwunden. Nach Angaben russischer Fluglotsen befand sich die Boeing in diesem Augenblick etwa zehn Flugminuten von der russischen Grenze entfernt. Keiner der Bordinsassen hatte den Absturz überlebt.

————

https://de.sputniknews.com/politik/20171025318032238-absturz-entscheidung-vertraulichkeit-sensibilitaet-freigabe-anklage-bestrafung/

Die Lämmer-Show goes „steem-it“ – wer geht mit und schaut dort rebellunion?

https://steemit.com/deutsch/@rebellunion/die-laemmer-show-sagt-adieu-youtube

Die Lämmer-Show sagt adieu YouTube…

mmer-logojkn.jpg

Schon seit ein paar Monaten treibt es mich um, ich stellte mir oft die Frage, verlässt du die “große“ Reichweite auf YouTube und suchst dir eine neue Plattform? Was machen die Abonnenten, verstehen sie diesen Schritt, kommen sie mit auf die neue Reise?

Aktuell sind das keine wichtigen Fragen mehr, steemit und dtube fielen mir vor die Füße und überzeugte mich nachdrücklich.

In Zeiten der Unterdrückung, Meinungsblasen und offenen Zensur werden solche freien Räume wie steemit dringend benötigt und gesucht, sollten tatkräftig unterstützt und mit guten Inhalten gefüttert werden.

Video über „NetzDG“ in Deutschland gesperrt

Die Lämmer-Show war bisher überwiegend auf YouTube und Facebook präsent, die Videos wurden von ca. 1,5 Mio. Menschen gesehen, 97% der Bewertungen sind positiv.

Allerdings machte die Zensur auch vor mir keinen Halt, ein kurzes Video über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz wurde schnell, aufgrund einer gerichtlichen Anordnung, in Deutschland gesperrt.

Wer das veranlasst hat und aus welchem Grund zensiert wurde, ist mir bis heute nicht bekannt!

YouTube antwortet nicht auf meine Anfragen, ein Hinweis zur Sperrung in Deutschland gab es auch nicht.

Übrig bleibt viel Raum zur Spekulation und ein fader Beigeschmack.

zensur.jpg

Quelle: youtube.com/watch?v=wNnBWCM4W7Y

Google bestätigt die Zensur auf YouTube

Bei der Recherche zu meinem letzten Video wurde mir schnell bewusst, dass die Lämmer-Show auf YouTube keine Zukunft haben wird.

Anhand des Transparenzberichts von Google wird einem unmissverständlich klargemacht, wie stark die Löschung von Inhalten und das Anfragen deutscher Gerichte nach Nutzerdaten (Name, Adresse, IP) zugenommen hat.

Alternative-Medien machen sind abhängig vom Mainstream

Die Rufe werden immer lauter, die einen möchten eine “Alternative für Deutschland“, die anderen forcieren alternative Medien, eine alternative Weltanschauung oder was auch immer, Hauptsache alternativ!

Doch alle bewegen und verknüpfen sich auf den Produkten der Multi-Milliarden-Dollar-Konzerne im Silicon Valley und laufen zielstrebig in die Falle.

Sie betreten das Spielfeld der Mächtigen indem sie ihre Plattformen nutzen, um sich gegen eine sogenannte “Elite“ aufzubäumen.

Nebenbei verdienen sich die Konzerne eine goldene Nase mit Werbung und dem Verkauf unserer perfekt miteinander verknüpften und personenbezogenen Daten.

Es wird zensiert, unterdrückt und gelöscht, natürlich im Namen der Demokratie und dem sagenumwobenen “Hate-Speech“. Und was machen wir?

Wir schlucken die bittere Pille willenlos, konsumieren Werbung und finanzieren damit die Aktionäre und Firmenbosse. Als Gegenleistung lassen wir uns in Filterblasen (Informationsblasen) stecken, um uns dann im kleinen Kreis gegenseitig die Missstände und den Unmut um die Ohren zu hauen. Sie demonetarisieren unsere Inhalte und sorgen dafür, dass unsere Recherchen und Meinungen niemals an die große Masse herankommen wird. Dazu schaue man sich einfach die Trends bei YouTube an, die dort zu sehenden Filme entsprechen dem Niveau des Nachmittag-Programms auf RTL2.

YouTube <— Nein Danke!

Wer noch halbwegs klare Gedanken vorweisen kann und finanziell von YouTube unabhängig ist, muss sich eingestehen, dass diese Plattform für einen alternativen Filmemacher nicht mehr der passende Ort ist.

Auch wenn die Nutzerzahlen bei steemit/dtube momentan noch im homöopathischen Bereich liegen und daher meine Reichweite auch extrem einbrechen wird, bleibt dieser Schritt die einzige logische Konsequenz.

YouTube´s „Broadcast Yourself“ ist schon lange Vergangenheit, heute ist das Motto von YouTube eher: Broadcast Politically Correct!

Zeigt Flagge und macht mit!

Für ein Internet in dem wir uns gut und gerne informieren (würde Merkel sagen). Also, worauf wartet Ihr noch?

Meldet Euch bei steemit an, unterstützt diese dezentrale und zensurfreie Plattform, postet deutschen Inhalt und helft mit, diese Idee wachsen zu lassen.

In den nächsten Tagen werde ich versuchen, die ersten Schritte auf steemit und dtube mit ein paar Videos besser zu erklären, dazu muss ich mich allerdings selbst noch eingehend mit der Thematik befassen, ich arbeite daran!

PS: bitte wundert Euch nicht über den neuen Namen, die Lämmer-Show heißt jetzt rebellunion auf steemit!