Putin und Erdogan stecken die Köpfe zusammen – Die Hagia Sophia muß allen offen bleiben

Putin hat mit Erdogan über die Hagia  Sophia gesprochen:
Putin lenkte Erdogans Aufmerksamkeit auf den erheblichen öffentlichen Aufschrei, der seine Entscheidung, den Status des Tempels zu ändern, veranlasste.

Erdogan garantierte den Zugang zum Denkmal der Weltzivilisation für alle Ankömmlinge und die Sicherheit der christlichen Heiligtümer.

Das heißt, Erdogan macht Symbolpolitik. Erdogan – Ich Makker …

https://neuesruhrwort.de/2020/07/01/patriarch-hagia-sophia-gehoert-der-ganzen-menschheit/

Patriarch: Hagia Sophia „gehört der ganzen Menschheit“

Der orthodoxe Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomaios I. hat sich erneut öffentlich gegen die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee ausgesprochen. Die Hagia Sophia sei eines der bedeutendsten Baudenkmäler der menschlichen Zivilisation und gehöre nicht bloß ihren unmittelbaren Eignern, sondern „der gesamten Menschheit“, sagte der Patriarch am Dienstag bei einem Gottesdienst in der Apostelkirche im Istanbuler Stadtteil Feriköy. Das türkische Volk trage die Verantwortung, diese Universalität hervorzuheben, so Bartholomaios laut seinem vom Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel veröffentlichten Predigttext.

 

Die himmlische Sophia. Theosophie X

Die Himmlische Sophia

Die Lehren von der himmlischen Sophia bilden so etwas wie eine zweite Offenbarung neben dem Neuen Testament.

Sie sind für die christliche Theosophie zentral, wenngleich sie stets im Geruch einer gewissen Heterodoxie standen. Die historischen Wurzeln liegen im Alten Testament, so gut wie im Neuen – aus ihnen hat sich die christliche und die jüdische Mystik gleichermaßen genährt.

Philo von Alexandria spricht von der Identität der Sophia und des Logos.

Der Logos ist der Mittler zwischen den Geschöpfen, so wie die Vokale zwischen den Konsonanten.

Die Sophia strömt ewig vom göttlichen Logos aus.

Die Tochter Gottes ist aber auch männlich für die Menschen, da sie in den Seelen den Wunsch nach Wissen und Erkenntnis erzeugt.

In den gnostischen Schriften der Bibliothek von Nag Hammadi begegnet die Sophia als die weibliche Zwillingsseele (Syzygie) des Ersten Menschen.

Im »Traktat über die Sophia« heißt es: »Ich wünsche, dass du verstehst, dass der Erste Mensch als ›Erzeuger, als Geist der in sich vollkommen ist‹ bezeichnet wird …

Sein männlicher Name lautet ›Erster Erzeuger, Sohn Gottes‹, sein weiblicher Name ›Erste Erzeugerin Sophia, Mutter des Kosmos‹.

Manche nennen sie Liebe. Nun, das erste Erzeugte wird Christus genannt.«

Auch in der jüdischen Gnosis, im Buch »Bahir«, begegnet die Sophia als Emanation oder göttliche Hypostase. Hier wird zwischen der oberen Sophia, der Weisheit Gottes, und der unteren Sophia, der Weisheit Salomos, unterschieden. Gleichzeitig ist die Sophia mit der Schekinah, der exilierten Gottheit in der Welt verbunden.

Zwischen dem Ersten Menschen, Adam, Sophia und Christus gibt es eine Wesensgemeinschaft.

Darstellungen über Adam, Sophia und Christus in der Welt der Engel, über deren Präexistenz, sind in der ismailischen Gnosis und der christlichen Theosophie verbreitet.

Für diese spirituellen Strömungen stehen nicht die historischen Figuren oder Daten im Vordergrund, sondern die archetypischen …

Die himmlische Sophia. Theosophie X

Video: wieder Massen bei der Prozession der Familie Romanow zum Gedenken an deren Ermordung

Trotz des Verbots von Massenveranstaltungen: In Jekaterinburg nahmen mehrere tausend Menschen an der Prozession der Familie Romanow teil.

unter dem Deckmantel der Kirche ein politisches Statement. In einem alten Artikel von 2008 liest man: https://www.neues-deutschland.de/artikel/132249.prozession-fuer-zarenfamilie.html

Tausende russisch-orthodoxe Gläubige und Monarchisten haben am Donnerstag des Todes der Zarenfamilie vor 90 Jahren gedacht.

Eine religiöse Prozession führte von der Ural-Stadt Jekaterinburg zu einem 18 Kilometer weiter nördlich gelegenen Bergwerksschacht.

Dorthin waren die Leichen von Zar Nikolaus II., seiner deutschen Frau Alexandra und ihrer fünf Kinder geschafft worden, nachdem ein Erschießungskommando der Bolschewiki die Romanows am 17. Juli 1918 in Jekaterinburg erschossen hatten.

In der am Sterbeort der letzten Zarenfamilie errichteten »Blutkirche« in Jekaterinburg fand eine nächtliche Gedenkmesse statt – gedacht als Buße für die Tat, die das Ende der Romanow-Dynastie besiegelte.

 

Oligarch Putin der Retter?

🔴 Putin – Vom KGB zum Milliardär  https://t.me/DieKMShow/340

Putin gilt ja auch bei vielen als Mann des Volkes. Und auch als vermeintlicher Retter. So wie Trump. Wie kommt ein Ex KGB Mann, der danach in die „Politik“ ging, zu so viel Geld? 70 Milliarden sollen das geschätzte Vermögen von Meister Putin sein. Unter Putin wurden bislang 800 Moscheen in dem christlichen Russland gebaut. Wenn er in Europa spricht, dann erntet er immer Sympathien. Wenn er in Israel spricht auch. Und damit macht er alles wertlos, was er hier von sich lässt. Putin ist genauso korrupt und im Bunde mit der B’nai B‘ rith Loge, wie Trump, Merkel, Macron, Johnson und der Rest dieser feinen Gesellschaft.⚡️

https://www.celebritynetworth.com/richest-politicians/presidents/vladimir-putin-net-worth/

Politik ist ein dreckiges Geschäft. Die Eliten spielen auf ihrem Feld Fußball, die Wirtschafts-Eliten sind die Fans und Zuschauer und wir, die Völker und Menschen sind das Gras des Spielfelds. Künstlich gedüngt, gezüchtet, manipuliert, geschnitten und sorgsam gehegt und gepflegt, getreten, abgematscht , antifungiziert, aus einer bunten Wiese zu vermehrungsunfähigen, sterilen Einheitsgras  transformiert und wenn / weil wir nicht ihren Anforderungen genügen, will man uns gegen Kunstrasen austauschen.

Warum stellte Trump die Frage, ob Finnnland zu Rußland gehöre?

erst vor kurzem konnte man im Staatsfunk wieder das übliche Trump-Bashing der linxen Presstituierten mitverfolgen. Zum Höhepunkt brachte man eine Frage des US-Präsidenten an seinen Beraterstab, ob denn nun Finnland zu Russland gehöre.

Also nein, der Typ ist ja dümmer als die BRiD Chefin, die auf der Landkarte noch nicht einmal Berlin findet. Und das will etwas heißen.

Sarkasmus beiseite und erste Frage:

Was bedeuted das denn WIRKLICH, wenn ein US Präsident Grenzfragen stellt? Souveränitätsfragen? Dann bedeuted das, dass diese Fragen hinter verschlossenen Türen schon groß und breit ein Thema sind.

Was bedeuted es, wenn er die finnisch-russische Souveränitätsfrage stellt?

Bis zu welchem Jahr geht der Präsident zurück? Also wann hat sich in der Vergangenheit etwas Wesentliches ereignet, daß die Grenzfrage aufgeworfen werden muß?

Bei wikipedia lesen wir, dass Finland als eigenständiges Königreich, das souverän mit seinen Nachbarn, also vorwiegend Schweden, Kriege führen konnte nur bis in das Jahr 1700 existierte.

Ab 1700 gehörte es  definitiv und vollkommen zu Rußland und zwar als Fürstentum im russischen Kaiserreich. Gut.

Dies änderte sich 1917/18.

Da war doch was? Ach ja, das Deutsche Reich wurde geputscht. Ende des ersten Weltkrieges. In genau diesem Jahr erklärte Finnland seine Souveränität. Später kämpfte Finnland auf Seiten des Deutschen Reichs gegen die Sowjets, verlor größere Gebiete, die Bewohner flohen zu zigtausenden vor der Roten Armee, aber eine militärische Besetzung fand anscheinend nie statt.

Die heutigen Grenzen stammen von 1945.

Wir könnten also die Frage stellen, wieso der US Präsident die Grenzen von 1945 nicht als gegeben und selbstverständlich annimmt und akzeptiert, denn natürlich kennt er den heutigen offiziellen Grenzverlauf sehr genau. Man möchte sagen bis zur kleinen Birke, denn die russischen Fighter wie auch die russischen Atom U-Boote treiben sich dort genauso herum wie seine eigenen Leute.  Grenzübertretungen von jedweder Seite und seien sie noch so minimal können in so einem sensiblen Gebiet rasend schnell eskalieren und ein internationales Chaos auslösen.

Also wir konstatieren: Trump kennt den heutigen Grenzverlauf exakt und trotzdem fragt er, WEM Finnland eigentlich gehört. Man wäre geneigt zu antworten: den Finnen. aber offensichtlich scheint das keineswegs der Realität und den Vertrags- und Rechtsverhältnissen zu entsprechen. „Den Finnen“ ist offensichtlich keine Antwortoption.

Der US Präsident stellt also im Grunde die Frage nach den letzten, tatsächlich rechtsgültigen Verhältnissen in Europa. Und diese Frage an der finnisch-russischen Grenze aufzuwerfen ist harmloser als die -Zitat Putin: Büchse der Pandora zu öffnen und diese Frage in Bezug auf Deutschland zu stellen.

Trump´s Frage erlaubt nur zwei Antworten.

Entweder es gelten die Grenzen VOR 1917/18 (Rußland) oder NACH 1917/18 (Finnen).

Darauf haben wir NOCH keine Antwort. Ich vermute, dass sich bereits ganze Gremien von Experten in Ost und in West an dieser Frage den Kopf zerbrechen. Was auch immer dabei heraus kommt betrifft in erster Linie unsere Zukunft, die Zukunft Deutschlands und der Deutschen.

Dass diese Frage die Eliten und die ganz oberste Politriege umtreibt ist zwar kein gutes Zeichen, aber beinhaltet zumindest die Chance auf Rehabilitierung Deutschlands. Die Möglichkeit eines gesamten Friedens, aber auch die eines neuen Krieges.

Jedenfalls weiß diese oberste Führer-Riege, dass dieser rechtlose Schwebezustand nicht mehr viel länger aufrechterhalten werden kann. Wirtschaftsverträge hin oder her, sie ersetzen weder internationales noch Staats- noch Völkerrecht.  Der Rechtszustand muß für die sich gerade entwickelnde Neuordnung der Welt zwingend wiederhergestellt werden. Ohne die wird Europa zu einem Brandherd wie der Israel-Palästina Konflikt oder Kurdistan.

Die Entscheidung über Finland ist eine „Proxy“ Duskussion, denn das wahre Problem ist Deutschland und seine Ostgrenze. Polen hat das ebenfalls mitbekommen und ist verzweifelt. Es kann nur hoffen, daß Deutschland verzichtet. Das aber wird weder die USA noch Rußland akzeptieren. Deutschland wird auf noch unbekanntem Weg in nicht allzu ferner Zukunft seine Ostgebiete (zumindest zu größtem Teil)  zurückerhalten. Vielleicht als 90 jährige Neutrale Zone unter Gemeinschaftsaufsicht der UN?

Wir werden sehen.

https://www.fluter.de/finnlands-verhaeltnis-zu-russland

https://de.wikipedia.org/wiki/Winterkrieg:

1700 bis 1808, war Finnland mehrfach ganz oder teilweise von den Russen besetzt, und der südöstliche Teil kam in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts ganz unter russische Kontrolle. 1809 wurde Finnland an das Kaiserreich Russland angegliedert, konnte jedoch Teile seiner Selbständigkeit als Großfürstentum Finnland bewahren.

Erst 1917/18 erlangten die Finnen ihre Eigenständigkeit. Zur gleichen Zeit brach der Finnische Bürgerkrieg aus, in dem rote Truppen die Hauptstadt erobern konnten. Es gelang der bürgerlichen Seite jedoch, die Herrschaftsverhältnisse zu wahren und 1919 eine parlamentarische Republik zu gründen.

In den zwei sowjetisch-finnischen Kriegen zwischen 1939 und 1944, dem Winterkrieg und dem Fortsetzungskrieg (an dem Finnland sich an der Seite des deutschen NS-Regimes während des Zweiten Weltkriegs beteiligte), verlor Finnland einen großen Teil Südkareliens. Es kam zu großen Fluchtwellen, bei denen etwa 350.000 bis 400.000 Menschen aus besetzten und verlorenen Gebieten flohen. Finnland wurde jedoch nicht wie zahlreiche andere Staaten in Europa durch sowjetische Truppen der Roten Armee besetzt.

Nach dem Kriegsende erlebte das Land Wiederaufbau und Wirtschaftswachstum. Zudem verbesserten sich auch die sowjetisch-finnischen Beziehungen. Nach dem Untergang des Warschauer Vertrages nahm Finnland 1992 Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Gemeinschaft auf und wurde am 1. Januar 1995, nach einer Volksabstimmung, Mitglied der Europäischen Union.

ob Russland und das russische Militär das überleben wird?

https://t.me/militarbeobachter/2159

die große Militärparade zum Sieg über Deutschland hatte zigtausend Teilnehmer. Es gab keine Armlänge Abstand und keine Gesichtsmasken. Nachdem Covid in Russland so schrecklich wütet, dürfte inert zweier Wochen das russische Militär handlungsunfähig sein durch Masseninfektion und überfüllten Intensivstationen inklusive Toten und Massengräber.

China wird in Ost-Russland einmarschieren und Trump wird triumphal in Moskau einfliegen. Dann darf die BRiD Regierung endlich Öl aus der US-Enklave amerikanisch Sibirien beziehen und Northstream bauen.  Das Otomanische Reich wird auferstehen und eine direkte Grenze zu Groß-Israel haben. Pakistan wird indisch …

Tja Putin, das hast du nun davon, daß Du nicht auf Merkel, Seehofer, Söder und Spahn gehört hast!  Unverantwortlich …

Putin spricht vor den Juden

schon etwas älter, aber heute gibt es Gedanken dazu.

Putin über Nationalsozialismus, Toleranz, jüdische Geschichte in Rußland, die Zurverfügungstellung ominöser Bücher für die jüdische Forschung, gutes gegenseitiges Verständnis mit dem Judentum, er lädt Juden ein, nach Rußland zu kommen, wenn sie sich im Westen verfolgt fühlen.

Ist an sich nichts Schlimmes …

Die jüdischen Gruppen von USA, Europa und Rußland scheinen untereinander nicht gerade einheitlich oder friedlich zu agieren.

Ob Putin tatsächlich ein Freund der Deutschen ist, wenn er immer wieder den jüdischen Moloch füttert?

Ähnlich Trump vor der Queen von Großbritannien, benutzt Putin  diese 12 Jahre, um Bündnispartner zu finden. Eine gemeinsame Basis zu beschwören, wie Räuber, die gemeinsam eine Bank überfallen haben und bei ihren weiterführenden Geschäften mit der Beute immer wieder auf diesen gemeinsamen Coup hinweisen, um das Vertrauen untereinander zu beschwören. Es ist nun einmal so, daß Räuber sich untereinander nicht trauen, denn sie wissen, sie sind Räuber, Kriminelle, denen man nicht über den Weg trauen kann. Das Einzige, was sie verbindet, ist dieser eine gemeinsame Raubzug.

Man kann nun argumentieren, daß diese Eliten auch immer wieder betonen, daß die Deutschen heute nicht mehr mit dem Nationalsozialismus gleichzusetzen seien. Und trotzdem beschwören sie diesen künstlichen Geist immer wieder. Er darf nicht zur Ruhe kommen. Auf Kosten der Deutschen.

Sie bedienen sich also einer Chimäre, einer Illusion und nicht zuletzt einer Lüge über die Deutschen, um selbst wieder irgendwie zueinander zu finden und ihre Differenzen beizulegen.

Hey! Wir haben damals einander vertraut! Wir haben die deutschen kleingemacht! Hey! Das war doch was… Wir können wieder soetwas Großes schaffen!

Die damalige gemeinsame Kabbale gegen das deutsche Volk war für sie eine große gemeinsame Kampagne, ein glorreiches Zusammenwirkung, von Erfolg gekrönt , daß Unglaubliche hatten sie bewerkstelligt: die Deutschen nicht nur besiegt, sondern fertiggemacht … Die einzige und erste gemeinsame, internationale Zusammenarbeit überhaupt. Das hatte es noch nie zuvor ggegeben.  Das Opfer: die deutschen Menschen.

Wenn diese Typen -Trump in USA, Elisabeth in England, Putin in Rußland und die Juden … immer wieder dieses historische Bündnis heraufbeschwören und gleichzeitig zu 100% die Wahrheit kennen, um ihre Kabbale wissen … dann führen sie die Lüge fort.

Und der Feind ist damit noch immer der deutsche Mensch, denn der Feind ist das deutsche Volk.

Wer sich so gebiert, wie die oben genannten, der hat kein Interesse an der Wahrheit. Der hat und baut noch immer seine Politik, sein Narrativ auf eine der größten und grausamsten Lügen der Geschichte auf. Sie zeigen keine Absicht, der Wahrheit zu ihrem Recht zu verhelfen, weil das Geschichtsnarrativ ihnen nutzt. Sie empfinden keine Schuld. Das ist entweder krank oder abgrundtief böse.