Schlagwort-Archive: psychologische Kriegsführung

Falscher Patientenbrief – Parsberger Arzt erstattet Anzeige

https://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt-nachrichten/wirbel-durch-gefaelschten-patientenbrief-21102-art1917270.html

Wirbel durch gefälschten Patientenbrief

Über WhatsApp werden Fake News über einen Parsberger Arzt verbreitet. Er wehrt sich und erstattet Anzeige bei der Polizei.

Dr. Matthias Kaiser zeigt auf seinem Smartphone den Patientenbrief, der angeblich aus seiner Feder stammen soll.
Dr. Matthias Kaiser zeigt auf seinem Smartphone den Patientenbrief, der angeblich aus seiner Feder stammen soll. Foto: Markus Rath

Parsberg.Das Mysterium begann am Freitagvormittag. Mehrere Patienten riefen in der Praxis von Dr. Matthias Kaiser an und erkundigten sich nach einem Patientenbrief zu einem Corona-Impfstoff des Arztes, der ihnen über WhatsApp weitergeleitet worden war. Zu diesem Zeitpunkt konnten sich aber weder „seine Mädels noch er selbst“ einen Reim auf diese Anrufe machten.

Die fake Nachricht:

Dr. Kaiser an seine Patienten: Der „neue Impfstoff“ ist ein genetischer Eingriff!

Dr. Kaiser an seine Patienten: Der „neue Impfstoff“ ist ein genetischer Eingriff!

An alle meine Patienten:
Bereits jetzt möchte ich Sie/Euch auf wichtige Zusammenhänge in Bezug auf eine kommende Covid-19-Impfung dringend aufmerksam machen:

In den letzten 20 Jahren kamen immer wieder Patienten zu mir, die nach Impfungen Symptome entwickelt hatten, die ich dann zu behandeln hatte. Natürlich waren solche künstlich produzierten Symptome/Erkrankungen im Einzelfall stets eine besondere Herausforderung und etwas schwieriger zu therapieren als die überwiegenden Erkrankungen, die aufgrund der Natur des Patienten entstehen, also natürlichen Ursprungs sind.

Weil aber bislang die Impffolgen hauptsächlich auf die bereits häufiger erwähnten nebenwirkungsreichen Adjuvantien (Wirkstoffverstärker, auch Booster genannt) beruhten, mit deren Ausscheidung der Körper im Einzelfall nicht zurecht kam und daher eine entsprechende leichte bis schwerwiegende Symptomatik entwickelte, war eine homöopathische Therapie, bei der die individuelle Lebenskraft dazu angeregt wurde, die Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten, am Ende erfolgreich und die Impffolgesymptomatik verschwand, wenn auch oft erst nach vielen Monaten.

Aufgrund der neuartigen Wirkweise des zukünftigen Coronavirus-Impfstoffes sind allerdings solche Heilerfolge zukünftig nicht mehr möglich. Denn die sog. mRNA-Impfstoffe der neuesten Generation greifen zum ersten Mal in der Geschichte des Impfens direkt in die Erbsubstanz, in das genetische Erbmaterial des Menschen/Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut im Sinne einer bislang verbotenen, ja kriminellen Genmanipulation. Man kann diesen Eingriff vergleichen mit dem bei genmanipulierten Lebensmitteln, die ja ebenfalls sehr umstritten sind. So verharmlosend momentan Medien und Politik darüber sprechen, ja gar eine solche neuartige Impfung unreflektiert fordern, um wieder zu einer Normalität zurückkehren zu können, so problematisch ist eine solche Impfung in gesundheitlicher, moralisch-ethischer und auch in Hinsicht auf genetische Folgeschäden, die im Gegensatz zu den Folgeschäden bisheriger Impfungen nunmehr unwiderruflich, unumkehrbar und irreparabel sein werden.

Liebe Patienten, dann werden sie nach einer solchen neuartigen mRNA-Impfung nicht mehr auf alternative Heilweise die Impffolgesymptomatik beheben lassen können, sie werden mit den Folgen leben müssen, denn diese sind nicht mehr einfach wie bisher durch Ausleitung von Giftstoffen aus dem menschlichen Körper therapierbar, genauso wenig wie man einen Menschen mit Gen-Defekt (z.B. Trisomie 18 oder 21, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, genetisch bedingte Herzerkrankungen, Bluterkrankheit, Mukoviszidose, Rett-Syndrom etc.) ursächlich behandeln könnte, denn der Gendefekt bleibt einmal vorhanden für immer bestehen!

Im Klartext soll das heißen: Sollten Sie nach einer mRNA-Impfung eine Impffolgesymptomatik entwickeln, werde weder ich noch irgendein anderer Therapeut Ihnen dagegen ursächlich helfen können, weil der Impfschaden genetisch irreversibel sein wird.

Diese neuartigen Impfstoffe stellen meines Erachtens ein Verbrechen an der Menschheit dar, die es in so breiter Form in der Geschichte noch nicht gegeben hat.

Wie Dr. Wolfgang Wodarg als erfahrener Arzt es gestern erst ausdrückte:
In Wirklichkeit ist dieser für die immer noch allermeisten Menschen „verheißungsvolle Impfstoff“ in Wahrheit eine verbotene Genmanipulation!“

Dr. Kaiser
(Hausarzt aus Parsberg)

Event 201 im Detail erklärt und aufgearbeitet – die Köpfe dahinter

sehr sehr lehrreich – nicht verpassen! Viele Hintergründe! Herunterladen und verbreiten, sichern.

Diese Namen müssen wir uns merken!! CEPI und GAV, der Korporatismus und der Marshall-artige Plan. Die Ausbeutung der Menschheit. Salamon-das brennende Haus und all hands on deck! Wir brauchen ein neues Pearl Harbor zur Mobilmachung ..

Und Ribavirin bekam tatsächlich die Schnellzulassung …

Vielleicht hast du bereits davon gehört: Event 201 – Eine von Bill Gates, John Hopkins Universität und Weltbank inszenierten Pandemieübung aus dem Herbst 2019.
Dabei wurde genau für den Pandemiefall geprobt, den wir mit COVID-19 angeblich haben.
Doch wer waren die beteiligten Personen?
Warum waren Banken, PR-Experten, Hotel- und Logistikunternehmen anwesend, aber keine Ärzte?
Warum haben diese Leute die Macht, globale Pläne zu schmieden und internationale Entscheidungen zu treffen?
Denn demokratisch gewählt wurde kein Einziger von ihnen..
Wir sehen uns das Event 201 ganz genau an, wie es keiner zuvor tat, stellen die Verwicklungen der Beteiligten dar und vor allem die vielen haarsträubenden, «prophetischen» Aussagen, die sie im Herbst 2019 trafen, und die mittlerweile nacheinander zur düsteren Realität werden.
—————-

Die nächste Welle?

🌎Nächste Welle? UN, Weltbank und WHO planen Simulation eines tödlichen Virus-Ausbruchs bis September

Metropolchronicles – Nächste Welle? UN, Weltbank und WHO planen Simulation eines tödlichen Virus-Ausbruchs bis September – 25.06.2020

🔥Trotz der Tatsache, dass es immer mehr Zweifel an der ersten Welle gibt, arbeiten UN, Weltbank und WHO an einer tödlichen Testsituation eines Virus-Ausbruchs. Nachdem die erste Welle wohl nicht das gewünschte Ergebnis brachte und der weltweite Widerstand immer stärker wird, planen die Verantwortlichen offenbar eine weitere Welle?

Dass es dabei um eine Simulation zur absichtlichen Freilassung eines tödlichen Erregers der Atemwege geht, kann man in einem als „Annual Report“ bezeichneten Schriftstück des GPMB (Global Preparedness Monitoring Board – A WORLD AT RISK) nachlesen.

📽Link zum Weiterlesen des Artikels auf Metropolnews (https://www.metropolnews.info/mp465755/naechste-welle-un-weltbank-und-who-planen-simulation-eines-toedlichen-virus-ausbruchs-bis-september)

☘️Metropolnews
https://t.me/metropolchronicles/46

Unlogik als Propaganda des Rassismus gegen Weisse

From Truth And Other Lies, [11.06.20 19:19]
[ Photo ]
Liebe BLM’ler, liebe Gutmenschen, liebe Spezial Semiten und Antifanten. Liebe Regierungen und Medien.

Da ihr ja auf alles eine SMS mäßige Erklärung habt, könnt ihr uns ja sicher erklären, was für eine Form von Logik und Mathematik, sich hier für unser dummes rassistisches Auge einfach nicht offenbaren will.

Wenn weit über 90% aller Morde an Schwarzen, von Schwarzen begangen werden . . .
Wieso gibt es dann überhaupt BLM?

Und wieso sind die Weißen dann die Rassisten?
Wenn Schwarze sich fast nur gegenseitig umbringen?

Und wieso sind die Weißen die Rassisten, wenn 10 x mehr Weiße von Schwarzen getötet werden, als umgekehrt?

Wir freuen uns auf eure zahlreichen Antworten.
Herzlichst
Eure Rassisten

Nivea promoted nun auch LGBTQ

https://t.me/ftaol/878

vor ein paar Jahren war Nivea noch ein kleiner Fels in der Brandung und wehrte sich gegen Rassismusvorwürfe:  eine weisse Creme zu produzieren sei ein nogo.

Da scheint man sich nun angepasst zu haben – die wirtschaftliche Not … Kunden um jeden Preis. So ein farbiges Büchsen tut ja niemandem weh.

Kugelschreibertinte in Wahlkabine erweist sich als durch Hitze manipulierbar

https://t.me/Torsten_Donnerstein/736

ein einfaches Feuerzeug genügt und schwupps ist das Wahlkreuz weg … bringt zur Wahl Euere eigene dokumentenechte Tinte mit … es gibt auch Leute, die hinterlassen ihre eigenen Kugelschreiber in der Wahlkabine bzw. tauschen sie aus, um Manipulation vorzubeugen. Womöglich sind die Antifanten aber auch schon auf eine solche Idee gekommen.

Selbst erlebt, dass bei einer Wahl in allen Wahlkabinen BLEIBSTIFTE lagen! Das gab ein lautes Donnerwetter und die Wahlhelfer blickten ganz betreten, sagten aber nichts dazu. Da kann man sich seinen Teil denken. Zudem: Sämtliche Wähler bis zu der Beschwerde hatten NICHTS gesagt. Wohl einfach die Bleistifte genommen … Dummschafe und schweigende Lemminge …

Staatsfunk: Warnung vor Dr. Daniele Gansers neuem Buch

Videodump, [12.06.20 08:25] [Forwarded from eingeSCHENKt.TV – investigativ alternativ direkt unabhängig GEZfrei] https://t.me/videodump1/8109
[ Video ]
Das Ministerium für Wahrheit warnt Euch vor einem Buch: Daniele Ganser – „Imperium USA“. Außer krude und toxische Verschwörungstheorien kann der Fach-Literatur-Spezialist Denis Scheck nichts Positives an diesem Buch feststellen.
Ihr dürft dazu gern Eure Kommentare abgeben:
►►► https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/videos/druckfrisch-top-ten-video-110.html

Der Feind im Innern — valjean72

Der Feind im Innern

Eigentlich hatte ich nach längerer Zeit bereits begonnen an einem neuen Blogbeitrag über ein geschichtliches Thema zu arbeiten. Dieser Beitrag gestaltet sich allerdings doch wieder umfangreicher als zunächst angenommen. Während der Arbeiten daran stieß ich auf ein paar auffällige Informations-Schnippsel zu aktuellen, gesellschafts-politischen Themen, die ich nun mit anderen, älteren verknüpfe und zusammenfasse. Beginnen wir […]

über Der Feind im Innern — valjean72

Frouwe aus ´em Wald: wir können aus der Angst

sehr zwiespältiges Video. Das spiegelt sich auch in den Kommentaren wieder.

Diese Corona Bluff ist kein echtes gesundheitliches Problem sondern ein politisches Problem das dafür benutzt wird um uns dort hin zu bringen wo sie uns haben wollen. Nämlich impfen ausrotten und irgendwann total überwachen
Ich habe sonst die Videos von Harald Thiers sehr gerne angeschaut, aber seit Ostern habe ich ehrlich gesagt das Vertrauen verloren 😦 Vor Ostern sagte er das Gute hätte schon gewonnen und wir sollen das Haus nicht verlassen und vor ein paar Tagen hat er gesagt wir sollen raus und uns wehren. Habe das Gefühl er weiß im Moment selbst nicht was richtig oder falsch ist. Wo warst du aufeinmal Harald Thiers, nach der postitiven Botschaft im März hat man 8 Wochen nichts mehr von dir gehört, alles sehr komisch. Ich persönlich vertraue meinem eigenen Herzen und bin fest der Meinung, dass alles gut wird beziehungsweise schon gut ist und das ganze Theater nur noch eine Simulation ist um noch mehr Menschen aufzuwecken und zu erreichen.
also ..ich will mal sagen…das ich auf meine innere kraft höre …wer ist diese frau..? was will sie uns sagen ? sorry ich habe nur zweite welle verstanden ..das weiss doch schon jeder ..und das andere konnte ich nicht erfassen mit meinen kleinen spatzengehirn..und ich sage hört nicht auf jeden und alles…das macht euch nur wuschig und noch mehr angst…folgt einfach euren herzen und keine fremden unbekanten menschen …spanien hat seine toten von 26000 auf 2600 runter koregiert..also war das absicht uns angst zu machen mit so vielen toten…und wer sagt mir das diese toten alle von diesen virus sind..auch italien hat seine 27000 toten auf…2 koregiert…merkt ihr was da los ist …betrug und lügen…ihr könnt es selbst nach prüfen steht im parlarment des jeweiligen landes…merkel hat auch uns viele toten versichert….und wie viele haben wir wirklich ? nicht mehr tote wie 2019 oder 2018 sogar weniger tote…lasst euch nicht weiter belügen..auch hier sind meldungen gekommen die sich wiedersprochen haben.. odere ereignisse die nicht eingetroffen sind.ich glaube nur noch meinen herzen…aber ich glaube was harald sagt..weil ich denke es selbst erlebt zu haben .ich weiss nur noch nicht wann
Ich finde das auch gruselig und schon sehr eigenartig – dass das hier von dem Harald Thiers geleikt wird.. Was denn nun Herr Thiers haben die Kräfteim Universum gewonnen für die Menschheit oder nun doch nicht!? Haben wir verloren?!! Was wird hier gespielt von Ihnen und der Dame hier die Sie uns präsentieren… Wirklich gruselig ich habe nach ein paar Minuten abschalten müssen – Weil Gedanken sind Kräfte und ich ziehe mir hier negative angsterzeugende Gedanken rein auf diesem Kanal – anstattt Hoffnung und Liebe .. nach den paar Minuten bin ich bis jetzt fast traumatiesiert – Was sind Sie doch für ein Mensch Herr Thiers .. Heute so – morgen alles anders und Sie sind immer der Fachmann vom Dienst nicht war!!!- Von Ihrem Dienste an sich selber offensichtlich nur -Für Ihre persönlich Eitelkeit … Werden Sie nun auch schon bezahlt vom Deepstate herr Thiers!!!?
….. Es fehlen die beiden Links von dem original video. Zu Beginn weist sie auf eine Frau hin, deren Videos man sich ansehen sollte. …Dr. Celeste Solum!

wieder ein Beleg der medialen Gleichschaltung

MEDIEN: ZU 100 % GLEICHGESCHALTET ! ! !

Habt ihr immer noch Leute, die den Medien und Regierungen Vertrauen schenken?
Dann zeigt ihnen mal dieses kurze Video. Wo die angeblich konkurrierenden Medien Anstalten, mal wieder vorgeführt werden.

Nicht nur der gleiche Inhalt auf allen Stationen. Nein.
Wort für Wort mit Punkt und Komma exakt das GLEICHE. Verschiedene Sender und verschiedene Gesichter. Aber alle plappern genau das, was jemand außerhalb dieser sauberen Institutionen vorgibt.

Es ist mir unbegreiflich, wie man noch an Medien oder Regierungen glauben kann, angesichts dieser Faktenlage.

https://t.me/ftaol/857

Alles eine Sache der Organisation …

es sterben mehr Weisse in Polizeigewahrsam als Schwarze …

https://t.me/militarbeobachter/1114

zehntausende in Melbourne / Australien demonstrieren unter dem Label Black Lives Matter.

Aber für Freiheiten und Recht ging im Verhältnis gesehen kaum jemand auf die Strasse.

Dies beweist, daß nur große, geldmächtige Hintergrundstrukturen es schaffen, Revolutionen und Aufstände loszutreten.

Sie kontrollieren die Masse.

Es ist beinahe wie Hexerei, wie hypnotische Konditionierung der Massen.

Was diese Eliten nicht wollen, geschieht nicht oder nur sehr zäh. Die Staatsmacht läßt der Agenda dieser Hintergrundmächte  freien Lauf, während tatsächlicher Widerstand rigoros unterdrückt wird.

Der echte Widerstand bräuchte nun Analysten und Strategen, die die Ereignisse der letzten Monate in Tiefe analysieren und aufbereiten. Corona ist jedenfalls vorbei …

Victoria:

https://7news.com.au/news/victoria-police/victorian-premier-and-police-warn-melbourne-black-lives-matter-protesters-to-be-peaceful-c-1076179

Protesters kneeling and gesturing during a Black Lives Matter protest in Sydney on Tuesday.

Melbourne: https://7news.com.au/news/vic/melbourne-black-lives-matter-protest-organisers-cop-fine-c-1083387

Protesters at a Black Lives Matter rally in Melbourne.

Man sieht, wozu Corona wirklich geschaffen wurde….

„Wir sind nach wie vor besorgt darüber, dass eine so große Versammlung ohne Rücksicht auf die Notwendigkeit, soziale Distanz zu wahren, stattgefunden hat, und werden nun überlegen, welche Maßnahmen in Bezug auf die Organisation und Durchführung dieser unrechtmäßigen Versammlung ergriffen werden sollten“, sagte Assistant Commissioner Luke Cornelius.

Der Vizekommissar stellte fest, dass die Versammlung zwar ungesetzlich war, die Polizei aber im Allgemeinen mit dem Verhalten der Öffentlichkeit zufrieden war…

Aborigines machen 28 Prozent der australischen Gefängnispopulation, 50 Prozent der inhaftierten Jugendlichen und nur drei Prozent der Gesamtbevölkerung aus, sagte der 17-Jährige.

„Wir bluten alle rot, weil wir Menschen sind“, sagte ein anderer Redner zu den Rufen der Unterstützung aus der Menge.

Die Menge in Melbourne brüllte vor Zustimmung, als sie hörte, dass das Berufungsgericht von NSW die gleichzeitige Demonstration in Sydney genehmigt hatte, die zuvor abgelehnt worden war.

https://www.dailytelegraph.com.au/news/national/coronavirus-warning-issued-to-melbourne-restaurant-diners/video/64d48f8dcf4c31d18a9816bbc731b585

Anticorona Demos machten soetwas nicht…

Die fabelhafte Welt des Widerstands

man fragt sich, ob das, was für ein Individuum beobachtbar ist, nicht auch für ein Volkswesen gelten kann?

Also psychoanalytisch: Es gibt Therapeuten, die beobachten, daß sich trotz Leidensdruck ihre Patienten dem Weg der Heilung verweigern. Sie boykottieren vermeindlich(!) die Behandlung, den Therapeuten, den Arzt, sich selbst … meist unbewußt.

Übertragen auf den Volksorganismus könnte man fragen: wie, wo und warum boykottieren die Deutschen ihre eigene Gesundung und Heilung? Warum boykottierten die Bürokraten und Ärzte den Heiler Bruno Gröning? Welche Rolle spielt der Deutschenhass mancher Deutscher z.B. in der Antifa? in der deutschen Politik? Ist es tatsächlich nur Gehirnmwäsche oder besteht hier eine Traumatisierung im kollektiven Unterbewußtsein? Wie kann man hier heilend wirken? Gibt es andere Ursachen für diesen Selbstboykott, das Weiterwandeln auf dem selbstschädigenden Pfad?

Gibt es im Volksorganismus auch diesen Wiederholungszwang wie für ein Individuum? „Gemeint ist die sich wiederholende unbewusste Re-Inszenierung eines frühen Konfliktes.“

Wenn ja, dann wäre das nächste Unglück mit gleichem Ausgang für Deutschland vorprogrammiert.

Man könnte anstelle oder zusätzlich zu dem psychoanalytischen Ansatz aber auch den psychotherapeutischen oder den gänzlich anders gearteten systemischen Ansatz heranziehen.

Dann sind Widerstände gegen Veränderung zum Heilenden hin mit falschen Methoden, Angst vor Veränderung oder einfach dem falschen Zeitpunkt oder unklarer Zielsetzung begründbar.

Oder es gibt gar keinen Widerstand, es erscheint nur so, weil man aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Sache blickt.

Dies ist ein sehr interessanter Ansatz. Man blicke auf den BRiD Widerstand so, daß man festellt: da sind Menschen die wollen Veränderung und der Staat will das nicht…. dann wäre der Staat der Widerständische und das kritische Volk der Progressive.

Oder beide wollen einfach nur in unterschiedliche Richtungen…aber voran…. zu unterschiedlichen Zielen.

Der Slogan „wir sind der Widerstand oder Widerstand 2020 werden dadurch zumindest fragwürdig. Daraus wiederum folgt, daß wenn unsere Sprache nicht nur die Wirklichkeit abbildet, sondern auch erschafft, zum Beispiel durch die Bilder, die Begriffe in unserem Kopf erzeugen und die Gefühle die sich damit verbinden, dann wäre es sicher keine schlechte Idee, sich mit dem Konzept Widerstand eingehender zu beschäftigen:

Quelle pdf

…Widerstand in der Psychoanalyse

Das theoretische Konzept des Widerstands stellt einen wesentlichen Inhalt psychoanalytischen Denkens und Arbeitens dar.

Sigmund Freud beobachtete bereits bei seinen ersten psychoanalytischen Behandlungsversuchen mit sogenannten Hysterikerinnen, dass diese, trotz ihres Wunsches nach Hilfe und Besserung, auf vielfältige Weise die „Sprechkur“ und damit ihre Gesundung sabotierten.

Aus der Beobachtung der Widerstände heraus, entwickelte Freud die Theorie der Verdrängung: Unannehmbare Konflikte, meist aus der Kindheit stammend, werden demnach aus der Bewusstheit ins Unbewusste verdrängt, was aber nicht heißt, dass sie von dort keinen Einfluss mehr auf die Persönlichkeitsentwicklung ausüben.

Vielmehr sind sie weiter wirksam, beeinflussen Emotionen, Haltungen und Handlungen des Individuums. (Mackenthun, G.,1998).

Welche Rolle spielt der Widerstand in diesem Geschehen?

Er hat eine Art „Wächterfunktion“, die das Individuum davor schützt, die ins Unbewusste verdrängten und schmerzlichen Gefühle (Konflikte aus der Kindheit), ins Bewusstsein vordringen zu lassen.

Bleiben schwerwiegende Konflikte ungelöst, können sie sich im Lebenslauf hinderlich auswirken und Leidensdruck hervorrufen3.

Innerhalb der Therapie werden innerpsychische Konflikte vor allem über die Widerstände des Klienten gegenüber dem Therapeuten bzw. dem therapeutischen Intervenieren sichtbar.

Durch die Formen des Widerstands in der Therapie werden auch die charakteristischen Abwehrmechanismen des Patienten deutlich (Kriz, J., 2011, S. 36).

Insbesondere in der Phase der negativen Übertragung kritisiert der Patient den Behandler, versäumt z. B. Therapiestunden, schweigt oder spricht über Belanglosigkeiten und verhindert somit eine Bewusstwerdung traumatischer Erlebnisse, unerwünschter Triebregungen oder Konflikte.

War für Freud Widerstand zunächst immer neurotisch, entwickelte die Psychoanalyse im weiteren Verlauf durchaus Verständnis für die Notwendigkeit von Verdrängung und Widerstand für die psychische Gesundheit (Mackenthun, G., 1998).

Das Auftreten von Widerständen und die Arbeit damit macht im analytisch-therapeutischen Kontext Sinn.

Bildlich gesprochen, könnte man den Psychoanalytiker in seiner deutenden Rolle als Goldgräber auf der Suche nach den Widerständen als Goldader verstehen, da man in der Aufdeckung und Überwindung der innerpsychischen Widerstände die „heilende“ Wirkung der psychoanalytischen Therapie sieht (Zimbardo, P.G. u .a., 2003, S. 648).

Worin besteht nun die Aufgabe des Psychoanalytikers?

Warum ist die Bewusstmachung bzw. -werdung der innerpsychischen Widerstände als Goldgrube zu verstehen?

In der analytischen Therapie soll dem Klienten die Möglichkeit bereitet werden, sein Geworden-Sein vor dem Hintergrund seiner Biografie, besser zu verstehen.

Ihm wird die Möglichkeit gegeben, an den Anfang zurückzugehen, die Geburtsstunde des neurotischen Konflikts.

Die dabei auftretenden Widerstände, die eigentlich als Schutz vor dem Eindringen ins Unbewusste dienen, müssen hierzu überwunden werden.

Widerstände werden also vom Therapeuten gedeutet und als wichtiges Diagnostikum verwendet. „(…) die Psychoanalytiker bieten dem Patienten die Entwicklungsmöglichkeiten in einer Beziehung zum Therapeuten…manche zum Beispiel Balint, möchten dem Patienten die Möglichkeit bieten, quasi an den Ausgangspunkt ihrer Entwicklung zurückzukehren, um dann einen Neuanfang zu machen.“ (König, K., Simon, F., 2001, S.72). 3

Ein populäres Beispiel stellt der sogenannte Wiederholungszwang dar.

Gemeint ist die sich wiederholende unbewusste Re-Inszenierung eines frühen Konfliktes.

Beispiel: Eine Frau, die als Kind unter einem unnahbaren Vater gelitten hat, sucht sich evtl. unbewusst immer wieder Lebenspartner, die der Art des Vaters entsprechen, um den Konflikt in der aktuellen Situation zu lösen.

Die Überwindung des Widerstands (innerhalb der Therapie) ist gleichzusetzen mit einer Bewusstwerdung abgespaltener Konflikte.

Dadurch entsteht der neue kreative Moment, die Chance, die pathologischen Beziehungsmuster durch lebensdienlichere zu ersetzen.

Widerstand in der Gestalttherapie

Da die Gestalttherapie sich aus der Psychoanalyse entwickelt hat, fußt auch deren Widerstandsbegriff auf dem psychoanalytischen Modell….

Im Gegensatz zur Psychoanalyse wird der Widerstand in der Gestalttherapie aber nicht gedeutet (oder beseitigt), sondern im Hier und Jetzt erfahrbar gemacht.

Im Zentrum steht nicht die Ursache – der auslösende Konflikt oder das traumatische Erlebnis – sondern der daraus resultierende Vermeidungsprozess.

In der Behandlung geht es demnach vor allem darum, dem Klienten zu helfen, sich unerwünschte Gefühle bewusst zu machen und Fähigkeiten zu entwickeln, diese zu ertragen.

Im Gegensatz zu anderen Therapieverfahren wird in der Gestalttherapie der Konfrontation und Frustration des Klienten eine große Bedeutung beigemessen.

Dahinter steckt die Überzeugung, dass die Tendenz des Individuums, problematische Inhalte zu vermeiden, seine Neurose aufrechterhält.

Widerstand in der Verhaltenstherapie

Ganz anders als in den tiefenpsychologischen Therapierichtungen liegt der Verhaltenstherapie keine Vorstellung eines „Unbewussten“ zu Grunde, das Einfluss auf

  • die Struktur,
  • das Bewusstsein,
  • die Emotionen oder
  • Handlungen des Individuums nimmt.

Folglich spielen „Verdrängung“ und Widerstand im Sinne einer unbewussten Abwehr von inneren Konflikten und damit als wichtiges Arbeitsmaterial der Behandlung keine Rolle.

Widerstand wird in der Verhaltenstherapie eher als ein aktuelles Motivationsproblem während der Behandlung gesehen. … und die der Person durchaus unbewusst sein können, …

Die Ursachen für den Widerstand werden aber mit der Dynamik des Therapie- bzw. Änderungsprozesses begründet.

So können z. B. Motive und Ziele der Therapie nicht geklärt bzw. ambivalent sein oder sie werden im Vorgehen des Therapeuten nicht genügend gewürdigt.

Typische Motivationshindernisse können

  • das Beharren auf alten Gewohnheiten,
  • die Angst vor Veränderung,
  • sekundäre Gewinne aus der Symptomatik,
  • Mangel an Veränderungsanreizen
  • sowie ein falscher Zeitpunkt für Änderungen oder
  • der nicht angemessene Einsatz bestimmter Methoden innerhalb der Therapie sein. (Caspar, F.M. u. Grawe K., 1981)

Die Aufgabe des Verhaltenstherapeuten besteht darin, das Auftreten von Widerstand innerhalb des Behandlungsprozesses möglichst zu vermeiden oder ggf. den Widerstand durch geeignete Interventionen aufzulösen.

Dazu müssen die verschiedenen Ursachen der Abwehr auf der entsprechenden Inhalts- oder Beziehungsebene bearbeitet werden.

Als zielführend für den Veränderungsprozess wird eine komplementäre Beziehungsgestaltung, in der sich der Therapeut erfüllend oder bestätigend zu den wichtigsten Zielen des Klienten verhält, angesehen.

  • Empathie,
  • Akzeptanz,
  • Transparenz und
  • ressourcenorientiertes Arbeiten

sind zur Prävention oder Lösung von Widerstand erforderlich.

Darüber hinaus soll das „Prinzip der kleinen Schritte“

  • für Erfolgserlebnisse sorgen,
  • Ressourcen wecken sowie
  • Vertrauen in die Therapie und die eigenen Fähigkeiten aufbauen und

dadurch Widerstände reduzieren. …

3. Widerstand in der systemischen Theorie und Praxis – geht das?

… Bedeutung (oder auch Bedeutungslosigkeit) [von Widerstandsmodellen] innerhalb der systemischen Theorie und Praxis zuwenden. …befassen wir uns zunächst mit

  • der Einordnung des Begriffs auf Grundlage des radikalen Konstruktivismus.
  • [dem]Versuch, zu definieren was wir (in diesem inhaltlichen Zusammenhang) unter Widerstand verstehen und
  • unsere Begriffsbestimmung transparent zu machen.

Wenn alles was gesagt wird, ein Beobachter sagt, stellt sich für uns als zentrale Frage, ob

  • Widerstand überhaupt „beobachtbar“ ist bzw.
  • welchen Sinn eine solche Beobachtung in der systemischen Therapie macht.

„Gibt“ es Widerstand?

Hinter dieser Frage steht das Nachdenken darüber, wie wir von dem reden, wonach wir fragen.

Systemisches Denken erwächst aus oder steht in Zusammenhang mit konstruktivistischer Erkenntnistheorie.

Sie beinhaltet: es kann keine absolute Wirklichkeit beschrieben werden, weil jede Beschreibung die Perspektive eines Beobachters wiedergibt.

… Auch vom radikalen Konstruktivismus muss … gesagt werden, dass er „nicht als Abbild oder Beschreibung einer absoluten Wirklichkeit aufgefasst werden darf, sondern als ein mögliches Modell der Erkenntnis…“ (zitiert nach Watzlawick, P., 1981, S. 37)

Die Schlussfolgerung daraus: Es entspricht konstruktivistischem und systemischem Denken, dass ontologisch (rein vom Begriff her) gültige Aussagen, ob es etwas „gibt“ oder nicht, nicht möglich sind.

Wer diese Schlussfolgerung bejaht, ist zur Bescheidenheit aufgefordert, zum bescheidenen Umgang mit der eigenen Sichtweise, mit eigenem Gedankengut und Erkenntnissen.

Damit ist allerdings noch nichts darüber gesagt, ob es Sinn macht von Widerstand als einem Konstrukt, einer Hypothese zu sprechen, das bzw. die nützlich sein kann oder auch nicht.

Die Nähe zur Theologie

Sucht man nach Anschlussmöglichkeiten und Unterschieden zwischen systemischer Theorie und Theologie, ergibt sich durchaus ein Zusammenhang zwischen konstruktivistischer Perspektive und der jüdisch-christlichen Vorstellung von Gott und Mensch.

Der Gottesname in der hebräischen Bibel und der überaus respektvolle Umgang damit sind Ausdruck dafür, dass Gott nicht festgelegt wird und sich nicht festlegen lässt auf eine bestimmte Seinsweise.

was aber dazumal niemanden davon abhielt diese Seinsweise festzunageln… und Kreuzzüge zu veranstalten. Heute wird das Konzept vom obersten Jesuiten  in Rom vertreten: Jeder und alles ist der einzige Gott, egal ob er bei den einen Menschenopfer fordert, bei den anderen den Dschihad, bei dem nächsten die Versklavung aller Goyim oder das Hinhalten der zweiten Wange… ist alles Gott… der eine Gott. Nicht geistiges Wesen, sondern schnöder Baumeister, Architekt, Uhrmacher …  radikaler Konstruktivismus. Ein rein materialistisches Denkmodell nahe am Relativismus und Sozialismus vegetierend.

Entsprechend gilt nach biblischer Tradition das sogenannte „Bilderverbot“:

In Exodus 20, 4f wird dazu aufgefordert „Du sollst dir kein Bildnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist…“.

Es entspricht christlichem Gedankengut und Verhalten, Gott und Mensch nicht festzulegen denn: „Einen Gott, den es gibt, gibt es nicht“ (Dietrich Bonhoeffer), sie bleiben Geheimnis.

Was bedeutet uns das Wort Widerstand?

Wenn wir von Widerstand reden und nach dem theoretischem Hintergrund fragen, müssen wir klären, was wir mit dem Wort meinen (siehe Kap. 2).

Mit dem Versuch der Begriffsklärung bewegen wir uns auf gut systemischem Boden, denn dem oben Gesagten entspricht es, dass auch die Bedeutung eines Wortes nicht „objektiv“ festlegbar ist, sondern jeweils Ausdruck einer Perspektive ist: Was bedeutet der Begriff uns?

Hinter der Frage nach „Bedeutung“ stehen Beobachtungen von Kommunikationsforschern wie z. B. Paul Watzlawick oder Niklas Luhmann.

Wenn nach Luhmann Kommunikation ein dreifacher Selektionsvorgang ist, entscheidet der Adressat in einer Kommunikation über das Verstehen (=3. Selektion) und damit über Bedeutung, die das Verstandene für ihn hat. (Ludewig, K., 2009, S. 42)

Auch innerhalb der Theologie sind „Bedeutung“ und „Verstehen“ zentrale Begriffe, wenn es um das Verstehen alter Texte und Überlieferungen geht (Hermeneutik), aber auch in der praktischen Theologie, wenn z. B. der Frage nachgegangen wird, wie Kommunikation des Evangeliums stattfindet.

Der Theologe Paul Tillich (1886-1965) hat in seinen Schriften zum „religiösen Symbol“ deutlich gemacht, dass Theologie, das Reden von Gott, auf Symbole angewiesen ist, weil im Symbol mindestens zwei Dimensionen „zusammenfallen“ (= griech.: symballein), der Begriff oder Gegenstand und Bedeutung.

Sofern ein Begriff oder ein Gegenstand über sich selbst hinausweist, bedeutungsoffen ist für Transzendenz, kann er zum religiösen Symbol werden.

Auf eine andere Funktion von Sprache weist Arist von Schlippe hin.

Danach sind Begriffe nicht nur Träger unterschiedlicher Bedeutungen, sondern Sprache ist auch an der Konstituierung von Wirklichkeit beteiligt.

In seinem Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung ist zu lesen:

„Landläufige Vorstellungen von Sprache verstehen diese als Möglichkeit der Abbildung von Welt.

Das Wort ‚Tisch‘ repräsentiert das Ding ‚Tisch‘ in meinem Kopf.

Die Aufgabe der Sprache sehen wir dann meist darin, Beschreibungen zu liefern, die sich an Begriffen wie Wahrheit, Objektivität und Realität messen lassen.

Dass und in welchem Ausmaß Sprache jedoch gerade eine konstituierende Funktion für unsere Erfahrung von Wirklichkeit hat, müssen wir uns immer wieder ins Bewusstsein holen.“ (Schlippe, A., Schweitzer J., 2003, S. 95)

Im Blick auf den Begriff Widerstand gilt es also, sich zunächst darüber zu verständigen, welche Bedeutung wir jeweils dem Begriff geben, bzw. auf welchem Bedeutungshintergrund wir uns bewegen, denn da gibt es durchaus unterschiedliche Möglichkeiten, wie in Kapitel 2 ausgeführt.

Relativ leicht ist es, uns an dieser Stelle abzugrenzen von Widerstand in der Physik oder in der Politik.

Wir beschäftigen uns hier mit dem therapeutischen Kontext.

…„Worte wie ‚Widerstand‘ sind… in den Therapiekonzepten nicht einfach Worte, sondern Modellkonzeptionen, die im speziellen Kontext Psychotherapie bestimmte Arbeitshypothesen benutzen und erzeugen.

Sie werden benutzt, um auf dem Hintergrund der grundsätzlichen Modellannahme z. B. in der Übertragungs- und Gegenübertragungsarbeit zu arbeiten.

Das ist eben so nicht in der Systemtheorie.“

und weiter:

„Wir können da Opfer unserer Worte werden.

Natürlich gibt es Widerstand im Leben, aber in der Therapie bedeutet das Wort eben eine ganz bestimmte Arbeit mit dieser auch durch das Modell [] erzeugten inneren und äußeren Situation.“

Wie bereits erläutert steht der Begriff Widerstand in der analytischen Psychotherapie im Kontext einer Konzeption, einer Arbeitshypothese, die hilft, innerpsychische Dynamik zu verstehen.

… die Frage aufkommen, ob letztlich Widerstand eine „Glaubenssache“ sei. …:

  • Entscheidend scheint mir doch letztlich, was der Einzelne innerlich geneigt ist zutiefst zu ‚glauben‘… In Gottesdiensten hört man des Öfteren eine Formulierung, sinngemäß wie: ‚Gehet hin in Frieden. Euch geschehe nach eurem Glauben.‘“
  • … die Wertung allerdings, dass die Diskussion einen Glaubenscharakter bekommen habe, dem würde ich widersprechen und das ganz entschieden. Damit würden Sie eine Relativierung vornehmen ganz nach dem Motto: ist egal, jeder nach seiner Facon, wie es euch gefällt…“

Dieser Diskussionsbeitrag liefert selbst ein Beispiel dafür, dass ein Wort je nach Kontext Unterschiedliches aufschließen und unterschiedlich Bedeutung gewinnt.

„Glaube“ ist ein Schlüsselwort im Kontext von Religion, Ausdruck z. B. für Lebenshaltung und damit alles andere als beliebig.

Das „sinngemäße“ Zitat nimmt […] aus dem Kontext von Gottesdiensten, überträgt es in einen anderen Kontext und gibt ihm damit eine andere Bedeutung.

Wenn wir (die Verfasserinnen) aus der Perspektive systemischer Theorie von Widerstand reden, dann reden wir nicht über eine Glaubenssache, sondern über eine Modellannahme, die in der Psychoanalyse Sinn macht, die von manchen SystemikerInnen als möglicherweise auch nützlich akzeptiert wird und von anderen abgelehnt wird, insbesondere auf dem Hintergrund des radikalen Konstruktivismus.

Ob das Konzept Widerstand Sinn macht oder nicht, das hängt u. a. mit der Beantwortung der folgenden Frage zusammen.

Ist „Widerstand“ beobachtbar?

Ist „Seelisches“ beobachtbar?

… „Da Teile der sich radikal-konstruktivistisch verstehenden Szene einen Begriff des Seelischen oder dessen Beobachtbarkeit weitgehend ablehnen, kann innerhalb dieser Position ‚Widerstand‘ auch nicht abgebildet werden….. wer Seelisches nicht beobachten zu können glaubt, kann entsprechend auch die Subkategorie ‚Widerstand‘ nicht beobachten.“

Das Konzept ‚Widerstand‘ beinhaltet in der Psychoanalyse eine Unterscheidung von „bewusst“ – „unbewusst“ und beschreibt ein Verhalten im „Unbewussten“ als „Widerstand“.

[Argument dagegen]: Widerstand ist nicht beobachtbar, weil es sich um ein theoretisches Konstrukt handelt, ein Konzept mit dem etwas zu erklären versucht wird, eine Deutung, alle drei kommen aber aus unterschiedlichen Denkrichtungen zum gleichen Schluss:

ob „nicht beobachtbar“ oder „Deutung“ – das Konzept Widerstand passt nicht in systemische Therapie.

Entscheidend bleibt die Frage, wie mit dem, was in der Therapie beobachtet wird, weiter umgegangen wird.

In der Psychoanalyse wird ein Therapeut auf seine Beobachtungen hin das Konzept Widerstand anwenden. … [beinhaltet die] Gefahr des Machtmissbrauchs

Definitionsmacht:

„Es geht um das Konzept des Widerstands selbst. Es beinhaltet, dass der Therapeut definiert, was „die Wirklichkeit“ des Klienten ist. Der Therapeut diagnostiziert den Widerstand. Und zwar anhand seines Expertenwissens (PA/TP-Theorie) und relativ zu dem, was der Therapeut für sinnvoll erachtet.“

Denk-Konstrukte und Hypothese schaffen ihre eigene Wirklichkeit.

Anwendung des Konzeptes Widerstand erzeuge eine „Denk-Sackgasse für Veränderung“  und den sowohl erkenntnistheoretischen wie auch praktischen Vorteil der systemischen Therapie in der Überwindung entsprechender Konzepte:

„Der systemische Paradigmenwechsel (…) für eine Psychotherapie besteht aber darin, dass man sich eben von solchen fachlichen Hypothesen/Deutungen nicht bestimmen lässt und sie auch nicht ernst nimmt, so z. B. der Idee /der Hypothese /dem Deuten von „Widerstand“.

daraus folgende Arbeitsweise

„Im Kontext einer Psychotherapie würde ich nicht beim Klienten das „Konzept Widerstand“ anwenden, wenn ein Patient etwas anders sieht, schweigt, pampig kommt usw…

Ich würde auch nicht auf die Idee kommen, er hat welchen und den kann ich jetzt, da von mir erkannt methodisch bearbeiten.

Meine Aufmerksamkeit wäre vielmehr bei folgendem: Ich würde sein Anliegen genauer erkunden.

Ich würde noch mehr erkunden, was er eigentlich in und mit der Psychotherapie anstrebt.

Ich würde erkunden, wie er die gemeinsame therapeutische Beziehung wahrnimmt.

Ich würde mich dafür interessieren, was er sagt auf die Frage, was einer sagen würde, wenn uns einer zuschauen würde…

Ich würde mir kein Konzept „Widerstand“ machen, warum sich nichts ändern, schon gar nicht, warum er sich in meiner Interpretation „sträubt“, sondern dann allerhöchstens den Klienten fragen, warum es für mich so aussehen könnte.

In der Regel aber erkunde ich das, was geschieht und mir erklärungsbedürftig erscheint.“

In einer so verstandenen systemischen Therapie spielt das Konzept Widerstand also keine Rolle.

Ist das,… ein Fehler? Wenn Entwicklungsprozesse, … „ambivalent organisiert sind“ und Widerstand demnach “so etwas wie eine psychische Universalität“  ist, würde die systemische Therapie also eine wesentliche menschliche Konstante im therapeutischen Kontext ausgrenzen.

Für [manche Therapeuten] ist Widerstand wie „System“ oder „Kommunikation“, “(…) eine Kategorie mit deren Hilfe man Wahrnehmung strukturieren kann“(…).

SystemikerInnen, die nun so tun, als ob es innerseelische Widerstände gar nicht gäbe, verzichten auf eine „bereichernde Beschreibungsfolie“ , die im therapeutischen Prozess erfolgreich genutzt werden könnte.

… in der Arbeit mit Widerstand [kann man] einen „wunderbaren Zugang zu seinem Gegenüber [finden]. Beschreibt er doch ein Verhalten gegen etwas noch „Undenkbares“, „Unlebbares“, ein Verhalten, das Schutzbedürfnis und Resilienzen eines menschlichen Individuums sichtbar und spürbar werden lässt gegen „Unzumutbares“, „Unverhandelbares“.“

Hier wird also gerade dem Widerstandskonzept die Fähigkeit zugeschrieben, Ressourcen verfügbar zu machen, Veränderung zu ermöglichen und respektvoll mit den Grenzen des Klienten umzugehen.

Auch das Problem der Definitionsmacht stellt sich für [manche Therapeuten] anders dar: Etwas zu „verstehen“ und anzusprechen, das im Fluss eines Therapiegespräches emergent wird, ist die Aufgabe des Therapeuten. Widerstand ist für ihn eine deutende Kategorie „und der Deutung (…) entgehen auch Systemiker nicht; genauer: man kann (…) nicht nicht-deuten.“

4. Zu guter Letzt Für uns sind in der Auseinandersetzung mit dem Konstrukt Widerstand Fragen offen geblieben.

Das zentrale Thema ist wohl unser Umgang mit dem „Unbewussten“ bzw. dem „Seelischen“.

Was beobachten wir in unseren beruflichen Settings, der Beratung, Therapie oder Seelsorge an „innerpsychischen“ Dynamiken?

Vor welchem Bedeutungshintergrund interpretieren wir das Wahrgenommene und zu welcher Intervention führt die Beobachtung?

Die Therapeuten können als noch nicht Wissende die Wirklichkeit ihres Gegenübers mit erkunden durch entsprechende Interventionen, sie können fragen und sich erzählen lassen.

Wenn in der Beziehung Vertrauen entstanden ist, können Therapeuten das, was ihnen als eine Deutung einfällt oder als Hypothese sich […] festsetzt, transparent machen und als eine „Spielmöglichkeit“ anbieten. Gegebenenfalls muss man danach nach neuer Passung suchen.

Besonders hilfreich für die Praxis erscheinen die Frage-Interventionen,  um einen möglichst offenen und transparenten Rahmen zu bieten, wenn auf Seiten des Therapeuten das Verhalten des Klienten als Widerstand wahrgenommen wird:

Was halten Sie von dem Konzept von Widerstand?

Haben Sie schon erlebt, dass Sie Widerstand gespürt haben?

Gegen was?

Gegen wen?

Was müsste ich machen, dass Sie Widerstand bekommen?

Was können Sie machen, dass ich Widerstand bekomme?

Wie viel Widerstand ist im Spiel?

Welche Seite hat Widerstand?

Wenn es Widerstand gäbe, wozu wäre er gut?

Wie viel Widerstand würden Sie sich erlauben?

Die zentrale Erkenntnis ist für uns, dass der Klient Experte für seine Wirklichkeit ist und bleibt.

In der systemischen Therapie ist auf Seiten der Therapeutin eine Haltung des Respekts und der Bescheidenheit gegenüber dem Klienten vorausgesetzt.

Abschließend sei dazu Steve de Shazer zitiert:

Manche Klienten „hatten allerdings das Gefühl, dass unsere Vorstellungen davon, wie sie sich verändern sollten, nicht recht in ihre Situation passten. Statt dies jedoch als Widerstandzu sehen, erschien es uns viel mehr als die Art und Weise, in der die Klienten uns mitteilten, wie wir ihnen helfen konnten…“ (Shazer, S. u.a.,1986, S.185)

Rubikon zu Corona: Die Todesfalle – Zahlen als Totschlag-Instrument und die Wahrheit

sehr lesenswert! Auszug:

….Von Anfang an konnte man die Angst-Strategie an einer einfachen Sache erkennen:

Die WHO und die Johns-Hopkins-Universität — und in der Folge die meisten Medien dieser Welt — haben laufend aufaddierte Absolutzahlen veröffentlicht.

Absolute Zahlen sagen jedoch einfach nichts aus. Gar nichts. Auch die Redewendung: „Exponentielle Kurve.“ sagt nichts aus.

Der Exponent, die Hochzahl, kann zwischen 1 und einer beliebigen Zahl alles sein und dementsprechend steigen die Kurven mehr oder weniger oder sie fallen sogar, bei negativer Hochzahl.

Durch Festlegung des betrachteten, verkürzten Zeitabschnitts kann man dann nahezu jede beliebige Kurve zustande bringen.

Oder: Wer „Fälle“ oder auch Tote ständig weiter aufaddiert, wird natürlich nie eine abfallende Kurve bekommen.

Seit Beginn der Menschheit sind die Toten, die man immer weiter zusammen zählt, natürlich immer nur mehr und niemals weniger geworden.

In all den „Dashboards“ á la Johns-Hopkins-Universität wurden nicht einmal die Fall- und Todeszahlen in Relation zur Bevölkerungszahl gesetzt. Wen kann es da wundern, dass der Kreis der USA größer ausfällt als der von Belgien, das aber im Vergleich zur Bevölkerungszahl die höchste Sterberate hatte.

Es ist absolut unwissenschaftlich, mit Absolutzahlen hausieren zu gehen und einer Universität und „wissenschaftlichen“ Instituten und Experten völlig unwürdig. Auch vermehren sich alle Millionen von Virenarten, die es gibt, stets „exponentiell“, wenn sie die Bedingungen dafür vorfinden.

Trotzdem leben wir mit zehnmal mehr Viren in unserem Körper, als wir Zellen haben und unser Immunsystem ist bestens auf das Zusammenleben mit Viren eingestellt (4, 5).

Die wichtigsten Bezugszahlen müssen

  • die Bevölkerungszahl,
  • die übliche Sterberate und
  • die Sterbezahlen bei anderen Ereignissen wie Grippe sein,

das heißt, andere vergleichbare außerordentliche oder regelmäßig wiederkehrende Krankheitsereignisse.

Aber auch das genügt noch nicht.

Es müssen Bezugszahlen zu Folgewirkungen her:

Wie viele Menschen werden durch Maßnahmen zu Schaden kommen und vielleicht sterben?

Welche Auswirkungen werden die Maßnahmen für dann gesundheitlich vielleicht unterversorgte gefährdete Personen, für Selbstmordgefährdete und für andere — durch Arbeitslosigkeit, Existenzangst, Angsttrauma, schlechtere Ernährung, weniger Sport, weniger Sozialkontakt und so weiter — gefährdete Personen haben?

Alle Zahlen, die in den folgenden Grafiken verwendet werden, sind „offizielle“ Zahlen. Sie stammen von

  • statistischen Ämtern,
  • von EuroMOMO,
  • dem Institut, das die Sterbezahlen von 20 europäischen Ländern überwacht, oder
  • von der WHO.

Es macht also keinen Sinn, den in der Folge verwendeten Zahlen zu unterstellen, sie seien unrichtig (6).

Das ist ja ein Teil der Absurdität der letzten Wochen, dass die Zahlen ja immer vorlagen, in den Abteilungen der Institute, die die Panikattacken zu verantworten hatten.

Entweder die Verantwortlichen wollten die Zahlen nicht sehen, oder sie waren geblendet. Beides muss bei der Menschheit die Alarmglocken läuten lassen.

oder eben die Falschinterpretation ist Teil einer Agenda, oder mehrerer Agenden, einer gewissen Zielsetzung, die man der Öffentlichkeit vorenthält. Das kann nun sein die Vertuschung der wahren Verantwortlichen eines globalen wirtschaftscrash (die heute vermeintlichen Retter), die Einführung einer NWO, die Durchsetzung von Gesetzen, die man nur unter Krisensituation durchbringt, die Rechtfertigung von Gesetzesbrüchen wie einer Schuldenunion, die Erprobung des bevorstehenden Wirtschaftscrash unter Realbedingungen, der Test und die Konditionierung des Gehhorsams, das Erkennen rebellischer Elemente bis hin zur Reuzierung der Menschheit….

Beachten Sie bitte dennoch:

Auch diese offiziellen Corona-Todeszahlen sind aus zwei Gründen ggf. noch deutlich zu hoch, haben also in Teilen wahrscheinlich gar nichts mit Corona zu tun.

Erstens wurden viele Tote, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, unabhängig von der tatsächlichen Todesursache als auch der inzwischen nachgewiesenen Unglaubwürdigkeit der Tests als „Corona-Tote“ gezählt. Zweitens ist und bleibt unklar, wie viele dieser Menschen vor allem infolge falscher Behandlungen schließlich „mit Corona“ verstarben.

Wenden wir uns nun zunächst der Frage zu, warum die Katze jetzt aus dem Sack ist.

Die Sache ist vorbei. Nicht jedoch die Folgen der Maßnahmen.

alles lesen unter: https://www.rubikon.news/artikel/die-todesfalle

Stefan Magnet mit Rückblick, Analyse und Ausblick im System

unglaublich wie gut orchestriert und vernetzt die globale Machtelite agiert. Sehr interessantes video mit Fakten. Kriegsrecht, Angst, psychologische Kriegsführung und vieles mehr.

Stefan Magnet Rundbrief über: https://www.stefan-magnet.at/

Quelle:  https://www.facebook.com/christiane.muller.587606/videos/1184584688551126/