Schlagwort-Archive: technik

Sie haben so gewählt also auch gewollt: Untergang in Altschwabenland

FFF: Fuck for Fridays, Fools Fucking Fridays, Fools, Freaks, Filzläuse…

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/baden-wuerttemberg-in-der-wirtschaftskrise-die-zuendkerze-als-grablicht-a-1294294.html

Baden-Württemberg in der Wirtschaftskrise Die Zündkerze als Grablicht

Jahrelang war Baden-Württemberg das Musterländle der deutschen Wirtschaft. Nun reißt die Krise der Autoindustrie die Region mit nach unten.

…Zehntausende Jobs sind bedroht, allein bei Bosch sollen Tausende Stellen wegfallen.

… Zwar noch nicht mit Massenentlassungen, die Arbeitslosigkeit ist bisher nur minimal gestiegen. Dank kreativer STATISTIK!!!

Doch der Trend ist deutlich:

  • Das Wachstum des Bundesinlandsprodukts im Südwesten ist im ersten Halbjahr 2019 zum Erliegen gekommen, im zweiten Quartal 2019 schrumpfte die Wirtschaft erstmals seit sechs Jahren. Baden-Württemberg spielt damit plötzlich in der gleichen Liga wie Bremen oder das Saarland. Und das dürfte vorerst so bleiben. Stefan Wolf, Präsident des mächtigen Arbeitgeberverbands Südwestmetall, sagt: „Ich weiß nicht, ob wir im ersten Halbjahr 2020 wieder ein Wachstum hinbekommen werden.“ hahaha…der meint mit hinbekommen wohl das Ergebnis statistischer kreativer Zahlenmystik aus der Verwaltung?
  • Die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe sind nach neuesten Zahlen im August gegenüber dem Vorjahr um knapp 16 Prozent eingebrochen. Das ist der dritte Negativmonat in diesem Jahr.
  • Die Zahl der Betriebe, die bei den Arbeitsagenturen Kurzarbeit anzeigen, ist allein im September im Vergleich zum Vormonat um rund 40 Prozent gestiegen. Zuletzt ging es um den Erhalt von 13.000 Stellen.

Es ist eine Frage der Zeit, bis die Bevölkerung diese Entwicklung spürt.

Manche Gründe liegen auf der Hand: Die vielen Maschinenbauer, prägend für die mittelständische Wirtschaft im Ländle, sind auf den Export angewiesen. Unter dem Handelsstreit der EU mit den USA leidet aber das deutsche Auslandsgeschäft, der wichtige Handel mit Großbritannien unter dem Brexit-Chaos…. von der Krankheit Merkel -EU-und co. wird geflissentlich geschwiegen.

Die Autoindustrie, die mit Daimler und Porsche das Land prägt, steckt ohnehin in der Krise, sie ist bei der Suche nach Alternativen zu Benziner und Diesel und bei der Digitalisierung international ins Hintertreffen geraten. Die Hersteller sind verunsichert und investieren nicht in neue Verbrennermodelle, auf die eine ellenlange Kette von Zulieferbetrieben spezialisiert ist. Viele dieser Betriebe liegen ebenfalls in – genau: Baden-Württemberg.

S.M.A.R.T. – nicht smart

   … kaum jemand kennt die Bedeutung des Kürzel’s Smart.
Es steht jedenfalls nicht für den englischen Begriff smart = klug,
sondern setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Wortgruppe

„Secret militarised armament (in) residential technology“

geheime militarisirende Ausrüstung in der Heim-Technologie

zusammen und entstand ursprünglich aus einem Technologieprogramm zur Übertragung hochenergetischer Strahlung.
Aus diesem Programm wurden stufenweise die Telekommunikationsstandarts G1 bis G5 entwickelt, wobei G5 das Potential der Steuerung der Bevölkerungsdichte beinhaltet.

Fehler auf Google Maps: Dealer bekamen Bananen und Rewe Kokain

Ein Fehler auf Googles Kartendienst ist einer Bande von Dro­gen­schmugg­lern zum Verhängnis geworden. Im Hamburger Hafen brachen sie in die falsche Halle ein, um ihre Ware in Empfang zu nehmen – hier kamen sie aber lediglich in den Besitz von Südfrüchten.

https://winfuture.de/news,111881.html

Aufgrund dessen, dass eben auch Google nicht perfekt ist und einige Nutzer dem Dienst trotzdem nahezu blind vertrauen, konnten die deutschen Polizeibehörden einen der größten Drogenprozesse der letzten Zeit durchziehen.

Mehrere Gerichte befassten sich mit den verschiedenen Angehörigen einer Bande, die im Wesentlichen aus nahen und fernen Verwandten einer albanischen Familie bestand.

Wie man im Zuge des Ermittlungsverfahrens herausfand, leben einige Komplizen in der Karibik und machen dort Kokain aus Lateinamerika versandfertig.

Sie dringen in bereits beladene Frachtschiffe ein, die Bananen nach Deutschland transportieren.

Und im Hafen ermittelt ein Informant, in welche Reifehalle die Kisten der entsprechenden Chargen gebracht werden.

So geht es aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor.

 

Nächster Fund schon da

Wie wohl schon mehrere Male vorher, übermittelte der Informant dann die Nummer der Halle an die hier ansässigen Mitglieder der Schmugglerbande, die dann in die Lager einbrachen und die Drogenlieferung herausholten. Diesmal stiegen sie aber aufgrund einer falschen Kennzeichnung zweier Gebäude auf Google Maps versehentlich in die benachbarte Halle ein, fanden ihre Ware nicht und mussten unverrichteter Dinge wieder abrücken. Bei der Supermarktkette Rewe seien dann die Bananenkisten voller Kokain aufgetaucht und die Polizei konnte die Vorgänge nach und nach rekonstruieren.

Nachträgliche Überwachungen zeigten, dass zumindest dieser Lieferweg, aufgrund der Verfahren, von denen ein Teil inzwischen mit der Verhängung von Haftstrafen abgeschlossen wurde, trockengelegt ist. Am Schmuggel selbst ändert das allerdings wenig. Inzwischen sind erneut Kokain-Funde in Supermarktlagern bekannt geworden. Das deutet zumindest darauf hin, dass Google Maps noch mehr Fehler enthält.

 

Der Österreichkorrespondent: Tücken der Technik in der Verwaltung von Arbeitslosen

IT-Chaos im AMS: Algorithmus stufte in fast 30.000 Fällen falsch ein | Die virtuelle Idiotie!

Wer arbeitslos wird und sich beim AMS meldet, wird neuerdings nicht mehr von einem Menschen, sondern von einem Computerprogramm bewertet.

Wie berichtet, teilt ein Algorithmus Arbeitslose je nach Alter, Geschlecht, Bildung und anderen Kriterien in drei Gruppen mit hohen, mittleren und niedrigen Arbeitsmarktchancen ein, um Fördermaßnahmen zielgerichteter einzusetzen.

Das umstrittene IT-Projekt „AMS-Algorithmus“ läuft seit Ende 2018 als Unterstützung für die AMS-Berater im Hintergrund und soll bis Mitte 2020 österreichweit ausgerollt und „handlungsleitend“ werden.

Ob der Zeitplan hält, ist fraglich, denn das System ist (noch) höchst fehleranfällig. Wie der KURIER erfuhr, wurden Anfang Oktober fast 30.000 Arbeitslose vom System falsch eingestuft.

2014 noch ein Skandal – heute alternativloser Alltag: Beschnüffeln der eigenen Bürger in der BRiD

Deutsches Schlupfloch erlaubt BND-Spionageagentur, die eigenen Leuten zu beschnüffeln.

https://www.theguardian.com/world/2014/nov/29/german-loophole-allows-bnd-agency-spy-own-people

Die deutschen Abgeordneten, die die Überwachungsaktivitäten der US-National Security Agency untersuchen, haben eine Gesetzeslücke gefunden, die es dem Berliner Auswärtigen Amt ermöglicht, seine eigenen Bürger auszuspionieren.

Die unter dem Akronym BND bekannte Agentur darf in der Regel keine Kommunikationen von Deutschen oder deutschen Unternehmen abfangen, aber ein ehemaliger BND-Anwalt sagte dem Parlament diese Woche, dass Bürger, die im Ausland für ausländische Unternehmen arbeiten, nicht geschützt seien.

Die Bundesregierung bestätigte am Samstag, dass arbeitsbezogene Anrufe oder E-Mails dem Arbeitgeber zugeschrieben werden. Wenn der Arbeitgeber im Ausland ist, könnte der BND sie daher rechtlich abfangen.

Oppositionspolitiker haben die Regierung von Angela Merkel beschuldigt, sich über die angebliche Spionage durch die NSA empört zu verhalten und gleichzeitig die illegale Überwachung selbst zu dulden.

Die Enthüllung kommt, nachdem im Juli ein BND-Mitarbeiter wegen des Verdachts des Verkaufs geheimer Dokumente an einen CIA-Kontakt verhaftet wurde. Anstatt den Kontakt zu ihren verbündeten deutschen Kollegen zu melden, wurde berichtet, dass die US-Spionagebehörde dem Agenten 25.000 € (20.000 £) für 218 Dokumente bezahlt hat, die als vertraulich oder streng geheim eingestuft wurden.

Der Vorfall veranlasste Deutschland, eine Intensivierung der Bekämpfung der Spionage zu erwägen. Mögliche Maßnahmen sind die Überwachung der Geheimdienstaktivitäten von nominalen Nato-Verbündeten wie den USA, Großbritannien und Frankreich sowie die Ausweisung von US-Agenten aus Deutschland.

Im Juni enthüllte der BND offiziell einige seiner am schlechtesten gehüteten Geheimnisse, indem er anerkennt, dass ein halbes Dutzend Anlagen tatsächlich Spionagestationen sind.

Die Agentur hatte jahrzehntelang behauptet, dass sie nichts mit Orten zu tun habe, die kryptische Namen wie das Ionosphäreninstitut trugen, aber Amateurspürhunde vermuteten längst ihre wahre Identität und veröffentlichten sie online.

Im Rahmen einer Feierstunde im bayerischen Bad Aibling brachte der Chef der Agentur, Gerhard Schindler, das Logo des BND offiziell am Eingang eines Geländes an, das zuvor als Telekommunikationsverkehrsamt der Bundeswehr bezeichnet wurde.

Die Anlage verfügt über mehrere riesige golfballförmige Funkkuppeln, die häufig zum Lauschen des Funk-, Daten- und Telefonverkehrs verwendet werden.

Freie Software in Gefahr — Terraherz

Freie Software in Gefahr

Mit einem dramatischen Appell wenden sich Wissenschaftler weltweit an die Öffentlichkeit. Unsere Freie Software ist in Gefahr.

Beinahe jeder benutzt sie: den Firefox-Browser, das Android-System auf dem Handy, das OpenOffice-Schreibprogramm oder den VLC Player.

Die ehrenamtlichen Programmierer dieser Software werden jetzt attackiert.

Bei MARKmobil schildert Professor Christian Heller von der Staatlichen Studienakademie in Leipzig exklusiv…

über Freie Software in Gefahr — Terraherz

Tim: HALTET STAND! Widerstands-App ONLINE!

Tim: HALTET STAND! Widerstands-App ONLINE!

https://youtu.be/vF4cr7OmE0Y Dieses Land gehörte unseren Ur-Großeltern, dann unseren Großeltern, unseren Eltern und nun gehört es uns. Und dann kommt da irgendwann so eine dahergelaufene ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda namens Angela Merkel daher und will allen Ernstes dieses Land abschaffen, seine Bevölkerung austauschen und ihm alle Werte und Eigenschaften rauben, die es einst groß,… […]

über Tim: HALTET STAND! Widerstands-App ONLINE! – deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN — My Blog

50 US Nuklearsprengköpfe lagern noch in Incirlik – das größte Lager in Europa,

Lese- und Bilder-Empfehlung: bleibt es nur bei dem von Trump initiierten Lieferstopp weiterer Sprengköpfe? Oder werden alle Sprengköpfe abgezogen? Damit ist klar, warum vor einigen Jahren Incirlik so ein heißes Eisen war. Es ist eben nicht irgendeine Armeebasis der US Army und Deutschen und…, sondern ein Nuklearlager. Sogar das größte in Europa.

Zieht die Atomwaffen aus der Türkei ab – dringend!

https://fas.org/blogs/security/2019/10/nukes-out-of-turkey/

Posted on Oct.16, 2019 by Hans M. Kristensen

Soll die U.S. Air Force die rund 50 Atombomben B61, die sie auf der Incirlik Air Base in der Türkei lagern, zurückziehen?

Die Frage hat sich

  • nach dem Einmarsch der Türkei in Syrien,
  • Erdogans zunehmend autoritärer Führung
  • sich vertiefender Uneinigkeit mit der NATO,
  • Trumps Unfähigkeit, die US-Sicherheitsinteressen in Europa und dem Nahen Osten zu verwalten, und
  • dem vom Krieg zerrissenen Syrien nur wenige hundert Meilen vom größten US-Nuklearwaffenlager in Europa entfernt,

zugespitzt.

Laut The New York Times haben Beamte des State and Energy Department (?) am vergangenen Wochenende die Pläne für die Evakuierung der Waffen aus Incirlik überprüft.

„Diese Waffen, sagte ein hoher Beamter, sind nun im Wesentlichen Erdogans Geiseln. Sie aus Incirlik herauszufliegen, wäre das faktische Ende der türkisch-amerikanischen Allianz. Sie dort zu halten, bedeutet jedoch, eine nukleare Schwachstelle aufrechtzuerhalten, die schon vor Jahren hätte beseitigt werden müssen.“

Diese Überprüfung  war längst überfällig! [Eigentlich habe ich gehört, dass es seit dem Putschversuch 2016 mehrere Prüfungen und eine lebhafte interne Debatte gegeben hat.]

Einige von uns haben seit Jahren einen Rückzug gefordert (siehe hier und hier), aber die Beamten haben sich dagegen gewehrt, beschwichtigten, dass es nicht so schlimm sei, wie es aussieht, und dass der Einsatz immer noch einen Zweck hätte.

Sie lagen falsch. Und indem die Vereinigten Staaten lange nicht handelten, haben sie sich in eine Ecke gedrängt, in der die Wahl zwischen nuklearer Sicherheit und dem Verlassen der Türkei unnötig stark und dringend geworden ist.

Die Situation ist umso unhaltbarer, als Incirlik in nur wenigen Jahren eine große Lieferung der neuen geführten Atombombe B61-12 erhalten soll, was eine Wiederverpflichtung zum Atomantrieb in der Türkei darstellen würde.

Report und video über die Bunker brechende Kapazität der B61: https://fas.org/blogs/security/2016/01/b61-12_earth-penetration/

In diesem Jahr jährt sich zum 60. Mal die erste Stationierung von Atomwaffen in der Türkei. Es ist an der Zeit, sie nach Hause zu bringen.

Die ganze Liste hier: https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/00963402.1999.11460395?needAccess=true&

Kernwaffen bei Incirlik

Der ausdrückliche Verweis den Beamte im Artikel der New York Times bzgl.  Kernwaffen in Incirlik machen, ist die jüngste und verbindliche Bestätigung, dass  immer noch Nuklearwaffen in der Basis gelagert werden.

Das bestätigt, was ich gehört habe, und was die Quellen der US Air Forces Europe   William Arkin ebenfalls sagten, nämlich dass die Waffen noch da sind.

Es gab Gerüchte, dass die Waffen nach dem Putschversuch im Jahr 2016 entfernt wurden (und einige wirklich schlechte Desinformationen, dass sie nach Rumänien gebracht wurden).

All diese Gerüchte waren falsch.

Ein Artikel auf der offiziellen Incirlik Air Base Website bestätigt sogar https://www.incirlik.af.mil/About-Us/Fact-Sheets/Display/Article/724847/39th-operations-support-squadron/, dass

  • die Mission der 39. Operationsunterstützungsstaffel darin besteht,
  • „US, türkische und
  • Koalitionstruppen,
  • die auf der Incirlik Airbase an der Durchführung von Vollspektrum- airpower and nuclear deterrent operations (Abschreckungsmaßnahmen) beteiligt sind,
  • zu orchestrieren und zu kontrollieren“

kein Wunder, daß die Deutschen dort unten sind, sie sind das Wachpersonal für die Nuklearwaffen…haben sich in der Nachkriegszeit für diesen Idiotenjob qualifiziert.

Da der Artikel wahrscheinlich entfernt wird, nachdem ich darauf hingewiesen habe, wird er unten vollständig wiedergegeben:

Ich habe in den letzten Jahren geschätzt, dass die Luftwaffe in Incirlik etwa 50 Atombomben der Bauart B61 lagert, ein Drittel der 150 derzeit in Europa eingesetzten Atomwaffen (siehe Abbildung unten). Diese Schätzung wurde von einer Vielzahl von Nachrichtenberichten und Kommentatoren verwendet.

Die Anzahl der Bomben auf Incirlik ist in den letzten zwei Jahrzehnten von anfänglich 90 im Jahr 2000 zurückgegangen. http://www.nukestrat.com/pubs/EuroBombs.pdf Damals waren 40 der 90 Bomben für die Verwendung an türkischen F-16 vorgesehen.

Diese 40 Bomben wurden in 6 Bunkern bei Akinci AB und Balikesir AB (je 20 Stück) gelagert, bis sie nach Incirlik verlegt wurden, als die US-Luftwaffe 1996 ihre Munitionssupportstaffeln von den türkischen Stützpunkten abzog. Die 40 „türkischen“ Bomben blieben in Incirlik bis etwa 2005, als sie im Rahmen der einseitigen nuklearen Reduktion der Bush-Regierung in Europa in die Vereinigten Staaten zurückgeschickt wurden.

The US Air Force stores 150 nuclear bombs at six bases in five NATO countries. Click on map to view full size.

Die restlichen 50 Bomben werden von US-Jets eingesetzt, obwohl die Türkei der US-Luftwaffe nie erlaubt hat, Jagdgeschwader in Incirlik dauerhaft zu stationieren. Jets müssten in einer Krise einfliegen, um die Waffen abzuholen, oder sie müssten vor dem Einsatz an andere Orte gebracht werden. Infolgedessen war die nukleare Haltung bei Incirlik in den letzten zwei Jahrzehnten eher ein Lagerort als ein Jagdbomberstützpunkt.

Obwohl die türkische Beteiligung an der NATO-Mission zur gemeinsamen Nutzung von Kernwaffen durch den Abzug der „türkischen“ Waffen verringert (einige würden sagen, eingemottet) wurde, spielten die türkischen F-16 weiterhin einer nuklearen Rolle. Trotz lokaler Berichte, dass die F-16 nie eine nukleare Rolle gespielt haben, informierte die US-Luftwaffe im Jahr 2010 den Kongress, dass „die Türkei türkische F-16 zur Durchführung ihrer Nuklearmission einsetzt“ und dass einige der F-16 aufgerüstet werden, um die neue Bombe B61-12 liefern zu können, bis die F-35A die Nuklearangriffsmission in den 2020er Jahren übernehmen könnte.

Das wird jetzt nicht mehr passieren, nachdem die Trump-Administration den Verkauf der F-35 storniert hat.

Im Jahr 2015 enthüllten Satellitenbilder den Bau eines neuen Sicherheitsperimeters um die meisten Flugzeugunterstände mit Lagergewölben für Kernwaffen. Von den 25 Unterständen, die ursprünglich mit Tresoren ausgestattet waren, wurden nur 21 in den neuen Sicherheitsbereich aufgenommen, der bis zu 84 Atombomben aufnehmen kann. Normalerweise werden nur etwa zwei Bomben in jedem Tresor gelagert, was einem Gesamtbestand von 40-50 Bomben in Incirlik entspricht.

The nuclear weapons mission areas at Incirlik AB include the “NATO Area” where nuclear weapons are stored and the nuclear weapons maintenance unit that manages the underground storage vaults

Erst letzten Monat besuchte der stellvertretende Chefstab der Luftwaffe, Gen. Stephen W. Wilson, Incirlik und erhielt Führungen durch die verschiedenen Funktionen und Einrichtungen der Basis. Eines davon war der Flugzeug-Schutzraum H-2 im „NATO-Gebiet“, wo er mit Mitgliedern der 39. Sicherheitstruppe zum Schutz der Atomwaffen sprach (siehe unten). Wahrscheinlich wurde ihm auch das Innere des Unterstandes und die Waffen im Tresorraum gezeigt.

Last month, the Air Force Chief of Staff was taken to a nuclear weapons storage shelter at Incirlik AB. Click on image to view full size.

Aktuelle Aktivitäten

Wenn die Luftwaffe beschließen würde, die B61-Bomben aus Incirlik abzuziehen, würde es so ähnlich aussehen wie die Aktivitäten, die von Maxars Satelliten in den Jahren 2019 und 2017 erfasst wurden. Diese Bilder zeigen scheinbar entweder tatsächliche Atomwaffenbewegungen oder Schulungen zu deren Beseitigung.

Ein Foto vom 22. März 2019 zeigt ein C-17-Transportflugzeug – wahrscheinlich von der 4. Luftbrückengeschwader des 62. Luftbrückenflügels an der Joint Base Lewis-McChord in Washington – das direkt vor dem Haupttor zum NATO-Gebiet parkt.

Die 4. Luftbrückenstaffel, die die einzige Einheit in der Luftwaffe ist, die für die Beförderung von Kernwaffen qualifiziert ist, fliegt Prime Nuclear Airlift Force (PNAF) und Emergency Nuclear Airlift Operations (ENAO) Missionen (siehe Bilder unten).

Click image to view full size.
https://fas.org/wp-content/uploads/2019/10/B61_tranport.jpg

Das Satellitenbild zeigt den C-17- und Torbereich, umgeben von gepanzerten Fahrzeugen und bewaffneten Wachen der 39. Sicherheitstruppe sowie Technikern zum Schutz und zur Durchführung der Waffenbewegung. Eines der einzigartigen Fahrzeuge ist ein 18-Meter-Lkw, der mit dem Ladepad des C-17 ausgestattet ist. Der gleiche Lkw-Typ ist einige Monate später auf dem Gebäude der Waffenwartungseinheit geparkt (siehe Bild unten).

Dieses von Earth Watch aufgenommene Maxar-Satellitenbild zeigt eine scheinbar nukleare Waffenbewegung oder -übung im März 2019. Klicken Sie auf das Bild, um es in voller Größe zu sehen.

Ein weiterer Satz Maxar-Satellitenfotos einer möglichen Atomwaffenbewegung oder -übung stammt aus dem Dezember 2017.

Eine Inspektion der nuklearen Sicherheit in diesem Jahr (und 2014) beinhaltete Berichten zufolge Übungen zur Evakuierung von Waffen im Notfall. Das Szenario auf dem Bild 2017 ähnelt dem auf dem Bild 2019: eine vor dem Tor geparkte C-17, Sicherheitsfahrzeuge rund um die Szene und Transporter für den Waffentransport.

Aber die Fotos von 2017 sind einzigartig, weil sie nur wenige Augenblicke voneinander entfernt aufgenommen wurden, als der Satellit über Kopf vorbeikam. Dadurch werden Bewegungen sichtbar: Auf dem ersten Bild bewegt sich ein möglicher Waffenanhänger, der hinter einem Lastwagen in einer Reihe von gepanzerten Sicherheitsfahrzeugen gezogen wird, auf das äußere Tor des NATO-Gebietes zu. Auf dem zweiten Foto ist die Säule durch das Tor auf den Asphalt gelaufen und der gezogene Anhänger dreht sich zum Heck der C-17.

Der Flugzeug-Schatten zeigt, dass die Laderampe offen und bereit ist, die Waffen aufzunehmen (siehe Bild unten).

This unique double-image shows what appears to be a nuclear weapons movement or exercise in December 2017. Click on image to view full size.

Die anstehende Aufgabe: Zieht die Waffen ab!

Die Atombomben B61 in Incirlik hätten längst abgezogen werden sollen, aber Tradition, Denken im Kalten Krieg Modus und bürokratische Trägheit verhinderten, dass Beamte das Richtige taten. Jetzt ist es soweit, dass die Vereinigten Staaten vor der Wahl stehen, ihre Waffen zu sichern oder die Türkei im Stich zu lassen.

Der Abzug der Waffen bedeutet natürlich nicht, dass die Vereinigten Staaten die Türkei im Stich lassen. Diese Beziehung ist bereits in großen Schwierigkeiten, und die Beibehaltung der Waffen in Incirlik auf der Grundlage der Idee, dass sie die weitere Abwanderung der Türkei von der NATO irgendwie ausgleichen wird, ist wahrscheinlich eine Illusion. Der Zug scheint abgefahren zu sein; die Beziehung wird sich wahrscheinlich verschlechtern, unabhängig davon, ob es in Incirlik Atomwaffen gibt oder nicht. Das ist die Realität, auf die sich die Luftwaffe jetzt beziehen muss.

Nuclear weapons security convoy at Incirlik AB in 2009.

Ein weiteres Argument gegen den Rückzug wird sein, dass die Verlegung aus der Türkei die anderen Mitglieder der so genannten nuklearen Teilungsvereinbarung (Belgien, Deutschland, Niederlande, Italien) veranlassen wird, sich zu fragen, warum sie weiterhin US-Nuklearwaffen lagern sollten.

Ein Rückzug aus der Türkei könnte, so das Argument, einen Dominoeffekt des Rückzugs auch aus anderen Ländern auslösen.

Aber der Abzug der US-Atombomben aus Griechenland im Jahr 2001 und aus England fünf Jahre später veranlasste die anderen Länder nicht, ebenfalls den Abzug oder den Zusammenbruch der NATO zu fordern.

https://media.nti.org/documents/NTI_NATO_RPT_Web.pdf

Wenn sie wirklich glauben, dass der Einsatz von US-Nuklearwaffen für die NATO-Sicherheit wichtig ist, dann werden sie bleiben.

Wenn die Mission mit dem Rückzug aus der Türkei fällt, dann halten sie es offensichtlich nicht für wichtig, und die Waffen sollten dann auch aus allen Ländern zurückgezogen werden. Die erweiterte Abschreckungshaltung der USA in Europa kann mit fortgeschrittenen konventionellen Kräften, unterstützt durch strategische Zwangsmaßnahmen im Hintergrund, angemessen aufrechterhalten werden.

Die B61-Bomben in Incirlik könnten leicht in leere Lagertresore in den anderen Ländern verlagert werden.

Der Raum ist kein Problem. Es gibt insgesamt 96 leere Waffenplätze in den aktiven WS3-Tresoren in Belgien, Deutschland, Holland und Italien.

Außerdem gibt es 25 leere und inaktive WS3-Tresore mit Platz für 100 Bomben in der RAF Lakenheath.

Aber die öffentliche und parlamentarische Opposition würde wahrscheinlich verhindern, dass die Zahl der in diesen Ländern gelagerten Atombomben steigt.

Wenn der Befehl zur Evakuierung von Incirlik ergeht, scheint es wahrscheinlicher, dass die Bomben in die Vereinigten Staaten zurückgebracht werden.

Es wird einige Leute geben, die argumentieren werden, dass die Verschlechterung der Beziehungen zu Russland und die angebliche zunehmende Abhängigkeit Moskaus von einer so genannten „Eskalations-zu-Deeskalations“-Strategie des Einsatzes taktischer Atomwaffen die Vereinigten Staaten zunächst daran hindern, ihre taktischen Atomwaffen aus Europa zu reduzieren oder gar zurückzuziehen.

Das sind merkwürdigerweise dieselben Leute, die auch argumentieren, dass die Vereinigten Staaten einen neuen Niedrigertragssprengkopf (low-yield) auf ihren strategischen U-Booten und eine neue nukleare Rakete auf ihren Angriffs-U-booten einsetzen sollten, um russischen taktischen Atomwaffen besser zu begegnen – ein Denken, das kürzlich von der Nuclear Posture Review der Trump-Administration bestätigt wurde.

Das scheint den europäischen Verbündeten zu signalisieren, dass die Vereinigten Staaten den Einsatz von Atombomben B61 in Europa eigentlich nicht mehr für glaubwürdig halten und dass andere und bessere Waffen benötigt werden.

Was auch immer man über die taktischen Atomwaffen der USA in Europa denken mag, die Türkei ist kein akzeptabler Standort mehr. Erdogans konfrontative und autoritäre Führung untergräbt rasch den Status der Türkei als zuverlässiger NATO-Verbündeter, und die sich verschlechternde Sicherheitslage in der Region stellt eine echte physische Bedrohung für die Waffen von Incirlik dar. Diese Bedrohung ist real und das US-Militär sieht sie als real an.

So sehr, dass

  • ein zusätzliches Sicherheitstruppengeschwader von der Aviano Air Base in Italien nach Incirlik entsandt wurde, um die nukleare Sicherheit (als Reaktion auf „regionale Turbulenzen und Regierungsinstabilität“ laut USAF-Quelle) zu verstärken und
  • die Militärpolizei der Ohio Army entsand wurde, um die Basisscherheit (National Guard Berichte) zu erhöhen

Die Sicherheitsbedrohung für die Waffen in Incirlik ist dringend, und der weitere Einsatz von Kernwaffen am Standort ist nicht zu rechtfertigen und mit den US-amerikanischen Sicherheitsstandards unvereinbar.

Wenn du das nicht glaubst, stelle dir diese Frage: Wenn es keine US-Nuklearwaffen in der Türkei gäbe und jemand darum bäte, sie nach Incirlik zu entsenden, würde das Pentagon das genehmigen?

Das bezweifle ich. Es ist an der Zeit, sich der Realität zu stellen und die Waffen aus der Türkei zurückzuziehen, bevor sie unter Beschuss evakuiert werden müssen.

Additional information:

This publication was made possible by generous contributions from the Carnegie Corporation of New York, the John D. and Catherine T. MacArthur Foundation, the New Land Foundation, the Ploughshares Fund, and the Prospect Hill Foundation. The statements made and views expressed are solely the responsibility of the authors.

Westfront zu Überwachung durch das System

Bertelsmann macht Propaganda für den digitalen NeoRassismus.

Achtung kein Witz!
Bertelsmann propagiert Faception: Digitale Schädelkunde gegen Terroristen.

Wer einen verdächtigen Schädel hat, gerät durch Überwachungskameras unter Generalverdacht.
Der Bertelsmann-Propagandasender n-tv hat in seinem Wochenend-Frühstücks-TV die Firma Faception entdeckt.

Die Israelis behaupten mit ihrer Anti-Terror-Software Gewalttäter am Gesicht udn Schädelform erkennen zu können, weil die Neigung zu Terrorismus schon in den Genen steckt.

Das glaubten die Phrenologen (Schädelkundler) des späten Mittelalters auch schon.
https://jasminrevolution.wordpress.com/2016/09/10/bertelsmann-propagiert-faception-digitale-schadelkunde-gegen-terroristen/

Ein Startup möchte potenzielle Terroristen und Pädophile am Gesicht erkennen.
Geischtsscans werden dank Seehofer udn Merkel-Stasi fast überall schon eingesetzt. Ein Traum wird wahr für die NSA und BND
https://www.wired.de/collection/life/ein-startup-moechte-potenzielle-terroristen-und-paedophile-am-gesicht-erkennen

Seehofer stellt damit faktisch jeden Bürger unter Generalverdacht so wie wir das aus den USA kennen.
Eine Beweisumkehr soll bald folgen. Damit bald jeder Verdächtige beweisen soll, daß er unschuldig ist und nicht umgekehrt.

Menschen mit falscher Schädelform werden in Zukunft überall benachteiligt udn diskriminiert. Genau das will die Merkel-Stasi

So wird unsere Zukunft aussehen

Straßen-Laternen ausgestattet mit Kameras und Sensoren. Das lästige Fußvolk will man ständig im Auge behalten. Das heißt immer und überall jeden überwachen und abgehören damit es ja nie mehr zu einem Systemwechsel oder MAchtwechsel kommt.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/San-Diego-verwanzt-sich-3633905.html
https://www.presseportal.de/pm/43172/3594281

Immer mehr Firmen und Unternehmen übernehmen die Arbeit der Geheimdienste Gläserne Kunden

Was online leider Alltag ist, wird derzeit auch offline Realität: In Geschäften, Flughäfen und Innenstädten überwachen mehr und mehr Unternehmen das Bewegungs- und Einkaufsverhalten ihrer Kunden.
https://netzpolitik.org/2018/endlich-auch-offline-verfuegbar-glaeserne-kunden/

CDU/CSU udn SPD bauen die Massenüberwachung von Hartz 4 Empfängern aus.
Das alternativlose Merkel-Regime will Deutschland in eine militarisierte DDR 2.0 Diktatur verwandeln

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/belagerung-von-hartz-iv-familien-geplant.php
https://www.contra-magazin.com/2016/08/hartz-iv-stasi-totale-ueberpruefung-auch-von-nahen-verwandten/

Jobcenter spionieren Hartz 4 Empfänger aus
http://www.huffingtonpost.de/entry/hartz-iv-jobcenter-sanktionen-spionage_de_5a5ceb5ae4b03c41896815c9?1cu
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-exzessive-verfolgungsbetreuung-geplant.php

Der Traum eines Überwachungsstaates nach Stasi/Gestapo Vorbild wird für die CDU/SPD endlich wahr

Sonderprämien für Sanktionen gegen Arbeitslose beim JobCenter
https://antilobby.wordpress.com/2014/02/26/jobcenter-chefs-pramien-fur-hartz-iv-sanktionen/

Die Bundesregierung plant eine exzessive Massenüberwachung,Verfolgung und Belagerung von Arbeitslosen
http://www.labournet.de/politik/erwerbslos/arbeitsamt/schikanen/belagerung-von-hartz-iv-familien-geplant/

Merkels Einheitsapartei im Bundestag setzt im September 2016 die Entrechtung von Arbeitslosen und Diskriminierungsgesetz gegen die Hartz 4 Empfänger durch
https://antilobby.wordpress.com/2016/09/02/cduspd-unrechtsstaat-brd-beschliesst-diskriminierungsgesetz/

Bewusstseinskontrolle – Die Zielsetzung von 5G — Gegen den Strom

Bewusstseinskontrolle – Die Zielsetzung von 5G

Bildquelle: http://wasserwandel.info/ 5G ist in aller Munde und wird äußerst kontrovers diskutiert. In erster Linie wird bemängelt, dass das gesundheitliche Risiko nicht angemessen eruiert wurde. Selbst die Hersteller haben keine Analysen vorzuweisen und die Regierung hat die Frequenzen hinten durch bereits versteigert. Der Grund für dieses fragwürdige Vorgehen ist, dass sie über die Risiken bestens […]

über Bewusstseinskontrolle – Die Zielsetzung von 5G — Gegen den Strom

Schutzbauten und mehr

eine überaus interessante Seite. Sehr empfehlenswert. Führungen werden angeboten.

In der Geschichtssektion: http://www.schutzbauten-stuttgart.de/de-de/geschichte2weltkrieg/luftschutzinstuttgart2weltkrieg/tarnenundt%C3%A4uschen.aspx

 

In der Sektion kalter Krieg:

WWII MILITARY RADIO TECHNOLOGY

https://www.kriegsfunker.com/

Diese Seite widmet sich hauptsächlich der militärischen Kommunikationstechnik, die vor 1946 hergestellt wurde. mit Originalplänen und Fotos!

Beim Betrachten der Seite fällt die Dominanz der deutschen Technologie aus dem Zweiten Weltkrieg auf.

Vor und während des Zweiten Weltkriegs war Deutschland mit Abstand das technologisch fortschrittlichste Land der Welt.

Die Hälfte der Nobelpreisträger der Welt kam damals aus Deutschland.

Daher steht die deutsche Kommunikationstechnologie aus dem Zweiten Weltkrieg im Mittelpunkt.

Obwohl auch alliierte Kommunikationsausrüstung interessant ist, kommt sie in Bezug auf Qualität und Design den deutschen Geräten nicht nahe.

Die deutsche Funktechnologie in der Vorkriegs- und Frühkriegszeit lag in vielen Fällen volle 20 Jahre vor allen anderen Ländern.

Obwohl sich die Qualität der Materialien zum Kriegsende verschlechterte, behielten das Design und der Bau dieser Sets ihre Integrität.

Was war der Schlüssel zur damaligen Überlegenheit der deutschen Funktechnik?

  • Deutsche Ingenieure der Hescho Porzellan Fabrik entwickelten Keramiksubstrate mit stabilen dielektrischen Eigenschaften, die als Calit / Calan patentiert wurden.
  • Die Firma Lorenz führte im Karosseriebau Magnesium-Aluminium-Druckgusstechniken ein, die die Spezifikationen ihrer neuen Produkte deutlich verbesserten.
  • Hans Vogt erfand verlustarme Eisenstaubkernmaterialien.
  • Die Konstruktion wurde modular und sektional.
  • Das Standard 19-Zoll-Rack wurde erfunden und erstmals eingesetzt.
  • Die Empfänger der Kölner E52-Serie wurden mit Modulen aufgebaut, die in ein „Motherboard“ gesteckt wurden.

Diese Geräte, obwohl sie von einem Regime entwickelt und verwendet werden, um seine schändliche Agenda zu fördern, sind Beispiele für die beste technische und ästhetisch ansprechendste Technologie, die von Ingenieuren in dieser Zeit entwickelt wurde.

 

prepper: in Verbindung bleiben bei abgeschaltetem Funknetz – MESH

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/09/mesh-kommunizieren-wenn-nichts-mehr-geht.html

…. Eine Mesh-App die Verbreitung gefunden hat heisst „Bridgefy“.

Hier ein Screen-Shot:

Ich erwähne diese nur als Beispiel. Man sollte bevor man eine App installiert sich genau über die Vertraulichkeit, Funktionen und Zuverlässigkeit erkundigen.

So verlangen einige bei der Registrierung die Telefonnummer des Handys, was ich einen Widerspruch finde für eine Anwendung die eine Alternative zur herkömmlichen Kommunikation sein soll.

Wie „vertraulich“ die IT-Konzerne die Benutzerdaten behandeln sieht man hier: „420 Millionen Telefonnummern von Facebook-Nutzern im Netz

Vielleicht gibt es ASR-Leser die bereits Erfahrung mit einer Mesh-App haben und diese uns mitteilen können.

Was es noch als alternative Kommunikation über Handy ohne Netzbetreiber gibt heisst „goTennaMesh“. Es ist ein kleines Zusatzgerät zum Handy:

Es ist aber nur für geschlossen Gruppen geeignet, die über eine grössere Strecke bis zu 6 Kilometer in Verbindung bleiben wollen.

Jeder Teilnehmer muss dieses Gerät bei sich haben denn es dient als Brücke zwischen den Handys. Ein Paar kostet 179 Dollar.

Kommentar:

https://www.forbes.com/sites/johnkoetsier/2019/09/02/hong-kong-protestors-using-mesh-messaging-app-china-cant-block-usage-up-3685/#187d91ee135a

Es geht auch ohne Telefonnummer, die der APP-Entwickler nach der Registrierung an den Staat, Geheimdienste etc. weitergeben kann. Die App generiert bei der Installation eine einmalige Adresse, so wie eine IPV6. Man hat wohl nicht den „Komfort“ einer automatischen Verbindung über die Kontaktliste, muss die gewünschten Teilnehmer selber zuordnen, aber dafür ist man anonym.

Das Problem mit GSM direkt von Handy zu Handy (heisst LTE Direct) ist das Monopol der Frequenzspektren durch die Netzbetreiber, die entscheiden, ob sie den Geräten ihrer Nutzer die Verwendung erlauben. Wenn sie es erlauben, dann sicher nur gegen eine Gebühr.

Libra: Facebook verliert mit Mastercard, Visa und Ebay weitere Partner

Schon zu Beginn des Monats haben viele Partner der zukünftigen Fa­ce­book-Währung Libra den Ausstieg aus dem Projekt angedeutet.
Nachdem Paypal dann als erster großer Finanzdienstleister komplett abgesprungen ist, haben sich nun auch weitere Partner von dem Projekt distanziert.

Während übermorgen das erste Treffen der Mitglieder der Libra Association stattfinden soll, haben die Unternehmen

  • Mastercard,
  • Visa,
  • Ebay,
  • Stripe sowie
  • der argentinische Zahl­ungs­dienst­lei­ster Mercado Pago

bekanntgegeben, aus dem Libra-Projekt auszusteigen.

Das geht aus einem Bericht der BBC hervor. Die Stellungnahmen der Konzerne schließen einen späteren Wiedereinstieg nicht aus und deuten an, dass regulatorische Hürden für den Aus­tritt verantwortlich sind. Facebook sieht dem kommenden Treffen dennoch positiv entgegen.

Währung von Politikern kritisiert

Der Grund für den Rückzug der Unternehmen dürfte der starke politische Widerstand einiger Staaten sein. Zahlreiche Politiker kritisieren die neue Krypto-Währung, da die Währung nur mit Einschränkungen von den staatlichen No­ten­ban­ken kontrolliert werden kann….

Bio-Hacking: SPARDA BANK Berlin bietet implantierten Chip an

Der Österreichkorrespondent: …. nächste Verschwörungstheorie bewahrheitet sich (wieder!)

https://www.youtube.com/watch?v=SpOxfB6FdtE

Der NFC-Chip der Sparda-Bank wird zwischen Daumen und Zeigefinger implantiert und dient der Datenübertragung. Dabei kann der Chip jedoch nur die auf ihm gespeicherten Daten übermitteln und keine anderen Daten senden oder empfangen. Die Übertragung funktioniert nur in unmittelbarer Nähe eines Lesegeräts und erfolgt auf verschlüsseltem Wege, so dass persönliche Daten geschützt bleiben. Derartige Technologien zur Vereinfachung des Alltags werden als „Bio-Hacking“ bezeichnet und können auch beim bargeldlosen Bezahlen, als Persönlichkeitsnachweis sowie für medizinische Notfallinformationen oder als Ersatz für Stempelkarten Anwendung finden. Aktuell befindet sich die Technologie in vielen Bereichen noch im Entwicklungsstadium.

https://www.horizont.net/marketing/auftritte-des-tages/bio-hacking-und-drag-diven-so-ungewoehnlich-wirbt-die-sparda-bank-fuer-baufinanzierung-178040