Schlagwort-Archive: Sprache

Anonymus: False Flag – Die Kabale hat wieder zugeschlagen

Disclaimer gilt. Hervorhebungen durch Heimdallwarda, da es besonders interessant ist bzgl des Framing. Anmerkungen in grün.

***False Flag – Die Kabale hat wieder zugeschlagen***

Abermals werden wir zur Solidarität mit den Juden aufgefordert, die wieder mal ein „Opfer“ des grassierenden Antisemitismus geworden sind.

Unabhängig davon, welche begriffliche Verwirrung um die jeweiligen Kennzeichen des ‚Antisemitismus’, ‚Anti-Judaismus’ und ‚Anti-Zionismus’ ohnehin in den Mainstream-Medien vorherrscht.

Diese furchtbare Tat ist rational nicht zu diskutieren, daher geben wir uns kollektiv dem Irrationalismus der aufgeschreckten Herde von Konsumenten und Rezipienten der Medien-Propaganda hin.

In Halle und auch draußen im Lande tragen wir jetzt alle ‚Kippa’, und sind wir alle zu „Juden“ geworden, so wie wir mit Ratzinger/Benedikt XVI alle „Papst“ waren, und mit ‚Fridays for future’ alle „Gretel“ sind. je suis Charlie nicht zu vergessen!

Aber in den Spitzen sitzen die wahren Talmud-Umsetzer, die nicht zufällig sämtlich aschkenasische Juden chasarischen Ursprungs sind.

Bei aller medial inszenierter Betroffenheit, spricht kaum Einer von den eigentlichen Opfern dieses Anschlages, die übrigens gar keine Juden waren.

Einer von ihnen war wieder einmal ein Döner-Verkäufer! der Ermordete war Gast, aber immerhin ein Dönerladen als Örtlichkeit.

Sollte hier ein medialer Trigger zu den NSU-Fällen gesetzt werden?

Die ist nicht das grellste Zitat aus spektakulären Inszenierungen der Synagoge Satans in der Vergangenheit.

Der vermeintliche Täter war martialisch kostümiert mit einer ‚Kampfmontur’ und Helmkamera. Seine Tat soll er im Livestream ins Internet gesandt haben. Prompt tauchte ein ‚rechtsradikales Manifest’ auf. warten wir nun auf eine von ihm getätigte Spende an die IB Deutschland, die NPD und AfD….

Vergleiche mit den Vorfällen auf Utoya in Norwegen und Christchurch in Neuseeland drängen sich auf. Das Gespenst von Anders Breivik spukt als ‚blonde Bestie’ durch die medial programmierten Köpfe der Presse-Kunden. Aber wozu soll das gut sein, wer zieht eigentlich einen Nutzen von diesen Vorfällen – cui bono?

Wenn der Jude handelt, ergibt sich für ihn immer ein Wucherzins-Ertrag.

Im vorliegenden Fall erpresste der Zentralrat der Juden etwa die volle Kostenübernahme für seinen persönlichen Polizeischutz (bislang hatten Synagogenvereine zumindest 50% des finanziellen Sicherheitsaufwandes beizutragen).

Bezahlen tun es die Bürger, die ein solches Vorrecht gegenüber der Zudringlichkeit von Zuwanderern hingegen nicht erwarten dürfen. siehe letzten Artikel über die englische Presse zu dem Ereignis.
Der Vorwurf an die Polizei lautet zudem, überhaupt erst 10 min nach Meldung vor Ort gewesen zu sein. Das ist sogar ziemlich schnell; in vielen Fällen hängt man beim Notruf bereits 10 min. in der Warteschleife.

Im Übrigen hat das Konzept der inneren Sicherheit gegen den zivilen Bürgersinn nichts an technischen Aufwand missen lassen.

  • Über mehrere Stunden wurden die Bewohner von Halle und Umgebung in Geiselhaft genommen,
  • schwerbewaffnete Einsatzkräfte patrollierten in den Straßen,
  • der öffentliche Verkehr wurde gesperrt;
  • Kampfhubschrauber kreisten über dem Stadtgebiet.

Mit der Parole, „Verlassen Sie nicht die Wohnung, öffnen Sie nicht die Fenster!“, sollten wir wohl im Rahmen dieser Übung, die ihr Beispiel wiederum im vermeintlichen Anschlag am Olympiazentrum in München besitzt, schon mal an den massiven Apparat zur totalen Überwachung der Menschen in der Neuen Weltordnung (nwo= new world order) eingestimmt werden.

Was nachher kommt, wird dann als weniger schlimm wahrgenommen.

Die verdeckten effizienteren Smart-Technologien der Überwachung haben wir ja bereits widerstandslos in unser tägliches Leben integriert, und die Konsequenzen des Verlustes der Selbstbestimmung aus dem wachen Bewußtsein gestrichen.

Schon wird die Bevölkerung von offizieller Seite her, der Bundesregierung und der Exekutive, vom Bundespräsidenten und Bundeskriminalamt, von Verfassungsschutz und dem Zentralrat der Juden, über die Massenmedien zur Gesinnungsschnüffelei und Denunziation von Nachbarn und Familienangehörigen aufgefordert, bei Verdacht jedweder abweichender ‚rechter’ Meinungen, und Äußerung von Zweifeln an der Stichhaltigkeit des politisch korrekten Täter-Opfer-Schema.

Warum beansprucht eigentlich ausgerechnet die Synagoge einen derart ausgezeichneten Schutz?
Die Erklärung liegt in den Inhalten der Schriften, die dort gelesen werden. In der Vergangenheit war der Anlaß für Pogromstimmung gegen die Juden von einem durchaus gerechten Zorn über die wahrhaft menschenverachtenden Aussagen des Talmud entfacht worden.
Würde der Talmud in breiteren Schichten bekannt, hätten die Juden im Bewußtsein der Bevölkerung ihre Bürgerrechte rasch verwirkt.

Zuletzt gelangt man zu dem Schluß, daß Diesen jene niemals hätten zugestanden werden dürfen.

Orwell und das Nazi und andere Faschismen

In den Jahren 1943 bis 1947 verfasste George Orwell regelmäßig eine Kolumne in der englischen Tribune. Er gibt darin einen faszinierenden Einblick in seine Gedankenwelt und wie er die damalige politische Debatte wahrnahm. Ähnlich den von ihm verfassten dystopischen Romanen sind auch seine dort ausgebreiteten Ansichten brandaktuell und lassen sich ohne Abstriche auf die heutige Zeit übertragen. Einen ganz besonderen Leckerbissen bietet dabei seine Kolumne über die Definition des Begriffs „Faschismus“. Dieser hat inzwischen zum Glück ausgedient, fand aber bekanntlich einen würdigen Nachfolger im deckungsgleichen „Nazi“.

George Orwell: Von allen unbeantworteten Fragen unserer Zeit ist vielleicht die wichtigste: „Was ist Faschismus?

https://mannikosblog.blogspot.com/2019/10/was-ist-eigentlich-ein-nazi-schon.html

und auch Danisch beleuchtet den Faschismus

https://www.danisch.de/blog/2019/10/08/die-sieben-faschismen-unserer-zeit/

Die sieben Faschismen unserer Zeit

Ein Definitionsansatz und eine Bestandsaufnahme.

Definitionen: Was ist Faschismus?

Ich habe viel darüber geschrieben, was Faschismus etymologisch ist, wo der Begriff herkam. Wie er missbraucht wird. Dass es ursprünglich darum ging, die italienischen innersozialistischen Abtrünnigen zu bekämpfen, die an der Auflösung der Staaten nicht teilnehmen wollten. Faschisten sind die, die am Weltkommunismus und der Schaffung einer weltweiten kommunistischen Räterepublik nicht teilnehmen wollen und sich wehren, und Antifaschisten sind die, die sie dafür verprügeln sollen. Und weil man dabei einen Dummenarmee namens Antifa(schisten) schuf, die nicht fragte, was Faschisten sind oder warum man sie verprügeln soll, der aber kein zweites Feindbild zumuten konnte und wollte, dehnte man den Begriff dann auch gleich auf alles aus, was stört, Nationalsozialismus, Kapitalismus, alles, was anderer Meinung ist. Und sie prügeln noch heute auf alles, was mit „Faschist!” als Ziel markiert wird, ohne dass jemals jemand fragen würde, was ein Faschist ist und warum.

Ich habe schon oft Leute, die sich mit Wonne als Antifaschisten oder Antifa bezeichnen, gefragt, was Faschisten sind, wie sie das definieren. Meist bekommt man gar keine Antwort, und wenn, dann dass es irgendwie sowas mit Rechten und Nazis sei. Egal, man ist mit Leib, Herz und Seele überzeugter Antifaschist und tritt mit voller Energie dafür ein, ohne zu wissen, wofür.

Insofern ist es nicht einfach, den Begriff „Faschismus” zu erkunden, der nie verbindlich und greifbar definiert, aber längst für alles und jeden missbraucht wurde.

Leser haben mich nun auf verschiedene Definitionen von Faschismus aufmerksam gemacht, die ich hier aufgreifen möchte.

Das vierte Rom

https://das4romwanja.wordpress.com/2018/10/31/wanja-flog-ueber-das-kuckucksnest-ahnenerbe-95-gehirnprothesen-brief-an-die-deutsche-akademie-fuer-sprache-und-dichtung-u-a-sprachgesellschaften-fressefreiheit-und-geschichtsfaelschung-der/

Disclaimer gilt selbstverständlich wie immer… und ich stimme auch nicht mit allem überein, geschweige denn mache ich mir Ansichten zu eigen.

die Bilder auf der Seite sind gute Satire.

Deutsch für Deutsche

„tugendhaft“ = Tugend in der Haft d. h. ohne Tugend;
„wohnhaft“ = Haft in eigener Wohnung…

MEM: „Wir ergreifen keine Idee, sondern die Idee ergreift uns und knechtet uns, und peitscht uns in die Arena hinein, daß wir, wie gezwungene Gladiatoren, für sie kämpfen.“    Heinrich Heine

und hier, eine aufmerksame Produktrecherche: Ariel von P&G: https://das4romwanja.files.wordpress.com/2015/11/ariel12-1.pdf

unglaublich, wie man die Leute hinter ihr Geisteslicht führt. Sollte man eigentlich boykottieren. Allerdings dürfte P&G argumentieren, daß mehr Seife in weniger Produkt ist, da 100 ml weniger für die gleiche Anzahl Wäschen reicht. Allerdings wissen die Hersteller genau, daß der Konsument niemals so genau dosiert und pro Wäsche 5 ml weniger einfüllt wie bisher. Dh, der Konsument füllt die gleiche Menge wie immer ab, wenn er nicht sowieso pi Schnauze abmisst und schwupps ist der Gewinn bei P&G. Es könnte sogar sein, daß die gleiche Menge Seife im neuen Produkt ist und der Hersteller einem nur sagt, daß 5ml weniger Waschmittel pro Waschgang die gleiche Reinigungswirkung hat und der Hersteller bisher einfach nur zu hohe Angaben gemacht hat, um mehr Produkt zu verkaufen…

ReformaZionstag

oder auch: Australien

oder:

Aufrecht stehenDebiloiden (= Bio-Roboter, komatöse Vollidioten, Zombie) sind wir alle dann, wenn wir uns von einem Gehirn-Benutzer als Kind zum Gehirn-Besitzer als Erwachsener degradieren lassen;

Debiloiden erkennt man daran, daß er folgende Worte benutzt: Verschwörungstheorie, Demokratie, Pressefreiheit, Nazi, KZ, Rechtsstaat…

Ein Debiloid gehört (in der Regel) einer Herde an (CDU, SPD, AfD, NPD, Linke usw.) da Herdentrieb die dominierende Verhaltensweise darstellt. „AfD“-Funkzionere werden aus dem =en Topf bezahlt wie die CDU, FDP, SPD usw.: „Wess‘ Brot ich eß, des‘ Lied ich sing’…“

Hormontherapie in den Wechseljahren führt zu langfristig erhöhtem Brustkrebsrisiko

was seit Jahrzehnten in der Alternativmedizin bekannt ist…

keine Bedenken gibt es jedoch für die aus Yams hergestellten Progesteron Cremes, die seit 30 Jahren weltweit ihre Sicherheit beweisen, aber in der BRiD nur über ausländische Bezugsstellen rezeptlos zu erhalten sind. Aber auch bei den Progesteroncremes sollte man auf gute Qualität achten. Die chemischen Aufbereitungsprozesse der natürlichen Ausgangsstoffe und mögliche Zusatzstoffe können die Qualität beeinflussen.

Was wieder einmal zeigt, daß die Industrie das Heilmittel von dem Deutschen Volk abschottet, während die krankmachenden Gifte massiv von der Ärzteschaft beworben und unter die Leute gebracht werden. Im Ausland ist dieses Phänomen nicht in dem Ausmaß zu beobachten. Wissen um das Heilmittel wird in der BRiD als Humbug abgetan, an den Universitäten nicht vermittelt und durch völlig falsche Therapiensätze werden mit den Betroffenen uneingewilligt Langzeitstudien betrieben. Wie das perfiede Spiel betrieben wird, kann man in einem Artikel des systemhörigen Tagesspiegel aus dem Jahre 2017 nachlesen, der sich bekannterweise dem Anti-Deutschen verschrieben hat: https://www.tagesspiegel.de/wissen/wechseljahre-hormone-fuers-herz/19496926.html

In jenem Bericht wird hintergründig den Frauen, die ihre Hormontherapie abgebrochen hatten, nachdem die Wahrheit über ihre Gefährlichkeit auch bei uns publik geworden war, gesagt, sie hätten voreilig gehandelt, es sei nicht so schlimm, die Therapie habe doch ihre Vorteile und durch ihr eigenmächtiges Handeln, ihre selbstbestimmte Entscheidung hätten sie sich eher geschadet als genutzt…. Leset selbst, werte Leserschaft, ob ihr nicht ebenfalls diesen Tenor darin entdecken könnt.

Nun weiter bzgl. den neuesten Studienergebnissen. Beginnend mit Bekanntem:

Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass eine bestimmte Behandlung in den Wechseljahren das Brustkrebsrisiko erhöht. Zynismus pur, denn werte Leserschaft lese nur wenige Zeilen weiter und sie erfährt die Wahrheit! Wieder ein Fall von wahr-falscher Wortwahl, wie sie immer häufiger in der Pesse benutzt wird. Eine Wortwahl, die ersteinmal falsche Assoziationen hervorruft und die Leser manipuliert. Mehr dazu weiter unten.

Und hier das Neue daran, denn, daß die Hormontherapie Brustkrebs Risiken erhöht, ist lange bekannt.

Der neuen Studie zufolge sogar noch lange nach der Therapie.

Eine hier müßte ehrlicherweise bereits stehen: Jede Hormontherapie (mit Östrogen +/- Gestagen) zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden erhöht das Brustkrebsrisiko von Frauen – und zwar auch noch Jahre nach Beendigung der Therapie.

Dies berichtet ein internationales Forscherteam nach der Auswertung von insgesamt 58 Studien in der Fachzeitschrift „The Lancet“.

Die Wissenschaftler zeigten, dass nahezu jede Form der Hormontherapie das Erkrankungsrisiko für Brustkrebs langfristig erhöht. hier also die Wahrheit. Weiter oben steht EINE bestimmte BEHANDLUNG erhöhe das Risiko.

Daß diese EINE jedoch schlechthin der Goldstandart, die am meisten durchgeführte Behandlung bei dieser Art Beschwerden ist, das wird ersteinmal nicht geschrieben. Dadurch bekommt die Aussage einen beschwichtigenden Effekt.

Als Alternative für eine Hormonbehandlung kommt nur noch die Gebärmutterentfernung maßgeblich in Betracht, so daß EINE BESTIMMTE BEHANDLUNG suggeriert, es handle sich dabei um eine spezielle Hormontherapie unter den vielen auf dem Markt befindlichen Hormonmixturen. Aber nein! Jegliches Herummanipulieren an der nur oberflächlich verstandenen Selbstregulation des Leibes, kann schwerwiegende Folgen haben. 

Ein deutscher Experte rät Frauen, mit ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile einer Behandlung zu sprechen.

jaja… die Handlanger von Bigpharma, gelernt zur Zeit, als die Hormontherapie gefeiert wurde und nun sind sie in der Zwickmühle, ausser Gebärmutterentfernung ihren Patientinnen NICHTS als Alternative anbieten zu können. Ohne Hormonersatz wird er bald wieder massenhaft leidende Frauen in der Praxis herumlungern haben, denen er nichts anbieten kann. Was wird der Arzt da wohl empfehlen? Beschwichtigen wird er auf Teufel komm raus, denn würde er die Absetzung empfehlen, würde er sich selbst des Fehlers bezichtigen.

Wann eine Hormontherapie angewendet wird

Die Wechseljahre beginnen bei den meisten Frauen etwa ab dem 45. Lebensjahr. Wenn die Eierstöcke nach und nach ihre Funktion einstellen, fällt der Östrogenspiegel im Körper ab, das Progesteron verschwindet nahezu gänzlich. Diese Umstellung kann bei einigen Frauen mit Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen einhergehen. Eine Hormontherapie mildert diese Beschwerden ab.

In Europa und Nordamerika nehmen etwa zwölf Millionen Frauen derzeit Hormonepräparate ein, die Östrogen und teilweise zusätzlich Gestagen enthalten, eine wirklich nicht empfehlenswerte Mixture, wie es alternative Gesundheitspraktiker einschätzen… schreiben die Autoren in den Hintergrundinformationen des Fachartikels. Eine Therapie könne mehrere Jahre dauern. Die Studie zeigt nun, dass das Brustkrebsrisiko dabei bisher womöglich unterschätzt wurde.

Ergebnis der Studie

Das Forscherteam hatte Daten von knapp 500.000 Frauen ausgewertet, bei denen die Menopause eingesetzt hatte. Einige der Frauen hatten über verschiedene Zeiträume hinweg eine Hormontherapie gemacht, andere hatten nie Hormone genommen.

Mehr als 100.000 dieser Frauen, waren an Brustkrebs erkrankt. Die Analyse zeigte, dass nahezu jede Hormonbehandlungsform das Brustkrebsrisiko erhöhte, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß.

Ohne Hormontherapie entwickeln demnach 63 von 1.000 Frauen im Zeitraum zwischen 50 und 69 Jahren Brustkrebs.

Bei einer fünfjährigen Behandlung mit Östrogen und täglicher Gestagengabe ergibt sich ein zusätzlicher Brustkrebsfall pro fünfzig Frauen.

Wurde das Gestagen nicht täglich genommen, sondern nur phasenweise, war das Risiko etwas geringer: ein zusätzlicher Fall pro siebzig Frauen.

Wurde nur Östrogen genommen, gab es auf zweihundert Frauen einen zusätzlichen Fall von Brustkrebs.

Das erhöhte Risiko bestand demnach teils noch mehr als ein Jahrzehnt nach dem Absetzen der Medikamente.

Das Erkrankungsrisiko ist auch abhängig von der Behandlungsdauer, berichten die Forscher weiter.

„Eine Behandlungsdauer von zehn Jahren mit Hormonen verdoppelt das erhöhte Brustkrebsrisiko im Vergleich zu einer fünfjährigen Behandlung“, sagt Mitautorin Gillian Reeves von der University of Oxford in einer Pressemitteilung der Fachzeitschrift.

„Aber es scheint sehr wenig risikoreich zu sein, die Hormontherapie weniger als ein Jahr lang durchzuführen.

Das gleiche gilt für die lokale, vaginale Östrogenanwendung in Form von Salben oder Zäpfchen, die nicht in den Blutkreislauf gelangen sollen.“ Lachhaft! Wie die Sonnencreme-Studie belegt, gelangt ALLES, was wir auf Haut und Schleimhaut aufbringen binnen maximal 4 Stunden in unseren Blutkreislauf. Bei Schleimhautkontakt noch viel rasanter.

Weitere Einflussfaktoren

Die Ergebnisse der Wissenschaftler waren unabhängig von persönlichen Einflussfaktoren wie zum Beispiel einer familiären Veranlagung, Alkohol- oder Zigarettenkonsum.

Bei übergewichtigen Frauen, die ohnehin ein höheres Brustkrebsrisiko tragen, stieg das Risiko durch die Hormontherapie weniger. Ja, denn Fettzellen erzeugen diese schlechte und gefährliche Hormonlage (schlechtes Östrogen-Progesteron Verhältnis) von sich aus. So ist die Funktion der Fettzellen eben. Ein Irrsinn, diesen zweibeinigen, wandelnden Östrogenspeichern auch noch zusätzlich Östrogen zu verabreichen. Von Gestagen ganz zu schweigen.

Auch ein sehr später Beginn der Hormontherapie, ab dem Alter von sechzig Jahren, schwächte das Erkrankungsrisiko ab. Wieder so ein Falschsprech! Das Erkrankungsrisiko ist weiterhin ERHÖHT, aber im Vergleich zu dem in jüngeren Jahren nicht ganz so hoch. Was aber soll das heißen? Statt 1 zusätzlicher Fall pro 50 Frauen, „nur“ 1 Fall pro 55 Frauen? oder pro 60 Frauen?

In einem Kommentar zur Studie, der ebenfalls in „The Lancet“ veröffentlicht wurde, erklärt die Expertin Joanne Kotsopoulos vom Women’s College Hospital in Toronto wie das erhöhte Risiko begründet sein könnte:

„In Studien sehen wir, dass der Anstieg des Brustkrebsrisikos, das mit dem Alter einhergeht, nach der Menopause etwas milder verläuft. Einfach gesagt, könnte die Hormontherapie die Frauen de-facto in einem vor-menopausalem Stadium halten und damit profitieren sie nicht von dem reduzierten Brustkrebsrisiko nach der Menopause.“

längst bekannt! Künstliches Jugendstadium in einem Bereich, währen der Rest weiterhin natürlich altert ist ungesund. Wie soll das zusammenpassen?

Bessere Aufklärung der Frauen gefordert

Patientinnen sollten über die neuen Erkenntnisse informiert werden, sagt Olaf Ortmann von der Universitätsfrauenklinik in Regensburg. Dort scheinen tatsächlich vernünftige Mediziner am Werke! Respekt!

„Wir haben noch nicht so viel über die Langzeitfolgen gewusst. Bisher ist man davon ausgegangen, dass das Risiko für eine Brustkrebserkrankung wenige Jahre Beschwichtigung der Ärzteschaft…nach dem Ende der Hormonbehandlung wieder auf ein normales Maß zurück geht.“

Die Behandlung sollte demnach kein Selbstläufer sein, so Ortmann, der mitverantwortlich für die Leitlinie zur Hormontherapie in den Wechseljahren der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe ist.

„Die Patientinnen sollten nicht in Panik verfallen, aber mit ihrem Arzt sprechen. ja cool! Weiter beschwichtigen. Derjenige, der der Patientin das eingebrockt hat, soll wieder konsultiert werden, dem soll man nocheinmal vertrauen?

Man sollte immer nach ein paar Jahren überprüfen, ob die Medikamente reduziert oder ausgeschlichen werden können. Manchmal sind die Beschwerden, die zur Hormontherapie geführt haben, schon gemildert.“

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, diese stete Überprüfung oder? Anscheinend nein.

Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/krebs/id_86358790/brustkrebs-hormonbehandlung-in-den-wechseljahren-erhoeht-das-risiko.html

Kant und die Zerstreuung als Gemütsschwäche: Anthropologie Teil 4

§ 47. Zerstreuung ( distractio ) ist der Zustand einer Abkehrung der Aufmerksamkeit ( abstractio ) von gewissen herrschenden Vorstellungen durch Vertheilung derselben auf andere, ungleichartige.

Ist sie vorsetzlich, so heißt sie Dissipation;

die unwillkürliche aber ist Abwesenheit ( absentia ) von sich selbst.

Es ist eine von den Gemüthsschwächen, durch die reproductive Einbildungskraft an eine Vorstellung, auf welche man große oder anhaltende Aufmerksamkeit verwandt hat, geheftet zu sein und von ihr nicht abkommen, d. i. den Lauf der Einbildungskraft wiederum frei machen zu können.

Wenn dieses Übel

  • habituell (Anm: gewohnheitsmäßig) und
  • auf einen und denselben Gegenstand gerichtet wird,

so kann es in Wahnsinn ausschlagen.

In Gesellschaft zerstreut zu sein, ist unhöflich, oft auch lächerlich.

Das Frauenzimmer ist dieser Anwandlung gewöhnlich nicht unterworfen; sie müßten denn sich mit Gelehrsamkeit abgeben.

Ein Bedienter, der in seiner Aufwartung bei Tische zerstreut ist, hat gemeiniglich etwas Arges, entweder was er vorhat, oder wovon er die Folge besorgt, im Kopfe.

Aber sich zu zerstreuen, d. i. seiner unwillkürlich reproductiven Einbildungskraft eine Diversion machen, z. B. wenn der Geistliche seine memorirte Predigt gehalten und das Nachrumoren im Kopf verhindern will, dies ist ein nothwendiges, zum Theil auch künstliches Verfahren der Vorsorge für die Gesundheit seines Gemüths.

Ein anhaltendes Nachdenken über einen und denselben Gegenstand läßt gleichsam einen Nachklang zurück, der (wie eben dieselbe Musik zu einem Tanze, wenn sie lange fortdauert, dem von der Lustbarkeit Zurückkehrenden noch immer nachsummt, oder wie Kinder ein und dasselbe bon mot von ihrer Art, vornehmlich wenn es rhythmisch klingt, unaufhörlich wiederholen) – der,  sage ich, den Kopf belästigt und nur durch Zerstreuung und Verwendung der Aufmerksamkeit auf andere Gegenstände, z. B. Lesung der Zeitungen, gehoben werden kann.

Das sich Wiedersammeln ( collectio animi ), um zu jeder neuen Beschäftigung bereit zu sein, ist eine die Gesundheit des Gemüths befördernde Herstellung des Gleichgewichts seiner Seelenkräfte.

Dazu ist gesellschaftliche, mit wechselnden Materien – gleich einem Spiel – angefüllte Unterhaltung das heilsamste Mittel;

sie muß aber nicht von einer auf die andere wider die natürliche Verwandtschaft der Ideen abspringend sein; denn sonst geht die Gesellschaft im Zustande eines zerstreuten Gemüths auseinander, indem das Hundertste mit dem Tausendsten vermischt und Einheit der Unterredung gänzlich vermißt wird, also das Gemüth sich verwirrt findet und einer neuen Zerstreuung bedarf, um jene los zu werden. 

Man sieht hieraus: daß es eine (nicht gemeine) zur Diätetik des Gemüths gehörige Kunst für Beschäftigte giebt, sich zu zerstreuen, um Kräfte zu sammeln.

Wenn man aber seine Gedanken gesammelt, d. i. in Bereitschaft gesetzt hat, sie nach beliebiger Absicht zu benutzen, so kann man doch den, der an einem nicht schicklichen Orte oder in einem dergleichen Geschäfts=Verhältniß zu Anderen seinen Gedanken geflissentlich nachhängt und darüber jene Verhältnisse nicht in Acht nimmt, nicht den Zerstreuten nennen, sondern ihm nur Geistesabwesenheit vorwerfen, welche freilich in der Gesellschaft etwas Unschickliches ist.

Kant: Anthropologie Teil 2

§ 46. Dem es an Witz mangelt, ist der stumpfe Kopf ( obtusum caput ).

Er kann übrigens, wo es auf Verstand und Vernunft ankommt, ein sehr guter Kopf sein; nur muß man ihm nicht zumuthen, den Poeten zu spielen: wie dem Clavius, den sein Schulmeister schon beim Grobschmied in die Lehre geben wollte, weil er keine Verse machen konnte, der aber, als er ein mathematisches Buch in die Hände bekam, ein großer Mathematiker ward.

Ein Kopf von langsamer Begreifung ist darum noch nicht ein schwacher Kopf;

so wie der von behenden Begriffen nicht immer auch ein gründlicher, sondern oft sehr seicht ist.

Der Mangel an Urtheilskraft ohne Witz ist Dummheit ( stupiditas ).

Derselbe Mangel aber mit Witz ist Albernheit.

Wer Urtheilskraft in Geschäften zeigt, ist gescheut.

Hat er dabei zugleich Witz, so heißt er klug.

Der, welcher eine dieser Eigenschaften blos affectirt, der Witzling sowohl als der Klügling, ist ein ekelhaftes Subject.

Durch Schaden wird man gewitzigt;

wer es aber in dieser Schule so weit gebracht hat, daß er andere durch ihren Schaden klug machen kann, ist abgewitzt.

Unwissenheit ist nicht Dummheit: wie eine gewisse Dame auf die Frage eines Akademikers: „Fressen die Pferde auch des Nachts?“ erwiederte: „Wie kann doch ein so gelehrter Mann so dumm sein?“ Sonst ist es Beweis von gutem Verstande, wenn der Mensch auch nur weiß, wie er gut fragen soll (um entweder von der Natur oder einem anderen Menschen belehrt zu werden).

Einfältig ist der, welcher nicht viel durch seinen Verstand auffassen kann; aber er ist darum nicht dumm, wenn er es nicht verkehrt auffaßt.

Ehrlich, aber dumm (wie einige ungebührlich den pommerschen Bedienten beschreiben), ist ein falscher und höchst tadelhafter Spruch. Er ist falsch: denn Ehrlichkeit (Pflichtbeobachtung aus Grundsätzen) ist praktische Vernunft.

Er ist höchst tadelhaft: weil er voraussetzt, daß ein jeder, wenn er sich nur dazu geschickt fühlte, betrügen würde, und, daß er nicht betrügt, bloß von seinem Unvermögen herrühre.

Daher die Sprichwörter: „Er hat das Schießpulver nicht erfunden, er wird das Land nicht verrathen,  er ist kein Hexenmeister“ menschenfeindliche Grundsätze verrathen: daß man nämlich bei Voraussetzung eines guten Willens der Menschen, die wir kennen, doch nicht sicher sein könne, sondern nur beim Unvermögen derselben.

So, sagt Hume, vertraut der Großsultan seinen Harem nicht der Tugend derjenigen, welche ihn bewachen sollen, sondern ihrem Unvermögen (als schwarzen Verschnittenen) an.

Nazi-Sprache: Wie das Dritte Reich verklärt wird

von https://sciencefiles.org

Sprechen Sie noch selbst – oder wird bereits für Sie gesprochen? Im ICD-10 unter F42 findet sich die obsessive-compulsive disorder, zu deutsch: Die Zwangsstörung. …

Für einige Deutsche vor allem diejenigen, die sich auf der linken Seite des politischen Spektrums finden, ist der Nationalsozialismus Auslöser einer Zwangsstörung, die sie entweder überall Nazis sehen oder alles auf Grundlage ihrer Überzeugung von Nazis umgeben zu sein, beurteilen lässt.

Wenn es einen Erfolg des Nationalsozialismus zu vermelden gibt, dann sicher den, dass er auch fast 80 Jahre nach seinem Ende fortwirkt, auch 80 Jahre nach seinem Ende, wird er von Verschwörungstheoretikern der Linken zur grauen Eminenz hinter politischen Ansichten, die ihnen nicht gefallen, stilisiert. 80 Jahre nach seinem Ende halten Politdarsteller seine Erinnerung so lebendig wie nur möglich, um ihn – wie Geisterheiler – anlässlich jeder Entwicklung, die ihnen nicht gefällt, als Fetisch aus der Tasche zu ziehen…

Dieser verbrämte Essentialismus führt bei Heine dazu, dass er u.a. die folgenden Begriffe aus dem deutschen Wortschatz beseitigen will:

über Nazi-Sprache: Wie das Dritte Reich verklärt wird — volksbetrug.net

Selbst die Chinesen in Hongkong verstehen mehr von der Verwendung richtiger Begrifflichkeiten als wir in der BRiD

ja, werte Leser, wir BRiD Schafe hätten uns damit zufrieden gegeben, mit diesen Formulierungen einer Regierungschefin, so wie „wir“ uns mit einem 2+4 Vertrag als „Friedensvertrag“ ruhigstellen und mit einem Grundgesetz als „Verfassung“ abspeisen lassen. Leset und lernt von Hongkong.

https://www.freenet.de/nachrichten/topnews/hongkongs-regierung-verkuendet-ende-fuer-auslieferungsgesetz_7304776_4702792.html

Hongkong kommt nicht zur Ruhe. Regierungschefin Lam will die Pläne für Auslieferungen an China auslaufen lassen, aber nicht formell zurückziehen.

Ihren Kritikern reicht das nicht. Drohen neue Proteste?

Nach den Massenprotesten in Hongkong hat Regierungschefin Carrie Lam vergeblich versucht, die Lage zu beruhigen.

Auf einer Pressekonferenz beteuerte Lam am Dienstag,

  • dass der umstrittene Gesetzentwurf zur Auslieferung beschuldigter Personen an China nicht mehr vorgelegt werde.
  • „Das Gesetz ist gestorben“, sagte Lam.

Allerdings ging sie nicht auf die Forderung der Demonstranten ein, den Gesetzentwurf formell zurückzuziehen.

„Es gibt weiter anhaltende Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Regierung und Sorgen, ob die Regierung das Verfahren im Legislativrat neu beginnen wird“, räumte die Regierungschefin ein.

  • „Deswegen lassen Sie mich hier wiederholen: Es gibt keinen solchen Plan.“

Von einem offiziellen Rückzug sprach Lam aber wieder nicht.

Nach Protesten Hunderttausender Hongkonger gegen die geplanten Auslieferungsregeln hatte Lam das Gesetzgebungsverfahren im Juni gestoppt. Sie legte den Entwurf mit dem Hinweis auf Eis, dass er nicht mehr vorgelegt und damit im Juli nächsten Jahres einfach auslaufen werde.

Trotzdem dauern die Proteste an, wobei die Demonstranten fordern, das Gesetz auch formell zurückzuziehen.

So wollen die Führer der Demokratiebewegung ihre Aktionen fortsetzen.

„Keine unserer öffentlichen Forderungen wurde erfüllt“, schrieb der Ex-Studentenführer Joshua Wong auf Twitter.

Der richtige Weg, das Gesetz zu streichen, sei ein formeller Rückzug, da der Entwurf bis nächsten Juli im legislativen Programm erhalten bleibe.

Andere Aktivisten forderten Lam auf, sich an rechtsstaatliche Verfahren zu halten. Den Begriff „gestorben“ gebe es in keinem der Gesetze oder legislativen Vorgänge Hongkongs, sagte Bonnie Leung von der Menschenrechtsfront (CHRF), die viele Proteste organisiert hatte.

Zuletzt hatten am Sonntag wieder Zehntausende gegen das Gesetz und die Regierung demonstriert. Als Ziel ihres Protests suchten sie sich den Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge aus, an dem Reisende aus China ankommen, die wegen der Zensur in der Volksrepublik nur begrenzte Informationen über die Lage in Hongkong bekommen. Nach der friedlichen Demonstration kam es am Abend zu Zusammenstößen mit der Polizei. Sechs Menschen wurden festgenommen.

Das Gesetz hätte es Hongkongs Behörden ermöglicht, von der chinesischen Justiz verdächtigte Personen an die Volksrepublik auszuliefern.

Kritiker weisen jedoch darauf hin, dass Chinas Justiz nicht unabhängig sei und als Werkzeug der politischen Verfolgung diene. Auch drohten Folter und Misshandlungen. Viele sahen das Auslieferungsgesetz als „Werkzeug zur Einschüchterung“ in Hongkong.

Die frühere britische Kronkolonie wird seit der Rückgabe 1997 an China nach dem Grundsatz „ein Land, zwei Systeme“ als eigenes Territorium autonom regiert. Anders als die Menschen in der Volksrepublik genießen die Hongkonger nach dem Grundgesetz für die chinesische Sonderverwaltungsregion das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie Presse- und Versammlungsfreiheit.

Viele der sieben Millionen Hongkonger fürchten zunehmend, dass ihre Freiheiten beschnitten werden könnten. Seit den prodemokratischen Demonstrationen vor fünf Jahren, als Teile der asiatischen Finanz- und Wirtschaftsmetropole wochenlang lahmgelegt wurde, hat die kommunistische Führung in Peking die Zügel enger gezogen.

Unter dem wachsenden politischem Druck verfolgt Hongkongs Justiz die Anführer von damals und steckte mehrere Aktivisten, Akademiker und oppositionelle Abgeordnete ins Gefängnis.

Statt aber vom politischen Engagement abzuschrecken, mobilisiert die Strafverfolgung die Hongkonger nur noch mehr. „Unsere Forderung sind freie Wahlen“, bekräftigte Ex-Studentenführer Wong nach Lams Pressekonferenz.

Auch aus Deutschland gab es Kritik: Wenn das ruhende Gesetzesvorhaben ohnehin auslaufe, „kann man es auch jetzt zurückziehen“, sagte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin. „Das wäre nach dem langen Lavieren von Lam endlich ein deutliches Zeichen an China.“ Ihr immer mit Eueren „deutlichen Zeichen“! auch die hiesige Bevölkerung in Sachsen gab ein eindeutiges Zeichen und Ihr reagiert rechtsbrüchiger als China und Hongkong zusammen. 8 Mio Wähler setzten bei den letzten Bundestags-Wahlen ein Zeichen und was macht die BRiD Politkaste? Einen Demokratiebruch und Rechtsbruch am laufenden Band… gegen Mißliebige.

In Hongkong stehe „die internationale Verlässlichkeit Chinas auf dem Prüfstand“, sagte das Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Die Bundesregierung dürfe nicht hinnehmen, dass Peking Hongkong zur „inneren Angelegenheit“ erkläre. Es gehe um die Frage, ob die völkerrechtliche Vereinbarung „ein Land, zwei Systeme“ respektiert werde oder nicht. Großmäuler tummeln sich massenhaft in der BRiD Systemkaste. Andere kritisieren und selbst keine EU Haftbefehle wegen Abhängigkeit der Justiz mehr ausstellen dürfen.

 

Von den 24.000 Rechtsextremen in Deutschland sind über 18.000 Mitglieder der türkischen Grauen Wölfe

von 24.000 Rechtsextremen in der BRiD sind über 18.000 türkische Graue Wölfe

sie schaffen es immer wieder, daß die Menschen ihre eigenen Vorstellungen und Meinungen, die im Vorfeld in sie gepflanzt wurden, in die Worte der Systemlinge hineinzuinterpretieren. Das bedeuted, das System spricht wahr und überläßt es uns, den Zusehern und Zuhörern in unseren Köpfen daraus die Lüge zu formen. Teuflische Angelegenheit und perfide Taktik, aber omnipresent, allüberall, in jedem Satz zu entdecken. Darum werte Leserschaft, hütet euch vor Euerem Kopfkino und interpretiert nicht Euere Vorstellungen in die Worte anderer, also Politiker, Presstituierter und Wirtschaftsvertreter, hinein. Wie heißt es: sie reden von Frieden und meinen Krieg… nur in unseren Köpfen läuft das Kopfkino von Friede, Freude, Eierkuchen.

Ursprünglich veröffentlicht auf Bayern ist FREI: Michael Klonovsky schrieb am 3. Juli in sein Tagebuch: 3. Juli 2019 Es ist nichts Neues, dass die Parteien ihr minderbegabtes Personal in die EU-Gremien entsenden, doch die Nominierung der Ursula von der Leyen zur künftigen Kommissionschefin hat eine neue Qualität; ich möchte von einer Verwesungspersonalie sprechen…

über Von den 24.000 Rechtsextremen in Deutschland sind über 18.000 Mitglieder der türkischen Grauen Wölfe — volksbetrug.net

Affidavit

Ursprünglich veröffentlicht auf Wissenschaft3000 ~ science3000: Affidavit was bedeutet das wie kann man das auf Deutsch ausdrücken? eidesstattliche Versicherung (geht gar nicht, sagt Hofman) >> eidesstattliche Erklärung ? >> beeidigte Erklärung ? Ein Ehefähigkeitszeugnis ist beispielsweise auch ein Affidavit //Ein Affidavit stellt im Gegensatz zu einer eidesstattlichen Versicherung einen richtigen Eid dar. Der Begriff…

ein Affidavit ist keine eidesstattliche Erklärung

über Affidavit >> — Treue und Ehre

Politik in einfacher Sprache: Österreich

was habe ich gelacht…

https://lollipops4equality.wordpress.com/2019/05/20/politik-in-einfacher-sprache-osterreich/

(Inspiriert von diesem lesenswerten Artikel aus einem sowieso meist lesenswerten Magazin. Zitatquelle hier.)

Die Koalition von Sebastian Kurz mit der FPÖ war der interessante Versuch, die Rechtspopulisten zu domestizieren. Das ist gescheitert.

Österreich ist ein Land ganz in der Nähe.

Der Chef von Österreich heißt Sebastian Kurz.

Man nennt den Chef von Österreich auch “Kanzler”.

Kanzler wird man nur, wenn genug Leute einen wählen.

In Demokratien. Österreich ist aber keine Demokratie, sondern eine “parlamentarische” Demokratie.

Das ist wie, dass Pepsi auch irgendwie Cola ist, aber halt nicht ganz.

Man wählt daher nicht den Chef, sondern eine Partei.

Eine Partei ist eine Gruppe von Leuten, die finden, sie sollten Chefs sein.

Die Gruppe einigt sich dann auf einen Chef-Chef.

Das war der Sebastian für die Gruppe “ÖVP”.

Die meisten Parteien haben komische große Buchstaben als Namen.

Damit kann man sich die leichter merken.

Die ÖVP von Sebastian haben aber zu wenig Leute gewählt.

Der Sebastian brauchte daher Leute, die wollen, dass er Chef ist. Aber von einer anderen Partei.

Sebastian hat sich für eine Partei entschieden, die FPÖ heißt.

Die FPÖ sind “Rechtspopulisten”.

“Rechtspopulisten” ist ein schwieriges Wort für “böse”.

Weil die Leute von der FPÖ böse sind, muss man sie dressieren, wie Hunde.

Das hat der Sebastian versucht, aber nicht geschafft.

weiterlesen: https://lollipops4equality.wordpress.com/2019/05/20/politik-in-einfacher-sprache-osterreich/

In eigener Sache bzgl. Kommentare

Immer wieder einmal erreichen diesen Blog Kommentare mit nationalsozialistischem Inhalt oder solchen Anklängen. Ich muß die Anhänger dieser politischen Richtung ent-täuschen. Die Täuschung nehmen. Heimdallwarda sehen in dieser politischen Richtung und ihrer in der Vergangenheit gezeitigten inneren und äußeren Wirkung nichts, was uns als Volk oder andere Völker gegenwärtig oder zukünftig aus der schlimmen Situation herausbringen würde. Insbesondere der Sozialismus mit seinem Kollektivismus nicht. Heimdallwarda haben bezüglich dieser Ausrichtung vielmehr den Eindruck gewonnen, sie baute auf ein damals vorhandenes deutsches Wesen auf, sie bediente sich an etwas, das mehrere hundert Jahre gewachsen war und BE-nutze dies für ihre Zwecke. Und zwar die guten, wie auch die schädlichen Anteile dieses Wesens.

Was auch immer die Zwecke gewesen sind und wem sie im Einzelfall dienen sollten, letztlich führte dies zur Zerstörung. Purer Zerstörung, massenhafter Traumatisierung,  leitete die Abschneidung von unserer Herkunft und Vergangenheit und gründete den Boden für alles, was heute ist.

Auch ist dieser Blog, anders als vielleicht PI News und ähnlich große Seiten verschiedenster Richtungen, ungeeignet dafür, Dampf abzulassen und emotionale Energieaufstauungen systemkonform in das Nirwana zu kanalisieren.

Unser Deutscher Weg, der Weg der Deutschen Stämme, muß ein anderer sein. Wahrscheinlich wird dieser Weg sehr langwierig und viele von uns werden davon nicht viel mehr erleben dürfen als die zaghaften ersten Schritte und erst unsere Urenkel werden in diesem neuen Zeitalter Fuß fassen.

Soweit kann es aber nur kommen, wenn wir heute an uns arbeiten.

Vor diesem Hintergrund wiederhole ich hier meine Antwort auf einen Kommentar für die werte Leserschaft:

Heimdallwarda@michrensle: Werter Kommentator, und Gleichgesinnte. Ihre Emotionen sind verständlich ob dessen, was hierzulande vor sich geht. Die Richtung, wohin Sie steuern ist jedoch schädlich in jedweder Weise. Einmal für Sie selbst, seelisch wie auch juristisch, aber auch geistig, da Sie Ihr Blickfeld viel zu sehr einschränken. Dann ist es schädlich für diejenigen, die Sie mit Ihren Aussagen anschreiben, denn Sie bringen diese Menschen in juristische und damit auch existenzielle Gefahr, wenn diese der Freiheit der Rede und Meinung anhängen und Anschreiben generell nicht zensieren wollen, egal ob sie nun von Antifanten oder Spaghettimonstergläubigen herstammen. Man bringt andere Menschen einfach nicht in diese Lage. Die Sprache der Deutschen ist so vielfältig und hat einen so großen Reichtum, daß man das, was man ausdrücken möchte, auch tun kann, ohne andere in Gefahr zu bringen. Die Wahl der richtigen und rechten EHR-lichen Worte und Begriffe hat sich nämlich nicht nur nach den Emotionen zu richten und auch nicht nur nach offensichtlichen oder vermeindlichen Realitäten, sondern auch nach der Ehre. Freiheit in luziferischem, in A. Crowleschem Sinne, ist, daß man tatsächlich alles jedem in jeder Form sagen kann. Diese luziferische Freiheit erlaubt auch das Morden, den Rufmord, die Zerstörung, die freie Liebe auch des Häßlichen … sie ist die absolute Anarchie.
Wollen wir aber eine besser Welt, eine bessere Zukunft für uns, die Rückgewinnung der Verlässlichkeit des Wortes, eine Abkehr von der infantilen Bevormundung unserer Selbst durch Emotionen…. dann müssen wir uns besinnen auf die Ehrhaftigkeit. Die Ehrhaftigkeit in uns bedingt die Ehrhaftigkeit des Wortes und die Ehrhaftigkeit unserer Taten. Zum besseren Verständnis lese man das Lokasenna:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lokasenna.
und: http://germanenherz.blogspot.com/2012/05/loki-gott-des-feuers-und-des-bosen.html
und: https://anthrowiki.at/Loki
Die Ehrung der Sprache der Deutschen erfolgt übrigens auch über die Pflege einer guten Rechtschreibung. Auf diese zu achten, ehrt die eigenen Gedanken und den eigenen Geist ebenso wie den/die Empfänger dieser Gedanken. Dabei spielt weniger die Perfektion eine Rolle als vielmehr das Bewußtsein um diese Dinge und das Bemühen. Eilig und nachlässig hingeschmierte Gedanken, unreflektierte Ausflüsse, um sich selbst zu erleichtern,  sind wie gebrauchte Putzlappen aus dem eigenen inneren Haus, die man den Mitmenschen durch ihre offenen Fenster und Türen wirft.

Es grüßt alle Aufrechten Heimdallwarda

Moral und abstraktes Denken – wie Afrikaner und Europäer sich unterscheiden

Ich bin Amerikaner und habe zwischen 1976 und 1988 in mehreren afrikanischen Universitäten Philosophie gelehrt und seither in Südafrika gelebt. Als ich das erste Mal nach Afrika kam, wusste ich praktisch nichts über den Kontinent oder seine Menschen, aber ich lernte schnell. Mir fiel zum Beispiel auf, dass Afrikaner nur selten Versprechen hielten und auch keinen Anlass sahen, sich zu entschuldigen, wenn sie eines brachen. Es war, als ob ihnen nicht bewusst wäre, dass sie irgendetwas getan hatten, für das man sich entschuldigen müsse.

Ich brauchte viele Jahre, um zu verstehen, warum Afrikaner sich so verhalten, aber ich denke, dass ich jetzt in der Lage bin, das und andere für Afrika typische Verhaltensweisen zu erklären. Ich glaube, dass Moral abstraktes Denkvermögen voraussetzt – wie es auch Zukunftsplanung tut – und dass ein relativer Mangel an abstraktem Denkvermögen vieles erklären könnte, was typisch afrikanisch ist.

Das Nachfolgende sind keine wissenschaftlichen Erkenntnisse. Es könnte auch alternative Erklärungen für meine Beobachtungen geben, aber meine Schlussfolgerungen sind aus mehr als 30 Jahren des Lebens unter Afrikanern gezogen.

Meine ersten Ahnungen über einen Mangel an abstraktem Denkvermögen speisten sich aus dem, was ich über afrikanische Sprachen zu lernen begann. In einem Gespräch mit Studenten in Nigeria fragte ich, wie man in ihrer lokalen Sprache ausdrückt, dass sich eine Kokosnuss auf halber Höhe des Baumes befindet. „Das können Sie nicht ausdrücken“ erklärten sie. „Alles, was Sie ausdrücken können, ist, dass sie ‚oben‘ ist.“ „Ganz oben an der Spitze?“ „Nein, einfach nur ‚oben‘.“ In anderen Worten schien da keine Möglichkeit zu bestehen, Abstufungen auszudrücken….

alles lesen: https://nuada1111.wordpress.com/2019/03/09/moral-und-abstraktes-denken-wie-afrikaner-und-europaeer-sich-unterscheiden/