Schlagwort-Archive: Religion

Der Österreichkorrespondent: ein Segen der Freikirchen für Ex-Kanzler Kurz

Sebastian Kurz hat am Sonntag die ausverkaufte Wiener Stadthallte besucht.
Über 10.000 junge Erwachsene aus verschiedenen Freikirchen sowie der katholischen und der evangelischen Kirche feierten dort das Finale des viertägigen Ökumene-Events „Awakening Europe“.
Als Bühnengast der religiösen Veranstaltung ist der ÖVP-Chef vor versammelter Menschenmenge gesegnet worden. „Vater, wir danken dir so sehr für diesen Mann!“

Kurz stand dabei als Gast neben dem australischen Missionar Ben Fitzgerald auf der Bühne, dessen erklärtes Ziel es ist „Europa zurückzuerobern“ – ein Auftrag, von Jesus höchstpersönlich, der ihm 2002 in einem Feld erschienen sein soll, wie es nach Angaben der Bethel-Kirche heißt.

Für ein „Segensgebet“ für Sebastian Kurz, ließ Fitzgerald die versammelte Menge die Arme erheben (siehe Video).

„Vater, wir danken dir so sehr für diesen Mann. Für die Weisheit, die du ihm gegeben hast. Für das Herz, das du ihm gegeben hast für dein Volk“, sprach Fitzgerald vor. „Wir beten, dass du ihm gerechte Führung gibst. Enorme Weisheit und viel Schutz. Amen.“

alles lesen: https://www.krone.at/1942974

Ein Gerichtsurteil mit ungeahnten Freisprechfolgen

Ein mildes Urteil – zweierlei Maß gegen Malik F.

Ein Gerichtsurteil mit ungeahnten Freisprechfolgen

wenn ich schon höre: erhöhte Haftempfindlichkeit… die  kann ein alternder schwer kranker Horst Mahler und eine greise Haverbeck selbstverständlich genauso wenig in Anspruch nehmen, wie unbescholtene Erstäter der GEZ Verweigererfraktion. Und wie ist das mit der Strafbarkeit von Handlungen, die im Ausland begangen wurden? Ach, nicht in der BRiD verfolgbar? Wie war das nocheinmal mit Puidgemont oder den Schaefers und den IS Tätern und dem Leibwächter von….

Und warum ist eine Drohung gegen Ungläubige keine Drohung gegen einen Teil der Bevölkerung, eine Drohung gegen Ausländer jedoch schon?

Warum ist ein Drohung gegen „Ungläubige“ kein Angriff auf die Religionsfreiheit?

Vielleicht können in Zukunft die Christen die Muselmanen als Ungläubige bezeichnen und von der BRiD Justiz ungestraft zur Hölle schicken?

Und auch die Altgläubigen können nun alle anderen als „Ungläubige“ bezeichnen und beschimpfen wie sie lustig sind. Das wird spaßig!

Wegen IS-Unterstützerwerbung wurde Malik F. am Freitag in Frankfurt zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Seine Aufrufe zur Gewalt gegen „Ungläubige“ blieben jedoch straffrei. Die juristische Begründung dafür ist kritisch zu sehen. Das Frankfurter Oberlandesgericht (OLG) hat den 38-jährigen Syrer und ehemaligen Darmstädter Mathematik-Promotionsstudenten Malik F. am Freitag wegen Werbens um Unterstützer für die […]

über Urteil gegen Malik F. — Vorwärts und nicht vergessen

11 500 ermordete Christen, 1,3 Millionen Vertriebene und der islamhörige feige Westen schweigt › Jouwatch — My Blog

  • 11 500 ermordete Christen, 1,3 Millionen Vertriebene und der islamhörige feige Westen schweig.

Abuja – Während bei uns dekadente Eliten aus Kirche und Politik den Islamisten in den Hintern kriechen, Burka-Ausstellungen organisieren … — Weiterlesen http://www.journalistenwatch.com/2019/06/15/christen-million-vertriebene/

über 11 500 ermordete Christen, 1,3 Millionen Vertriebene und der islamhörige feige Westen schweigt › Jouwatch — My Blog

Schwedenbischöfin Brunne: Moslems sind ihr näher als rechte Christen › Jouwatch — My Blog

Schwedenbischöfin Brunne: Moslems sind ihr näher als rechte Christe:

Der Bischöfin von Stockholm, Eva Brunne, gefällt nicht, daß christliche Werte zum Großteil von Rechtspopulisten für sich in Anspruch … — Weiterlesen http://www.journalistenwatch.com/2019/06/15/schwedenbischoefin-brunne-moslems/

über Schwedenbischöfin Brunne: Moslems sind ihr näher als rechte Christen › Jouwatch — My Blog

LGBTQ treiben einen US Konditor in den Ruin – die neue Diktatur

der Fall hat große Aufmerksamkeit unter US Konservativen erregt. Und hier für werte Leserschaft, was geschah: https://www.frontpagemag.com/fpm/273991/lgbtq-bigotry-david-horowitz

Amerika ist offensichtlich die toleranteste und integrativste Gesellschaft, die es je gegeben hat. Wer Beweise braucht sehe sich die Werbung und das Fernsehprogramm an.  Rassisch integrierte Paare, schwule Paare und Familien, Multi-Rassen-Sportler und Künstler sind auf praktisch jeder Seite zu finden. Dies wäre kaum der Fall, wenn die Industrie befürchten müsste, daß eine „intolerante“ Mehrheit in der Gesellschaft dieses Multikulti-LGBTQ ablehnen und die so beworbenen Produkte nicht mehr konsumieren würde. Auch sämtliche Fernsehprogramme kultivieren Toleranz: Serien mit kleinen Menschen, fettleibigen Menschen und jede Mischung aus schwulen Paaren, nicht-weißen und lesbischen/homosexuellen TV-Moderatoren und Kommentatoren sind allgegenwärtig. Dennoch weigert sich die politische Linke und die Demokratische Partei immer noch, dies anzuerkennen und konzentriert sich stattdessen lieber auf Randgruppen und marginalisierte Fanatiker, die in allen Farben, Geschlechtern und sexuellen Orientierungen daherkommen und bis zum Ende der Zeit bei uns sein werden.

Tatsächlich sind aber genau diese Randgruppen, diese angeblich unterdrückten Minderheiten, durch eine perverse, aber auch unvermeidliche Hinwendung zur Identitätspolitik, zu den aggressivsten, bigottesten und hasserfülltesten Zensoren mutiert, die mithilfe sogenannter Opfer-Anwälte und organisierten Zusammenschlüssen versuchen, andere Individuen zu unterdrücken und zu marginalisieren, die ihnen nicht passen.

Zu Hassern, gegen die sich die gesellschaftlichen Randgruppen angeblich wehren müssen, gehören Weisse, die denken, sie seien überlegen und glauben, dass sie durch Angriffe auf Juden und Schwarze tatsächlich Weiße verteidigen (diese werden von den Social Warriors, den „Kriegern für Soziale Gerechtigkeit“ attackiert).

Aber die prominentesten und weitaus zahlreicheren Hassgruppen sind die Krieger der sozialen Gerechtigkeit selbst wie

  • Black Lives Matter,
  • die falsch benannte Menschenrechtskampagne und
  • die  Gay and Lesbian Alliance Against Defamation, eine Organisation, die in der Kunst der Diffamierung gegen das, was sie als „Unterdrückergruppen“ bezeichnet, gut ausgebildet ist.

Vizepräsident Mike Pence und Trumps schwuler Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, leiten eine von Trump inspirierte globale Kampagne, um die Kriminalisierung von Homosexuellensex und Homosexuellenbeziehungen zu beenden. Da kann man nun trefflich spekulieren, warum nun ausgerechnet ein Schwuler in die BRiD entsandt wurde…

Trotzdem werden Pence und Grenell zum Ziel des Hasses schwuler „Bürgerrechtsgruppen“. Pence wurde von dem führenden demokratischen Präsidentschaftskandidaten Pete Buttigieg als gefährlicher Fanatiker bezeichnet – nicht weil er tatsächlich ein Fanatiker ist, sondern weil er traditionelle christliche Ansichten über die Homo-Ehe vertritt, die angeblich Buttigieg (übrigens ein maltesischer Name, dh. maltesischer Migrationshintergrund. Malteser sind gläubige Katholiken…) und die schwulen Bürgerrechtler beleidigen. Als Buttigieg sich outete, dass er schwul sei und 2015 seinen Mann vorstellte, trat Pence als Gouverneur von Indiana – und politischer Rivale von Buttigieg – aus dem Weg, um Buttigieg für seine Leistungen als Bürgermeister von South Bend zu loben.

Meinungen oder einen Glauben haben zu können, die andere ablehnen, heißt Gewissensfreiheit oder Religionsfreiheit und ist die grundlegendste Freiheit, die wir als Amerikaner haben, weshalb sie im First Amendment zur Bill of Rights festgelegt ist. Es ist die grundlegendste Freiheit, denn ohne die Möglichkeit, abweichende Meinungen zu vertreten und sie frei auszudrücken, kann man keine der anderen Freiheiten verteidigen, die man hat.

Die Sünde, die nach Ansicht von Buttigieg von Vizepräsident Pence begangen wurde, die ihm angeblich das Recht gab, Pence zu verteufeln und zu diffamieren, war seine Unterzeichnung eines Gesetzes zum Schutz der Religionsfreiheit des Volkes von Indiana und die Zugehörigkeit Buttigiegs zu einer angeblich „marginalisierten“ und damit „unterdrückten“ Gruppe. In Wahrheit ist Buttigiegs Homosexualität im gegenwärtigen politischen Klima, selbst in Indiana, ein offensichtliches Plus. Eine Eigenschaft, die so mächtig ist, dass es einen obskuren Bürgermeister einer kriminellen Kleinstadt (Anm.: damit ist nun Buttigieg gemeint) von einem dritten oder vierten Platz ganz nach oben im Rennen um die Präsidentschaft der Demokraten für 2020 katapultiert.

Buttigiegs Angriff auf Pence und die Religionsfreiheit wurde von der LGTBQ unterstützt, die durch Organisationen wie die Menschenrechtskampagne und GLAAD vertreten wird. Das Spielen der „Opferkarte“, um politische Gegner und Christen auszuschalten, ist eine Strategie der „Linken“, seit Schwule ihre Rechte durch eine Reihe fragwürdiger Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs gewonnen haben, die 2015 in der Legalisierung der Homosexuellenehe gipfelten.

Es greift eine Art Selbstjustiz angeblich benachteiligter Minderheitengruppen um sich, die inzwischen einen traurigen Höhepunkt verzeichnet, als ein schwules Paar aus Colorado, einen christlichen Bäcker namens Jack Phillips zu ruinieren versuchte, weil er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, eine Hochzeitstorte zu backen, die die homosexuelle Ehe unterstützt.

Es gab nichts in Phillips‘ Haltung oder Verhalten, was eine vernünftige Person als bigott bezeichnen würde. Er war zuvorkommenend zu diesen schwulen Kunden und bot ihnen an, ihnen jeden Kuchen und jede Torte zu verkaufen, die sie haben wollten. Was er allerdings nicht tun würde, sei, ein Sakrileg gegen die heilige Ehe zu begehen.

Seine schwulen Angreifer verfluchten ihn, zerstörten seine Auslagen und mobilisierten dann die LGBTQ-Rechtsagenturen, um Klage einzureichen und ihn zu zwingen, sich in langen und teuren Gerichtsprozessen zu verteidigen. Während der Prozess lief, war er gezwungen, auf die Herstellung von Hochzeitskuchen zu verzichten, die 40% seines Geschäfts ausmachten. Die LGBTQ-Vigilanten gaben sich aber nicht damit zufrieden, sein Geschäft anzugreifen, sondern lösten auch eine Hass-Kampagne gegen ihn persönlich aus.

Einmal rief ein Mitglied ihres Lynchmobs an, um Phillips zu sagen, dass er kommen würde, um ihn zu töten. Phillips versteckte aus Angst seine Enkeltöchter in der Abstellkammer, bis die Polizei kam. Letztlich gewann Phillips seinen Fall vor dem Obersten Gerichtshof, aber damit war die Kampagne gegen ihn nicht beendet. Seine schwulen Gegner kamen mit der Forderung zurück, dass er ihnen Kuchen macht, die Satan gewidmet sind, und mit anderen Glaubensbekenntnissen, von denen sie wussten, dass er sie nicht annehmen würde.

Phillips war nicht das einzige Ziel schwul-lesbischer Hassgruppen.

In Lexington Kentucky bat die Gay and Lesbian Services Organization (GLSO) einen christlichen T-Shirt Hersteller namens Blaine Adamson, für sie ein T-Shirt zu machen, das für ein Gay Pride Festival wirbt. Adamson lehnte ab. Er hatte das Gleiche bereits bei vielen anderen T-Shirt-Anfragen  für Anlässe und Slogans getan, die er nicht mit gutem Gewissen produzieren konnte. Gleichzeitig bot er an, sie mit einem T-Shirt-Hersteller zu verbinden, der ihre Anfrage erfüllen konnte und würde. Mit anderen Worten, Adamson war ein toleranter Anhänger des amerikanischen Pluralismus.

Aber seine GLSO-Geger waren es nicht. Sie reichten eine Klage gegen ihn ein und begannen eine öffentliche Boykottkampagne, um ihn zu diffamieren und ihn aus dem Geschäft zu drängen. Große Unternehmen zogen ihre Aufträge und Partnerschaften zurück und der Bürgermeister von Lexington verurteilte ihn. Adamson hat sich in zwei Gerichtsurteilen durchgesetzt, aber das hat seine Verfolger nicht nachgeben lassen. Sein Fall liegt nun vor dem Obersten Gerichtshof von Kentucky, acht Jahre nach Beginn der Diffamierungskampagne.

Es gibt zahlreiche Fälle wie diesen, die alle von den gleichen Zielsetzungen geleitet werden. LGBTQ-Aktivisten haben landesweite Kampagnen durchgeführt, um religiöse Christen zu zwingen, ihre Gewissensfreiheit aufzugeben und sich der Art von Tyrannei und religiöser Verfolgung zu unterwerfen, die die amerikanischen Gründer dazu veranlasste, aus Europa zu fliehen und die Rechte zu schaffen, die uns seitdem geschützt haben.

Die Angriffe auf diese Rechte – energisch gefördert und oft von der Obama-Administration angeführt – sind so schwerwiegend und weit verbreitet geworden, dass die Trump-Administration mit einer „Extended Religious Conscience Rule“ gegengesteuert hat, die von der U.S. Health Agency veröffentlicht wurde. Wie die Kaiser Health News zusammenfasst: „Die HHS-Regel zielt darauf ab, die religiösen Rechte von Gesundheitsdienstleistern und religiösen Institutionen zu schützen, indem sie ihnen die Möglichkeit gibt, sich von Verfahren wie Abtreibungen, Sterilisationen und assistiertem Selbstmord abzuwenden“.

Mit anderen Worten, wenn Sie ein religiöser Christ sind und an die Heiligkeit des menschlichen Lebens glauben, können Sie nicht gezwungen werden, eine Abtreibung durchzuführen oder bei einem Selbstmord zu helfen. In normalen Zeiten mag dies wie eine vernünftige Verteidigung der Religionsfreiheit und des individuellen Gewissens erscheinen, ohne Bedrohungen für Patienten zu verursachen, da es offensichtlich viele Gesundheitsdienstleister gibt, die bereit wären, die Verfahren durchzuführen.

Aber das sind keine normalen Zeiten, und das ist jetzt das entscheidende Thema im Krieg zwischen der Linken und dem christlichen Amerika. Eine Schlagzeile auf der linken Internetseite, Salon.com, beschreibt den Konflikt in diesen verzerrten und aufrührerischen Begriffen: „Progressive kämpfen gegen das groteske Machtspiel der religiösen Freiheit der christlichen Rechten.“ Salon beschreibt die neue HHS-Regel als „einen umfassenden Angriff auf die Bürgerrechte“ und den Versuch, die „diskriminierende Agenda“ des religiösen Rechts voranzutreiben.

Der juristische Direktor für „Americans United for Separation of Church and State“ hat die folgende falsche Unterscheidung angeboten, um diese Angriffe auf den First Amendment zu verteidigen: „Religionsfreiheit ist unglaublich wichtig. Es ist richtig, zu glauben und zu verehren, wie du es für richtig hältst. Aber es ist nie eine Entschuldigung für eine Diskriminierung.“ Mit anderen Worten, du kannst Meinungen und Überzeugungen haben, aber mußt sie für dich behalten. und darfst sie keinesfalls LEBEN und in TAT UMSETZEN!

Das ist perfekt Orwellianisch.

Unter diesen Richtlinien ist es diskriminierend, Handlungen zu verweigern, die gegen die ureigensten Prinzipien und Überzeugungen verstossen – aber es ist in Ordnung, Menschen zu zwingen, genau das zu tun.

Nach dieser Logik ist es bigott, einen Glauben zu haben – zum Beispiel gegen die Homosexuellenehe zu sein – obwohl das Verhalten in der realen Welt gegenüber schwulen Ehepaaren wie Pete Buttigieg und seinem Mann großzügig und tolerant ist.

Gleichzeitig ist es nicht bigott,  Menschen zu zwingen, Verabscheuungswürdiges zu tun, oder sie daran zu hindern, sich öffentlich zu äußern.

Ein Seniorenwohnheim in Oregon hat seinen Senioren tatsächlich verboten, christliche Musik zu spielen. Der Fall ist vor Gericht.

Das ist die Kluft in unserer heutigen Nation. Die Linke hat sich von der amerikanischen Tradition der individuellen Freiheit getrennt, die ihren Ursprung in der Idee der protestantischen Reformation hat und zu einem grundlegenden Bestandteil unserer Gründungsdokumente wie dem First Amendment wurde. Der erste Verfassungszusatz gewährt seinen Begünstigten nicht nur die Gewissensfreiheit, sondern auch die Freiheit, zu sprechen und ihr Gewissen zu vertreten. Die Linken haben sich von diesen Freiheiten abgewandt.

https://www.frontpagemag.com/fpm/273991/lgbtq-bigotry-david-horowitz

Oberstes US-Gericht mit dem neuen Richter Neil Gorsuch entscheidet: kein Islamunterricht an öffentlichen Schulen

Die gesamte Jury des Obersten Gerichts der Vereinigten Staaten, die aus neun Richtern besteht, tagte, um über das Schicksal der islamischen Indoktrination an unseren amerikanischen öffentlichen Schulen zu entscheiden. In einer typischen 5- 4 Entscheidung hat der gesunde Menschenverstand gewonnen, und wir haben die geistige Gesundheit in unseren Schulen wiederhergestellt.

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschied, zu verbieten, dass Scharia-Recht und Islam in Klassenzimmern unterrichtet werden, weil der neu ernannte Oberste Gerichtshof, Neil Gorsuch, eine entscheidende Stimme abgegeben hat.

Gorsuch schrieb über die Entscheidung: „Die Regierung hat sicherlich kein Recht, sich mit Religion zu befassen, aber das ist kein Regierungsproblem oder ein religiöses Problem. Es geht darum, dass die Justiz die Gesetze, wie sie für den Religionsunterricht gelten, interpretiert. Wir sollten keine Religionen in den öffentlichen Schulen dieses Landes unterrichten!

Amen, Gerechtigkeit Gorsuch, Amen!

Bei den Liberalen geht es nur darum, Islam und Scharia zu lehren, aber sie haben Probleme mit „Gott“ im Treueeid und „In Gott vertrauen wir“ auf unsere Währung.

Dies hätte eine einstimmige Entscheidung sein sollen, nicht 5 zu 4, aber es scheint, dass sich die vier liberalen Richter am Obersten Gerichtshof nicht um die Verfassung und unsere Werte kümmern.

Vielleicht ist dies der Beginn der Wiederherstellung Amerikas zu seinem ursprünglichen Glanz. Gott sei Dank haben wir den neuen Richter am Obersten Gerichtshof, Neil Gorsuch. Eine großartige Wahl.

https://trueconservativepundit.com/2019/06/13/inside-the-supreme-court-media-will-not-touch-this/

Kirche in Schweden zum zweiten Mal mit Sprengstoffen attackiert

https://summit.news/2019/06/14/sweden-church-in-migrant-heavy-area-targeted-with-explosion-for-second-time/

Die Polizei wurde an den Ort der syrisch-orthodoxen Kirche St. Afrem in Södertälje gerufen, nachdem Anwohner um 3 Uhr morgens von einer großen Explosion berichtet hatten. Berichten zufolge kamen die Behörden schnell zu dem Schluss, dass ein Explosivstoff in einem Gebäude neben der Kirche detoniert war, das als Partyraum vermietet ist.

Nachdem festgestellt worden war, dass es keine Opfer gab, wurde die Nationale Bombenwache gerufen, um eine Untersuchung durchzuführen.

Die Polizei sagt, dass dies das zweite Mal ist, dass die Kirche ins Visier genommen wird – es gab im vergangenen Herbst eine weitere Explosion -, was bedeutet, dass es wahrscheinlich „ein Motiv gegen die Kirche“ gibt.

Die Behörden sagten, dass solche Angriffe schwer zu untersuchen seien, weil „die Täter schnell von der Stelle verschwinden“.

Sodertalje, eine Stadt 30 Kilometer südwestlich von Stockholm, hat eine große Einwandererbevölkerung, die nach der jüngsten „Flüchtlingswelle“ noch mehr anschwoll. Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung stammen heute aus dem Umfeld von Migranten.

Laut einem Bericht von Radio Sweden erhielt Sodertalje „den größten Anteil an Flüchtlingen, was wiederum große Probleme verursacht hat“.

Wie wir gestern betont haben, stellen Granatenangriffe und tödliche Schüsse in Schweden – Bedenken, die einst von den Medien als Verschwörungstheorie verspottet wurden – laut einem neuen Bericht nun einen „nationalen Notstand“ dar.

https://summit.news/2019/06/14/sweden-church-in-migrant-heavy-area-targeted-with-explosion-for-second-time/

Mitten in Brooklyn/NY: Muezzin ist über 20 Blöcke zu hören

in allen anderen Fällen gbt es strenge Regeln zur Lärmbeschränkung…

https://summit.news/2019/06/14/video-brooklyn-new-york-mosque-broadcasts-islamic-call-to-prayer-to-20-block-radius/

update:

Eine Bewohnerin von Brooklyns Atlantikallee und Freundin der Seite sagte uns, dass sie sich mit der örtlichen Polizei in Verbindung gesetzt habe. Da sie übermäßigen Lärm aus einem Gotteshaus nicht anzeigen könne, wenn dies während eines religiösen Dienstes geschehe, weil die Polizei auf soetwas NICHT reagiere, fragte sie nach, ob der Muezzin von der Stadt erlaubt worden sei und ob das nicht gegen die Stadtlärmverordnung verstosse und den Frieden störe? Die schockierende Antwort der Polizei: der Einsatz vo Lautsprechern sei erlaubt während eines Gottesdienstes.

Als Ex-Muslime ist das jenseits von traumatisch, dunkel und erschreckend, wir haben das schon einmal in anderen Ländern erlebt, wir wissen, was als nächstes kommt, wenn die Leute nicht aufstehen und das ansprechen!

Wahrscheinlich ist dies die gleiche Moschee, wie in einem Clip 2016 veröffentlicht wurde. https://www.youtube.com/watch?v=V6HAQ…..

Haben Sie von unserer Originalserie „The Mosque Diaries“ gehört? Es ist ein Bürger-Medienprojekt, das die Verletzungen des Städtecodes dokumentiert, den die Moschee, die Ilhan Omar gewählt hat, wöchentlich in Bloomington, Minnesota, begeht:

Episode 1: Die Moschee-Tagebücher Episode 1: Darf man filmen? https://youtu.be/p1kZjO_V7WI

Episode 2: The City Of Bloomington – Deception, Incompetence, Or Something Else? https://youtu.be/KeyNlw-UqYw

Kirchen zu Moscheen auch in Frankreich:

Prozess gegen Marine Le Pen für Veröffentlichung von IS Greueltaten Bildmaterial

https://www.independent.co.uk/news/world/europe/marine-le-pen-trial-twitter-isis-killing-pictures-paris-national-rally-a8955716.html

Die französische Führerin der Rechten Marine Le Pen muß vor Gericht, weil sie Bilder von Gräueltaten des ISIS twitterte, darunter die Enthauptung des amerikanischen Journalisten James Foley.

Ein Richter entschied, dass die Präsidentin der Nationalen mit der Anklage konfrontiert wird, „gewalttätige Botschaften zu verbreiten, die Terrorismus oder Pornografie anregen oder die Menschenwürde ernsthaft verletzen„.

Ihr wird auch eine zweite Straftat im Zusammenhang mit der Weitergabe solcher Inhalte vorgeworfen, die von Kindern eingesehen werden können.

Frau Le Pen veröffentlichte mehrere Bilder der Isis-Morde im Dezember 2015, einen Monat nachdem Dschihadisten 130 Menschen bei Terroranschlägen in Paris getötet hatten. Eines der Bilder zeigte die Leiche von Foley, der in Syrien entführt und von Isis im August 2014 hingerichtet wurde.

Ein anderes zeigte einen Mann in einem orangefarbenen Overall, der von einem Panzer überfahren wurde, und als drittes, den gefangenen jordanischen Luftwaffenpiloten Muath Al-Kasasasbeh im Januar 2015 der in einem Käfig lebendig verbrannt wurde.

„Daesh ist das hier!“ schrieb Frau Le Pen im Tweet mit dem arabischen Namen der Terrorgruppe.

Ein Richter im Pariser Vorort Nanterre hat nun entschieden, dass sie wegen der Bilder vor Gericht gestellt werden sollte. Sie könnte im Falle einer Verurteilung mit bis zu drei Jahren Gefängnis und einer Höchststrafe von 75.000 € (66.500 £) rechnen.

Letztes Jahr haben die Richter Frau Le Pen, 50, wurde angewiesen, sich einer psychiatrischen Untersuchung zu unterziehen, um festzustellen, ob sie vor Gericht gehen gebracht werden kann. Sie lehnte das ab.

Die Politikerin, deren Partei bei den französischen Europawahlen im vergangenen Monat an der Spitze stand, hat den Fall als Verletzung ihrer Meinungsfreiheit angeprangert.

„Ich werde angeklagt, weil ich die Schrecken von Daesh verurteilt habe“, beschwerte sie sich letztes Jahr. „In anderen Ländern hätte mir das eine Medaille eingebracht.“

Frau Le Pen, die 2,25 Millionen Twitter-Follower hat, twitterte die Bilder an einen französischen Fernsehjournalisten, den sie beschuldigte, ihre Partei mit Isis verglichen zu haben.

Sie muss die Bilder noch löschen, die vom französischen Premierminister Manuel Valls als „monströs“ verurteilt wurden.

Bibelgläubig? Leset Römer 13

  • Der Brief an die Römer

Weisung zum rechten Verhalten den staatlichen Behörden gegenüber: 13,1–7

13:1 Jeder ordne sich den Trägern der staatlichen Gewalt unter. Denn es gibt keine staatliche Gewalt außer von Gott; die jetzt bestehen, sind von Gott eingesetzt.

2 Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich ihm entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen.

3 Vor den Trägern der Macht hat sich nicht die gute, sondern die böse Tat zu fürchten; willst du also ohne Furcht vor der staatlichen Gewalt leben, dann tue das Gute, sodass du ihre Anerkennung findest!

4 Denn sie steht im Dienst Gottes für dich zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, fürchte dich! Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert. Sie steht nämlich im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der das Böse tut.

5 Deshalb ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen.

6 Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt; denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben.

7 Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, Steuer, wem ihr Steuer schuldet, Zoll, wem ihr Zoll schuldet, Furcht, wem ihr Furcht schuldet, Ehre, wem ihr Ehre schuldet!

Da haben die Kardinäle dem Franzi-Wasti wohl die Leviten gelesen? Für Katholiken gibt es keine freie Geschlechtswahl

die Genderei gefährde zudem das Konzept der Familie und sei nicht in Gottes Ordnung vorgesehen. Dieser „neue“, unmißverständlichen Standpunkt erstaunt viele, denn in seiner letzten Verlautbarung hat Franzi noch laut im Sinne der NWO getönt: „Wer bin ich, daß ich darüber urteilen dürfte!?“

Tja,ob die Kardinäle jetzt aufgewacht sind, was für ein Kuckucksei sie sich da in ihr Nest gelegt haben?

P.s.: Gottseidank ist die Altersstruktur von Kardinälen so, wie sie nun mal ist und eine Thunfischwelle zur Durchsetzung der NWO Agenda ist nicht zu erwarten.

als die ägyptische Kultur verschwand

…Veränderungen in den Bestattungsgewohnheiten

Die Bestattungsgewohnheiten der ptolemäischen Ägypter (ca 500 v.Chr. bis 300 v.Chr, endete mit dem Tod Alexanders) folgen meist alten Traditionen. Die Körper von Mitgliedern der Oberschicht wurden mumifiziert, mit einem dekorierten Sarg und einer Mumienmaske zum Abdecken des Kopfes ausgestattet.

Die Griechen, die damals nach Ägypten kamen, folgten meist ihren eigenen Gewohnheiten. Es gibt Beweise aus Alexandria und anderen Orten, die darauf hinweisen, dass sie die griechische Tradition der Einäscherung praktiziert haben.

Dies spiegelt im Großen und Ganzen die allgemeine Situation im hellenistischen Ägypten (d.h. der griechische Einfluß auf den Mittelmeerraum war sehr dominant in dieser Epoche: ab dem Tod Alexanders bis zur Machtergreifung Roms, dh. ca 300 v.Chr. bis 30 n.Chr.) wider, dessen Herrscher sich selbst als Pharaonen bezeichnen, aber ansonsten in einer rein hellenistischen Welt leben, die nur sehr wenige lokal-ägyptische Elemente enthält.

Umgekehrt entwickelten die Ägypter nur langsam ein Interesse an der griechisch-hellenischen Kultur, die das östliche Mittelmeer seit den Eroberungen Alexanders dominierte.

Diese Situation änderte sich mit der Ankunft der Römer erheblich. Innerhalb weniger Generationen verschwanden alle ägyptischen Elemente aus dem Alltag.

Städte wie Karanis oder Oxyrhynchus (Anm.: siehe dazu auch Blogbeitrag auf Heimdallwarda) sind überwiegend griechisch-römische Orte.

Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass dies auf eine Mischung verschiedener Ethnien in den herrschenden Klassen des römischen Ägypten zurückzuführen ist.

Religiöse Kontinuität

Nur im Bereich der Religion gibt es Hinweise auf eine Fortsetzung der ägyptischen Traditionen.

Ägyptische Tempel wurden erst im 2. Jahrhundert errichtet.

In Bezug auf die Bestattungsgewohnheiten vermischen sich nun ägyptische und hellenistische Elemente. Särge wurden immer unbeliebter und wurden im 2. Jahrhundert völlig unbrauchbar. Im Gegensatz dazu scheint die Mumifizierung von großen Teilen der Bevölkerung praktiziert worden zu sein. Die Mumienmaske, ursprünglich ein ägyptisches Konzept, wuchs immer mehr im griechisch-römischen Stil, ägyptische Motive wurden immer seltener.

In diesen allgemeinen Kontext gehört die Übernahme der römischen Porträtmalerei in den ägyptischen Grabkult.

https://en.wikipedia.org/wiki/Fayum_mummy_portraits

weg mit den christlichen Feiertagen?

https://wikingerfuerst3000.wordpress.com/2019/06/10/provokation-bento-redakteurin-weg-mit-den-christlichen-feiertagen/

was die Leute alles plappern, nur um die Aufmerksamkeit der Presse zu erlangen ist immer wieder erstaunlich. Auch negative Presse ist Presse… ignoriert diese kleinen Leute doch einfach und widmet Euch gewichtigeren Dingen.

Wieder ein Skandalurteil: ein Muslimbruder darf nicht Muslimbruder genannt werden

https://www.journalistenwatch.com/2019/05/31/wien-euro-strafe/

Die Beweislage für die Angemessenheit der Bennenung war erdrückend, nichtsdestotrotz kam es zu einer Verurteilung. So geht es zu an europäischen Gerichten. In diesem Fall in Österreich. Hätte aber ebensogut ein BRiD Gericht sein können, wo das selbige Vorgehen gepflegt wird.

…ein ausführlicher Prozessbericht beim Standard. Ley vergleicht dieses Verfahren mit Polit-Justiz. Der Autor und Historiker Elmar Forster hat hierzu folgenden Aufruf verfasst:

…Das Beängstigende an dem Verfahren: Laut Auskunft von Rechtsanwältin Dr. Barki wurden alle Beweisanträge (unter anderem drei Zeugen-Nennungen) durch Richter Wagner abgewiesen. Es wurde auch nicht (wie sonst üblich) ein außergerichtlicher Vergleich vorgeschlagen. Dr. Ley wird gegen das Urteil Berufung einlegen.

Es geht nun um die Verteidigung der abendländischen Aufklärung seit Kant. Verhindern wir, so wie damals, dass erneut kritisch-pluralistisch-demokratische Denker ausgegrenzt, mundtot gemacht und mittels Gerichtsverfahren finanziell ruiniert werden sollen.

Der Kampf für eine demokratisch-offene Gesellschaft braucht auch finanzielle Unterstützung. Der Fonds „Für demokratische Meinungsfreiheit – Gegen Gesinnungs-Totalitarismus“ wird ab nun alle von der „Political-Correctness Verfolgten“ juristisch und finanziell unterstützen. Dieser Aufruf wird international verbreitet. Wenn jeder spendet, können wir viel bewegen.

Für das Spendenkonto ist nur Professor Ley zeichnungsberechtigt. Es dient zur Abdeckung seiner Prozesskosten. Danach wird ein Fonds eingerichtet.

Michael Ley – IBAN: AT66 2011 1280 5106 9203 – BIC:GIBAATWWXXX – Erste Bank Wien

AfD-Pressekonferenz: Journalistin vom Deutschlandfunk spielt die 3-D-Karte — Bayern ist FREI

Stürzenberger über den politischen Islam, Gerichtsprozesse, Freisprüche, den Verfassungschutz und N. Lindner aus der Presstituierten-Szene

Nadine Lindner, eine Journalistin des GEZ-Senders „Deutschlandfunk“ scheiterte mit dem Versuch, die 3-D-Karte (Diffamieren, Dämonisieren, Denunzieren) zu spielen. Objektiver Journalismus bei GEZ-Sendern rangiert längst unter dem Aspekt Konformitätszwang und ist verpönt wie „Artenschutz“. Stillschweigend vergammelt der Pressekodex und wird von perfekt linientreuen und eilfertigen Restles, Reschkes und Relotiusse durch „Haltung“ ersetzt. Haltung bis die Hacken […]

über AfD-Pressekonferenz: Journalistin vom Deutschlandfunk spielt die 3-D-Karte — Bayern ist FREI

Ποιός Ελέγχει Το Χόλυγουντ; ~ Who Runs Hollywood…? (Photos) — DER KAMERAD

Wer regiert Hollywood?

I I have never been so upset by a poll in my life. Only 22% of Americans now believe „the movie and television industries are pretty much run by Jews,“ down from nearly 50% in 1964. The Anti-Defamation League, which released the poll results last month, sees in these numbers a victory against stereotyping. Actually, […]

über Ποιός Ελέγχει Το Χόλυγουντ; ~ Who Runs Hollywood…? (Photos) — DER KAMERAD

noch nie in meinem war ich Leben so verärgert über eine Umfrage. Nur 22% der Amerikaner glauben heute, dass „die Film- und Fernsehindustrie ziemlich stark von Juden dominiert wird“, gegenüber fast 50% im Jahr 1964.

Die Anti-Defamation League, die die Umfrageergebnisse letzten Monat veröffentlicht hat, sieht in diesen Zahlen einen Sieg gegen Stereotypisierung. Eigentlich zeigt es nur, wie dumm Amerika geworden ist. Juden regieren Hollywood total.

Wie tief ist Hollywood jüdisch? Als die Studiochefs vor einigen Wochen (Anm.: Ende 2018) in der Los Angeles Times eine ganzseitige Anzeige schalteten, um die Screen Actors Guild aufzufordern, ihren Vertrag zu erfüllen, wurde der offene Brief unterschrieben von:

  • News Corp. Präsident Peter Chernin (jüdisch),
  • Paramount Pictures Vorsitzender Brad Grey (jüdisch),
  • Walt Disney Co. Chief Executive Robert Iger (Jewish),
  • Sony Pictures Chairman Michael Lynton (Überraschung, Dutch Jew),
  • Warner Bros. Chairman Barry Meyer (Jewish),
  • CBS Corp. Chief Executive Leslie Moonves (so jüdisch: sein Großonkel war der erste Premierminister Israels),
  • MGM Chairman Harry Sloan (jüdisch) und
  • NBC Universal Chief Executive Jeff Zucker (mega-jüdisch).

Wenn einer der Weinstein-Brüder unterzeichnet hätte, hätte diese Gruppe nicht nur die Macht, die gesamte Filmproduktion einzustellen, sondern auch einen Untertan mit genügend fidschianischem Wasser zur Verfügung, um eine Mikwe zu füllen.

Die Person, die sie in dieser Anzeige attackierten, war SAG-Präsident Alan Rosenberg (raten Sie mal).

Die harsche Gegenreaktion auf den Arteikel kam von Entertainment-Superagent Ari Emanuel (Jude mit israelischen Eltern) in der Huffington Post, die sich im Besitz von Arianna Huffington befindet (nicht jüdisch und nie in Hollywood gearbeitet)

Die Juden sind so dominant in dieser Branche, daß ich lange suchen mußte, um sechs Nichtjuden in hohen Positionen. Als ich sie anrief, um über ihren unglaublichen Aufstieg zu sprechen, weigerten sich fünf von ihnen, mit mir zu sprechen, offenbar aus Angst, Juden zu beleidigen. Der sechste, AMC-Präsident Charlie Collier, erwies sich als Jude.

Als stolzer Jude möchte ich, dass Amerika von unserer Leistung erfährt. Ja, wir kontrollieren Hollywood. Ohne uns würdet ihr den ganzen Tag im Fernsehen zwischen „The 700 Club“ und „David and Goliath“ wechseln.

Also habe ich es auf mich genommen, Amerika wieder davon zu überzeugen, dass Juden Hollywood führen, indem sie eine PR-Kampagne starten, denn das ist es, was wir am besten können. Ich überlegte mir mehrere Slogans, einschließlich: „Hollywood: Jüdischer denn je!“; „Hollywood: Von den Leuten, die dir die Bibel gebracht haben“; und „Hollywood: Wenn du Fernsehen und Filme magst, dann magst du wahrscheinlich auch Juden.“

https://derkameraddotcom.files.wordpress.com/2018/02/la_times_how_jewish_is_hollywood.jpg

Ich rief den ADL-Vorsitzenden Abe Foxman an, der sich in Santiago, Chile, aufhielt, wo er mir zu meinem Entsetzen sagte, dass er keine Nazis jagen würde und, dass die Zahl der Menschen, die denken, dass Juden Hollywood führen, immer noch zu hoch ist.

Die ADL-Umfrage, so betonte er, zeigte, dass

  • 59% der Amerikaner glauben, dass Hollywood-Exekutive „die religiösen und moralischen Werte der meisten Amerikaner nicht teilen“, und
  • 43% denken, dass die Unterhaltungsindustrie eine organisierte Kampagne führt, um „den Einfluss religiöser Werte in diesem Land zu schwächen“.

Das ist eine schlimme Ente, sagte Foxman. „Es bedeutet, dass sie denken, dass sich Juden am Freitagmorgen in Canter’s Deli treffen, um zu entscheiden, was das Beste für die Juden ist.“

Foxmans Argument brachte mich zum Umdenken: Ich muss öfter bei Canter’s essen.

„Das ist ein sehr gefährlicher Satz: „Juden kontrollieren Hollywood. Was wahr ist, ist, dass es in Hollywood viele Juden gibt“, sagte er.

Anstelle von „Kontrolle“ würde Foxman es vorziehen, wenn man sagen würde, dass viele Führungskräfte in der Branche „zufällig jüdisch sind“, wie in „alle acht großen Filmstudios werden von Männern geleitet, die zufällig jüdisch sind“.

Aber Foxman sagte, er sei stolz auf die Leistungen der amerikanischen Juden. „Ich denke, Juden sind in der Kreativwirtschaft überproportional vertreten. Sie sind als Anwälte und wahrscheinlich auch als Medizin hier überproportional, also mit sehr hohem Anteil als in anderen Branchen zu finden“, sagte er.

Er argumentiert, dass dies nicht bedeutet, dass Juden öfter projüdische Filme produzieren, genauso wenig machen sie häufiger projüdische Operationen.

Obwohl andere Länder, wie ich bemerkt habe, nicht so sehr auf Beschneidung stehen.

Ich schätze Foxmans Bedenken. Und vielleicht hat mich mein Leben in einem prosemitischen Kokon aus New Jersey-New York/Bay Area-L.A. naiv gemacht. Aber es ist mir egal, ob Amerikaner denken, dass wir die Nachrichtenmedien, Hollywood, die Wall Street oder die Regierung führe. Es ist mir nur wichtig, dass wir sie weiterführen können.

Quelle unter Der Kamerad

Canada: Toronto – The Media Lied About David Lynn’s Arrest…! (Video) — DER KAMERAD


über Canada: Toronto – The Media Lied About David Lynn’s Arrest…! (Video) — DER KAMERAD

In Kanada verhafteten Polizisten mit LGBTQ Aufnähern auf ihren Uniformen einen christlichen Farbigen, der das LGBTQ Thema aus christlicher Sicht thematisierte und kritisierte, unter falschen Anschuldigungen. Sie nahmen sein Telefon und liessen ihn nicht seine Familie über seinen Verbleib benachrichtigen. 8 Stunden wurde er in einer Verwahrzelle von den Polizisten mit LGBTQ Aufnähern völlig ignoriert. Medien und Polizei behaupteten, er habe Hassrede benutzt, mit Lautsprechern geschrien und sich bösartig gegen Homosexuelle geäußert. Später wurde dies revidiert, man habe ihn verhaftet, weil er einen öffentlichen Aufruhr von 30-40 Leuten verursacht habe. Die Filmaufnahmen zeigen aber keine Ansammlung in dieser Zahl. Auch wurde ein Zusammenhang hergestellt zu zwei früheren Vorgängen, aber weder Lynn noch irgendjemand aus seiner Gemeinde waren bei den vorangegangenen Vorfällen.

Bei min 8:25 offenbart sich dann der verhaftende Polizist als ein LGBT´ler und wie schwer es für ihn gewesen sei…

Ich will nicht wissen, was in dieser Polizeistation außerhalb der Dienstzeiten so alles vor sich geht… Sodom und Gomorrha waren ein Fliegenschiß gegen das, was heute überall zu sehen, zu hören und zu erleben ist.

Animated GIF

 

Ich wurde verhext — Karl Eduards Kanal

Der Blogwart hatte seinen Nachbarn schon lange im Verdacht, daß dieser ihn durch schwarze Magie zwingt, ihm die Straßenreinigung und weitere Hausarbeiten abzunehmen. Nun weiß er es aber sicher. Wie? Na, er weiß es eben. Das ist wie bei der Greta-Religion. Die weiß es auch. Uuuuh, ich sehe CO2! Ach, es gibt keine Hexerei? Kein […]

über Ich wurde verhext — Karl Eduards Kanal